Nirn.de

Gast

Thema: Skyrim: GameInformer verrät erste Details [Update]  (Gelesen 14750 mal)

  • Drachengott
    • Nirn.de Team
Die neue GameInformer ist erschienen, und in ihr sind erste inhaltliche und technische Details zu Skyrim verlautet worden.

Eine kurze Zusammenfassung einiger Fakten, die ich laufend aktualisieren werde, sobald neue Informationen auftauchen, folgt:

Handlung & Setting
  • Skyrim spielt 200 Jahre nach Oblivion.
  • Der Spieler ist einer der letzten Dovahkiin (Drachenjäger).
  • Einer der letzten Klingen, Esbern, ist der Mentor des Spielers.
  • Der Spieler wird die 7000 Stufen zur Kehle der Welt erklimmen müssen, um von den Graubärten trainiert zu werden.
  • Zu Beginn des Spiels bahnt sich ein Bürgerkrieg an.
  • Die Nordküste ist von Eis bedeckt, mit Gletschern und Schnee. Im Westen ist es steinig, rau und felsig. Die Mitte wird von Tundra dominiert. Diese Zonen werden von optisch sehr unterschiedlichen Regionen durchzogen.
  • Es gibt 5 Städte.
  • Neue Dungeontypen sind vergessene Grabgewölbe und Eishöhlen.

Gameplay & KI
  • Es wird wieder Schnellreise auf Knopfdruck zu bereits besuchten Orten geben.
  • Beispiele für die Radiant-AI:
    • Wenn man einen Ladeninhaber tötet, der eine Quest vergibt, so könnte seine Tochter den Laden erben. Sie kann dir den selben Quest geben, aber wäre dabei vielleicht eher weniger gut gelaunt.
    • Wenn man ein Magier ist, wird man auf den Straßen von anderen Magiern zum Duell herausgefordert. Hätte man nur seine Waffenskills trainiert, wäre dieser Duellant vielleicht nie aufgetaucht.
    • Wenn man eine schwere Waffe fallen lässt, bleibt sie im Schlamm liegen oder wird vielleicht von einem Jungen aufgehoben, der dir hinterherläuft und fragt, ob du sie verloren hast. Vielleicht tauchen aber auch zwei Männer auf und kämpfen darum, wer die Waffe behalten darf.
  • Die Radiant-AI erstellt Quests passend nach eigenen Erfahrungen und Fähigkeiten. Beispiel: Eine Frau bittet darum, dass man ihre entführte Tochter rettet. Das Spiel sucht ein unbesuchtes Dungeon in der Nähe raus, und befüllt es mit den Stärken und Schwächen des Spielers angepassten Gegnern und der verlorenen Tochter.
  • Dialoge werden dynamischer: Es wird nicht mehr auf das Gesicht gezoomt, sondern der Gesprächspartner bewegt sich frei im Umfeld.
  • Der Spieler wird wieder Dialoge aufschnappen können und dadurch Quests oder Informationen erhalten.
  • Man kann alltäglichen Arbeiten nachgehen. Diese beiinhalten unter anderem Kochen, Holzhacken, Pflanzenzucht oder Minenarbeit.

Drachen und deren Sprache
  • Kleinere Drachen fliegen schon jetzt über das Land, und man wird ihnen regelmäßig im Kampf begegnen.
  • Als Drachengeborener ist man in der Lage, die Sprache der Drachen zu erlernen. Durch Absorbieren der Seelen von getöteten Drachen steigt diese Fähigkeit. Es gibt insgesamt über 20 sogenannte Drachenrufe, die aus jeweils 3 mächtigen Worten der Drachensprache zusammengesetzt sind. Die Drachenrufe haben verschiedene Effekte: Einer beschwört einen Drachen, ein anderer verlangsamt die Zeit um einen herum.

Kampfsystem
  • Dual-Wielding! Beiden Händen kann jede Waffe und jeder Zauberspruch zugewiesen werden. Man könnte also mit zwei Schwertern oder auch mit zwei Zaubern kämpfen.
  • Bögen werden langsamer, aber viel stärker.
  • Schwertkämpfe sollen dynamischer werden: Man muss taktischer denken und auf Lücken in der Verteidigung des Gegners warten.
  • Je nach Waffe und Gegner gibt es am Ende eines Kampfes verschiedene Finishing Moves, die jedem gewonnenen Kampf ein spezielles Ende bereiten sollen.
  • Man kann rückwärts nicht mehr so schnell gehen wie vorwärts. Kämpfe werden so schwerer, weil man nicht mehr "rückwärts weglaufen" und dabei angreifen kann.

Technik & Interface
  • Neue Renderengine: Alles wirft Schatten, sehr viele Details.
  • Dynamischer Schneefall, Schnee bleibt liegen.
  • Mit einem neuen Interface-System wird man sehr schnell zwischen Items und Waffen wechseln können.
  • In der First-Person-Sicht gibt es entweder kein oder ein sehr unauffälliges Interface.
  • Todd Howard sagt, das Interface sei sehr stark von der Leichtigkeit von iTunes inspiriert worden. Auf Knopfdruck erscheint eine kompassartige Einblendung mit den vier Rubriken Skills, Inventar, Karte und Magie. Wählt man Skills, schaut der Charakter zu den Sternen. Jede Sternenkonstellation steht für einen Skill, und jeder Perk für einen Stern.

Levelsystem & Skills
  • Es gibt 18 Skills, Mystik als Zauberklasse wurde entfernt.
  • Kein starres Klassensystem mehr: Man wählt keine Hauptskills. Stattdessen trägt jeder der Skill zum Levelaufstieg bei. Je höher ein Skill, desto höher der Beitrag.
    Kleine Erklärung: Todd Howard hat das so begründet, dass man direkt am Anfang des Spieles ja gar nicht wissen kann, was für Skills für einen selber wichtig sind. Das erfährt man erst nach etlichen Stunden und Begegnungen im Spiel. Statt also direkt am Anfang zu fragen: "Welche Skills sollen dein Level beeinflussen?", geschieht das indirekt. Denn je höher ein Skill ist, desto mehr bringt er für den Levelaufstieg. Das heißt: Nach 10 Spielstunden hast du praktisch eine Klasse. Du hast 5 oder 6 Skills, die du häufig benutzt hast und die deutlich höher sind als alle anderen. Der Anteil von diesen am Levelaufstieg ist dementsprechend viel größer als der der übrigen. Deine Klasse bildet sich also nach und nach, man wählt halt nur nicht mehr aus einer Liste direkt am Anfang.
  • Beim Levelaufstieg wird automatisch die Lebensenergie erhöht. Dann hat man die Wahl, die Lebensenergie noch weiter zu erhöhen, oder in Ausdauer bzw. Magicka zu investieren.
  • Zusätzlich werden, wie in Fallout 3, Perks eingeführt. Diese speziellen Boni in verschiedenen Bereichen können nach jedem Levelaufstieg gewählt werden.
« Letzte Änderung: 09.01.2011, 21:06 von Alsan »
  07.01.2011, 23:34
  • Offline
  • http://www.jafjaf.de


  • Hexer
    • Magiergilde
Solange das Ganze dann noch etwas mit TES zu tun hat, bin ich froh. oO
1. Die Null finden.
2. Die Eins kompliziert schreiben.
3. Taylorentwickeln.
  07.01.2011, 23:43
  • Offline
  • http://orwan-hull.deviantart.com


  • Ritter
    • Legion
Von welcher Quelle? Und gibts in der Zeitschrift auch Bilder?

Danke :)

Your rank: 2657163 out of 2737347. You scored better than 97% of all systems.
  07.01.2011, 23:55
  • Offline


  • Skelett-Magier
    • Untot
0815?  :o

Oblivion: Mittlere Rüstung und Nahkampf fällt weg. Nur noch sieben Hauptfertigkeiten.

Skyrim: Mystik fällt weg. Hauptfertigkeiten fallen weg. Konstitution verliert an Bedeutung da man automatisch Lebensenergie dazubekommt beim Levelaufstieg.

Und den Bürgerkrieg kann ich mir schon gut vorstellen, es wird Bürgerkrieg heißen sich aber nicht so anfühlen.

Jetzt gibt es sogar Drachen als Gegner...

--------------------------------

TES VI:

Schwertkampf, Bogen und Feuermagie verbleiben als Skills.
Attribute werden auf Stärke, Geschicklichkeit und Intelligenz reduziert.
Orks entfallen als spielbare Rasse und werden zu Gegnern.
Story: Die Gemahlin des jungen Kaisers wurde von einem Schwarzen Ritter entführt. Der Spieler ist ein auserwählter Bauernsohn der sie zurückbringen muss.
« Letzte Änderung: 07.01.2011, 23:58 von Fairas »
  07.01.2011, 23:55
  • Offline


  • Drachengott
    • Nirn.de Team
Von welcher Quelle? Und gibts in der Zeitschrift auch Bilder?

Danke :)

Links gibt es per PN. ;)

Habe den ersten Post mit neuen Infos gefüttert. Bitte mit Vorsicht genießen: Ich kann auch durchaus Sachen falsch verstanden haben!
  08.01.2011, 00:01
  • Offline
  • http://www.jafjaf.de


  • Reisender
    • Neuling
Von welcher Quelle? Und gibts in der Zeitschrift auch Bilder?

Danke :)

Die gibt es, sehen nach einer klaren Verbesserung aus. Obwohl ich da der falsche Ansprechpartner bin...für mich würde auch ein 2D TES reichen, solange die Story stimmt...und ich habe fast das Gefühl das sich an dem Spiel auch die Spieler scheiden werden - werden wohl einige Fans abspringen - also was ich bis jetzt aus dem Magazin gelesen habe...
  08.01.2011, 00:02
  • Offline
  • Tamriel-Almanach - Das TES Lore-Kompendium


  • Drachenhüter
    • Nirn.de Team
Na immerhin sind wir wieder so richtig der Auserwählte! Ansonsten hört es sich reichlich actionlastig an, aber ein gutes Kampfsystem ist ja nicht unvereinbar mit spannenden Hintergründen und schönen Geschichten. ;) Ich hoffe einfach mal weiter, dass letzteres nicht zu sehr in den Hintergrund rückt. Und auf viel neue Literatur können wir uns zweihundert Jahre nach dem Ende der dritten Ära ja auch freuen... *hoff*
Die größten Kritiker der Molche
waren früher eben solche
  08.01.2011, 00:11
  • Offline


  • Reisender
    • Neuling
Hört sich soweit okay an, finde ich zumindestens. Dass mit den Hauptskills finde ich soweit okay, denn ob ich jetzt die für den Levenaufstieg am wichtigsten Skills wähle oder die wichtigsten frei heraussuche...warum sollte man auch z.B. einerseits durch Schwertkampf aufsteigen, andererseits durch Kampf mit stumpfen Waffen nicht?

Dynamischer Schneefall hört sich auch nicht schlecht an. Ansonsten warte ich bei den anderen Sachen aber mal lieber ab, es kommt letztendlich auf eine gute Umsetzung an, wie z.B. erhöhen der Lebensenergie bei Stufenaufstieg, oder die Entfernung der Mystik-Fähigkeit.

Die Radiant-AI hört sich auch ganz gut an, sorgt hoffentlich für viele Augaben. Hoffe aber nur dass das Game dann nicht aus 0815 Augaben besteht.
« Letzte Änderung: 08.01.2011, 00:16 von Kutarum »
  08.01.2011, 00:13
  • Offline


255

  • Gelehrter
    • Magiergilde
Solange das Ganze dann noch etwas mit TES zu tun hat, bin ich froh. oO
:dito:
Jetzt habe ich mich so lange mit dem Levelsystem beschäftigt und gelernt so effektiv wie möglich zu leveln und jetzt wird das ganze Konzept über den Haufen geworfen?!
Die Neuerungen beim leveling müssen jetzt richtig gut werden, damit ich dem Klassensystem und den alten Fertigkeiten nicht hinterhertrauere. Ich hatte gehofft es würden wieder einige Fertigkeiten aus Daggerfall, Morrwind oder komplett neue dazukommen. Stattdessen werden welche gestrichen. Wenn es in TES V nur noch 18 Fertigkeiten gibt müssen ja neben Mystik noch 2 weitere wegfallen bzw. zusammengefasst werden. Mir fällt keine Fertigkeit aus Oblivion ein, bei der ich es mir vorstellen könnte, auf sie zu verzichten...
Ich habe nie Fallout gespielt. Wie genau funktionieren diese "Perks"?

5 Städte sind mir auf jeden Fall zu wenig. Die Größe und Anzahl der Städte aus Oblivion war mir schon zu wenig. :huh:

Warum wird überhaupt von TES-Teil zu TES-Teil immer mehr gekürzt? :spinner:
Naja, vielleicht hören sich diese Informationen für mich schlimmer an, als sie tatsächlich sind. Ich hoffe darauf, dass die Kürzungen nicht viel von Spieltiefe und -Umfang nehmen und dass die Neuerungen gut umgesetzt sind und Spaß machen. Dennoch haben diese ersten Details meine Vorfreude eher gebremst...
  08.01.2011, 00:20
  • Offline


  • Fremdländer
    • Neuling
Ich schätze mal, dass die Städte diesmal richtige Städte werden, und nicht nur so ein paar Häuser wie in Oblivion. Könnte mir sowas wie Gondor aus Herr der Ringe richtig gut in Skyrim vorstellen :)
Lieber 5 richtig durchdachte Städte als mehrere Kaffs.
  08.01.2011, 00:25
  • Offline


  • Hexer
    • Magiergilde
Ich denke mal, damit will eine bessere Einsteigerfreundlichkeit bezweckt werden. Ich kann mich jedenfalls noch an Morrowind erinnern, wo ich komplett 0 Ahnung hatte, was wo abgeht. Ich hab nur die Karte gesehen und war ziemlich überwältigt. Das schreckt vielleicht viele Spieler ab. Ich aber habe dieses "ins kalte Wasser werfen" geliebt.

Vielleicht haben einfach zu wenig Spieler die Mystik genutzt. Och, streichen wir den Schmarn doch ganz, Seelenfalle schmeißen wir in die Veränderung und gut is! Dass das im Grunde so ist, als ob man Blau aus Magic entfernen würde, ist ja völlig egal.

Zitat
Orks entfallen als spielbare Rasse und werden zu Gegnern.
In dem Fall wohl eher Back to Basics. ;)
« Letzte Änderung: 08.01.2011, 00:53 von Orwan »
1. Die Null finden.
2. Die Eins kompliziert schreiben.
3. Taylorentwickeln.
  08.01.2011, 00:32
  • Offline
  • http://orwan-hull.deviantart.com


  • Drachengott
    • Nirn.de Team
Ich habe nie Fallout gespielt. Wie genau funktionieren diese "Perks"?

Bei jedem Level-Up wählst du ein Perk. Diese Perks schalten spezielle Fähigkeiten frei oder erhöhen bestimmte Skills.

Hier eine Übersicht über die Fallout 3-Perks, die einen guten Eindruck davon vermitteln: http://www.falloutnow.de/fallout-3/perks

PS: Habe den ersten Post geupdatet.
  08.01.2011, 00:38
  • Offline
  • http://www.jafjaf.de


  • Schildknappe
    • Legion
Hört sich sehr vielversprechend an, nur eins stört mich etwas:
Zitat
Die Radiant-AI erstellt Quests passend nach eigenen Erfahrungen und Fähigkeiten. Beispiel: Eine Frau bittet darum, dass man ihre entführte Tochter rettet. Das Spiel sucht ein unbesuchtes Dungeon in der Nähe raus, und befüllt es mit den Stärken und Schwächen des Spielers angepassten Gegnern und der verlorenen Tochter.
Generierte Quests? Nicht so das gelbe vom Ei... ich hoffe dass es viele handgebaute Quests gibt, um da ein Gleichgewicht zu halten.
What is dead may never die, but rises again, harder and stronger.
  08.01.2011, 00:44
  • Offline


  • Skelett-Magier
    • Untot
Oblivion: zufallsgenerierte Landschaft
Skyrim: zufallsgenerierte Nebenquests
TES VI: zufallsgeneriete Hauptquests
TES VII: komplett zufallsgeneriertes Spiel

 :spinner:
  08.01.2011, 00:50
  • Offline


  • Schildknappe
    • Legion
Exakt soetwas ging mir da durch den Kopf  :mad:
Ich meine, ein paar, als Lückenfüller, meinetwegen. Aber ich hab so ein dumpfes Gefühl, dass das nicht so wird.
What is dead may never die, but rises again, harder and stronger.
  08.01.2011, 00:52
  • Offline


  • Zenturio
    • Legion
Mein erster Eindruck ist schonmal, das die Welt sehr lebendig wirken wird. Leider wird das modden wohl schwerer werden wenn so viele Funktionen dazu kommen werden. Naja, morgen erstmal den GameInformer lesen und die screens betrachten. Was das betrifft könnt ihr mich auch kontaktieren, damit der arme Alsan nicht überlastet wird. ;)
In life, I have no religion,
Beside, the heavy metal Gods!
  08.01.2011, 00:52
  • Offline


  • Skelett-Krieger
    • Untot
Zitat
Skyrim spielt 200 Jahre nach Oblivion.
Na endlich! Alle Spiele zuvor spielten im selben Zeitraum von 50 Jahren, das war bereits der Overkill. Ein gehöriger Zeitsprung stärkt nur die Glaubwürdigkeit der Story.
Zitat
Neue Renderengine: Alles wirft Schatten, sehr viele Details.
"Alles wirft Schatten" trifft auf mittlerweile fast jedes Spiel seit 2008 zu, "sehr viele Details" ist zu schwammig, also eine insgesamt reichlich nutzlose Info.
Zitat
Dynamischer Schneefall, Schnee bleibt liegen.
Das ist etwas, das ich nur zu gerne sehen will. Entweder sieht es mies aus, oder Bethesda benutzt eine mir unbekannte Technik.
Zitat
# Beispiele für die Radiant-AI:

    * Wenn man einen Ladeninhaber tötet, der eine Quest vergibt, so könnte seine Tochter den Laden erben. Sie kann dir den selben Quest geben, aber wäre dabei vielleicht eher weniger gut gelaunt.
    * Wenn man ein Magier ist, wird man auf den Straßen von anderen Magiern zum Duell herausgefordert. Hätte man nur seine Waffenskills trainiert, wäre dieser Duellant vielleicht nie aufgetaucht.
    * Wenn man eine schwere Waffe fallen lässt, bleibt sie im Schlamm liegen oder wird vielleicht von einem Jungen aufgehoben, der dir hinterherläuft und fragt, ob du sie verloren hast. Vielleicht tauchen aber auch zwei Männer auf und kämpfen darum, wer die Waffe behalten darf.

# Die Radiant-AI erstellt Quests passend nach eigenen Erfahrungen und Fähigkeiten. Beispiel: Eine Frau bittet darum, dass man ihre entführte Tochter rettet. Das Spiel sucht ein unbesuchtes Dungeon in der Nähe raus, und befüllt es mit den Stärken und Schwächen des Spielers angepassten Gegnern und der verlorenen Tochter.
Alles ziemlich spezifische Beispiele. Wenn diese Radiant-AI aber lediglich als Ergänzung zu handgemachten Quests dient, damit diese nicht mehr so starr wirken, wird das eine Bereicherung sein.
Zitat
Todd Howard sagt, das Interface sei sehr stark von der Leichtigkeit von iTunes inspiriert worden. Auf Knopfdruck erscheint eine kompassartige Einblendung mit den vier Rubriken Skills, Inventar, Karte und Magie. Wählt man Skills, schaut der Charakter zu den Sternen. Jede Sternenkonstellation steht für einen Skill, und jeder Perk für einen Stern.
Das heißt, keine Skills in Höhlen und Gebäuden? :ugly:

Zitat
Jetzt habe ich mich so lange mit dem Levelsystem beschäftigt und gelernt so effektiv wie möglich zu leveln und jetzt wird das ganze Konzept über den Haufen geworfen?!
Uuuh, so effektiv wie möglich leveln *fuchtelt pseudo-aufgeregt mit den Händen*
Also, um jetzt mal klarzustellen:
Die PC-Spieler raubkopieren alle und sind selbst Schuld, dass sie Konsolenports kriegen.
Die Konsolenspieler kaufen sich massenweise seichte Kost und abgeflachte RPGs, aber die Entwickler sind Schuld am Abflachen? Ok.
Ja klar sind die Spieler schuld am Abflachen von Spielen wie Skyrim, denn die Gamer entwickeln ja schließlich das Spiel. Logik fail.
  08.01.2011, 01:06
  • Offline


  • Skelett-Magier
    • Untot
Ich bin nicht oft einer Meinung mit Oberscht. Diesmal schon.  :|
  08.01.2011, 01:09
  • Offline


  • Drachengott
    • Nirn.de Team
Meine Meinung:

Ich verabschiede mich hochoffiziell von dem Gedanken, ein verspätetes Morrowind 2 zu kriegen.

Statt mich jetzt also darauf zu fixieren, wie stark wieder alles vereinfacht und gestrichen wird (keine Attribute?), freue ich mich auf ein vermutlich sehr geniales Spiel, das mir viele Stunden Spaß bringen wird.
  08.01.2011, 01:54
  • Offline
  • http://www.jafjaf.de


  • Legionär
    • Legion
Also, so wie ich das jetzt in meinem müden Zustand gelesen hab (*auf die Uhr zeig*), hört sich das alles sehr interessant an.

Zuerstmal: Titus Mede ist also gescheitert. Nach 200 Jahren konnten er und seine Nachfolger das Kaiserreich nicht nachhaltig wieder aufbauen. Das würd ich zunächst aus der Info zu der letzten verbliebenen Klinge herausnehmen. Die Klingen waren schon immer die Beschützer und die persönlichen Leibwächter sowie Augen und Ohren des Kaisers. Solange Esbern nicht eine Menge Elfenblut in sich trägt, wird er kaum 200 Jahre alt sein. Daher werden die Klingen irgendwann aufgelöst, ergo nicht mehr benötigt worden sein. Und schon haben wir die Info, es gibt keinen Kaiser mehr.


Zum neuen Level-System: Ehrlich. Das alte System hat viele, viele Spieler durcheinandergebracht, es wurde oft kritisiert, zum einen von den Spielemagazinen, zum anderen von den Spielern selbst. Ich meine sehen wir uns das Forum an! Hunderte Fragen zu dem Levelsystem. Hier sehen wir doch, dass sich Bethesda bewegt und den Wunsch vieler, vieler Spieler berücksichtigt. Ich hatte nie Probleme mit dem "alten" Levelsystem. fand es sogar ganz charmant, aber nachtrauern werde ich ihm nicht, wenn das neue System gut durchdacht ist, was es auch scheint.

Die Perks aus Fallout 3 fand ich beispielsweise sehr lustig und eine Bereicherung fürs Rollenspiel und den Charakteraufbau. Eine gute Entscheidung, das einzubringen.

Mystik war seit Oblivion nicht mehr das Wahre. Viele Zauber, die wir noch aus Morrowind kannten, verschwanden oder wurden in anderen Schulen untergebracht. Der Wegfall der Schule ist eine konsequente Entwicklung und, wenn man die Literatur im Spiel übe Mystik betrachtet, war "Mystik" doch sowieso nur ein Auffangbecken für allerlei Zauber, die sich nicht ordentlich einordnen ließen. Das sagt aber noch lange nichts über das neue Magiesystem aus.

Das mit dem Kompass-Inventar-Menü-Ding erinnert mich weniger an iTunes als an die alten Ring-Menüs aus Zeiten von NES und SNES. Mir hat diese Menü-Bedienung sehr gut gefallen, sehr übersichtlich. (und ich mekre, iTunes hat die Idee geklaut, jawoll^^)

Die Sache mit der Sprache der Drachen hört sich auf jeden Fall sehr vielversprechend an. Ich würde mich freuen, wenn das pro Stufe einen echt weiterbringt und mehr Möglichkeiten im Spiel freischaltet. Also sich wirklich so bedeutend anfühlt, wie es sich anhört :)


Diese RadiantAi-Neuerungen sind ebenfalls sehr interessant zu lesen. Als Modder hatte ich schon im Hinterkopf, wie ma das in Oblivion lösen könnte- Mit ausgefeilten Scripts und Questschritten, die vorher überlegt werden müssen. Wenn das das Spiel so kann, bin ich beeindruckt. Dann freu ich mich auf Magierduelle, Straßenprügeleien um wertvolle Artefakte und Weisen, die dem Mörder ihrer Eltern Aufgaben zuschustern.
  08.01.2011, 01:56
  • Offline