Nirn.de

Gast

Thema: [TEST] In Sachen Ayleiden (Version 1.1)  (Gelesen 17180 mal)

  • Freund
    • Neuling
[size=30]In Sachen Ayleiden V.1.1[/size]

Download:
http://scharesoft.de/joomla/index.php?option=com_remository&Itemid=27&func=fileinfo&id=147

Diskussion:
http://tes-oblivion.de/forum/hilight-word-in+sachen+ayleiden-10719.html


Wertung:  76 von 100 erreichbaren Punkten



Test:
[geschrieben vom Mitglied jonnyimnet, verantwortlicher Hauptschreiber sowie Arandor]


Beteiligte Tester:
Arandor
Samanosuke
JonnyImNet
Willi


Inhalt

1. Anmerkungen (a1a)

2. Grafik (a2a)

3. Balance (a3a)

4. Atmosphäre (a4a)

5. Umfang (a5a)

6. Quests/Handlung (a6a)

7. Dialoge (a7a)

8. Bugs (a8a)

9. Zusammenfassung (a9a)






(a1a)  ANMERKUNGEN

Hallo liebes Forum,
hier sind wir wieder! Und für alle von euch, die etwas Neues für Oblivion suchen, haben wir wieder einen getesteten Questmod im Gepäck: In Sachen Ayleiden. Lasst mich jetzt gleich nur soviel dazu sagen: Lest den Text, es lohnt sich!
Wie ihr oben bereits gesehen habt (und vielleicht unter Bewerbungen gelesen), taucht in unserer Testerliste ein neuer Name auf: Willi. Er ist unser neues Mitglied und hat sich bereits bei diesem Mod die Mühe gemacht, ihn mitzutesten. Genaueres dazu steht am Ende des Bewerbungsthreads.
Außerdem werdet ihr bei diesem Mod noch eine Besonderheit vorfinden: Die Soundwertung fehlt. Das kommt nicht daher, dass wir sie doch abgeschafft haben, sondern dahinter steckt folgendes: Wir haben hier einen der seltenen Fälle, wo der Autor gar keine Sprachausgabe einbauen konnte. Denn es gibt gar keine Dialoge; es gibt keinen einzigen NPC, mit dem man sprechen könnte. Nur um das hier klarzustellen und dem Vorwurf, wir seien inkonsequent, entgegenzutreten: Wenn es möglich wäre, eine Sprachausgabe zu machen, dann gibt es die Rubrik Sound auch. Und wenn der Autor schreibt, er wolle keine machen, ist das seine Sache. Bewertet wird sie trotzdem, denn er könnte ja eine Vertonung machen. Sie fällt nur dort weg, wo diese Vertonung unmöglich ist, da es nichts gibt, was man vertonen könnte. So wie hier. Die Punkte werden stattdessen der Rubrik Dialoge zugeschlagen, die hier auch nicht die Dialoge (es gibt ja keine), sondern die Schriftstücke bewertet.




(a2a)  GRAFIK --  14 von 15 Punkten (15/14/14/13)

Um es kurz zu machen: Die Grafik von „In Sachen Ayleiden“ ist ein wahrer Augenschmaus. Bisher hat noch keine Mod für Oblivion eine derartige Detailfülle in den Innenbereichen vorzeigen können. Überall in den teilweise riesigen Dungeons und Ruinen liegen Gegenstände und Schutt auf dem Boden, auf Tischen und Regalen sind Bücher, Tränke, Kerzen und vieles mehr auf wunderbar natürliche Weise angeordnet; in der Luft schwebende Objekte sucht man vergebens. Und es gibt mehr als nur einen solch großen Dungeon, und noch dazu hat jeder von ihnen seinen eigenen Stil. Durch diese Liebe zum Detail fügt sich die Mod perfekt in die Welt ein und übertrifft damit sogar teilweise das, was Bethesda geschaffen hat. Außerdem sind die Gegenstände immer passend platziert, auch Stilbrüche sucht man hier vergebens. Die Beleuchtung ist meist (aber nicht immer) hell genug, um noch etwas sehen zu können und ausreichend dunkel, damit die geschickt eingesetzten Lichtquellen gut zur Geltung kommen, immer jedoch sehr stilvoll und atmosphärisch eingesetzt.
Highlight in Sachen Grafik ist eine sehr fantasievoll gebaute Geisterebene, die vor allem mit aktiviertem High Dynamic Range Rendering ihren Zauber voll entfalten kann. Selbst die Dungeons des Originalspiels müssen sich hier teilweise schämend in die Ecke stellen.
Der eine Punkt Abzug von der Maximalwertung resultiert aus kleineren Clippingfehlern in den (seltenen) Außenbereichen, über die man als Spieler aber getrost hinwegsehen kann sowie dem Fehlen von neuen Texturen jeglicher Art.
 


(a3a)  BALANCE  --  13 von 15 Punkten  (14/13/12/12)

Einige Gegner stammen aus dem Originalspiel, die neuen sind aber allesamt ordentlich ausbalanciert. Alle getesteten Charaktere konnten die Mod problemlos durchspielen, unfaire Stellen in Hinsicht auf die Gegnerstärke gibt es nicht, auch wenn einige Stellen durchaus fordernd sind; dafür sind andere wieder sehr leicht. Die Anzahl der Feinde ist recht gut gewählt, man hat nie den Eindruck, dass es zu viele oder zu wenige sind.
Es gibt einige neue Gegenstände, deren Stärke sich im annehmbaren Bereich befindet. Hier gibt es also keine Balancekiller oder ähnliches. Sie sind aber auch nicht nutzlos sondern sind als Belohnungen für die Kämpfe durchaus angemessen.
Was allerdings auch hier wieder auffällt ist das Fehlen von Kompasspfeilen. Trotzdem keine Sorge, liebe Spieler, das fällt eigentlich nicht ins Gewicht. Wie bereits bei „Legacy of Darkness“ erörtert geben wir darauf generell einen Punktabzug, da die Mods für Oblivion und nicht für Morrowind gedacht sind, allerdings fällt er hier sehr klein aus – denn die Mod ist so gut strukturiert und die Anweisungen sind so klar festgehalten (immer auf Zetteln, also keine nur einmal erscheinenden Dialoge), dass ein Verlaufen quasi unmöglich ist; trotzdem: Morrowindveteranen können hier nochmals einen Punkt aufaddieren.
Die Questlogeinträge sind dagegen vorbildlich.



(a4a)  ATMOSPHÄRE  --  23 von 25 Punkten  (25/24/22/22)

Diese Mod erzeugt einen guten Teil ihrer Atmosphäre durch die detaillierten Inneneinrichtungen und die hübsche Beleuchtung: Mittendrin statt nur dabei – hier fühlt man sich wirklich als Teil der Geschichte, man kann sich in die – abwechlungsreiche - Umgebung hineinversetzen. Die Detailfülle ist wirklich außergewöhnlich. Das beginnt damit, dass der Stil immer zur Umgebung passt, dass alle Gegenstände, Tische, Truhen usw. intelligent platziert sind, dass sinnvolle Gegenstände beieinanderstehen, dass auch auf Kleinigkeiten geachtet wird und endet bei solchen Details wie einem Schreibtisch, auf dem neben Pergament auch gleich noch Schreibfeder und Tinte liegen - direkt neben einem Tagebuch. Die Räume überzeugen außerdem durch ihren etwas verwinkelten Aufbau und einigen netten Details wie gut gesetzte Fallen oder dem ein oder anderen Rätsel. Die unvorhersehbare Story wird nur durch Bücher und Schriftrollen vorangetrieben; diese sind spannend geschrieben, bringen die Story voran und nehmen einen beim Lesen richtig mit. Auch sie transportieren viel von der düsteren Stimmung. Positiv ist auch, dass die Story einerseits immer glaubwürdig bleibt und andererseits mit der Geschichte von Nirn im Einklang steht. Allerdings wurden hier von verschiedenen Testern Rechtschreibfehler bemängelt, die sie in sehr unterschiedlichem Maße gestört haben – von kaum bis extrem. Wer solchen Problemen gegenüber empfindlich ist, sollte sich darauf einstellen. Der Grund, warum trotzdem hier von allen Testern hervorragende Punktzahlen vergeben wurden ist der, dass die Rechtschreibfehler vor allem unter den Dialogen gewertet wurden. Doch weiter zu den Gegnern: Auch die sind beinahe immer passend. Sie sind so platziert, dass die Welt eine gewisse Lebendigkeit gewinnt, sprich nie wie ausgestorben wirkt, ohne andererseits überfüllt zu sein.
Nun zur Frage, inwiefern dieser Mod wirklich etwas Besonderes bzw. einzigartig ist: Interessant ist sicher sein Konzept, die Story nur mit Hilfe von Textdokumenten zu vermitteln. Andererseits wurde auch von einigen Testern bemängelt, dass es kaum besondere Scriptsequenzen oder imposante Bauwerke gab; andere hoben dagegen den einen neuen Baustil besonders als Unikum hervor. Auch bei den Skriptereignissen ist die Meinung zweigeteilt: So finden sich durchaus auch leichte, aber nette und intelligent gestaltete Rätsel, die für Oblivion ja eher untypisch sind.
Alles in allem überwiegt also ein glaubwürdiger und in sich geschlossener Gesamteindruck.



(a5a)  UMFANG  --  8 von 10 Punkten  (6/7/8/9)

Die Mod bietet ca. 3,5-5 Stunden Spielspaß, abhängig von der Vorgehensweise des Spielers. Insgesamt gibt es eine Hauptquest, aber keinerlei Nebenquests oder variable Lösungswege.
Dafür wird bei den Baustilen und der Levelgröße gepunktet: Hier ist eine ganze Menge in den 12 neuen Interiors dabei, von Höhlen über Ayleidenruinen bis hin zu Schiffen oder einem völlig neuen Stil.
Neue Waffen, Rüstungen und Gegenstände findet man nicht übermäßig, aber doch manchmal. Die Menge an Schriftstücken ist für das Konzept, dadurch die ganze Handlung zu erzählen, durchaus ausreichend, aber auch nicht wirklich übermäßig groß.



(a6a)  QUESTS / HANDLUNG  --  10 von 20 Punkten  (15/12/8/7)

Dafür, dass in der Mod keine Dialoge oder sonstige Interaktion mit NPCs zu finden ist, funktioniert das Storytelling mithilfe von Schriftstücken überraschend gut. Dennoch: Weder gibt es richtig einschneidende Storywendungen noch findet man variable Lösungswege. Die Handlung besteht vor allem Jagd nach einem NPC, was an sich nichts innovatives ist, durch die Umsetzung aber dennoch zum Weiterspielen motiviert. Die Handlung spielt an zwei Orten (bei der Kaiserstadt und bei Leyawiin), allerdings ist vor allem anfangs eine lange Zeit die Umgebung recht gleichbleibend.
Scriptsequenzen oder vom Spieler beeinflussbare Schlüsselstellen gibt es ebenfalls nicht. Dafür sind die Bücher und Notizen, durch welche die Story erzählt wird, wie schon oben genannt sehr spannend und interessant geschrieben, vor allem am Anfang und am Ende. Der Hintergrund ist zwar vorhanden, wird aber nicht allzu sehr ausgeführt.
Das Ende dagegen ist abrupt, unbefriedigend und lässt Fragen offen. Allerdings ist das vom Modder anscheinend so gewollt.



(a7a)  DIALOGE  --  8 von 15 Punkten  (12/8/8/3)

Wie bereits geschrieben, werden hier die Schriftstücke bewertet, da ja keine Dialoge vorhanden sind. Was auffällt ist, dass die Texte erzählerisch wirklich gut geschrieben sind; der Autor hat ein Gefühl dafür, Spannung zu erzeugen und seine Geschichte zu inszenieren. Gemessen an der Rolle, die den Schriftstücken in diesem Mod zukommt sind es allerdings nicht allzu viele von ihnen vorhanden. Es sind nicht zu wenige, aber auch nicht massig. Dafür sind die Vorhandenen teilweise recht umfangreich.
Allerdings passieren dem Autor auch Schnitzer: So ist der erste Tagebucheintrag in der Vergangenheit geschrieben, die anderen im Präsens. Vor allem aber finden sich viele Rechtschreib- und Grammatikfehler. Das kann für einen solchen Mod durchaus tödlich sein, wenn ein Spieler wirklich großen Wert auf eine korrekte Sprache legt.



(a8a)  BUGS  -- keine Probleme

Uns sind keine größeren Probleme aufgefallen. Dies ist auch kaum zu erwarten, da der Mod erfreulich wenig am Originalspiel verändert. An einer Stelle wurden von uns stärkere Performanceeinbußen festgestellt und ein Helm in einem Dungeon lässt sich nicht aufnehmen, da er irgendwie mit einem Arenagegner verknüpft zu sein scheint; dies sind aber auch schon die einzigen Probleme.



(a9a) ZUSAMMENFASSUNG

„In Sachen Ayleiden“ ist ein Mod, den wir den meisten Oblivionspielern wirklich empfehlen können. Sein Schriftstücksystem ist außergewöhnlich und er hat sowohl seine Stärken - vor allem in seiner Liebe zum Detail, seiner Beleuchtung, der Atmosphäre sowie der Storyinszenierung - wie auch seine Schwächen, wobei hier vor allem die Rechtschreibung und die allzu lineare Handlung genannt werden müssen. Er ist außerdem gut spielbar, ausbalanciert und bugfrei.


Eigene Meinungen der Einzeltester:

SAMANOSUKE: ---


ARANDOR:

„In Sachen Ayleiden“ punktet durch unheimlich liebe- und fantasievoll gestaltete Schauplätze. Allein schon dafür lohnt sich der Download, denn eine solche Detailverliebtheit, die locker das Originalspiel aussticht, findet man selten. Weniger Mühe wurde in die Story gesteckt, die zwar in Ordnung ist, obwohl es keine NPCs gibt, ansonsten aber keine Überraschungen oder ähnliches bieten kann.
Dennoch ist diese Mod ein kleiner Schritt vorwärts in Hinblick auf atmosphärische Schauplätze und tolle Texte, und ein großer Schritt für den Modder, dessen erste Mod in Sachen Detailverliebtheit viele andere locker übertrifft. Ich hab’s gerne gespielt.


JONNYIMNET:

Ich habe bisher bei noch keinem Mod eine so gute Atmosphäre erlebt wie bei diesem hier; es stimmt einfach alles: Die beklemmende Stimmung in den Dungeons, die anfangs nur langsam enthüllte Story, die wahnsinnige Detailfülle und teilweise überraschende Gestaltung der neu designten Bereiche, die Abwechslung der Umgebung, die beunruhigenden und gut geschrieben Schriftstücke, alles ist da. Eigentlich ein aus meiner Sicht wirklich hochwertiger Mod. Wären da nicht diese Unmasse an Rechtschreib- und Grammatikfehlern, die teilweise das Lesen der Schriftstücke zur Qual machen, da man bei jedem Fehler aufstöhnt und die Atmosphäre damit dann doch wieder zerstört ist; eine Tatsache, die aus meiner Sicht besonders fatal ist, da sich der Mod einzig auf Schriftstücke stützt. Das mag nicht jeder so sehen (vielleicht wird es sogar sehr vielen egal sein), aber mir war das einen deutlichen Abzug wert. Ich hoffe, hier wird nochmals nachgebessert!
Trotz allem bleibt aber meine Empfehlung bestehen: Unbedingt spielen, es lohnt sich! Dieser Mod bietet euch eine tiefgehende, interessante Story, die toll umgesetzt ist, hervorragende neue Interiors und auch das Fehlen von Kompasspfeilen macht sich wirklich gar nicht bemerkbar. Meinen Respekt dem Ersteller dieses Mods, ich hoffe nur wirklich, er kümmert sich noch mal um die Rechtschreibung.


WILLI:

Die Mod ist sehr empfehlenswert, ich würde sagen die umfangreichste Questmod überhaupt! Zwar ist sie nicht für Powergamer und mehr Sammler – die auch nicht so einen starken Charakter haben - gedacht aber gerade das ist doch für Modder anspruchsvoll. Atmosphärisch ist der Mod allererste Sahne, so viele Details habe ich noch nirgends gesehen. Der Quest an sich gehört zwar nicht zu den spannendsten, fesselt aber durch die neuen schön gestalteten Orte, insbesondere die Dungeons und die neue Welt. Ich empfehle allen diese Mod zu spielen, die schon immer mal eine super Atmosphäre und einen langen Quest erleben wollten. Viel Spaß!



PUNKTZAHL:

Grafik:         14 von 15
Balance:      13 von 15
Atmosphäre:      23 von 25
Umfang:      08 von 10
Quest/Handlung:   10 von 20
Dialoge:      08 von 15
=======================
Vorläufige Punktzahl: 76 von 100 Punkten (80/78/74/73)


Abzüge/Boni: ---


Absolute Punktzahl: 76 von 100 erreichbaren Punkten.


Noch ein Hinweis: Die Punktzahlen unseres Mod-Test-Teams sollen auf keinen Fall mit denen von Spielezeitschriften verglichen werden. Wir bewerten insgesamt strenger und es dürfte nicht unbedingt so sein, dass jeder empfehlenswerte Mod unbedingt Wertungen von deutlich über 80 haben muss!


Gezeichnet
JonnyImNet, Arandor90, Samanosuke, Willi
  28.07.2006, 10:45
  • Offline
  • http://www.sureai.de


  • Skelett-Krieger
    • Untot
Auf Wunsch des Teilnehmers wurde dieser Beitrag entfernt. Es gibt dazu eine Diskussion im Forum: http://tes-oblivion.de/forum/thread-16767.html - Das TES-Oblivion.de-Team
::: Spieleabend- das Modderforum rund um Oblivion, Blender und GIMP: Tutorials + Growlfs Hot Clothes- WIP :::

Zitat
Antwort von CyberTheMaster: "Je weniger ich Dich mag, desto länger banne ich Dich." Find ich zum Quieken.
  28.07.2006, 11:25
  • Offline


  • Hexer
    • Magiergilde
ist bis jetzt die beste Mod im Test oder?
Freedom is the freedom to say that two plus two make four. If that is granted, all else follows.
  28.07.2006, 11:39
  • Offline


  • Freund
    • Neuling
also es gibt bisher 2 andere Tests :D da wirste dich doch sicherlich noch durchklicken können um dir diese Frage zu beantworten :P - auch wenn es lange dauert  :lachen: -
  28.07.2006, 11:45
  • Offline


  • Hexer
    • Magiergilde
hehe... ja.. es ist der beste... einen Punkt besser als Naked Nord
Freedom is the freedom to say that two plus two make four. If that is granted, all else follows.
  28.07.2006, 12:08
  • Offline


  • Freund
    • Neuling
Der Nackte Nord hat ebenfalls 76 Punkte bekommen ;)
  28.07.2006, 14:32
  • Offline
  • http://www.sureai.de


  • Drachengott
    • Nirn.de Team
Wie findet ihr denn das Bewertungssytem? Gefällt es euch? Habt ihr Verbesserungsvorschläge?
  28.07.2006, 23:13
  • Offline
  • Nirn.de


  • Bettler
    • Neuling
Mir fehlen Bilder... ;) Und wenn's 1-2 pro Absatz/Testpunkt sind (nein, ich will nicht erst einen Releasethread durchgucken, wenn ihr da von XYZ redet :P ).

(Was hier nicht direkt zutrifft:)
Bei Mods mit NPCs, die jedoch keine Sprachausgabe haben, würde ich ein bisschen anders vorgehen. Lasst in dem Fall die Soundwertung trotzdem weg, aber zieht dafür lieber was bei der Atmosphäre ab. Wenn jemand z.B. weiss, dass er das mit den Sounds nicht so hinbekommt, dass es einigermaßen gut klingt und baut deswegen nichts ein, finde ich das bei weitem besser als wenn einfach nur miese Sounds reingeworfen werden, nur damit was drin ist (und dadurch evtl. sogar ein bisschen Stimmung verlorengeht).

"Umfang" könntet ihr ein bisschen ausführlicher machen bzw. aufschlüsseln: Inhalt für Monsterklopper ("Hack'n'Slay"-Fraktion), Inhalt für Quester ("Rollenspieler" und "Leseratten"), Inhalt für Rätselknacker (nennen wir sie "Zelda"-Fraktion :) )

Allgemein eher: Macht doch einen gestickten Thread auf bzgl. Ideen (oder hab ich den nur übersehen?) usw. In die Threads der Tests gehören wenn schon eher Kommentare usw. rein, die den getesteten Mod oder den Test selbst betreffen (aber nichts allgemeines).
  29.07.2006, 01:56
  • Offline


  • Drachengott
    • Nirn.de Team
Zu den Bildern: Das Problem dabei ist halt, dass man durch Bilder leicht zu viel verraten kann. Naja, wir denken nochmal drüber nach.

Zu der Vertonung: Bei mieser Vertonung gibt es 0 oder 1 Punkt bei Sound und wenn es wirklich die Atmosphäre schädigt, dort Abzüge dafür. Aber grundsätzlich hast du Recht: Es muss klar sein (und sei von uns an dieser Stelle damit auch nochmal ausdrücklich gesagt!), dass kein Sound immer noch besser ist als ein sauschlechter Sound - der würde nämlich die Atmosphäre-Wirkung heftig drücken.

Zum Umfang: Auch ein interessanter Gedanke. Wir werden darüber nachdenken, allerdings vermute ich fast, dass es bei einem solchen Mod zu wenig gibt, was man aufschlüsseln kann. Rätsel sind bei Oblivion sowieso eher Ausnahme als Regel, und den Questumfang beschreiben wir - denke ich - schon recht ausführlich. Genauso wie die Gegenstände. Vielleicht dass wir noch etwas mehr auf die Gegneranzahl eingehen. Wir denken drüber nach.

Zum allgemeinen Thread: Wir haben einen "News-Thread", wenn wir etwas verändern, kommt das da rein und steht in der Einleitung zu neuen Tests. Bisher waren wir nicht der Meinung, dass wir für Verbesserungsvorschläge einen extra Thread brauchen; wir wollen die Anzahl hier auch einigermaßen übersichtlich halten. Ich denke, es ist schon ok, das so mitlaufen zu lassen - im nächsten Test werden dann die Ergebnisse zu sehen sein und man kann darüber weiterdiskutieren. Bei einem allgemeinen Thread liest sonst jemand z.B. unseren ersten Test und bringt Dinge vor, die wir schon geändert haben. Das sorgt dann nur für Verwirrung.

Aber danke für dein Feedback!
  29.07.2006, 11:34
  • Offline
  • Nirn.de


  • Freund
    • Neuling
Bilder werden wir bei größeren Mods sicherlich reinstellen. Bei solchen kleineren ist es recht schwierig, passende Bilder zu finden, die nichzt zu viel verraten, wie Jonny schon sagte.
  29.07.2006, 12:08
  • Offline
  • http://www.sureai.de


  • Freund
    • Neuling
Feedback zum Testsystem: (nur ne Kleinigkeit)

Ich fänds besser wenn ihr die Punktzahl-Aufschlüsselung die bis jetzt unten drunter steht direkt unter der Wertung-Fett-Schrift käme... das ist dann so wie ein "Inhalts-Verzeichnis", du kannst sehen: Aha, der Mod hat Atmosphäre 23 Durchschnitt...fragt sich dann :"wie kommt das denn?" Und dann kann man das explizit durchlesen.... und gerade wenn mal ein Mod schlecht abschneidet... weil z.B. "Balancing" nicht stimmt...mir das aber als Spieler schnuppe ist....das theoretisch jetzt aber die Wertung runterhaut... seh ich auf einen Blick 'Wieso?' und das es nicht an der ... öh an der Grafik oder was weis ich, sonst noch was liegt....so kann ein Spieler viel schneller sehen ob der Mod jetzt für ihn persönlich tauglich oder nicht-tauglich ist.... (oh und die Quester/Slayer Sache <- das fänd ich auch wichtig...oder schreibt doch mal hinter euren Namen bei der persönlichen Bewertung mit was für Charakteren ihr den Durchgespielt habt...wer jetzt von euch der "Diebesspieler" oder der Paladin ist...dat hab ich längst wieder vergessen (das stand mal irgendwo) <-)

Gruß
Ryan
  30.07.2006, 08:09
  • Offline
  • http://www.bloodandmud.de.vu


  • Drachengott
    • Nirn.de Team
Gute Idee, das gefällt mir! Du hast Recht, das ist wirklich intelligenter.
  30.07.2006, 20:26
  • Offline
  • Nirn.de


  • Skelett-Krieger
    • Untot
Auf Wunsch des Teilnehmers wurde dieser Beitrag entfernt. Es gibt dazu eine Diskussion im Forum: http://tes-oblivion.de/forum/thread-16767.html - Das TES-Oblivion.de-Team
::: Spieleabend- das Modderforum rund um Oblivion, Blender und GIMP: Tutorials + Growlfs Hot Clothes- WIP :::

Zitat
Antwort von CyberTheMaster: "Je weniger ich Dich mag, desto länger banne ich Dich." Find ich zum Quieken.
  25.12.2006, 18:21
  • Offline


  • Reisender
    • Neuling
Also erst einmal möchte ich dem Auton meine Anerkennung aussprechen für diesen tollen mod.

Kurzweilig, spannend und ein wenig zu schnell zu Ende. Schade. Leider habe ich von dem Autor nichts weiter finden können, so das ich davon ausgehe hier sein einziges Werk vorliegen zu haben.

Würde er noch tätig sein, würde ich sagen: Bitte mehr davon!

Nun zum Problem:
Ich konnte eine Halle nicht betreten. Jeder Versuch führte zum sofortigen Absturz. Halle "Grabgesang". Als ich den mod in das CS lud bekam ich jede Menge Fehlermeldungen.

Ferner stürzte das CS sofort ab wenn ich die Cell AD (Grabgesang)geladen habe. (Dies ist die Zelle die ich im Game nicht betreten konnte.)

Die Fehlermeldungen:
Editor ID (0103418E) is not unique, previous objekt (00045C76) is type REFR, Editor ID will be B2DUBLICATED

Das Selbe mit Cell A,B und C.

Anscheinend bemängelt das CS. das die Benennungen der Zellen nicht "Einzigartig" sind, und somit mit dem Zusatz DUBLICATED versehen werden.

Diese Fehler habe ich wie folgt behoben:
Alle Zellen des mods umbenannt in:
000ISAa1 (ISA = InSachenAyleiden)  :)
000ISAa2
000ISAa3
usw usw

Die Zelle B2 hat noch folgenden Fehler gehabt:
Ref ID (0101A0CB) to Base Objekt AESkeletonFire 01019BE3 in Cell AD 0100A603 should be persistent but it is not

Dies ist ein Feuerskelett welches sich in der Zelle befindet. Das Skelett löschen und der Fehler ist behoben.

Das CS meldet nun keine Fehler mehr und alle Zellen können angeladen, bzw gespielt werden. Keine Ahnung warum diese Konflikte jetzt auftreten. Ich könnte mir jedoch denken, das es mit irgendwelchen gängigen mods zu tun hat. Welcher? Keine Ahnung.

Wäre schade diesen schönen mod zu verlieren, nur weil neuere mods sich nicht mit ihm vertragen.

EDIT:
Den schwersten Fehler verursachte jedoch ein Buch, welches in dieser Zelle platziert wurde. (ADBladesDiary) Dieses Buch löschen und in ein Container packen. Dieses Problem habe ich auch bei anderen mods. Immer wenn ein selbstgeschriebenes Buch in die Zelle gepackt wird. stürzt das Spiel komplett ab. Wer auch so ein Problem hat, kann es so lösen.  Kein Grund auf den super mod zu verzichten.  ;)
Have Fun  Eddy  
Alle meine Modifikationen und Projekte aktuell:
 www.Eddys-World.de
  15.10.2008, 19:49
  • Offline