Nirn.de

Gast

Thema: Geschichten und Mysterien...  (Gelesen 5198 mal)

  • Skelett-Krieger
    • Untot
Um mal einen kleinen Einblick zu geben was es mit dem Namen "Arkane Energy" auf sich hat hier nun der Inhalt des gleichnamigen Buches;

Zitat
Viele Magier fragen sich heute, was Magie eigentlich ist und wie sie funktioniert. Ihre Meinungen gehen  weit auseinander, die einen Behaupten, es sei ein Geschenk Arzador´s, weil Magie nur auf seinen Kontinenten ausführbar ist, bis heute hat kein Magier auf dem alten Kontinent von Aranath es geschafft Magie zu wirken, und das ist auch gut so.
Als Urheber der Magie kann man die Elfen von Kallidar bezeichnen, sie waren als erster in der Lage mit ihren Gedanken Fleisch zu versenken konnten oder eine heilende Hand besaßen, so vielfältig Magie auch ist, so gefährlich ist sie auch.
Die Macht der ersten Hexers Narathzul war gigantisch, so hob er eine goldene Zitadelle aus den Felsen, benannte sie nach seinem Namen, erbaut aus reiner Magie und die erste Akademie für junge Magier im Land. Doch je mehr Magier und Hexer es gab, umso schwächer wurde die Macht eines einzelnen, es scheint als wären die arkanen Energien nur in einem begrenzten Maße vorhanden, gab es nur einen Hexer lag ihm die ganze Macht der Magie zu Füssen, je mehr Magier Narathzul in seiner Zitadelle ausbildete desto schwächer wurde er selbst...

Es heißt, das Arzador eine Phasenverschobene Ebene aus Magie zusammen mit seinem Land Myar erschuf, man munkelt er hätte dadurch einen grossteil seiner Kraft einbüßen müssen wodurch Myar letztendlich so sehr viel kleiner wurde als der alte Kontinent.
Diese Ebene war weit Mystischer und Einflussreicher als es Arzador geplant hatte, Magie an sich ist chaotisch, all das Leid, all der Schmerz und all der Tod der Sterblichen sickerten in diese Ebene herab, daraus banden sich neue Energien und Wesen entstanden daraus, die man später  „Deormen“ nannte, was in unsere Sprache übersetzt soviel wie „Dämon“ bedeutet.
Unter den unzähligen Deormen machte sich ebenfalls einer die Magie seiner Ebene zu nutzte, er fesselte die gepeinigten Seelen der Sterblichen und band sie in ein Stück Metall, woraus er später eine Klinge schmiedete, eine Meisterklinge, geschmiedet aus seiner eigenen Seele, mit diesem Werkzeug gelang es dem Deorm welchen man Tirnas nannte seine ganze Welt zu unterwerfen und zu knechten, in Feuer und Blut. Er nannte seine Welt von nun an „Tirnasil“.
Woraus wie schließen müssen dass all die Magie die wir heute nutzten aus der Umgebung von Tirnasil abgezogen wird, das ist nur in begrenzten Rahmen möglich, was die Abschwächung der Magie mit der Zeit erklären würde.

Als Narathzul vor siebentausend Jahren begann auch Menschen in seiner Akademie in der Magie zu unterrichten, geschahen merkwürdige Dinge.
Vermutlich zogen seine Schüler „zu viel“ Magie aus der Umgebung ab, wodurch ein Loch in die Phasen gerissen wurde, über dieses Weltenloch konnten die Deormen von Tirnasil in die Welt der Sterblichen marschieren, Tirnas beabsichtige sein Reich über die Grenzen Tirnasils auszubreiten und begann einen erbitterten Krieg um die Welt der Sterblichen ebenfalls zu unterwerfen, in der letzten entscheidenden Schlacht an den Mauern der Magieakademie Narathzul´s gelang es diesem einen grossteil der restlichen Dämonen zu vertreiben und Tirnas Auge und Auge gegenüber zu stehen.
Die beiden Kämpften erbittert, aber Narathzul hatte der Macht der Runenklinge nichts entgegenzusetzen, Tirnas durchbohrte den Hexer mit seiner Klinge, er ging Boden und mit stieß mit seinem letzten Atemzug voller Hass einen Fluch aus und starb an seinen Verletzungen, jedoch hatte der Fluch eine Reisige Explosion aus Arkaner Energie zur Folge, wodurch er Tirnas mit in den Tod riss und seine Schule in Schutt und Asche legte.
Narathzul ging mit dem Decknamen „Irminthah“ in die Geschichte der Sterblichen ein, noch heute erzählen sich die Elfen von einer alten Prophezeiung über seine wiederkehrt.
Die Elfen dankten dem Magier das er sie vor dem Dämonen rettete und erbauten seine Akademie wieder auf, mit weißen Steinen und Türmen die bis über die Wolken reichten, sie bezogen den Ort, machten ihn zur Hauptstadt Kallidars und nannten diese, dem Magier zu Ehren, Narathzul.

Kommt auf die dunkle Seite der Macht! Wir haben Kekse!
  27.12.2005, 12:38
  • Offline
  • http://antipapsti.de/