Nirn.de

Gast

Thema: Keine Langzeitmotivation in Skyrim?  (Gelesen 31851 mal)

  • Reisender
    • Neuling
Bei mir Wackelts. Da ich ein fan von Geparden bin und die Khajiit wesentlich besser als je aussehen, und vorallem mit agressiven Gesichtszügen man manschmal meinen könnte, dass das wirklich ein Gepardenanthro ist, spiele ich Skyrim schon deswegen irgendwie gern. Vorallem weil in mir die Hoffnung brodelt das endlich dieser Epic moment kommt, wo Skyrim nochmal was draufsetz und endlich an Fahrt gewinnt.

Die Diebesquelle war Anfangs zum Beispiel toll. Aber später dann war es wieder diese Dungeonkriecherei.

Spoiler
Ich fand aber die Sache mit den Nachtigallen Doof. Zum einen, warum MUSS ich OHNE die Möglichkeit Nein zu sagen, einen Pakt eingehen der mich ewig bindet um  eine Nachtigall zu werden? Warum war nie die Rede vom Graufuchs? Ich mein, so ne reihe um ihn herum wäre sicherlich toll gewesen. Zudem kam nur Anfangs der Kriminelle Touch durch. Das war in Oblivion besser gelöst, das man erst besondere Aufträge erhielt wenn man einen gewissen Betrag dem Hehler verkauft hat. Da war man auf sich allein gestellt.

Der Quest um Winterfeste war lahm, von vorn bis hinten. Flache Charakter, aus Jzargo, war irgendwie Lustig was der brabbelt. Da hätte man mehr draus machen können. Aber da kam nichts so richtig.

Auch jetzt Dinge, die einen in die Welt tauchen lassen sind rar. Jetzt wo die Technik so vieles machbar macht, wurde nicht mal ein Bruchteil genutzt. Es wäre toll gewesen wenn die "Beast"-Rassen, Argonieren wie Khajiit eine Extra-Animation was laufen gehen usw. anbelangt bewkommen hätten, nur um ihren Animalischen Charakter zu unterstreichen. Auch hätte den Orks eine etwas andere Haltung mehr an Charakter beigebracht. So sind sie nur Grün mit Komischen Zähnen. Schade. Da fehlt irgendwie diese Stärke und Kraft die hinter den Worten oder der Faust stecken. Bei den Animationen hätte man schon wesentlich mehr herausholen können was der Atmosphöre zuträglicher gewesen wäre.

Auch Rüstungen, warum gibt es immernoch nicht Schwanzrüstungen für Khajiit und Argnonier? Versteh ich nicht. Auch die Schleicheh Animationen... warum gibts immernoch diesen Knick im Hals? Oder die Tatsache das sich bei Tier wie Humanoite der ganze Körper an der stelle dreht als das erst Kopf, dann Oberkörper und dann die Beine mit einen Schritt "nachziehen"? Was bei Egoshootern teils Standard ist findet in TES keinen Einzug. Es wäre auch toll gewesen das man sich zum Beispiel an Klippen und Vorsprüngen hätte ähnlich wie Mirrors Edge und Crysis 2 hochziehen könnte, und wer ne Schwere Rüstung hat und viel Trägt, kann dies halt nicht. Da wäre einem selbst mal bewusst geworden das man irgendwie da was hat, was auch Nachteile hat und nicht nur irgendwelche Zahlen.

Es wäre auch toll gewesen wenn man sich ins Gras legen könnte um sich mittels robben den Gegner zu nähern. Oder wenn man Schilde des Gegner aber auch die eigenen zerschlagen werden kann. In Mount and Blade Warband war e so, Schilde ahtten eine Gewisse "HP" und dann waren sie Schrott. Splitter. Nicht mehr. Das war toll, weil man dann echt das Gefühl hatte das es "nur" Ausrüstung ist. Ebenso konnte in M&B ein Schwertstreich etliche Gegner schädigen weil sie im Schwungbereich der Waffe standen. In Skyrim habe ich das Gefühl, das nur immer ein Gegner en Schaden bekommt.

Auch fehlt als Bogenschütze, Realität hin oder her, mehrere Pfeile mit einmal zu nutzen. Das war Spaßig in Enclave, Mehrere Pfeile drauf und man hatte fast eine Schrottflinte. Als Meisterschütze wäre das man was richtig elegantes gewesen.

Man könnte noch weitere Ausführungen schildern die dem Gameplay, den Möglichkeiten und der Atmosphäre beigetragen hätte. Doch leider wurde nur wenig davon genutzt. Man kann sich jetzt fragen, was soll da aber von TES noch bleiben, aber irgendwo ist es eine Spieleserie die sich entwickelt. Aber bis auf Grafik und dem Kampfsystem, also eher den Sprung von TES3 zu TES4, hat sich NICHTS getan außer das Perksystem in TESV.

Auch die Quests... in TESIV musste man jede Einrichtung in Cyrodil einen Brief abholen eh man wirklich zur Magiergilde vorgelassen wurde. War irgendwie toll. Auch die Geschichte mit den Totenbeschwörern dahinter war schon Spannend, das Paradies usw... im Hauptquest... oder die Vorgeschriebene Art und Weise wie man sein Opfer zu ermorden hat in der DUnklen Bruderschaft war toll.

Oder die Suche nach uniques ist auch ausbaufähig. Das mit den drei Amuletten, mehr sag ich mal hier nicht, war sehr toll, obwohl ich durch aus gern ein wenig mehr über die Drei gewusst hätte.

Es gäbe massig was man noch rausschlagen könnte... schon die Dialoge... oh man... die sind so Flach da bietet Mass Effect ja mehr RPG feeling!
  01.12.2011, 21:52
  • Offline
  • http://www.greywolfsforum.tk


  • Knecht
    • Dunkle Bruderschaft
Ein richtig guter Kampf mit blcoken etc. hat mir hier auch ziemlich gefehlt .
-Magiergilde fang ich gerade an,aber diese "Akademie" mit irhen vielen Magiern raubt mir jetzt schon die Motivation .. Himmelsrand Magiephobie hin oder her..

Also, dann würde ich dies an deiner Stelle nachholen. Mir ging es auch so, als ich mit der Akademie angefangen habe und dann wieder ein Dungeon auf mich zu kam (kotz), allerdings stellt es für mich (neben der HQ) die beste Questreihe dar. Anfangs ein etwas trockener einstieg, aber die Geschichte, Ereignisse und der Spannungsbogen spitzen sich dann immer mehr zu und ich habe es dann doch sehr genossen. Sehr mysteriös und wirklich unterhaltsam. Besonders 1-2 damit verzweigte Quest MUSS man erledigt haben, da gibt es auch reichlich infos über die Dwemer und... ach.. ich wünschte ich könnte es besser beschreiben ohne zu spoilern.
Was ich damit sagen möchte:
Klappbox
  01.12.2011, 22:28
  • Offline


  • Abenteurer
    • Neuling
bei mir ist die langzeitmotiation gerad verschwunden :( wollte einen neuen spielstand anfangen und als ich dann speichern wollte hab ich gesehn das mein hauptspielstand (level 36, kurz vorm beenden der hauptquest) weg war.. da stand nur noch mein neuer spielstand -.- das heißt also wenn ich auf neu drücke ist der rest weg oder was ?
Einmal Dunkelelf, immer Dunkelelf.
  02.12.2011, 12:42
  • Offline


  • Protektor
    • Kriegergilde
bei mir ist die langzeitmotiation gerad verschwunden :( wollte einen neuen spielstand anfangen und als ich dann speichern wollte hab ich gesehn das mein hauptspielstand (level 36, kurz vorm beenden der hauptquest) weg war.. da stand nur noch mein neuer spielstand -.- das heißt also wenn ich auf neu drücke ist der rest weg oder was ?

Wenn du keinen extra Spielstand angelegt hast, sondern alles nur auf AUTO-save speicherst, ist die Wahrscheinlichkeit relativ hoch, dass das überschrieben wird. Kenne kein Spiel, bei dem das anders ist...
"Wer immer nur das tut, was er schon kann, bleibt immer das, was er schon ist."
Dr. Reinhard K. Sprenger (*1953)
  02.12.2011, 14:49
  • Offline


  • Abenteurer
    • Neuling
Ich hatte mir für den Realsetag und den folgenden Montag Urlaub genommen und mich bei meinen Dozenten abgemeldet. Dementsprechend steht der Stundenzähler bei Steam bei knapp über 130. Für mich war das Spiel aber am Anfang deshalb so fesselnd, weil ich eben nicht so viele Bethesda-Spiele gespielt habe. Von Bethesda spiele ich nur die TES-Serie. Nach Assassin's Creed, Witcher 2 und Two Worlds II (hab ich den Kauf bereut), die zwar auch gewisse Freiheiten bieten, war ich unglaublich froh, wieder ein TES-Spiel zu spielen.

Aber mittlerweile hat auch bei mir die Spaßblockade eingesetzt.
Die Hauptquest habe ich mit größter Begeisterung verfolgt. Die Gildenquest haben mir sehr gut gefallen, aber sie waren - kurz. Die Bürgerkriegsquest konnte ich nicht zu Ende machen, weil ein Bug mir nicht erlaubt, die letzte Quest anzunehmen. Und nach 130 Stunden sind mir sehr viele Knochen hingeworfen worden - aber leider nicht mehr. Man hätte so viel mit dieser Drachenblut-Geschichte machen könnten. In den Büchern steht klipp und klar drinnen, dass du eigentlich aus der Kaiserfamilie stammen musst. Warum lässt man das so unter den Tisch fallen? Warum kein politischer Bezug, zumal man diese ganze Geschichte mit den Thalmor aufgezogen hat. Aber sie erscheinen irgendwie nur als kleines Randproblem, obwohl ihre Bedrohung immer ins Endlose getrieben wird. Das hätte sich doch alles prima in die Hauptquest einbinden lassen. Oder glaubt ihr, dass man sich sowas für die AddOns aufgespart hat?

Ich mag es immer noch, durch diese schöne Landschaft zu streifen, Riesen zu beobachten, die Banditen ins All schießen, Zutaten sammeln, schmieden und verzaubern, kleine Quests erledigen. Aber die letzten Abende habe ich vor allem damit verbracht, anstatt ich wieder vor den PC zu setzen, doch wieder lieber zu einem Buch zu greifen und die Kiste kalt zu lassen. Die Welt ist toll - aber die Geschichten sind irgendwie zu dünn. Sie fesseln mich nicht so. Noch dazu kommt natürlich, dass ich seit dem letzten Patch ohnehin nicht mehr wirklich spielen kann. Wenn dieses Problem denn endlich behoben ist, versuche ich mir noch den Anreiz damit zu verschaffen, die Hauptquest mit unterschiedlichen Konzepten durchzuspielen. Aber im Großen und Ganzen verstehe ich sehr gut, was mit der fehlenden Langzeitmotivation gemeint ist.
"Entweder der Leser muss warm werden wie der Held, oder der Held wie der Leser erkalten."
--- Friedrich Schiller "Der Verbrecher aus verlorener Ehre"
  02.12.2011, 15:06
  • Offline


  • Fremdländer
    • Neuling
Ich hoffe das sich einige Moder finden welche insbesondere die Gildenquests weiter ausbauen. Eine Möglichkeit wäre zum Beispiel bei den Gefährten die Gilden-Nebenquests in die Reihenfolge der Gilden-Mainquests einzubauen. Ähnlich war es bei Oblivion, nicht nach jeder Quest die den Gilden-Plot voran trieb folgte erneut eine solche sondern manchmal einfach kleine Auftragsarbeiten. Auf diese Weise agiert man länger in der Gilde und hat auch wirklich das Gefühl sich hochzuarbeiten, denn das Gefühl fehlt völlig, auch dadurch das jegliche Ränge fehlen, in Oblivion bekam man die zumindest noch angezeigt.
  02.12.2011, 17:32
  • Offline


  • Anwärter
    • Klingen
Also, bei mir hat nach ca. 110 Stunden auch die Unlust eingesetzt, leider. Obwohl ich ein absoluter TES-Fanatiker der ersten Stunde bin.

Aufgrund diverser Sachen, die ich um des Friedens Willen hier nicht nenne, liegt das Spiel bei mir auf Eis. Ich beschäftige mich mit diversen Tools und erforsche die Spielstruktur um bei erscheinen des CS informiert zu sein. Dass es bei mir und einem Elder Scrolls Spiel mal soweit kommt, hätte ich vor ein paar Wochen nicht geglaubt...  oO Echt irre.

Und nach 130 Stunden sind mir sehr viele Knochen hingeworfen worden - aber leider nicht mehr. Man hätte so viel mit dieser Drachenblut-Geschichte machen könnten. In den Büchern steht klipp und klar drinnen, dass du eigentlich aus der Kaiserfamilie stammen musst. Warum lässt man das so unter den Tisch fallen? Warum kein politischer Bezug, zumal man diese ganze Geschichte mit den Thalmor aufgezogen hat. Aber sie erscheinen irgendwie nur als kleines Randproblem, obwohl ihre Bedrohung immer ins Endlose getrieben wird. Das hätte sich doch alles prima in die Hauptquest einbinden lassen. Oder glaubt ihr, dass man sich sowas für die AddOns aufgespart hat?

Ich bin ganz fest davon überzeugt, dass viele Windungen bewusst offen gelassen wurden, damit man da noch ein DLC draufsetzen kann. Ich hoffe nur, dass nicht jetzt so etwas wie das "Spell Tomes" DLC kommt, wo wir dann die restlichen Sprüche nachgereicht bekommen für 4,99.
Todd "M'aiq the Liar" Howard hat ja vollmundig eine Expansion versprochen, aber ehrlich gesagt glaube ich nach 15 Jahren Bethesda Spielen nichts mehr. Es kommen bestimmt nur wieder DLC.
« Letzte Änderung: 08.12.2011, 20:03 von Sulo »
'Mit leerem Kopf nickt es sich leichter'
(Zarko Petan, slowenischer Satiriker)

Ich sehe die Elder-Scrolls-Spiele mittlerweile auf diesem Niveau: Elder Scrolls Dovahkids
  08.12.2011, 19:59
  • Offline


  • Skelett-Krieger
    • Untot
Ich bin ganz fest davon überzeugt, dass viele Windungen bewusst offen gelassen wurden, damit man da noch ein DLC draufsetzen kann. Ich hoffe nur, dass nicht jetzt so etwas wie das "Spell Tomes" DLC kommt, wo wir dann die restlichen Sprüche nachgereicht bekommen für 4,99.
Todd "M'aiq the Liar" Howard hat ja vollmundig eine Expansion versprochen, aber ehrlich gesagt glaube ich nach 15 Jahren Bethesda Spielen nichts mehr. Es kommen bestimmt nur wieder DLC.

Also wenn die Add-Ons für Fallout 3 irgendeine Indikation sind, dann haben die mit den DLC durchaus noch ernsthaft etwas vor. Dort waren fast alle Add-Ons wirklich sehr gut und aufwändig gemacht. Es gab nicht nur ein paar neue Items mit ner Quest, sondern die haben teilweise tatsächlich versucht, dass Spiel nochmal in eine ganz neue Richtung zu bringen. Ich danke da z.B. an Mothership Zeta, wo man von Ausserirdischen entführt wird und sich Ego-Shootend durch das Alien-Schiff schlagen muss (inklusive Weltraumspaziergang im Raumanzug an der Schiffshülle entlang :D). Oder Operation: Anchorage, eine Kriegssimulation, in der sie schnurstracks auch grundlegende Elemente des Spielprinzips umgekrempelt haben (kein Loot mehr, Leben und Munition auftanken nur an bestimmten Checkpoints).

Keine Ahnung, ob sie sich bei Skyrim auch so viel Mühe geben werden. Ich hatte ja ohnehin gedacht, Skyrim wird wie Fallout 3 mit technischen Verbesserungen und im Fantasy-Gewand der Elderscrolls Welt - aber dann ist es leider doch komplett anders geworden.

Aber um ehrlich zu sein würde es mir erst einmal reichen, wenn sie das Spiel in einen Zustand bringen, in der es halbwegs spielbar ist. Habe gerade wieder einen Bug entdeckt, der mich richtig nervt: Lydia (vielleicht alle Begleiter) will nämlich meinen schönen Ebenholzbogen mit 30 Schockschaden nicht benutzen, den ich für sie gemacht habe. Einen älteren Zwergenbogen von mir benutzt sie, aber tausche ich den gegen den aus Ebenholz, nimmt sie lieber ihren eigenen Jagdbogen. :(

- Hanrok
« Letzte Änderung: 08.12.2011, 23:59 von Hanrok »
"Maiq has heard the people of Skyrim are better looking than the people of Cyrodiil. Maiq has no opinion on the matter. All people are beautiful to him."
  08.12.2011, 23:56
  • Offline
  • Google+


  • Anwärter
    • Klingen
Also wenn die Add-Ons für Fallout 3 irgendeine Indikation sind, dann haben die mit den DLC durchaus noch ernsthaft etwas vor. Dort waren fast alle Add-Ons wirklich sehr gut und aufwändig gemacht.
Ich merke gerade, wie unheimlich Du Recht in Bezug auf die Fallout DLC hast. Die waren alle geil und auch die DLC für New Vegas. Aber Oblivion DLC waren bis auf SI doch Müll.

Aber um ehrlich zu sein würde es mir erst einmal reichen, wenn sie das Spiel in einen Zustand bringen, in der es halbwegs spielbar ist. Habe gerade wieder einen Bug entdeckt, der mich richtig nervt: Lydia (vielleicht alle Begleiter) will nämlich meinen schönen Ebenholzbogen mit 30 Schockschaden nicht benutzen, den ich für sie gemacht habe. Einen älteren Zwergenbogen von mir benutzt sie, aber tausche ich den gegen den aus Ebenholz, nimmt sie lieber ihren eigenen Jagdbogen. :(

Versuche mal folgendes (wenn Du auf PC spielst).
Geh nach Whiterun in euer Haus. Nimm ihr alle Gegenstände ab. Entlasse sie, warte die Meldung ab, dass der Follower Deine Dienste verlässt.

Dann mache die Konsole auf (^), klicke auf Lydia und dann tippe:

removeallitems,
Enter drücken,
disable,
Enter drücken,
enable,
Enter drücken

Dann Konsole zu.

Bei mir hilft das nach häufigem anheuern und entlassen gegen überflutetes Inventar (jedes Mal wenn Du die anheuerst, wird ein neues Waffenset gespawnt, irgendwann hat die 20.) und dann levelt die zu Dir auf und vor allem wird das Script neu gestartet.
« Letzte Änderung: 09.12.2011, 02:02 von Sulo »
'Mit leerem Kopf nickt es sich leichter'
(Zarko Petan, slowenischer Satiriker)

Ich sehe die Elder-Scrolls-Spiele mittlerweile auf diesem Niveau: Elder Scrolls Dovahkids
  09.12.2011, 01:50
  • Offline


  • Knochenfürst
    • Untot
Keina Ahnung, habs seit längerem nicht gespielt, das warten hat sich nicht gelohnt. Ging alles viel zu schnell. An einem Tag Magiergilde, Kriegergilde und Sturmmäntel durchgespielt, danach irgendwie die Lust verloren. Bin wohl zu alt für solche Spiele.
In tiefen kalten hohlen Räumen,
Wo Schatten sich mit Schatten paaren,
Wo alte Bücher Träume träumen,
Von Zeiten als sie Bäume waren,

Wo Kohle Diamant gebiert,
Man weder Licht noch Gnade kennt,
Dort ist's wo jener Geist regiert,
Den man den Schattenkönig nennt.
  26.12.2011, 21:16
  • Offline


  • Abenteurer
    • Neuling
Offenbar giit es ganz unterschiedliche Arten zu spielen, ich habe nichts davon fertig nach 185 Spielstunden,  habe aber über 120 Orte entdeckt und über 550 Truhen geplündert und rund 100 "sonstige Ziele" erledigt.  Haupt- und Nebenquests  habe ich nur knapp 1 Dutzend gemacht jeweils, ich hebe mir die Hauptquestreihe noch etwas auf, so bleibt es spannend.
Dazu sollte ich vielleicht sagen, dass mein erster Character ein Versuch war, den ich bis Level 26 gespielt habe, dann einen zweiten Character angelegt habe, der mit mehr liegt und jetzt auf lvl 34 ist. Zwischendurch habe ich einen dritten Character, eine andere Klasse, mal angetestet.
Das Spiel zählt ja gespielte Stunden gesamt, nicht pro Character. Doch egal, ich denke ich werde mindestens nochmal so lange brauchen, bis ich die Finger von Skyrim lassen werde. Oder danach noch einen anderen Character erstellen. Und das Ganze auf der Seite der anderen Fraktion durchspielen. Und dann nochmal auf anderem Schwierigkeitsgrad. Und dann vielleicht mal diverse Mods ausprobieren. Und dann ... ach, wer weiss, vielleicht im RL davon träumen dass  man irgendwelche Codes eingeben kann um sagen zu können: "Milliardär geworden, diverse Villen gekauft, Firmenimperien eingekauft, Politiker in der Tasche, alles an einem Tag. Ist echt langweilig, das Leben".
Doch im Spiel freue ich mich darauf unterschiedliche Charaktere zu machen und sie zu spielen, da habe ich es nicht eilig und freue mich auf viele Stunden Spielspaß. Natürlich vermisse ich meine Freunde, mit denen ich sonst online spiele. Wer weiss, vielleicht gibt es ja irgendwann ein Mod, das es ermöglicht das Spiel zumindest zu zweit oder dritt  oder so zu spielen ? :)
Motivierend sind für mich auch die vielen kleinen Gewissensfragen ... soll ich wirklich den Menschenfressern jemanden opfern oder ...  soll ich wirklich bei den fiesen Machenschaften eines Diebes mitmachen, um jemanden zu vertreiben, oder gar gewissenlos unschuldige Bürger hinterhältig abmurksen als Auftragskiller ? Mal schauen was das Spiel da noch für Situationen zu bieten hat ...
Nein, ich bin immer noch angenehm vom Spiel überrascht und sehe noch kein Ende in Sachen Spielspaß. Der Bug mit der mich die Gefährtenquestreihe nicht abschliessen lässt ist ein Wermutstropfen, aber ich hoffe dass das Problem mit dem Patch in Januar beseitigt wird.
Mit dem Alter hat das Ganze aber wenig zu tun, finde ich, ob mit 15 oder 50, ob man bereit und willens ist sich auf Spiele einzulassen und Gefallen daran findet, hängt eher von anderen Faktoren ab.

"Einen guten Tag wünsche ich. Möget ihr  [mit einem Schwert in der Hand] sterben."  (Lisbet)
  26.12.2011, 22:37
  • Offline


  • Skelett-Magier
    • Untot
Ich glaube so nach 80h war bei mir auch die Suchtphase zuende. Dann hab ich nicht mehr soo oft gezockt und ab und zu was anderes. Nun hab ich 105h Spielzeit und die HQ durch, Dunkle Bruderschaft und Gefährten durch. Aber wie gesagt. Ich zock noch Modern Warfare 3 nebenher.. und das ist wirklich sinnlos im Gegensatz zu Skyrim, aber durchaus amüsant.

Ich würde es bei keinem Spiel schaffen, Monate ununterbrochen zu zocken. Und 105h sind doch gut. Wartest du ein paar Monate und zockst weiter. Und wenn das nächste TES rauskommt, steht du vielleicht auch bei Skyrim bei 300+h.
  26.12.2011, 22:55
  • Offline


Cid

  • Anwärter
    • Klingen
Ich habe mich derzeit auch aus Himmelsrand verabschiedet.

Habe die 100 Std lange geknackt und bin nun erstmal in den Genen des Desmond Miles? und auf der dunklen Seite in The Old Republic unterwegs.

Sobald dort die Puste raus ist komm ich wieder :)
  27.12.2011, 08:53
  • Offline


  • Abenteurer
    • Neuling
Bei mir neigt es sich momentan auch dem Ende zu. Mit meinem Stufe 61 Nord mach ich nun noch den Hauptquest fertig, besuche noch ein paar unbekannte Höhlen und versuche noch alle Schreie und alle Daedra Artefakte zu finden.

Wahrscheinlich fange ich aber bald noch einen zweiten Durchlauf an, mit einem Assassinen-Bogenschützen-Khajit, allerdings nur, weil ich die Diebesgilde und die Dunkle Bruderschaft noch machen will (bei der Diebesgilde stiess ich mit meinem ersten Charakter auf einen Bug und die Dunkle Bruderschaft habe ich ausgelöscht statt ihr beizutreten).

Als nächstes stehen bei mir erstmal Zelda Skyward Swords (Wii) und Mass Effect 2 (XBOX) an, bevor dann im März Mass Effect 3 rauskommt. :D
  27.12.2011, 12:03
  • Offline


  • Bettler
    • Neuling
Ich denke, man muß irgendetwas im Spiel finden, was einen auch bei Wiederholungen reizt. Ich habe mehr als 200 Stunden Spielzeit bei 2,5 Charakteren (der 0,5 ist auf hohe Level gecheatet), trotzdem habe ich nicht einmal die Hauptquest durchgespielt und kaum Quests aus Windhelm und Rifton gemacht, Diebesgilde und DB gehen sowieso nicht, habe ich noch nie gespielt, weder in TES 3 noch 4. Mir macht vor allem das Suchen nach Dungeons und der Kampf Spaß, ich schau gerne auf meinen halbbekleideten Barbaren und mag es, wenn er Leute abmurkst oder selbst erledigt wird (der unfähige Trottel). Will sagen, das Kampfsystem mit relativ kurzen, harten Kämpfen, Blocken und Sterben, wenn man falsch blockt oder einen ein Pfeil erwischt und man nicht rechtzeitig weg ist und heilt, kommt mir sehr entgegen. Drachenkämpfe dagegen langweilen mich, da schalte ich immer von Meister auf Novize, damit es schnell vorbei ist.

Außerhalb der Total War-Reihe habe ich noch nie so lange ein Spiel gespielt wie Skyrim (ok, Morrowind + Tribunal + Bloodmoon wahrscheinlich schon). Bei den ganzen vorhandenen Schwächen von Skyrim ist das schon was.

Wenn man zu viel hat, sollte man ein paar Tage aussetzen, Sport machen und Bücher lesen. Danach macht es wieder Spaß. Und dann kommt bald das CK mit seinen Möglichkeiten und Mods und man ist mehr am Suchen, Experimentieren und Installieren als am Spielen (falls man PC spielt natürlich, sry).
  27.12.2011, 12:15
  • Offline


  • Bettler
    • Neuling
Bei mir ist die Langzeitmotivationsbremse mehr die Tatsache, das Skyrim nur knapp am vergeigen vorbei zusammengeschustert wurde. Ich ärgere mich ständig über all das, was verbockt wurde, über weggelassene Features, über Zurückentwicklungen und über nicht mehr Zeitgemäße Effekte. Sicher sind die Dungeons abwechslungsreicher, aber trotzdem sind es nur eine Hand voll Dungeon-Sets. Jedes mal werden alle Sets durch andere ersetzt, anstatt die Welt zu erweitern mit Sets und Kreaturen, nein, es wird ersetzt. Tamriel wird jedes mal neu erfunden, anstatt erweitert. Dann allein die Menueklickerei... es ist eben nur eine billige Konsolen Konvertierung. 
  29.12.2011, 15:49
  • Offline


  • Reisender
    • Neuling
Ich habe wieder Morrowind installiert. Ich bin in Skyrim jetzt auf Level 81, also alle Skills auf 100, auf meiner Kleidung liegen Kostenreduktionen für Destruction und Alteration, habe bei beiden 0% Manakosten.

Ich trage keine Rüstung, laufe aber mit Dämmerbrecher und einem Jagdbogen mit Eisenpfeilen, Feuerzauber, Lähmen und Drachenhaut rum.

Und rotze einfach alles weg! Da steht nichts mehr wenn ich da durchgehe. Ja ich gehe, höre mir die Bardengesänge an, betrachte die Natur.

Durch mein Faible für die Fotografie, mache ich auch viele viele Screenshots.

Jedoch bringen es die Quests einfach nicht. 90% sind Dungeongeschnetzel (Diebesgilde WAS WAR DAS DENN?!), 8% überirdisches Geschnetzel und 2% interessante Quest (Hangover-Quest).

Die Gilden sind einfach nicht mehr das was sie einmal waren, die Quests reizen nicht mehr.

Wie gesagt, ich habe wieder Morrowind installiert. Ohne Modifikationen (okay, Registry-Tweak für 1920x1080 Auflösung und Bugfixing). Und die Quests machen saumäßig Spaß. Alleine schon Quests in Seyda Neen sind 100mal spaßiger als alles in Skyrim zusammen. Inb4 Nostalgia Fanboy.
"Ich dramatisire die Geschichte eines der edelsten Deutschen, rette das Andenken eines braven Mannes,
und die viele Arbeit die mich’s kostet, macht mir einen wahren Zeitvertreib, den ich hier so nöthig habe,
denn es ist traurig an einem Ort zu leben wo unsre ganze Wircksamkeit in sich selbst summen muß."

Johan Wolfgang von Goethe, Brief an Salzmann, Anno 1771
  01.01.2012, 20:34
  • Offline


  • Graf
    • Adel
Nach 200 Stunden und Lvl 74 mit dem ersten Char geht bei mir auch langsam die Luft raus. Nachdem fast alle Quests erledigt und fast alle Dungeons erkundet sind.

Dennoch, ich genieße es immernoch in einen unbekannten Dungeon zu steigen und das Drama zu erkunden was der Dungeon erzählt. Zum Beispiel die Goldmine ohne jede Erzader die einer der beiden Besitzer enttäuscht verließ als sein Kumpan verschwand welchen man dann an einer unzugänglichen Stelle findet, verschüttet unter Geröll, inmitten von drei prallen Goldadern.

Und immerhin sind es 200 Stunden. Andere moderne Rollenspiele oder Rollenspielartige wie Dragon Age 2, Assassins Creed 2 sind nach 60-70 Stunden durch, Two Worlds 2 nach 120 Stunden.

CoD MW 3 und AC Retribution sind bestellt, bis die kommen werde ich noch weiter fleißig Dungeons erkunden. Und danach? Danach ist hoffentlich das CK erschienen. Und Fixes für die ganzen defekten Quests. Vielleicht mache ich mir dann auch den einen oder anderen RP-Charakter. Skyrim bietet schließlich jede Menge Ansätze dafür. Einen kaisertreuen Orkkrieger möchte ich spielen. Und eine Schattenschuppe. Und einen Kahjiit-Dieb. Und und und.

Zusammenfassend würde ich also keinesfalls sagen das Skyrim keine Langzeitmotivation bietet.
  02.01.2012, 12:27
  • Offline
  • SCP-Wiki-DE


  • Skelett-Krieger
    • Untot
Und immerhin sind es 200 Stunden. Andere moderne Rollenspiele oder Rollenspielartige wie Dragon Age 2, Assassins Creed 2 sind nach 60-70 Stunden durch, Two Worlds 2 nach 120 Stunden.
Okay, mir ist es ja sowas von egal womit irgendwer Spaß hat, von mir aus könnt ihr ja ein Programm "spielen", das es lediglich erfordert, auf die Leertaste zu drücken um eine Zahl zu erhöhen...
Aber diese unsinnigen Spielzeit-Vergleiche mit anderen Spielen geben mir Kopfweh. Ca. 40-70 Stunden Bioware-Spiel mit dichtem Gameplay (aka sinnige Story, geniale Dialoge, komplexe Spielmechanik) oder 30-40 Stunden Assassin's Creed mit einer komplett unsinnigen, aber dennoch irgendwo bewegenden Story vs. 200 Stunden "Rennen, rennen, rennen, Drache, rennen, rennen, rennen, Dungeon, rennen, rennen, rennen, Drache", und alle 3 Dungeons gibt es sowas unfassbar spannendes wie "Verlassene Goldmine, die kein Geld einbrachte", wie kann man das überhaupt gegenüberstellen? Ich meine, ich habe auch "exzessiv" WoW gespielt, alleine um den ersten eigenen Charakter auf Höchstlevel zu bringen, brauchte man vor Cataclysm bereits an die 100 Stunden, aber ich würde es niemals wagen, die elendigen Quests dort, oder auch das ewige Erfarmen von Materialien für Berufe, gegenüber irgendeinem Spiel als Pluspunkt in Sachen Spielzeit anzubringen.
Also, um jetzt mal klarzustellen:
Die PC-Spieler raubkopieren alle und sind selbst Schuld, dass sie Konsolenports kriegen.
Die Konsolenspieler kaufen sich massenweise seichte Kost und abgeflachte RPGs, aber die Entwickler sind Schuld am Abflachen? Ok.
Ja klar sind die Spieler schuld am Abflachen von Spielen wie Skyrim, denn die Gamer entwickeln ja schließlich das Spiel. Logik fail.
  02.01.2012, 15:51
  • Offline


  • Graf
    • Adel
Bitte konkretisiere deine Aussage.

Ich wiederhole mal meine Frage aus einem anderen Thread. Wie siehst/bewertest du Skyrim? Gut, mittelmäßig, grottenschlecht? Oder dazwischen?
Spielst du es noch oder hast du es vor Wut beiseitegelegt?
  02.01.2012, 16:08
  • Offline
  • SCP-Wiki-DE