Nirn.de

Gast

Thema: Skyrim: Podcast mit Todd Howard  (Gelesen 7282 mal)

  • Assassine
    • Dunkle Bruderschaft
Wenn es so eine Kurvenfunktion gäbe, dann bitte für alle Skills. Wäre ein sehr interesantes Mod Projekt :D.

Aber für mich hört sich das ganze auch sehr gut an. Der Realismusgrad der Screens ist super, aber Xemnas hat recht, zuviel wär auch schlecht. Das Speere fehlen finde ich zwar ein bisschen Schade, aber die Perks machen das mMn wieder Gut. Und dass es nur mehr 3 Waffenskills gibt, stört mich jetzt auch nicht so. Leute, es ist ein Spiel :D
  04.02.2011, 10:01
  • Offline


  • Reisender
    • Neuling
Zitat
Es gibt 3 Skills für Waffen: Einhändig, Zweihändig und Bogenschießen
Ich denke mal dass man sich dahingehend wirklich streiten kann. Ich persönlich halte die Änderung für gut, da, wie Xemnas es schon erklärt hat, für mich der Unterschied zwischen Streitkolben und Schwert nicht so groß ist wie zwischen Streitkolben und zweihändigen Kriegshammer. Die Führung ist schließlich entscheident, dass man hingegen nicht versuchen sollte jemanden mit einer Axt zu erstechen sollte logisch sein.

Zitat
Auch ob es reitbare Pferde geben wird, kann er noch nicht beantworten. Oblivions Implementierung der Pferde wäre in Sachen Steuerung und Gefühl nicht optimal gewesen, weswegen man noch am dem Konzept arbeite
Fände es sehr schade wenn es keine Pferde mehr gibt. Pferde waren immer gut wenn man schnell von A nach B kommen wollte, dabei aber auf die Schnellreise verzichtet und es zu Fuß zu lästig war, sich den Weg freizukämpfen.

Zitat
Zum Erstellen eigener Zauber: In Skyrim sollen Zauber physikalisch und optisch große und verschiedene Wirkungen entfalten. Daher kann das bisherige System zum Erstellen eigener Zauber nicht erhalten werden. Bethesda hat aber andere Ideen, die man derzeit testet
Hoffentlich kommt da etwas vergleichbares, der größte Reiz am Magier war es immer, für meinen Kampfstil, abgestimmte Zauber zu erstellen :|

Zitat
Es wird viele potentielle Begleiter geben, die aber keine tief entwickelten Persönlichkeiten haben werden
Adoring Fan :D

Zitat
Die Spielwelt fühlt sich größer an als in Oblivion. Man hat auch darauf geachtet, dass es nicht nur schneebedeckte Berge gibt
"Fühlt sich größer an"? Ist die Welt nun kleiner oder größer?
  04.02.2011, 10:22
  • Offline


  • Abenteurer
    • Neuling
Zitat
Die Spielwelt fühlt sich größer an als in Oblivion. Man hat auch darauf geachtet, dass es nicht nur schneebedeckte Berge gibt
"Fühlt sich größer an"? Ist die Welt nun kleiner oder größer?

Ich denke das es eine größerer map wird wie oblivion... oder zu mindest das man mehr entdeken kann und nicht wie bei Oblivion ...Wald...
aber so groß wie Vvardefell wird sie denk ich mal nicht.
For the oceans!
  04.02.2011, 11:54
  • Offline


  • Ritter
    • Legion
Laut älteren Angaben vom Entwickler-Team ist Skyrim etwa gleichgroß wie Oblivion.

Todd gibt nur an, dass es sich größer anfühlt.

Your rank: 2657163 out of 2737347. You scored better than 97% of all systems.
  04.02.2011, 12:36
  • Offline


  • Bettler
    • Neuling
Also wenn ich es richtig verstanden habe, dann ist die Karte an sich (also die gesamte Spielwelt) ziemlich gleich groß wie Oblivion. Durch viele nicht begehbare Bergabschnitte (riesige Felsen) ist der begehbare Anteil an sich kleiner. Jedoch wirke die Welt (wenn man um sonen Berg herumläuft oder die begehbaren Pfade der Berge erkundet) größer und epischer. Man würde mehr Zeit in den Schluchten und so verbringen können. So in der Art hat es Todd glaube ich beschrieben.
  04.02.2011, 15:02
  • Offline


  • Reisender
    • Neuling
Ah, okay, danke euch :)
Ja, dass die Welt wohl detailreicher wird habe ich schonmal gelesen, da Skyrim auf der Karte im Vergleich zu Cyrodiil aber ein ganzes Stück kleiner ist hat sich das für mich im ersten Moment etwas seltsam angehört. Naja, hört sich soweit ja alles noch recht positiv an, bin nur mal auf neue Bilder gespannt, speziell auf die Größe der Städte.
  04.02.2011, 17:10
  • Offline


  • Skelett-Magier
    • Untot
Hoffentlich sind die Begleiter nicht wieder so dämlich. Bei Eskurtiermissionen habe ich immer meine Schützlinge abgemurkst, weil die mir ins Schwert gelaufen sind -.-
  04.02.2011, 17:14
  • Offline


  • Zenturio
    • Legion
^Oder die bleiben irgendwo stecken.  :mad:
In life, I have no religion,
Beside, the heavy metal Gods!
  05.02.2011, 13:36
  • Offline


  • Skelett-Krieger
    • Untot
Hoffentlich sind die Begleiter nicht wieder so dämlich. Bei Eskurtiermissionen habe ich immer meine Schützlinge abgemurkst, weil die mir ins Schwert gelaufen sind -.-

Das haben die schon bei FO3 stark verbessert. Da waren Team-missionen bzw. Begleiter weit weniger nervig. Bin mir ziemlich sicher, dass sie den Teil der AI in Skyrim übernehmen. Wäre zumindest arg dumm, den Code wegzuwerfen, nachdem sie es nun schonmal hingekriegt haben, dass es ganz gut funktioniert.
"Maiq has heard the people of Skyrim are better looking than the people of Cyrodiil. Maiq has no opinion on the matter. All people are beautiful to him."
  05.02.2011, 14:53
  • Offline
  • Google+


  • Bettler
    • Neuling
Ich habe mich ja lang genug zurück gehalten, aber da steter Tropfen den Stein hüllt, muss ich jetzt einfach mal meine Meinung in die Runde werfen. ACHTUNG: Ich bin ungewöhnlicher Weise sehr positiv gestimmt, was die bisherigen Infos angeht und ja, ich mochte sogar Oblivion sehr gerne (habe es wie Morrorwind über 1.000 Stunden gespielt und zwar ohne Mods!). Ihr wurdet hiermit gewarnt. xD

Auch wenn ich in den Hallen von nier.de natürlich noch ein Grünschnabel bin, so möchte ich anmerken, dass meines Erachtens eine Info aus dem Podcast falsch zusammengefasst wurde. Dies ist aber nicht nur hier der Fall, sondern auch in anderen Foren, die sich TES widmen. Ich war mir dann schon unsicher, ob ich doch etwas flasch verstand, aber nach mehrmaligen hören, möchte ich diese Verbesserung vorschlagen.
  • Es wird viele potentielle Begleiter geben, die aber keine tief entwickelten Persönlichkeiten haben werden.
Es ist richtig, dass im Zusammenhang der Begleiter Bethesda eher auf Quantität setzt, allerdings ist die Info was die tief entwickelten Persönlichkeiten, der einzelnen möglichen Begleiter angeht nicht so eindeutig fest zu machen. Todd Howard sagt, dass sie Persönlichkeiten, Hintergrundstorys und eigene Beweggründe zwar bei den Begleitern nach hinten stellen, korrigiert sich aber mit dem kleinen feinen Satz "and there still will be some like that" ein wenig später. Das kann also heißen, dass jeder Begleiter grade mal so viel Persönlichkeit bekommt, dass man diese noch differenzieren kann, auch wenn sie dann sehr flach sein werden. Es könnte aber auch heißen, dass es einige wenige Begleiter geben wird, die doch eine tiefe Persönlichkeit haben werden mit eigenen Hintergründen und Zielen. Ich finde, wie bei vielen Infos, die eher noch sehr verwaschen sind, dass man dort viel zu sehr schon sagt, das wurde gemeint.

Natürlich bin ich aber allen dankbar, die sich durch den noch sehr allgemeinen und breiigen Infoteppich knabbern, der bisher aufgeschlagen wurde und sogar versuchen diesen zu konkretisieren. Ich für meinen Teil halte mir aber bis ich das Spiel selbst spiele den Rahmen ziemlich weit, also bitte versteht meine kleine Kritik nicht falsch.

Falls noch irgendwer Lust hat, meine Sichtweise zu den anderen Infos aus dem Podcast zu lesen, so kann der- oder diejenige weiter lesen, ansonsten einfach zum nächsten Beitrag springen. ;)

  • Es wird keine Speere geben.
Noch nie vermisst, noch nie gewünscht.
  • Es gibt 3 Skills für Waffen: Einhändig, Zweihändig und Bogenschießen.
Da die Perks nun Kampf mit verschiedenen Waffen spezialisieren werden, find ich das passend.
  • Jeder Skill hat einen "Perk-Baum", bei dem dann die verschiedenen Untergruppen mehr zum Tragen kommen.
Finde ich sehr gut! Vorallem, dass man nur bis zu Level 50 Perks bekommt. Das bedeutet endlich mal spezialisierte Chars und keine Überchars die Meister in jeder Gilde sind. (Habe ich selbst nie gemacht, da für mich die dead-is-dead-Variante sogar noch zu seicht ist)
  • Es gibt über 280 Perks.
Wie gesagt, spiiiiitze!
  • Formwandlungen zum Werwolf oder ähnlichen Geschöpfen kann Todd Howard weder bestätigen noch dementieren – man experimentiert noch.
Wäre schön, wenn die Möglichkeit für Vampir, Werwolf oder beides da wäre, da ich dann wieder bis zu zwei Charaktere mehr spielen könnte.
  • Auch ob es reitbare Pferde geben wird, kann er noch nicht beantworten. Oblivions Implementierung der Pferde wäre in Sachen Steuerung und Gefühl nicht optimal gewesen, weswegen man noch am dem Konzept arbeite.
Da ich weder Schnellreise, noch Pferde genutzt habe, da man zu Fuß viel mehr erleben konnte bzw. es für Alchemie angebracht war, ist mir dies ziemlich egal. Obwohl für meinen eitlen Ritter-Krieger-Char wäre ein Pferd nicht schlecht.
  • Man wird wieder Alchemie betreiben können. Außerdem wird man schmieden, kochen, verzaubern und viele andere Dinge können.
Sehr gut! Hoffentlich gibts noch viel mehr alltägliche Dinge, die man machen kann, dann brauch ich nicht mehr so "tun" als wäre mein Char mit sowas beschäftigt.
  • Zum Erstellen eigener Zauber: In Skyrim sollen Zauber physikalisch und optisch große und verschiedene Wirkungen entfalten. Daher kann das bisherige System zum Erstellen eigener Zauber nicht erhalten werden. Bethesda hat aber andere Ideen, die man derzeit testet.
War eh nie ein Fan der Zaubererstellung, auch nicht bei meinen verschiedenen Magier-Chars. Empfand dies immer als eher unpassend.
  • Rassen unterscheiden sich sowohl optisch als auch in der "Startausstattung" – man beginnt mit anderen Zaubern und Skill-Werten.
So soll es sein!
  • Die optische Charaktererstellung wird weniger komplex, dafür sehen die Charaktere nicht so "hässlich" aus wie in Oblivion.
Ist für mich auch in Ordnung, weniger komplex muss nicht zwangsläufig weniger Vielfalt bedeuten.
  • Es wird verschiedene Arten von Drachen geben, die nicht einfach zu besiegen sein werden. Man wird sie allerdings nicht "reiten" können.
Hab ich so erwartet... Reiten wäre auch mehr als peinlich gewesen.
  • Radiant-Story: Quests werden immer noch handgeschrieben sein. Das System ermöglicht es jedoch, bestimmte Teile von Quests zufällig zu gestalten. Einige Quests werden mehr dieser dynamischen Elemente haben, einige weniger. Der Spieler selbst soll das allerdings kaum mitkriegen.
Find ich gut! Klar weiß ich nicht, ob das Versprochene gehalten werden kann, aber wenn durch meine verschiedene Spielweisen bei meinen Chars in gleichen Situationen andere Sachen passieren, so seh ich das sehr positiv. Handgeschrieben schön und gut, aber das eine Welt auf mich als Spieler dynamisch reagiert, ist für mich Gold wert.
  • Es wird Gilden geben, wovon einige schon bekannt sind.
Klingt nach mehr Gilden... vielleicht ein ähnlicher Reichtum wie bei Morrorwind oder gar noch mehr... *fingers crossed*
  • Die Mitarbeiter von Bethesda sind sich ziemlich sicher, dass das Spiel am 11.11.11 auch tatsächlich erscheint.
Schön wenn in der Games-Industrie auch noch Release-Termine gehalten werden können, auch wenn wahrscheinlich jetzt überall die Bug-Angst umgeht xD
  • Man soll das Alter der Spielwelt fühlen können, indem sich Häuser und Ruinen in ihrem Erhaltungszustand stark unterscheiden.
Auch wieder eine sehr gute Info. Alles was hilft mich in die Welt tiefer eintauchen zu lassen, ist willkommen.
  • Die Spielwelt fühlt sich größer an als in Oblivion. Man hat auch darauf geachtet, dass es nicht nur schneebedeckte Berge gibt.
Hatte ich ehrlich gesagt schon erwartet.^^
  • Die Gewaltdarstellungen sind realistisch, und nicht übertrieben wie in Fallout 3.
Muss ja auch zu TES passen.
  • Das HUD blendet sich je nach Bedarf aus. Lebensenergie wird also z.B. nur im Kampf angezeigt.
Find ich auch gut, ich brauch möglichst freie Sicht, auch wenn der Kompaß wahrscheinlich noch sichtbar bleiben wird
  • Für PC-Spieler: Keine genauen Angaben, jedoch wird man sich auf einige Anpassungen einstellen können.
Weiß gar nicht was den ein oder anderen PC-Jünger daran aufregt!? Ich bin jedenfalls nun stark am Überlegen mir neben der PS3 auch die PC-Version zu holen. Nicht wegen Modden, sondern aus dem Interesse heraus, was die Unterschiede belangt. Übrigens würde ich das Spiel auf beiden Platformen mit dem PS3-Controller spielen.
  • Es gibt kein festgelegtes Level-Maximum. Zu Anfang wird man aber deutlich schneller leveln als in den Vorgängern, um relativ schnell an Perks zu kommen.
Das bedeutet schon sehr früh eine enorme Charakterdifferenzierung; richtig so!

So nun geht mein kleiner Beitrag auch zu Ende und ihr könnt wirklich froh sein, dass es in diesem Thread nicht um die angeblich fantasie-arme Welt in Skyrim oder das Schnellreise-System geht, sonst hätte ich wohl noch viel mehr schreiben müssen und das wieder gegen den allgemeinen Tenor. (Na ja, so schlimm ist mein Beitrag ja dann auch nicht xD)

MfG, der grobverkörnte Spieljunkie
"Das Schicksal mischt die Karten, aber du spielst das Spiel !"
  06.02.2011, 09:23
  • Offline


  • Drachengott
    • Nirn.de Team
sonst hätte ich wohl noch viel mehr schreiben müssen und das wieder gegen den allgemeinen Tenor. (Na ja, so schlimm ist mein Beitrag ja dann auch nicht xD)

Hrm, so alleine wirst du mit deiner Meinung nicht dastehen. Ich persönlich stimme dir z.B. in fast jedem Punkt 100%ig zu. Finde die bisher bekannten spielerischen Konzepte, Umwälzungen und Neuentwicklungen allesamt sehr überzeugend (in dem Maße, wie man das so früh beurteilen kann).

Ich würde hier auch nicht von Mainstream oder dem allgemeinen Tenor sprechen – dafür gehen die Meinungen einfach zu weit auseinander.

@ Begleiter: Ja, Todd erwähnte, dass es durchaus Begleiter geben kann, die "tiefer" entwickelt sind. Habe ich in der News einfach vergessen.
  06.02.2011, 11:09
  • Offline
  • http://www.jafjaf.de


  • Mitwisser
    • Dunkle Bruderschaft
Ich hoffe, dass Begleiter weiterhin optional bleiben. Zwar ist es realistischer wenn man die Welt vor blutrünstigen Drachen mit Hilfe von anderen rettet, aber ich bin einfach kein großer Fan von NPCs, die mir auf Schritt und Tritt folgen. Meistens bemerkt man die eh nur wenn man sich umdreht oder wenn sie vor dein schwingendes Claymore laufen wärend du Ratten für die Kriegergilde tötest.  :D

Allerdings wär es toll einen tierischen Begleiter, wie in Fallout und Fable, zu haben. Zwar leider als NPC genauso dämlich, aber ich teil mir meinen Weltenretter-Rum viel lieber mit einer Mietzekatze oder Hund als einem blonden Fanboy.  :P
  06.02.2011, 11:22
  • Offline


  • Bettler
    • Neuling
@ Retro Gambler: sehe es eig. genauso wie du es schreibst. Was die Begleiter angeht regt mich (egal wie tief die geäußerte Gedankenwelt des NPC ist oder seine Hintergrundgeschichte) einfach das Pathfinding auf. Ich finde auch, dass die Interaktion zwischen den Sprechphasen bislang immer sehr dürftig war. Da lasse ich mich einfach mal überraschen.
Sehr gerne hätte ich Elemente, welche sich sichtbar auch die Welt auswirken. Städte und Dörfer verändern sich mit der Zeit oder nach großen und wichtigen Ereignissen. Sie bleiben aber nicht in einem Zustand (z.B. zerstört). Es ist natürlich ein extremer Mehraufwand, aber eine sich, wenn auch nur sehr dezent und langsam verändernde Welt trägt in meinen Augen mindestens genauso viel oder sogar mehr zu bei, dass sie glaubhaft wirkt, wie NPC die einen Tagesablauf haben und ständig was machen.
  06.02.2011, 12:45
  • Offline


  • Skelett-Krieger
    • Untot
Hoffentlich sind die Begleiter nicht wieder so dämlich. Bei Eskurtiermissionen habe ich immer meine Schützlinge abgemurkst, weil die mir ins Schwert gelaufen sind -.-

Das haben die schon bei FO3 stark verbessert. Da waren Team-missionen bzw. Begleiter weit weniger nervig. Bin mir ziemlich sicher, dass sie den Teil der AI in Skyrim übernehmen. Wäre zumindest arg dumm, den Code wegzuwerfen, nachdem sie es nun schonmal hingekriegt haben, dass es ganz gut funktioniert.
Was für ein "Teil der AI"? Was für ein "Code"? Fallout 3 ist ein Shooter, da rennen die Kumpanen von Natur aus nicht nah an den Gegner ran und dem Spieler ins Messer, das ist mal dermaßen nicht übertragbar auf ein Spiel mit Schwertern und Äxten.
Zitat
Was die Begleiter angeht regt mich (egal wie tief die geäußerte Gedankenwelt des NPC ist oder seine Hintergrundgeschichte) einfach das Pathfinding auf.
Du regst dich also über das Pathfinding, was niemand kennt, in einem Spiel, das noch nichtmal rausgekommen ist, auf, und verzichtest darum lieber ganz auf eins der elementarsten ...Elemente einer Geschichtenerzählung?
Zitat
Allerdings wär es toll einen tierischen Begleiter, wie in Fallout und Fable, zu haben. Zwar leider als NPC genauso dämlich, aber ich teil mir meinen Weltenretter-Rum viel lieber mit einer Mietzekatze oder Hund als einem blonden Fanboy.  :P
Stell dir vor: Es gibt auch noch was anderes als Hunde und Fanboys. Bioware macht's vor.
« Letzte Änderung: 06.02.2011, 16:11 von Oberscht »
Also, um jetzt mal klarzustellen:
Die PC-Spieler raubkopieren alle und sind selbst Schuld, dass sie Konsolenports kriegen.
Die Konsolenspieler kaufen sich massenweise seichte Kost und abgeflachte RPGs, aber die Entwickler sind Schuld am Abflachen? Ok.
Ja klar sind die Spieler schuld am Abflachen von Spielen wie Skyrim, denn die Gamer entwickeln ja schließlich das Spiel. Logik fail.
  06.02.2011, 16:02
  • Offline


  • Vampir
    • Untot
Ob Shooter oder Schwertkampf darf im Grunde erst einmal keinen gewaltigen Unterschied machen (Klassenkonzept).
In einer Milchmädchenrechnung müsste man nur ein paar wenige Grundparameter ändern und schon wird aus einer Shooter AI eine Schwertkampf-AI.  ;)


Zwar agiert die AI in Shootern in Distanz, aber wenn AI Mitstreiter von Ihrer Deckung in das eigene Feuer laufen (passierte mir hin und wieder z.B. in Stalker) so kann man auch bei Shootern sagen das die AI ins eigene Gefecht läuft.
"Ihr lacht über mich, weil ich anders bin? Ich lache über euch, weil ihr alle gleich seid!"
"Einen Staat, der mit der Erklärung, er wolle Straftaten verhindern, seine Bürger ständig überwacht, kann man als Polizeistaat bezeichnen." Ernst Benda (ehem. Präsident Bverfg)
  06.02.2011, 16:31
  • Offline


  • Knecht
    • Dunkle Bruderschaft
Zitat von: Oberscht
Was für ein "Code"? Fallout 3 ist ein Shooter

Falsch.  :rolleyes:
  06.02.2011, 18:06
  • Offline


  • Skelett-Krieger
    • Untot
Zwar agiert die AI in Shootern in Distanz, aber wenn AI Mitstreiter von Ihrer Deckung in das eigene Feuer laufen (passierte mir hin und wieder z.B. in Stalker) so kann man auch bei Shootern sagen das die AI ins eigene Gefecht läuft.
Und weiter? Ich habe nie was anderes behauptet. Tatsache ist und bleibt, dass in einem Spiel, das hauptsächlich im Nahkampf gespielt wird, die KI für Friendly Fire drölf mal anfälliger ist als in einem, in dem sie aus sicherer Distanz ballern kann, das hat nichts mit irgendwelchem Code zu tun.
Zitat von: Oberscht
Was für ein "Code"? Fallout 3 ist ein Shooter

Falsch.  :rolleyes:
Oh, tut mir Leid. *Shooter mit Rollenspielelementen*, soviel Zeit muss sein.
Also, um jetzt mal klarzustellen:
Die PC-Spieler raubkopieren alle und sind selbst Schuld, dass sie Konsolenports kriegen.
Die Konsolenspieler kaufen sich massenweise seichte Kost und abgeflachte RPGs, aber die Entwickler sind Schuld am Abflachen? Ok.
Ja klar sind die Spieler schuld am Abflachen von Spielen wie Skyrim, denn die Gamer entwickeln ja schließlich das Spiel. Logik fail.
  06.02.2011, 19:59
  • Offline


  • Bettler
    • Neuling
Stell dir vor: Es gibt auch noch was anderes als Hunde und Fanboys. Bioware macht's vor.

Sehe ich nicht so. Ohne Bioware oder ihren Fans zu Nahe treten zu wollen, denn speziell KotoR hat mir damals sehr viel Spaß bereitet, aber meines Erachtens ist Mass Effect keine Rollenspielserie mehr. Es ist ein Shooter mit Elementen einer Flirt Sim und ganz klein wenig Wirtschaftssimulation (Elemente werden zu erforschten Upgrades verarbeitet). Ich möchte auf gar keinen Fall ein Begleiter-System in diese Richtung haben. Ähnliches gilt für die Begleiter in Dragon Age, allerdings erkennt man da noch das Rollenspiel, was wohl am Setting liegt, jedoch ist mir dies wie in Mass Effect viel zu linear. Deswegen habe ich die Spiele der Serien nur jeweils einmal durchspielen können, da selbst andere Entscheidungen sich nicht allzu sehr auf die Spielwelt auswirken und man höchstens eine etwas andere Cutscene oder ein etwas anders verlaufendes Gespräch bekommt. Kann btw auch nicht verstehen warum Mass Effect 2 so viele GotY Trophäen dieses Jahr eingesackt hat. Aber Geschmäcker sind ja Gott sei es gedankt verschieden. ^^

Zitat von: Oberscht
Was für ein "Code"? Fallout 3 ist ein Shooter
Falsch.  :rolleyes:
Oh, tut mir Leid. *Shooter mit Rollenspielelementen*, soviel Zeit muss sein.

Und wieder stimm ich nicht zu, da es doch sehr starke Unterschiede zwischen beispielsweise Borderlands oder Mass Effect 2 und Fallout 3 gibt. Es kommt bei Fallout 3 nämlich rollenspieltypisch auf die Skillung deines Chars an und nicht immer wird dein genaues Zielen mit einem Treffer belohnt, was ebenfalls auf die Skillung und das Leveling und das Perk-System zurück zu führen ist. Klar hat Fallout 3 auch Shooter-Elemente, was am Setting liegt, aber es bleibt ganz klar ein Rollenwpiel, im Gegensatz zu meinem am Anfang genannten zwei anderen Beispielen.
"Das Schicksal mischt die Karten, aber du spielst das Spiel !"
  06.02.2011, 20:38
  • Offline


  • Skelett-Krieger
    • Untot
Ich hab' keine Lust, hier ins Detail zu gehen. Ein Rollenspiel zeichnet vor allem anderen die Charakterentwicklung aus, nicht irgendwelche aufzählbaren Features. Was für ein Mensch (Zwerg, Elf) dein Grey Warden in Dragon Age oder dein Shepard in Mass Effect ist, liegt ganz bei dir. Die Charakterentwicklung anderer ist zwar linearer, aber in Dragon Age auch ein wenig beeinflussbar. Und Schubladen kann man gleich auf den Sperrmüll schmeißen, Biowares Charaktere haben alle eine gewisse Tiefe und sind auf ihre Weise einzigartig.
Währenddessen - Oblivion? Charakterentwicklung nicht vorhanden, der Spieler entscheidet zwar, wohin er geht und welche Quests er macht, aber das war's auch schon. 90% der Antworten aus DA würden nicht ins Dialogfenster passen (hat die Zeichenbegrenzung nicht schon so manchem Modder Kopfweh bereitet?), NPCs sind schlichte Informationsterminals ("Gerüchte" - "Zu Befehl, Fremder, ich werde dir umgehend auf dieses Satzfragment antworten") und mal dermaßen nicht einprägsam... Moment, wen gab's da nochmal? Da war ein gewisser Baurus, der war 'ne Klinge und da war ein Jauffrey, der war auch eine Klinge, sah aber aus wie'n Mönch. Mehr weiß ich ehrlich nicht mehr.
Aber das nur nebenbei. Das eigentliche Thema waren Begleiter, da hast du nur mal fix einen Satz eingeworfen, dass du das System Dragon Age nicht magst, "weil es zu linear ist", anfangen kann ich damit nichts.
Also, um jetzt mal klarzustellen:
Die PC-Spieler raubkopieren alle und sind selbst Schuld, dass sie Konsolenports kriegen.
Die Konsolenspieler kaufen sich massenweise seichte Kost und abgeflachte RPGs, aber die Entwickler sind Schuld am Abflachen? Ok.
Ja klar sind die Spieler schuld am Abflachen von Spielen wie Skyrim, denn die Gamer entwickeln ja schließlich das Spiel. Logik fail.
  06.02.2011, 21:17
  • Offline


  • Skelett-Magier
    • Untot
Wo wir hier nun schon vollkommen Off-Topic sind...
@Retro Gambler

Mit Mass Effect magst du zwar recht haben, aber warum Borderlands so viel anders sein sollte als Fallout ist mir ein Rätsel.. wenn ich mich nicht irre gibt es auch dort eine Skillung und alles drum herum. Und Borderlands ist auch ganz sicher mehr Ego Shooter als Rollenspiel. Mass Effect 2 ist leider auch mehr Third Person Shooter als gut ist. Man hat es zu Erscheinungszeiten auch genau deswegen schlecht geredet, weil Action überhand über Rollenspielanteil nimmt ;)
Klar, enthalten die Spiele Rollenspielelemente, aber gerade Fallout 3 und Borderlands haben sehr, sehr große Konzentration auf Shooter Elemente.

MMn kann man Rollenspiele mitlerweile eh nicht mehr genau definieren. Es gibt sogar Rennspiele, die Rollenspielanteile haben. Wenn ich mich nicht ganz irre, sind einige Teile des Rollenspiels auch bei Sportspielen vorhanden... Das Rollenspiel an sich stirbt aus. Oder aber man kann sich nur noch darauf einigen, dass Rollenspiele Spiele sind, die klassisch von Orks, Trollen, Drachen, Schwertern und irgendwelchen Amuleten handeln!

Edit: Weil ich grad Langweile habe und doch noch was "nich off-topic" Relevantes hinzufügen möchte...
Ich finde es sehr toll, dass am Anfang der Charakter schneller entwicklet wird! Durch das fehlende Skillen muss man sich so noch früher dafür entscheiden wie man spielen will. Großartige Lösung...
« Letzte Änderung: 06.02.2011, 22:03 von Oynox Slider »
  06.02.2011, 21:58
  • Offline