Nirn.de

Gast

Umfrage

Atomkraft

...sehe ich kritisch, aber solange es keine Alternaativen gibt
73 (50.7%)
...gehört sofort abgeschafft
36 (25%)
...find ich gut, gibt keine besser Alternative
35 (24.3%)

Stimmen insgesamt: 133

Thema: Atomenergie - Fluch oder Segen  (Gelesen 28856 mal)

  • Daedrafürst
    • Untot
So, angeregt durch die Diskussion im Capre Diem hier der Thread dazu.

Wie seht ihr das?

Ich bin für Atomkraft, solange erneuerbare Energien nicht für eine flächendeckede Versorgung genügen.

Edit: Kann ich irgendwie den Rechtschreibfehler in der Umfrage ändern, bzw. kann das mal ein Mod für mich machen?
  07.06.2006, 22:27
  • Offline


  • Skelett
    • Untot
Ich betrachte das ganze ziemlich argwöhisch. Aber leistungstechnisch bisher natürlich sehr reizvoll... doch weg damit, wenn die Bahn frei für besser anzusehende Alternativen wird.
  07.06.2006, 22:31
  • Offline
  • http://goldensunarchiv.de


  • Skelett
    • Untot
Mhh im Moment ist die Atomenergie natürlich ein wichtiger Energielieferant. Aber die Risiken und Langzeitwirkungen die durch Versrahlung etc. hervorgerfuren werden müssen kontrolliert werden. Trotzdem muss der Mensch weiterhin die Augen nach alternativen Energiequellen offen halten.
Also teile ich die Allgemeine Meinung  ;)
  07.06.2006, 22:37
  • Offline
  • http://www.forumready.de.vu/


  • Skelett
    • Untot
Wer stimmte denn gerade für die Abschaffung? :-)
  07.06.2006, 22:40
  • Offline
  • http://goldensunarchiv.de


  • Daedrafürst
    • Untot
k.A., aber der traut sich wohl nicht was dazu zu posten...  :D
  07.06.2006, 22:41
  • Offline


  • Skelett-Krieger
    • Untot
Find ich gut, liefert enorme Mengen an Energie ohne größere Probleme zu machen.

Ich höre auf diesen Satz oft zwei Dinge, Tschernobil und Atommüll.

Zu Tschernobil muss ich sagen dass es damals (und schon gar nicht in Russland) nicht die heutigen Sicherheitsstandarts gab, die Kernenergie wurde bedauerlicherweise zu früh in Serie geschickt ohne ein anständiges Regelwerk auszuarbeiten. Die Lektion mussten wir auf die harte Tour lernen.

Beim Atommüll bleibt mir eigentlich nur zu sagen dass die Menschen seit bald 100 Jahren Auto fahren und die Ozonschicht damit auflösen, dass kümmert eigentlich niemanden so richtig. Aber wenn irgendwo in nem Salzbergwerk ein paar Fässer bis ans Ende der Ewigkeit vor sich hin strahlen muss man damit natürlich nen Aufriss machen...

Also bis wir Kernfusionsreaktoren haben würde ich eher noch mehr Kernkraftwerke bauen als die Kohle für so süße Windrädchen rauszupulvern...
  07.06.2006, 22:48
  • Offline


  • Daedrafürst
    • Untot
Tja so sind sie die Menschen... Irrational bis zum umfallen...  :spinner:
  07.06.2006, 22:49
  • Offline


  • Reisender
    • Neuling
Alternativen wird es wohl erst in Fünf bis Zehn Jahren geben, deswegen bin
ich "noch" Strikt dafür ;).


Mfg Jan
  07.06.2006, 22:56
  • Offline


  • Geweihter
    • Dunkle Bruderschaft
Hm da fällt mir noch ein Link ein den ich schon mal bei kleine Dinge gepostet habe dachte mir das passt jetzt ganz gut! Irgendwie krank
Der Sex war erst Richtig gut, wenn sich sogar die Nachbarn eine Zigarette anzünden
  07.06.2006, 23:52
  • Offline


  • Daedrafürst
    • Untot
Nette Seite. Soll uns das was über Deine Meinung sagen Maceman?
  07.06.2006, 23:56
  • Offline


  • Geweihter
    • Dunkle Bruderschaft
Ich bin kein Atomkraftgegner Die Atomkraft ist mit die Sauberste Energiequelle wenn man es mit Kohle oder Erdgas vergleicht!

Aber diese Seite finde ich krank!
Der Sex war erst Richtig gut, wenn sich sogar die Nachbarn eine Zigarette anzünden
  07.06.2006, 23:58
  • Offline


  • Reisender
    • Neuling
Zitat
Original von Exterminas
Beim Atommüll bleibt mir eigentlich nur zu sagen dass die Menschen seit bald 100 Jahren Auto fahren und die Ozonschicht damit auflösen, dass kümmert eigentlich niemanden so richtig. Aber wenn irgendwo in nem Salzbergwerk ein paar Fässer bis ans Ende der Ewigkeit vor sich hin strahlen muss man damit natürlich nen Aufriss machen...
Was ist denn das für eine Argumentation? Wenn wir uns keine Sorgen über die Ozonschicht bzw. die Abgase machen, dann müssen wir uns auch keine Sorgen über Atommüll machen?
Ich würde dann eher mal die Abgassorgen hochschrauben (was mE aber in letzter Zeit schon stark passiert ist, also zumindest ist es ja nicht so, dass man Abgasprobleme verschweigt, sie scheinen mir sogar eher in der Diskussion als Atommüll zu stehen), als die Atommüllsorgen runterzuschrauben.
Ansonsten kann ich hier nur das Buch "Bomben-Ernte" empfehlen, die dort geschilderten Ereignisse fanden in Amerika, nicht in Russland statt. Und ich bin schon froh, dass ich nicht mit einer Trichterbrust zur Welt gekommen bin, ehrlich gesagt ;)...

PS: Der Link ist geil :D...
"Lieber probieren und schlecht machen, als gar nichts tun." 
Lew Nikolajewitsch Tolstoi, "religiöser Anarchist"
  07.06.2006, 23:59
  • Offline


  • Daedrafürst
    • Untot
Und was schlägst Du für Alternativen vor?

btw: die Meinungen werden differenzierter...
  08.06.2006, 00:01
  • Offline


  • Geweihter
    • Dunkle Bruderschaft
Nun ich finde Atomkraft ist schon vergleichsweise eine gute Alternative zu Kohle oder Erdgas!  Aber es ist auf dauer auch keine Lösung, NAtürliche Energiequellen sind einfach nicht überall realisierbar!
zum beispiel ein Wasserkraftwerk theoretisch die beste Energiequelle überhaupt es geht umgerechnet nur 10% der erzeugten Energie verloren (im vergleich zu Kohle ca. 70% bin mir da jetzt aber net so 100%tig sicher)
Aber finde erst mal einen Standort dafür!

Aber der Hammer kommt ja eh vermutlich bald auf uns zu, denn es ist soweit ich weiß in überlegung Kraftwerke für Methanhydrat zu bauen! Das würde letztendlich eine Totale Katastrophe geben!
Der Sex war erst Richtig gut, wenn sich sogar die Nachbarn eine Zigarette anzünden
  08.06.2006, 00:08
  • Offline


  • Daedrafürst
    • Untot
  08.06.2006, 00:12
  • Offline


  • Geweihter
    • Dunkle Bruderschaft
Methanhydrate sind Gefrorene festgewordene Klumpen aus Methan die an den
Kontinentalrändern hängen! Wenn jetzt tatsächlich irgendeine Geldgierige Firma auf die tolle Idee kommen sollte das in zu hohen Mengen abzubauen!  werden die Schelfkappen instabil und würden an einigen stellen abbrechen, was zu Tsunamis führen würde! Und insgesamt ne rieseige Welle an Katastropehn für die gesamte Umwelt führen würde
Der Sex war erst Richtig gut, wenn sich sogar die Nachbarn eine Zigarette anzünden
  08.06.2006, 00:15
  • Offline


  • Skelett-Krieger
    • Untot
ich bin auch dagegen und der Ganze Müll der schlussendlich bleibt ist auch nicht gut.
  08.06.2006, 00:18
  • Offline
  • http://www.freak-production.de


  • Daedrafürst
    • Untot
Hört sich fies an. Werd mich morgen mal damit beschäftigen.

@Dunkelelfgamer: Bin gespannt auf deine Alternativvorschläge - morgen... ^^
  08.06.2006, 00:18
  • Offline


  • Freund
    • Neuling
Atomkraft - ja
Langfristig - nein

Aber keine langfristige Lösung. Ich finde es nur einfach bescheuert, wenn irgendwelche Leute schreien, dass man Atomkraft abschaffen müsse, aber keine Alternative geben. Abgesehen von erneuerbare Energien, wofür der Staat sowieso keine Geld hat.

Der Feler :ironie: bei der Sache war einfach nur, dass man viel zu stark auf Atomenergie gesetzt hat auls auf erneuerbare energien. Es gibt aber auch positive beispiele, wie Norwegen (glaub 100% wasserkraftwerke)

Man muss sich auch klar machen, dass Uran halt auch nicht Endlos vorhanden ist
F1n4rfin
_____________________________________________________

Im Kapitalismus beuten Menschen Menschen aus - im Kommunismus ist es genau umgekehrt

  08.06.2006, 00:51
  • Offline
  • http://www.myspace.com/ardentheband


  • Vampir
    • Untot
Lustig wäre zu sehen, wenn all die Atomkraftgegner ihre Stromrechnung bekommen, nachdem sofort alle Atomkraftwerke abgeschaltet wurden... ;) Dann wäre wohl auch bei denen die Unlust an der Atomkraft wieder verflogen...  :lachen:
  08.06.2006, 01:36
  • Offline