Nirn.de

Gast

Thema: Skyrim: GameInformer verrät erste Details [Update]  (Gelesen 14768 mal)

  • Hexer
    • Magiergilde
Im Grunde genommen sind die Magieschulen sowieso nur als solche definiert worden (wer hat überhaupt das Recht dazu - die Magiergilde?), da sie untereinander verknüpft sind. Jedoch kommen diese Zusammenkünfte nicht von ungefähr, imo auch bei der Mystik. Es wird ja folgendes gesagt:
Zitat von: Spielehandbuch Morrowind
Mystik beinhaltet die Manipulation magischer Kräfte und Grenzen, um die Strukturen und
Einschränkungen der physischen Welt umgehen zu können.
Das trifft wie ich meine auf alle Zauber zu.
Gehen wir es aber von der anderen Seite an: Sei die Mystik ein Bund der Zauber, die sonst nirgendwo mehr reinpassen, verringert man dann das Übel, wenn man sie auf die anderen Klassen aufteilt? Nimmt man jetzt die Seelenfalle, passt sie doch nirgendwo anders herein, was die Schule, in die der Zauber dann gelangt, zu einer ähnlichen Schule machen würde, wie die Mystik. Das Problem wäre also nur verschoben worden. Das gleiche gilt für die ganze Kontermagie, die doch wirklich passend in der Mystik ist. Darauf, dass man die Telekinese in die Veränderung steckt, könnte man sich wohl noch einlassen, da die Levitation ja sehr ähnlich ist.
1. Die Null finden.
2. Die Eins kompliziert schreiben.
3. Taylorentwickeln.
  08.01.2011, 02:51
  • Offline
  • http://orwan-hull.deviantart.com


  • Gräfin
    • Adel
Ich denke mal, damit will eine bessere Einsteigerfreundlichkeit bezweckt werden. Ich kann mich jedenfalls noch an Morrowind erinnern, wo ich komplett 0 Ahnung hatte, was wo abgeht. Ich hab nur die Karte gesehen und war ziemlich überwältigt. Das schreckt vielleicht viele Spieler ab. Ich aber habe dieses "ins kalte Wasser werfen" geliebt.
Was viele viele Spiele so dermaßen einfach macht am Anfang, dass man sich regelrecht verarscht fühlt :( Ich bin kein Spiel-Genie, aber ich mag es, wenn es nicht zu einfach ist. *seufz*
Naja ich bin gespannt.

Aber das Levelsystem gefällt mir gar nicht. Scheint als wäre es zu einem 08/15-Levelsystem vereinfacht worden. Ich habe die Systeme in Morrowind und Oblivion gerade deshalb sehr gemocht, weil sie eben nicht so simpel und einfach gestrickt sind, wie in anderen Rollenspielen. Hach, war das schön mti so vielen verschiedenen Fertigkeiten, von denen nicht alle zum Levelanstieg beitrugen und man sich über jeden Levelanstieg und das kleine nette Symbol da unten (dessen Bedeutung ich erst nach 1-2 Monaten herausfand  :ugly: ) gefreut hat. Klingt als ginge das nun viel schneller und verliert so an ... ah mir fällt kein Wort ein ... wisst ihr was ich mein? Es fehlt das Besondere, das tolle freudige.
Und es gibt keine Klassen mehr  :( :( :( Das finde ich richtig kacke :( So ist ja jeder ein Zwitter-Dingsbums-ichkannalles-Kerl  oO Okay, irgendwann ist man das bei Oblivion auch, wenn man will :D Aber da hat man sich eben immer noch an seine Klasse gehalten (zumindest ich) und erst später wenn es langweilig wird, werden unwichtige Skills geskillt (yay).
Aber es nimmt eben wieder etwas von dem "typisch TES" weg ... hoffentlich bleiben die Sternzeichen!!

Naja, der Rest klingt dagegen schonmal ganz nett.
Ich find es super, wenn die Umgebung auf mich reagiert - noch mehr als in Obi :) Klasse! Freue mich auf den ersten kleinen Buben, der mir ein Schwert hinterherträgt :D
Wobei ich das mit den Drachen ... naja Drache ist halt so ein beliebtes Klischee-Fantasy-Element ... naja ich bin gespannt, solange sie nicht aussehen wie im Eragon-Film :D
Wobei ich auf diese Drachenrufe durchaus auch verzichten könnte :D

Habe das Gefühl, dass alles zu sehr auf "episch" gemacht wird: Drachen, Zeit verlangsamen, vermutlich kann man später auf welchen reiten oder so ... Wobei das ganze drumherum, sprich AI, Grafik und Quests sehr vielversprechend klingt ...

Ker ich kann mich nciht entscheiden ob mich die neuen Infos erfreuen oder ernüchtern sollen ... besser drüber schlafen ...

btw, danke für die Arbeit lieber Alsan!


“Never apologize for being nerdy, because unnerdy people never apologize for being assholes.”
- John Barrowman -
  08.01.2011, 03:28
  • Offline


  • Anwärter
    • Klingen
Also, ich danke Helios IV und anderen für ihre positive Grundeinstellung, die ich durchweg teile. Ich meine, nur weil hier hin und wieder etwas vom Wegfall des einen oder der zahlenmäßigen Reduzierung des anderen steht heißt das ja nicht, dass das restliche Oblivion-System einfach mit 3 Skills weniger übernommen wird. Wer sagt denn, dass nicht auch neue Skills dazu kommen, die eventuelle logische Inkonsostenzen prima ausbügeln. Wer sagt denn, dass nicht in den nächsten wochen noch Features vorgestellt werden, die komplett neu sind, und so dem Spiel zu einem eigenen Reiz verhelfen.

Ob ein Skyrim es Wert ist, als würdiger Oblivion-Nachfolger behandelt zu werden, mache ich persönlich weniger am Skillsystem oder anderem technischem Zeug fest, sondern an der Geschichte, den Leuten, einfach dem ganzen Feeling. Und je mehr Infos ich bekomme, desto mehr freu ich mich darauf, endlich einen weiteren Teil Tamriels bereisen zu können.

Im übirgen finde ich das Argument, Drachen und co. würden das Spieln zu nomal-fantasy-lastig oder zu episch machen, nicht wirklich gut durchdacht. Morrowind und Oblivion sind nicht anders zu bezeichnen als episch, angefangen bim Soundtrack über die riesen Landschaften bis hin zu den Geheimnissen der Spielwelt. Und seit wann sind Orks und Elfen denn nicht schon die urtypischsten Vetreter einer Tolkin-Fantasy-Welt? Ich freu mich auf die Drachen (vielleicht sogar in kleiner Haustierform, wie bei Erdsee).

Und ich finds klasse, dass es aller Wahrscheinlichkeit nach auch Kinder im Spiel geben wird. Es war in Morrowind und Oblivion ja quasi so, als hätten die sich nie fortgepflanzt.

P.S-.: Ich hoffe, dieses Zitat von wegen dass Orks nicht meh als Klasse Spielbar sind ist ein Scherz. Das wäre dann mal wirklich ein Schlag ins Gesicht, denn immerhin haben wir schon X Spiele durchgespielt, in denen man sich prima mit denen Unterhalten konnte und wo sie wichtiger Bestandteil von Quests und ähnlichem gewesen sind. Dann müsste man in die Geschichte zumindest das große Orksterben von 50 nach Oblivion thematisieren...
« Letzte Änderung: 08.01.2011, 10:10 von Trigga »
Das Leben ist ein beschissenes Spiel, aber mit ner geilen Grafik!

Raubkopien VERBOTEN??? Ich bitte euch, Adam hat Eva auch nur geRIPPT...
Hört Radio Rivendell
Tune in: WMP oder Winamp
  08.01.2011, 10:06
  • Offline


  • Gräfin
    • Adel
Im übirgen finde ich das Argument, Drachen und co. würden das Spieln zu nomal-fantasy-lastig oder zu episch machen, nicht wirklich gut durchdacht. Morrowind und Oblivion sind nicht anders zu bezeichnen als episch, angefangen bim Soundtrack über die riesen Landschaften bis hin zu den Geheimnissen der Spielwelt. Und seit wann sind Orks und Elfen denn nicht schon die urtypischsten Vetreter einer Tolkin-Fantasy-Welt? Ich freu mich auf die Drachen (vielleicht sogar in kleiner Haustierform, wie bei Erdsee).
Auch auf die Gefahr hin dass das jetzt total doof klingt, aber: Das ist kein Argument ^^
Es ist lediglich mein Eindruck, meine Meinung - kein Argument pro oder contra Skyrim. Ich mag es nunmal, wenn Fantasy ein wenig realistisch ist und nicht überladen mit Fantasy-Elementen, aber das muss ja jeder selbst wissen. Alles in gesundem Maße, das ist das, wie ich es mag :) Ich hab da auch nichts durchdacht :D Geb ich offen zu, war ein spontaner Eindruck, mehr nicht ^^ Will ja auch keinen überzeugen, daher ist das für mich kein Argument.
Zudem sagte ich nicht, Skyrim würde nicht episch - ich habe nur Sorge, dass die Entwickler sich zu sehr darauf versteifen, es Super-duper-ultra-krass-episch zu machen und sich damit in den eigenen Fuß schießen. Es gibt genug Beispiele in der Literatur und in der Filmindustrie, wo gute Geschichten durch eine überladene und krampfhafte Epik ihr ganzes Potential verschwenden. Ich möchte nur nicht, dass Skyrim so wird, das ist meine Sorge :) Genauso ist eine gesunde Dosierung von Fantasyelementen wichtig, zu wenig macht es irgendwie langweilig, zu viel lässt es billig wirken. Alles in der richtigen Dosierung, that's it!
Hoffen wir, Bethesda bekommt das hin bzw. hat das hinbekommen :)

Was die Skills angeht ... wenn Alsan richtig übersetzt hat, wird es 18 Skills geben. Ich hab jetzt nicht durchgerechnet, wieviele es in Oblivion sind, aber viel bleibt da nicht übrig für neue ;)

Und, natürlich kann in den nächsten Monaten noch viel kommen, dass mich positiver gestimmt macht. Ich freue mich immer noch tierisch auf das Spiel, aber auch meine Skepsis bleibt, solange ich es nicht spielen konnte bzw Tests / Spielermeinungen gesehen und gehört habe.

Klar ist: Ob Skyrim ein würdiger Nachfolger ist, wird sich erst herausstellen, wenn wir es spielen.
« Letzte Änderung: 08.01.2011, 10:30 von Felidae »


“Never apologize for being nerdy, because unnerdy people never apologize for being assholes.”
- John Barrowman -
  08.01.2011, 10:28
  • Offline


  • Skelett-Krieger
    • Untot
Hört sich sehr vielversprechend an, nur eins stört mich etwas:
Zitat
Die Radiant-AI erstellt Quests passend nach eigenen Erfahrungen und Fähigkeiten. Beispiel: Eine Frau bittet darum, dass man ihre entführte Tochter rettet. Das Spiel sucht ein unbesuchtes Dungeon in der Nähe raus, und befüllt es mit den Stärken und Schwächen des Spielers angepassten Gegnern und der verlorenen Tochter.
Generierte Quests? Nicht so das gelbe vom Ei... ich hoffe dass es viele handgebaute Quests gibt, um da ein Gleichgewicht zu halten.

Hört sich alles in allem erstmal OK an, bei dem Wort Radiant-AI krieg ich allerdings Angst.

Ich kann mich noch sehr genau an die Vorstellung von Oblivion erinnern und wie fett der gute Todd damals davon geschwärmt hat, wie großartig Radiant-AI doch sei. Was nach Abzug des PR Geschwafels dann übrig blieb haben wir ja alle gesehen. Leute die ständig zusammenhanglos zufallsgenerierte Unterhaltungen führen (s. meine Sig), sich als co-op Partner fortwährend in Dein Schwert stürzen, oder als Gegner ihre eigenen Beschwörungen per Blitzzauber grillen...  :boxed:

Und das ganze kürzen und vereinfachen... nun ja, ich schätze, das muss heutzutage wohl so sein. Für Originalität gibt es wohl keinen Massenmarkt.

Die Interfacebediehnung per Sternzeichen hört sich jetzt erstmal obstrus an, aber man wird wohl abwarten müssen, was genau sich dahinter verbirgt. Vielleicht entpuppt es sich ja als geniale Innovation. Solange sie uns nicht mit Mausgesten kommen... auch so ein ehemaliger hype/flop der Gamingindustrie.
"Maiq has heard the people of Skyrim are better looking than the people of Cyrodiil. Maiq has no opinion on the matter. All people are beautiful to him."
  08.01.2011, 10:35
  • Offline
  • Google+


  • Hexer
    • Magiergilde
Was die Skills angeht ... wenn Alsan richtig übersetzt hat, wird es 18 Skills geben. Ich hab jetzt nicht durchgerechnet, wieviele es in Oblivion sind, aber viel bleibt da nicht übrig für neue ;)
In Morrowind waren es 27.
Ab Oblivion dann nur noch 21. (es fielen Mittlere Rüstung, Speer, Verzauberung, Ohne Rüstung, und Feischen weg, Langwaffe und Kurzwaffe wurden unter Schwertkampf zusammengefasst)
Dann wird es in Skyrim wohl noch 18 Fähigkeiten geben. Meiner Vermutung nach wird dann wohl noch ein listiges und ein kämpferisches Talent gestrichen.
1. Die Null finden.
2. Die Eins kompliziert schreiben.
3. Taylorentwickeln.
  08.01.2011, 10:59
  • Offline
  • http://orwan-hull.deviantart.com


  • Novize
    • Magiergilde
Alle Bilder aus den Scans (jeweils highres Version) vom Bildrauschen befreit, gerade gedreht, die Farbverläufe angepasst und in ein großes Bild zusammengeführt.

Url ist ein bit.ly Link, mit dem Kurznahmen dieses Elderscrolls Teils (= Provinzname), direkt gefolgt von dem Namen des Magazins in dem die Bilder erschienen sind. Keine Abstände, alles klein geschrieben.

edit: Gibt jetzt auch eine Version mit einem 2er am Ende (bis auf das der selbe Link wie oben, habe eine Seite übersehen und nachgebessert. :) ).

Viel Spass. :)
« Letzte Änderung: 08.01.2011, 13:57 von harlekin »
harlekin - | tes3chara | tes4chara |
  08.01.2011, 12:00
  • Offline
  • http://harlekin.me


  • Drachengott
    • Nirn.de Team
Und es gibt keine Klassen mehr  :( :( :( Das finde ich richtig kacke :( So ist ja jeder ein Zwitter-Dingsbums-ichkannalles-Kerl  oO

Dazu steht auch noch ein bisschen mehr im Artikel.

Todd Howard hat das so begründet, dass man direkt am Anfang des Spieles ja gar nicht wissen kann, was für Skills für einen selber wichtig sind. Das erfährt man erst nach etlichen Stunden und Begegnungen im Spiel. Statt also direkt am Anfang zu fragen: "Welche Skills sollen dein Level beeinflussen?", geschieht das indirekt. Denn je höher ein Skill ist, desto mehr bringt er für den Levelaufstieg. Das heißt: Nach 10 Spielstunden hast du praktisch eine Klasse. Du hast 5 oder 6 Skills, die du häufig benutzt hast und die deutlich höher sind als alle anderen. Der Anteil von diesen am Levelaufstieg ist dementsprechend viel größer als der der übrigen. Deine Klasse bildet sich also nach und nach, man wählt halt nur nicht mehr aus einer Liste direkt am Anfang.

In der Theorie, muss ich sagen, klingt das gut. Ich persönlich habe es zwar als Freiheit, aber auch als anstrengend empfunden, mich direkt am Anfang unwiderruflich festzulegen. Es wird einem allerdings damit auch die Freiheit genommen, sich ordentlich zu verskillen. :D
  08.01.2011, 12:37
  • Offline
  • http://www.jafjaf.de


  • Assassine
    • Dunkle Bruderschaft
Naja, das könnte sehr gut werden, weil es dem Spieler ja wirklich Freiheit lässt, es kann aber auch ein totaler Schuss in den Ofen werden.

1) Wie schon angesprochen: Kein verskillen mehr. Wer nicht schon einmal einen komplett verskillten Char so trainiert hat, dass er dann auch dass kann, was er können soll, hat ja keine Ahnung von Schwierigkeiten ;)
2) Was ich gut finde ist, dass man (sofern ich das alles richtig verstanden habe) sich am Anfang entweder auf eine Art Klasse (Krieger, Magier, etc.) spezialisiert, in den dazugehörigen Skills besser wird, schnell levelt und einen starken Char in einem Gebiet hat. Oder ma macht einen Allrounder, der alles in gewisen ausmassen gut kann, aber bevor man sich auf etwas festlegt nichts so gut wie ein wirkliche Profi der Klasse. Bei Oblivion konnte man ja bei richtiger Verteilung der Hauptskills quasi ein Allround Profi sein. 
  08.01.2011, 13:14
  • Offline


  • Novize
    • Magiergilde
Nö, falsch.

Es gibt kein Klassen mehr, du hast alle Skills und kannst alle trainieren, und alle helfen dir dabei zu leveln. Wenn du einen Skill bereits sehr hoch gelevelt hast, bringt der dir bei einem mal leveln, mehr "XP" fürs Charakterlevel, sodass du im Charakterlevel schneller steigst, wenn du dich spezialisierst. Wenn du breit trainierst, verlangsamst du deinen Charakterlevelfortschritt.
harlekin - | tes3chara | tes4chara |
  08.01.2011, 13:31
  • Offline
  • http://harlekin.me


  • Assassine
    • Dunkle Bruderschaft
Schon klar, mit spezialisierung auf eine "Klasse" meine ich auch dass man sich jetzt "benimmt" wie z.B. ein Krieger. Ausserdem: Angenommen du spielst einen Krieger, trainierst Schwertkampf etc. Dann steigen diese Skills, sind relevanter fürs Leveln. Wenn du jetzt aber viele Skills trainierst machst du dass ja wieder wett. Ob jetzt ein Skill 50% der Punkte für einen Levelanstieg bei zwei trainierten Skills bringt, oder einer nur 25% bei 4 trainierten Skills ist ja egal.
  08.01.2011, 13:38
  • Offline


  • Novize
    • Magiergilde
Nach der bisherigen Logik wäre das richtig, es kommt aber letztlich darauf an, wie genau die Prozente fürs Charakterlevel verteilt werden. T-H. im Interview spricht tatsächlich davon, dass man seinen Charakterlevelfortschritt verlangsamt, wenn man einen Allrounder spielt.
harlekin - | tes3chara | tes4chara |
  08.01.2011, 13:41
  • Offline
  • http://harlekin.me


  • Hexer
    • Magiergilde
Dann hoffe ich aber, dass dann die generierten Gegner in den Dungeons sich wirklich an die Skillpunkte und nicht an das Level anpassen, ansonsten würde es ja jedem als Allrounder besser gehen.

Dazu hoffe ich, dass bitte nicht alle Gegner generiert werden. Ich will an Stellen kommen, an die ich besser nicht hätte gehen sollen, da dort einfach zu starke Gegner auf mich warten (Wie in Gothik, oder eben in Morrowind).
1. Die Null finden.
2. Die Eins kompliziert schreiben.
3. Taylorentwickeln.
  08.01.2011, 13:56
  • Offline
  • http://orwan-hull.deviantart.com


  • Legionär
    • Legion
Uuuuh, ich seh grad, berufsähnliche Zustände werden eingeführt^^
Pflanzenzucht, da weiß ich schon, was für einen Charakter ich mir basteln werde *alchemie-ftw*
  08.01.2011, 14:30
  • Offline


  • Vampir
    • Untot
Zum neuen Level-System: Ehrlich. Das alte System hat viele, viele Spieler durcheinandergebracht, es wurde oft kritisiert, zum einen von den Spielemagazinen, zum anderen von den Spielern selbst. Ich hatte nie Probleme mit dem "alten" Levelsystem. fand es sogar ganz charmant, aber nachtrauern werde ich ihm nicht, wenn das neue System gut durchdacht ist, was es auch scheint.

Ganz meine Meinung.
Ganz zu Beginn von TES III fühlte ich mich gnadenlos überfordert aber im Nachhinein war das auch der Charme von TES III, ausprobieren, entdecken, das Richtige für sich in der riesigen Welt zu finden.
Das das Levelsystem entschlackt wird, sofern es gut durchgezogen ist, finde ich richtig.

Die Perks aus Fallout 3 fand ich beispielsweise sehr lustig und eine Bereicherung fürs Rollenspiel und den Charakteraufbau. Eine gute Entscheidung, das einzubringen.

Ich hatte Fallout 3 bisher nur ein bisschen auf der Playstation 3 gespielt, habe aber das mit den Perks nicht schlecht gefunden.
Ich denke dieses System könnte TES gut bereichern.


@Zu den News
Insgesamt liesen sich die Nachrichten gut. Die Weiterentwicklung scheint stimmig zu sein allerdings gehe ich davon aus wird Skyrim wohl nicht eine so besonders große Spielewelt sein. 5 Städte klingen mager, aber man muss erst einmal abwarten was im skyrimscher Welt "Stadt" bedeutet.
Cyrodiil in Oblivion hat mich kein bisschen von den Socken gehauen. Noch immer finde ich TES III da unangefochten.

Zur Story, wenn ich das mit den Drachen höre muss ich halb an Gothic 2 denken. Das ist aber kein schlechte Vorstellung, ich bin nur gespannt wie Bethesda die Drachenwelt gestaltet.
"Ihr lacht über mich, weil ich anders bin? Ich lache über euch, weil ihr alle gleich seid!"
"Einen Staat, der mit der Erklärung, er wolle Straftaten verhindern, seine Bürger ständig überwacht, kann man als Polizeistaat bezeichnen." Ernst Benda (ehem. Präsident Bverfg)
  08.01.2011, 15:15
  • Offline


  • Gräfin
    • Adel
Und es gibt keine Klassen mehr  :( :( :( Das finde ich richtig kacke :( So ist ja jeder ein Zwitter-Dingsbums-ichkannalles-Kerl  oO

Dazu steht auch noch ein bisschen mehr im Artikel.

Todd Howard hat das so begründet, dass man direkt am Anfang des Spieles ja gar nicht wissen kann, was für Skills für einen selber wichtig sind. Das erfährt man erst nach etlichen Stunden und Begegnungen im Spiel. Statt also direkt am Anfang zu fragen: "Welche Skills sollen dein Level beeinflussen?", geschieht das indirekt. Denn je höher ein Skill ist, desto mehr bringt er für den Levelaufstieg. Das heißt: Nach 10 Spielstunden hast du praktisch eine Klasse. Du hast 5 oder 6 Skills, die du häufig benutzt hast und die deutlich höher sind als alle anderen. Der Anteil von diesen am Levelaufstieg ist dementsprechend viel größer als der der übrigen. Deine Klasse bildet sich also nach und nach, man wählt halt nur nicht mehr aus einer Liste direkt am Anfang.

In der Theorie, muss ich sagen, klingt das gut. Ich persönlich habe es zwar als Freiheit, aber auch als anstrengend empfunden, mich direkt am Anfang unwiderruflich festzulegen. Es wird einem allerdings damit auch die Freiheit genommen, sich ordentlich zu verskillen. :D
Gut das beruhigt mich ein wenig, das klingt doch gar nicht sooo dumm. Und es wirkt tatsächlich dem Verskillen entgegen ... naja ich werde abwarten, bin gespannt wie es in der Umsetzung aussieht ;)


“Never apologize for being nerdy, because unnerdy people never apologize for being assholes.”
- John Barrowman -
  08.01.2011, 17:58
  • Offline


  • Skelett-Krieger
    • Untot
So... ich hab mir die Mühe gemacht jetzt mal, soweit möglich, den ganzen Text zu dem game zu lesen und muss sagen, das es sich überwiegend wirklich sehr vielversprechend liest.
Sie scheinen tasächlich auch viel von der Kritik der Oblivionspieler ernst genommen zu haben und angegangen zu sein. Besonders die Kritik am Userinterface, welches zu stark auf Konsolen ausgelegt war und selbst da noch zu umständlich zu bedienen war.
Schön ist zum Beispiel das Ausrüsten von jedwedem Gegenstand / Zauber in beide Hände mit dem "quick select menu", das der Spieler selbst zusammenstellen kann und das scheinbar weit mehr als die 8 "Schnelltasten" von Oblivion aufnehmen kann.
Ob das neue System der Weisheit letzter Schluss ist, da bin ich mir allerdings noch nicht ganz sicher. Alles wird mit dem Stick bedient und man "klickt" sich mittels links/rechts/oben/unten durch die Menüs. Bei einem Inventory von 200 Items hiesse das u.U. 200 mal klicken, bis man da ist, wo man hin will - oder 100, wenn's nen wrap-around gibt. Das schlägt aber immer noch nicht die bewährte Mausrad + Mauscursor Kombi. Naja, mal abwarten, wie es wird.
"Maiq has heard the people of Skyrim are better looking than the people of Cyrodiil. Maiq has no opinion on the matter. All people are beautiful to him."
  08.01.2011, 21:10
  • Offline
  • Google+


  • Skelett-Magier
    • Untot
Anfangs war ich auch recht skeptisch als ich heut Vormittag davon las, dass es keine Klassen mehr gäbe. Aber mitlerweile, nachdem genug Internetquellen Infos zusammenfassen und ich das neue System verstaden habe, finde ich es ziemlich gut.
Ist doch toll. Man wird ja nicht daran gehindert ein Schwertmagier zu sein, denn wenn man einer sein will, muss man einfach nur Nahkampfwaffen und Zauber benutzen. Im Endeffekt spielt man also nicht anders als mit Klassenerstellung. Einzig alleine die Komplexität wird damit ein bisschen genommen. Ich fand es ziemlich cool mich in das Klassensystem von Oblivion reinzufuchsen... musste zwar viele, viele Male neu anfangen bis ich mit meinem Char zufrieden war, aber es hat Spaß gemacht. Und selbst heute weiß ich, dass mein Krieger gar nicht so perfekt war.

Dafür stehe ich dieser Sprache der Drachen eher skeptisch über. Das hört sich für mich sehr an den Markt angepasst an... genauso wie Perks, wobei ich die noch eher nützlich finde. Beispielsweise die Möglichkeit mit dem Perk "Throwing" seine Äxte und Speere zu werfen... aber die Drachensprache... ich könnte mir denken, dass es ziemlich zu Balance Problemen kommen könnte.

Mein Kommentar zu den Arbeite: Ich nehme stark an, dass auch Bethesda es nicht hinbekommen wird, eine spannende Möglichkeit zu erschaffen, Geld "außerquestlich" zu verdienen. Auch Fable II wurde dieses Feature hinzugefügt (Ok, es war auch Peter Molyneux, der es angekündigt hat ^^). Anfangs ganz nett, später viel zu unrentabel. Ich bin gespannt!

Zum Kampfsystem... das Dual Wielding finde ich eine tolle Idee, könnte die Kämpfe doch um einiges Abwechslungsreicher machen. Hoffentliche balancieren die das gut, nicht dass man am Ende sozusagen "Verpflichtet" ist, Dual Wield Schwerter zu nehmen, weil nen Single nicht so gut ist.
Desweiteren die Bogenlösung finde ich gut, mein erster Gedanke daran ist ein richtig schöner Attentäter ^^
Taktik der Kämpfe zu erhöhen finde ich eine tolle Sache. Auch bei Oblivion konnte man, wenn man wollte, sehr taktisch im Nahkampf kämpfe. Wenn sie dies noch verbessern.. TOP!

Letzter Punkt, das Interface. Nette Lösung, dass HUD ganz ausschalten zu können. Wenn ich das Spiel wirklich durch haben sollte und mich nur noch auf das "Herumdödeln" konzentriere werde ich sicher gebrauch davon machen :)
Das mit der "Leichtigkeit von iTunes" ist endlich die Erklärung für diesen Screenshot aus der GameInformer... schaut großartig aus! Für das Inventar packt er dann ein Rucksack aus? Und für die Karte holt er eine kleine Karte vom Gürtel? Ich bin gespannt ^^

Einen abschließenden Kommentar habe ich aber noch  :P
Ich habe mal vor etwas längerer Zeit mal hier mit meinem alten Account NeXuS gepostet, dass ich annehme dass das Spiel ab 18 wird. Ich nehme mal an, dass ich gar nicht soo falsch liege. Aber eigentlich schade, denn so verliert Bethesda eigentlich eine große Käuferschaft. Wenn die Jügeren Glück haben, wird es ab 16, aber ab 12 garantiert nicht. Selbst Oblivion würde, wenn es nochmal geprüft werde würde, aber 16 werden.
Schon alleine die Möglichkeit die Zeit zu verlangsamen, oder die Finishing Moves hören sich doch nach einigen Möglichkeiten an, ein bisschen Splatter reinzufügen... solange sie's nicht übertreiben wie bei Fallout 3 ist für mich aber alles gut  :lachen:

Btw.: Ist es erlaubt hier die Scans von der GameInformer zu posten? Ich habe in einem andern Forum eine ordentliche Liste erstellt, die ich hier posten könnte...
  08.01.2011, 21:16
  • Offline


  • Schwertkämpfer
    • Kriegergilde
Gibt es schon Informationen bezüglich dem Leveling System? Also ob die Gegner wie bei Oblivion mitleveln, sodass am Ende alles voll mit Minotauren, Goblinscharmützlern und Daedrarüssi-Banditen ist?
  09.01.2011, 00:17
  • Offline


  • Drachengott
    • Nirn.de Team
Btw.: Ist es erlaubt hier die Scans von der GameInformer zu posten? Ich habe in einem andern Forum eine ordentliche Liste erstellt, die ich hier posten könnte...

Nicht öffentlich. Links bitte nur über PN tauschen.

@ der Typ: Es gab viel Spekulation, und viele, die wirklich verzweifelt waren, dass Level Scaling wieder dabei ist. Es wurde so sehr gemeckert, dass sich gstaff eingeschaltet hat:

Zitat
gstaff im offiziellen Forum
Since people are asking, wanted to briefly touch on level scaling. All our games have had some amount of randomness/levelling based on player level. Skyrim's is similar to Fallout 3's, not Oblivion's.

Hope that addresses some concerns, and we hope you're enjoying the GI cover story.

Was genau das heißt, kann wohl niemand so genau sagen. Bei Fallout 3 ist mir das Level Scaling jedenfalls nicht so negativ aufgefallen wie bei Oblivion.
  09.01.2011, 00:22
  • Offline
  • http://www.jafjaf.de