Nirn.de

Gast

Thema: Fragen des Philosophen  (Gelesen 8795 mal)

  • Gräfin
    • Adel
Das kommt darauf an, welche Art Philosoph man ist ...

Wirst du nicht auch etwas viel eher glauben, wenn du es selbst gesehen hast, als wenn du nur ein paar Zahlen vorgelegt bekommst, die das beweisen sollen?


“Never apologize for being nerdy, because unnerdy people never apologize for being assholes.”
- John Barrowman -
  07.03.2011, 19:56
  • Offline


  • Hexer
    • Magiergilde
Dafür hatte mein Physik-Tutor seine Experimente immer zu sehr in den Sand gesetzt. :P

Aber ich verstehe wohl das, worauf du hinauswillst, da ich auch gerne Dinge zusätzlich "anschaulich" haben möchte. Mir ging es nur um den way-to-go eines Philosophen, da ich dachte, dass dieser sich nicht so einfach davon überzeugen lässt, was er sieht.
1. Die Null finden.
2. Die Eins kompliziert schreiben.
3. Taylorentwickeln.
  07.03.2011, 20:01
  • Offline
  • http://orwan-hull.deviantart.com


  • Gräfin
    • Adel
Nein du hast schon recht, ein Philosoph lebt schon sehr stark von Beispielen, Gedankenexperimenten, Logik und einer guten Argumentationsstruktur. Mit Beweisen ist da wirklich wenig :D

Aber ich habe im Laufe meines Studiums gemerkt, dass ich da anders bin.
Ellenlange Argumentationsstrukturen und gerade Logik ermüden mich eher und finde ich totlangweilig. Einen philosophischen Text auseinander nehmen, ist nicht ganz das, was ich unter Philosophie verstehe. Für mich ist das eher ein Gedanken schweifen lassen und über Dinge nachdenken.
Aber in der Uni, und somit generell, ist es schon so wie du sagst. Naja, noch ein Semester und ich bins los, dann betreibe ich das wieder nur hobbymäßig :)


“Never apologize for being nerdy, because unnerdy people never apologize for being assholes.”
- John Barrowman -
  07.03.2011, 20:26
  • Offline


  • Fremdländer
    • Neuling
ist philosophie nicht wunderbar?

es gibt so vieles was eintönig ist nur die nicht
ist es nicht toll leute so zum denken anzuregen?

zu meinen fragen

1.
wissenschaftlich
ein unterentwickeltes ego & unhumanes lebewesen das eine gesellschaftliche struktur zum leben braucht und entwickeln kann

andere bedeutung
ein von einem etwas erschaffenes geschöpf das den drang hat das zu bekommen was es will und sich selbst ganz oben zu befinden/immer besser zu sein als der andere

2.
richtig was ist leben?
normal
ein etwas was "denken fühlen & zusammenhänge erkennen" kann

4.
dafür müsste man wissen wie es im nichts aussieht

ich hab mit wem gesprochen der für 5 minuten tot war
das jenseits ist schwarz sprich das nichts ist dunkel & farblos und es existiert kein material(elemente)

5.
schwer zu sagen
das nichts ist leer
also sind wir theoretisch nichts einbildung ein "traum"

3.
normal eine verkettung aus elementen
aber wenn es aus dem nichts kommt ebenso nichts

6.
entwicklung
schwer zu sagen
durch kleinste änderung hervorgerufene prozesse(dominoeffekt)

7.
k.a.

8.
selbst das kleinste teilchen(quarks) besteht aus was
aber was?
ebenso
k.a

9.
eine form die selbstständig handeln kann und nicht an etwasgebunden ist
was von außen steuert

10.
ein individuum
kann selbst für sich handeln und beeinflusst seine charakterzüge in sämtlichen formen
(eine katze hund etc pp hat auch einen charakter)

11.
wissenschaftlich
der wille der erhaltung der eigenen spezies

ich würd da sagen etwas mit dem anzustellen was vorhanden ist
sei es wirr im kreis laufen oder morden
jeder anders

das sind meine erfahrungen & aspekte in der sache

So stehe ich zu dem Thema!
  07.03.2011, 23:01
  • Offline


  • Fremdländer
    • Neuling
Wie unglaublich weit du in 8 Jahren gekommen bist. Gras hat mehr beim wachsen zustande gebracht... <.<
  08.03.2011, 10:44
  • Offline


  • Beschwörer
    • Magiergilde
Wie unglaublich weit du in 8 Jahren gekommen bist. Gras hat mehr beim wachsen zustande gebracht... <.<
Hier sehen sie einen Beitrag, der absolut nichts mit dem Thema zu tun hat, in keinster Weise das Thema weiter bringt und den man eigentlich nur als eines bezeichnen kann:
SPAM!
Also ich persönlich finde es sinnvoll über solches Sachen nachzudenken und auch Andere nach ihrer Meinung zu fragen!
Wenn du ja Alles besser weißt, dann hilf ihm doch, indem du deine eigene Meinung hier hinein stellst und nicht ständig andere Leute nieder machst.

@Tutendorf
Zitat
selbst das kleinste teilchen(quarks) besteht aus was aber was?
Ich meine, dass Quarks aus Energie bestehen, oder?
« Letzte Änderung: 08.03.2011, 10:54 von Richard Cypher »
  08.03.2011, 10:51
  • Offline


  • Drachengott
    • Nirn.de Team
@Sgt. Fontanelli: Spam und sinnlose Beleidigung zugleich. Respekt, so eine Verwarnung fangen sich nicht viele ein.

Entschuldigung an den Rest des Forums für seinen Beitrag.
  08.03.2011, 11:22
  • Offline
  • Nirn.de


  • Fremdländer
    • Neuling
Also ich persönlich finde es sinnvoll über solches Sachen nachzudenken und auch Andere nach ihrer Meinung zu fragen!
Wo auch immer du dir hergezogen hast (nicht antworten, ich will es lieber nicht wissen!), dass ich es nicht sinnvoll finde über soetwas nachzudenken...
Aber wenn man sich eher ernsthaft mit so einem Thema beschäftigt, hat man für solches (Un)wissen wie hier teilweise präsentiert wird, mehr Hohn übrig - vergleichbar dem des Kant für die Sophisten - als sinnvoll erscheinende Antworten. Die selbsternannten Philosophen (lolwut?) können es gern als angewandte Elenktik, die es vermutlich wirklich ist, sehen.
/Falls es jemand nicht geschnitte hat - das ist eine Antwort auf den Thread. Damit wollte ich sagen, dass ich es nicht sinnvoll finde auf so einem Niveau über dieses Thema zu sprechen/
...und nicht ständig andere Leute nieder machst.

Respekt, so eine Verwarnung fangen sich nicht viele ein.
Vielen Dank für die Blumen.
  08.03.2011, 12:28
  • Offline


  • Fremdländer
    • Neuling
@ richard

kann gut sein
ich google das mal :)

ich hoffe das da was vernünftiges bei heraus kommt
google hat auch schon viel müll

So stehe ich zu dem Thema!
  08.03.2011, 13:54
  • Offline


  • Gräfin
    • Adel
Ach ich finde, es gibt gar keine "richtigen" Philosophen.
Wer Spaß daran hat, sich solche Fragen zu stellen und darüber nachzudenken, darf sich gern Philosoph nennen. Ist ja auch im Sinne der Wortbedeutung ;)
Zudem gibt es in Sachen Philosophie kaum "Wissen" und "Unwissen", das meiste sind eh Gedankenexperimente.

Und gerade auf diesem "Niveau" ist es richtig, darüber zu diskutieren.
Sollen jetzt nur noch studierte Philosophen sich philosophische Fragen stellen dürfen und darüber diskutieren dürfen? :spinner:

Also komm mal von deinem arroganten Ross herunter und beteilige dich ordentlich, oder lass es ganz sein :)


“Never apologize for being nerdy, because unnerdy people never apologize for being assholes.”
- John Barrowman -
  08.03.2011, 15:26
  • Offline


  • Fremdländer
    • Neuling
diskutieren kann man viel
nur zu "was ist das nichts" ists mir neu *kopfkratz* :blink:

dann lasst uns das jetzt mal tun bitte um vorschläge :)

So stehe ich zu dem Thema!
  08.03.2011, 17:43
  • Offline


  • Spion
    • Klingen
Philosophie ist eben nicht nur Kant, Marx, Zschopenhauer, Descartes und wie sie alle heißen, würden nur Doktoren und Professoren philosophieren wäre der "Gelgenheits-" und der "Stammtisch"-Philosoph doch in der heutigen Welt noch weniger gefordert. So elitäres Denken wie das von Sgt. Fontanelli bremst, oft kommen auch von Leuten ohne Doktor-Titel gute Ideen, von daher: ungerechtfertigter Spam.
I was running with the wolves, hunting the lamb.
They stared at me with their fiery eyes and spoke:
"Thou hast gained his mark
thou shall never hunt alone
thine shall be their blood and flesh
and ours shall be thy soul"
  08.03.2011, 19:58
  • Offline


  • Gräfin
    • Adel
Häufig kommen ja gerade von den Hobby-Philosophen die guten Ideen.
Wenn ich mir angucke, womit sich die Philosophen an meiner Fakultät und um mich herum in den Seminaren etc beschäftigen, könnte ich gähnen.
Das meiste besteht aus: Schrift eines anderen Philosophen lesen, Argumentationsstruktur herausarbeiten, gucken wo man was kritisieren kann, kritisieren.
Da wird wenig selbst gedacht, schade eigentlich  :|


“Never apologize for being nerdy, because unnerdy people never apologize for being assholes.”
- John Barrowman -
  08.03.2011, 20:16
  • Offline


  • Fremdländer
    • Neuling
Also komm mal von deinem arroganten Ross herunter und beteilige dich ordentlich, oder lass es ganz sein :)
Klar, ich drücke mein Niveau nach unten um auf betrunkenes Kneipenniveau zu kommen. lolwas²?
Philosophie ist eben nicht nur Kant, Marx, Zschopenhauer, Descartes und wie sie alle heißen,...
Wer hat das behauptet? Und wenn es niemand behauptet hat, warum spammst du es dann herum?
So elitäres Denken wie das von Sgt. Fontanelli bremst, oft kommen auch von Leuten ohne Doktor-Titel gute Ideen, von daher: ungerechtfertigter Spam.
Geil. Deshalb kommen auch die besten Autos aus irgendwelchen Dorfwerkstätten, im Krankenhaus wird man von Biologie-Leistungskurs-Schülern behandelt und im Leben haben irgendwelche Kellerkids die meiste Ahnung was gut ist....nicht.
Allerdings ist der Neid der Ahnungslosen, Drögen und Stagnierenden der beste Antrieb zu mehr Leistung - um sich von jenen "Bremsen" (wie sie hier genannt wurden) abzuheben. :B
  08.03.2011, 20:30
  • Offline


  • Zenturio
    • Legion
Zitat
/Falls es jemand nicht geschnitte hat - das ist eine Antwort auf den Thread. Damit wollte ich sagen, dass ich es nicht sinnvoll finde auf so einem Niveau über dieses Thema zu sprechen/
Warum denn nicht gleich so? Musst du uns vorher immer allen mit deiner negativen Einstellung auf den Sack gehen?
In life, I have no religion,
Beside, the heavy metal Gods!
  08.03.2011, 20:50
  • Offline


  • Beschwörer
    • Magiergilde
(lolwut?)
Die große Quiz-Frage: Wer kann mir sagen, was diese Abkürzung (?) heißt?
Zitat
/Falls es jemand nicht geschnitte hat - das ist eine Antwort auf den Thread. Damit wollte ich sagen, dass ich es nicht sinnvoll finde auf so einem Niveau über dieses Thema zu sprechen/
Ah, ich glaube ich verstehe, was du sagen willst:
"Hallo, ich will hier nur mal vorbeischneien, Euch allen sagen, dass ich besser bin als ihr, euch versuchen nieder zu machen und dann wieder gehen, weil ich will ja nichts zu einem Thema beitragen. Das wäre ja total schlimm!"

Echt so Leute braucht man nicht für Diskussionen. Wenn du dir zu schade für zwischenmenschliche Kommunikation bist, dass geh doch einfach und lies es dir nicht durch!
So und damit das jetzt nicht komplett OT wird:

Ich denke Philosoph kann man eigentlich nicht als "Beruf" werten. Jeder philosophiert einmal, zwar über unterschiedliche Sachen, aber jeder macht sich intensiv Gedanken zu einem Thema, auf das er keine Antwort weiß. Und ich denke auch, dass ein wenig Philosophie wichtig zu Meinungsbildung ist.
  08.03.2011, 21:01
  • Offline


  • Fremdländer
    • Neuling
ob das wohl psst

kann man religion in gewisder weise als philosophie betrachten oder mehr als "hirngespinzt"?
(sry für alle gläubigen nichts gegen euch :))

So stehe ich zu dem Thema!
  08.03.2011, 21:25
  • Offline


  • Beschwörer
    • Magiergilde
Ich persönlich nehme es mit der Religion nicht ganz so genau.
Ich glaube zwar an Gott, allerdings glaube ich nicht blind an Alles, was in der Bibel steht; ich mache mir meine eigenen Gedanken.
Ich bin mir eigentlich ziemlich sicher, dass man Religion mit Anthropologie mischen sollte, um ein möglichst gutes Bild zu erzielen.
Ich denke nämlich wir sind seit der Aufklärung aus dem "stupide alles annehmen, was uns gesagt wird" heraus getreten und haben begonnen Alles zu hinterfragen und uns eigene Meinungen zu bilden. Warum sollte es bei der Religion anders sein?
  08.03.2011, 21:37
  • Offline


  • Abenteurer
    • Neuling
ich finde die fragen nicht sinnvoll. man muss schon ein bischn spezifizieren, wenn man zu einem ergebnis kommen will.
zum beispiel bei der frage nach dem sinn des lebens: einfach so nachdenken, ohne ansatzpunkt, führt zu nichts. du kannst dir gedanken machen, was der sinn in deinem leben sein könnte. ob du überhaupt einen wirklichen sinn in deiner exiistenz siehst. du kannst nachdenken, owie du es fändest, einen über allem stehenden sinn in deinem leben zu haben.
über sowas kann man nachdenken, aber es wird nie vorkommen dass jemand recht hat, wenn er sagt: der sinn des lebens ist...
  08.03.2011, 22:26
  • Offline


  • Beschwörer
    • Magiergilde
ich finde die fragen nicht sinnvoll. man muss schon ein bischn spezifizieren, wenn man zu einem ergebnis kommen will.
zum beispiel bei der frage nach dem sinn des lebens: einfach so nachdenken, ohne ansatzpunkt, führt zu nichts. du kannst dir gedanken machen, was der sinn in deinem leben sein könnte. ob du überhaupt einen wirklichen sinn in deiner exiistenz siehst. du kannst nachdenken, owie du es fändest, einen über allem stehenden sinn in deinem leben zu haben.
über sowas kann man nachdenken, aber es wird nie vorkommen dass jemand recht hat, wenn er sagt: der sinn des lebens ist...
Ja mit der Frage habe ich mich auch etwas schwer getan. Vielleicht ist damit ja auch gemeint, wieso wir hier auf der Erde Leben, was für einen Grund/Sinn es hat, das wir leben.
Weil den eigenen Sinn des Lebens sieht jeder irgendwo anders!
  08.03.2011, 22:29
  • Offline