Nirn.de

Gast

Thema: Schwert+Schild = hardmode?  (Gelesen 17822 mal)

  • Neuling
    • Neuling
Moin,
nachdem ich nen Dunmer Bogen Assasine auf 43 und einen Bretonen Mage auf 36 gespielt hatte wollte ich mal ausprobieren wie reine Nahkampf Klassen in Skyrim so sind.
Gesagt getan, Kaiserlichen Schwert+Schild futzi begonnnen und momentan auf 14.

Ist es normal das es als Nahkämpfer so unglaublich schwieriger zu spielen ist? Auf Experte hab ich mir ja schon am ersten Banditen Boss die zähne ausgebissen....

Wäre nett wenn mir jemand ein paar Tipps für den Schildkampf geben könnte. Genauso verstehe ich nicht was ein "Gegenangriff" sein soll. Ist das der normale Schildstoß?


Gruß
  03.12.2011, 09:21
  • Offline


Cid

  • Anwärter
    • Klingen
Morgen Wara,

nutzt du vor dem Nahkampf den Bogen ?

Bei einem Krieger sind gerade Gesundheit und Audauer wichtig (Ich denke das weist du sicher :( ) !

Ich nutze meist die leichten "Schwertschläge" und hebe mir die Ausdauer für den Schildstoß auf (Ja ich denke das ist der Gegenangriff).

Sobald der Gegner wenig Gesundheit hat einfach Schildstoß + starken Angriff und die Sache endet manchmal in einem schönen Finishmove ;)
  03.12.2011, 09:33
  • Offline


  • Kämpfer
    • Kriegergilde
Spielst du mit Patch 1.2? Seit diesem Patch funktionieren die Ressistenzen sowie die Rüstungswerte nicht mehr.
  03.12.2011, 09:41
  • Offline


  • Fremdländer
    • Neuling
Es gibt den normalen Schildschlag und mit Gegenangriff-Perk kann man die Maustaste gedrückt halten und das Schild wird weiter ausgeholt und "durchgezogen", also Schildschlag wird einfach heftiger ausgeführt. Das geht auch mit Zweihänder.
  03.12.2011, 09:42
  • Offline


  • Abenteurer
    • Neuling
Servus,

also der Gegenangriff wurde dir ja bereits erklärt, was es ist. Lohnt sich meiner Meinung nach schon, wobei ich letztes Mal auch gegenteilige Meinungen gelesen haben, die meinten, dass man beim Blocken-Skilltree eher den linken Ast zuerst favorisieren wollte. Denn viel Schaden wirst du auch mit dem 5-fachen Gegenangriff-Schaden nicht verursachen. Der linke Ast fokussiert sich mehr auf die Defensive.

Ansonsten: Ich hatte zu Beginn auch ein paar Probleme, aber dafür habe ich mittlerweile mit physisch angreifenden Gegnern überhaupt kein Problem mehr, weil ich mir eine gute Ausrüstung geschmiedet habe. Das grösste Problem als Nahkämpfer dürften mit der Zeit Gegner werden, die mit Magie angreifen. Darum solltest du die Magieresistenz beim Veränderungs-Skilltree nicht ausser Acht lassen (kannst dort bis zu 30% Magieresistenz erreichen, immerhin). Dazu vielleicht mit der Zeit Ausrüstung schmieden, welche Resistenzen gegen Magie bzw. Frost/Feuer/Blitz hat.

Kurz: Sobald du eine einigermassen gute Ausrüstung hast, sind die meisten Gegner kein Problem mehr. Dazu noch darauf achten, dass du genug Schaden austeilst (gute Waffe schmieden, Kampfkunst verbessern). Neben dem Schild benutze ich i. d. R. auch stets einen Heilungszauber, damit ich mich laufend heilen kann.

Skillen würde ich besonders Leben und Ausdauer, während Magicka eher zu vernachlässigen ist (hab trotzdem ein paar Punkte reingesteckt, da ich mich wie gesagt oft heile oder ab und zu mal auch einen Zerstörungszauber benutze).

Benutze auch die Sprint-Taste! Du kannst auf einen Gegner zusprinten und ihn dann mit einem mächtigen kritischen Angriff zu Fall bringen (weiss aber nicht mehr, ob man das zuerst in einem Skillbaum freischalten muss...).
« Letzte Änderung: 03.12.2011, 09:53 von Son-Gohan »
  03.12.2011, 09:51
  • Offline


  • Fremdländer
    • Neuling
Allgemein zum Krieger: Zweihänder ist komplett ohne Zauber (Wiederherstellung, Veränderung), ohne Bogen auf Experte spielbar, stattdessen Heiltränke auf eine Schnelltaste. Während die Möchtegern-Paladine sich mit Wiederherstellung hoch heilen haut man lieber weiter zu und schmeisst sich schnelle Heilung bei Bedarf ein. Schmiedekunst ist noch sinnvoll, Verzauberung für Magieresis und verzauberte Waffen. Schmiedekunst und Verzauberung empfehle ich parallel mit dem Waffenskill zu leveln, nicht vorgreifen, sonst versaut man sich das Balancing.
  03.12.2011, 10:17
  • Offline


  • Bettler
    • Neuling
Gegen einzelne, auch sehr starke Nahkampfgegner, hat man mit Schild und Schwert gute Chancen, der Kampf macht auch sehr viel Spaß, weil man das Blocken timen muß usw.. Gegen mehrere etwas stärkere Gegner, die entweder Magie oder Zweihänder einsetzen, sieht es schlechter aus, man (bzw. ich  ;) ) kriegt die jeweils nicht schnell genug umgehauen und geht irgendwann selbst drauf. Das gilt jedenfalls, wenn man keine schwere Rüstung oder hochgepuschte leichte Rüstung trägt und nicht genug Resistenzen (die hoffentlich bald wieder funktionieren) hat. Obwohl ich die Animationen von Einhand + Schild am besten finde, bin ich letztlich  auf Zweihand gewechselt, weil ich einen leicht gerüsteten "Barbaren" spielen will (der nur Fell oder Pelz trägt).  Ich mag ständig Tränke schlucken nicht so, damit geht natürlich alles.

Wo man mit Schild Vorteile hat, ist gegen Bogenschützen. Manche Bogenschützen töten mich als Zweihandkrieger mit einem Pfeil (auf Meister, auf Experte braucht es meist zwei), da ist wildes Rennen und Beten angesagt.
  03.12.2011, 10:26
  • Offline


  • Fremdländer
    • Neuling
Wo man mit Schild Vorteile hat, ist gegen Bogenschützen. Manche Bogenschützen töten mich als Zweihandkrieger mit einem Pfeil (auf Meister, auf Experte braucht es meist zwei), da ist wildes Rennen und Beten angesagt.

Äthergestalt! Da betet eher der Bogenschütze "OMG da kommt ein Geist mit einem grossen Schwert auf mich zu!"
Oder Sprint, oder "Fus Ro Dah"

Bin halt Zweihänder-Fanboy. Bogen, Magie oder Schild ist was für Mädchen ;) Als Nord nur in Pelz oder Leder + 2H rumzulaufen klingt auch lustig. Hardmode XL oder was?

Sorry, fürs Offtopic, hier gehts ja um 1H+Schild
  03.12.2011, 10:41
  • Offline


  • Fremdländer
    • Neuling
Also ich habe gestern angefangen auf dem höchsten Schwierigkeitsgrad zu spielen und das als reiner Nahkämpfer, daher kann ich folgendes empfehlen.

1. Die Gegner auseinander locken, sie sind einzeln einfacher.
2. Nicht unkontrolliert draufschlagen sondern taktisch agieren. Führe einen heftigen Angriff gegen deinen Gegner aus, dadurch schwankt er und kann dich ein bis zwei Sekunden nicht angreifen, diese ein bis zwei Sekunden kannst du nutzen um schnelle Angriffe durchzuführen, danach wieder auf Distanz gehen und dem Gegner ausweichen bis du wieder genug Ausdauer hast um einen heftigen Angriff durchzuführen. Lasse deinen Gegner dann erst nach dir schlagen und weiche aus, dann wieder der heftige Angriffe, zwei schnelle Schläge und wieder zurück weichen und das ganze von vorne beginnen.
3. In Dunegons ist es sehr hilfreich Fallen zu nutzen, man kann die Gegner nämlich auch einfach hinein laufen lassen.

Einfacher wird es dann auf Dauer durch Perks und bessere Rüstungen, was Magie angeht und insbesondere Drachenatemangriffe kann ich dir empfehlen den Schrei zu wählen mit dem man sich für einige Sekunden extrem schnell vorwärts bewegt, so kannst du den Angriffen der Drachen ausweichen wenn du im richtigen Moment drückst, das ist besonders nützlich wenn sie noch in der Luft sind.
« Letzte Änderung: 03.12.2011, 12:02 von Samon1984 »
  03.12.2011, 12:00
  • Offline


  • Skelett-Magier
    • Untot
Ich spiele auf Adept (wenn das der mittlere Schwierigkeitsgrad ist) bin Level 23 oder 24 und verwende ebenfalls Einhandschwert und Schild. Hm, wie hoch habe ich Einhändig? Ich glaub so was mit 60 also sehr ähnlich. Ich haue alle Standardgegner wie Draug, Skelett, Wolf oder Bandit mit einem Schlag um. Bei Bären, Spinnen oder etwas stärkeren NPCs halt 3-4 Schläge aber immer ohne Probleme. Bogenschützen waren am Anfang manchmal ein Problem jetzt machen sie quasi keinen Schaden mehr. Bleiben noch Magier, die sind meine stärksten Gegner aber wenn ich versuche nicht gegen mehre gleichzeitig zu kämpfen und auch mal Drachenschreie zu benutze geht es.

Bleiben noch "starke" Gegner, meine bisherigen Erfahrungen: Drachen, die normalen haue ich weg wie nichts wenn sie den mal landen. Inzwischen ist zweimal ein Blutdrache aufgetaucht, wenn er erstmal landet ebenfalls kein Problem nur seine Fernattacke ist etwas heftiger als das Feuer der normalen Drachen so das ich besser aufpassen muss nicht getroffen zu werden.
Dann Riesen, am Anfang unbesiegbar inzwischen möglich auch wenn ich mal einen Heiltrank trinken muss, dafür sind Heiltränke ja da. Und dann noch die Mammuts, ist jetzt schon ein paar Level her seit ich es zuletzt probiert habe, aber die zerklatschen mich noch wie eine Fliege  :D
  03.12.2011, 13:57
  • Offline


  • Protektor
    • Kriegergilde
Bogen, Magie oder Schild ist was für Mädchen ;)

Ich geb dir gleich Mädchen, duuuuu  :mad:  ;)

"Äthergestalt" find ich lustig. *word of the year*
"Wer immer nur das tut, was er schon kann, bleibt immer das, was er schon ist."
Dr. Reinhard K. Sprenger (*1953)
  03.12.2011, 16:44
  • Offline


  • Bettler
    • Neuling
Ich habe am Wochenende mal meinen Krieger etwas "umgecheatet", also Perks von Zweihand und einiger Magie, vor allem Illusion und Veränderung, auf Einhand und Blocken gelegt. Mein Char ist Lvl 45 und hat Schmieden und Verzauberung auf 100 (Alchemie dafür nur auf 26, hihi). Ich nutze Elfenschwerter, weil mir die höheren Waffen vom Aussehen her nicht gefallen. Die daraus hergestellten Waffen haben so ca. 90 Schaden, mit der entsprechenden Kette, Ring und Armschienen mit "Einhändig verstärken" dann so ca. 170 Schaden. Ich habe das Schwert nur mit Lähmen verzaubert und eins mit zwei Verzauberungen (Lähmen und Feuer) als Reserve. Rüstung ist eine Fellrüstung mit Stahlhornhelm, bietet also kaum nennenswerten Schutz. Normalerweise kämpft mein Char auch ohne Stiefel, d.h. barfuß. Schild (Pelz) ist mit "Blocken verstärken" und "Magieresistenz" verzaubert. So geht der Einhand + Schild-Kämpfer ziemlich gut ab, manhat's gegen Magier und Bogenschützen besser als mit Zweihand und Nahkämpfer sehen auch kaum Land. Kein Vergleich mehr mit den teilweise frustierenden Situationen auf kleineren Leveln. Spiele seitdem auf Meister statt Experte, sonst wird es fast langweilig. Muß mich also etwas revidieren, daß Einhand und leichte Rüstung nicht zusammenpaßt.
  05.12.2011, 18:11
  • Offline


SuperChar

"Äthergestalt" find ich lustig.



Ohja, der ist wirklich gut :D
Anfangs war ich eigentlich recht enttäuscht, dass Akrobatik futsch ist. In Oblivion  bin ich mit 100 Akrobatik immer vom Taucherfelsen gehüpft XD
Hatte am Schluss zwar nur noch einen minimalen Strich Gesundheit, aber ich habs überlebt  :ugly:
In Skyrim ist Äthergestalt  :lachen: ein guter Ausgleich dafür.
http://www.youtube.com/watch?v=V6FIJAiS86c
@TE
Wie schon bereits erwähnt:
Hast du den Patch 1.2 drauf, dann sind deine Resistenten und Rüstungswerte futsch :(
Lade dir SKSE (Skyrim Script Extender) runter und entpacke das Archiv in deinen Skyrim-Ordner Steam\SteamApps\Common\Skyrim.
Dann solltes das wieder laufen.

Meinen Test-Char hab ich ganz normal begonnen und bin da auch eher auf Schwertkämpfer mit Schild gegangen. Aber ich hab besonders auch auf Wiederherstellung und Zerstörung (wenns zuviele waren hab ich ihnen zuerst mein Mana in Form von Schadenszaubern verfüttert), sowie Schleichen und Bogenschütze geskillt.
Bei Wiederherstellung gibt es schon ganz früh den Perk "Erfrischung". (Geht direkt von der Novizen-Stufe weg und benötigt 40 Wiederherstellung. Das kannst du ganz leicht Leveln, indem du dir einen schwachen Gegner zum Trainieren suchst, der dich zurichten kann und du heilst dich immer wieder und suchst eine sichere Stelle um kurz zu entkommen und deine Mana regengerien zu lassen, wie beispielsweise einen Felsen, wo der Gegner nicht raufkommt ^^)
« Letzte Änderung: 05.12.2011, 19:42 von ENC »
  05.12.2011, 19:37
  • Offline