Nirn.de

Gast

Thema: Moddi-Guide: Diebe  (Gelesen 5032 mal)

  • Aspirant
    • Magiergilde
Diebes-Guide

Dies ist eine Guide für Diebe. Ich fasse zusammen, was man braucht und wie man am Anfang und auch Nachher am besten vorgeht. Ich empfele sie erst vollständig zu lesen, bevor man anfängt!

Erst einmal Rasse, Sternzeichen und Klasse:
Als Rasse stehen natürlich alle Rassen zur Verfügung, doch sind zwei wohl am besten geeignet:
Der Dunmer (Dunkelelf) und der Khajiit. Beide sind gut zum Schleichen und klauen geeignet. welche man wählt bleibt einem selbst überlassen, doch bevorzuge ich dann doch die Dunmer.

Als Sternzeichen sind die einzig nützlichen für einen Dieb:
  • Der Turm mit dem Zauber „Turmschlüssel“, welcher es einem erlaubt einmal am Tag ein Schloss der Stufe „Durchschnitt“ ohne Dietriche zu öffnen.
  • Der Dieb mit den Eigenschaften: Geschick +10, Schnelligkeit +10, Glück +10
  • Der Schatten Einmal am Tag kann der Schatten sich für jeden Unsichtbar machen und das jeweils 60 Sekunden lang.

Ich bevorzuge den Dieb, da dieser mit etwas Geschicktraining viele Schlösser knacken kann und mit viel Schleichtraining auch bald sehr gut und unbemerkt an Gegnern und NPCs vorbeikommt. Außerdem hat er dann noch die Boni.

Kommen wir nun zur Klasse:
Es empfielt sich eine eigene Klasse zu erstellen:
Diese sollt in etwa wie folgt aussehen:
  • Spezialisierung: Diebeskünste
  • Begünstigte Attribute(2): Schnelligkeit, Geschicklichkeit
  • Hauptfertigkeiten (7): Sicherheit, Schleichen, Leichte Rüstung, Athletik , Akrobatik, Wordgewandtheit oder Handelsgeschick, Schwertkampf oder Schütze.

Ich habe die Wahl zwischen Schwertkampf und Schütze gelassen, damit man sich entscheiden kann, welche Waffe man nimmt. Auch zwischen Wortgewandtheit und Handelsgeschick habe ich die Wahl gelassen. Wordgewandtheit kann nützlich sein wenn man sich rausreden will. Mit Handelsgeschick kann man jedoch seine Wahre besser verkaufen.

Kommen wir nun zum Spielen:

Im Anfangs-Dungeon sollte man ALLE Dietriche nehmen. Mit „alle“ meine ich „alle“ und man sollte in jeder Truhe und Leiche nachgucken. Beschafft euch einen Bogen und den Silberdolch. Nehmt den Schamanen-Stab, dess Goblin-Schamanen mit. Dieser wird nachher für gutes Geld verkauft.
Nehmt alle Pfeile, und Dolche mit. (Auch wenn ihr zum Beispiel Schütze nicht als Fertigkeit ausgewählt habt ist der Bogen ein Muss für jeden Dieb.)
Ich glaube ich brauche nicht zu sagen, dass jedes kleine Bisschen Gold aufgehoben und eingesteckt wird! (Kleiner Tipp: In einem Raum, wo sich Gegenstände auf dem Boden befinden, befinden sich mindestens 2 Gold!)
Nun kommen wir bald wider beim Kaiser an. Wenn er angegriffen wird nehmt ihr die Waffe die ihr nicht als Fertigkeit habt:
Wenn ihr Schütze habt, nehmt ihr einen Dolch und wenn ihr Schwertkampf habt, nehmt einen Bogen (Vergesst nicht Pfeile auszurüsten ;) )
Verteidigt euch mit diesen Waffen (ausschließlich). Wenn wir aus dem Dungeon kommen hat sich euer jeweiliger Skill um 1 oder mehr ( :D ) verbessert.

Nun befinden wir uns außerhalb und sind endlich frei. Wir drehen um und begeben uns in Richtung Kaiserstadt. Auf dem Weg werde wir wahrscheinlich auf zwei Kobolde treffen. Schießt sie mit dem Bogen, denn sie sind das perfekte Ziel! Wenn euch andere Kreaturen begegnen tötet ihr sie mit dem Dolch.
Nun schleichen wir zur Kaiserstadt. Wir schleichen, damit sich unser Schleichen-Skill verbessert. Das mag manch einem unnötig vorkommen, doch wenn man das in der Stadt macht laufen einem die Wachen hinterher, auch wenn sie einen nicht bestrafen ist das sehr lästig. Es dauert etwas länger doch unser Schleichen-Skill wird sich wahrscheinlich verbessern. Im Marktviertel angekommen gehen wir zum „Fruchtbaren Münzbeutel.“ Ihr verkauft nun alle Gegenstände hier. Bevor wir jedoch loslegen feilschen wir: auf maximal 54% (untere Zahl) sollten wir kommen! Der Magierstab bringt einiges an Geld.
Sollten wir nun 2000 Septime bei uns haben gehen wir zum Amt für den Kaiserlichen Handel. Hier kaufen wir uns ein Haus. Es steht dort, dass wir 2500 Septime benötigen. Das stimmt nicht!
Nun gehen wir unserem eigentlichen Ziel nach: Ein Dieb werden, bzw. sein!
Wir begeben uns ins Hafenviertel der Kaiserstadt. Nun suchen wir nach dem Haus von Mirvana Arno (oder so ähnlich ). Wir warten nun bis es Nacht ist. Nun dürfte Mirvarnas Haus abgeschlossen sein. Es hat die Schwierigkeit „Durchschnitt“. Wenn wir vom Sterzeichen der Turm sind können wir nun das Schloss mit unserem Zauber (Turmschlüssel) öffnen. Andernfalls wird nun unser Können als Einbrecher auf die Probe gestellt. Wir klicken mit der [Space, Leer]-Taste auf die Tür und es kommt ein Fenster. Das kennen wahrscheinlich viele.
Diesen Schlösserknacken-Text habe ich von CHIP.de (hier):
[…] Du musst nur schauen, sobald du den Bolzen hinaufbewegst, ob er langsam oder schnell hinaufschnellt. Wenn langsam, dann kannst du wenn er oben ist klicken ohne das er abbricht(funktioniert meistens), sonst musst du halt wieder versuchen, bis der Bolzen „langsam hinaufschnellt.“ [Leicht veränderter Text].
Ist das Schloss geknackt befinden wir uns in ihrem Haus.
Nun nehmen wir das mit, was wir für nützlich empfinden oder was teuer ist. Jetzt verlassen wir das Haus.
Wenn wir die gestohlene Ware nun wieder im „Fruchtbaren Münzbeutel“ verkaufen wollen, werden wir feststellen, dass die Ware nicht aufgeführt ist. Sie ist gestohlen. Ehrliche Händler wollen so etwas nicht! Wir begen uns also zurück ins Hafenviertel und auf einmal sehen wir an einer Wand ein „Gesucht“-Plakat. Gesucht wird der „Graufuchs.“ Er wird wegen Diebstahl, Hehlerei und allmöglichem Quatsch gesucht. Nun begeben wir uns hinein ins Hafenviertel. Zu unsrer linken finden wir einen Bettler (wenn nicht wartet bin 9 Uhr nachts). Mit diesem Bettler reden wir nun. Wir sehen, dass wir zwei neue Gesprächsthemen haben: „Hironinmus Lex“ und „Graufuchs.“ (Hironimus Lex ist der Hauptmann der Kaiserlichen Wachen, der den Graudfuchs jagt.)
Wir sprechen den Bettler auf den Graufuchs an und er erzählt uns etwas von Geschichten, Aberglaube und einer angeblichen Diebesgilde. [Aha, interessant] Bekanntlich wissen Bettler immer etwas mehr wenn wir sie bestechen. Wir gehen unten auf das „Kopf-Symbol“ und drücken dann auf [bestechen] bis die Zahl in der Mitte des Mini-Spiels bei etwa 80 ist. Nun sprechen wir den Bettler erneut auf den Graufuchs an. Er erzählt uns das anerbende Mitglieder für die Gilde sich um Mitternacht, in dem Garten hinter ihm, mit Armand Cristove (oder so ähnlich ) treffen! Wir warten bis Mitternacht und finden in dem Garten drei Personen (Einen Argonier, eine Mer (Elfin) und einen Kaiserlichen mit einer Fackel. Wir bewerben uns und bewältigen eine unübliche Quest (wir sollen ein Tagebuch stehlen). Das kann für jemand unerfahrenen ziemlichschwierig werden. Wir machen uns also gar keine große Mühe. Wir drücken [T] und warten eine Stunde. Wir bekommen bald eine Questnachricht, dass Methredel, die Mer das Tagebuch hat. Wir müssen es zurückholen. Wir gehen zu Methredels Haus (im Hafenviertel neben Mirvana Arnos Haus) und brechen ein. Wir müssen stets schleichen!. Nun kommt es zu Bugs!
In bestimmten Winkeln sehen wir nichts, da alles schwarz ist! Wir suchen jedoch trotzdem Methredels Truhe auf und stehlen das Tagebuch. Am nächsten Tag um Mitternacht geben wir Buch und quest bei Armand ab. Wir sind in der Diebesgilde!
Fragt Armand über alles aus. Aufträge, Regeln, Hehler. Hehler? Ja, die Diebesgilde stellt Hehler zur Verfügung! Bei ihnen könnt ihr gestohlene Ware verkaufen! Euer derzeitiger Hehler ist Ongar. Er lebt in Bruma in einer Schenke. Er ist rund um die Uhr zu erreichen und verkauft euch auch Dietriche! Nun schließen wir ein paar Quests ab und kommen in der Rangliste der Gilde immer weiter nach oben.

Irgendwann einmal, wenn ihr schon viel erreicht hab geht einmal zum Nocturnal-Schrein (ihr müsst mindestens Level 10 sein) und lass euch überraschen.

Nun möchte ich etwas zu Konflikten sagen:
Nehmt keine Kämpfergilden- oder Kampfquests an! Geht nicht in die Arena, um zu kämpfen. All das wird euch sehr schnell umbringen!
Kämpft immer mit dem Dolch. Wenn ihr Gegner in der Ferne seht, umgeht sie! Keiner bestraft euch dafür! Es ist viel sicherer wenn ihr euch an ihnen vorbei schleicht.
Wenn es sein muss dann tötet sie geduckt und sicher aus der Ferne mit eurem Bogen! Bleibt im Kampf immer in Bewegung und weicht aus, duckt euch und rollt euch weg.

Nun noch ein paar Tipps:
  • Bevor ihr anfangt ein Schloss zu knacken, schleicht und behaltet das „Gesichtet-Auge“ im Auge :D
  • Bestehlt keine Wachen oder ihn näherer Anwesenheit Leute. Sie bemerken, das leider sofort!
  • Hattet ihr viele gestohlene Gegenstände und seid im Gefängnis? Versucht am Anfang erst gar nicht auszubrechen, da es sowieso nicht gelingt! Verwahrt den einen Dietrich! Wenn ihr draußen seid, bemerkt, dass die gestohlenen Sachen weg sind? So holt ihr sie wieder: Geht ins Gefängnis (nicht in die Zelle) und sprecht mit dem Kerkermeister. Sagt ihr wollt einen Gefangen besuchen. Er wird weggehen und unten die Zellen öffnen. ihr folgt ihm nicht, sondern geht hinter seinen Schreibt. dort steht eine Kiste mit dem Namen „Beweise.“ Hier findet ihr eure gestohlenen Gegenstände!

Hier noch ein paar Mods, die euch vielleichtgefallen würden:

Thiefes Arsenal „Alles mögliche für Diebe“
Thiefes Arsenel: Mission Zero „Generiert zufällige Diebes-Quests
Roleplaying Dialoges „Zum herausreden wie: „Ich war es nicht!“ oder mit einem Wegelagerer verhandeln um nicht kämpfen zu müssen.

Das wars und „Mögen Schatten euch verbergen“
Verbesserungvorschläge und Fragen sind stets erwünscht!
« Letzte Änderung: 03.08.2011, 17:24 von moddi2222 »
  03.08.2011, 17:04
  • Offline


  • Mitwisser
    • Dunkle Bruderschaft
Der Thread ist serh gut gemacht und sehr ausführlich, aber ich würde noch ein paar Tipps hinzufügen wie man am besten vor den Wachen flüchtet etc :)
Valar Morghulis
All men must die
  03.08.2011, 19:12
  • Offline
  • Mein Geschreibsel


  • Hexer
    • Magiergilde
Als Rasse stehen natürlich alle Rassen zur Verfügung, doch sind zwei wohl am besten geeignet:
Der Dunmer (Dunkelelf) und der Khajiit. Beide sind gut zum Schleichen und klauen geeignet. welche man wählt bleibt einem selbst überlassen, doch bevorzuge ich dann doch die Dunmer.
Dunmer bekommen gar keinen Bonus auf Schleichen, sondern Bosmer. Diese finde ich gar nicht so uninteressant für einen Charakter, der seine Feinde aus dem Hinterhalt abschießen will. Natürlich ist auch ein Dunmer gut, jedoch fände ich einen Ork-Schurken genauso interessant.
Dazu muss ich sagen, dass man schauen muss, welche Attribute die jeweilige Rasse/das jeweilige Geschlecht verändert, da selbst für einen Schurken z.B. Konstitution wichtig ist (besonders am Anfang, da neu dazugeskillte Punkte nicht rückwirkend auf die eigenen Trefferpunkte berechnet werden!). Dagegen finde ich Schnelligkeit völlig unsinnig, man bewegt sich sowieso unmenschlich schnell in Oblivion und wirkliche Sprung-Passagen gibt es auch nicht.

Zitat
Als Sternzeichen sind die einzig nützlichen für einen Dieb:
  • Der Turm mit dem Zauber „Turmschlüssel“, welcher es einem erlaubt einmal am Tag ein Schloss der Stufe „Durchschnitt“ ohne Dietriche zu öffnen.
  • Der Dieb mit den Eigenschaften: Geschick +10, Schnelligkeit +10, Glück +10
  • Der Schatten Einmal am Tag kann der Schatten sich für jeden Unsichtbar machen und das jeweils 60 Sekunden lang.
Es liegt vielleicht an meinem Spielstil, jedoch benutze ich die geringeren/größeren Mächte selten bis gar nicht (Bei Rothwardonen ist deren Kampfrausch natürlich ziemlich gut). Jedenfalls ist Schlösser knacken eines der schlechtesten Fähigkeiten, da moderate Schlösser eh nie ein Problem sein sollten. Turm finde ich daher ziemlich unsinnig.
Dieb ist natürlich richtig gut! Schatten kann auch nützlich sein, jedoch hatte ich beim Schleichen eigentlich nie wirkliche Probleme, bis zu meinem ersten Treffer entdeckt zu werden; muss jeder selber wissen.
Wenn man z.B. mit einer Nahkampfwaffe backstabben will (und auch ein paar Schläge überleben will), kann man auch den Krieger nehmen, extra Konstitution ist immer gut. Oder Atronach, wenn man bei einem vorherigen Charakter Probleme mit magiebasierten NPCs hatte und gleichzeitig Illusionsmagie benutzen will (Unsichtbarkeit, etc..)

Zitat
Es empfielt sich eine eigene Klasse zu erstellen:
Das tut es immer. :)

Zitat
Diese sollt in etwa wie folgt aussehen:
  • Spezialisierung: Diebeskünste
  • Begünstigte Attribute(2): Schnelligkeit, Geschicklichkeit
  • Hauptfertigkeiten (7): Sicherheit, Schleichen, Leichte Rüstung, Athletik , Akrobatik, Wordgewandtheit oder Handelsgeschick, Schwertkampf oder Schütze.
Irgendwie will ich mich nicht damit anfreunden. Ist dir z.B. bewusst, dass, wenn du Schütze als 7. Skill nimmst, du alle Fähigkeiten der Attribute Schnelligkeit und Geschicklichkeit in deinen Hauptfertigkeiten hast? Und du weißt, dass wenn du nur 10 davon erhöhst, du schon eine Stufe aufsteigst? Da du aber insgesamt 10 Punkte von Fähigkeiten eines Attributes erhöhen musst, damit dieses beim Level-Up um 5 steigen kann, wirst du also immer alle Punkte durch deine Hauptfertigkeiten erreichen müssen, weswegen du nie gleichzeitig +5 Schnelligkeit und +5 Geschicklichkeit erreichen wirst.
Man darf nicht vergessen, dass die Hauptfertigkeiten nicht so wichtig sind, wie sie scheinen, sie sollten vielmehr nicht so schnell geskillt werden, da es hinderlich ist, zu schnell zu leveln, wenn die Fähigkeiten dagegen immer noch niedrig sind.
Skills können relativ schnell hochgebracht werden, weswegen man den anfänglichen Bonus von 20 Punkten zwar nicht unterschätzen, aber auch nicht komplett überbewerten sollte.
Athletik sollte man sowieso nie als Hauptfertigkeit benutzen, da man diese nicht sonderlich gut beeinflussen kann und man dadurch des öfteren ungewollt levelt.

Dann finde ich Schnelligkeit wie gesagt nutzlos. Dann doch lieber Stärke. Ganz einfach aus dem Grund, dass die Stärke des Nahkampfschadens ausmacht. Mir kommt da gerade ein neuer, interressanter Charakter in den Sinn:
Ein Ork-Schurke, mit einem Kriegshammer bewaffnet. Bin ich ein fortgeschrittener Schleicher, bekomme ich einen Hinterhaltsmultiplikator von 6. Da dort in dem Moment die Geschwindigkeit der Waffe unwichtig ist, wieso kleckern? Klotzen!
Als Bogenschütze sollte man natürlich auf seine Geschicklichkeit achten, da diese den Fernkampf-Schaden beeinflusst.
Ansonsten halt (imo) Konstitution > Glück > der Rest > Schnelligkeit.

Zitat
Kleiner Tipp: In einem Raum, wo sich Gegenstände auf dem Boden befinden, befinden sich mindestens 2 Gold!
Was meinst du damit?

Zitat
Wenn er angegriffen wird nehmt ihr die Waffe die ihr nicht als Fertigkeit habt:
Wenn ihr Schütze habt, nehmt ihr einen Dolch und wenn ihr Schwertkampf habt, nehmt einen Bogen (Vergesst nicht Pfeile auszurüsten ;) )
Verteidigt euch mit diesen Waffen (ausschließlich). Wenn wir aus dem Dungeon kommen hat sich euer jeweiliger Skill um 1 oder mehr ( :D ) verbessert.
Das ist ein gar nicht mal so schlechter Tip, wobei man eigentlich auch einfach durch den Anfangsdungeon durchrennen kann (was die Athletik erhöht :mad: ).

Zitat
Sollten wir nun 2000 Septime bei uns haben gehen wir zum Amt für den Kaiserlichen Handel. Hier kaufen wir uns ein Haus.
Kurzum: WIESO?!? oO

Zitat
Er erzählt uns das anerbende Mitglieder für die Gilde sich um Mitternacht, in dem Garten hinter ihm, mit Armand Cristove (oder so ähnlich ) treffen!
Solche Namen sollte man schon nachschlagen, wenn man sich nicht sicher ist. ;)

Zitat
Das kann für jemand unerfahrenen ziemlichschwierig werden. Wir machen uns also gar keine große Mühe. Wir drücken [T] und warten eine Stunde. Wir bekommen bald eine Questnachricht, dass Methredel, die Mer das Tagebuch hat. Wir müssen es zurückholen. Wir gehen zu Methredels Haus (im Hafenviertel neben Mirvana Arnos Haus) und brechen ein. Wir müssen stets schleichen!. Nun kommt es zu Bugs!
In bestimmten Winkeln sehen wir nichts, da alles schwarz ist! Wir suchen jedoch trotzdem Methredels Truhe auf und stehlen das Tagebuch. Am nächsten Tag um Mitternacht geben wir Buch und quest bei Armand ab. Wir sind in der Diebesgilde!
Den Lösungsweg kannte ich bisher gar nicht, ich war einfach immer schneller als Methredel. :o

Zitat
Irgendwann einmal, wenn ihr schon viel erreicht hab geht einmal zum Nocturnal-Schrein (ihr müsst mindestens Level 10 sein) und lass euch überraschen.
Will ich in diesem Fall nicht, du könntest es ja wenigstens in einen Spoiler packen. ;)

Zitat
Nun möchte ich etwas zu Konflikten sagen:
Nehmt keine Kämpfergilden- oder Kampfquests an! Geht nicht in die Arena, um zu kämpfen. All das wird euch sehr schnell umbringen!
Wenn man sich verskillt hat, schon. :P Sogar in der Arena hat man genügend Chancen, da man immer nur gegen 1-3 Gegner kämpft. Wenn man genügend Punkte in Bogenschießen investiert hat, sollte das alles kein Problem sein. Kriegergilde sowieso.

Zitat
Kämpft immer mit dem Dolch. Wenn ihr Gegner in der Ferne seht, umgeht sie! Keiner bestraft euch dafür! Es ist viel sicherer wenn ihr euch an ihnen vorbei schleicht.
Widerspricht sich ein wenig mit deiner Aussage zu den Kobolden. Warum sollte man nicht mit dem Bogen kämpfen? Wieso sollte man überhaupt mit dem Dolch kämpfen? Der große Vorteil eines Stealth-Charakters ist der Überraschungseffekt. Muss man mit einem Dolch kämpfen, muss man sich eine lange Zeit in der Nähe des Opfers aufhalten, da diese Waffe nur geringen Schaden zufügt. Wie gesagt: Ork-Schurke mit Kriegshammer. :P

Zitat
und rollt euch weg.
Hab' ich da ein Manöver vergessen? Wie geht das?

Zitat
Nun noch ein paar Tipps:
[...]
Die finde ich gut!

---

Im Allgemeinen möchte ich noch Folgendes sagen: Ich finde die Passage mit dem vorgegebenen Spielpfad irgendwie nicht sonderlich schön. Für einen Guide würde ich mir viel mehr allgemeinere Dinge wünschen, wie z.B. eine Liste aller Hehler, eine Liste der reichsten Menschen in Cyrodiil, etc. Außerdem könntest du auch Assasinen und die Dunkle Bruderschaft erwähnen, da diese Klassen doch relativ ähnlich sind (Von den Werten natürlich, nicht von den Idiologien).
Der Threadtitel ist im Übrigen auch etwas... seltsam.
« Letzte Änderung: 03.08.2011, 22:02 von Orwan »
1. Die Null finden.
2. Die Eins kompliziert schreiben.
3. Taylorentwickeln.
  03.08.2011, 22:00
  • Offline
  • http://orwan-hull.deviantart.com


  • Mitwisser
    • Dunkle Bruderschaft
@Orwan: solche Guides sind für Anfänger, nicht für erfahrene Spieler. na klar kann man das hier und da und ein bissche dort verbessern, aber mit diesen Tipps kommt man als Anfänger wenn man ein Dieb sein will gut durch.
Eine Liste aller Hehler ist nicht nötig, da man zu Beginn sowieso nur Ongar verwenden kann und sobald neue Hehler zu verfügung stehen werde sie dem Spieler mitgeteilt. Außerdem gibt es im Internet Tausende Listen dafür
Das wegrollen kann man erst wenn man Geselle in Akrobatik (oder Athletik, da weiß ich nicht so genau) ist. Wenn man das wegrollen beherrscht kann man Angriffen ausweichen
Zu der Liste der reichsten Menschen: Wie soll man die bitte aufstellen? keiner der NPC´s sagt einem wieviel Gold er hat, der einzige Anhaltspunkt auf Reichtum ist ein Haus mit vielen wertvollen Sachen. Soll modi2222 also in jedes Haus einbrechen und dann eine Liste erstellen, die ziemlich sicher trotzdem Fehler aufweist?

Weil du immer wieder den Ork-Schurken erwähnst: ein Ork-Schurke ist ein größes grünes Vieh das alles klein schlägt und vielleich ein bisschen was von einbrechen versteht :D . der Guide ist für Diebe, also sind leise, schleichende Miezekätzchen oder Dunkelelfen doch besser oder?
« Letzte Änderung: 03.08.2011, 22:20 von tamriel »
Valar Morghulis
All men must die
  03.08.2011, 22:15
  • Offline
  • Mein Geschreibsel


255

  • Gelehrter
    • Magiergilde
Orwans Post kann ich voll und ganz unterschreiben. :dito:
Du hast fast alles gesagt, was es zu diesem Guide zu sagen gibt, 2 Sachen hab ich allerdings noch:
Erstens wird dein Ork-Schurke nicht ganz so funktionieren, wie du ihn dir vorstellst. Der Schleich-Schadensbonus gilt nur für einhändige Waffen, also nicht für deinen langsamen, zweihändigen Kriegshammer. Mit einer einhändigen Axt oder Keule stelle ich mir den Char aber sehr interessant vor. :)
Zweitens vermisse ich in diesem Guide die Magiefertigkeiten. Chamäleon unterstützt die Schleichfertigkeit, Unsichtbarkeit macht einen sogar unauffindbar. Aber auch einfachere Illusionszauber können sehr nützlich sein. Zum Beispiel funktioniert ein Bezauberungs-Zauber weit besser als die Wortgewandheit Fertigkeit. Dazu kommt noch Leben Entdecken aus der Schule der Mystik, schließlich ist es für einen Dieb/Assassinen besonders Wichtig, Gegner zuerst zu entdecken!

@Tamriel: Das das ein Guide für Anfänger ist, ist kein Grund dafür, Anfängern falsche Dinge beizubringen. Und an diesem Guide kann man nicht nur hier und da etwas verbessern, sondern überall so einiges. Eine Liste der Hehler ist nicht nötig, aber sehr praktisch. Solche Dinge unterscheiden gute Guides von schlechten. Im Internet findet man sowieso alles zu diesem Thema, von daher könnte man sich mit diesem Argument den ganzen Guide sparen. Eine Liste der lohnenswertesten Ziele ist eine sehr gute Idee, besonders für Anfänger (soweit es überhaupt noch viele Oblivion-Anfänger gibt). Man muss ja nicht in jedes Haus einbrechen, aber als erfahrener Dieb wird moddi wohl schon in einige Behausungen eingestiegen sein. Und zu behaupten, Orks sind Viecher, die nicht leise schleichen können, ist Rassismus. :ugly:
« Letzte Änderung: 04.08.2011, 11:58 von 255 »
  03.08.2011, 22:49
  • Offline


  • Anfänger
    • Diebesgilde
Ich kann mich Orwans Aussagen in den meisten Punkten anschließen. Stark untermauern möchte ich, dass ich es ebenfalls nicht so gut finde, dass du hier einen vorgefertigten Weg das Spiel zu spielen bietest. Das Spiel ist kein Buch und wenn ich ein Neuling wäre, würde ich die Dinge lieber auf eigene Faust entdecken. Auch bei Dingen, wie Hauptattribute und Fertigkeiten hätte ich Alternativen genannt. "Illusion" ist für einen Dieb auch nicht gerade uninsteresannt und ein gelauster Spitzbub könnte auch mit dem Attribut "Glück" oder "Persönlichkeit" etwas anfangen. Bei den Sternzeichen gibt's nur wenig zu sagen: "Der Schatten" und "Der Dieb" sind zwar schon recht nützlich, aber warum macht hier jeder den Turm so nieder? Immerhin erlangt man dadurch auch die "Bettlernase"(?), was durchaus nützlich sein kann. Zu den Rassen möchte ich noch sagen, dass es sowieso eher geschmackssache ist, mit was man denn spielen möchte. Wer z.B. die Nords mag muss ja nicht zwingend einen Krieger spielen.
Alles in allem ist deine Arbeit aber gelungen. Vielleicht ein bisschen verbesserungsfähig, aber gelungen.

~K
  04.08.2011, 01:37
  • Offline
  • Mein YT-Kanal


  • Aspirant
    • Magiergilde
Ich danke euch für die ausführliche Kritik!
Ich werde bald sehen, wie ich es überarbeite. Ja ich gebe den Anfang vor, da die Leute, die eine Guide lesen den bestmöglochen Weg machen wollen. Das mit der Klassen ist, wie ich finde, Geschmackssache. Ich spiele als Dieb immer diese Klasse! ich weiß das es besser geht und was man ganz genau beachten kann, aber darüber hab ich mir noch nie
Gedanken gemacht! ich danke trotzdem für reichlich Kritik. Übrigens, wenn jemand Tipps hat, die auch weiterhelfen, postet sie und ich werde sie mit euem Namen übernehmen!
Wenn viele Gegenstände auf dem Boden sind (ursprüngich, nicht runtergeschmissen :D), dann liegt auch meißtens Gold dabei!

Moddi  :bounce:
  04.08.2011, 13:14
  • Offline


  • Mitwisser
    • Dunkle Bruderschaft
Ich hab ein paar Tipps, schreibe sie dir aber per PN, damit sie nicht zweimal hier stehen :)
Valar Morghulis
All men must die
  04.08.2011, 13:36
  • Offline
  • Mein Geschreibsel


  • Skelett-Krieger
    • Untot
Wo ist da der Guide? Ich sehe da einen Haufen Common Sense, gefolgt von einem Playthrough der ersten Spielstunde von Oblivion, geschrieben auf dem Niveau der 6. Klasse (wobei ich schon in der 4. gelernt habe, nicht jeden zweiten Satz mit "Nun" anzufangen)
Was lernt man aus diesem Startpost? Dass es drei Sternzeichen gibt, deren Wirkungen beschrieben, aber auf die nicht näher eingegangen wird. Also, was lernt man aus diesem Startpost? Dass man alle Dietriche mitnehmen soll, weil Baum. Also, nochmal, was lernt man aus dem Startpost? Dass man alles von Wert mitnehmen soll - Also, was lernt man nun aus dem Startpost? Dass man auf dem Weg in die Kaiserstadt zwei Goblins trifft (Ich bisher noch nie) Ich kann das noch so oft fragen, bis wir endlich was lernen: Was lernt man aus dem Startpost? Dass man 24/7 in der Pampa schleichen soll, aber nicht in der Stadt, weil einem da nervige Wachen hinterherlaufen. Ah, endlich was gel- Nein, doch nicht, das ist schlicht falsch. Der Schleichen-Skill erhöht sich nur, wenn auch jemand da ist, der einen nicht sieht, also ist sowohl in der Pampa, als auch in der Stadt rumschleichen Banane.
Also, was lernt man denn endlich aus dem Startpost? Dass man sich ein Haus kaufen soll, weil Baum. Was lernt man denn nun aus dem Startpost? Dass man das Haus von Mirvana Arno ausrauben soll, weil Baum. Was lernt man denn jetzt aus dem Startpost? Dass gestohlene Ware im Fruchtbaren Münzbeutel nicht gekauft wird. Also, was lernt man denn aus dem Startpost? Ich hab' keine Lust mehr, darum fasse ich zusammen: Wie man Leute besticht, wie man der Diebesgilde beitritt, dass man die Beitrittsquest am Besten gar nicht erst versucht, dass in einem Haus alles schwarz ist (?), dass der erste Hehler in der Diebesgilde Ongar in Bruma ist, dass man Diebesgildenquests machen muss, um voran zu kommen, dass man irgendwann mal den Schrein von Nocturnal besuchen sollte, dass man keine Kämpfergilden- und Arenaquests machen soll, weil das voll gefährlich undso ist und dass man vor dem Schlossknacken besser darauf achtet, nicht gesehen zu werden.
Also, was hat der Leser jetzt über's Diebesdasein in Oblivion gelernt? Nichts. Dank der Fehlinformation war der Lerneffekt sogar negativ, also: http://www.youtube.com/watch?v=5hfYJsQAhl0#t=0m16s
Da ist keinerlei Info enthalten, die nicht absolut obvious ist und einem als Dieb hilft. Nichts. Weder steht da, dass Wachen einen nicht auf Sicht jagen, solange das Kopfgeld unter 500 ist, noch steht da, dass eine Wache mit einer Sympathie über 90 ein Kopfgeld unter 1000 verschwinden lässt. Ich sehe da nichts von Häusern, die sich wann wie und wieso lohnen, ich sehe nicht, wie man am Besten die Besitzer und Wache umgeht und wie weit man fliehen muss, bis Wachen von einem ablassen.
Hier, so sieht ein Guide aus:
http://uesp.net/wiki/Oblivion:Swordplay
Oder auch so:
http://uesp.net/wiki/Oblivion:First_Time_Players
Letzterer ist sogar ein direkter Vergleich hierzu, da er ebenfalls den Start in Oblivion beschreibt. Dennoch ist er ein Guide, kein Playthrough, da er keinen direkten Ablauf schildert, sondern einzelne Informationsabschnitte, in die man beliebig hineinspringen kann. Mit diesem Thread hier kann man hingegen nichts anfangen.
Also, um jetzt mal klarzustellen:
Die PC-Spieler raubkopieren alle und sind selbst Schuld, dass sie Konsolenports kriegen.
Die Konsolenspieler kaufen sich massenweise seichte Kost und abgeflachte RPGs, aber die Entwickler sind Schuld am Abflachen? Ok.
Ja klar sind die Spieler schuld am Abflachen von Spielen wie Skyrim, denn die Gamer entwickeln ja schließlich das Spiel. Logik fail.
  06.08.2011, 01:19
  • Offline


  • Bettler
    • Neuling
Schön geschrieben! Hat mir auf jeden Fall bisschen geholfen.

Danke  :D
  12.09.2011, 14:05
  • Offline