Nirn.de

Gast

Thema: Star Wars: The Old Republic  (Gelesen 14107 mal)

Cid

  • Anwärter
    • Klingen
Hallo Leute,

ich bin derzeit auf Level 35 und immer noch mit spaß dabei ;)

Die Story mäßig ? Die des Sith Kriegers find ich gut.

Sie ist trotzdem kein Vergleich zu Dragon Age oder Gothic, aber immer noch besser als die von WoW oder ??? ^^

Ich hab einige nette Leute getroffen und auf Tatooine auch einen lustigen Wordkonflikt mit 3 Jedi gehabt  :D


Allerdings gibt es mit Vodafone und 1&1 mächtige Probleme - Latenz von 20000 aufwärts  oO :spinner:

Ich laufe mit 90 herum ;)


Das passiert wenn man die Server auf Irland abstellt  :eek:



Grüße

Cid
  18.01.2012, 10:51
  • Offline


  • Hexer
    • Magiergilde
Sie ist trotzdem kein Vergleich zu Dragon Age oder Gothic, aber immer noch besser als die von WoW oder ??? ^^

Das würd ich mittlerweil halt nicht mehr unterschreiben.
Welchen Server spielst?
Freedom is the freedom to say that two plus two make four. If that is granted, all else follows.
  18.01.2012, 12:46
  • Offline


  • Skelett-Krieger
    • Untot
Das würd ich mittlerweil halt nicht mehr unterschreiben.
Was haben sie getan, dass es deiner Ansicht nach die Qualität der WoW-Story unterboten hat? Das muss ja unendlich krass sein.
Also, um jetzt mal klarzustellen:
Die PC-Spieler raubkopieren alle und sind selbst Schuld, dass sie Konsolenports kriegen.
Die Konsolenspieler kaufen sich massenweise seichte Kost und abgeflachte RPGs, aber die Entwickler sind Schuld am Abflachen? Ok.
Ja klar sind die Spieler schuld am Abflachen von Spielen wie Skyrim, denn die Gamer entwickeln ja schließlich das Spiel. Logik fail.
  18.01.2012, 12:50
  • Offline


Cid

  • Anwärter
    • Klingen
Ich bin auf Cassus Fett unterwegs - also kein reiner PVP Server (eher auf RP ausgelegt)

^^
  18.01.2012, 12:53
  • Offline


  • Hexer
    • Magiergilde
Das würd ich mittlerweil halt nicht mehr unterschreiben.
Was haben sie getan, dass es deiner Ansicht nach die Qualität der WoW-Story unterboten hat? Das muss ja unendlich krass sein.

Also ich bin 20 Jahre und sicher nicht mehr mit 0815 zu begeistern aber ich sitzt auch nicht in der AMPAS und bestimme über die Oscars. Aber was ich bisher (lvl33, imp. Agent) an Story vermittelt bekam sah ungefähr folgendermaßen aus:

Landung auf Planet XY -> Infiltriere/finde Person XY -> behindere die Geschäfte/Töte XY.
Wenn das 2-3 mal gelungen ist erscheint der mächtige Terroristenführer ADLER mit einer kleinen Ansprache (ca. Lvl18)
Danach krieg ich nacheinander je 2 Planeten um Hintermänner nach oben genannten Schema auszuknipsen bzw. irgendwelche Lieferanten zu sabotieren.

Das könnte ja ganz nett verpackt sein aber die Dialoge sind doch teils so lächerlich, dass es ohne (wie in WoW) besser rüberkommt. Also, um das zu erklären. Die Dialoge machen so schon Sinn aber man würde in echt in solchen Situationen kaum so reden und eigentlich würde man in vielen der Situation eher gar nicht reden. Hinzu kommt, dass du total oft mit igendwelchen Hirnverbrannten Drioiden 'holofonierst' und die dir iwas erzählen.
Ich würde das nicht als Story bezeichnen sondern eher als Mittel zu Zweck.

Doch dem nicht genug! Zwischendrin hast du ca. im Verhältnis 4:1 noch NEBENQUESTS die mal noch lächerlicher sind. Und die NEBENQUESTS (90& gehe zu XY, sammle XY) enthalten dann noch tolle BONUSQUESTS à la töte 50 XY.
Nun wär das allein kein Grund zu meckern. Levelphase, erster Akt, die besten Storys beginnen mit Arbeit, wenn es dich am Ende mitreißt (ich erinner mich da vor allem an Gothic2, Kapitel1). Machen wir halt bischen PvP um das Level zu pushen und keine NEBENQUESTS machen zu müssen.
Doch auch hier schnell Ernüchterung. Mit 80% 50ern im BG und Spikes sowie dem Dauerminilag kommt auch kaum Spaß auf. Iwie fehlt dann auch die Motivitation 50 zu werden, weil eh jeder, WIRKLICH JEDER, das epic-gear aus den normalen und verbuggten nightmare-Bossen bekommen kann ohne groß irgendwas dafür zu tun.

Ich könnte mich noch weiter aufregen. Ich werd auch bis zum Ende des Testsmonats noch mein dailyBG machen, denn es bringt schon etwas Laune - das muss ich zugeben. Doch an sich ist ToR für mich gescheitert. Mal schaun wir Guild Wars II sich schlägt.
Freedom is the freedom to say that two plus two make four. If that is granted, all else follows.
  18.01.2012, 13:05
  • Offline


Cid

  • Anwärter
    • Klingen
Lächerliche Nebenquest ???

Naja wenn du meinst.


Ich stimme dir in soweit zu das die Grundaufgaben sich nicht allzuweit unterscheiden.

Man soll entweder was suchen, jemanden finden (ich weis, zählt ja eigentlich auch zu was suchen ^^), etwas zerstören (Computer / Droiden / Behausungen), jmd helfen, ..... und so weiter


Aber alles ist schön in eigene Storys gepackt.

Überall kleinere Hinweise / Hintergrundwissen / Entscheidungen / ....

Ich finde es relativ "spannend" und kann von daher jedem nur empfehlen sich selbst ein Urteil zu bilden.



Die Lags scheinen allgemein noch ein Problem zu sein, mal sehn was dabie herauskommt......

Aber wie kann man die Europa Server auch auf Irland stationieren ????  :spinner:

Die PVP Arenen sind definitiv mit 50er Überfüllt, ich hoffe das gibt sich mit der Zeit (im Sinne von Trennung High- und Lowlevle Trennung [insofern es gewünscht ist])

Na gut....

das wars erstmal
  18.01.2012, 14:08
  • Offline


  • Skelett-Krieger
    • Untot
Ich habe bereits gehört, dass es zwischen den Klassenquests enorme Qualitätsunterschiede gibt, wahrscheinlich wegen verschiedenen Autoren.
Mit meinem Sith-Krieger, den ich in der Beta bis Level 23 gespielt habe, konnte ich jedenfalls nicht meckern: Da gab es die von Bioware typische Qualität in Sachen Story und Dialoge, und ich erwische mich immer noch dabei, wie ich englische Sätze im Kopf mit dem ultrabritischen Akzent meines Charakters lese.

Die optionalen Questziele halte ich für eine schicke Idee, die kann man dann je nach Lust verfolgen oder einfach weitermachen, viel besser als in WoW, wo man erstmal 77363282852 Defias abmurksen durfte bevor man die Quest für Van Cleef bekommen hat.
« Letzte Änderung: 18.01.2012, 14:50 von Oberscht »
Also, um jetzt mal klarzustellen:
Die PC-Spieler raubkopieren alle und sind selbst Schuld, dass sie Konsolenports kriegen.
Die Konsolenspieler kaufen sich massenweise seichte Kost und abgeflachte RPGs, aber die Entwickler sind Schuld am Abflachen? Ok.
Ja klar sind die Spieler schuld am Abflachen von Spielen wie Skyrim, denn die Gamer entwickeln ja schließlich das Spiel. Logik fail.
  18.01.2012, 14:48
  • Offline


  • Diplomat
    • Klingen
Das würd ich mittlerweil halt nicht mehr unterschreiben.
Was haben sie getan, dass es deiner Ansicht nach die Qualität der WoW-Story unterboten hat? Das muss ja unendlich krass sein.

In WoW sind die Quests inzwischen sehr viel besser inszeniert. Auch wenn Blizzard dafür bei anderen Punkten nachgelassen hat, rein von der Story her ist auch bei mir WoW vor SWTOR (und dabei spiele ich WoW seit nem Jahr nicht mehr).

Ich gebe dir recht, dass die Klassenquests von unterschiedlichen Autoren behandelt worden sind. Das merkt man sehr deutlich. Allerdings sollen gerade die der Jedi und Sith am schlechtesten sein (mir haben Schmuggler und Imperialer Agent noch am besten gefallen und selbst das wurde mir schnell langweilig).
Das Problem bei SWTOR ist, Story findet wirklich nur in den Dialogen statt, bei denen die Antwort noch nicht mal wirkliche Auswirkungen auf den Spielverlauf haben (mal zum Vergleich - bei der Story von Guild Wars 2 kann man die Wahl treffen, ob man seinen Freund aus einem Banditenversteck befreien soll während die Banditen die Stadt infiltrieren und das Trinkwasser vergiften wollen oder ob man die Banditen aufhält - entweder der Freund stirbt oder dutzende von Stadtbewohnern, alles permanent und die Geschichte verzweigt sich leicht je nach Wahl).
Von den Dialogen mal abgesehen sind die Quests in SWTOR überhaupt nicht in Szene gesetzt. Bei WoW bekommt man stärker das Gefühl, man ist wirklich Teil der Story, denn dort hat nun jedes Gebiet seine eigene Geschichte.

Beispiel Vashjir:
Bei der Überfahrt zu einer neu entstandenen Insel wird das Schiff von einem Kraken zerstört. Überlebende werden von Naga entführt, bis einige Schamanen vom irdenen Ring zu Hilfe eilen und die Spieler die an Bord waren und einige NPCs zu retten. Die Geschichte dreht sich dann darum erst zu lernen, unter Wasser klar zu kommen (Wasseratmung und schnellere Fortbewebung lernen), dann die Naga zu töten und die überlebenden NPCs wiederzubewaffnen (die sammeln sich alle in einer Luftblase im Schiffswrack). Dann soll man heraus finden, wohin die anderen verschleppt worden sind und warum, man bekommt Einblicke in die Vergangenheit der Naga (während man einen Naga spielt) und schließlich wird ein Rettungsplan durchgeführt, der einen wieder an die Oberfläche zur nächsten Insel bringt.

Beispiel Silberwald:
Die Verlassenen sind im Krieg mit Gilneas, die Worge stehen schon fast vor Unterstadt. Ein letztes Bollwerk steht noch, Sylvanas ist persönlich dort (und der neue Kriegshäuptling, würg). Außerhalb des Bollwerks kämpfen die Verlassenen mit den Worgen. Sylvanas hat sich die Erkenntnisse im Kampf gegen den Lichkönig zu nutze gemacht und präsentiert Garrosh eine Möglichkeit, neue Verlassene zu erschaffen - der davon gar nicht begeistert ist und Sylvanas von einem seiner Leute kontrollieren lässt, was ihr dann wiederum nicht gefällt (sie wartet dann nur auf eine Gelegenheit, ihn loszuwerden). Man kämpft sich von Norden nach Süden durch, erobert Außenposten zurück, hilft beim Test neuer Seuchen, "rekrutiert" neue Verlassene und verlegt die Front immer weiter gen Süden bis die Verlassenen endlich in Gilneas einfallen können.
(Video vom Silberwald - was sofort auffällt sind die umherfliegenden Vögel, dass die NPCs auch Tätigkeiten nachgehen und sich unterhalten und dass es sogar Versorgungswagen gibt, mit denen Truppen und Material transportiert wird - in SWTOR sucht man solche Details vergebens)
(Edit: Hab noch ein Video gefunden, ist eventuell sogar besser: Link)

Diese Erzählungen passieren beim Questen. Die Questtexte sind kurz und geben nur an, was man machen muss, aber es gibt zahllose Dialoge und Ereignisse die einem die Geschichte vermitteln und das Gefühl verleihen, dass man wirklich mitten drin ist. Bei SWTOR geht man einfach nur irgendwo hin, erledigt da was (oft auch Instanziert) und kehrt dann wieder zurück.
Aber ich weiß noch, wie ich in Gilneas feststeckte - nicht wegen eines Fehlers sondern weil den Verlassenen eine Falle gestellt worden war und man plötzlich mitten in einem Gebiet voller feindlicher Elite-NPCs war, denen man so gut es ging ausweichen musste während man nach anderen Überlebenden gesucht hat, bis die eigene Truppe dann stark genug war, sich wieder raus zu kämpfen und noch ein paar Dinge zu sabotieren.

Also, in Sachen Story muss sich WoW nicht vor SWTOR verstecken. Das einzige was SWTOR eben bieten kann sind Dialoge inkl. Vollvertonung.
« Letzte Änderung: 19.01.2012, 07:49 von Elessar »
~ Signatur ~
  19.01.2012, 07:36
  • Offline


  • Hexer
    • Magiergilde
Das zweite Video ist echt toll. Da kommt fast ein bischen Nostalgie auf. Was mir dazu aber noch einfällt, dass WoW durch die krassen Farben so belebt aussieht. Ich finde SW:ToR nämlich auch farblich so mega steril.

Jedenfalls, nachher mein dailyBG. Gestern kam ja Patch 1.1 - jetzt müsst ich ja richtig rocken ohne die 50er :D
Freedom is the freedom to say that two plus two make four. If that is granted, all else follows.
  19.01.2012, 08:42
  • Offline


  • Diplomat
    • Klingen
« Letzte Änderung: 19.01.2012, 09:33 von Elessar »
~ Signatur ~
  19.01.2012, 08:58
  • Offline


  • Skelett-Krieger
    • Untot
Das Spiel wird ab Herbst (mit Einschränkungen) Free 2 Play, was ja irgendwie zu erwarten war. Ich denke, ich werds dann auch mal antesten. Aber auf lange Zeit wird es mich wahrscheinlich trotzdem nicht fesseln.
"The fundamental principle of a market economy is that the winners win and the losers lose."
  01.08.2012, 23:30
  • Offline