Nirn.de

Gast

Thema: Quest 11: Der Hals der Welt  (Gelesen 28361 mal)

  • Gildenmeister
    • Gildenmeister
<< 10 - Alduins Mauer
- Akt 2: Quest 11 - Auf der Suche nach "Drachenfall" -




Auftraggeber: Delphine & Esbern im Tempel der Himmelszuflucht

Region: Tempel der Himmelszuflucht, Hoch-Hrothgar, Hals der Welt

Belohnung: Worte der Macht LOK, VAH, KOOR ("Wolkenlose Himmel") und ein Wort des Schreis "Feueratem"


Voraussetzungen

Quest "Alduins Mauer"


Schnelldurchgang

Esbern interpretiert Alduins Mauer so, dass ein Drachenschrei benutzt wurde, um Alduin das letzte Mal zu besiegen. Man wird zu den Graubärten geschickt, um mehr über den Schrei zu erfahren. Sie schicken den Spieler weiter zu Paarthurnax. Auch dieser kennt den Schrei nicht, hat aber einen Lösungsvorschlag.


Questbeschreibung

Sprich mit Arngeir
Nachdem Esbern die Reliefs in der Mauermitte gedeutet hat, muss man versuchen, von den Graubärten zu erfahren, mit welchem Drachenschrei Alduin zur Landung gezwungen werden kann. Gemütlich zu Fuß oder per Schnellreise steht man irgendwann wieder im Kloster und spricht Meister Arngeir auf das Thema an. Dieser ist verwundert, wie man auf solche Fragen kommt und schnell wird ihm klar, dass man sich mit den Klingen darüber unterhalten hat. Er ist auf die Klingen nicht gut zu sprechen - sie seien rücksichtslos und arrogant und mischen sich in Angelegenheiten ein, die sie kaum verstehen. Außerdem wollten sie schon immer jedes Drachenblut vom Pfad der Weisheit abbringen. Nach einem kaum merkbaren Hinweis von Meister Einarth legt sich seine Aufregung und eine letzte Warnung folgt: Die Klingen sagen zwar, dass sie jedem Drachenblut dienen, aber dem sei nicht so. Dem sei noch nie so gewesen.

Zu dem Schrei sagt er, er hieße "Drachenfall". Jedoch kann er ihn nicht lehren, weil seine Worte der Macht den Graubärten unbekannt sind (auf Nachfrage kann er jedoch erklären, warum dieser Schrei keinen Platz im Weg der Stimme hat). Nur Paarthurnax, der Anführer des Ordens, könnte Fragen zu diesem Schrei beantworten. Doch er spricht gewöhnlich nicht mit Außenseitern und es wäre ein großes Privileg, ihn sehen zu dürfen.


Der Weg zu Paarthurnax liegt verhüllt im dichten eisigen Nebel. Nur mit einem besonderen Thu'um ist ein Durchkommen möglich.

Erlerne den Schrei "Wolkenlose Himmel"
Trotz dieser Vorbehalte, sind die Graubärte bereit, dem Spieler einen Schrei beizubringen, mit dem er den Weg zum Berggipfel finden kann, um zu Paarthurnax zu gelangen. Dazu versammeln sich die Mönche draußen um eine Feuerstelle und Meister Arngeir schreibt die Worte der Macht in den Schnee: LOK VAH KOOR. Man kann jetzt die Worte aufnehmen und als letztes Geschenk der Graubärte wird auch die Bedeutung vermittelt. Dieser Schrei "Wolkenlose Himmel" soll den dichten eisigen Nebel wegwehen, damit man den Pfad zur Bergspitze erkennen kann. Damit verabschiedet sich Meister Arngeir und die Mönche ziehen sich ins Kloster zurück.

Öffne den Weg mit Hilfe des Schreis "Wolkenlose Himmel"
Zunächst ist der Weg zum Gipfel im Schneesturm versteckt und der Durchgang lebensgefährlich. Sobald man den Schrei eingesetzt hat, lichtet sich blitzartig der dichte Nebel und die Sonne kommt hervor.

TES5_12054.jpg (788.71 KB) TES5_12063.jpg (842.99 KB)


Dieser Zauber dauert nicht lange, bald kommt der Sturm wieder auf und die Kälte setzt der Gesundheit zu. Man muss den Schrei dann erneut ausführen, bis es wieder nicht weiter geht.

Sprich mit Paarthurnax
Der Weg führt in einer Spirale hoch zum Gipfel des höchsten Berges in Himmelsrand - dem Hals der Welt. Oben angekommen, muss man erstaunt feststellen, dass Paarthurnax ein Drache ist. Ein besonderer, weißer, kultivierter und eloquenter Drache.


Paarthurnax meditiert auf dem Berggipfel über die Rotmulaag - die Worte der Macht.

Sobald man da ist, stellt er sich vor und man wird freundlich begrüßt. Er fragt zwar vertrauenerweckend, wer man ist und was einen zu ihm geführt hat, doch im Grunde weiß er das bereits genau. Und bevor man über das eigentliche Thema miteinander spricht, möchte er begrüßt werden, wie es unter den dov üblich ist.

Lass dir von Paarthurnax das Wort der Macht beibringen / Setze deinen Schrei "Feueratem" gegen Paarthurnax ein / Sprich mit Paarthurnax
Mit einem gewaltigen YOL TOOR SHUL (Feueratem) spricht er nach alter Tradition als erster und ermutigt den Spieler, sich der Drachenmauer zu nähern, um ein Wort der Macht zu erlernen. Dann schenkt er dem Spieler das tiefe Wissen über dieses Wort und will damit begrüßt werden. Nachdem man den Feueratem auf ihn gewirkt hat, ist er zufrieden und merkt an, dass es schon lange her ist, seit er das Vergnügen hatte, mit einem seiner Art zu sprechen.

Noch bevor man konkret nach "Drachenfall" fragt, sagt er, dass man nach einer Waffe gegen Alduin sucht. Denn Alduin und Dovahkiin kehren zusammen zurück. Doch diesen Thu'um, nach dem man sucht, kennt er nicht, weil er von den Sterblichen erschaffen wurde. Dann spricht er von Alduin, seinem älteren Bruder, der talentiert, aber habgierig und schwierig wäre. Die ins philosophische abdriftende Unterhaltung dreht sich dann um den Grund, warum man Alduin aufhalten will. Es könnte nämlich sein, dass man damit einen Neuanfang zu verhindern versucht. Störung der natürlichen Ordnung. Man kann ihn noch auf andere Themen ansprechen, über die er gerne ausführlich referiert, z.B. Worte der Macht, Thu'um, die Homogenität der Sprache und des Kampfes, Alduins letzte Niederlage, das Wesen der Zeit und die Philosophie an sich.

Zum eigentlichen Thema "Drachenfall" sagt Paarthurnax, dass die alten Nord nicht den Thu'um alleine benutzt haben, um Alduin zu besiegen, sondern auch eine Schriftrolle der Alten. Als Fragment der Schöpfung war sie mächtig genug, um Alduin hilflos den Strömungen der Zeit auszusetzen. Doch damit entstand ein Bruch in der Zeit, eine Wunde. Mit Hilfe dieser Schriftrolle könnte man zum anderen Ende dieser Bruchstelle zurückkehren und den "Drachenfall" von denen lernen, die ihn geschaffen haben.

An dieser Stelle wird diese Quest beendet und ein neues offensichtliches Ziel in der nächsten Quest aufgezeigt.



Video


Bekannte Fehler


Tipps & Anmerkungen

  • Auch in dieser Quest verwechselt Esbern mehrmals die Akaviri mit den Klingen.
  • Kennt man bereits ein oder zwei Worte von Feueratem, lernt man hier das nächste Wort der Macht dieses Schreis.
  • Beim Einsatz des Feueratem-Schreis gegen Paarthurnax, sieht man, dass man ihn damit verletzen kann.
  • Während Meister Arngeir vom "Drachenfall" spricht, benutzt Paarthurnax den Namen "Drachensturz".
  • Ist man hier mit einem Begleiter, sollte man seine Waffe nicht ziehen, sonst greift der Begleiter Paarthurnax an.
  • Bei der Unterhaltung mit Paarthurnax kann man viele Worte der uralten Drachensprache aufschnappen, wie "Kel" (Schriftrolle der Alten) oder "Monahven" (Hals der Welt).
  • Nach dieser Quest kann man immer wieder zu Paarthurnax zurückkehren, um in bestimmten Meditationen unterwiesen zu werden. Es gibt 3 zur Auswahl (FUS, FEIM, YOL), um passenden permanenten Bonus zu erhalten. Funktioniert wie Segen der Göttlichen.



« Letzte Änderung: 13.12.2011, 16:44 von klarix »
  11.11.2011, 14:34
  • Offline
  • Meine YouTube-Ecke


  • Gildenmeister
    • Gildenmeister
  11.11.2011, 16:52
  • Offline
  • Meine YouTube-Ecke