Nirn.de

Gast

Thema: Skyrim: GameInformer verrät erste Details [Update]  (Gelesen 14744 mal)

  • Legionär
    • Legion
Kein starres Klassensystem mehr: Man wählt keine Hauptskills. Stattdessen trägt jeder der Skill zum Levelaufstieg bei. Je höher ein Skill, desto höher der Beitrag.
Kleine Erklärung: Todd Howard hat das so begründet, dass man direkt am Anfang des Spieles ja gar nicht wissen kann, was für Skills für einen selber wichtig sind. Das erfährt man erst nach etlichen Stunden und Begegnungen im Spiel. Statt also direkt am Anfang zu fragen: "Welche Skills sollen dein Level beeinflussen?", geschieht das indirekt. Denn je höher ein Skill ist, desto mehr bringt er für den Levelaufstieg. Das heißt: Nach 10 Spielstunden hast du praktisch eine Klasse. Du hast 5 oder 6 Skills, die du häufig benutzt hast und die deutlich höher sind als alle anderen. Der Anteil von diesen am Levelaufstieg ist dementsprechend viel größer als der der übrigen. Deine Klasse bildet sich also nach und nach, man wählt halt nur nicht mehr aus einer Liste direkt am Anfang.

ihr könnt sagen was ihr wollt, aber das finde ich genial!

___________

die random-höhlen-quest finde ich aber eher nicht soooo gut, aber das muss man dann erstmal selbst sehen/erleben um das bewerten zu können.

 und dass man minenarbeit nahgehen kann find ich auch toll - Minecraft - Yeah!
« Letzte Änderung: 24.01.2011, 09:12 von Stone »

"Politik, Religion und soziale Themen sind schlechte Gastgeschenke" - Michael Hess † 2010
  24.01.2011, 09:10
  • Offline


  • Bettler
    • Neuling
Ich finde das auch viel besser.Bei Oblivion verspüre ich immer den Drang, neu anzufangen, weil ich grade irgendetwas tolles gefunden habe, das ich mit meiner Charakterklasse nicht so effektiv nutzen kann. :(
Ich will nicht auf dem Rücken eines Pferdes kämpfen. So ruiniert man nur ein gutes Pferd… das heißt, ein gutes Abendessen.
  31.01.2011, 16:34
  • Offline