Nirn.de

Gast

Thema: Karmon Musolis  (Gelesen 2353 mal)

  • Fremdländer
    • Neuling
Karmon Musolis
Kaiservolk (Männlich)
Klasse: Thief (selbsterstellt)
Sternzeichen: Der Dieb

Hauptattribute:
  • Geschicklichkeit
  • Schnelligkeit
Hauptfertigkeiten:
  • Alchemie
  • Leichte Rüstung
  • Schütze
  • Handelsgeschick
  • Sicherheit
  • Schleichen
  • Wortgewandtheit

Vorwort:
Ich spiele mit der englischen Oblivion Version. Deshalb werden in den Texten ab und zu die englischen Namen von Orten, Gegenständen oder Personen auftauchen.
Ich verwende folgende Plugins: Natural Environments & Qarls Depth Of Field
Der Schwierigkeitsregler befindet sich bei ca. 70%.


Vorgeschichte:
Karmon wuchs in Ebenherz in der Provinz Morrowind auf. Seine Leidenschaft für Mondzucker und Alkohol verlangte aber mehr Geld als er als herkömmlicher Tagelöhner verdienen konnte und so geriet er im   Jugendalter auf die schiefe Bahn. Trotz eines Gewissen Talentes im Umgang mit Schlössern und nicht-gesehen-werden bekam er immer wieder Ärger mit dem Gesetz. Schließlich schwor er dem Rausch ab und   entschloss sich eine letzte Schmuggelfahrt nach Cyrodiil zu wagen und von dem Lohn einen Neustart in der Heimat seiner Vorfahren zu wagen. Doch das Schiff kenterte vor der Küste Anvils. Karmon konnte sich   als einziger der Crew retten, wurde im Hafen allerdings als Schmuggler verhaftet und in die Kaiserstadt gebracht...
peace of mind lies hidden deep within
  19.07.2010, 18:19
  • Offline


  • Fremdländer
    • Neuling
1. Tag

Was für ein Tag! Noch nicht mal eine Woche war ich hier gefangen und schon bin ich wieder frei. Ich kann es immer noch nicht glauben. Aber erstmal von Anfang an:

Wie jeden Tag lieferte ich mir heftige Wortgefechte mit Valen diesem räudigen Hund, als aufeinmal der Kaiser Uriel Septim höchstpersöhnlich samt Leibwache meine Zelle betrat. Ja ich weiß, dass sich das total verrückt anhört, aber es stimmt wirklich.
Aber es kommt noch viel dicker! Der Kaiser sagte mir, er habe mich schon in seinen Träumen gesehen... was für ein Spinner. Anscheinend spielte ich dort eine wichtige Rolle, denn er erlaubte mir mich seiner kleinen Gefolgschaft anzuschließen.
Ein Geheimgang führte aus meiner Zelle, den der Kaiser als Fluchtweg benutzen wollte. Anscheinend waren ihnen Attentäter auf den Fersen. Bald trennten sich unsere Wege, und ich musste mich alleine durch die düsteren Gewölbe schlagen. Die riesigen Ratten waren kein großes Problem aber mit Goblin Hexen und Zombies hatte ich mit meinen bescheidenen Kampfkünsten durchaus Probleme.
Schließlich traf ich ein weiteres Mal auf die Flüchtenden. Wir gerieten in einen Hinterhalt der Mörder. Der Kaiser gab mir in dieser Not ein Amulett. Ich sollte es zu einem gewissen Jauffre bringen. Dann faselte er noch etwas von einem Prinz der Zerstörung. Das bestätigte meine Vermutung, dass der Typ nicht mehr ganz richtig ist vollends. Kurz darauf wurde der gute Mann allerdings ermordet. Baurus, der letzte Überlebende der Leibgarde gestattete mir zu gehen.

Ein paar Goblins und Ratten später war ich aus den Kanälen entkommen und endlich wieder in Freiheit. Völlig erschöpft nach diesen Ereignissen machte ich mich auf in die Kaiserstadt um mir im 'Merchants Inn' ein gemütliches wenn auch teures Bett zu nehmen.


peace of mind lies hidden deep within
  19.07.2010, 21:35
  • Offline