Nirn.de

Gast

Umfrage

Was ist denn nun besser: Teil III oder Teil IV der The Elder Scrolls-Reihe?

Morrowind!
64 (57.1%)
Oblivion!
30 (26.8%)
Natürlich beide gleich gut!
18 (16.1%)
Mag beide nicht! Die alten TES-Teile sind viel besser!
0 (0%)

Stimmen insgesamt: 108

Thema: Was ist besser: TES III oder TES IV?  (Gelesen 16044 mal)

  • Bettler
    • Neuling
Morrowind!

Das Spiel ist eines meiner liebsten und wird immer in meiner persönlichen Top 10 bleiben.
Der Grund liegt weniger am Gameplay. Dieses war eher repetitiv und wenig bahnbrechend und aus heutiger Sicht völlig veraltet.
Das besondere liegt in der Darstellung der Welt, den Charakteren und den Quests - wobei bei letzterem weniger das Quest-Gameplay gemeint ist, sondern die Rahmenhandlung(en) derselben.
Morrowind ist für mich sowas wie ein interaktives Buch. Die Storylines verfügen über eine unglaubliche narrative Genialität. Die dt. Übersetzung ist fantastisch und es macht einfach Freude in diese Welt, mit all ihren religiösen-kulturellen und politischen großen und kleinen Problemen abzutauchen.
Es gibt kaum eine Rollenspielwelt die so ausdifferenziert ist. Die beiden Add-ons stehen dem in nichts nach und erweitern das Morrowind Universum sinnvoll.
Oblivion kommt da nicht heran.
Ich hoffe Skyrim atmet den Geist von Morrowind und bietet ein deutliches besseres Gameplay.
  10.11.2011, 13:52
  • Offline


SuperChar

Gnah!
Nicht schon wieder so eine Diskussion  :ugly:
EDIT: Achso, die ist ausgegraben worden ^^
Ich hab mit Oblivion angefangen und den Fehler gemacht Morrowind über Steam zu kaufen, wo es absolut NICHT modbar ist.
Es gibt schon etliche Grafikoverhauls, die Morrowind grafisch ENORM aufbessern!
Vielleicht werd ich mir mal die GOTY von einem Freund ausborgen und die installieren und Mods draufpacken.

Aber so kann ich echt keine Meinung dazu äußern, bis auf dass ich mit Oblivion angefangen hab und MW mich bisher wegen der altmodischen Grafik abgeschreckt hat.
Wie gesagt... Ich bin leider schon zu verwöhnt was das betrifft :(
  10.11.2011, 13:55
  • Offline


  • Kämpfer
    • Kriegergilde
Ich bin mit Morrowind in TES eingestiegen und deshalb ist es natürlich etwas besonderes für mich. Der schnelle und abrupte Einstieg ins Spiel (Char erstellen, fertig), der Antagonist, der im Laufe der Geschichte immer sympathischer wird, während die vermeintlich guten ihre hässlichere Seite zeigen und so weiter...dann natürlich die Häuser (natürlich Redoran) und die Dungeons und natürlich BLOODMOON


In Oblivion hat mir der Anfang einfach zu lagen gedauert, das laufen durch den Schlauchlevel zu Beginn, dann, dass es in der HQ eindeutig Gut gegen Böse gab, ich niemanden überzeugen musste, der richtige Held zu sein oder sein Vertrauen gewinnen musste, die langweiligen Dungeons.. eindeutiger Pluspunkt war Shivering Isles


Oblivion ist ein großartiges Spiel, ohne Frage, besser als so ziemlich alles was in diesem Jahr erschienen ist...aber Morrowind ist ein wenig mehr als das.
  10.11.2011, 14:06
  • Offline


  • Neuling
    • Neuling
Mit Oblivion habe ich meinen Einstieg in die Elder Scrolls-Reihe gemacht. Da es mir sehr gut gefiehl, hab ich mir auch Morrowind gekauft. Habe es anschließend teilweise parallel gespielt.
Beide Spiele sind bis heute noch bei installiert und in gebraucht und beide gefallen mir auch sehr gut. Morrowind ist aber mein Favorit von den beiden. In erster Linie find ichs gut, dass es keine Questpfeile gibt und man nicht einfach alles wegklickt, den Questpfeil folgt und dann zum Questziel läuft, die beschreibung überfliegt und dann den Auftrag erfüllst. Außerdem die Spielwelt in Morrowind ein erstklassiges Flair und die Umgebungen sind trotz der schlechteren Grafik ansehnlicher und fantasievoller als die in Oblivion. Die HQ ist bei Morrowind meiner Meinung nach spannender und motivierender, obwohl die Oblivion-HQ auch sehr gute Passagen hat aber auch teilweise sehr einseitig ist. Wenn man die beiden Add-On-Serien sind beide Episoden gleichgut, da Bloodmoon/ Tribunal und Shivering Isles sehr kreativ und gut gelungen sind und das jeweilige Spiel im nachhinein noch die vielleicht wieder benötigte frische verpassen.

  22.11.2011, 22:42
  • Offline


  • Neuling
    • Neuling
Beides für sich genommen großartige Spiele, Morrorwind ist aber eher ein Rollenspiel "vom alten Schlag"!
Morrorwind > Reality
  06.11.2012, 16:25
  • Offline


  • Reisender
    • Neuling
... ich hab fast geweint bei Morrowind... vor Verzweiflung!!! Eben... kein Pfeil der mir den Weg gezeigt hat!!
Da gabs noch eine Vielzahl "echter Probleme" im Forum zu besprechen... jetzt heißt es: "level auf 100"...
(jaja... nur ein kleiner Seitenhieb!)

Oder dass es bei Morrowind in der HQ wirklich zwei unterschiedliche Wege zur Lösung gab... findet man in der Form doch nicht mehr, oder?!
(soll mir jetzt keiner mit "Fable" kommen..!!)
[XBox360-User]
  07.11.2012, 11:56
  • Offline


  • Abenteurer
    • Neuling
und ich hab auch noch nen vote abgegeben -_-
notiz an mich, auch vor dem voten aufs datum kuckn xD
  07.11.2012, 16:29
  • Offline


  • Fremdländer
    • Neuling
Mir hat Morrowind am besten der TES Teile III bis V gefallen, die vorigen habe ich nicht gespielt. Es war noch anspruchsvoll. Man musste alles erstmal auskundschaften. Man musste sich überlegen wie man im Kampf vorgeht mit Tränken und Zaubern um auch mal stärkere Gegner zu Besiegen. Das gab es bei Oblivion auch noch ein bisschen, bei Skyrim so gut wie gar nicht. Keine Taktik mehr sondern nur noch Drücken, Drücken und Drücken. Nicht mal bei den Drachen muss man sich anstrengen, um die sich die Story dreht. Und das Mitleveln der Gegner macht so viel kaputt. Ob man einem Drachen auf Level 1 mit ein paar Lumpen und nem Dosenöffner oder auf Level 39 mit Superrüstung und ner leuchtenden Megawaffe begegnet macht kaum unterschied.

Ich weiß noch als ich mit 12, 13 Jahren Morrowind spielen wollte, war ich überfordert und habe recht schnell wieder damit aufgehört. Ich hab es dann nochmal angefangen mit 15 oder so und fand es großartig. Man konnte ewig spielen und hat immer wieder neue Sachen entdeckt.
peace of mind lies hidden deep within
  07.11.2012, 16:43
  • Offline


Cyclops

Es muss ja nicht gleich Morrowind 2011 sein

Sollte es auch nicht...
Diese Mod wird nicht weiterentwickelt.
Morrowind Overhaul 3.0 ist da weitaus besser, sofern man nichts dagegen hat auf Englisch zu spielen.
Ansonsten muss man sich die einzelnen Komponenten eben mühsam selber zusammensuchen.

Ich klau mir mal ein paar Bilder aus dem Netz mit diesem Overhaul...  :ugly:











So würde mir Morrowind weitaus besser als Oblivion gefallen.
Vielleicht sogar besser als Skyrim?  :lachen:
« Letzte Änderung: 08.11.2012, 10:29 von Cyclops »
  08.11.2012, 10:26
  • Offline


  • Mitglied
    • Diebesgilde
also entweder bin ich gerade komplett blind oder finde es einfach nirgendwo.... handelt es sich bei dem Overhaul lediglich um die aufpolierte Grafik im Spiel oder werden noch andere Änderungen vorgenommen???
auf der Seite von ornitocopter war zumindest die Rede von irgendwelchen Mods aber keine Angabe zu welchen oder überhaupt Angaben zum Umfang...
die englische Ausgabe des Spiels habe ich hier nämlich noch rumliegen :)
Life is not measured by the number of breaths we take, but by the moments that take our breath away.

  08.11.2012, 10:38
  • Offline


Cyclops

Es handelt sich nur um eine grafische Aufpolierung.
Die Pinguine im ersten Bild kommen glaub ich aus einer anderen Mod.

Dazu müsste ich den Besitzer der Bilder fragen.
Soviel ich aber mitgelesen habe verwendet der noch The Wilderness Mod, GIANTS Ultimate und Children for Morrowind.

Den Overhaul kannst du hier runterladen: http://www.ornitocopter.net/v3-0-release/

Offenbar ist das ein Komplettpaket mit einem Installer für Leute wie mich  :ugly:

Nachtrag...
Die Credits vom Overhaul 3.0 findest du hier: http://www.ornitocopter.net/mo_wiki/index.php?title=Credits
(dort werden einzelne Mods genannt)
« Letzte Änderung: 06.01.2013, 18:34 von Cyclops »
  08.11.2012, 10:42
  • Offline


  • Bettler
    • Neuling
Morrowind hat eine viel bessere Geschichte und hintergrundhandlung!
  27.05.2013, 01:01
  • Offline


  • Neuling
    • Neuling
Als ich von Morrowind zu Oblivion beim Release gewechselt bin, blieb mir der Atem weg von der krassen Grafik :) hab das über Jahre gespielt, bin aber am Ende zum Schluss gekommen, dass mir Morrowind mehr zusagt, da es schwerer ist als Oblivion und ich mich mehr in meinen Charakter einfühlen kann.

Gruss Lukas
Per Aspera Ad Astra
  26.09.2013, 13:04
  • Offline


  • Reisender
    • Neuling
*Staub wegpust*

Ich bin mal so dreist und betreibe nebenbei ein klein wenig Totenbeschwörung:ugly:

Ich hab beide Teile gespielt. Sowohl Morrowind, als auch Oblivion. Mit Letzterem habe ich sicherlich mehrere hundert Stunden zugebracht und mindestens ein Viertel der Zeit ist dafür draufgegangen, irgendwelche Spielerbehausungen zu dekorieren. Ich kann mich noch ganz gut an diese Höhle mit Schiffswrack bei Anvil erinnern, in der ich mich eingenistet hatte. Das untere Deck war vollgestopft mit tonnenweise Krempel, den ich unterwegs irgendwann einmal gefunden habe. Alles fein säuberlich eingeordnet.
Das hat meine damalige Freundin wahnsinnig gemacht, da bei mir normalerweise immer alles kreuz und quer in der Wohnung herumfliegt.  :lachen:
Gezockt hab ich fast immer als schleichender Bogenschütze. War für mich die effektivste Methode. Oblivion war übrigens mein Einstieg in die Reihe.

Eine ganze Weile, nachdem ich zwischenzeitlich mal andere Spiele gezockt hatte, entdeckte ich in einem kleinen Laden für knapp 4€ eine gebrauchte Version der Morrowind GotY-Edition und hab gleich zugeschlagen. Die Enttäuschung war allerdings groß, nachdem ich es installiert hatte und anfing zu zocken. Es lief alles nicht besonders rund und abgenippelt bin ich auch STÄNDIG!
Immerhin war ich nicht ganz so verskillt, das mich immer wieder Ratten erledigt hätten. Jedenfalls machte es nicht sonderlich viel Spaß und generell ging mir auch die eher maue Grafik etwas auf den Senkel.

Die Zeit verging und irgendwann habe ich mir dann Skyrim zugelegt. Das gefiel mir schon mal eine Ecke besser als Oblivion. Einige Dinge hatten sich verbessert, auch wenn viele der Spielmechaniken eine ganze Ecke zu sehr vereinfacht wurden. Mit Skyrim selbst habe ich dann knapp 490 Stunden verbracht, auch wenn das mit dem Dekorieren nicht mehr so gut funktionierte.
Vor einigen Monaten versuchte ich dann nach längerer Zeit wieder Skyrim zum Laufen zu bringen, was leider nicht geklappt hat. Weiß der Geier, woran das gelegen hat.

Also habe ich Morrowind wieder aus der Mottenkiste gekramt und nochmal losgelegt.  Oblivion war für mich irgendwie keine Option mehr. Da kannte ich so ziemlich alles und vor allen Dingen grafische Details haben mich abgeschreckt. Ich hab mir dieses Mal mehr Zeit genommen, um mich mit dem Spiel zu beschäftigen, habe mir auch hier, diverse Tipps und Guides durchgelesen und bin das Ganze wesentlich weniger planlos angegangen als beim letzten Versuch.
Und siehe da: Es klappte!
Natürlich bin ich immer mal wieder draufgegangen, wenn ich eine Höhle oder Ruine betreten habe, die mit heftigeren Gegnern vollgestopft war, aber ich hatte dann so eine ungefähre Ahnung, woran es gelegen hat. Bis heute zocke ich größtenteils ohne grafische Verbesserungen, da ich die genau so wenig zum Laufen bekomme wie Skyrim. Das, was in dieser Hinsicht ausnahmsweise bei mir funktioniert, ist der Morrowind Graphics Extender (MGE) mit Distant Land. Und mehr braucht das Spiel eigentlich gar nicht, wie ich finde.
Bis das geklappt hatte, dauerte es allerdings auch eine Weile, sodaß mein Ausruf "Jetzt kann ich von Seyda Neen bis Vivec sehen. Nimm das Bethesda!", bei dem Einen oder Anderen für große Belustigung gesorgt hat.  :ugly:
Ich habe jetzt also Morrowind, Oblivion und Skyrim gezockt. Diese Spiele haben alle ihre Vor-, und Nachteile. Aber das mit Abstand schönste Spiel der Elder Scrolls-Reihe ist meiner Meinung nach Morrowind.

Morrowind ist schwer.
Morrowind ist frustrierend.
Morrowind nervt tierisch.
Morrowind lässt Dich anfangs mit fast ALLEM allein.

Man steht in einer fremdartigen, neuen Welt ohne sich auszukennen, ohne einen müden Draken in der Tasche, ohne brauchbare Ausrüstung und muss sich mit Einheimischen herumschlagen, die ziemlich xenophobisch veranlagt sind.
Doch wenn man all diese Hürden irgendwann nach der Eingewöhnungsphase und mehreren völlig verskillten Charakteren überwunden hat, ist Morrowind so viel mehr. Vvardenfell ist ein Ort voller Gefahren und voller Wunder. Voller heroischer Missionen und voller absolut absurder Szenen und Ereignisse. Mit genug Motivation frustriert es mit der Zeit viel weniger. Es nervt nicht mehr, es macht Spaß. Man lernt.
Man lernt die Einheimischen kennen. Man lernt sich zu recht zu finden. Man lernt eine Welt kennen, die man kaum für möglich gehalten hätte. Immer wieder stößt man auf die kleinen, liebevollen Details, für die man mehr und mehr einen Blick entwickelt, nachdem die anfänglichen Probleme weniger und weniger werden.

Morrowind ist der Kampf des Guten gegen das Böse.
Morrowind ist ein ständiger Kampf ums Überleben.
Morrowind ist Pilze sammeln an der Bitterküste.
Morrowind ist ein Klippenläufer, zu dessen Beerdigung gleich nochmal zwei kommen.
Morrowind ist ein kreischender Waldelf, der vom Himmel fällt.
Morrowind ist ein Kerl, dem man die Hose geklaut hat.
Morrowind ist ein Irrgarten.
Morrowind ist ein Abenteuerspielplatz.

"Jetzt kann ich von Seyda Neen bis Vivec sehen. Nimm das Bethesda!"
- über die erfolgreiche Installation des MGE
  13.01.2015, 10:34
  • Offline