Nirn.de

Gast

Umfrage

Atomkraft

...sehe ich kritisch, aber solange es keine Alternaativen gibt
73 (50.7%)
...gehört sofort abgeschafft
36 (25%)
...find ich gut, gibt keine besser Alternative
35 (24.3%)

Stimmen insgesamt: 133

Thema: Atomenergie - Fluch oder Segen  (Gelesen 28912 mal)

  • Vampir
    • Untot
Zitat
Original von Maceman
Edit: wäre aber trotzdem dafür das Zeug in die Sonne zu katapultieren!  :ugly:

Und wer soll das bezahlen?
  08.06.2006, 14:39
  • Offline


  • Geweihter
    • Dunkle Bruderschaft
Hoffe ihr habt schon verstanden das ich das net ganz ernst gemeint habe!  :D
Der Sex war erst Richtig gut, wenn sich sogar die Nachbarn eine Zigarette anzünden
  08.06.2006, 14:40
  • Offline


  • Daedrafürst
    • Untot
Naja, irgendwas wird denen schon einfallen. Wir kommen aber auch vom Thema ab...  ;)
  08.06.2006, 14:41
  • Offline


  • Geweihter
    • Dunkle Bruderschaft
Wieso? Wir diskutieren was man mit den Atommüll anstellen soll!  Das ist ein wichtiger bestandteil des Themas!
Der Sex war erst Richtig gut, wenn sich sogar die Nachbarn eine Zigarette anzünden
  08.06.2006, 14:43
  • Offline


  • Daedrafürst
    • Untot
Schon. Natürlich ist das wichtig! Aber auf welchem Niveau?  ;) Ich glaube unsere Vorschläge sind fern jeglicher Realität...
  08.06.2006, 14:45
  • Offline


  • Freund
    • Neuling
Zimlich dagegen.

Obwohl es schon (leider) scheißegal ist ob keines mehr gebaut oder tausende in einem Jahr, denn wenn z.B. Temelin (umstrittenes,unsicheres tschechisches AKW) hochgeht ist ganz Europa dran. Es ist bereits zu spät aufzuhören, hat man einmal mit Brennstäbe eingesetzt bekommt man sie nicht mehr los, denn wohin mit dem Müll nach 75 Jahren!? Die meisten glauben ab ins Wasser oder in den Weltraum damit! Schonmal daran gedacht das dies früher oder später auf uns zurückfällt, durch die Nahrungskette beispielsweise würde das Zeug schneller als man denkt uns selbst treffen.
  08.06.2006, 15:05
  • Offline


  • Daedrafürst
    • Untot
Ins Wasser das wäre völlig hirnrissig. Sinnvoll ist mom. wohl nur die Lagerung in abgeschirmten Lagern.
  08.06.2006, 15:07
  • Offline


  • Vampir
    • Untot
Atomenergie war zu Beginn durchaus ein großer und wirtschaftlicher Segen, heute nenn ich die Energie aber einen Fluch, die Brennstäbe selbst mögen billig sein - aber die Transportkosten, die Lagerungskosten und alles sind enorm hoch - ganz zu schweigen von dem Aufwand der für das Sicherheitssystem und generell für ein Atomkraftwerk notwendig ist (Kühlung ect.).
Aufjedenfall stellt die Atomenergie unsere Sichtweise dar, hauptsache heute - was Morgen ist geht am "Arsch" vorbei. Die Lagerstätten müssen für Jahrhunderte gesichert sein und bis ein Brennstab seine Strahlung vollkommen verloren hat dauert es Jahrtausende.
"Ihr lacht über mich, weil ich anders bin? Ich lache über euch, weil ihr alle gleich seid!"
"Einen Staat, der mit der Erklärung, er wolle Straftaten verhindern, seine Bürger ständig überwacht, kann man als Polizeistaat bezeichnen." Ernst Benda (ehem. Präsident Bverfg)
  08.06.2006, 18:34
  • Offline


  • Daedrafürst
    • Untot
Stimmt schon, aber nenn mir Alternativen. Es ist leicht etwas zu verteufeln, aber schwer andere Lösungen zu finden. Und ich denke wir schaden diesem unseren Planeten mehr mit Kohlekraftwerken, die eh bald Ressourcenmangel erleben werden, als mit Atomkraft.
  09.06.2006, 01:49
  • Offline


  • Vampir
    • Untot
Alternativen gibt es durchaus, es muss nur mehr dafür investiert werden.
Man siehts am Beispiel der Windräder, zu Beginn waren sie wirklich unrentabel, die Kosten im Vergleich zur Energiegewinnung waren zu hoch, zu teuer und zu leistungsschwach. Bis heute wurde die Leistung bei gleichem Preis um ein vielfaches verdoppelt - es gibt heute Windrädermodelle die sind tatsächlich rentabel.
Auch bei Sonnenenergie steckt ne Menge Potential, das beste Modell für Energiegewinnung und so ist, das jedes Haus ihre eigene kleines Kraftwerk in Form von Sonnenkraft und oder Windkraft besitzt.
"Ihr lacht über mich, weil ich anders bin? Ich lache über euch, weil ihr alle gleich seid!"
"Einen Staat, der mit der Erklärung, er wolle Straftaten verhindern, seine Bürger ständig überwacht, kann man als Polizeistaat bezeichnen." Ernst Benda (ehem. Präsident Bverfg)
  09.06.2006, 08:22
  • Offline


  • Freund
    • Neuling
Weder Windräder noch Solareneergie lassen sich heute wirtschaftlich rentabel nutzen.
Es wurde zwar gesteigert, aber trotzdem lohnt das nicht so wirklich.
Weisst du, wieviel Windräder und wieviel Solarzellen du aufstellen müsstest, damit du die AKW ersetzen könntest?

Und wieviel du dann allein für den Bau dieser ausgegeben hättest?
  09.06.2006, 08:56
  • Offline


  • Vampir
    • Untot
Weißt du wieviele Windräder man braucht um ein durchschnittliches Atomkraftwerk zu ersetzen?
2003 waren in Deutschland 19 Kernkraftwerke in Betrieb und produzierten 165 Terawattstunden Strom. 2005 erreichten all unsere Windanlagen zusammen nur knapp 26,5 Terrawattstunden... Und die Windkradtwerke waren auch nur zu 16% ausgelastet, mehr lässt sich da nicht rausholen.
  09.06.2006, 11:04
  • Offline


  • Daedrafürst
    • Untot
Vor allem würden wir damit halb Deutschland vollpflastern müssen. Dann ist sense mit natürlichen Umgebungen, Lebensräumen etc.
  09.06.2006, 11:07
  • Offline


  • Legionär
    • Legion
naja - meine meinungs zum thema:

bin grundsätzlich gegen atomkraft - aber einfach so lässt sie sich eben (wie lordK schon gesagt hat) nicht!

warum ich gegner bin? da ich ja eigentlich "zeitzeuge" bin beim unfall in tschernobyl war das schon echt arg damals -> ich durfte nicht raus gehen spielen, weil alles verseucht war und das war kein honigschlecken für einen kleine rabauken wie mich damals!

naja

VT Atomenenergie: billig (!!!!) , man kanns aufstellen wo man will

NT Ae: unfälle gehen meist dramatisch aus, atommüll, wirkungsgrad (für keine techniker = nutzen durch aufwand *g*) liegt glaub ich bei 10% - gegen hat ein wasserkraftwerk 99,9% !!!!

naja - ich bin stolz ein aussie zu sein - obwohls in EU in bringt!

"Politik, Religion und soziale Themen sind schlechte Gastgeschenke" - Michael Hess † 2010
  09.06.2006, 11:12
  • Offline


  • Neuling
    • Neuling
Ich bin grundsätzlich gegen Atomenergie und das hat mehrere Gründe:
1.Nur ein geringer Prozentsatz der Energie wird wirklich verwertet(35%?-weiß
 nicht mehr genau) und damit sind Atomkraftwerke unrentabler als moderne
 Gaskraftwerke.
2.Die Entsorgung ist ein sehr großes Problem weil Uran ja mehrere tausend
  Jahre strahlt. Und Wiederaufbereitung ist eine sehr gefährliche und teure
  Angelegenheit.
3.Die Uranvorkommen werden auch nur noch ungefähr 40 Jahre reichen.
4.Außerdem sind ja eh erneuerbare Energien auf dem Vormarsch!
Überschall-Superknall-Feuerball!!
  19.05.2007, 18:08
  • Offline


  • Knochenfürst
    • Untot
1.) Mit ner Kraft-Wärme-Kopplung sind bis zu 90% drin.

2.) Wiederaufbereitung ist quatsch, da so ca. nochmal 4 mal mehr verstahlte Materie erzeugt wird... Lagern ist an und für sich aber nicht schwer oder unmöglich, und irgendwann können wirs sicher davon überzeugen, mit dem Strahlen aufzuhören...

3.) Quelle? Woher weißt du?

4.) Ja, aber die sind immer nur temporär verfügbar (Kein Wind -> Kein Strom, Nachts oder bei bewölkung -> auch kein Strom, Biozeugs -> Muss erst hochchemisch gemacht werden, viel zu geringe ausbeute, verbraucht in der Produktion mehr als es einbringt, Biogasanlagen produzieren mindestens 25% CO² (Nicht das mich das stören würde, aber das soll ja nu reduziert werden...), und der Rest ist Methan, beim Verbrennen kommt noch mehr CO² und andere Schadstoffe, ist also Quatsch, und Holzvergaser genauso, dann haben wir in einer Woche alle Wälder der Erde abgeholzt und denn?
In tiefen kalten hohlen Räumen,
Wo Schatten sich mit Schatten paaren,
Wo alte Bücher Träume träumen,
Von Zeiten als sie Bäume waren,

Wo Kohle Diamant gebiert,
Man weder Licht noch Gnade kennt,
Dort ist's wo jener Geist regiert,
Den man den Schattenkönig nennt.
  19.05.2007, 21:53
  • Offline


  • Fremdländer
    • Neuling
Grundsätzlich dagegen wenn es Alternativen gibt. Diese reichen aber im Moment noch nicht aus. Daher: solange noch Reaktoren aber bitte mit Forschung in anderer Richtung, dass die Dinger irgendwie abgebaut werden können. Nachteile wurden schon besprochen, daher hierzu kein weiterer Kommentar. Nur zu einem Punkt:
Die Aussage von wegen: "Mal sehen was die Gegner sagen würden wenn sie die Rechnung erhalten" da kann ich nur erwiedern: Schon mal geschaut mit wiviel so ein Atomkraftwerk subventioniert wird? ;)
  23.05.2007, 10:42
  • Offline


  • Reisender
    • Neuling
Bin für Atomenergie! :meinung:

Obwohl es auch gefährlich sein kann(Chernobyl)

MfG Chefkoch
Chefkoch - Immer zur Stelle

Der [Fireangels-America's Army]-Clan sucht noch Mitglieder!
  14.08.2007, 06:57
  • Offline


  • Fremdländer
    • Neuling
ich finde atomenergie ist zu gefährlich ,aber bis die ganzen anderen projekte (solarenegie etc.) erstmal fertig geplant sind ,gibts keine andere alternative. und da solarenergie zu wenig energie erzeugt gibts es keine (oder sehr wenige) möglichkeiten. :meinung:
  14.08.2007, 10:38
  • Offline


  • Freund
    • Neuling
atomenergie halte ich für eine gute lösung, solange der müll nur irgendwo weit weit unter der erde vergraben wird wo er niemals wieder hochkommt. es ist einfach effizienter, als so viel energie zu investieren und 20000 windrädchen zu bauen die in ihrer ganzen laufzeit gerade mal den energieaufwand wettmachen den die herstellung gebraucht hat. und das ganze nur um ein paar greenpeace-typen zufrieden zustellen und ein gutes image zu haben.
wasserenergie ist eine gute alternative, allerdings nicht überall umsetzbar. in österreich ist das jedoch schon ganz gut uumgesetzt worden.
kohle und erdgas sind allerdings schlimme umweltbelaster. die kohle die hier abgebaut wird könnte man für einen bruchteil der kosten aus amerika importieren (da muss man nicht so tief graben). jedoch wird es hier immernoch gemacht, da ansonsten alle bergleute arbeitslos werden würden, dazu noch maschinenbauwerke die die bagger herstellen etc...

Kürzlich habe ich allerdings einen bericht über einen enzymreaktor gelesen der aus stärke wasserstoff machen kann. je nach dem was da noch an nebenprodukten herauskommt ist das allerdings eine exzellente lösung. dann kann man aus pflanzenresten (blätter etc.) günstigen wasserstoff gewinnen und damit z.b. autos antreiben und derwasserstoff würde einfach zu wasser verbrennen.
[align=center] [/align][align=center]Homepage Forum[/align]
  15.08.2007, 16:14
  • Offline