Nirn.de

Gast

Thema: Euer Charakter  (Gelesen 59316 mal)

  • Neuling
    • Neuling
Habe eigentlich drei Charakter, mit denen ich intensiv spiele. Ich fange aber mal mit meinem Hauptcharakter an :)

Name: Adriana
Rasse: Kaiserliche (bin aber für die Sturmmäntel)
Stufe: 52
Ist eine: Kriegerin (mit Schleichfertigkeiten)
Rüstung: Todesmalrüstung (Legendär) --- ändert sich oft
Waffe(n): Blutschwinge (Legendär) & Seelenreißer (Legendär), Drachenknochenbogen (Legendär) --- ändert sich oft
Zauber: Benutze ich bei dem Charakter kaum.
Fester Wohnsitz: Haus Seeblick
Andere Häuser: Brisenheim, Gut Stolzspitze, Vlrindel Halle
Verheiratet mit: Farkas
Kinder: Samuel und Hoar

Name: Darius
Rasse: Kajiith
Stufe: 42
Ist ein: Krieger (mit Schleichfertigkeiten)
Rüstung: Daedra (Legendär) Konahrik (Legendär)
Waffe(n): Drachenknochenschwert (Legendär), Daedrabogen (Legendär)
Zauber: Feuerball
Fester Wohnsitz: Gut Stolzspitze
Andere Häuser: Brisenheim
Verheiratet mit: Farkas (ja, nicht lachen :D)
Kinder: noch keine

Den anderen mache ich jetzt nicht, weil der gerade mal auf Stufe 21 ist und ich ihn gerade intensiv spiele ^^
  12.07.2013, 12:58
  • Offline


  • Neuling
    • Neuling
Name: Karas
Rasse: Khajiit
Stufe: K/A
Merkmale: Er hat eine Kratzspur unter dem auge da er eine Junge Khajiit Dame einst zu nahe kam als er ein Met zu viel hatte, einen  Irokesenschnitt, viele Ohrringe, Koteletten mit 4 geflochtenen und geschmückten Strähnen und eine rote Kriegsbemalung.

Fähigkeiten: Bogen, Einhandwaffen, Schlossknacken, Schleichen, Taschendiebstahl

Vorlieben/Hobbies: In einer Kneipe einen kalten Met trinken und gute Musik hören, Kneipenschlägerei mit Happy End für ihn, nächtliche Spaziergänge, Banditen die ihn nachts bedrohen die Leviten lesen, rauben, morden, einfach leben


Karas trat nach seiner missglückten Hinrichtung als Jäger in die hinterhältige und gefähliche Welt Himmelsrands, er wurde einer der besten seines Fachs, doch das erfüllte nicht sein Leben.

2013-10-05_00016.jpg (652.54 KB)

Später fing er bei einer Banditenbande an und lebte wie ein Jarl bis sein Boss ihn als eine Gefahr sah, nach einem Kampf indem Karas als Sieger hervor kam, entschied er sich ein gerechtes leben zu führen und begann legitime Magie in der Akademie von Winterfeste zu studieren, was seiner Meinung auch eine recht unüberlegte Entscheidung war...

2013-10-05_00017.jpg (295.86 KB)

Nach reichlicher Überlegung beschloss Karas sich den Kaiserlichen an zu schließen.
Es dauerte nicht lange bis er den Rang eines Legat erreichte und Den Jarl von Windhelm, Ulfric Sturmmantel vor Gericht stellen musste, als dieser sich wehrte enthauptete Karas mit einem gezielten Hieb diesen.

2013-10-05_00009.jpg (474.98 KB)

Karas war ebenfalls Thane, unter ALLEN Jarl die nach der schlacht um Himmelsrand auf den Thrönen regierten.
Nach gefühlt tausend Schlachten zog er sich zurück um ein Leben mit seiner Frau und 2 adoptierten Kindern zu führen und nur noch Arbeit als Söldner und Tagelöhner zu führen, doch er vermisst die Abenteuer und bald wird er sich wieder eins vornehmen. :3

2013-10-05_00021.jpg (168.04 KB)
  05.10.2013, 22:39
  • Offline


  • Bettler
    • Neuling
Seid gegrüßt !!

Der Thread hat zwar nen Bart, aber da ich neu hier bin, stell ich den Bjarne mal vor:

Bjarne, Nord Krieger, Stufe 29
Schwere Rüstung - Zweihand (meist Axt) - bisserl Bogen - Schmiedekunst - ganz wenig Alchemie - naja und Schlösserknacken und Redekunst wird auch "unbeabsichtigt" geskillt

Ich spiele Skyrim sehr rollenspiellastig - das stumpfe (wertungsfrei n Bezug auf andere Spielweisen) leveln durch meinetwegen Dolche en gros schmieden kommt nicht in Frage - die volle Tragslast ausnutzen kommt nicht vor, wer kann schon 12 Streitäxte tragen - Schnellreise nein danke, nachts wird ein Camp an einem passenden, geschützen Ort errichtet - Essen+Trinken+Schlafen muss geregelt stattfinden (leider Mod frei - PS3 - ich modde im Kopf ;) !
Der Bjarne hat eine ausführliche Hintergrundgeschichte und sein Handeln in Himmelsrand hat einen Sinn - so mache ich nicht alle Quests, da eine Vielzahl zu ihm nicht passen (Dunkle Bruderschaft, Diebesgilde, Magier zum Beispiel - keine Sorge, wird naürlich mit anderen Chars zu denen es passt noch gemacht) und auch hat er bestimmte moralische Grundsetze denen er folgt (Diebstahl z.b. kommt nicht in Frage) - Bugs auszunutzen oder Fehler in der Balance (z.B. schmieden) kommt ebenso nicht in Frage - warum mutwillig das Spielgefühl zerstören.

So...das sollte zum Start erstmal langen...das ist der Bjarne...;)

Grüße
« Letzte Änderung: 25.02.2014, 14:18 von Melanir1979 »
  25.02.2014, 14:07
  • Offline


  • Lehrling
    • Diebesgilde
So, dann möchte ich euch mal meinen Char vorstellen  :)
 
Name: Arion
Rasse: Bretone 
Haarfarbe: Blond
Augenfarbe: Blau
Stufe: 21 (istnoch nicht lange in Himmelsrand unterwegs)
Ausrichtung: Magier: Zerstörung, Schwere Rüstung (nur Handschuhe und Stiefel), (manchmal) Einhand
Waffen: 2 verzauberte "Zwergen"schwerter, Zauber Feuerblitz, Seelendieb (magischer Abgeschworenenbogen)
bevorzugter Drachenschrei: Wirbelwindsprint
Sternzeichen: die Liebende(n)
Rüstung:
Erzmagierrobe
Drachenfaust ("Zwergen"handschuhe, +24 Magicka)
Stahlplattenstiefel oder Tragfähigkeitsstiefel unterschiedlichster Art
Ring der geringen Zerstörung (Zerstörungszauber verbrauchen weniger Magicka)
Gauldurs Amulett (+30 auf Magicka, Gesundheit und Ausdauer)
Morokai (+100% Magicka Regeneration
Begleiter: Lydia
Haus: Brisenheim

Bild wird nachgereicht  ;)
  26.04.2014, 10:29
  • Offline


  • Neuling
    • Neuling
Hehe also will ich euch mal meinen char vorstellen.


Name:Alestrian
Rasse:Dunmer
Geschlecht:Männliches Männchen
Level:22
Tätigkeit:Assasine,Kampfmagier,Nachtigall

Ausrüstung: Links:Dämmerbrecher Rechts:Zerstörungs\Heilzauber
Dunkle Bruderschaft Rüstung

Eigenschaften:Eiskalter killer kann aber auch nett sein ;)
Faul RICHTIG Faul,Drückt sich meistens vor Drachenkämpfen
Zuneigung zu den Deadra Göttern (Molag Bal,Mehrunes Dagon)
Für jedes Abenteuer zu haben aber er fällt einen oft in den Rücken
Und tötet einen.

Wohnsitz:Weisslauf

Status:Verheiratet mit Lydia keine Kinder

So Leute das wars ihr seht Alestrian ist eine Schlange die dir bei der nächst besten
Gelegenheit einen Dolch in den Rücken rammt.
"Wunderbar! Zeit zum Feiern! Los! Käse für alle! ... moment! Kommando zurück! Kein Käse. Wenn man keinen Käse mag, ist das schon so gut wie eine Feier, oder? Ihr seit wie eine brave kleine Ratte durch das Labyrinth gerannt, doch noch bekommt ihr keinen Käse. Höchstens ein kleines Stückchen..." - Sheogorath
  26.04.2014, 20:21
  • Offline


  • Neuling
    • Neuling
Mein neuer Charakter Jar'Do ist ein Khajiit als Kampfmagier.

2014-08-20_00001.jpg (704.47 KB)

Bewaffnet ist er nur mit einer Axt

Aktuell trägt er eine Lehrlingsrobe (mit keinen Effekten...), Rüstung nur auf den Händen und Füßen

Seine Hauptfertigkeiten sind Einhand, schwere Rüstung, Schmieden, Zerstörung und Wiederherstellung (aber ob ich in Alchemie oder Verzauberungen Perks lege weiß ich nicht).

PS. Der Screenshot ist direkt nachdem ich ihn erstellt habe, hab Random Alternate Start Mod.
Wissenschaft ist nicht "warum", sondern warum nicht? :D
  21.08.2014, 10:28
  • Offline


  • Neuling
    • Neuling
Na dann werde ich auch mal.^^

Name: Korra
Rasse: Mensch
Volk: Kaiserliche
Geschlecht: Weiblich
Herkunft: Hammerfell (Stros M'kai)
Alter: 23 Jahre (geb. 08. Jahresmitte 4Ä 178)
Sternzeichen: Das Schlachtross
Größe: 1,73 m
Augenfarbe: Grün
Haarfarbe: Braun
Händigkeit: Rechts
Besondere Erkennungsmerkmale: ca. 12 cm lange Narbe am rechten Unterarm
Wohnort: Markarth
Beruf: Diebin, Schatzjägerin
Waffen: 2 Dolche (Vulkanglas), Bogen
Verbindungen: Diebesgilde, Nachtigallen, Dämmerwacht, Sturmmäntel

Rüstung: graue Diebesgildenrüstung
Begleiter: Sean (Nord) und Rhaego (Khajiit)
Pferd: braunes Pferd "Sommer"
Hauptfähigkeiten: Schießkunst, Schlösser knacken, Taschendiebstahl

Sonstiges: Sie glaubt nicht an die Göttlichen bzw. hält nichts von ihnen,
Sie hat einen Faible für Skooma,
Sie liebt Apperate und Maschinen aller Art und interessiert sich deshalb besonders für die Dwemer,
Im Fürstentum Winterfeste ist ein extrem hohes Kopfgeld auf sie ausgesetzt,
Sie kann Teile der Yoku und der dwemerischen Sprache verstehe und lesen,
Da sie aus einer Wüstendominierten Region stammt hatte sie anfags große Probleme mit der Witterung Himmelsrands (hat dort auch zum ersten Mal Schnee gesehen  oO )
[...]

Persönlichkeit:
Korra hat mittellange, braune Haare die sie meist offen trägt. Eine Strähne an der linken Seite trägt sie immer geflochten.
Allgemein trägt Korra den in der Wüste üblichen Kleidungsstil, überwiegend in Kombination mit ihrer Diebesgildenrüstung.

Sie hat auffallend tiefgrüne Augen und eine recht große Narbe am rechten Unterarm die sie stets verdeckt trägt.
Korra ist selbstbewusst, clever, vorlaut und verschlagen und geht oft Risiken ein. Sie ist ein sehr lebensfroher und lebhafter Mensch.
In unbekannten Situationen versucht sie diese immer erst abzuschätzen und aus jeder Angelegenheit schlägt sie so viel wie möglich für sich raus.
Korra lässt sich nur ungern etwas sagen und ist in erster Linie nur sich selbst treu. Die einzigen „Befehle“ und „Anordnungen“ denen sie sich ohne murren beugt, sind die der Gilde.
Für ihre Freunde würde sie allerdings alles tun und ist ihnen gegenüber bis zum Letzten loyal.

Korra nutzt im Nahkampf zwei Dolche. Sie ist zwar nicht sehr stark und ihre Schläge haben kaum Durchschlagskraft, was sie allerdings durch ihre Schnelligkeit wieder wett macht. Aufgrund dessen habe ihre Gegner große Schwierigkeiten sie überhaupt zu treffen.
Die Waffe in ihrer linken Hand führt sie im Rückhandgriff.
Korra hält Fairness im Kampf für ein idiotisches Ideal.

Ihre wahre Stärke liegt allerdings im Fernkampf. Korra ist eine ausgezeichnete Bogenschützin.
Ihre Kameraden erwiedern stets, dass sie einem Hasen selbst aus großer Entfernung direkt ins Augen schießen kann.

Die Hintergrundgeschichte lasse ich mal raus, das wird sonst viel zu lang hier.^^

Korra:




Sean:


Rhaego:

What is looked, can be opend. 
What is hidden, can be found.
What is yours, can be mine.
  22.10.2014, 21:57
  • Offline


  • Neuling
    • Neuling
ich will einen starken Magier spielen aber ich weis nicht was für eine Rasse sich am besten dafür eignet.(und ich will nicht gleich draufgehen ;)
  23.05.2015, 19:41
  • Offline


  • Diplomat
    • Klingen
ich will einen starken Magier spielen aber ich weis nicht was für eine Rasse sich am besten dafür eignet.
In der Theorie eigenen sich alle Rassen für alle Klassen, da man später sowieso mächtig genug ist um alles zu schaffen (vorausgesetzt man verbessert nicht nur Fertigkeiten, die im Kampf nicht helfen, wie Schlösserknacken), und weil man den Schwierigkeitsgrad an seinen Charakter anpassen kann.

Den angenehmsten Start mit Magiercharakteren hatte ich bisher mit meinem Hochelfen, weil dieser 1x am Tag Magicka regenerieren kann (nützlich für Kämpfe gegen Bosse oder Drachen).
~ Signatur ~
  24.05.2015, 03:40
  • Offline


  • Bettler
    • Neuling
Ein wirklich sehr schönes Thema,
ich bin sogar aktuell dabei mir eine Hintergrundgeschichte zum meinem Charakter auszudenken.

Name: Carsten, der Argonier
Rasse: Argonier
Geschlecht: männlich
Level: 80
Hauptwohnsitz: Falkenring, Haus Seeblick
Kinder: 2
Frau: Shalvee

Also ich habe die Welt von Skyrim als sehr feindseelig wargenommen, wo man nichts und niemanden trauen kann. Für mich war klar, dass es mein Hauptziel sein wird, für meine Familie und mich möglichst viel Macht und Reichtum anzuhäufen und aus meinem zu Anfangs armen, in Lumpen gehüllten Argonier, der keine einzige Mark im Beutel hat, den absolut mächtigesten Charakter in ganz Skyrim zu machen  :lachen:

Die Städte Weisslauf und Einsamkeit sind mir recht schnell ans Herz gewachsen, während mich Windhelm sehr traurig machte, vor allem das Verhalten von Ullfic hat mir gar nicht gefallen. Die Bürgerkriegssituation hat mir nicht gepasst, weshalb schnell für mich klar war, dass ich mich dem Kaiserreich anschliessen würde, um für Ordung und Wohlstand zu sorgen. Aber erst zu einem viel späteren Zeitpunkt, mein Charakter sollte bei der Vernichtung von Ullfic und den Sturmmänteln sehr stark sein.

Dort in Windhelm habe ich mich dann auch Hals über Kopf in die süße Argonier-Maid Shalvee verliebt. Sie tat mir so leid, als sie da am Hafen ihrer harten Arbeit nachging, für die sie nur einen Hungerlohn erhielt und sie in der kalten, zugigen Unterkunft leben musste. Auch ich schien ihr zu gefallen und man kann sagen, es war Liebe auf den ersten Blick...Es war klar, dass wir eines Tages heiraten würden.
Über Kinder dachten wir damals noch nicht nach, als wir uns im Mondschein am kalten Hafen von Windhelm küssten. Ich schämte mich aber sehr um meine Mittellosigkeit. Ich versprach ihr daher, dass ich ihr Amulett finden würde, welches sie so schmerzlich vermisste und bald zurückkehren würde, um mit ihr an einem anderen, schöneren Ort, ein besseres Leben zu beginnen. Also war mein erstes Ziel, so schnell wie möglich das nette, gemütliche Häuschen in Weisslauf zu erwerben und einige Septime zu verdienen und mir schnell einen Namen in Himmelsrand zu machen.

Es dauerte nicht sehr lange, da ich wie bessen, immer in Gedanken an Shalvee, eine Quest nach der anderen absolvierte und mir das Haus in Weisslauf kaufen konnte. Geschlafen hab ich zu dieser Zeit sehr wenig, übernachtete höchstens in kalten, feuchten Höhlen, nachdem ich die dort hausenden Banditen ausgelöscht hatte.

Nun war es dann soweit, Shalvee und ich fanden uns in der recht niedlichen Stadt Rifton ein um in Maras Tempel zu heiraten. Direkt nach der Hochzeit habe ich sie dann in mein Haus gebracht, wo schon alles schön eingerichtet war, die Fässer voller Obst und Gemüse, die Regale voller Met und Wein und das von mir erlegte Wildbret wartete nur darauf, von Shalvee zubereitet zu werden, sie ist eine so tolle Köchin, den Duft von argonischem Essen rochen unsere Nachbarn bis zum Weisslaufer Marktplatz. Wir verbrachten eine sehr romantische Hochzeitsnacht, Ihr verzeit, wenn ich nicht weiter ins Detail gehe ;)

Jedenfalls erst ab dann begann mir das Leben in Himmelsrand Freude zu machen, wie ein Wilder schloss ich Quests ab, sammelte und trug heim, dass es nur so eine Freude war. Shalvee erwies sich als außerordentlich gute Haus- und Ehefrau, wir haben bis zum heutigen Tage keinen einzigen Streit gehabt. Wir verbrachten eine herrliche Zeit in Weisslauf, feierten mit unseren Nachbaren mit Tanz und Met und waren oft im Königshaus geladen zu verschiedenen Festen, denn wir waren ja angesehene Bürger. Nun begann sich Shalvee Kinder zu wünschen, und wir beschlossen das kleine Mädchen Lucia, welches nach einem brutalen Überfall des Barbaren Ullfic und seinen Truppen auf Weisslauf beide Eltern verloren hatte, bei uns aufzunehmen.

Shalvee hatte allerdings niemals ihre argonische Gesellschaft in Windhelm vergessen, welche unter schlimmsten Bedingungen dort arbeiten und leben mussten, und bat mich, nachdem ich nun schon mehr Einfluss und auch etwas Macht hatte, mich dieser Sache anzunehmen.

Also machte ich mich auf, um mit dem zuständigen Nord (ein dicker, griesgrämiger und äußerst rassistischer Zeitgenosse) ein Wörtchen zu reden. Da ich mittlerweile ein legendärer Schmied war und er schon beim Anblick meiner Rüstung etwas eingeschüchtert war, bedarfte es keinerlei Gewaltanwendung, um ihn zu überzeugen, den hart arbeitenden Argonieren einen fairen Lohn zu bezahlen. Meine Volksgenossen waren mir sehr dankbar und heute noch besuche ich sie mit Shalvee und wir bringen ihnen teuren Wein und leckere Speisen vorbei.
Doch bei dieser Reise traf ich ein kleines Mädchen namens Sofia. Wahrlich ist Carsten, der Argonier nicht nah am Wasser gebaut, doch die Geschichte dieses Kindes traf mich so tief in mein sumpfgrünes Herz, dass ich mir die Tränen nicht verdrücken konnte. Es war wie immer eiseskalt und es schneite unaufhörlich, da lief sie frierend und ganz aleine auf mich zu und bat mich, ihr ein paar Blumen abzukaufen, die sie in einem Korb mit sich trug. Als ich sie fragte, wo ihre Eltern wären, erklärte sie mir, dass beide durch einen Drachenangriff getötet wurden. Ich beschloss sofort, Sofia zu adoptieren und ich wusste, das Shalvee und Lucia sich darüber sehr freuen würden.

Also kehrte ich, mit Sofia im Schlepptau nach Weisslauf zurück, wo Sofia sich erstmal an unserem Feuer wärmte und Shalvee uns einen leckeren argonischen Eintopf kochte. Lucia war ganz begeistert, dass sie jetzt eine Schwester hatte, wir hörten die beiden noch bis in die frühen Morgenstunden in ihrem Kinderzimmer lachen und kichern.

Nun führte mich eine Quest abermals in die Stadt Rifton, wo ich einer recht kämpferisch wirkende Nord-Frau namens Mjioll kennenlernte, welche mich auf eine geheimnisvolle Diebesgilde ansprach, die unterhalb der Stadt hausen sollte, im sogenannten Rattenweg. Da ich die Bürger von Rifton als sehr nett empfand, beschloss ich, mir die Sache einmal anzusehen und wagte mich in die dunklen, modrigen Abwasser-Gewölbe von Rifton. Ja, ich lernte die Diebesgilde tatsächlich kennen.
Ich war etwas in Zwiespalt mit mir, denn ich begriff schnell, dass ich, falls ich mich ihnen anschliessen würde, zu sehr viel Reichtum kommen könnte. Ich nahm die Gesellschaft genauer unter die Lupe und stellte fest, dass einige von ihnen im Grunde ihres Herzens nicht wirklich böse waren und ich beschloss, Anführer dieser Gesellschaft zu werden, denn dann hätte immerhin ICH das Sagen, wer wann und wo beraubt wird, oder eben nicht... Nach einigen Monaten gelang es mir, aufzusteigen und die Diebesgilde zu beherrschen. Ich beschloss, nur noch Gesellschaften zu berauben, die es meines Erachtens auch verdient hatten, brave und ehrliche Bürger wurden ab dann in Ruhe gelassen.

Es begab sich ebenfalls in Rifton, dass ich auf ein Waisenhaus aufmerksam wurde, das von einer sehr widerwärtigen, alten Frau geführt wurde, welche die Kinder sehr brutal und gemein behandelte. Ich beschloss, mich in dieses Haus einzuschleichen und besagter alter Hexe von hinten den Hals durchzuschneiden. Als diese bösartige alte Frau röchelnd vor mir zusammebrach konnte ich mir ein Grinsen nicht verkneifen. Wenig später erfuhr ich dann, wie froh die Waisen über diese Tat wahren, denn ohnehin hatten sie ein sehr entbehrungsreiches und trauriges Dasein, wenigstens war die Schreckensherrschaft der alten Hexe vorbei.
Es hat mich natürlich niemand dabei erwischt, seltsamerweise erhielt ich etwas später einen mysteriösen Brief, welcher, wie sich rausstellte, von einer Organisation namens "Dunkle Bruderschaft" war. Es handelte sich hierbei um eine Bande von Attentätern und auch hier beschloss ich, diese Gilde zu kontrollieren, um selbst entscheiden zu können, welche Aufträge ausgeführt werden und welche nicht.
Schliessllich gibt es auch sehr böse Subjekte in Himmelsrand, welche durchaus auch den Tod verdient haben. Allerdings wird nie jemand wissen, das Carsten, der Argonier Chef dieser Gilde ist. Auch meine Familie wird niemals davon erfahren.

Zu dieser Zeit konnte ich viel Reichtum anhäufen und da es dann doch recht eng wurde für Shalvee, die Kinder und mich, beschloss ich ein eigenes Haus zu bauen, welches nahe Weisslauf lag, und ich erwarb das Grundstück um Haus Seeblick. Ich beauftrage meine treue Huscarl Lydia, das Haus einzurichten und sie kaufte auch noch gleich eine Kuh, ein Pferd, drei Hühner und eine Privatkutsche.
Da nun der Bürgerkrieg unmittelbar bevorstand und mir bekannt war, das Ulffic Weisslauf angreifen würde, zog ich mit meiner Familie ins Haus Seeblick ein. Schnell lebten wir uns ein, immerhin war es ein luxeriöses Haus mit viel Platz und vor allem die Kinder hatten eine wahre Freude, dort zu spielen und am See zu planschen.

Doch ich musste mich nun um Weisslauf kümmern. Der Bürgerkrieg wurde durch mich und die kaiserliche Armee erfolgreich beendet, Barbar Ulffic wurde von mir persönlich und so brutal wie möglich getötet und die restlichen Anhänger der Sturmmäntel müssen nun ihr restliches Leben im Exil im Schloss von Windhelm verbringen.
Seitdem ist Ruhe eingekehrt in Himmelsrand, der Handel blüht und die Bewohner fühlen sich sicherer und trauen sich wieder auf die Straßen, andere Rassen als die Nord werden nicht mehr diskremeniert und es scheint eine Zeit des Friedens anzubrechen. Wären da nur nicht noch die integranten Hochelfen... Einen ganz besonders fiesen, arroganten Herrn dieser Gattung, welcher sich ständig im Schloss von Markarth rumtrieb, habe ich auf sehr leisen Sohlen, durch einen gezielten Schuss aus meinem Daedrischen Bogen in seinen Hals getötet. Da ich auch schon legendärer Alchemist war, habe ich den Pfeil vorsichtshalber noch mit einem stark toxischen Gift versehen, welcher ihm noch zusätzliche Qualen bereitete bei seinem Ableben. Mit einem starken Unsichtbarkeits-Trunk gelang es mir, unbemerkt nach meiner Tat, Festung Unterstein zu verlassen. Ich bin bis heute sicher, dass ich das Richtige getan hatte.

Es kam dann eine Zeit, in der man immer wieder von Vampir-Angriffen hörte, brave Bürger wurden in ihren Häusern nachts heimgesucht und gebissen. Selbst Shalvee hatte Angst und unsere beiden Mädchen konnten kaum noch schlafen in der Nacht, obwohl unser Haus, selbst wenn ich nicht da war, von Lydia und Mjioll rund um die Uhr bewacht wurde. Also beschloss ich mich, der legendären "Dämmerwacht" anzuschliessen und Jagd auf Vampire zu machen. Ich rottete ein Vampirnest nach dem anderen aus, und es gelang mir aber bis heute nicht, alle zu vernichten. Wenigstens trauen sie sich jetzt nicht mehr in die Städte und die Bürger können zumindest wieder ruhig schlafen. Als Belohnung bekam ich von der Dämmerwacht den schönen Kampfhund Bran, welcher nun, falls ich ihn nicht brauche, das Haustier von Sofia ist, sie liebt Hunde sehr und die beiden sind ein Herz und eine Seele, ähnlich wie Lucia und ihr kleiner Hase.

Seit damals ist nun viel Zeit auf Himmelsrand vergangen, ich genieße jeden Tag mit meiner Frau und den Kindern, meine Sammelwut hat seltsamerweise nicht aufgehört - Essen, Trinken, Gold und Schmuck, ja alles schön säuberlich sortiert in unserem Haus, es fehlt uns an gar nichts und ich kann sagen, ich habe mir den Traum, den ich anfangs hatte, als mittelloser, armer Argonier, erfüllt.

Oft sitzen ich und Shalvee auf unserer Terasse bei einer schönen Flasche Würzwein, schauen in den Sternenhimmel und denken daran, wie alles angefangen hat. Damals in Windhelm, bei Schnee und Kälte und Armut... Wir sind heute immer noch so verliebt wie damals in jener Nacht und es werden noch viele viele Jahre vergehen, in denen wir glücklich leben werden, der Met wird nie ausgehen, das Feuer nie erlischen, nie mehr wird es Armut geben oder Knappheit. Mein Traum ist war geworden und ich bin der glücklichste Argonier in ganz Tamriel. Wir feiern bald unseren dritten Hochzeitstag und werden auf unserem Anwesen ein großes Fest geben, auch Ihr, liebe Freunde, seit herzlich eingeladen.

Dies war die Geschichte von Carsten, dem Argonier und seiner geliebten Frau Shalvee.
  20.06.2017, 06:28
  • Offline


  • Neuling
    • Neuling
Ich weiss nicht genau welchen Char ich erstellen soll... :blink:
Ich bin eigentlich dieser "Alles Erleben und Entdecken-Typ"  aber irgendwie kann ich mich nicht auf eine Rasse einigen... :(
 
Bei mir sind folgende Eckdaten auf jeden Fall bekannt ;)

-Kaiserliche Armee loyal ergeben (Sturmmäntel sind meiner Meinung nach Rassisten)
-Typischer Schwert und Schild-Spieler
-Eigentlich immer Männlich
-Spiele nie Argonier und ?Kajhiit?
-Immer sparsam (außer bei Rüstung ;) )
-Familienmensch
-Verrückt nach Schmuck und kostbaren Schätzen  :ugly:
Mehr fällt mir jetzt nicht ein ^^

Falls ihr vielleicht wisst welche Rasse hierzu passt kann ruhig schreiben was passen könnte ^^

Noch nen schönen Abend
TylerZirrix
  20.08.2017, 23:22
  • Offline


  • Bettler
    • Neuling
Hallo Tyler,

finde Deine "Eckdaten" sehr sympathisch,

auf Deine Frage nach dem Charakter nun... es liest sich so, als ob Du richtiges Roleplaying vorhast, von daher würde ich Dir nahelegen, vielleicht einen Kaiserlichen Charakter zu erstellen. Wobei es im Grunde recht egal ist, da Du im Laufe des Spieles eigentlich mit allen Charakteren so spielen kannst, wie Du es möchtest.

Warscheinlich sind eher Elfen-Rassen nicht soooo geeignet, aber nimm doch einfach einen Charakter, auf den Du Bock hast.

Ich selbst spiele immer als Argonier, da sie mir optisch gefallen und ich die Rasse und deren Geschichte sehr interessant finde. Auch ist ein großer Vorteil, dass sie von Anfang an unter Wasser atmen können, man kann also schön alles nach Schätzen in den Gewässern und im Meer "abtauchen". Allerdings findet man im Laufe des Spieles eine Maske, mit der man unbegrenzt unter Wasser atmen kann. Zaubertränke ermöglichen nur ein kurzfristiges Unterwasser-Atmen...

Wenn Du wie ich auch auf Schätze und Edelsteine aus bist, emfehle ich Dir relativ schnell den Perk zu machen, wo man viel mehr Schätze und Edelsteine in Truhen und Urnen findet (lohnt sich wirklich!)

Erzähle uns doch, wenn Du Lust hast, wie Du dich entschieden hast und wie Du grade so vorankommst.. Würde mich persönlich sehr interessieren.

Liebe Grüße -Carsten, der Argonier
  22.09.2017, 00:24
  • Offline