Nirn.de

Gast

Thema: Der "Was ist euch gerade in Himmelsrand passiert"-Thread  (Gelesen 32333 mal)

  • Fremdländer
    • Neuling
Ich denke, hier kann einfach mal jeder hineinschreiben, was ihm so kurioses, interessantes oder einfach erwähnenswertes in Himmelsrand passiert ist.





Ich mache mal den Anfang:
Bin eben mit meiner 2h Axt auf den ersten Drachen zugestürmt. Level 5 und todesmutig. Ich konnte nicht einen Schlag ansetzen, weil der Drache mich einfach auffraß. Spiel geladen. Drachen von hinten angegriffen, da schlägt der mich mit seinem Schwanz gen Horizont. Okay, Todesmut nimmt ab, Wut nimmt zu, greife von der Seite an, setze einen Schlag, der Drache sinkt in sich zusammen von einem kleinen Kratzer, ich will gerade die Beine in die Hand nehmen und laufen, da sehe ich auch schon wieder wie der Drache mich in seinem Mund stecken hat. Okay, neu geladen. Wieder nur einen Schlag gemacht und weggelaufen. Drei Mal ging es gut, bis der Drache mich wieder leckerer fand als die anderen Gegner. Verdammt! Nochmal geladen, diesmal hat der Drache mich ignoriert und ich konnte ihn bequem töten, während er nur die Wachen angriff.

Direkt danach gehe ich erst noch in die Nahe Festung. Alle Gegner sind ein einfacher Onehit, ich spaziere da gemütlich durch und beginne meinen Wikinger zu lieben. Dann kommt ein anderer Bandit rein und dreht das Spiel um: Ein heftiger Angriff von mir kratzt ihn leicht an, er holt ganz normal aus und trifft mich, ich sehe mich in Zeitlupe sterben. Ich dachte ich machte was falsch oder so, lade das Spiel und nochmal rein da! Diesmal bin ich tod, bevor ich den Banditenraufbold auch nur einmal treffen konnte - er schlug zuerst zu.

So mache mir nun einen schleichtenden Waldelfen, der nur mit Bögen rumrennt und spiele den, bis die Ader auf meiner Stirn nicht mehr aus 20m Entfernung zu sehen ist :P
aktuelles Projekt:
Thor - Bretone - lvl 64
Ziel: Alchemie, Verzauberung, Schmiedekunst, leichte Rüstung, schwere Rüstung, Wiederherstellung, Illusion, Veränderung, Schleichen, Redekunst, Blocken, Beschwörung auf 100 bringen ohne mit dem Char je in einem Dungeon gewesen zu sein, Quests erledigt zu haben oder Abgesehen vom Weg nach Weißlauf in der Gegend herumzurennen.
95% fertiggestellt - fett=fertig
- xbox360 - - Schwierigkeitsgrad Master -
  08.12.2011, 20:27
  • Offline


  • Graf
    • Adel
Ein kleiner Auszug davon was mein Charakter seinen Freunden abends in der Taverne erzählt:

Gerade habe ich die Probleme der Familie gelöst, und mein guter Freund wird sicher auch alleine in der Lage sein die Dunkle Bruderschaft eine Weile ohne mich zu führen, es gibt schließlich auch jede Menge zu tun was nicht direkt mit dem Umbringen von Leuten zu tun hat. Nun, wie gesagt, ich wollte mir mal eine kleine Auszeit von der Familie gönnen, schließlich habe ich noch die Gefährten die meiner Aufmerksamkeit bedürfen und die Magierakademie interessiert mich zunehmend, da ich in letzter Zeit vermehrt mit Zaubern in den Kampf ziehe. So hole ich also mein Tagebuch aus der astralen Tasche* und was passiert? Das schwere Ding fällt mir aus der Hand und auf meinen rechten großen Zeh! Mit der Kante! Danach habe ich erstmal meine Drachenschuppenrüstung wieder angelegt, damit schleicht es sich zwar nicht so gut aber mein Schochen ist geschützt.

Da das Buch inzwischen mehr wiegt als eine Portion Drachenknochen dachte ich mir ich lege alle wichtigen Aufgaben beiseite und hole erstmal alle kleinen Aufgaben hervor, die Auftraggeber wollen die schließlich auch mal erledigt wissen, zumal ich meist nur noch den Erfolg berichte musste.

Gesagt getan, ich also auf nach Rifton. Den Drachen südlich der Stadt töten. Moment, habe ich den nicht schonmal getötet und das Kopfgeld dafür kassiert? Na egal, wenn es ein neues Kopfgeld gibt, gibt es wohl auch einen neuen Drachen.
Die Reise wie gewohnt, Tiere hier und da, Banditen hier und da, hier und da ein Feuerblitz und wenn die Saubande das überlebt gibts noch eins auf die Mütze. Da lob ich mir meine daedrischen Artefakte. Die sind doch garnicht so übel, die Burschen.

Steige ich also zum Drachen hoch sitzt der friedlich auf der Drachenschreitafel und kaut auf einem Mammutknochen herum ohne mich zu bemerken. Was solls, zwei Feuerblitze kurz hintereinander in den Balg und schon hebt der Drache ab, landet, kassiert ein paar Hiebe, hebt wieder ab, spuckt ein bischen Frostatem, das übliche.

Aber dann hat er etwas gemacht das habe ich bis dahin noch nicht gesehen. Fliegt das Vieh einen weiten Bogen und kommt dann mit einem Affenzahn auf mich zugeflogen, ich noch schnell beiseite gesprungen, da prallt der Drache auf den Boden und rutscht bestimmt 20 Schritt weit daher und zieht dabei eine knietiefe Furche in die steinigen Erde. 
Der schien von seinem Manöver genauso beeindruckt wie ich, denn es hat schon einen Moment gedauert bis er sich wieder regte - einen Moment zu lang denn da war ich schon bei ihm um ihm den Gar aus zu machen.

Oder dieser Drache in den Eisfeldern nördlich von Einsamkeit. Der hat mich im Vorbeiflug gebissen! Im Vorbeiflug!
Ich sage euch, langsam hab ich genug von dem geschuppten Sauzeug, tauchen immer dann auf wenn man sie nicht braucht, hinterlassen nur Mühsal und das einzig gute an ihnen ist ihre Seele. Und damit meine ich natürlich keine Argonier.



*kein Mensch ist in der Lage derart große Gewichte zu tragen wie der Protagonist aus Skyrim das tut, er muss also ein geheimnisvolles Konstrukt besitzen was derart viel Zeug aufnehmen kann. So wie eine astrale Tasche - eine Ausrede die LARP-Magier gerne nutzen wenn man sie fragt wie sie denn das viele Zeug transportiert kriegen. Eine astrale Tasche ist eine Minderglobule, ein abgegrenzter Bereich in einer anderen Dimension, meist der Astralraum, bin mir grade nicht sicher wie der in TES heißt. Dieser Bereich kann nicht nur Gegenstände (und Personen) aufnehmen und erhalten, er ist je nach Konfiguration auch verdammt sicher gegen Einbruch.
« Letzte Änderung: 09.12.2011, 12:29 von MorpheuZ »
  09.12.2011, 11:11
  • Offline
  • SCP-Wiki-DE


  • Fremdländer
    • Neuling
@maSu84: Das kommt mir so unheimlich bekannt vor...  :blink:

@MorpheuZ: Schön verpackt hast du deine Story! :)
Ich würde sagen, deinem Astralraum kommt in TES die Oblivionebene am nächsten. Die Tasche könnte eine Art Portal sein in das du deine Sachen wirfst. ;)
  09.12.2011, 12:05
  • Offline


  • Mitwisser
    • Dunkle Bruderschaft
Bin noch etwas traurig. Gestern habe ich den alten sheo getroffen und muss schon sagen: Der war nur ein Schatten seiner selbst. Oder es war gar nicht Sheo-Jyggalag von den Inseln, sondern dieser billige Möchtegern-Held, der ihn damals beerbt hat.
Jedenfalls: Mickriges Männchen und viel zu leichte Quest (für meine Level-25-Rothwardone). Na, wenigstens habe ich jetzt Wabbajack ...

Und Fadomai sagte: „Wenn Nirni ihre Kinder trägt, dann nimm eines davon und verwandle es.
Mach die schnellsten, klügsten und schönsten menschenähnlichen Wesen aus ihm und nenne sie Khajiit.“
  09.12.2011, 12:22
  • Offline


  • Abenteurer
    • Neuling
Gestern bin ich in der Nähe von Shors Stein gelandet (per Schnellreise, shame on me) um dort die Gegend zu erkunden. Es war Nacht und stockfinster, als ich plötzlich aus der Ferne ein lautes Grummeln vernahm und zwei Bären auf mich zugerannt kamen. Ich erschrecke sowieso immer, wenn plötzlich ein Bär oder Säbelzahntiger von hinten auftaucht, da ich mit Kopfhörern spiele und den Sound ziemlich laut aufgedreht habe. :P

Ich sah also diese beiden Bären auf mich zurennen und machte mich bereit für den Kampf, als plötzlich das Haupttheme erklang und ein lauter Schrei durch die Baumwipfel jagte. Der Drache spie kein Feuer aus der Luft, sondern landete praktisch auf meinem Kopf! Da es dunkel war und so viel auf einmal passierte, und noch dazu der Drache mir die Sicht versperrte, rannte ich zuerst mit einem beherzten Sprint etwas vom Getümmel weg um mir einen Überblick verschaffen zu können. Dann geschah es: Die beiden Bären liessen mich in Ruhe und wandten sich dem Drachen zu! Das Ungetüm liess die Pelztiere zwar seinen heissen Atem spüren, diese zeigten sich jedoch unbeindruckt von den Flammen und griffen mutig an. Zwischendurch ergriff der Drache die Flucht nach oben, landete aber alsbald wieder auf dem Boden, wo er von den Bären weiter malträtiert wurde. Ich stand immer noch daneben und beobachtete das Ganze mit einem Mix aus Verwunderung über den Mut der Bären und auch mit Erstaunen über so ein seltenes Schauspiel. Dann entschloss ich mich, dem Ganzen doch ein Ende zu setzen und wandte mich dem Drachen zu, dessen Lebensenergie bereits auf weniger als die Hälfte gesunken war. Nach ein paar gezielten, mächtigen Schlägen von meinem Ebenerz-Zweihänder war der Drache besiegt. Die Bären wiederum, hatten ihren Blutdurst noch nicht gestillt und griffen nun wieder mich an. Da ich diese zwei pelzigen Helferlein jedoch nicht töten wollte, weil sie mir im Kampf gegen den Drachen beistanden, habe ich mich dank Drachenschreien aus dem Staub gemacht. :)
« Letzte Änderung: 09.12.2011, 12:32 von Son-Gohan »
  09.12.2011, 12:28
  • Offline


SuperChar

Das ist mir zwar nicht passiert aber es WIRD mir passieren :D



Irgendwer eine Ahnung wo ich diese Brücke finde? XD
  09.12.2011, 13:36
  • Offline


Cid

  • Anwärter
    • Klingen
  09.12.2011, 13:41
  • Offline


SuperChar

Joah!
Trotzdem fehlen mir noch die Koordinaten für den Spaß  :ugly:
Ich denke ich werd damit allen möglichen Mist wegpfeffern ^^
Mal kucken was die Physik-Engine alles so aushält  ;)

EDIT: Feierabend... Ab nach hause :D
  09.12.2011, 13:47
  • Offline


  • Abenteurer
    • Neuling
Die Brücke kommt mir verdammt bekannt vor, da war ich nämlich gestern... Wenn du es nicht selbst heraus findest, werd ich heute Abend mal gucken und hier die Koordinaten durchgeben. Bin allerdings erst so gegen 18.00 Uhr zu Hause.

Muss ich unbedingt auch ausprobieren. :P

In Verliesen oder Höhlen hab ich schon so manchen Gegner in eine Falle laufen lassen, aber die Sache mit der Brücke ist ja wohl genial. :D
  09.12.2011, 13:52
  • Offline


  • Reisender
    • Neuling
Heute im Kaiserlichen Lager bei Pale:

Ich guck mich um, in Begleitung von meinen permanenten Sturm-Atronachen, da sehe ich ein Trupp Thalmor die einen Gefangenen abführen. Natürlich bin ich neugierig und frag den Statthalter der Thalmor was er so macht. Durch die Gesprächsoptionen komme ich zu einem Punkt, wo man auswählen kann ua. "Man kann jeden anbeten den man will" (oder so ähnlich), na jedenfalls sagte mir der Statthalter, dass jetzt die Zeit zum Sterben sei und schwupps griff mich an und das im Lager der Kaiserlichen. Auf einmal waren alle Soldaten im Lager da und halfen mir.

Schon ironisch irgendwie, da gestattet das Kaiserreich den Thalmor die Leute zu verhaften die Thalos anbeten und genau die Kaiserlichen töten dann einen Ganzen Trupp von Thalmors  :D
"Viele, die leben, verdienen den Tod, und einige, die sterben, verdienen das Leben. Kannst du es ihnen geben? Dann sei auch mit einem Todesurteil nicht so schnell bei der Hand." - Gandalf
  09.12.2011, 14:39
  • Offline


  • Abenteurer
    • Neuling
  09.12.2011, 14:51
  • Offline


  • Söldner
    • Kriegergilde
Gestern Abend erkundete ich die Gegend um Windhelm. Ich laufe ein Stück dem Fluss nach, da sehe ich einen Eismagier. Mit gezückter Streitaxt und Gebrüll schlage ich auf ihn ein, haue aber daneben. Obwohl ich ein Nord bin, setzte er mir mit seinen Zaubern ganz schön zu (Grund: Fehlende Magieresistenzen wegen Patch). Am Ende behielt ich jedoch die Oberhand und sein Leichnam fiel in den Fluss und sein Blut färbte das Wasser rot.
Nun ging ich weiter, einen Hügel hinauf, wo ein Feuermagier in einen Kampf mit Schlammkrabben und Horkern verwickelt war. Allesamt unterlagen sie meiner Axt.
Auf meinem Kompass sah ich eine Ruine, oder so etwas, und ich wollte es erkunden. Doch was ich sah ließ mich erstaunen:
Über dem Boden schwebten 5 Frauen, doch ihre Körper waren blau, fast durchsichtig.
Eigentlich hatte ich geplant in Frieden zu kommen und sie zu betrachten, doch schon griffen sie mich mit Zauber an.
Als ich also näher herantrat erkannte ich sie: Irrlichter.
Ich sah mich um und der Platz auf dem ich stand, ähnelte einer heiligen Stätte.
Wie dem auch sei, ich schaffte es nur ihre Mutter zu töten, dann musste ich fliehen, sonst hätte ich diesen Ausflug mit dem Leben bezahlt.
Mit schnell schlagendem Herz sprintete ich den Hügel wieder hinab, herunter zum Fluss. Schwer verwundet griffen mich noch 2 Wölfe an, die hinter einem Felsen rechts von mir au ahnungslose Beute lauerten. Ich reagiert blitzschnell.
Blut tropfte von der Streitaxt, geschmiedet von Eorlund Graumähne in der Himmelschmiede, verbessert von Grimmbart (mir), und besudelte den sauberen, weißen Schnee.
Wahrlich, ich genoss diese Szene. Schweratmend, die blutige Axt in beiden Händen, zu meinen Füßen die toten Wölfe. Mein Blutdurst war gestillt, für's erste.
Doch es war ein Fehler:
Mein Herz machte einen Aussetzer, als mir das schuppige Monstrum direkt hinter mir gewahr wurde. Sein Atem kitzelte meine Nackenhaare, meine Augen weiteten sich vor panischer Angst.

Hitze.
Das war das letzte was ich spürte, dann sank ich leblos in den Schnee.
Neben mir lagen die Wölfe.
De caligine clamavi ad te Lumine.
  09.12.2011, 15:14
  • Offline


  • Abenteurer
    • Neuling
Was so aktuell geschah ...
Bei mir siegte die Neugierde, ich bin dabei einen Ork mit einem Zweihänder auszustatten und loszuziehen.
Da mich die Kaiserlichen hinrichten wollten dachte ich: O.k, deine 2. Spielfigur, die erste war kaiserlicher, jetzt sind die Nord als Freunde dran.
Ich bin mit meinem Zweihänder zu Beginn etwas langsam, und im Kampfgetümmel mit den NPCs traf ich die Falschen (sorry, dumm gelaufen) mit meiner Axt, und so kam es dass ich mit einem Kaiserlichen entfloh. Der entschuldigte sich  mahrfach  dafür, dass ich hingerichtet werden sollte, schwärmt für General Tullius, der angeblich mit den Nord, mit den Drachen und auch sonst mit allem spielend fertig wird. Ich sollte mich doch unbedingt beim General blicken lassen, mich begnadigen lassen und für das Kaiserreich arbeiten. Letztendlich saß ich mit meinen neuen kaiserlihen Freund gemütlich beim Schmied in Flusswald und wurde beschenkt bzw. durfte mir diverse Items als  Geschenke gratis aussuchen.
Das erste Dungeon habe ich auch durch, und der Endgegner liess sich mit wenigen Schlägen meines Zweihänders  erledigen. Insgesamt macht der Kampf mit der Zweihandwaffe bis jetzt einen guten Eindruck auf mich, solange der Gegner nicht herumtänzelt oder mich drei Gegner gleichzeitig attackieren.

Oh, wie ich dieses Spiel liebe.
Am Tag summe ich die Hintergrundmusik vor mich hin, zu Feierabend denke ich an den Dragur-Todesfürst, der auf mich wartet in Dungeons, wenn ich wieder weiterspielen werde.
Ich schweife in Gedanken immer wieder ab, in Gedanken an meinen ersten Krieger, auf Einhänder spezialisiert ... wie kann ich die Vampire besiegen, an denen ich mit Level 26 scheiterte ? Wird dieser Charakter besser ? Und wie ziehe ich mich aus der Klemme in Rifton, für die Hauptquest muss ich mich in die Gaunereien von dem Typen hineinziehen lassen den ich sprechen muss .. aber ich will nicht. Ich will nicht mit meinem Gewissen vereinbaren müssen, etwas zu stehlen und einem anderen unterzuschieben, der dann Ärger bekommt. Dieses ganze korrupte Städtchen ist mir zuwider, mit meinem Krieger bin ich ne ehrliche Haut, bei mir gibt's Auseinandersetzungen von Angesicht zu Angesicht, doch Korruption, Erpressung, Betrug und dergleichen ist nicht mein Ding. Am liebsten würde ich da so einige Bewohner um einen Kopf kürzer machen. Vielleicht gelingt es mir ja Rifton mit maximalen Level den Erdboden gleichzumachen. Na ja, zumindest diejenigen dort, die für so manche Schweinerei verantwortlich sind. Mal schauen.
Da ich noch keine Lösung aus diesem Dilemma sehe, mache ich erstmal viele Nebenquests, was dazu geführt hat, dass ich in Windhelm bald ein Haus kaufen kann. Doch Moment, mit meinem ersten Charakter habe ich doch für die Kaiserlichen entschieden .... irgendwo wartet Rikke auf mich auf einem Schlachtfeld. Doch das zögere ich hinaus, mich hatte erstmal diese Quest "Blut auf dem Eis" in ihren Bann gezogen. Die Quest fand ich übrigens genial. Doch ich will hier nicht zuviel spoilern.

Sorry Leute, für meine überschwängliche Tipperei hier, aber die Eindrücke von Skyrim überwältigen mich ... Skyrim ist das Spiel, das mich nach knapp 6 Jahren World of Warcraft so fesselt, dass ich seit dem 11.11. dieses Jahres kein anderes Spiel mehr anschaute. Morrowind habe ich damals auch mit Begeisterung durchgespielt, aber mit Oblivion wurde ich trotz der prächtigen Grafik nie warm, ich habe es nur angespielt. Doch Skyrim ist wie Weihnachten und Geburtstag in einem, das schönste Geschenkt auf dem Spielemarkt seit vielen Jahren.  Und es gibt noch so viel zu tun, habe ich es einmal mit dem Krieger durch, möchte ich auch mal schauen wie es sich mit einem Magier spielt, der auf Zerstörung steht, und einem weiteren, der auf Beschwörung steht. . und .. na ja,  ich habe in Rollenspielen immer Diebe gemieden, doch hier in Skyrim will ich mal gar nichts ausschließen.
Was mich aber nicht daran hindert zuerst den klassischen Krieger mit harter Schale und weichem Kern zu spielen, der sich nicht in irgendwelche miesen Geschäfte hineinziehen lässt.

Egal, ich könnte stundenlang weiter plaudern, aber jetzt will erstmal ein Banditenchef von meinem Zweihandork gekillt werden, und ich braucht die Beute, schliesslich will mein zweiter Character, der gerade mal auf Level 5 ist, bald sein Haus kaufen. also, weiter gehts :)
"Einen guten Tag wünsche ich. Möget ihr  [mit einem Schwert in der Hand] sterben."  (Lisbet)
  09.12.2011, 18:55
  • Offline


  • Reisender
    • Neuling
Gerade eben:

Der kleine Aventus Arentino will ja glatt, dass ich die Tante im Waisenheim kille, er verwechstelte mich offenbar mit einem Killer der Dunklen Bruderschaft. Na das schaue ich mir mal an, zur Not bekommt der Kleine eine Tracht Prügel (ironisch gemeint).

Ich gehe zu dieser Kinderstätte und muss mitanhöhren wie diese Alte Hexe den Kindern so richtig Angst macht, von wegen "Es gibt keine Adoption" und "Ihr bleibt bis ihr erwachsen werdet hier und werdet dann in die kalte Welt hinausgestossen" usw. Als ich das hörte musste ich dem kleinen Recht geben, also schlich ich in ihr Arbeitszimmer wo die Alte war und mit meiner Nachtigallenklinge schlitzte ich ihr die Kehle auf. Plötzlich kamen da die ganzen Kinder rein und schrien "Hurra, Hurra ihr habt es geschafft, die alte Grelod ist endlich tot, Hurra", "Arentino hat es doch noch geschafft, Hurra" usw.

Na wenn das nicht makaber ist, die Kinder freuten sich um den Tod der Alten, ok - sie war ein schlechter Mensch, aber die Reaktion von den Kindern hätte ich nicht erwartet. Was aus denen wohl werden wird, also die Dunkle Bruderschaft wird sich sicherlich über diese Kinder freuen, die sind wahrscheinlich ihre Zukunft.  :D
"Viele, die leben, verdienen den Tod, und einige, die sterben, verdienen das Leben. Kannst du es ihnen geben? Dann sei auch mit einem Todesurteil nicht so schnell bei der Hand." - Gandalf
  09.12.2011, 19:27
  • Offline


  • Bettler
    • Neuling
Mir ist es passiert, den höchsten Punkt der Welt zu sehen. ;)

Weil's so toll war hab ich gleich ein Video davon gemacht:

http://www.youtube.com/watch?v=FPFfMhFjL_Y

 :cool:
  09.12.2011, 20:33
  • Offline


  • Reisender
    • Neuling
Weis nicht ob das hier rein passt, aber nach dem Bürgerkrieg (Kaiserliche Seite), treffe ich immer und immer wieder in Weisslauf den Hadvar in Kampfstellung. Läuft mir andauernd nach, geht zwar nicht ins Haus mit rein, noch in die Geschäfte, jedoch ist der jedesmal da wenn ich nach Weisslauf bin. Kommt immer von der Türe rein, bin auch dann schon aus der Türe raus und er macht sich auf den Weg, das nächste Mal wieder in Weisslauf kommt der wieder in Kampfstellung herbeigelaufen.

Kein Drache weit und breit, alle Barrikaden weggeräumt und Feuer gelöscht, sogar Windhelm ist wieder aufgeräumt, aber nein - er hats nicht begriffen - hat er kein Zuhause?
Boah freu ich mich auf das CK  :D
"Viele, die leben, verdienen den Tod, und einige, die sterben, verdienen das Leben. Kannst du es ihnen geben? Dann sei auch mit einem Todesurteil nicht so schnell bei der Hand." - Gandalf
  09.12.2011, 22:26
  • Offline


  • Reisender
    • Neuling
Jap. Mods sind mist. Das sage ich jetzt so.
  09.12.2011, 22:32
  • Offline


  • Kämpfer
    • Kriegergilde
Ich bin eben aus der Drachenfeste rausgekommen, da blafft mich eine Wache an, dass ich gefälligst nicht zu Schreien habe -obwohl ich das nichtmal gemacht hab.
Zur Strafe gab's erstmal ein "FUS RO DAH" in die Fresse - und auf einmal greift mich jeder an. Das machen die normalerweise doch auch nicht? Kurz darauf weiß ich auch warum - die Wache ist so hoch geflogen bzw. tief gefallen, dass sie gestorben ist. Ab jetzt stirbt jeder so, der mir auf den Keks geht.
  09.12.2011, 22:39
  • Offline


  • Protektor
    • Kriegergilde
Es reicht, wenn du einen Drachenschrei wie unerbittliche Macht (das ist FUS RO DAH oder?) gegen einen NPC ausführst, damit dich in dieser Umgebung alle (Zeugen) angreifen. Der Drachenschrei ist mir versehentlich mal in Weißluaf rausgerutscht, als grad die Schmiedin und noch so ein Opfer vor mir standen... Und schon waren alle NPCs feindlich eingestellt...
"Wer immer nur das tut, was er schon kann, bleibt immer das, was er schon ist."
Dr. Reinhard K. Sprenger (*1953)
  10.12.2011, 01:02
  • Offline


  • Söldner
    • Kriegergilde
Nachdem ich wieder eine Weile durch Skyrim spaziert bin, bekam ich den Aufrag irgendjemand in einer Dwemerfestung zu töten. Solche Aufträge habe ich gern.
Am Eingang sah ich einen Skeever am Spieß, welcher durch eine Dwemerische Feuerfalle gebrutzelt wurde. Clevere Banditen  ;)
Wieder ein Stück weiter, dann wieder zusammen mit Calder ein paar Feinde eliminiert und das Zielobjekt ausgeschaltet. Aber ich war noch nicht durch, die Ruine war noch groß und unerkundet. Also ging ich weiter, plünderte Kisten, tötete dwemerische Maschinen.
Ziemlich lachen musste ich auch, als ich so eine kleine Dwemerarbeiterspine gegen die Wand springen sah. Ich habe keine Ahnung, was sie durch ihre "Arbeit" bewirken wollte  :D
Diese Ebene gereinigt, dann mit einem "Lift" eine Etage hinab.
In der oberen Ebene regierten die Dämpfe, das Feuer, die Hitze.
Einen vollkommen Kontrast dazu bildete die untere:
Die Luft war kalt, alles war in kalten Blautönen gemalt. Es war kein Wunder, dass hier die dwemerischen Maschinen wenig zu sagen hatten, es herrschte ein neue Rasse, eine mir unbekannte: Die Falmer.
Sie schlugen sich im Kampf nicht schlecht, besonders die Schattenschleicher. Nachdem ich eine große Halle verließ, kam ich in einen kleineren Raum. Viele Zahnräder ächzten und menschliche Überreste klemmten in ihnen. Ich zog sie heraus, betätigte einen Schalter und eine Brücke fiel. Dahinter stand ein Golem, ein Titen, eine Riese aus Eisen und Stahl. Mir fiel die Kinnlade herunter als ich dieses Wesen erblickte. Ich hatte nur eine Befüchtung, und sie erfüllte sich: Er stieß aus mehreren Löchern Dämpfe aus und erwachte zu neuem Leben. Doppelt so groß wie ich, gewann ich den Kampf nur, weil Calder mit dem von mir geschenktem Falmerschild die Hiebe blockte und ich mit mächtigen Schlägen auf den Giganten eindrosch. Er fiel zu Boden und in seinem Körper fand ich einen Kern. Ich ging weiter und betrat einen Raum mit einem seltsamen Dwemerkonstrukt. Ich wollte den Kern einsetzen, doch bekam nur die Meldung: Euch fehlt der benötigte Gegenstand.

Kann mir jemand helfen?
De caligine clamavi ad te Lumine.
  10.12.2011, 16:02
  • Offline