Nirn.de

Gast

Thema: Eine Sammlung meiner Gedichte [2 Neue]  (Gelesen 7915 mal)

  • Geweihter
    • Dunkle Bruderschaft
Danke für das Lob :)

Ich denke mal es ist die #1.
Ich fange mit einem bestimmten Gedanken an zu schreiben, und der Rest kommt von selbst. Wie du geschrieben hast, man tastet sich langsam vor.
Aka.. Dämonmaster
  10.11.2007, 11:42
  • Offline


  • Geweihter
    • Dunkle Bruderschaft
Und wieder ein Gedicht.
Diesmal aus einer fröhlicheren Stimmung heraus.

~ ____________________ ~
Eine Frage nur
Wenn ich dich ansehe,
kommt mir ein Gedanke,
flüchtig,
und doch gewaltig.

Eine frage ist es nur,
die ich zu stellen,
nicht wage.

Sie scheint unsinnig,
scheint falsch,
scheint verrückt
und ist doch wichtig.

Wieder sehe ich dich,
wieder diese Frage
in meinem Kopf.

Doch dich zu fragen,
wage ich nicht.

Diese Frage
die ich bereits stellte
und die bereits beantwortet ist.

Ich fragte,
und du antwortetest.

Mit ja.
-----------------

Wie findet ihr es?
Ich persönlich, kann es nicht recht einordnen.

Ps. Ich editiere es wie gewohnt in den Ausgangspost.
Aka.. Dämonmaster
  13.12.2007, 14:07
  • Offline


  • Geweihter
    • Dunkle Bruderschaft
Hey Leute,
ich bin dank meiner Freundin neuerdings unter die Poetry Slammer gegangen ;)
Was haltet ihr von meinem neuesten Werk?

Zitat
Eine ungewöhnliche Weihnachtsgeschichte

Da sag nochmal einer  Zeitreisen seien nicht machbar!
Ich werde hier und heute den Gegenbeweis antreten.

Allerdings bin ich weder Physiker noch Magier.
Das hat der aufmerksame Zuhörer bestimmt schon am Fehlen des Bartes oder am eklanten Mangel an Kaninchen festgestellt.

All das brauche ich aber auch nicht.. ich gehöre einem viel mächtigeren und älteren Orden an.
Ich bin ein Konsument.
Es geschah auch in Ausübung dieser heiligen Pflicht, dass das unvorstellbare geschah.

Ich weiß nicht wann es passiert, aber als ich die Tür eines ansässigen Discounters durchschritt beamte ich mich 1 ½ Monate in die Zukunft, oder möglicherweise in eine zeitlich versetze Dimension.. in einer Welt in der Menschen Omas Klamotten tragen und sich damit Hip fühlen ist schließlich alles möglich.

Fakt ist jedenfalls, haltet euch fest, es gab mitten im September (gefühlte 3 Tage nach Ostern) schon Spekulatius und Zimtsterne.
Doch damit nicht genug auch die Mentalität meiner Mitmenschen wurde derart ausgetauscht, dass dies meine These nur noch erhärtete.
Man weiß ja schon lange, dass in der Vorweihnachtszeit das Menschliche Hirn ausgeschaltet und durch das eines Eichhörnchens ersetzt wird.
Deswegen wunderte es mich auch kein Stück als einer meiner Mitstreiter in seinem Wagen den „Wetten Dass…?“ reifen Versuch aufstellte Glühwein in seinem Wagen anzuhäufen.

Denn Merke!

Was für das Eichhörnchen die Eichel ist für den Mensch der Glühwein.

Als ich dann schließlich den Store verlies, trauriger Weise ohne Sichtung eines Dinosauriers (nicht mal in der Tiefkühltruhe), war die Welt wieder normal.
Aber dann schlich sich mir ein furchtbarer Verdacht auf:

Was wenn dies alles kein Zeitriss war sondern die Bewusste Tat des Weihnachtsmannes.
Ich wüsste auch schon ein passendes Motiv, was wenn der Weihnnachtsmann in Wahrheit nur ein Ablenkungsmanöver inszeniert damit er in Ruhe eine Affäre mit der Zahnfee anfangen kann.

Dem werde ich nachgehen!

Ihr hört dann demnächst von mir wenn es heißt:
„Santas Eleven“ oder „Erfüllt der Schlitten des Weihnachts die Emissions Vorschriften?“
« Letzte Änderung: 05.11.2012, 20:46 von Demon »
Aka.. Dämonmaster
  05.11.2012, 20:32
  • Offline