Nirn.de

Gast

Thema: Skyrim: Fan-Interview veröffentlicht  (Gelesen 7619 mal)

  • Hexer
    • Magiergilde
Da man in dem Fall wohl die Aggro des Gegners gezogen hat, kann man denke ich auch einfach flüchten. Wurde ja von Howard als gültige Lösung eines Drachenangriffs angesprochen. Wer sagt jedoch, dass man im Haus angegriffen werden kann? Man wird ja in die Interiors hinein... teleportiert, von daher gibt es doch eigentlich für den Drachen, herreinzukommen, also durch die Tür. ;)
1. Die Null finden.
2. Die Eins kompliziert schreiben.
3. Taylorentwickeln.
  06.07.2011, 16:44
  • Offline
  • http://orwan-hull.deviantart.com


  • Reisender
    • Neuling
Aber Todd hat doch gesagt dass Drachen auch ganze Städte angreifen können und da die ja eigene worldspaces haben dürfte das ja dann eigentlich auch nicht gehen oder ?
Einst hört ich noch die Bäume singen, hier tief in meinem Reich
die Bäche nährten den Boden der heiligen Haine
die Geister der Natur tanzten spielend im Gras
während Tau begann zu spiegeln des Lichtes wärmend Schein
Doch am Ort wo meine Hallen standen ist alles tot und leer
Wo Stolz der Hirsch sein Geweih erhob ist alles kahl und schwarz wie Teer
  06.07.2011, 16:56
  • Offline


  • Fremdländer
    • Neuling
Aber Todd hat doch gesagt dass Drachen auch ganze Städte angreifen können und da die ja eigene worldspaces haben dürfte das ja dann eigentlich auch nicht gehen oder ?
Wer weiß?
Vielleicht wird das ja auch so gemanagt wie in Gothic: eine ganze Spielwelt mit "offenen" Städten und Häusern, wo beim betreten nicht geladen werden muss......

So stehe ich zu dem Thema!
  06.07.2011, 16:59
  • Offline


  • Reisender
    • Neuling
Aber Todd hat doch gesagt dass Drachen auch ganze Städte angreifen können und da die ja eigene worldspaces haben dürfte das ja dann eigentlich auch nicht gehen oder ?
Wer weiß?
Vielleicht wird das ja auch so gemanagt wie in Gothic: eine ganze Spielwelt mit "offenen" Städten und Häusern, wo beim betreten nicht geladen werden muss......

Wurde nicht schon mehrmals bestätigt das es so sien wird wie in Oblivion ?
Einst hört ich noch die Bäume singen, hier tief in meinem Reich
die Bäche nährten den Boden der heiligen Haine
die Geister der Natur tanzten spielend im Gras
während Tau begann zu spiegeln des Lichtes wärmend Schein
Doch am Ort wo meine Hallen standen ist alles tot und leer
Wo Stolz der Hirsch sein Geweih erhob ist alles kahl und schwarz wie Teer
  06.07.2011, 17:00
  • Offline


  • Geweihter
    • Dunkle Bruderschaft
Und ich denke, dass Drachen Gebäude zerstören können, sollte man auch nicht wörtlich nehmen.
Das wird mit Sicherheit gescriptet sein ;)
Aka.. Dämonmaster
  06.07.2011, 17:28
  • Offline


  • Zenturio
    • Legion
Aber Todd hat doch gesagt dass Drachen auch ganze Städte angreifen können und da die ja eigene worldspaces haben dürfte das ja dann eigentlich auch nicht gehen oder ?
Wer weiß?
Vielleicht wird das ja auch so gemanagt wie in Gothic: eine ganze Spielwelt mit "offenen" Städten und Häusern, wo beim betreten nicht geladen werden muss......

Wurde nicht schon mehrmals bestätigt das es so sien wird wie in Oblivion ?
Ja, definitiv. In einem Interview spricht Toddy darüber.
In life, I have no religion,
Beside, the heavy metal Gods!
  06.07.2011, 17:39
  • Offline


  • Knecht
    • Dunkle Bruderschaft
Also im Grunde werden immer mehr Features entfernt, als hinzugefügt. Drachen hin oder her, ich kann es nicht mehr hören. Für wie blöd, unterbelichtet oder mainstreamgerichtet hält Bethesda ihre eigentliche Käuferschicht? Die sehr guten Morrowind und Oblivion Verkaufszahlen sind auch ganz ohne dieses vereinfachte Spielerlebnis zustande gekommen. Langsam aber sicher erlischt alles was die Elder Scrolls serie ausgemacht hat, wenn ich der Übersetzung glauben schenken darf.
  06.07.2011, 20:05
  • Offline


  • Diplomat
    • Klingen
Hm wenn das wahr ist dann muss ich wohl lernen mein Haus und meine Frau zu beschützen , na ja wenigstens das Kind kann dann nicht sterben :D  :ugly: .... Aber die Frage ist doch wie es nach dem Beenden der Haupstory weitergehen wird ... Vielleicht wurden ja  mit dem Töten von Alduin die restlichen Drachen vertrieben dann hätte sich das Problem erledigt und sonst killt man halt neben dem Holz hacken hin und wiede rmal einen Drachen  :ugly: . Aber mal im Ernst das werde ich aus Spaß ne Weile ausprobieren :D

Ich denke mal, dass es mit Drachentöten gar nicht weiter gehen wird. Warum? Weil ich eine bestimmte Idee habe, worauf das Hauptquest am Ende hinausläuft. Und zwar darauf, dass man den Bund mit den Drachen erneuert, und somit Frieden über Cyrodiil bringt. Denn wenn ich mich recht erinnere, beruhten doch alle menschlichen Reiche auf einem Bund mit den Drachen. Deepfighter, Klarix oder jeder andere, ders besser weiss, darf mich gern verbessern. :ugly:

Wegen den Begleitern würde ich auch nicht zu euphorisch sein, ich glaube mal, dass wird auf das selbe hinauslaufen, wie man es auch schon in FO 3/FO:NV erleben konnte. Also nur einige wenige festgelegte Personen.

Ob Drachenangriffe nun direkt erzwungen werden, weiß ich nicht, aber da dien Drachen ja frei fliegen sollen, wird man wohl früher oder später zwangslaufig einem begegnen. Auch wenn man eigentlich nur zum Angeln und Holz hacken das Haus verlässt.

Und dymamischen Schnee will ich auch immer noch sehen! Wobei ich ja meine, auf einigen Screenshots und in den Videos ziemlich dynamisch wirkende Wolken gesehen zu haben. Das währe doch schon mal ein Anfang.
We were -- waist deep in the Big Muddy
And the big fool said to push on.
  06.07.2011, 20:36
  • Offline


  • Geweihter
    • Dunkle Bruderschaft
Ich glaube, die meinen damit nur, dass das Wetter dynamisch wechselt und nicht von 0 auf 100 von Gewitter zu Sonnenschein gesprungen wird ;)
Aka.. Dämonmaster
  06.07.2011, 20:56
  • Offline


  • Gildenmeister
    • Gildenmeister
Weil ich eine bestimmte Idee habe, worauf das Hauptquest am Ende hinausläuft. Und zwar darauf, dass man den Bund mit den Drachen erneuert, und somit Frieden über Cyrodiil bringt.
Vielleicht verstehe ich Dich falsch, aber gab es denn bisher Krieg gegen Drachen?
Vielleicht sollte man unterscheiden zwischen Drachen, die in der Vergangenheit friedlich mit den Tamriel-Völkern lebten und der "Drachen-Plage", die Alduin in TES V mitbringt.
Doch wie auch immer man das sieht - am Ende wird Deine Idee wohl stimmen: Es wird Frieden geben  :)

klarix :klarix:
  07.07.2011, 16:41
  • Offline
  • Meine YouTube-Ecke


  • Blinder Knecht
    • Dunkle Bruderschaft
Was soll das bitte? :mad:
Die erweiterte Ausarbeitung des Charakters, ein Schmiedesystem, eine Abwenung von Obls Loot-System, "individuellere" Animationen und "Freundschaften" mit NPCs wären ja ganz nett, aber die ganzen Kürzungen hängen mir zum Hals raus. Inwiefern soll die Fusion von Harnisch und Beinschienen vorteilhaft sein? Von Vielfalt kann da keine Rede sein und optisch ist es genauso gut, wenn man Rüstungsteile derselben Fertigung und Material zusammenträgt. Wieder ein Beweis für die sichtliche Inkompetenz Beths.
Genauso die Angelegenheit mit den Waffengattungen. Der Grund für die Kürzungen ist wie fast immer bei Beth kaum stichhaltig. Wie kann "man am Balancing der anderen Waffenarten" feilen, wenn diese Schritt für Schritt weniger werden?
Und der Satz
Zitat
Die Quest-Reihen sind größtenteils linear. Nebenquests können aber durchaus Entscheidungen beinhalten.
spricht wohl für sich.
Wieso sollte man für ein - im Vergleich zu den Vorgängern - extrem gekürztes Spiel sein hart erarbeitetes Geld zum Fenster rauswerfen?
Wenn Beth nun auch das Familiensystem, die Rassen und wasweißichnoch auch noch verpfuscht, ist TES - zumindestens Skyrim und die zukünftigen Nachfolger -  für mich gestorben.  :|

@Hircine:
Zitat
Ich denke mal, dass es mit Drachentöten gar nicht weiter gehen wird. Warum? Weil ich eine bestimmte Idee habe, worauf das Hauptquest am Ende hinausläuft. Und zwar darauf, dass man den Bund mit den Drachen erneuert, und somit Frieden über Cyrodiil bringt. Denn wenn ich mich recht erinnere, beruhten doch alle menschlichen Reiche auf einem Bund mit den Drachen. Deepfighter, Klarix oder jeder andere, ders besser weiss, darf mich gern verbessern.
Mit den Drachen im Allgemeinen gab es in TES keine Bündnisse. Eine Art Bund bestand mit Akatosh (der in dem Sinne aber kein Drache ist) und noch Bündnisse  o.ä. zwischen Menschen/Mer und einzelnen Drachen. Neben diesen wenigen Bündnissen und "Beziehungen" gab es, wie klarix schon gesagt hat, keine größeren Bünde.

Und ja, deinen Worten bezüglich des ndes kann ich mich nur anschließen. Frieden am Ende gab es sowohl in Obl, als auch, in etwas anderer Form, in Morrowind, Daggerfall und Arena, und wohl auch jedem anderen Fantasy-RPG. So auch in Skyrim.


L.G. Wulfgar
:wayne:?
  07.07.2011, 17:11
  • Offline


  • Reisender
    • Neuling
Ein Typ, der 24/7 in der Gegend rumrennt und "sich in Gefahr begeben" als einziges Hobby hat, taugt doch wohl irgendwie nicht als Ehemann.

Na ja, so wie es sich anhört lässt sich Skyrim auch wie Sims spielen: Ein kleines Häusschen auf dem Land, bei Sonnenaufgang aufstehen und zur Arbeit in die Schmiede oder ins Sägewerk fahren, was kleines zu Mittag, dann wieder zur Arbeit. Abends wird dann was Feines gekocht, etwas Wein, Bier oder Met getrunken und danach wird noch ein bisschen...                    TV geschaut. ;)
Am Wochenende wäscht man(n) seinen Gaul, geht etwas jagen oder fischen, liest Bücher, richtet seine Sammlungen her oder baut das Landhaus aus. :D

Ich freu mich drauf!
« Letzte Änderung: 07.07.2011, 21:45 von Jorek »
"Auf lange Sicht sind wir alle tot." J.M.K.
  07.07.2011, 21:42
  • Offline


  • Geweihter
    • Dunkle Bruderschaft
Ihr habt das mit dem Schmieden alles falsch verstanden.. das ist nicht, wie bei Fable, mit nem Minigame.. sondern du klickst einen Amboss an.. klickst auf einmal Schwert.. und tada.. mitn bisschen Glück hat man noch ne schöne Animation..
Aka.. Dämonmaster
  07.07.2011, 21:53
  • Offline


  • Reisender
    • Neuling
Ich denke mal, dass es mit Drachentöten gar nicht weiter gehen wird. Warum? Weil ich eine bestimmte Idee habe, worauf das Hauptquest am Ende hinausläuft. Und zwar darauf, dass man den Bund mit den Drachen erneuert, und somit Frieden über Cyrodiil bringt. Denn wenn ich mich recht erinnere, beruhten doch alle menschlichen Reiche auf einem Bund mit den Drachen. Deepfighter, Klarix oder jeder andere, ders besser weiss, darf mich gern verbessern. :ugly:

Ich denke dass Hircine durchaus richtig liegt mit seiner Vermutung. Ich bin auch kein Lore-Experte, habe mich aber gerade etwas schlau gemacht.

Akatosh, früher von den Nord "Alduin" und von den Aldmeri "Auri-El" genannt, der "Göttervater" der Acht, später Neun Göttlichen, hat tatsächlich einen Drachen als Avatar. Hier hört der Bezug zu den Drachen allerdings schon auf.

Weit interessanter und für mich der Grund, mich Hircines Schlussfolgerung anzuschliessen, ist die Tatsache, dass es in der Lore schon mal einen Drachengeborenen gab. Geboren in Atmora, der ursprünglichen Heimat der Ur-Nords ausserhalb Tamriels, wuchs er gegen Ende der zweiten Ära in Skyrim auf. Kurz nach seinem 20. Geburtstag ging in Skyrim die Kunde um, dass die Graubärte, die Zungen von Skyrim, ihre Stimmen erheben würden. Während in der näheren Umgebung Siedlungen evakuiert wurden, stieg der junge Nord auf den höchsten Berg Skyrims, dem Schlund der Welt. Die Erde bebte, als die Alten ihre Stimmen erhoben, doch der junge Nord hielt stand. Die Graubärte verhiessen ihm ein bedeutendes Schicksal, würde er nach Süden gehen.

Also ging der junge Mann, der auf den Namen Talos hörte, nach Süden. Dort schloss er sich den Truppen des colovianischen (West-Cyrodil) Königs Cuhlecain an und diente sich zum General hoch. Innert kurzer Zeit wurde er unter Culecain General, berühmt für seine gewaltige Stimme, mit der er ganze Hundertschaften demoralisieren konnte. Er führte die colovianischen Truppen bei Sancre Tor gegen die vereinigten Kräfte der Nord und Bretonen. Als die Nord ihn sahen, wie er thu`um (Drachenschrei) schrie, ergaben sie sich. Sie anerkannten General Talos als Sohn von Skyrim, als rechtmässigen Erben der Herrschaft der Menschen und nannten ihn "Ysmir, Drachen des Nordens". Die Bretonen sahen sich verraten, zogen sich zurück und schworen Rache.

Nach diesem glorreichen Sieg wurde König Cuhlecain Imperator. Seine Regentschaft war aber von kurzer Dauer, er erlag bald einem Mordanschlag einer Nachtklinge aus Highrock. General Talos, der daraufhin den Thron bestieg, trug bei dem Anschlag eine Halsverletzung davon, wobei er seine Stimme fast zur Gänze verlor. Das hielt ihn aber nicht davon ab, zum glorreichsten Imperator seit Menschengedenken zu werden. Das Imperium erlebte eine Blüte wie sie seit der Herrschaft von Reman Cyrodil, Begründer des Imperiums in der ersten Ära, Sieger über die Akavirii, nicht erlebt worden war. Der nunmehr flüsternd regierende Kaiser regierte das Imperium 81 Jahre lang, seine Regentschaft markiert den Übergang von der zweiten zur dritten Ära, er begründete unter anderem den Kult des Emperors Zero, zu Ehren seines Vorgängers Cuhlecain. Nach seinem Tod wurde er vergöttlicht und als Talos in das Pantheon der nunmehr neun Göttlichen aufgenommen.

Wer jetzt noch nicht weiss, von wem die Rede ist, dem noch folgender Hinweis: Wir sind ihm in Morrowind begegnet, in der Geisterpforte, kurz bevor wir aufbrachem um uns unserem letzten Gefecht gegen Dagoth Ur zu stellen. In Oblivion haben wir seinen letzten Nachkommen Martin geschützt, und dafür gesorgt dass das Drachenblut-Amulett zu ihm gelangt.

Die Rede ist natürlich von Tiber Septim dem Drachengeborenen, Ysmir, Drachen des Nordens, Talos der neun Göttlichen.


So, hoffe das ist jetzt nicht zu lang geworden. Ich bin wie gesagt kein Experte, habe mir das eben aus dem englischen Wiki zusammen gesucht. Falls ich also den einen oder anderen Schnitzer drin habe bin ich froh um Korrekturen.

LG
Jorek
"Auf lange Sicht sind wir alle tot." J.M.K.
  07.07.2011, 23:28
  • Offline


  • Diplomat
    • Klingen
Vielleicht verstehe ich Dich falsch, aber gab es denn bisher Krieg gegen Drachen?
Vielleicht sollte man unterscheiden zwischen Drachen, die in der Vergangenheit friedlich mit den Tamriel-Völkern lebten und der "Drachen-Plage", die Alduin in TES V mitbringt.
Doch wie auch immer man das sieht - am Ende wird Deine Idee wohl stimmen: Es wird Frieden geben  :)

klarix :klarix:

Na das kommt darauf an, wie man bisher definiert. Bei mir ist bisher noch der Zeitpunkt wo Martin verschwunden ist. Was im übrigen mMn auch der Punkt sein dürfte, vo der letzte Drachenbund zerfiel, mit dem "Tod" des letzten nachkommens von Tiber Septim. Bis dahin, ist mir kein Krieg bekannt. Aber worauf sich mein Post bezog, waren die Ereignisse die wir bis jetzt von Skyrim kennen. Und das kann man wenn nicht als Krieg, dann doch zumindest als Konflikt bezeichnen.
Was zu beenden dem Spieler zufallen wird, das dürfe klar sein.  Und für mich erscheint es zumindest plausibel, und eingermassen Lore-konform das mit einem Bund mit den Drachen zu machen. Wie Jorek dankenswerterweise ausgeführt hat, wäre es ja nicht das erste mal. Wobei ich ja der Meinung bin, dass das bei Allessia und Reman genauso war.(Zitat von mir: beruhten doch alle menschlichen Reiche)
Wenn auch mit dem unterschied, dass die wohl nicht mit feindseeligen Drachen zu tun hatten. Aber das kann ja an Alduin liegen. Im übrigen ist mir von offizieller Seite keine Bestätigung bekannt, dass Alduin daran schuld ist. Aber so definitiv, wie du das sagst Klarix, habe ich das wohl übersehen.
« Letzte Änderung: 07.07.2011, 23:59 von Hircine »
We were -- waist deep in the Big Muddy
And the big fool said to push on.
  07.07.2011, 23:46
  • Offline


  • Gildenmeister
    • Gildenmeister
Falls ich also den einen oder anderen Schnitzer drin habe bin ich froh um Korrekturen.
Aber gerne  :)

Zitat
Akatosh, früher von den Nord "Alduin" [...] genannt
Akatosh ist nicht Alduin. Nicht eindeutig. Weder früher, noch heute. Die Stelle im nordischen Pantheon, an der im cyrodiilischen Akatosh steht, ist mit Alduin gefüllt. Das ist aber auch alles. Der eine herrscht über die Zeit, der andere vernichtet sie. Der eine ist "gütig" und beschützt Mensch und Mer, der andere ist auf Vernichtung aus.

Zitat
Geboren in Atmora,
So sicher ist das nicht. Nach seiner Machtergreifung und Kaiserkrönung wurde seine Vergangenheit glorreich neu geschrieben. Das meiste, was wir heute über ihn lesen, ist Propaganda. Beispielsweise beschreibt das recht kritische Buch "Die Arkturische Häresie" (das nur für Gelehrte gedacht war), dass der spätere Tiber Septim in Wahrheit aus dem Inselreich Alcaire in Hochfels stammt.

Zitat
Also ging der junge Mann, der auf den Namen Talos hörte
Da hieß er noch Hjalti Frühbart. Der Name Talos wurde ihm von den Nord nach der Schlacht um Alt Hrol'dan gegeben.

Zitat
Als die Nord ihn sahen, wie er thu`um (Drachenschrei) schrie
Es ist der Schrei der Urkraft bei den Nord. Das hat mit den modischen Drachen nichts zu tun.

Zitat
Die Bretonen sahen sich verraten, zogen sich zurück und schworen Rache.
Wo hast Du nur all das her? Auch dieses stimmt so nicht.

Zitat
Nach diesem glorreichen Sieg wurde König Cuhlecain Imperator. Seine Regentschaft war aber von kurzer Dauer, er erlag bald einem Mordanschlag einer Nachtklinge aus Highrock.
Du scheinst dabei gewesen zu sein ;)  Es gibt Quellen, die behaupten, dass es Talos selbst war (was einigermaßen auch einleuchtend erscheint).

Zitat
Der nunmehr flüsternd regierende Kaiser regierte das Imperium 81 Jahre lang
Wo Du all diese Tatsachen her hast...  :rolleyes: In der Buchreihe über Barenziah kannst Du nachlesen, dass er ganz normal sprach. Und die 81? Nach meiner Rechnung waren es 84.

Zitat
In Oblivion haben wir seinen letzten Nachkommen Martin geschützt
Ufz... Studiere mal bitte den Stammbaum der Septime. Martin ist kein Nachkomme von Tiber Septim.

Zitat
Ich bin wie gesagt kein Experte
Dafür hast Du aber einen langen Text zusammengestellt  ;)

klarix :klarix:
  08.07.2011, 16:01
  • Offline
  • Meine YouTube-Ecke


  • Reisender
    • Neuling
Hi klarix,
danke für deine Korrekturen. Ich weiss, ich habe darum gebeten, mich auf Schnitzer hinzuweisen, das war allerdings auch nicht als Aufforderung zu verstehen, meinen Beitrag genüsslich zu zerpflücken.

Zwei Dinge vorneweg:
Punkt 1: Wenn ich einen Post schreibe, ist es mir wichtig dass dem Leser dabei nicht das Gesicht einschläft. Das heisst ich versuche einen Spannungsbogen einzubauen, schaue dass ich mich nicht in Details verzettle, ziehe ganz allgemein den literarischen Fluss der staubtrockenen Pedanterie vor, und vergesse nicht auch Mal zum Ende zu kommen.

Punkt 2: Ich bin wie mehrmals erwähnt kein Experte, aber ich kann mir nicht vorstellen dass es sich bei der Lore um eine Computerspielreihe um eine exakte Wissenschaft handelt. Will heissen, dass ich mir durchaus vorstellen kann dass wiedersprüchliche Fakten ein und derselben Sache nebeneinander existieren.

Dies vorausgeschickt, zu den einzelnen Punkten:

Zitat
Akatosh, früher von den Nord "Alduin" [...] genannt
Akatosh ist nicht Alduin. Nicht eindeutig. Weder früher, noch heute. Die Stelle im nordischen Pantheon, an der im cyrodiilischen Akatosh steht, ist mit Alduin gefüllt. Das ist aber auch alles. Der eine herrscht über die Zeit, der andere vernichtet sie. Der eine ist "gütig" und beschützt Mensch und Mer, der andere ist auf Vernichtung aus.

Ok, dann heisst er halt zweideutig Alduin. Das macht meine Aussage nicht falsch. Hier die Quelle.

Zitat
Geboren in Atmora,
So sicher ist das nicht. Nach seiner Machtergreifung und Kaiserkrönung wurde seine Vergangenheit glorreich neu geschrieben. Das meiste, was wir heute über ihn lesen, ist Propaganda. Beispielsweise beschreibt das recht kritische Buch "Die Arkturische Häresie" (das nur für Gelehrte gedacht war), dass der spätere Tiber Septim in Wahrheit aus dem Inselreich Alcaire in Hochfels stammt.

Das ist zwar nicht sicher, aber auch nicht falsch. Das mit der Häresie habe ich bewusst ausser Acht gelassen, weil es zum Einen eben nicht die offizielle Version ist und zum anderen weil ich, unter Berücksichtigung von Punkt 1, die Sache nicht unnötig verkomplizieren wollte.

Zitat
Also ging der junge Mann, der auf den Namen Talos hörte
Da hieß er noch Hjalti Frühbart. Der Name Talos wurde ihm von den Nord nach der Schlacht um Alt Hrol'dan gegeben.

Ok, ich habe wie gesagt die Häresie ausser Acht gelassen. In meiner Quelle wird er unter den Namen Talos in Atmora geboren. Folgt man der Häresie nicht, ist meine Aussage auch absolut richtig.

Zitat
Als die Nord ihn sahen, wie er thu`um (Drachenschrei) schrie
Es ist der Schrei der Urkraft bei den Nord. Das hat mit den modischen Drachen nichts zu tun.

Jupp, dem stimme ich zu, ich hab zwar die Quelle konsultiert, aber offenbarzu wenig aufmerksam gelesen. Danke für den Hinweis.

Zitat
Die Bretonen sahen sich verraten, zogen sich zurück und schworen Rache.
Wo hast Du nur all das her? Auch dieses stimmt so nicht.

Ja, auch hier hast du recht. Es stimmt zwar, dass die Bretonen sich nicht auf die Seite von Talos stellten, den Rest hab ich aber so erfunden um in der Geschichte weiterzukommen.

Zitat
Nach diesem glorreichen Sieg wurde König Cuhlecain Imperator. Seine Regentschaft war aber von kurzer Dauer, er erlag bald einem Mordanschlag einer Nachtklinge aus Highrock.
Du scheinst dabei gewesen zu sein ;)  Es gibt Quellen, die behaupten, dass es Talos selbst war (was einigermaßen auch einleuchtend erscheint).

Nein, klarix, ich war nicht dabei. Wie deklariert habe ich mich auf eine bestimmte Quelle gestützt, da kein Experte und so. Ist die Quelle falsch, so ist es auch meine Schilderung.

Zitat
Der nunmehr flüsternd regierende Kaiser regierte das Imperium 81 Jahre lang
Wo Du all diese Tatsachen her hast...  :rolleyes: In der Buchreihe über Barenziah kannst Du nachlesen, dass er ganz normal sprach. Und die 81? Nach meiner Rechnung waren es 84.

Ich habs nicht ausgerechnet. Meiner Quelle zufolge waren es 81 Jahre, wenn du allerdings sagst es waren 84, dann will ich dir das gerne glauben. Hier kommt der Hinweis auf Punkt 2, gut möglich dass in der Lore beide Zahlen gleich glaubwürdig vertreten sind. Hier auch der Hinweis auf Punkt 1, ich bevorzuge den literarischen Fluss vor staubtrockener Pedanterie.

Zitat
In Oblivion haben wir seinen letzten Nachkommen Martin geschützt
Ufz... Studiere mal bitte den Stammbaum der Septime. Martin ist kein Nachkomme von Tiber Septim.

Ufz... ne du, ich mag grad nicht. Das hab ich hab ich einfach aus meiner Erinnerung genommen, dass Martin Septim der letzte der Septime war und damit Nachkomme von Tiber Septim. Du sagst es ist nicht so, dann habe ich vorschnell etwas zusammen gereimt, weil ich zum Ende kommen wollte.

Weisst du, ich kann ohne Neid anerkennen, dass du dich in der Lore besser auskennst als ich. Ich bin auch durchaus geneigt, deine Aussage über der meiner Quelle anzuerkennen.

Hättest du auch nur ein gutes Haar an meinem Beitrag lassen können, hätte ich mich wohl auch nicht bemüssigt gefühlt diese Verteidigung zu schreiben.
"Auf lange Sicht sind wir alle tot." J.M.K.
  08.07.2011, 20:17
  • Offline


  • Diplomat
    • Klingen
@Jorek: Sei nicht sauer, das ist halt Klarix´s Art. Und die mag auf den Aussenstehenden besserwisserich oder hochnäsig wirken. Ist aber glaub ich nicht so gemeint. Ich habe auch ne Weile gebraucht, bis ich mich daran gewöhnt hatte. Jetzt erkenne ich Klarix als einen Weisen an, und seine Beiträge als Bereicherung meines Wissens. Diskutieren hätte eh keinen Sinn.

Im Grunde magst du ja auch mit fast allem was du geschrieben hast, nicht unrecht haben. Es gibt nur halt ein paar Uneindeutigkeiten in der Lore. Und die hat er herausgestellt.

Zu dem Punkt Stammbaum; So schwierig ist das nicht.
1. hatte Tiber Septims Enkel Pelagius I keine Kinder, darum wurde die Nachkommin von Tibers Bruder Agnorith Namens Kintyra I. Herrscherin
2. Wurde Cephorus II. im Jahr 3E 245 vom Ältestenrat zum Herrscher ernannt, weil er näher an der originalen Blutlinie lag, als Andorak, der Sohn des verstorbenen Kaisers Uriel Septim IV

Quelle(Von wem? Genau, von Klarix)
« Letzte Änderung: 09.07.2011, 00:01 von Hircine »
We were -- waist deep in the Big Muddy
And the big fool said to push on.
  08.07.2011, 23:58
  • Offline


  • Fremdländer
    • Neuling
Hättest du auch nur ein gutes Haar an meinem Beitrag lassen können, hätte ich mich wohl auch nicht bemüssigt gefühlt diese Verteidigung zu schreiben.
Man kann Klarix viel vorwerfen und ich habe oft genug eine andere Meinung als er - aber aus welchem Grund sollte er deine Fehl-/Falschinformationen stehen lassen und sie nicht verbessern, damit etwaige Leser es am Ende richtig wissen?
  09.07.2011, 00:00
  • Offline


  • Gildenmeister
    • Gildenmeister
[...]meinen Beitrag genüsslich zu zerpflücken.
Na, so bin ich auch nicht vorgegangen. Sorry, wenn es so herüberkam.
Du batest um Korrekturen - die habe ich in knappen Worten geliefert (hätte ich wahrscheinlich auch ohne Aufforderung gemacht). In der TES-Lore gibt es viele Unsicherheiten, Undeutlichkeiten und daher Interpretationsmöglichkeiten. Es wäre nicht korrekt, da nur einen einzigen glatten Weg zu gehen und ihn als die einzige Wahrheit darzustellen (auch wenn man den Text nicht zu langatmig verfassen will). Nicht sauer sein - wie Hircine bereits empfahl  ;)
Der literarische Fluss, den ich bisher nicht ansprach, ist in der Tat eine Wohltat inmitten vieler auf Unterschulniveau ergossener Worthaufen, über die man überall stolpert.

Klarix´s Art. Und die mag auf den Aussenstehenden besserwisserich oder hochnäsig wirken.
Ungh... echt? Dann werde ich mich bemühen, Korrekturen freundlicher zu verpacken

Zitat
Diskutieren hätte eh keinen Sinn.
Das sehe ich anders. Nur finden Lore-Diskussionen hier im Forum zu selten statt. Und Gesprächsstoff gäbe es genug, denn es gibt viele Ecken, die aus unterschiedlichen Blickwinkeln verschiedene Schlussfolgerungen zulassen. Das hier ist jedoch der falsche Thread für das Thema.
klarix
  09.07.2011, 06:59
  • Offline
  • Meine YouTube-Ecke