Nirn.de

Gast

Thema: TES Lore: Undeutlichkeiten, Unschärfen, Unklares  (Gelesen 43566 mal)

  • Legionär
    • Legion
Vielleicht traf Alduin aber auch auf Paarthunax. Vielleicht hat dieser seinem "Bruder" aber deutlich gemacht, dass er aktuell nichts gegen ihn oder sonst wen ausrichten könne, da er mit den Graubärten vier mächtige verbündete hat. Wer weiß. Vielleicht hat Alduin nach seiner Rückkehr aber die Menschen in Helgen wahr genommen und sie deswegen angegriffen.

Und was ist mit der Schriftrolle der Alten? Was genau besagt sie? Steht in ihr vielleicht die Prophezeiung die im Trailer vorkommt? Und warum liegt ausgerechnet diese in einer Dwemerruine?
Es gibt keine Leidenschaft. Es gibt nur Besessenheit.
Es gibt keine Erkenntnis. Es gibt nur Überzeugung.
Es gibt keine Absicht. Es gibt nur Willen.
Es gibt nichts. Nur mich.
  04.02.2013, 13:01
  • Offline
  • Der Blog


  • Gildenmeister
    • Gildenmeister
Da ist natürlich auch die Frage, warum Alduin genau jetzt (also zu Spielbeginn auftaucht).
Man kann es auch so sehen, dass die erzählte Geschichte (das Spiel) dann anfängt, wenn Alduin aus der Zeit zurückkehrt.

Warum er dabei nicht mit Paarthunax aneinander geriet, der ihn ja verraten hatte, bleibt offen.
Es bleibt für uns offen. Aber es kann ja sein, dass die Brüder sich schon vor langer Zeit ausgesprochen haben. Paarthurnax' Verrat begann, als er anfing, die Menschen im Thu'um zu unterweisen. Alduin hatte also genug Zeit, seinen Bruder zur Rede zu stellen.

Zitat
Es ist aber ganz bestimmt kein Zufall, das das Drachenblut exakt zu dem Zeitpunkt da er landet, ca. 2 Sekunden vor seinem Tod ist.
Es ist kein Zufall. Bethesda hatte die Geschichte wohlweislich so gestrickt, sonst gäbe es keine Spannung.
Aber klammert man die größte Macht auf Nirn aus (Bethesda), wäre es sicherlich möglich, dass Alduin zu spät kommt und das Drachenblut enthauptet wird. Loretechnisch aber kein Problem, denn es gibt nicht nur ein Drachenblut. Irgendwo wird sich ein anderes zu erkennen geben, damit die Prophezeiung erfüllt werden kann.

Zitat
Man kann also darauf schließen, das Akatosh dafür gesorgt hat, das das Drachenblut gefangen genommen, und nach Helgen gebracht wird. So wie er auch dafür gesorgt haben dürfte, das der Held von Kvatch genau zum richtigen Zeitpunkt in einer Zelle war, die eigentlich nicht belegt werden sollte.
Der Held von Kvatch und das Drachenblut. Beide waren Gefangene, beide hatten keine Ahnung von ihrer zukünftigen Rolle, beide vereitelten die Zerstörung durch einen Gott. Gibt es einen Unterschied zwischen ihnen? Wenn es nicht dieses Drachenblut gewesen wäre, dann ein anderes. Und wenn der Kaiser das Amulett nicht diesem Gefangenen gegeben hätte, dann vielleicht Baurus... Nein, hier gibt es einen Unterschied. Der Kaiser hatte eine Vision und sah den Gefangenen darin, genau diesen. Im Falle des Drachenbluts spricht die Prophezeiung nur von einem Drachenblut, nicht von diesem, das auf dem Wagen nach Helgen zur Exekution transportiert wird.
Deshalb denke ich nicht, dass eine höhere Macht den Spieler zum Protagonisten gemacht hat. Nur Bethesda.

klarix :klarix:
  04.02.2013, 22:59
  • Offline
  • Meine YouTube-Ecke


  • Gildenmeister
    • Gildenmeister
Wenn man das DLC "Dragonborn" installiert hat, kann man auf Solstheim die Nebenquest "Die Zurückeroberung von Thirsk" absolvieren. Im Verlauf der Quest muss man in den Moesring-Bergen das Hrothmund-Hügelgrab besuchen. Schaut man sich vor dem Grabeingang aufmerksam um, erkennt man eine große Steinformation, die die Umrisse eines Wolfes hat - siehe Bilder.

TES3_klarix_Solstheim_Ondjage.jpg (63.43 KB) TES5_26735_klarix_Solstheim_Ondjage.jpg (125.22 KB)
200 Jahre sind vergangen. In beiden Bildern ist Norden oben.

Das zweite Bild ist nicht verkehrt herum - die Formation steht wirklich "auf dem Kopf". Wenn das ein Witz von Bethesda sein soll, dann ist er schwer zu verstehen...

Hintergründe:
Vor ein paar hundert Jahren verließ eine kleine Gruppe Nord die Skaal-Siedlung, weil sie die strikte Naturanbetung ablehnten. Sie wollten so leben, wie es die Tradition ihrer Vorfahren in Himmelsrand war - zu jagen und zu töten, was und wann sie es wollten. Sie wurden angeführt von einem riesigen Nord-Kämpfer, Hrothmund dem Roten, der angeblich die größte Axt schwang, die je ein Mensch geführt hat. Sie bauten am Fjalding-See eine Methalle und nannten sie Thirsk. Hrothmund herrschte als Häuptling von Thirsk über 20 Jahre, doch mit der Zeit sehnte er sich nach Kämpfen und Abenteuern und die Kunde von Ondjage dem Schreckenswolf kam ihm gerade recht. Er machte sich alleine auf den Weg, um Ondjage zu erlegen. Doch der weiße Wolf, groß wie ein Ochse, verschlang Hrothmund und man fand später nur seine riesige Axt.
Man bestattete den Helden Hrothmund in einem Hügelgrab und errichtete ihm zu Ehren eine Wolf-Formation aus Eis und Stein. Der Grabeingang wurde magisch versiegelt und befand sich im Auge der Formation, die man Hrothmunds Fluch nannte.
Jeder zukünftige Häuptling von Thirsk muss zu diesem Grab pilgern, seine Hände auf Hrothmunds Axt legen und seinen Geist um Zustimmung und Segen bitten.

Man sagt, dass die seltenen Schneewölfe auf Solstheim Nachkommen von Ondjage, dem Schreckenswolf, sind. Das Grab kann nur betreten werden, wenn man den Namen des Wolfes nennt (dies wurde in Dragonborn ausgelassen).

klarix
  10.02.2013, 10:58
  • Offline
  • Meine YouTube-Ecke


  • Gildenmeister
    • Gildenmeister
Bethesda hat in TES V Himmelsrand geografisch verändert, wie ich hier schon angesprochen habe. Ähnliches ist im DLC "Dragonborn" passiert. Doch fallen die Veränderungen in Solstheim deutlicher auf, weil "Bloodmoon" nicht so lange zurückliegt wie "TES I: Arena" und es gibt mehr Spieler, die sich erinnern können.

Die Veränderungen in der Geografie von Solstheim können größtenteils mit der Katastrophe auf benachbartem Vvardenfell erklärt werden. Seit 200 Jahren spuckt der Rote Berg Feuer und Asche in den Himmel, was sich in Aschestürmen und Niederschlägen in Solstheim bemerkbar macht. Die Veränderungen, die einem Bloodmoon-Spieler sofort auffallen, sind folgende:

  • Der südliche Teil der Insel ist fast vollständig mit Asche bedeckt. Die früheren Wälder und Pflanzen sind verbrannt und kaum etwas wächst neu nach.
  • Der Fluss Iggnir entsprang früher dem Fjalding-See bei Thirsk und floss nach Süden zum Meer. Heute wird er vom getautem Schnee der Isinfier-Ebene gespeist und ist nur noch ein Rinnsal.
  • Der Fjalding-See ist auf die Hälfte geschrumpft.
  • Die Quellen von Harstrad waren früher in Inselmitte. Heute entspringt der Fluss einer schmelzenden Eishöhle und ist auf einen Bruchteil seiner einstigen Länge verkürzt.
  • Die schmelzenden Gletschermassen haben offensichtlich auch das Land im Norden verformt und nach Osten geschoben, wo auch neue kleine Inseln entstanden sind.
  • 2-3 Dutzend Höhlen und Hügelgräber sind verschüttet oder eingestürzt, so dass sie nicht mehr zugänglich sind. Man findet auch keine Spuren mehr von ihnen.
  • Obwohl dem aktiven Vulkan am nächsten, ist die Felsaad-Küstenlinie weitgehend unverändert geblieben.

Außerdem findet man heute weitläufige Dwemer-Ruinen, die teils ausgegraben, teils vom Eis und Wasser freigegeben worden zu sein scheinen. Auch neue Höhlen, Lager, Minen und alte Grabstätten sind zu finden. Natürlich ist vieles wieder auf Drachen ausgerichtet und in der Hauptquest dreht es sich auch um nichts anderes. Hier erkennt man deutlich, dass die ganze Drakonisierung nur ein Marketing-Aufstrich in Skyrim war, weil es noch vor 200 Jahren keinen einzigen Hinweis auf Drachen gab.

Beim genaueren Betrachten der Solstheim-Geografie entdeckt man (fast schon erwartungsgemäß) seltsame Gegebenheiten, die weder mit der Zeit, noch mit klimatischen oder tektonischen Veränderungen erklärbar sind. So haben manche Höhlen ihren Standort gewechselt und Hrothmunds Fluch ist jetzt um 180° gedreht (siehe vorheriger Beitrag). Dass das abgestürzte Luftschiff jetzt ganz woanders liegt, könnte man noch auf Riekling-Aktivitäten zurückführen. Doch was wirklich verwunderlich ist: Alle heiligen Steine des Großen Schöpfers sind verschoben. Das kann man sich wirklich schlecht erklären, zumal es früher an ihren heutigen Standorten teilweise Höhleneingänge gab.

Zur Veranschaulichung habe ich eine Karte erstellt, die die wichtigsten Veränderungen aufzeigt (bei Interesse kann ich auch eine englische Karte erstellen).

http://www.klarix.de/tes5/images/TES5_klarix_Dragonborn_Solstheim_Karte.jpg

klarix :klarix:

EDIT:
Auch wenn es niemanden zu interessieren scheint, auch meine letzten Stunden lasse ich hier liegen:
http://www.klarix.de/tes5/images/TES5_klarix_Dragonborn_Solstheim_Map.jpg

Und die Menschen legten ihre Waffen nieder und ihre Rüstungen ab. Das Feuer in ihren Herzen war erloschen. Fortan war nur noch das Wetter und ihr Wohlbefinden wichtig und Thema endloser Gespräche.
« Letzte Änderung: 25.02.2013, 11:20 von klarix »
  23.02.2013, 13:04
  • Offline
  • Meine YouTube-Ecke


  • Graf
    • Adel
Also mich interessiert das schon.
  26.02.2013, 10:43
  • Offline
  • SCP-Wiki-DE


  • Abenteurer
    • Neuling
Hast dir viel Arbeit gemacht klarix, Hut ab. Sag mal, das Skaal-Dorf war in Bloodmoon doch auch auf einer ganz anderen Stelle. Ich meine es war weitaus nördlicher und zentraler. In Dragonborn ist das Dorf ja im Westen der Insel.
Ich kann mir nicht vorstellen, wie das Bethesda erklären will. Leider erkenne ich Solstheim kaum wieder.
  26.02.2013, 14:57
  • Offline
  • Youtube: The Elder Akatosh


  • Spion
    • Klingen
Wow, die Unterschiede sind... erschreckend. Oo
Aber dennoch super Arbeit Klarix, muss echt ein bisschen Zeit gekostet haben. Danke dafür.

Lohnt sich das Addon denn wenigstens vom Spaßfaktor (Nostalgiemomente, Dungeons, Quests) her oder sollten trockene Morroholics wie ich lieber darauf verzichten?
0,391 Beiträge pro Tag
Qualität > Quantität
  26.02.2013, 15:50
  • Offline


  • Abenteurer
    • Neuling
Ich persönlich sehe zwar einige Bezüge zu Morrowind, wie den Telvanni-Turm oder die Netches. Doch für meinen Geschmack hält sich das stark in Grenzen. Morrowind bleibt Morrowind und Dragonborn ist Skyrim. Ich würde mir das Spiel trotzdem kaufen, wenn man gerne Skyrim spielt, da es trotz der kurzen HQ in Dragonborn einfach ein wunderschönes Reich des Haermeus Mora zu betreten gibt. Als TES-Fan, der versucht so viel wie möglich interessantes von der Welt Tamriels und der Kultur um Aedra und Daedra zu erfahren, ist es ein must-have für mich. Neben Apocrypha sieht man aber auch die aus Morrowind in Solstheim importierte Kultur mit Architektur Redorans und den aus Vvardenfell bekannnten Ahnengrüften, sowie Tempeln.

Fazit: Es ist und bleibt Skyrim. Morroholicer könnten enttäuscht werden von Dragonborn, ich persönlich kann es weiterempfehlen. Leider ist es nur ein überschaubarer Zusatzinhalt, der an Addons wie Shivering Isles nicht ran kommt.
  01.03.2013, 15:44
  • Offline
  • Youtube: The Elder Akatosh


  • Reisender
    • Neuling
Eine kleine Unsicherheit in der Tamrielschen Geografie hat sich aufgetan, als ich gerade bei Oblivion mit Teinaava, dem Argonier in der Cheydinhal Zuflucht gesprochen habe. Er erzählte mir von den Schattenschuppen im Königreich Argonien...

Nun, das Herkunftlands der Argonier ist doch Schwarzmarsch und nicht das Königreich Argonien oder habe ich etwas verpasst?
Und falls das Königreich Argonien tatsächlich existieren sollte, so gibt es also auch einen Argonier-König, obwohl Schwarzmarsch vom Kaiserreich annektiert wurde?

Vielen Dank für die Aufklärung und sorry falls ich hier nicht zu 100% richtig bin :D
« Letzte Änderung: 13.03.2013, 19:37 von Schiriki »
  13.03.2013, 19:36
  • Offline


  • Graf
    • Adel
Argonien ist ein anderer Name für Schwarzmarsch.

Das Könige unter Kaisern regieren können, gab es schon in der Geschichte. Das Land gehört zwar zum Kaiserreich, wird aber von einem König regiert. Wie Himmelsrand von einem Großkönig regiert wird.
  14.03.2013, 08:26
  • Offline
  • SCP-Wiki-DE


  • Abenteurer
    • Neuling
@ Shiriki
Du weißt doch bestimmt das Tiber Septim ganz Tamriel erobert hat und damit Frieden brachte. Nun so ganz stimmt das nicht, denn 2 Gebiete hat er nicht erobert sondern lediglich ein Abkommen mit ihnen geschlossen. Dazu zählen Schwarzmarsch und Morrowind. Auf beide Regionen hat das Kaiserreich großen Einfluss z.B. durch den Kaiserlichen Kult oder die Ostkaiserliche Handelsgesellschaft (wenn du TES 3 gespielt hast, weißt du bestimmt was ich meine).

Wie Grom bereits erwähnt hat haben auch diese Regionen, wie Himmelsrand auch, Monarchen und damit autonome Regierungen. Trotzdem scheint es manchmal als wären Könige dem Kaiser "unterstellt", weil das Kaiserreich einen so hohen Einfluss auf sie hat.
  14.03.2013, 21:49
  • Offline
  • Youtube: The Elder Akatosh


  • Reisender
    • Neuling
Alles klar, habe wohl den Einfluss des Kaisers per se ein wenig überschätzt, dachte er herrsche in einer Art "absoluten Monarchie" über ganz Tamriel und die Monarchen der anderen Provinzen hätten nur kleine bis repräsentative Rollen und wären eher unbedeutend. Muss wohl in diesem Bereich noch Nachhilfestunden nehmen  :D

In den Genuss von TES 3 bin ich leider nie gekommen, werde das bei Gelegenheit auf jeden Fall noch nachholen.

Vielen Dank euch beiden!  :)

  14.03.2013, 21:56
  • Offline


  • Graf
    • Adel
Der Kaiser ist nur Regent von Cyrodiil. Die anderen Provinzen sind relativ autonom und nur einigen grundlegenden Gesetzen des Kaiserreiches unterworfen und beteiligen sich an der Legion. Man kann wohl auch annehmen, das sie Tribut zahlen, dafür aber relative Freizügigkeit herrscht, und keine oder nur geringe Zölle erhoben werden.
  14.03.2013, 22:58
  • Offline
  • SCP-Wiki-DE


  • Reisender
    • Neuling
Okay.
In Ingame Literatur wurde immer von Tiber Septim, der Tamriel eroberte und einte gesprochen. Daher wohl mein Trugschluss eines Kaiserreiches und dessen absolute Monarchie in Tamriel (und keine anderen Regenten / Könige / Häuptlinge / Volksführer)

Herzlichen Dank nochmals für diese Infos, werde mich wohl noch ein wenig genauer mit der Politik befassen. Eine Wissenslücke wurde offenbart...
  14.03.2013, 23:17
  • Offline


  • Reisender
    • Neuling
Hierbei hilft dir vllt. folgender Artikel - Politisches System im Kaiserreich von Tamriel - eine schematische Darstellung siehst du im Bild daneben.
  15.03.2013, 17:55
  • Offline
  • Tamriel-Almanach - Das TES Lore-Kompendium


  • Abenteurer
    • Neuling
gut, dass das hier mal diskutiert wird.
  11.04.2013, 07:02
  • Offline


  • Graf
    • Adel
Gut, das du hier anfängst, lauter Threads mit sinnlosen Einzeilern zu kommentieren. Man muss dir ja zu Gute halten, das die nicht Fünf Jahre alt sind, so wie manch Anderer das macht. Aber solche Antworten?
depesche an alle:

wer hat euch ins hirn geschissen?
Ist das dein Ernst? Willst du so deine erneute Aktivität einleiten? Indem du Leute, die seit 1½ Jahren vollkommen friedlich ihr Spielchen spielen beleidigst? Und mit völlig unnötigen Kommentaren glänzt?

"Beitrag" heißt etwas beizutragen, nicht ohne Sinn und Verstand seine Anwesenheitserklärung ohne Groß- und Kleinschreibung hinzurotzen.
  11.04.2013, 09:21
  • Offline
  • SCP-Wiki-DE


  • Lehrling
    • Diebesgilde
Top! genau das war mein erster Gedanke, der zweite spielte sich dann eher im Bereich rechts oben über seinem Post ab, aber da wollte ich erstmal abwarten ...
  11.04.2013, 09:34
  • Offline


  • Graf
    • Adel
Damit war ich wohl schneller, allerdings im Elch-Thread.
  11.04.2013, 09:40
  • Offline
  • SCP-Wiki-DE


  • Lehrling
    • Diebesgilde
Den Elch-Thread-Post hatte ich auch im Sinn, der hier oben ist ja "nur" unqualifiziert und provozierend ...
  11.04.2013, 09:43
  • Offline