Nirn.de

Gast

Thema: [TEST] Der Nackte Nord (Version 1.05)  (Gelesen 7435 mal)

  • Freund
    • Neuling
Unser nächster Modtest ist nun endlich fertig :)

[size=32]Der nackte Nord[/size]
V. 1.05

Download
http://scharesoft.de/joomla/index.php?option=com_remository&Itemid=27&func=fileinfo&id=137

Diskussion

http://tes-oblivion.de/forum/thread-10395.html

und

http://scharesoft.de/joomla/forum/showthread.php?t=1547

Wertung: 76 von 100 erreichbaren Punkten.


Test:


[geschrieben vom Mitglied jonnyimnet, verantwortlicher Hauptschreiber]


Beteiligte Tester:
Arandor
Samanosuke
JonnyImNet


Inhalt

1. Anmerkungen (a1a)

2. Grafik (a2a)

3. Sound (a3a)

4. Balance (a4a)

5. Atmosphäre (a5a)

6. Umfang (a6a)

7. Quests/Handlung (a7a)

8. Dialoge (a8a)

9. Bugs (a9a)

10. Zusammenfassung (b1a)





(a1a) ANMERKUNGEN

Hallo an all euch Oblivionfans da draußen,

es gibt wieder etwas Neues von eurem Mod-Test-Team! Wir haben uns unseren zweiten Questmod vorgenommen, es ist „Der nackte Nord“ von Hellion.
Ein Wort gleich vorweg: Dieser Test fällt besser aus als der letzte; der Mod war diesmal zu unserer Freude komplett spielbar und ist in der neuen Version quasi bugfrei. Am aktuellen Test waren drei Tester beteiligt, Arandor, Samanosuke und ich, JonnyImNet.
Von der Testroutine her gibt es diesmal kaum Unterschiede zum letzten Test: Die angewandte Methode hat sich unserer Meinung nach bewährt, also haben wir sie wieder verwendet. Es gibt lediglich eine Neuerung: Um die Einzelmeinungen der verschiedenen Tester besser zur Geltung zu bringen, hat jeder von uns ein kleines Statement verfasst, das zusammen mit seiner persönlichen Gesamtpunktzahl unter „Zusammenfassung“ veröffentlicht wird. Außerdem stehen hinter jedem Punkt, den wir betrachten in Klammern die Punkte der Einzeltester, allerdings in zufälliger Reihenfolge.
Noch etwas: Wir beraten momentan über die Einführung spezieller Adwards. Sobald wir uns hierbei geeinigt haben, kann es zu einer nachträglichen Verleihung von Adwards an bereits getestete Mods kommen. Wir werden darauf hinweisen, wenn es soweit ist.
So genug gefaselt, viel Spaß mit unserem Test:



(a2a) GRAFIK -- 11/15 Punkten (9/10/15)

Beginnen wir mit der Grafik: Es gibt einige neue Interiors, allerdings nur eine kleine Veränderung der Außenräume. Die neuen Räume sind allesamt liebe- und detailvoll gestaltet, um genauer zu sein das davon, was überhaupt neu hinzugekommen ist: Hier nutzt der Mod nämlich viele bereits vorhandenen Interiors (was theoretisch durch die Veränderungen zu Problemen mit anderen Mods führen kann). Diese allerdings sind passend gewählt. Was neu ist, fügt sich vom Stil her perfekt in das bereits Vorhandene ein. Auch die Beleuchtung passt und wurde von einem Tester sogar als besonders gelungen angesehen. Allerdings gibt es keine neuen Objekte oder neue Texturen, so wurden z.B. für neue Gegenstände bereits dagewesene (allerdings auch hier wieder passende) Modelle verwendet. Positiv fällt noch das Fehlen jeglicher Art von Grafikfehlern auf. Teilweise wurde das Aussehen der neuen NPCs als ungewöhnlich empfunden.



(a3a) SOUND -- 0/5 Punkten (0/0/0)

Es ist keine Sprachausgabe vorhanden.



(a4a) BALANCE -- 13/15 Punkten (12/13/13)

Zur Balance: Die Gegner wurden von uns allen als fordernd, aber zumindest für einigermaßen höherlevelige Charaktere trotzdem zu schaffen empfunden. Sowohl als Dieb (Lv19) wie auch als Krieger (Lv35) und Magier (Lv27) waren die Quests lösbar – mit dem Magier allerdings nur mit erheblichem Aufwand. Die Gegner leveln alle mit und sind teilweise sogar die des Originalspieles, was den Schwierigkeitsgrad einigermaßen einschätzbar macht. Insgesamt ist auch ihre Platzierung fair, mit Ausnahme einer wirklich happigen Stelle. Nett ist hier vor allem, dass der Schwierigkeitsgrad im Verlauf des Spiels zunimmt: Es beginnt mit einigen einfachen Aufgaben um sich dann bis zu einem schweren Höhepunkt zu steigern. Positiv fällt dabei auch auf, dass es keinerlei Sackgassen gibt - man kann keine questrelevanten Gegner töten. Allerdings fehlen an manchen Stellen Questlogeinträge; die Questmarker jedoch sind konsequent gesetzt und lassen sich sogar durch einen in den Mod integrierten Gegenstand ein- oder ausschalten. Sicher ein Aspekt, der für all die, denen das System mit dem Kompass nicht gefällt, einen besonderen Pluspunkt darstellt! Auch die neuen Waffen sind leicht abgeänderte Formen von Waffen des Originalsspieles, die nicht übermächtig sind und deswegen die Balance in keinster Weise verschieben. Was allerdings noch zu erwähnen wäre sind einige Aufträge, die wirklich nur sehr schwer zu finden sind, da sie absichtlich ohne Questlog auskommen und aus kleinen Hinweisen in den Dialogen ersichtlich werden. Die entsprechenden Dialoge werden überdies leider nur einmal angezeigt.


(a5a) ATMOSPHÄRE -- 21/25 Punkten (19/19/24)

Bei der Atmosphäre werde ich zuerst auf die Negativaspekte eingehen: Leider fällt bereits zu Beginn des Mods ein logischer Fehler auf: Der nackte Nord, um den es geht, schämt sich fürchterlich, läuft jedoch komplett nackt kreuz und quer durch die Stadt. Das ist etwas komisch; insgesamt sind die Charaktere nicht sehr tiefgehend sondern nur grob skizziert. Auch einige Frusterlebnisse durch schwer auffindbare Items sind leider nicht zu vermeiden. Über die Namen der NPCs kann man sich streiten. Während einige Tester sie als zu lang empfanden, waren sie für andere gerade etwas besonders schönes, da sie zu den Rassen passend gewählt sind. Nun aber zum Positiven: Vieles wurde mit Liebe zum Detail gemacht, so trifft man beispielsweise im Rahmen eines Kampfes auf bereits gefallene Gegner, die Inneneinrichtungen sind gut gelungen und realistisch und auch sonst sind die Übergänge zwischen der Welt des Quests und der des Spiels fließend: Der Mod fügt sich hier perfekt ein. Die Orte, an denen die Mod spielt, sind stimmig und abwechslungsreich und passen von der Atmosphäre her gut zur Handlung; einige Effekte (wie Brennen) verstärken dieses Eindruck weiter. Der Questaufbau ist atmosphärisch ebenso stimmig wie die Charaktere, die einen Tagesablauf spendiert gekriegt haben und es stört somit nirgends irgendeine Unkonsequenz den Spieleindruck. Die Story bietet Erfolgserlebnisse, die zum Weiterspielen animieren und lässt sich an einer Stelle sogar sehr begrenzt durch den Spieler beeinflussen. Doch auch dort, wo sie größtenteils linear verläuft, ist die Story nie langweilig, sondern wird vielmehr durch einfallsreiche Wendungen mit entsprechenden Scriptereignissen auf einem spannenden Niveau gehalten. Dabei bleiben die Aufträge immer abwechslungsreich und weichen von normalen 08/15 Schema ab; einige sind sogar von einer rollenspieltypischen Echtheit, die man im originalen Oblivion so nicht findet.
Insgesamt hinterlässt die Mod einen absolut glaubwürdigen Gesamteindruck durch den es fast schade ist, wenn die (lange) Questreihe dann doch zu einem Ende findet.


(a6a) UMFANG -- 7/10 Punkten (6/6/10)

Zuerst einmal fällt die reale Spielzeit des Mods auf, die (ausführlich gespielt) mit über vier Stunden mit Schnellreise für einen Mod ohne neue Stadt o.ä. wirklich sehr beeindruckend ist. Mehr geht hier wohl kaum. Das Gefühl wird noch dadurch verstärkt, dass immer, wenn man denkt, nun doch langsam zum Ende kommen zu müssen, noch ein bisschen mehr angehängt wird und das Spiel somit doch noch weitergeht. Dennoch gibt es hier – wie die Punktzahl zeigt – auch einige Einschnitte: Die Handlung ist doch eher linear (auch wenn es einige versteckte Zusatzaufträge gibt); der Spieler hat keine Möglichkeit, sich zwischen verschiedenen Lösungswegen zu entscheiden oder die Geschichte zu einem alternativen Ende zu bringen. Und auch, was neue Waffen oder andere Ausrüstung angeht, hält sich das Spiel sehr zurück: Es gibt nur wenige neue Gegenstände und die, die es gibt, sind so schwach, dass sie in der Bedeutungslosigkeit verschwinden.


(a7a) QUESTS/HANDLUNG -- 15/20 Punkten (15/15/16)

Wie bereits oben ersichtlich, sind die Quests mit dem Umfang und der Atmosphäre eng verknüpft. Nun, sie dürfen allgemein als sehr gelungen betrachtet werden. Die Handlung ist zwar – wie schon erwähnt – recht geradlinig, nur an einer Stelle gibt es Auswahlmöglichkeiten, die jedoch auch nicht zu einem Aufsplitten des Handlungsverlaufes führen, dafür aber recht lang. Die Story ist gut und klischeefrei gelungen, auch wenn ein recht grundlegender Lokigfehler (s.o.) aufgefallen ist. Sie bleibt eigentlich immer frisch und überraschend, mit spannenden Wendungen und durchaus überraschenden Ereignissen. Rollenspieler wird vor allem der Einbau von Rätseln freuen, die jedoch vom Niveau her auch für alle Action-RPGler unter euch lösbar sein sollten. Durchaus erwähnenswert auch, dass vielen von euch die Geschichte recht bekannt vorkommen könnte, ja sogar nostalgische Erinnerungen hervorrufen kann, gab es den nackten Nord ja schon in Morrowind; dennoch muss man unserer Meinung nach der Story ihre Originalität zu Gute halten. Alles in allem ist die Handlung motivierend und größtenteils mitreißend, was zu einer langen Nacht führen kann, besonders dann, wenn man meint, den Mod unbedingt am Abend noch antesten zu müssen…
Lediglich das Ende ist etwas zu bemängeln: Es gerät etwas lasch bzw. lieblos, da man einfach mit einem Geldbetrag abgespeist wird, ohne zu erfahren, was weiter mit den Personen passiert. Außerdem läuft man leicht Gefahr, einen guten Teil der Story zu verpassen, wenn man den Dialogen nicht sehr genau folgt.


(a8a) DIALOGE -- 9/10 Punkten (8/8/10)

Ein hervorragendes Ergebnis bei den Dialogen; der einzige Kritikpunkt ist eigentlich, dass an einigen Stellen die Lesezeit zu kurz ist. Natürlich ist es auch schade, dass sie unvertont sind, doch das wird bei Sound bewertet. Ansonsten lässt sich darüber eigentlich nur sagen: Spritzig, spannend, originell – super! Sie sind gut und fehlerfrei geschrieben, variieren ohne sich zu wiederholen, sind für die Story entscheidend, sind überdies noch RPG-gerecht und auch die Mimik der Personen verändert sich beim Sprechen – alles passt, was will man hier mehr?


(a9a) BUGS -- keine Abwertung

In der uns vorliegenden Version 1.05 sind alle bekannten Bugs beseitigt, insofern gibt es von unserer Seite aus nichts zu bemängeln. Allerdings sind sehr ernste Probleme zu erwarten, wenn man mit Mods spielt, die die Turmspitze des Kaiserpalastes verändern. Allgemein läuft dieser Mod Gefahr, mit vielen anderen Plugins zu kollidieren, da überproportional viel Material vom Originalspiel verwendet wurde.


(b1a) ZUSAMMENFASSUNG

„Der nackte Nord“ ist ein Mod, den wir allen Oblivionfans quasi uneingeschränkt empfehlen können. Seine Schwächen fallen kaum auf; er bietet eine solide Story verknüpft mit einer ordentlichen Grafik, was zusammen eine stimmige Atmosphäre ergibt. Er ist gut ausbalanciert, verfügt über hervorragende Dialoge und ist an sich bugfrei.



Die eigenen Meinungen der Einzeltester:


SAMANOSUKE:
Diese Mod ist wirklich sehr gut gelungen und es lohnt sich sie herunterzuladen weil sie sehr abwechslungsreich ist. Es wird auch ein kleines Rätsel hinzugefügt, was viele Leute sich ja schon für das Hauptprogramms gewünscht hatten. Durch die Erfüllung des Quests hat man Zugang zu einem sehr hoch gelegenen Standpunkt wodurch man über die ganze Map blicken kann und man bekommt ein, meiner Meinung nach, sehr schönes Haus.

ARANDOR
Der Nackte Nord ist eine ganz und gar solide Mod, die angenehm an die
nette Geschichte des Nords Hlormar Weinschlauch aus Morrowind erinnert. Die
Story ist frei von Klischees und hat mir persönlich nicht schlecht gefallen.
Negativ fand ich die Tatsache, dass die meisten wichtigen Innenbereiche aus dem
Originalspiel sind und nicht vom Modder. Hoffentlich gibt es da mal keine
Konflikte mit späteren Mods.
Alles in allem eine vollkommen bedenkenlos zu empfehlende Mod mit kleineren
Mängeln, über die man aber hinwegsehen kann, und die insofern eine große
Leistung ist, weil es die erste Mod von Hellion war.

JONNYIMNET
Ein guter Mod, der sich durchaus sehen lassen kann. Auch wenn das Fehlen einer eigenen Siedlung dazu führt, dass eine wirklich dichte Atmosphäre nicht entstehen kann, so sind doch die Schauplätze sehenswert und intelligent designed; so erzeugen sie eben die Stimmung. Die Mod glänzt des Weiteren durch fordernde, aufeinander aufbauende und motivierende Quests, die mir persönlich sehr viel Spaß gemacht haben und die fast alle logisch gut durchdacht sind. Besonders hervorzuheben ist auch, dass der Mod seiner neuen Version so gestaltet ist, dass man ihn entweder Morrowind- oder Oblivionlike spielen kann, und auch für die Readme hat sich Hellion ein dickes Lob verdient: So sollte eine Readme aussehen! Von meiner Seite aus eine ganz klare Empfehlung: Spielen, es lohnt sich!


PUNKTZAHL:

Grafik 11 von 20
Sound 00 von 05
Balance 13 von 15
Atmosphäre 21 von 25
Umfang 07 von 10
Quests/Handlung 15 von 20
Dialoge 09 von 10
=======================

vorläufige Punktzahl: 76 von 100 Punkten (71/72/84)


Abzüge/Boni: ---

Absolute Punktzahl: 76 von 100 erreichbaren Punkten


Noch ein Hinweis: Die Punktzahlen unseres Mod-Test-Teams sollen auf keinen Fall mit denen von Spielezeitschriften verglichen werden. Wir bewerten insgesamt strenger und es dürfte nicht unbedingt so sein, dass jeder empfehlenswerte Mod unbedingt Wertungen von deutlich über 80 haben muss!


gezeichnet Samanosuke, Arandor90, JonnyImNet
  12.07.2006, 13:20
  • Offline
  • http://www.sureai.de