Nirn.de

Gast

Thema: TES Lore: Undeutlichkeiten, Unschärfen, Unklares  (Gelesen 42313 mal)

  • Gildenmeister
    • Gildenmeister
Eine weitere Merkwürdigkeit ist die Person Sirollus Saccus.

Wir erinnern uns an die Aufgabe des Waffenschmied-Meisters Gin-Wulm: Er möchte, dass man die Geschichte des Handwerks kennenlernt und speziell etwas über seinen Landsmann Hazadir weiß. Die einzige Möglichkeit, dem nachzukommen, ist die Lektüre des Buches "Herausforderung des Waffenschmieds". Dort wird eine Begebenheit beschrieben, wie zwei Schmiede - Hazadir und Sirollus Saccus - im Wettstreit stehen, die beste Rüstung für die kaiserlichen Truppen in Schwarzmarsch herzustellen. Die Erzählung endet damit, dass Hazadir gewinnt und

Zitat
aus "Herausforderung des Waffenschmieds"
Sirollus Saccus ging nach Morrowind, um zu lernen, was Hazadir dort gelernt hatte, aber man hörte nie wieder etwas von ihm.
Vielleicht nicht in Cyrodiil. Denn in Morrowind erweiterte er sein Wissen und wurde zum besten Schmied in der Region. Der Morrowind-Spieler kennt ihn als den Schmied-Meister, der Lern- und Zahlungswillige in der kaiserlichen Kaserne in Ebenherz unterrichtet.

Das Merkwürdige an ihm ist sein Alter. Der Wettstreit in der Kaiserstadt war zur Zeit der Regentschaft Katariahs. Das war 3Ä 153-199. Und obwohl Sirollus Saccus ein Kaiserlicher, ein Mensch ist, war er in 3Ä 430 immer noch in Ebenherz bei bester Gesundheit anzutreffen.

Da hat wohl jemand nicht aufgepaßt  ;)

klarix
  31.03.2009, 14:39
  • Offline
  • Meine YouTube-Ecke


  • Hexer
    • Magiergilde
Ich denke mal, dass es auch einfach ein Urururenkel vom alten Saccus gewesen sein könnte.
An der Septimdynastie sieht man ja auch, dass sowas auch durchaus üblich sein konnte.

Daher also einfach nur ein Namensvetter. ;)
1. Die Null finden.
2. Die Eins kompliziert schreiben.
3. Taylorentwickeln.
  31.03.2009, 15:51
  • Offline
  • http://orwan-hull.deviantart.com


  • Mitglied
    • Diebesgilde
hm, das könnte man simpel erklären... soweit ich mich erinnere wird doch nirgendswo gesagt, das besagter grauhaariger Saccus genau derjenige sein soll, der an dem Wettstreit teilgenommen hat... auch heutzutage kommt es durchaus nicht selten vor, das Kinder nach den Vätern / Großvätern benannt werden... gerade im Mittelalter war auch dies kein seltenes Phänomen... und dass der Nachwuchs den gleichen Beruf wie die ältere Generation ausübt ist auch nicht ausgeschlossen....

von daher kann es doch sein, dass Saccus, der an dem Wettstreit teilgenommen hatte, nach Morrowind ging, dort eine Frau kennenlernte und mit ihr Kinder zeugte... innerhalb des Familienbetriebes wurden dann die eigenen Kinder ausgebildet und das Handwerk blieb in der Familie... möglicherweise wurde dann der Enkel von Saccus nach seinem Großvater (der vom Wettstreit) benannt, womit der Fall gelöst wäre :)

€: argh, etwas zu spät... muss wohl daran liegen das ich durch die Sonne nicht alles sehe :D
Life is not measured by the number of breaths we take, but by the moments that take our breath away.

  31.03.2009, 15:54
  • Offline


  • Gildenmeister
    • Gildenmeister
@Orwan & joehamlet
Das ist sicher eine Möglichkeit, dass es sich um einen Nachfahren handelt. Da es aber nirgendwo bestätigt wird, bleibt es eine Vermutung, ein Glattbügel-Versuch  ;)
Persönlich glaube ich nicht daran, aus folgendem Grund:
Das Schlimmste, was einem Spielehersteller passieren kann, ist schlechte Kritik. Die hat nämlich direkte Auswirkungen auf den Umsatz. Aus den Entwicklungserfahrungen mit der X-Reihe weiß ich, dass Spielaspekte, die nicht sofort ersichtlich sind, oder erst auf den zweiten oder dritten Blick schlüssig erscheinen, nicht gewünscht sind. Diese können nämlich leicht als Bugs empfunden werden. Es muss möglichst vermieden werden, dass ein Tester oder Redakteur im zu bewertenden Spiel an gefundene Bugs denkt.

Im Falle von Sirollus Saccus hätte man Fragen und Bug-Vermutungen vermeiden können, wenn man ihm einen anderen Vornamen gegeben hätte. Oder zumindest erwähnt hätte, dass es ein Nachkomme ist. Oder gleich einen völlig anderen NPC benutzt hätte. Das hat Bethesda aber nicht getan. Ich denke nicht, dass sie wissentlich eine zweifelhafte Sache zugelassen haben, sprich dass manche Spieler hier an einen Bug denken. Ich denke eher, wie oben geschrieben, dass die Qualitätssicherung hier etwas geschlafen hat und die überlange Lebenszeit nicht entdeckt hat.

Die Vorstellung über eine runde und stimmige TES-Lore kann aber jeder beibehalten, indem er einfach für sich annimmt, es handelt sich bei Sirollus Saccus um verschiedene Generationen  :D

klarix
  01.04.2009, 15:13
  • Offline
  • Meine YouTube-Ecke


  • Gildenmeister
    • Gildenmeister
Hat sich schon jemand gefragt, wie Umbacano zu seinem Wohlstand kam?
Das ist der Hochelf, der Ayleiden-Artefakte sammelt, dafür viel bezahlt und in einem prächtigen Herrenhaus am Talos-Platz wohnt. Eine Erklärung könnte folgende sein:

In den vergangenen Jahren/Jahrzehnten hat er verschiedene Jobs angenommen, in denen seine arkanen Künste gebraucht wurden. Manche Jobs waren gefährlich, weswegen sie auch gut bezahlt wurden. So hat er vor ein paar Jahren auch einen Auftrag angenommen, der ihn nach Morrowind führte. Und zwar in die gefährlichste Region am Roten Berg. Überall Aschestürme und Pest, entstellte Monster und Kreaturen des 6. Hauses. Niemand traut sich dahin, keine Wachen, keine Ordinatoren oder Kriegswappenträger. Der undurchdringliche magische Geisterwall hält alles Böse von der Bevölkerung fern. Und da drin, innerhalb des Geisterwalls, in der Yassu-Mine machte Umbacano seinen Job.



Man sieht, dass er kein Minenarbeiter ist. Fragt man ihn, was er da macht, sagt er, er bietet seine Dienste der Zerstörung und Veränderung an.
Ich kann mir vorstellen, dass in dieser Gegend eine verantwortungsvolle Arbeit sehr gut bezahlt wird  :)

klarix
  04.04.2009, 21:46
  • Offline
  • Meine YouTube-Ecke


  • Legionär
    • Legion
Umbacano ist mir auch schon aufgefallen. Ich würde aber eine kleine Ergänzung zu deinen vortrefflichen Ausführungen beisteuern, klarix: Wäre es nicht möglich, dass der gute Umbacano, da er in einer Vulkanglas-Mine arbeitet, ein paar "Proben" der Schürfungen dieses äußerst seltenen und wertvollen Materials unter seinen Roben versteckt hat?
Ich würde ihn nicht unbedingt als moralisch bezeichnen und so würde sich ganz schnell eine Menge Geld erwirtschaften lassen...
  05.04.2009, 11:59
  • Offline


  • Gildenmeister
    • Gildenmeister
Prima Einwand, Helios  :D
Ich könnte es mir sogar sehr gut vorstellen, dass er da eine weitere Einkommensquelle entdeckt hat  ;) Schmuggel war dort weit verbreitet.

klarix
  05.04.2009, 12:43
  • Offline
  • Meine YouTube-Ecke


  • Skelett-Krieger
    • Untot
Ist natürlich schon interessant, allerdings irgendwie doch Offtopic. Umbacanos Auftreten wird nirgendwo infrage gestellt und ist somit auch keine Unklarheit im eigentlichen Sinne. Und NPCs, die es schon in Vorgängern gab, sind eigentlich nichts Besonderes bei Oblivion.

Ich hab da grade vorhin bei Scharesoft nen Thread bzgl. Shivering Isles aufgemacht, da ich da vier "Unklarheiten" habe. Und da wir hier schon irgendwie quasi "Offtopic" rumlaufen, kopiere ich die jetzt einfach mal hier rein:

Zitat
1. Ritter der Ordnung?
Woher kamen sie? Wenn die Obelisken in Betrieb genommen werden (oder der Turm in Passwall), dann erscheinen ja Ritter - sie werden quasi herteleportiert. Aber woher? Weiters wäre interessant zu wissen, wer die Ritter angeführt hat. Sheogorath wurde ja erst gegen Ende zu Jyggalag - wer also kommandierte den Angriff auf Passwall oder das Heiligtum der Aureale?

2. Tote Daedra
Daedra können ja bekanntlich nicht sterben. Wenn ihr Körper stirbt, kommen sie aus den Wassern Oblivions zurück, mitsamt einem neuen Körper. Aber irgendwie... sind die Shivering Isles nicht auch Oblivion? Ich dachte immer, Oblivion sei einfach der Überbegriff für die Welten, die sich Daedra-Fürsten geschaffen haben. Anscheinend ist dem nicht so, denn die Aureale brauchen das Urquell, um wieder von den Wassern nach den zitternden Inseln zu kommen. Wenn dem also so ist; in welcher Ebene werden die Daedra dann wiedergeboren? In Vanilla wanderten wir ja durch Mehrunes Dagons Ebene (soweit ich weiß) und dort findet die Wiedergeburt wohl auch nicht statt.

3. Jyggalags Bibliothek
Im Zuge der Mainquest von SI muss man seine Bibliothek besuchen. Der Typ, der dort wohnt, meint, dass in ihnen alles vorhergesagt wurde (vom Numidium bis zur eigenen Ankunft, etc.). Erinnert mich sehr stark an die Elder Scrolls selbst. Gibt es da eine Parallele?

4. Die Tore des Wahnsinns
Wie genau - und ich befürchte, dass die Frage schon mehr als einmal gefallen ist - konnte eigentlich Sheogorath ein Tor nach Tamriel öffnen? Die Barriere stand ja nach Martins Selbstopferung wieder, also dürfte es ja eigentlich nicht möglich sein.
  05.04.2009, 22:31
  • Offline


  • Gildenmeister
    • Gildenmeister
Ach komm, sei kein Spielverderber  ;)
Es geht hier um TES, nicht um Oblivion. Und wir laufen nicht OT, im Zweifelsfalle erweitere ich den Titel eben um ", Interessantes", oder so  :)

Gib doch mal bitte den Link zu Deiner zweiten Hochzeit, damit man von den anderen auch lernen kann.

Es ist schon spät, also heute nur stichwortartig:
1. Wird das nicht alles im Spiel erklärt? Ich komme noch darauf zurück.
2. Wir hatten das Thema schon mal angeschnitten. Ab hier.
3. Beischreibe mal diese Parallele aus Deiner Sicht.
4. Warum soll das nicht möglich sein? Das Tor geht erst auf, nachdem die Drachenfeuer aus sind. Eine Barriere, wie es sie vorher gab, wird es nicht mehr geben. Also was soll Sheogorath (oder Boethiah, oder Peryite)  daran hindern, ein Tor aufzumachen?

klarix
  05.04.2009, 23:39
  • Offline
  • Meine YouTube-Ecke


  • Skelett-Krieger
    • Untot
Zitat
Original von klarix
Gib doch mal bitte den Link zu Deiner zweiten Hochzeit, damit man von den anderen auch lernen kann.

-> http://www.scharesoft.de/joomla/forum/showthread.php?t=27765

Zitat
Original von klarix
1. Wird das nicht alles im Spiel erklärt? Ich komme noch darauf zurück.

Würde ich sonst fragen?

Zitat
Original von klarix
3. Beischreibe mal diese Parallele aus Deiner Sicht.

Hab ich doch schon. Es gibt dazu kaum Material. Da sitzt dieser Dyus of Mytheria, der meint, dass die Bibliothek alles vorhersagen kann/konnte. Und diese Eigenschaft ist eigentlich nur bei den Elder Scrolls selbst anzutreffen. Daraus ergibt sich die Frage, ob Jyggalag über "eigene" Schriftrollen der Alten verfügen könnte.

Zitat
Original von klarix
4. Warum soll das nicht möglich sein? Das Tor geht erst auf, nachdem die Drachenfeuer aus sind. Eine Barriere, wie es sie vorher gab, wird es nicht mehr geben. Also was soll Sheogorath (oder Boethiah, oder Peryite)  daran hindern, ein Tor aufzumachen?

Das bezweifle ich. Wenn es keine Barrieren mehr gäbe oder abgeschwächte Versionen davon, warum sollte Mehrunes Dagon nicht gleich nochmal einfallen? Oder ein anderer Fürst? Auch wenn jeder Daedra-Fürst einen anderen Charakter hat, so ist doch jeder erfreut, wenn er mehr Macht und Einfluss bekommt.

Wenn nun jeder Fürst einfach so - Schnipps - ein Tor öffnen kann, warum sollte es dann noch immer Sterbliche geben?
  06.04.2009, 02:14
  • Offline


  • Hexer
    • Magiergilde
Ich denke mal, dass das Tor zu den zitternden Inseln nach Martins Aktion nur deswegen noch offen sind, damit ein Spieler die Quests immer noch machen konnte, obwohl er das Spiel eigendlich schon durchgespielt hatte. So muss jemand, der sofort Oblivion durchgespielt, aber sich dann erst Shivering Isles gekauft hatte, nicht extra neu anfangen.
Oder: Jemand hat die Hälfte der Quests von SI, spielt dann aber erst die Hauptquest durch. Und ta-daaa: SI ist immer noch halb-fertig, es gibt aber keinen Weg dorthin.

Es ist also einfach nur eine kleine Unlogik die zugunsten der Motvation gemacht wurde.
1. Die Null finden.
2. Die Eins kompliziert schreiben.
3. Taylorentwickeln.
  06.04.2009, 12:19
  • Offline
  • http://orwan-hull.deviantart.com


  • Skelett-Krieger
    • Untot
Zitat
Original von Orwan Hull
Ich denke mal, dass das Tor zu den zitternden Inseln nach Martins Aktion nur deswegen noch offen sind, damit ein Spieler die Quests immer noch machen konnte, obwohl er das Spiel eigendlich schon durchgespielt hatte..

Dir ist schon klar, dass die Addons einer Zeitlinie folgen? Die Geschehnisse von Knights of the Nine spielen gleich nach der Oblivion Krise (erst durch die Oblivion Krise konnte Umaril zurückkehren, warum dies so ist, erfahren wir vermutlich erst in TES V).

Und erst nach Umarils Vernichtung öffneten sich die Tore zu den Shivering Isles.
  06.04.2009, 15:23
  • Offline


  • Gildenmeister
    • Gildenmeister
Zitat
Original von Archaeon
Zitat
Original von klarix
1. Wird das nicht alles im Spiel erklärt? Ich komme noch darauf zurück.
Würde ich sonst fragen?
Keine Ahnung, ich kenne Dich nicht  ;)
Aber wie ich schon sagte, wird alles im Spiel erklärt.

Die ewigen Obelisken erhöhen ihre Aktivität, wenn die Zeit des Grauen Marsches kommt. Sheogorath beschreibt das so:

Zitat
"Ein Ereignis. Eine Bewegung. Eine Art Apokalypse. Geschieht in jeder Ära, am Ende der Ära. Und das heißt, jetzt. Der Graue Marsch kommt, und Jyggalag wandelt unter uns. Oder er rennt. Niemals hüpft, schleicht oder stolziert er. Meistens zerstört er einfach alles um sich herum."
Zu den Obelisken sagt er:

Zitat
"Ihr habt sie also gesehen? Komische Dinger. Sie waren schon immer hier, aber sie stammen nicht VON hier, wenn Ihr versteht, was ich meine. Ja, Ihr findet sie überall auf den Inseln. Jyggalags Streitmächte benutzen sie als Tore zu den Inseln."
Zusammenfassend sieht es so aus: Die aktiven Obelisken stellen also Portale zu Oblivion dar, über die die Priester eine Verbindung zu Jyggalag aufrechterhalten. Ausgestattet mit daedrischer Macht, beschwören sie Ritter der Ordnung, seelenlose Gestalten, die nur ein Ziel haben. Das zerstörerische Ziel Jyggalags. Sie brauchen gewöhnlich keinen Anführer, keinen Angriffsplan, keine Strategie. Sie kennen nur das Ziel. Das ist ihre Bestimmung, nur deswegen existieren sie. Bei speziellen Angriffszielen, z.B. an den Becken von Mania/Dementia, werden die Ritter kontrolliert von den Verrätern Thadon/Syl, die übergelaufen sind und zu Priestern der Ordnung wurden. Ein paar Zitate aus dem Spiel hierzu:

Zitat
"Die Obelisken reflektieren und fokussieren Energien, um ein Portal in dieses Reich zu erschaffen. Der Schlüssel sind die Priester der Ordnung. Sie beschwören die Ritter bei den Obelisken."
Zitat
"Ein übler Haufen. Verräter. Ihr findet sie in der Nähe der Obelisken, die über das Land verstreut sind. Sie halten Rituale an den Obelisken ab und holen mit Beschwörungen Ritter ins Reich. Ihre Verbindung zu Jyggalag verleiht ihnen Macht. Solange ihr Obelisk aktiv ist, können sie nicht wirklich getötet werden."
Zitat
"Genug! Ich gehe zu Jyggalag. Ich stelle mich ihm als Priester der Ordnung zur Verfügung! Es ist noch nicht zu Ende, Wahngott. Es hat gerade erst begonnen."
Zitat
"Das sind die Schlimmsten. Meine eigenen Untertanen, und sie arbeiten für den Feind! Das reicht, um einen alten Daedra-Fürsten zum Weinen zu bringen. Dazu kommt, dass sie diejenigen sind, die diese Obelisken benutzen können. Ein bisschen Singsang, ein kleines Ritual, und PÄNG! -- Ritter der Ordnung. Schlechte Nachrichten. Tötet sie ohne Warnung. Doch berührt die Leichen nicht, bis sie wirklich tot sind. Und das sind sie nicht, bis Ihr den Obelisken deaktiviert."
Zitat
"Die Herzen der Ordnung, die man bei Jyggalags Rittern findet, können in die Obelisken eingesetzt werden. Wenn man nur genug hinzufügt, wird der Obelisk irgendwann mit Kraft überladen."
Zitat
"Ihr habt den Turm in Passwall gesehen. Es scheint ein sehr altes Bauwerk zu sein, aber sein wahrer Zweck ist weitaus unheimlicher. Er stellt wohl eine Kraftquelle für die Angreifer dar. Ein... Portal oder eine Art Tor. Ich weiß es nicht. Wenn wir ihn nicht zerstören oder außer Gefecht setzen, können wir diese Invasion nicht aufhalten."

Ich habe Schwierigkeiten mit Deinem Link oben. Sicher, dass er stimmt?

klarix
  06.04.2009, 15:29
  • Offline
  • Meine YouTube-Ecke


  • Hexer
    • Magiergilde
Zitat
Original von Archaeon
Dir ist schon klar, dass die Addons einer Zeitlinie folgen? Die Geschehnisse von Knights of the Nine spielen gleich nach der Oblivion Krise (erst durch die Oblivion Krise konnte Umaril zurückkehren, warum dies so ist, erfahren wir vermutlich erst in TES V).

Und erst nach Umarils Vernichtung öffneten sich die Tore zu den Shivering Isles.
Ähh...und wieso ist das Tor bei mir schon offen, noch bevor ich erste Anstalten gemacht habe, zu Jauffre zu gehen?
Wenn sich das Tor erst nach den Ereignissen von Oblivion und KotN geöffnet hätte, hätte ich das wohl bemerkt. ;)

Eine richtige Zeitlinie gibt es nicht. Der Spieler kann ja selbst entscheinden, ob er sofort gegen Dagon kämpft oder erstmal ein paar Monate wartet und andere Quests macht. Man weiß nur, dass die Ereignisse vom Spiel alle nach dem Tod Uriels geschehen, also ab 4Ä1.
1. Die Null finden.
2. Die Eins kompliziert schreiben.
3. Taylorentwickeln.
  06.04.2009, 16:40
  • Offline
  • http://orwan-hull.deviantart.com


  • Legionär
    • Legion
Pssst... Orwan... 4Ä 1;)
Und wurde die neue Ära nicht durch die Verbannung Dagons und dem damit verbundenen Ende der Daedra-Invasion eingeläutet?
Und zu der Zeitlinie: Um es einheitlich zu machen, würde ich immer die Release-Daten hinzuziehen. Daher war der Held von Kvatch zuerst der Retter Tamriels, dann der Schlächter Umarils und schließlich der neu entstandene Sheogorath.
  06.04.2009, 16:48
  • Offline


  • Hexer
    • Magiergilde
Zitat
Pssst... Orwan... 4Ä 1

Öh...hat keiner gesehen. :P

Zitat
Und wurde die neue Ära nicht durch die Verbannung Dagons und dem damit verbundenen Ende der Daedra-Invasion eingeläutet?
Stimmt, nach dem Tod Martins ist die Blutline unterbrochen und deswegen fing eine neue Ära an. Also fängt das Spiel 3Ä433 an und nicht 4Ä1.

Zitat
Um es einheitlich zu machen, würde ich immer die Release-Daten hinzuziehen.
Das Argument zieht aber nicht richtig, nur, weil ein Spiel später erschienen ist, heißt das noch lange nicht, dass es auch später spielt. RL und VL sind zwei paar Schuhe.
1. Die Null finden.
2. Die Eins kompliziert schreiben.
3. Taylorentwickeln.
  06.04.2009, 17:22
  • Offline
  • http://orwan-hull.deviantart.com


  • Skelett-Krieger
    • Untot
Hmm...

klarix, irgendwie... du findest ja sehr schnell Zitate und so, aber beim konkret werden scheinst du deine Probleme zu haben. Die Frage, wer die Ritter anführt, hast du beantwortet und du hast mir auch erklärt, wer die Ritter nun sind (so quasi; ich dachte vorher, das es auch Verräter wären).

Aber wo die Ritter ursprünglich her kommen, bleibt weiterhin offen. Sind es Daedra und ihre Rüstung ist ihr Aussehen, wie bei den Auroranern? Kommen sie aus einer Art Speicherkammer, beim Kern der Shivering Isles, wo die Ordnung immer aufrecht ist (gibt es die? Irgendwoher kommen doch diese Kristalle)?

Und @Orwan
Ich verstehe dich nicht. In nahezu jedem Post beschreibst du eine Denkweise, die für Computerspiele nicht anwendbar ist. Du siehst alles so "realistisch" und kannst dich nicht hinein versetzen... so habe ich zumindest das Gefühl.

Dass die TES-Teile in einer Reihenfolge erscheinen, ist doch logisch: Arena, Daggerfall, Morrowind, Oblivion, selbiges mit den Addons. Wenn mal eine andere Zeitachse behandelt wird, bekommt man das mit (siehe Redguard).

Naja...

Und nochmal @klarix: Scharesoft.de ist derzeit down...
  06.04.2009, 17:40
  • Offline


  • Hexer
    • Magiergilde
Es muss halt eine gewisse Logik hinter den Dingen sein. Kann sein, dass ich mich ein wenig darin festbeiße, aber wenn jemand etwas so begründet: "Das ist einfach so, das kann man nicht erklären", heißt das einfach nur, dass er es nicht weiß.

Hmm...was war denn in Redguard? Ich hab es nicht gezockt und der Almanach ist ja down. Wird einem da direkt hingewiesen, dass ein Sprung in die Vergangenheit gemacht wird, oder wie?
1. Die Null finden.
2. Die Eins kompliziert schreiben.
3. Taylorentwickeln.
  06.04.2009, 17:55
  • Offline
  • http://orwan-hull.deviantart.com


  • Reisender
    • Neuling
Redguard hat den Aufstand der Rothwardonen gegen die Septimischen Eroberungsfeldzüge zur Thematik. Die Handlung spielt also 2Ä 864.

Es ist aber ein Adventure-Teil und hat nicht viel mit den Hauptteilen gemein. Selbe ist ja mit Battlespire, sind zwar alles Ergänzungen zur Lore, aber so richtig halt doch eigenständig, wogegen die 4 Hauptteile ja nach relativ gleichem System vorgehen.

(Tamriel-Almanach.de geht übrigens wieder ~)
  06.04.2009, 18:26
  • Offline
  • Tamriel-Almanach - Das TES Lore-Kompendium


  • Hexer
    • Magiergilde
Mit "was war denn in Redguard" wollte ich fragen, was mit "bekommt man das mit" gemeint war.
Inwiefern bekommt man das mit, dass plötzlich ein Zeitsprung begangen wird?

Gut zu hören, das der Almanach wieder on ist. :)
1. Die Null finden.
2. Die Eins kompliziert schreiben.
3. Taylorentwickeln.
  06.04.2009, 18:31
  • Offline
  • http://orwan-hull.deviantart.com