Nirn.de

Gast

Thema: Christentum  (Gelesen 13205 mal)

  • Knochenfürst
    • Untot
Wenn Gott existiert wir der auch existieren ohne die Tatsache das wir an ihn glauben.
[genius.at.work]
  09.04.2009, 20:06
  • Offline


  • Bettler
    • Neuling
Ich glaub eh nich an solche reliquien verehrungen.. wichtig ist was er tat oder sprach und nicht seine haut oder nägel.. tzzz

Ob man an gott glaubt oder nicht spielt keine rolle den in meinen glauben sind wir alle gott.. jeder ein teil des ganzen.. jeder mensch besteht aus myriaden von zellen so wie das unversum aus myriaden von atomen und neutronen und den ganzen zeugs besteht (sorry hab bei physik wohl gepennt) und so ist auch gott nichts anderes als das ganze aus / von myriaden von teilen sprich seelen. Nichts desto trotz glaube ich das gott auch ein "Supreme Being" ist also die höchste Macht darstellt.. schwer das ganze in passende begriffe zu fesseln aber am besten zu erklären durch die Dichotomie Gottes.. oder wie in einen buch beschrieben.. Gott ist der unbewegte beweger (frei nach aristotiles) er ist halt wahrheit und widerspruch, der der gerade einen mord begeht und der der dabei ermordet wird.. oder ums krasser auszudrücken er ist Hitler und Jesus.. was ich damit sagen will:
Gott verurteilt nicht, Gott liebt alle seine schäfchen.. auch die die vom weg abgekommen sind.. obwohl es gibt ja eh nicht den einen wahren weg.. es gibt soviel wege wie es menschen oder wie es lebende wesen gibt.
so schluss etz sonst wird das hier gleich en manifest  :lachen:
  09.04.2009, 20:11
  • Offline
  • http://Keine


  • Skelett
    • Untot
  01.08.2009, 23:57
  • Offline


  • Diplomat
    • Klingen
Da sieht man mal wieder, was für eine schizophrene, scheinheilige Institution die christliche (vor allem der katholische Flügel davon) ist.

Aber das ist ja eigentlich nix neues, dass die gerne mal gegen die eigenen "Überzeugungen" handeln...  :rolleyes:
  02.08.2009, 11:33
  • Offline


  • Bettler
    • Neuling
Zitat
Aber gut... Menschen...  :spinner:
[/QUOTE]

Und was bist Du denn? Ein Klon oder eine andere Biologische Form des Lebend?
Tretet ein in meinem Bau und macht Euch bereit, eurem Schöpfer zu begegnen.
  29.12.2009, 20:59
  • Offline


  • Skelett-Krieger
    • Untot
Zitat
Original von Dremora-Fürst
Zitat
Aber gut... Menschen...  :spinner:

Und was bist Du denn? Ein Klon oder eine andere Biologische Form des Lebend?
Offensichtlich meint er die menschliche Allgemeinheit.
Also, um jetzt mal klarzustellen:
Die PC-Spieler raubkopieren alle und sind selbst Schuld, dass sie Konsolenports kriegen.
Die Konsolenspieler kaufen sich massenweise seichte Kost und abgeflachte RPGs, aber die Entwickler sind Schuld am Abflachen? Ok.
Ja klar sind die Spieler schuld am Abflachen von Spielen wie Skyrim, denn die Gamer entwickeln ja schließlich das Spiel. Logik fail.
  29.12.2009, 23:58
  • Offline


  • Bettler
    • Neuling
Ganz erhlich: Ich finde die Kirche hat eine wiederliche Doppelmoral! Millionen von "Ungläbigen" morden und dann sagen "wir lieben die Menschen und helfen"! :poeh: Vor allem Fundamentalisten regen mich auf mit ihrer missionirung.
Außerdem, was ist das für ein liebender Gott, der die Menschen in die Hölle schickt wenn sie nicht brav sind?
Und der Papst ist für mich eine Witzfigur, weil er sich als irdischer Vertreter einer höheren macht hält und eine konservative Einstellung, die ich absolut nicht gutheißen kann.:meinung:
  22.01.2010, 20:36
  • Offline


  • Abenteurer
    • Neuling
Zitat
Millionen von "Ungläbigen" morden und dann sagen "wir lieben die Menschen und helfen"!

Wenn du die Kreuzzüge meinst, die hat die Kirche übrigens nicht angefangen. Schließlich war zu beginn des 1. Kreuzzugs ein großer Teil christlichen Landes bereits vom Islam besetzt. (ganz Spanien, bis auf Asturien, Nordafrika, Heiliges Land, Teile Ostroms) Erst der Hilferuf des Kaisers an den Papst löste die Kreuzzüge aus.
Damit will ich nichts Rechtfertigen, aber damals wurde eben "Feuer mit Feuer bekämpft".

Zitat
Außerdem, was ist das für ein liebender Gott, der die Menschen in die Hölle schickt wenn sie nicht brav sind

Einer, der dir die freie Entscheidung über sein Leben überlasst. Du kannst dich ganz ihm anvertrauen und damit das "Erbe", den Himmel, antreten. Oder du wendest dich ab, der Herr respektiert das.


Das die Kirche in der Vergangenheit Fehler begangen hatte räume ich ein, aber ich verstehe das so, dass die Kirche nicht nur die der Heiligen ist sondern vor allem der Sünder und sich darum immer wieder erneuern muss.
  22.01.2010, 22:54
  • Offline


  • Bettler
    • Neuling
Aber heute sind sie auch nicht besser!
Z.B.: Irgendwo auf der Welt gibt es ein schweres Unglück (Vulkanausbruch, Erdbeben u.s.w.) die Christlichen Hilfswerke kommen, aber sie geben den Menschen nur Obdach, Essen und Medizinische Versorgung, wenn sie sich zu Jesus bekennen oder sich taufen lassen! :bang:
Also eine Missionirung, weil der Kirche ihre Schäfchen weglaufen. Ich hatte das "Glück" das schon live mitzuerleben, es war echt der Hammer.

:empörung:
  22.01.2010, 23:27
  • Offline


  • Abenteurer
    • Neuling
Also das ist Unsinn. Die Hilfswerke helfen auch nicht Christen, aber was spricht denn dagegen sie zur Kirche zu bringen wenn sie schon eine freiwillige Leistung erhalten?

Und ich versichere dir dass zum Beispiel die Caritas oder Misereor auch nicht Chrsiten obdach geben. Bei uns in der Stadt gibt es solche Unterkünfte.
  22.01.2010, 23:33
  • Offline


  • Bettler
    • Neuling
Hier in Deutschland ist das auch nicht so, sondern in Afrika, in den kleinen Dörfern wo die Menschen rappeldürr sind und kaum essen haben! Dort wo die vielen Kinder sterben. Meistens sind es katholische Hilfswerke, die so extrem sind.
Weißt du überhaupt wie das ist wenn du ein Dorf siehst das nur aus Holz/Lehmhütten besteht, und daneben eine große Kirche steht, in die die Menschen täglich zum Unterricht müssen und danach Essen bekommen.
Also erst Mission, dann sich um das Wesentliche kümmern.
Ich habe sowiso ein Problem mit Monotheistischen Religion, die sich alle als die Wahre und richtige aufspielen.
  23.01.2010, 10:12
  • Offline


  • Zenturio
    • Legion
Zitat
Also eine Missionirung, weil der Kirche ihre Schäfchen weglaufen. Ich hatte das "Glück" das schon live mitzuerleben, es war echt der Hammer.
Also wenn du das wie du schon sagst selbst miterlebt hast dann könntest du doch auch so freundlich sein und etwas ausführlicher werden.  ;)
In life, I have no religion,
Beside, the heavy metal Gods!
  23.01.2010, 11:03
  • Offline


  • Schildknappe
    • Legion
Ich will mich hier auf gar keine Seite stellen, aber überleg doch mal, Aurum!
Eine Religion muss sich selbst als absolut darstellen, egal wie intolerant das rüberkommt, ansonsten hätte sie ihren Sinn verfehlt. Was wäre denn eine Religion, die sich selbst nicht als vollkommen wahr auffasst? So eine könnte den Menschen keinen Halt bieten.
What is dead may never die, but rises again, harder and stronger.
  23.01.2010, 11:06
  • Offline


  • Legionär
    • Legion
Zitat
Original von Aurum
Z.B.: Irgendwo auf der Welt gibt es ein schweres Unglück (Vulkanausbruch, Erdbeben u.s.w.) die Christlichen Hilfswerke kommen, aber sie geben den Menschen nur Obdach, Essen und Medizinische Versorgung...

Böse Christen! Ganz böse!

Zitat
Original von Aurum
Weißt du überhaupt wie das ist wenn du ein Dorf siehst das nur aus Holz/Lehmhütten besteht, und daneben eine große Kirche steht, in die die Menschen täglich zum Unterricht müssen und danach Essen bekommen.
Also erst Mission, dann sich um das Wesentliche kümmern.

Dir ist schon bewusst, dass Wissensvermittlung der einzige Weg für die Kinder ist, aus der Armut auszubrechen? Und wenn man den Kindern einen Anreiz bietet, zu lernen, ist das doch nicht schlimm? In Deutschland werden Kinder durch die Staatsgewalt gezwungen, in die Schule zu gehen.

Mh, naja. Wie auch immer.
  23.01.2010, 16:07
  • Offline


  • Legionär
    • Legion
Der Sarkasmus war durchaus angebracht.
Die Menschen müssen für die Hilfe nichts bezahlen, nichts tun, gar nichts. Nur sagen: Ja, ich glaube an Gott. Fertig. (Wenn das überhaupt stimmt, davon habe ich, ehrlich gesagt, noch nie etwas gehört).
Wo ist denn da das große moralische Problem, wenn die Menschen die Unterstützung erhalten, die sie dringend benötigen? Auch wenn es viele Hilfsorganisationen gibt, so gibt es nicht genug, dass man sich hochmütig aussuchen kann, wo man es erhält.

Zitat
Original von Fårseti
Im Endeffekt ist es egal. Die sagen zu allem Ja und Amen, Hauptsache sie bekommen ihre Hilfe. Ob die sich danach noch immer für Christen halten sei mal dahingestellt. Demnach könnten sie den Hilfebedürftigen auch helfen ohne Konvertierung zu verlangen. In diesem Sinne, fröhliches Geben und Nehmen.  :ugly:

Da kann ich zustimmen. Ist doch schön, dass die Leute Hilfe bekommen.
  23.01.2010, 17:19
  • Offline


  • Bettler
    • Neuling
Ich halte es ja für richtig, wenn die Menschen kostenlos Hilfe bekommen, aber die Methoden haben mich schon aufgeregt. Ich finds einfach nicht richtig, dass an jeder Ecke missioniert wird.
  23.01.2010, 17:30
  • Offline


  • Legionär
    • Legion
Ich finde es toll, dass du nur das Positive in den Menschen und ihren Handlungen siehst.

Menschen bringen Nahrung, bringen Hilfe zu denen, die sich nicht mehr selbst helfen können.
Aus deinen Worten entnehme ich, dass die Helfer aus purem Egoismus handeln. Ihre Selbstlosigkeit in Frage zu stellen, die Millionen von Kilometer reisen, um wildfremden Menschen ohne jedwede Gegenleistung zu unterstützen und Leben zu retten... Das finde ich nicht gut.


Menschen bringen den Gebrochenen Hoffnung. Bauen sie wieder auf. Ermutigen sie zu einem moralischen (jawohl, ich als ein Wesen, dass das Leben und die Freude von Millionen Menschen vernichtet, nehme das Wort moralisch in den Mund!) Leben und der Achtung vor gewissen Grenzen und Gesetzen.
Das ist natürlich "no fun" und bedroht die "happiness". Die Leute, die in der Karibik gerade für ein Brot ermordet werden, werden dir sicher zustimmen. So ganz ohne moralische Grenzen macht das Ganze doch mehr Spaß.



Aber was auch immer, ich habe keine Ahnung, was in Afrika wirklich passiert. Ich weiß nicht, ob Helfer den Leuten ihre Hilfe verweigern, wenn sie keine Christen sind. Aber ich habe einen interessanten Artikel gefunden: http://www.timesonline.co.uk/tol/comment/columnists/matthew_parris/article5400568.ece
Ich bestehe ja nicht darauf, dass allein mein, auschließlich mein Glaube alle Menschen retten wird. Aber dass Glaube allgemein schlecht ist, kann ich nicht so stehenlassen und akzeptieren.
  23.01.2010, 17:36
  • Offline


  • Legionär
    • Legion
Mist, jetzt habe ich so einen schönen Text geschrieben, und dann ist mein PC abgestürzt^^

Kurzfassung: "Die Christen", einen monolithischen Block, gibt es nicht. Du selbst sprichst von den Splittergruppen, also gibt es auch im Christentum verschiedene Ansichten. Wenn sich diese mit der persönlichen Ansicht überschneiden, dann geht man da halt hin und unterhält sich mit den Leuten.

Was macht die Ansicht vieler so viel schlechter als die Ansicht eines Einzelnen? Ich weiß, Christentum hört sich nicht unbedingt verlockend an, wenn man von Religion nicht viel hält ('Beten wir einen 2000 Jahre alten Zimmermann an!'), aber das ist doch nicht verrückter als Feuer oder einen großen schwarzen Stein oder einen wie ein Mensch geformten Buchsbaum anzubeten.


Den Spaß habe ich aus deiner provozierenden Signatur. Merkwürdig, dass die auf englisch ist... Muss wohl ein anderer gemacht haben. Überschneiden sich da etwa die Ansichten? :D
  23.01.2010, 18:56
  • Offline


  • Skelett-Krieger
    • Untot
Zitat
Original von Helios IV
Menschen bringen Nahrung, bringen Hilfe zu denen, die sich nicht mehr selbst helfen können.
Aus deinen Worten entnehme ich, dass die Helfer aus purem Egoismus handeln. Ihre Selbstlosigkeit in Frage zu stellen, die Millionen von Kilometer reisen, um wildfremden Menschen ohne jedwede Gegenleistung zu unterstützen und Leben zu retten... Das finde ich nicht gut.
Menschen... Selbstlos...
*windet sich auf dem Stuhl*
Selbstlos...
*schlägt sich die Hand vors Gesicht*
Selbstlos... Menschen...
*stöhnt und stützt die Stirn mit der Hand*
Das, ich mein, was, wie, argh!
Ich, ich meinte eigentlich, jeder halbwegs intelligente Mensch muss doch längst realisiert haben, dass Menschen von Grund auf egoistisch sind und NICHTS tun, ohne SICH SELBST was dafür zu erhoffen. Es gibt keine einzige verfluchte Tat, die ein Mensch je aus "selbstlosen" Gründen getan hat!
Und dieses Gut-Böse-Denken, das hat doch nur noch Platz in Fantasywelten. Ja, Gut-Böse-Denken gibt's auch ohne "Böse".
Also, um jetzt mal klarzustellen:
Die PC-Spieler raubkopieren alle und sind selbst Schuld, dass sie Konsolenports kriegen.
Die Konsolenspieler kaufen sich massenweise seichte Kost und abgeflachte RPGs, aber die Entwickler sind Schuld am Abflachen? Ok.
Ja klar sind die Spieler schuld am Abflachen von Spielen wie Skyrim, denn die Gamer entwickeln ja schließlich das Spiel. Logik fail.
  23.01.2010, 20:25
  • Offline


  • Fremdländer
    • Neuling
@Aurum
Wieso sollte es nicht richtig sein überall zu missionieren?
Die Kirche möchte nur ihr "Produkt" verkaufen.
Deshalb ist es mir persönlich egal, ob und wie die Kirche missioniert, solange dabei keinen Menschen geschadet werden
(was man von Hilfe für Notdürftige nicht behaupten kann).
Ich selber glaube auch nicht an Gott,
jedoch finde ich die Vorstellung das irgendwo jemand über mich wacht schon verlockend.
Ob das nun ein Mensch, ein riesiger Apfelbaum oder ein Wookie ist.
Jeder hat sein eigene Vorstellung von Gott.
  23.01.2010, 21:15
  • Offline