Nirn.de

Gast

Thema: Angriff von Skyrim auf Morrowind  (Gelesen 25220 mal)

  • Skelett-Krieger
    • Untot
Zitat
Original von Lord Tanrem
Außerdem konnten unsere Truppen in den andauernden Kämpfen gegen Dagoth Ur sehr viel Erfahrung sammeln.. Und sind nicht verweichlicht.
Ich fand den ganzen Post mies, aber das war am schlimmsten. Nord werden wohl auch Kampferfahrung haben... :|

Bis auf den Einwurf der  Ebenerzvorkommen und Vulkanglasminen war das in meinen Augen Non-Sense oder das wiederholen von schon gesagtem.

EDIT:
Verdammt, Môr war schneller. :lachen:
  12.12.2007, 22:56
  • Offline


  • Fremdländer
    • Neuling
Zitat
Original von Lord Tanrem
[...] Wir besitzen Uralte Festungen, die überall über das Land verstreut sind [...]

Das ist mir auch gerade eingefallen! Die Dunmer könnten doch ihre Alten Festungen wiederbeleben wenns hart auf hart kommt. Außerdem denke ich das die Fürstenhäuser sich im Notfall miteinander verbünden würden...da ja ihre gesamte Existenz auf dem Spiel steht...außerdem könnte so manchem Anführer eine Gebietsvergrößerung vorschweben...Telvanni nimmt Redoran was weg, Redoran wiederum Hlaalu und die wiederum nehmen Telvanni etwas weg...ihr wisst wie das läuft!  ;)
  12.12.2007, 22:59
  • Offline
  • http://www.myspace.com/dudenator


  • Skelett-Krieger
    • Untot
Telvanni würden sich niemals verbünden, selbst im Ernstfall nicht.
Da würden sie eher noch mit den Nord gemeinsame Sache machen und sich mit denen Morrowind teilen. Btw, was haltet ihr davon?

Und wenn die Nord Morrowind angreifen, dann würden die Telvanni wenn sie sich nicht verbünden wohl auf sich selbst gestellt versuchen, ihr Land zu verteidigen. In der Hinsicht sind sie jedenfalls begabt denke ich.
  12.12.2007, 23:03
  • Offline


  • Knochenfürst
    • Untot
Die Fürstenhäuse, so eigenständig sie auch sein mögen, unterstehen immernoch Morrowind, ihrem Land. In solchen Sachen sind sie, solange es nicht wie im Krieg gegen das Kaisserreichs passiert ist, eine Einheit.

Hlaalu hat sich ausserdem nur dem Kaiserreich angeschlossen wiel das Kaiserreich nie vohr hatte die Einwohner zu vertreiben sondern nur einzugliedern. Wichtigert Unterschied zwischen einem Expansionskrieg und einem Vernichtungskrieg.

Die alten Festungen der Dunmer sollen was bringen?
Die Festungen sidn relativ leicht zu durchdringen. Das sollten die paar Nordmagier hin kriegen. Und wenn man einmal das Plateu erobert hat ist es ein leichtes die Festung auszuräumen.

Eine Chance auf einen Sieg für die Dunmer besteht in der geballten Kraft der Fürstenhäuser und der Hoffnung auf einen dummen Nord-König (Weiss nicht wer dort grade an der Macht ist).
[genius.at.work]
  12.12.2007, 23:11
  • Offline


  • Spion
    • Klingen
Im Gewissen Sinne hat er (Lord T.) auch recht. Die meisten Nord kennen Morrowind nur noch aus Überlieferungen. Denn wieviele Jahrtausende ist es her, dass Chimer und Dwemer den Krieg gegen die Nord ausfochten und die Nord Herrschaft über Morrowind hatten?
Das war noch zur Zeit des ersten Kaiserreiches, es gibt KEINEN Nord, der diese Zeit noch miterlebt hat.
Na gut, es gibt auch wenige Elfen, die so lange gelebt haben. Aber Fakt ist nun mal, dass die Dunmer sich in Morrowind und Vvardenfell besser auskennen als die Nord.
Die Dunmer kennen ihre Gegend gut. Sie wissen, wo sie ihre Truppen stationieren müssen oder wo sie Hinterhälte ausüben können. Die Nord nicht, sie greifen unbekanntes Terrain an und sind somit im Nachteil.

P.S.: Dass ihr fiesen Schweine immer soviel schreiben müsst. Einmal auf Vorschau geklickt und schon sind da wieder 5000 neue Beiträge... ich dachte die Zeit hätten wir letztes Jahr hinter uns gelassen. O_o ^^

@Gott-Frosfels
Dazu, ist denke ich der dunmerische Hass auf die Nord zu tief verankert. Auch in den Herzen der Telvanni. Zumal, wer sagt denn, dass die Nord den Telvanni nicht in den Rücken fallen, sobald der Sieg sicher ist? So blöd sind die Telvanni nicht.
0,391 Beiträge pro Tag
Qualität > Quantität
  12.12.2007, 23:13
  • Offline


  • Knochenfürst
    • Untot
Zitat
Original von Ralen von Rabenfels
Im Gewissen Sinne hat er (Lord T.) auch recht. Die meisten Nord kennen Morrowind nur noch aus Überlieferungen. Denn wieviele Jahrtausende ist es her, dass Chimer und Dwemer den Krieg gegen die Nord ausfochten und die Nord Herrschaft über Morrowind hatten?
Das war noch zur Zeit des ersten Kaiserreiches, es gibt KEINEN Nord, der diese Zeit noch miterlebt hat.
Na gut, es gibt auch wenige Elfen, die so lange gelebt haben. Aber Fakt ist nun mal, dass die Dunmer sich in Morrowind und Vvardenfell besser auskennen als die Nord.
Die Dunmer kennen ihre Gegend gut. Sie wissen, wo sie ihre Truppen stationieren müssen oder wo sie Hinterhälte ausüben können. Die Nord nicht, sie greifen unbekanntes Terrain an und sind somit im Nachteil.

P.S.: Dass ihr fiesen Schweine immer soviel schreiben müsst. Einmal auf Vorschau geklickt und schon sind da wieder 5000 neue Beiträge... ich dachte die Zeit hätten wir letztes Jahr hinter uns gelassen. O_o ^^

Da muss ich mich wiederholen.
Sie waren Jahrhunderte uner einem Dach am Leben. Da ist es kein Problem Karten anzulegen.
Ich denke es ist ziemlich sicher das dieser Krieg keine spontane Reaktion auf das Machtvakuum ist sondern eine Aktion die ziemlich lange geplant wurde. Dafür spricht einfach zu viel.

Ich bin froh das ich sowas noch vor dem Release von TES V erleben darf ^^
[genius.at.work]
  12.12.2007, 23:18
  • Offline


  • Skelett-Krieger
    • Untot
@ Ralen
Die Nord sind aber auch schweres Gebiet aus ihrer Heimat gewohnt, was es ihnen erleichtert sich durch die zum Teil auch gefährliche Umgebung von Morrowind (und gerade Vvardenfell) zu bewegen.

Zitat
Zumal, wer sagt denn, dass die Nord den Telvanni nicht in den Rücken fallen, sobald der Sieg sicher ist?
Das sagt der Verstand. ;)
Nord haben Ehre und stehen zu ihrem Wort, es gab nie ein Ereignis in der Geschichte wo mehr als eine kleine Gruppe Nord (oder nur Einer?) sein Wort gebrochen hat. Im Gegensatz zu den Elfen, wo das ganze Volk in der Nacht der Tränen die Menschen verriet. Also müssten eher die Nord fürchten...
  12.12.2007, 23:18
  • Offline


  • Skelett-Magier
    • Untot
Die Nord sind zwar stark genug um auf Eroberungsfeldzüge zu gehen, aber sie sind zu barbarisch um einmal erobertes Territorium auch zu verwalten.
  12.12.2007, 23:56
  • Offline


  • Skelett-Krieger
    • Untot
Aber sie könnten es doch sicher wie eine Kolonie handhaben und ausbeuten?
Das wäre ja sicher nicht das Problem, würde ihnen mehr nutzen und passt auch denke ich zu ihrem sonstigen Verhalten ---> soll heißen ist wahrscheinlich das sie es tun. ;)
EDIT:
Oder es wird wie Amerika für England?
Einige Nord Bauern legen dort Land an und besiedeln es. Es gibt Krieg mit den Einheimischen und am Ende wird es so wie Amerika heute ein eigenes Land welches ein Machtmonopol aufgrund seiner jungen Entstehung und damit verbundener Offenheit darstellt?
EDIT2:
Also letzteres nicht wie Amerika, die sind ja net offen oder so. :lachen:

Ich meinte bloß das sie es vielleicht wie Bauern besiedeln ---> das gar keine Verwaltung soweit nötig ist. Oder nur in der Form wie sie es auch in Hammerfell anwenden und beherrschen.
  13.12.2007, 00:03
  • Offline


  • Skelett-Magier
    • Untot
Zitat
Original von Gott-Frosfels
Ich meinte bloß das sie es vielleicht wie Bauern besiedeln ---> das gar keine Verwaltung soweit nötig ist. Oder nur in der Form wie sie es auch in Hammerfell anwenden und beherrschen.

Ja, wenn sie die ehemalige Bevölkerung des eroberten Gebietes umbringen, dann könnte das in der Tat funktionieren. Aber sind die Nord wirklich so grausam? Ich denke nicht!
  13.12.2007, 07:58
  • Offline


  • Skelett-Krieger
    • Untot
Zitat
Original von Fairas
Ja, wenn sie die ehemalige Bevölkerung des eroberten Gebietes umbringen, dann könnte das in der Tat funktionieren. Aber sind die Nord wirklich so grausam? Ich denke nicht!
Ich kann mich immer nur auf eines der größten Verbrechen in der Geschichte Nirn's berufen, die Nacht der Tränen.

Ich glaube das würde die Nord zu solch einer wie von dir beschriebenen Tat bringen - verständlicherweise wie ich finde.
Zudem müssen sie ja nicht alle umbringen, einige Verfolgungen und Morde, sowie Schikane und Repression würden ja sicher auch reichen. So wie es in der realten Welt mit den Siedlern in Amerika war.
  13.12.2007, 14:35
  • Offline


  • Knochenfürst
    • Untot
Zitat
Original von Gott-Frosfels
Zitat
Original von Fairas
Ja, wenn sie die ehemalige Bevölkerung des eroberten Gebietes umbringen, dann könnte das in der Tat funktionieren. Aber sind die Nord wirklich so grausam? Ich denke nicht!
Ich kann mich immer nur auf eines der größten Verbrechen in der Geschichte Nirn's berufen, die Nacht der Tränen.

Ich glaube das würde die Nord zu solch einer wie von dir beschriebenen Tat bringen - verständlicherweise wie ich finde.
Zudem müssen sie ja nicht alle umbringen, einige Verfolgungen und Morde, sowie Schikane und Repression würden ja sicher auch reichen. So wie es in der realten Welt mit den Siedlern in Amerika war.

Die Nacht der Tränen als möglicher Grund der Rachsucht anzuführen ist idiotisch.
Die heutigen Elfen haben damit nichts mehr zutun.

Allerdings denke ich nicht das die Nords einen Mord an der Zivilbevölkerung begehen würden.
Allerdings wären sie durchaus in der Lage das eroberte Morrowind zu kontrollieren. Die sind wie gesagt nicht dumm. Die sind selbst seit Jahrhunderten ein Königreich.
[genius.at.work]
  13.12.2007, 14:43
  • Offline


  • Schwertkämpfer
    • Kriegergilde
Ich möchte nur mal eben einen Kommentar zu den alten Festungen abgeben, und zwar können sie den Dunmern sehr nützlich sein, zwar nicht direkt als Verteidigungsanlage, aber als Transportmittel, da durch die Teleportationstore schon einige Soldaten durch können... Es könnte jedoch ein Problem geben wenn einer der Schlüssel für die Tore den Nords in die Hände fallen würde...
  13.12.2007, 14:46
  • Offline


  • Skelett-Krieger
    • Untot
Zitat
Original von Môr
Die Nacht der Tränen als möglicher Grund der Rachsucht anzuführen ist idiotisch.
Die heutigen Elfen haben damit nichts mehr zutun.
Willst du etwa so närrisch sein und behaupten die Nord hätten das einfach so hingenommen und vergessen?
Du kennst doch ihre Sprüche und ihr Verhalten gegenüber Elfen. Ich bin der Meinung sie haben Rache geschworen.
  13.12.2007, 14:51
  • Offline


  • Knochenfürst
    • Untot
Sicher nicht vergessen. Allerdings würden sie dafür nicht Zivilmorde begehen.
Das ihnen Morrowind einmal gehörte wäre ein besserer Grund dafür als die Nacht der Tränen.
[genius.at.work]
  13.12.2007, 15:10
  • Offline


  • Skelett-Krieger
    • Untot
Zitat
Original von Môr
Sie waren Jahrhunderte uner einem Dach am Leben. Da ist es kein Problem Karten anzulegen. Ich denke es ist ziemlich sicher das dieser Krieg keine spontane Reaktion auf das Machtvakuum ist sondern eine Aktion die ziemlich lange geplant wurde. Dafür spricht einfach zu viel.

Hier muss ich widersprechen. Die Nord sollen bereits lange vor dem Sturz des Imperiums ihr Auge auf Morrowind geworfen haben? Wozu? Um sich mit dem erschwachten aber dennoch mächtigem Tribunal herum zu schlagen? Um die pestkranken Gebiete Dagoth Urs zu erobern? Halte ich für unwahrscheinlich.

Nachdem Dagoth Ur gefallen war, könnten sie Interesse bekommen haben. Als Uriel Septim starb, könnten sie Pläne geschmiedet haben. Als Dagon verbannt wurde, haben sie angegriffen.

Nicht gut durchdacht, um ehrlich zu sein. Ich denke, die Stärke der Nords liegt in ihrer Zahl. Sie werden Morrowind überrennen, bzw. das versuchen. Aber die Dunmer sind cleverer als sie. Mal sehen  :rolleyes:
  13.12.2007, 16:20
  • Offline


  • Spion
    • Klingen
Zitat
Original von Gott-Frosfels
Zitat
Original von Môr
Die Nacht der Tränen als möglicher Grund der Rachsucht anzuführen ist idiotisch.
Die heutigen Elfen haben damit nichts mehr zutun.
Willst du etwa so närrisch sein und behaupten die Nord hätten das einfach so hingenommen und vergessen?
Du kennst doch ihre Sprüche und ihr Verhalten gegenüber Elfen. Ich bin der Meinung sie haben Rache geschworen.

Ich hab das schon mal gesagt. Die Falmer waren die Mer, die die Nacht der Tränen zu verantworten hatten. Dementsprechend löschten die Nord auch fast ihr gesamtes Volk aus.
Wenn hier jemand sauer sein müsste, dann nur die Mer. Denn sie haben "nur" (bewusst in "") einen Überfall mit einigen Toten zu verantworten. Die Nord hingegen antworteten mit einem Genozid der übelsten Sorte. Mit der Auslöschung eines ganzen Volkes. Was weitaus schlimmer ist, als der "kleine" Überfall der Falmer.
Du glaubst doch nicht im ernst, dass die Nord nach .. öhm wieviel Jahrhunderten? 10? 20? Die Dunmer für die Nacht der Tränen verantwortlich machen und sie dementsprechend angreifen...
Mehr gibts von mir nicht mehr zu diesem Thema.

@Môr
Ach komm. Karten, die über soviele Jahrhunderte bestehen? Zweifelhaft. Vor allem nicht bei der nordischen Kultur, wo interne Kriege an der Tagesordnung sind und Bibliotheken (wenn die Nord überhaupt sowas haben) schnell das Opfer von Brandstiftung werden.
Zumal, selbst wenn sie noch alte Karten besitzen. Keine Karte ist so genau, dass jeder Pass, jeder Schlupfwinkel darauf verzeichnet ist. Vor allem nicht in einer mittelalterlichen Welt, wie der von Nirn. Zieh dir mal Karten aus dem 15. oder 16. Jahrhundert rein.
Außerdem verändert sich das Aussehen des Landes und die Lage der Städte über die Jahrhunderte, was die Karten unnütz machen würde.
Ohne die Hilfe von ortskundigen Kundschaftern, sind sie den Dunmern weit unterlegen, was das Terrain angeht.
0,391 Beiträge pro Tag
Qualität > Quantität
  13.12.2007, 16:57
  • Offline


  • Reisender
    • Neuling
Vorweg ihr solltet auch einen Schritt aus dem Spiel hinausgehen will meinen...

Im Spiel mag so eine Festung mickrig wirken. Aber in Echt? Dort sind sie Bollwerke mit einem Exzellenten Teleportationssystem.

Das Aschland? Im Spiel eine Trostlose Landschaft. Mehr nicht. In Echt? Eine Trockene Wüste, kaum essbares. Angreifer, die Tagelang dadurch marschieren werden zwangsläufig geschwächt.

Die Aschländer? Im Spiel normale Dunmer. In Echt? Ausgebildete Fährtenleser und Nomaden. Sie würden ihr Wissen um das Aschland benutzen um die Nords in kleine, aufmürbende, Scharmützel zu verwickeln.

Die Sumpfgebeite? Im Spiel schöne Fleckchen. In Echt? Das Klima würde Fleisch und andere Nahrungsmittel schnell zersetzen. Zeit musste aufgewandt werden um zu jagen. Das Klima amcht Krank, und schwächt.

Die Inseln? Kleine Fleckchen. In Echt? Eine Ideale Möglichkeit sich zu verstecken... Dort können sich Krieger lange einnisten, selbst wenn das Festland erobert wurde.

Der Nerevaine? Weg. Wirklich? Villeicht. Doch seht es so.. Das Gerücht ist eine Möglichkeit in Obi die Frage nach ihm zu klären DOCH.. In Echt verschwindet der nicht so einfach.. Und glaubt ihr die Dunmer haben keine Kampfmagier um ihn zurück zu rufen? Er könnte mit seiner Flotte auch Angriffe auf die Nordflotte starten. Zumindest auf ihre Versorgungsschiffe.

Die Flotte? Kaum erkennbar im Spiel. Doch in Echt? In Echt würde Morrowind DUTZENDE Schiffe besitzen.. Es gibt viele Inseln, und darum gibt es Zwangsläufig viele Schiffe..

Die Nord? Gute Krieger. In Echt? Ja in Echt gibt es bestimmt auch gewiefte Strategen und Patrioten der Nord. Doch ein Großteil ihrer Krieger wären einfach Marodeure. Die Nord sind auf Erfolge angewiesen.. Gibt es sie nicht bricht ihre Moral. Und dann desertieren dutzende ihrer Krieger und ziehen selbstständig durchs Land, schließen sich e.v Räubern an und erschweren es ihren einstigen Kameraden.

Morrowind? Ja man sieht seeehr wenige Bewohner. Aber Morrowind ist seeeehr Groß. Dank der Zerstrittenheit gibt es viele Krieger. Und als Verteidiger können sie einen Großteil mobilisieren. Die Nord als Angreifer können nicht mal annähernd alle Krieger losschicken.

Die Bewohner Morrowinds? Rassistische Elfen. Ein großer Vorteil. Angreifende Nords würden nur sehr schwer Hilfe bekommen. Aufstände gäbe es, wenn die Nords die Stadt verlassen könnte die Bevölkerung versuchen sie wieder zu übernehmen.

Vivec? ja verschwunden. Wieder eine Erklärung um Fragen aus den Weg zu gehen. In Echtß Wer weiß? E.v ist er tot.. E.v. lebt er noch. Vileicht ist das nur eine Finte? E.v zieht er im Geheimen Truppen zusammen, und greift die Nord an? Man weiß nicht was er ist. Er ist ein unbekannter Faktor.

Die Deadra? Nun mit der Herstellung des Ahnen Kultes sind die Deadra wieder mehr gachtet. Und Herrin Azura ist ein Fürchterlicher Feind. Ganz zu schweigen von Mephala, und Boetiah.

Die Morag Tong? Der erste Ansprechpartner für Elimination. Der Anführer nervt? Zack weg isser! Die Nords haben es da nicht so leicht.. Ich wüsste von keinen Assassinen (e.v ein PAAR Mitlieder der Db) in Skyrim.. Sie verachten Mörder wohl und begleichen Rechnungen lieber selber.

Das Klima? Warm. Zu warm für die meisten Nords. Nords sind kalte Temperaturen gewohnt. Krankheiten, Moralverlsut usw. wären die Folge.

Die Ausrüstung? Da sind die Dunmer überlegen. Zwar besitzen die Nords wohl einige Gute Nordische Rüstungen, e.v Ebenerzrüstungen, und einige andere, doch ein Großteil ihrer Krieger zieht Primitiv mit Pelzen in die Schlacht. Die Dunmer besitzen viele Glasrüstungen, und andere hochwertige Produkte. Selbst Arme Dunmer können sich gute Chitin-Rüstungen leisten, die die Dunmer Taktiken unterstützen.

Die Erfahrung? Dunmer werden SEHR alt. Im Spiel? Unwichtig. In Echt? Wunderbar! Ein Dunmer mit einem Guten Lehrer kann mehr lernen als jeder Nord. Gute Magier, Assassinen und Krieger sind die Folge! Überhaupt sind die Dunmer allgemein bessere Magier als die Nord.

Die Dungeons? Ja nett zum leeren. meistens kein problem. In Echt? Die Plünderlust der Nord kann zum Verhängnis führen. In eine Schwerbewachte Dwemer Festung rein, eine Ahnengruft und zack wieder weniger Krieger.

Was ich auch noch einwerfen möchte, ist das die Zerrrütung der Dunmer auch ein Vorteil sein kann. Durch die Ständige Gefahr eines Geplänkels mit den Nachbarn sind sie stark geblieben, und haben ihre Städte befestigt. Räuber ziehen umher und greifen kleine Nordverbände an (nagut sie könnten sich auch mit ihnen zammtuen) Hexen würden versuchen leicht an "Männer" für ihre Zauber zu kommen.. Abtrünnige Aschländer würden sie als Beute ansehen.. Und keine der anderen Fraktionen würde um den Verlust einer der anderen Trauern!

Gegen die Verbündung von Telvani und Nord muss ich massivst wiedersprechen! Sie sind auch Dunmer, sie würden ihr Land nicht so verraten.
  13.12.2007, 17:04
  • Offline


  • Abenteurer
    • Neuling
1. Die Nord würden einen Angriff auf Morrowind nicht überstehen , weil sich die Bewohner von Morrowind viel besser als die Nord in ihrem dunkelen , verwinkelten , matschigen und großen Gebieten auskennen .
Außerdem ist Morrowind ja immer noch eine Art Provinz des Kaiserreichs und würden es die Nord wagen eine Provinz des (verstorbenen) Kaisers anzugreifen .  Haben die Parteien eigentlich Verbündete ?
  13.12.2007, 17:51
  • Offline


  • Schwertkämpfer
    • Kriegergilde
Vielleicht würde Schwarzmarsch ebenfalls Morrowind angreifen, wenn es erfährt das die Dunkelelfen geschwächt sind, da die Argonier alle paar Jahre von den Dunmern überfallen wurden, um sich Sklaven zu verschaffen. Ausserdem könnten die Argonier so ihre - obwohl die Sklaverei durch Helseth nun offiziell abgeschafft worden ist - in Sklaverei verblieben Artgenossen befreien.

Jedenfalls würde das Kaiserreich dem nichts entegenzusetzen haben, es könnte höchstens versuchen den Angriff der Argonier ein wenig aufzuhalten, aber das finde ich unwahrscheinlich, da das Kaiserreich wie gesagt schon anderes zu tun hat und überdies auch noch geschwächt ist. Und einen Gegenangriff auf Schwarzmarsch kann meiner Meinung auch niemand wagen, da niemand die Argonier in ihren eigenen Sümpfen besiegen kann (ausser mit Flächenzaubern oder ähnlichem  ;) )... dazu kommen dann noch alle möglichen Krankheiten und Schlangen etc.
  13.12.2007, 19:56
  • Offline