Nirn.de

Gast

Thema: Rodrigo Borgia  (Gelesen 3820 mal)

  • Fremdländer
    • Neuling
Tagebuch des Rodrigo Borgia
XBox 360 version

Rasse: Dunkelelf
Männlich
Herkunft: Morrovind
Klasse: Schattenklinge (selbst erstellt)

Wappen der Schattenklingen
Sternzeichen: Der Schatten

Rodrigo Borghia ist ein Dunmer aus Morrorwind und jüngstes Mitgtlied der Schattenklingen,
der gefürchtetsten Meuchelmördergilde ganz Tamriels.

Die Mitglieder wurden in den Künsten des Schleichens, Schlösserknackens, und Umgang mit Leichter Rüstung geschult.

Sie könnnen fast jeden Gegner problemlos mit Schwertern ausweiden,
mit Pfeilen durchlöchern, oder mit der Kraft der Zerstörung erlegen.
Die Dunmer in Morrorwind leben dafür, in diesen Orden aufgenommen zu werden.

Ihnen macht es Spaß, Leben zu nehmen, und ihre Opfer zu quälen.
Sie sind dafür bekannt geworden, dass sie NIE bei einem Mord gesehen werden, und die Opfer auf brutalste Weise quälen und erledigen.
Das Gold ist oft zweitrangig.
  28.07.2010, 12:02
  • Offline


  • Fremdländer
    • Neuling
Die Vorgeschichte

Ich zog nach Cyrodiil, als mir die Situation in Morrovind zu gefährlich wurde.

Die verdammten Wachen nahmen mich hier aber gefangen und brachten mich in eine Zelle, in eine dunkle, enge, feuchte Zelle.

War ja mal wieder nichts neues.

Doch dieser dreckige stinkende alte Ddunkelelf Valen Dreth in der Zelle gegenüber, wagte es mich zu verspotten.

Wenn ich könnte würde ich meine Klinge in den Hals rammen, und sein Herz fressen...
  28.07.2010, 12:14
  • Offline


  • Fremdländer
    • Neuling
Ab durch die Mitte

 
Eines Tages hörte ich Schritte die auf meine Zelle zukamen.

Es waren diese dreckigen Wachen, sie führten den Kaiser durch meine Zelle.
Am liebsten hätte ich ihm persöhnlich den Hals umgedreht, habe mich allerdings zurückgehalten, weil das meine Chance zu flüchten wäre.

Sie öffneten einen geheimen Gang. Warum habe ich Idiot ihn nicht entdeckt???
Ich schlich ihnen nach und beobachtete sie aus der Ferne.
Später wurden diese Volltrottel von Auftragskillern angefallen.
Der Hauptmann der Wachen starb.

Ich wollte ihnen weiter folgen, doch dieses Dreckschwein namens Baurus schlug mir die schwere Eisentüre vor der Nase zu.
Ein Teil der Mauer brach ein und ich musste gegen erbärmliche Ratten kämpfen, waren jedoch kein Problem für mich, da ich ein ehrfahrener Assasine bin.
In einer feuchten Kiste fand ich eine Fackel und habe mich durch eine Höhle voller schwacher erbärmlicher Ratten und Goblins gekämpft.
 
Später stieß ich wieder auf diese Wachen.
Wie haben diese Vollidioten nur solange überlebt?
Anscheinend sind diese Anfänger nicht so blöd wie man sich erzählt.
Diese Wachen wurden in einen Hinterhalt gelockt und ich hab diesen Schwächlingen sogar geholfen die Assasinen zu töten.
Während alle mit den Assasinen beschäftigt waren, erdolchte ich eine der Wachen (Glenroy).

Der Kaiser wurde durch einen Assasinen hinterhältig erdolcht, Mann das wolte ich doch noch erledigen!!!
Der alte senile Greis hatte mir doch tatsächlich vertraut und mir sein Armulett in die Hände gedrückt.

Letzten endes gelang mir mit Baurus Hilfe die Flucht aus diesem Drecksloch.

Leider war in den anderen Truhen nichts wertvolles zu finden..
Die kleinen Kämpfe durch diese Höhle war ein gutes Training, da meine Schwerthand doch ein wenig eingerostet war.
Meine Flucht endete bei einem See nahe den Abwasserkanälen der Kaiserstadt...
  28.07.2010, 12:17
  • Offline


  • Fremdländer
    • Neuling
Geld muss her

Ich machte mich auf den Weg in die Arena der Kaiserstadt,um meine Mordlust zu befriedigen, und etwas Gold zu verdienen.
Also ließ ich mich für das Blaue Team verpflichten
Ich kämpfte an diesem Tag gegen:
  • Eine Kaiserliche,die die ich mit dem Kurtzschwert und einem beschworenen Skelett erlegte,
  • anschliesent gegen einen Bosmer, den ich mit Pfeilen durchlöcherte, und mit Frostzaubern einfror.
  • Als nächchstes gegen einen feigen, argonischen Bogenschützen. Er kostete meine Klinge.
Anschließend legte ich mich schlafen
  28.07.2010, 12:21
  • Offline


  • Fremdländer
    • Neuling
hat jemand einen Auftragskiller bestellt???

Ich hörte durch Gerüchte, dass man in die Dunkle Bruderschaft aufgenommen wird, wenn man eine Menschenseele raubt.

Die Dunkle Bruderschaft, die Abspaltung des Kultes der Herzverschlinger einem Kult von ruchloßen Meuchelmördern.
Mitunter der Grund, warum ich genau nach Cyrodiil geflohen bin.

Also mussten 2 weitere Bettler dran glauben.

Als ich in der Hererge „Tiber Septim Hotel“ abstieg, erschien mir im Schlaf Lucien Lachance, der Sprecher der  Dunklen Bruderschaft.

Er ist bereit, mich in die Bruderschaft aufzunehmen, wenn ich einen alten Greiß namens Rufio erlege.
Er gab mir als Präsent die Klinge des Leides, einen unscheinbaren Dolch.
Doch allein der Name des Dolches lies meine Augen rot aufblitzen, und mein Herz höher schlagen.

Also machte ich mich auf  den Weg um Rufio zu erschlagen.
Unterwegs traf ich öfters auf  Bantiten, oooooooooh wie schwach die doch waren.
Ich fand ihn in der „Schenke zum Schlechten Omen“, ein passender Ort für dieses brutalen Mord.
Als ich ankam, ging ich in den Keler, und stand über Rufio, der friedlich in seinem Bett schlief.
Ich konnte ihn töten, ohne dass er es merken würde. Doch ich ließ ihn um sein Leben betteln, und schlitze ihn Qualvoll auf.
Die Klinge befleckte sich mit Blut.

Ohhh wie seine Schmerzen und sein Leiden meine Seele erfreuten.
Das war der erste aber sicherich nicht letzte Mord für diese Bruderschaft.
Als ich in Rufios Bett schlief, erschien mir Lucien wieder...

Er gratulierte mir zum erfolgreichen Mord, mein Leben steht jetzt im Dienste der Bruderschaft. Ich solle in die Cheydinhal-zuflucht gehen.

Als ich in der Zuflucht ankahm, überreichte mir meine vorgesetzte Ocheeva eine magische Rüstung sowie die Information das ich ab jetzt Aufträge von Vicente Valtieri bekomme.

Vicente ist ein herzloser, brutaler Vampir, also ein guter Umgang für mich.
  28.07.2010, 12:25
  • Offline


  • Fremdländer
    • Neuling
Ein feuchtes Grab

Vicente gab mir den Auftrag eienn Piratenkapitän ,dessen Schiff, die Marie-Elena, in der Kaiserstadt vor Anker liegt, zu erledigen.
Als ich am Schiff ankam, boten sich mir drei möglichkeiten:
1. durch eine kiste an bord schleichen.
2. mich offen durch das schiff kämpfen.
3. Die türe seiner kajüte von hinten aufbrechen.
Mich dürstete es nach Gewalt, also kämpfte ich mich offen durch das Schiff.
Ich tötete alle piraten und drang in die Kabine vor. Dort lag Kapitän Taussad gemütlich in seinem Bett. Ich weckte ihn auf und machte ihm Angst.
Ich lockte ihn ins Freie und stellte ihm einen Hinterhalt.
Sogar die kaiserliche wache half mir ihn zu bezwingen. Das die mir noch einmal nützlich sein würden?

Ich plünderte seine Schatztruhe und machte mich auf zur Zuflucht.
  06.09.2010, 08:16
  • Offline


  • Fremdländer
    • Neuling
Unfälle passieren


In der Zuflucht bekam ich von Vicente den Auftrag, einen Waldelf namens Baenlin in Bruma zu erlegen.
Ich bekäme sogar einen Bonus, wenn ich es wie einen Unfall aussehen lasse.

Ich schlich mich rein, und versteckte mich in einem dunklen Kriechgang.
ich musste warten, biss Baenlin auf seinem Sessel platznehmen würde.
Um mir die Zeit zu vertreiben, malte ich mir aus, wie sehr er leiden würde.

Als er auf seinem Sessel saß, löste ich die Halterungen für den Minotaurenkopf, welcher über dem Sessel hing.

Der Kopf viel auf Baenlin herrab, er starb qualvoll, und der Bonus war mir sicher.

Ich kam aus meinem Versteck, und verspottete seinen Diener Gromm, einen blütrünstigen Berserker.
Er lief mir nach, ich nahm die Beine in die Hand, und rannte um meine Haut zu retten.
Außerhalb der Stadtore hab ich ihn abgehängt...

In der Zuflucht überreichte mir Vicente eine seltene Klinge namens „Leidensdorn“.

Ooooooooohhhh ich hoffe die Opfer leiden so richtig!!!
  06.09.2010, 08:18
  • Offline


  • Fremdländer
    • Neuling
Hinrichtung beschlossen


Vicente überreichte mir ein neues Ziel.

Als ich den Namen des Opfers hörte, funkelten meine Augen, mein Herz schlug schneller, und der pure Hass und die Dunkelheit durchfluteten meinen Körper.
Ja dieser Auftrag befriedigte meine Rachegelüste.

Ich musste Valen Dreth töten.

OOOooooooh wie ich mich darauf freue.  
Ich machte mich auf in die Kaiserstadt, um durch den Abwasserkanal zu Ihm zu stoßen...

Als ich dort war kämpfte ich wieder gegen ein paar Goblins...
Ich schlich mich an einigen Wachen vorbei und erlegte Dreth mit einem gezielten Meisterschuss direkt zwischen die Augen.
Und das alles vor  den Augen des Kerkermeisters.
Dreth blutete wie eine abgestochene Ratte, und schrie wie ein blutrünstiger Minotaure.

Eigentlich wollte ich ihm eigenhändig den Hals umdrehen, und ihn ausweiden, doch der gedanke, einen Bonus zu kassieren, war zu verlockend...

Als ich in meiner Zuflucht war überreichte Vicente meinen Bonus, weil ich nicht entdeckt wurde.

Es war ein mystisches Artefarkt, die Wage der Gnadenlosen Gerechtigkeit.

Sie machte mich Stärker, Schneller, und Geschickter.


Na Perfekt. Zuerst darf ich diesen Sohn einer Reudigen Hündin Dreth erlegen, und dann bekomme ich noch so eine Belohnung.
  06.09.2010, 08:21
  • Offline


  • Fremdländer
    • Neuling
Zwischendurch täuschte ich einen kleinen Mord in Choroll vor.

Der Auftrag war nicht gerade erwähnenswert, aber die Belohnung das „Herz der Grausamkeit“ umsomehr.
Ein magisches Amulett welches mich noch stärker machte.
Außerdem wurde ich zum Eliminator befördert. Mein Blut ist kalt und mein Herz wie Stein.

Ich merke, das ich dem Geheimnis des Erfolgs auf der Spur bin, es ist bloß eine Sache der konzentraion. Weiters empfange ich jetzt Aufträge von Ocheeva.



Einsam mordet es sich besser
Ocheeva gab mir den Auftrag den  Alltmer Faelian zu töten. Das Problem war nur, dass wir nichts über ihn wussten.

Also erkundigte ich mich und erfuhr von seiner Frau das er ein skooma-süchtiger, verschlossener Einzelgänger ist.

Ich lauerte ihm im Haus von Lorkmir auf, weil er da sein skooma zu sich nahm.

Ich stand direkt vor ihm und schrie ihm ins Gesicht das ich seine Seele wolle.

Doch der Freak war high und sagte das er sich freue und fragte mich ob er dafür auch meine Seele haben könne.

Ich vergiftete den Leidensdorn und rammte ihm den Dolch zwischen die Füße *aua*.
Er fiel sofort tot um, ganz einsam und alleine zwischen Staub und Maden.

Als ich mich im Haus umsah fand ich Lorkmirs Leiche. Ancheinend hatte Faenlin ihn erordet.

Als ich zur Zuflucht zurückgekehrt war, überreichte mir Ocheeva als Bonus den Bogen "Schattenjagd".

Mögen meine Opfer bei seinem Gesang in Furcht und Panik ausbrechen.
  06.09.2010, 08:27
  • Offline


  • Fremdländer
    • Neuling
Oh du süßes gift

Ocheeva beauftragte mich in die Festung des Banditen Rhoderick einzubrechen.

Ich solle seine Medizin unbemerkt durch starkes Gift austauschen.

Wie gern ich diesen alten kranken Mann erlegt habe.
Ich brach in die festung ein und sah vom schatten aus zu wie er qualvoll von seiner „Medizin“ zugrunde ging.

Obwohl ich mjich fragte, warum genau er? Warum so ein kranker schwacher Mann, der nur durch Medikamente am Leben bleibt?

Aber egal.

Ich verwarf diese Frage, ging zurück zu Ocheeva und erhielt von ihr als Bonus eine Kleidung, die meine Beliebtheit erhöhte.
Sie nannte es "Des Betrüger's Pracht"

 Da ich mit diesem Müll nichts anfangen konnte, nahm ich es nicht entgegen, sondern warf es Ocheeva an den kopf.
  11.10.2010, 13:06
  • Offline