Nirn.de

Gast

Thema: Werde von Elchen angegriffen  (Gelesen 215251 mal)

  • Heroldin
    • Adel
Extrarolle an den Kurier Hircine

Meinen Segen habt Ihr Euch an unserer sehr umfangreichen Korrespondenz zu erquicken. Ich füge Euch in heißem Öl aufgepoppte Maiskörner anbei.
Seit nur aufgemerkt. Sollte unser ehrbarer Inspektor ein gebrochenes Siegel vorfinden, ach was erkläre ich Euch. Ihr kennt ihn ja quasi buchstäblich.

Habt Dank für Euren Einsatz

tiefenentspanntestes
Warrack
  20.12.2011, 12:46
  • Offline


  • Abenteurer
    • Neuling
Edle Warrack,

ich freue mich, dass ich lesen zu vermag, dass Ihr endlich den edlen Inspektor richtig eingeordnet bzw klassifiziert habt.

Hocherfreut
Eure Schurspitze
  20.12.2011, 14:32
  • Offline


  • Heroldin
    • Adel
Hircine ! Bei Akatosh ! Ihr habt mir versichert, dass Ihr den Inhalt der Depeschen nicht ausplaudert ! Wie ist es möglich, dass ich diese Nachricht von Schurspitze erhalten habe !
Ich forder Euch auf die Nachricht durch Eure Dunklen Gänge eben an jene Person auszuhändigen !

Schurspitze !
Einen wertschätzenden Zusatz vermag mir nicht aus der Schreibfeder fließen.
Ich verbiete Euch und mir Kritik an unsere ranghöchsten Person, unseres ehrenwerten Inspektors.  Seit versichert, dass er leibhaftig für unserer aller Ordnung sorgt und das Leben in ganz Himmelsrand in einen angenehmen Rahmen zu bringen versucht. Welch Ungemach würde uns allen drohen, wenn wir nicht die Leidenschaft unseres erhabenen Inspektors auf unserer Seite wüssten.
Ich verstehe, dass der Eindruck entstehen könnte, dass er alles ..jagt.. was nicht bei den Neun auf den Zweiglingen ist, aber wie er uns stets versichert, hat auch dies ein höheres Ziel.

in beunruhigende Erregung versetzte
Warrack
  20.12.2011, 14:50
  • Offline


  • Inspektor
    • Adel
Warrack! Über die Kunde einer Soiree, welche in schöner Regelmäßigkeit von den Damen in Himmelsrand  gepflegt wird, Eurerseits hätte ich mich schon sehr gefreut. Bedenkt für die Zukunft, das alle Belange, die ihr in Erfahrung bringt und die die Führung der äh… Amtsgeschäfte betreffen, relevant und damit mir zu melden sind.

Da die Damen sich untereinander wohl auch über Meinew… äh Staatsgeheimnisse ausgetauscht haben, welche sie nicht ganz eruieren können und welche … meine Funktion in einem etwas …ungünstigen Licht erscheinen lassen, werde ich eurem Anraten Folge leisten und Rifton sowie einige andere Örtlichkeiten der Provinz inkognito frequentieren. Über Euren Vorschlag, mein Antlitz hinter einer Holzmaske zu verbergen, muss ich allerdings noch nachdenken.

MorpheuZ! Das gibt mir Hoffnung! Ihr macht zumindest denselben Fehler nicht zweimal! Die Tatsache, dass Ihr ihn überhaupt gemacht hat, spricht für sich. Ich verweise noch einmal auf das Kleingeschriebene auf jeder Schriftrolle. Was um Maras Willen wollt ihr mit einem roten Sofa? Ihr habt schon verstanden, dass es um ein respektables Äußeres der Draugr geht und nicht darum, ihren Einrichtungsstil zu revolutionieren! Wenn ihr darauf besteht, streicht meinetwegen einige dieser, zum Teil leider immer noch aufrecht stehenden, Steinkisten rot an!

Kollege Tolfdir ist inzwischen zu dem von Euch genannten Planquadrat aufgebrochen, um mit einer Untersuchung endgültige Klarheit zu verschaffen, ob es sich um einen nicht kartographierten und unerschlossenen Bereich handelt oder aber eine Urkundenfälschung vorliegt. Solltet Ihr auf weitere wild anmutende Siedlungen laufender und oder fliegender Subjekte stoßen, erbitte ich umgehende Meldung.

Der Empfehlung der guten Warrack folgend, habe ich für einen Besuch in Rifton den Rattenweg genutzt und bin in diesem Zuge auf den besagten Esbern gestoßen, wenn ich mich nicht täusche. Da ich mein, wie ich sagen möchte, gelungenes Täuschungsmanöver nicht sofort wieder ad absurdum führen wollte, habe ich auf eine Ansprache verzichtet, da er mich zweifelsohne von früheren Begegnungen her, auch wenn sie schon 20 Jahre zurückliegen, erkennen würde. Kümmert euch darum. Eure Rüstung könnt ihr auch zeichnen lassen, wenn Ihr auf Eurem Pferd sitzt!

Warrack! Sagt, mach ich inzwischen einen senilen Eindruck auf Euch? Nein, sagt es mir lieber nicht. Ihr werdet es nicht glauben, aber ich habe eine Aktennotiz Hircines in unseren amtlichen Depeschen gesehen! Daedra hin oder her, hier wurde sowohl gegen das Brief- als auch Amtsgeheimnis verstoßen! Warrack, teilt diesem wandelnden Speer mit, sollte ich noch einmal einer solchen Intervention gewahr werden, lasse ich diesen zahmen Drachen von Euch auf ihn hetzen!

Apropos Drachen, Warrack, wie kamt Ihr dazu, die Drachen nach Farben zu sortieren? Was kommt als nächstes? Nach Schuhgrößen absteigend? Beiliegend findet ihr die Rolle mit euren Werken. Noch einmal von vorn. Ich will gar nicht wissen, wer euch diesen Floh ins Ohr gesetzt hat und hoffe, dass das nicht auf eurem Mist gewachsen ist.

Die letzte Nacht habe ich im Übrigen zufälligerweise in der Nähe Eurer Gemächer verbracht. Erspart mir bitte weitere Details, aber ich habe des Öfteren jemand den Namen Astrid rufen hören, was mich auf die Idee brachte, einer alten Freundin mal wieder einen Besuch abzustatten. Allein der Beigeschmack, dass dies das eine um das andere Mal ein einmaliges bzw. das letzte Erlebnis sein könnte, macht diese Besuche zum einem einerseits  relativ selten, zum anderen immer wieder interessant. Ihr würdet es als noch interessanter klassifizieren, würdet Ihr ihren Gatten kennen…

Joshua

Inspektor


  20.12.2011, 19:42
  • Offline


  • Heroldin
    • Adel
Bewundeter Inspektor,

Oh, mit Eurer Despeche habe ich nicht gerechnet. Ich wähnte mich für keinen kurzen Moment in Sicherheit, einmal nichts von Euch zu hören.

Eure Nachricht erreicht mich in Einsamkeit. Ich probiere grade die neusten Gewänder an, die Endarie just erhalten hat. Wunderbare glänzende
Stoffe. Die Frage ist natürlich durchaus berechtigt. Warum sollte ich diese erstehen, ich habe eh keine Zeit diese entsprechend auszuführen.

Es erschüttert mich, dass meine Niederschrift nicht Euer Wohlwollen erfährt. Selbstredend begebe ich mich unverzüglich an ein neues Konzept.
Kurz vor meiner Abreise aus Rifton habe ich, auf Euer Geheiss hin, Herrn Brinjolf gesucht. Wie kann man nur in solchen Verhältnissen sein
Tagwerke verrichten.?
Ich bin entrüstet. Alleine der Zugang ist eine Zumutung.! Über einen Sargdeckel ! Aber für Euch tue ich alles.
Vielleicht solltet Ihr Euch die Lage des Deckels mal bei Gelegenheit anschauen, der steht nicht aufrecht, sondern liegt flach auf. Diese Variante
könnten die Draugr auch gleichermaßen fazinieren.
Mir ist es fremd, Euch Denkanstöße zu übermitteln, aber ein gemeinsamer Besichtigungstermin mit Euch und den Draugr könnten hier für neue
Ansätze sorgen.

Ich komme nicht umhin, noch ein paar persönliche Worte an Euch zu richten. Es lastet auf meinem Herzen schwer, dass Ihr denkt, ich halte Euch
für senil. Wenn ich durch  ungeschickte Äußerungen Euch zu diesem Gedankengut hingeleitet habt, so verzeiht. Das war nicht mein Bestreben. Niemals
würde ich das Wort senil in Verbindung mit Eurem Werten Namen nennen.
Das Ihr die letzte Nacht zufälligerweise in der Nähe meiner Gemächer verbracht habt, wühlt mich sehr auf. Vergesst bitte nicht, dass ich immer
zu Eurer Verfügung stehe, vergesst aber ebenso nicht, dass ich auch mal eine private Minute für mich benötige. Ihr scheint vergessen zu haben, dass
ich eine treue Gehilfin für Euch bin. Ebenso habt Ihr vergessen, Euren Unrat von der Mahlzeit, die Ihr unter meinem Fenster eingenommen habt,
mitzunehmen.
Seit nochmals versichert, dass ich Euch niemals senil nennen würde.

untertänigst
Warrack
  21.12.2011, 01:09
  • Offline


  • Inspektor
    • Adel
Warrack! Von Skooma und ähnlichem halted Ihr Euch doch fern, foffe ich...

Beruhigt Euch!

Von einem Sargdeckel als Eingang zu WasAuchImmer , habe ich keine Ahnung.

Wo auch immer Ihr da gelandet seid, ich habe lediglich darum gebeten, Euch auf dem unteren Weg von Rifton umzusehen.
Dieser Teil der Stadt ist mir als normalen Bürger der Rattenweg bekannt.

Warrack, ich habe mich in Hinsicht Eurer Nachbarschaft vielleicht etwas vage ausgedrückt. Ich habe die Nacht bei einer Nachbarin in Eurer Gegend verbracht und wünsche keine Details, die eine nicht vorhandene Situation weiter anheizen könnte. Ich hoffe Ihr versteht!

Vergesst meinen einfältigen Gedanken an Senilität! Meldet sich dieser Daedra noch einmal, lasse ich ihn durch Euch seiner Strafe zuführen!

So wahr ich hier stehe!

Genug der Heldentaten, da Ihr Euch in meiner Nähe nicht wohl fühlt, Astrid wollte eh weiter, fahre ich nun zurück nach Einsamkeit. Nach Eurer Intervention kann ich mich im feminin regierten Rifton nicht mehr blicken lassen, der Rattenweg ist mir als Nachtlager zu kalt. Also fahre ich heim...

Joshua

Inspektor
  21.12.2011, 02:43
  • Offline


  • Graf
    • Adel
Hochgestochenste Dam- und Herrschaften,

ein rotes Sofa war es was Ysolde verlangte, mich darauf zu räkeln um meine Rüstung zu malen. Sie wollte sich davon auch nicht abbringen lassen, also ließ ich mich von der orsimer'schen Schmiedin Markarths, deren Namen ich allweil vergesse zeichnen:
Rüstung.jpg (242.6 KB)
Zwar nicht so schön wie Ysolde es hätte malen können, dafür akkurater.

Selbstredend werde ich mich nun nach Rifton aufmachen um diesem alten Zausel auf den Zahn zu fühlen. Ich hoffe nur das das Fell meiner Rüstung hinterher nicht nach nassem Bären riecht.

Glücklicherweise habe ich in meinem Haus in Markarth derartige Problem mit nächtlichen Zuhörern nicht, genauso wie man ob der nicht vorhandenen Fenster keinen nächtlichen Straßenlärm irgendwelcher Barden zu hören vermag. Im Austausch für diese akustischen Annehmlichkeiten fühlt man sich als wohne man im Keller.

Ein weiteres nennenswertes Eregnis ereilte mich just während eines ausgedehnten Spazierganges im schönen Reach. Dort gelangte ich an den Eingang einer unterirdischen Behausung welcher allerdings in illegitimer Art und Weise keine Hausnummer aufweisen konnte. Wie sollen die armen Kuriere denn jemanden finden wenn der keine Hausnummer hat? Etwa in jede stinkende Höhle am Wegesrand laufen um den Inhalt zu identifizieren?
Da ich solche Unverantwortlichkeit nicht hinnehmen kann ohne den Inhaber dieses Domizils auf seine Rücksichtslosigkeit hinzuweisen betrat ich vor Wut die Axt schwingend selbige Behausung um darin einen frechen Abenteuerer vorzufinden, welcher sich an den armen kleinen Hausspinnen des Inhabers zu schaffen machte. Dieser war auch sogleich bereit die Örtlichkeit zu verlassen, die Spinnen seien ihm zu unbehaglich.
Ich konnte den Inhaber leider nicht im Vorraum vorfinden und beschloss während ich weiterging ihn darauf hinzuweisen da es untersagt ist Haustiere aller Art in einer derart unaufgeräumten und verdreckten Umgebung zu halten. Leider waren seine Hausspinnen offenbar in unrechtmäßiger Weise darauf abgerichtet, auch amtlichen Besuchern den Durchgang zu verwehren, weshalb ich mich genötigt sah mir exekutiven Zugang zu verschaffen.
An dieser Stelle muss ich vermelden das jene Spinnen bei Kontakt mit der metallenen Tötlichkeit meines Selbstverteidigungswerkzeuges auf elementare Weise umhüllt wurden, gar in elementaren Farben zu leuchten begannen.
Den Inhaber dieses Saustalls vorfindend machte ich selbigen auf seine Verstöße aufmerksam, dieser wusste aber nur zu verlautbaren: "Wie habt ihr es denn so weit geschafft?" und stürzte sich quasi mit seinem Hals vorran in den Schwung der schartige Schärfe meines Entleibungsgerätes. Hat dieser Herr wohl etwas mit den leuchtenden Hirschen zu tun? Waren die Hirsche möglicherweise nur die Vorstufe zu Spinnen?


Relaxierend
MorpheuZ
  21.12.2011, 08:05
  • Offline
  • SCP-Wiki-DE


  • Heroldin
    • Adel
Depesche an MorpheuZ,

Geschätzter MorpheuZ,

ich wünsche Euch, dass Ihr mit der Zeichnung Eurer Rüstung mehr Wohlwollen von unserem erhabenen Inspektor erfahrt. Meine Arbeit hat er nicht nur bildlich gesprochen zerrissen.
Der Grund meiner eiligsten Notiz an Euch ist aber ein wenig komplexer.

Vermag es meiner weiblichen Intuition geschuldet zu sein, dass unser Inspektor etwas überarbeitet ist ? Das letzte Schreiben klang so ganz anders. Sollte es der Skooma gewesen sein,
so werden wir vermutlich ein katerähnlichen Ausbruch heute erleben und meine Sorgen sind völlig unberechtigt.
Kennt Ihr einen ausgewiesenen Spezialisten in Sachen 'Wiederherstellung'.? Es könnte von Vorteil sein, wenn sich unser pflichtbewußter Inspektor zur einer Art Aussprache mit einem
solchen gibt. Vielleicht sind auch die Gefährten hier eine Idee. ?
Euer Haus in Mararth hört sich nach einem Ort der Ruhe an. Leider sind meine finanziellen Vorräte fast erschöpft. Kennt Ihr vielleicht in der Nähe eine 'gehobenere, aber dennoch erschwingliche' Unterkunft ?

verwirrtestens
Warrack

  21.12.2011, 10:35
  • Offline


  • Graf
    • Adel
Depesche an Warrack

Geschätzte Warrack,

seid vielmals bedankt für eure freundlichen Wünsche. Ich bedauere zu hören das er eure sicher mühseelige Arbeit nicht zu schätzen wusste.

In der Tat, auch ich mache mir Sorgen um seine Extravaganz, den werten Herrn Inspektor. Sollte es tatsächlich Skooma sein wird ihm sicher ein gewöhnlicher Heiltrank helfen, die darin befindlichen magischen Ingredienzien sind in der Lage beinahe sofort jegliche Skooma-Sucht zu heilen. Es ist mir daher völlig unklar warum die Skoomasüchtigen keine Heiltränke anstelle von Skooma kaufen, da Erstere obendrein erheblich günstiger und leichter zu beschaffen sind.

Möglicherweise ist der Herr Inspektor nicht ganz ausgeglichen? Die Priesterinnen der Dibella im schönen Markarth wissen vielleicht Abhilfe zu schaffen. Mir kam auch zu Ohren das eine gewisse Dame in Rifton ähnlichen entspannenden Tätigkeiten im Namen jener wohlgeformten Göttin nachgeht. Doch ach, dort kann er sich leider bis auf weiteres nicht mehr blicken lassen.

Nun, die Wiederherstellungsspezialistin der Akademie zu Weislauf ist ihm selbst wohl bekannt, nur leider ist diese zu sehr mit ihrer eigenen Paranoia beschäftigt als sich um anderer Leute Probleme zu bemühen. Die Priester der Mara sind mit der Wiederherstellung wohl bewandert soweit ich weis, doch ach, der Tempel der Mara steht in Rifton.

Hat er sich womöglich mit den Daedra angelegt/eingelassen? Bereitet ihm Mephala womöglich nächtliche Alpträume die seine Misslaunigkeit verursachen? Oder war es Peryite der ihn vor eine schwere Aufgabe gestellt hat welche ihm Kopfzerbrechen bereitet, etwa die Reglementur der Landeplätze für flugfähiges Großreptil?

Oder hat ihm gar jemand seine Süßigkeit geklaut?


Unbedarftestens
MorpheuZ


PS: Es ist jüngst eine Wohnung in der Wohnkaserne, direkt gegenüber der Mine frei geworden. Außerdem vermietet die Taverne Zimmer auch für einen längeren Zeitraum.
Darüber hinaus weis ich von einer Behausung unweit von Markarth, die ich selbst erst vor kurzem besichtigte. Dort draußen sind die Mieten sehr niedrig und es gibt viele große Räume. Ihr müsstet zwar renovieren aber wenn ihr die Spinnenkadaver hinausräumt, das Moos von den Wänden kratzt und eine Hausnummer anbringt ist die Wohnung sicher ein schöner und ungestörter Ort zum wohnen.
  21.12.2011, 11:05
  • Offline
  • SCP-Wiki-DE


  • Heroldin
    • Adel
Depesche an MorpheuZ

Geachteter MorpheuZ,

Eure Zeilen durchströmten mich mit Wärme. Ich bin froh zu vernehmen, dass mich der Anschein nicht trügt. Euch wird es nicht entgangen sein, dass zur Zeit das Verhältnis zwischen meiner
unbedeutenden Person und unseren geliebten Inspektors eine recht angespannte Form angenommen hat. Gewiss, ich bin hier nicht ohne Fehl, da ich einige meiner Äußerungen schon als
pejorativ einstufen muß.
Eure Anregungen sind alle samt durchaus praktikabel. Ich muß aber gestehen, dass ich mich ausserstande sehe, unser Ansinnen unserem wohlerhabenen Inspektor zu unterbreiten. Ich bin nicht
befugt Aufträge zu erteilen, aber würdet Ihr Euch dieser Übermittlung an unseren gelobten Inspektor wohl annehmen ? Von Mann zu Mann ist dieses sensible Thema eher zum Erfolg gereicht.
Wenn das nächste Schreiben normgerecht und erwartungsgemäß ist, bedarf es keinerlei Intervention. Ansonsten, - würdet Ihr diese Bürde auf Euch nehmen ?

Und habt Dank für Eure zahlreichen Auskünfte bezüglich Markarth. Ich werde gleich mal kurz die Orte anschauen. Ich habe das Gefühl, man kann keinem dort so richtig trauen. Lebenssaft und Edelmetall. Immer diese Worte...

langsam ruhigerwerdente
Warrack
  21.12.2011, 11:35
  • Offline


  • Graf
    • Adel
Depesche an Warrack

Geschätzte Warrack,

sehr wohl sehe ich mich in der Lage dem ehrenwerten Inspektor eine entsprechende Empfehlung zu machen, sollte er sich nicht bessern. Im Zweifel wird es aber nötig sein das ihr, wenn ihr das nächste mal bei ihm im Haus seid um zu lauschen seine Gemächer auf Vordermann zu bringen, ihm den Heiltrank unterjubelt, zum Beispiel indem ihr seinen Schnaps dadurch austauscht.


Auch ich war anfangs angesichts derlei forscher Ausrufe in Markarth erstaunt, habe die Einwohner aber inzwischen dazu überredet mich nur noch mit "Blut und Stahl" zu begrüßen, Silberwaffen wurden immerhin aus gutem Grund verboten, nämlich der Verletzungsgefahr beim Umgang mit einem derart instabilen Material einhergeht.
Bezüglich des Vertrauens muss ich sagen das ich niemandem weiter traue als ich ihn werfen kann. Nun, angesichts Markarths Architektur kann da ganz schön weit sein, wenn man die senkrechte Wurfweite einbezieht.

Im übrigen traue ich den Bewohnern von Dämmerstern weit weniger. Die schmelzen Quecksilber, ein Metall das bei Himmelsrand'scher Normaltermperatur flüssig ist, zu Barren.


Erstauntest
MorpheuZ
  21.12.2011, 13:52
  • Offline
  • SCP-Wiki-DE


  • Inspektor
    • Adel
MorpehuZ! Ich gebe ja zu Eure Rüstung kleidet Euch ungemein! Jedoch für den Gebrauch durch die Draugr würde ich mir etwas mit Beinkleid wünschen. Zum Einen ist, wie soll ich sagen, der Standard Draugr nicht gerade... wie soll ich sagen... optisch ansehnlich, zumindest für unseren Geschmack. Je weniger man von denen zusehen bekommt, desto besser. Zum Anderen kann ich mir wieder das Gejammer anhören, wenn sich jemand aufgrund unzweckmäßiger Kleidung in tiefen der Gräber erkältet. Von den Kosten für den Hausbesuch des Heilers mit anschließender Traumabehandlung des ersten durch einen zweiten Heiler ganz zu schweigen!

Mir als bekennendem Robenträger ist es ja eh schleierhaft, wie man sich in diesen Dingern wohlfühlen kann! Hinzu kommt, dass die meisten dieser Drachenblüter ihre schweren Rüstungen sogar im Bett tragen! Da ist wohl auch einmal ein Besuch beim Heiler angebracht...

Warrack! Wenn Ihr damit fertig seid, über Eure Privatsphäre und fehlende Freizeit zu lamentieren, habe ich einen neuen Auftrag für Euch. Als ich gestern Nacht gen Einsamkeit fuhr, wurde ich recht unsanft von einem nachfolgenden Reiter zur Seite gedrängt, der eine Skoomafahne hinter sich her zog, welche mich beinahe von der Kutsche geweht hätte! Kurz nach dieser Dreistigkeit kam dieser Raser vom Weg ab und kollidierte mit einem dieser reptilen Rüpel, der am Wegesrand gerade einen Riesen verspeiste. Da sich der Raser sozusagen selbst als Nachtisch kredenzte, nahm der Drache auch diesen zu sich. Mir kam der Gedanke, dies ist schon eine Art ausgleichende Gerechtigkeit. Und passierte es... Nachdem der Drache also begann, den Raser zu verdauen, fing er plötzlich an, Kreise zu drehen und in einer sehr hohen Geschwindigkeit rückwärts zu fliegen. Sah aus, als hätte er eine Menge Spass. Mir scheint, die Skooma-Konzentration des Rasers hat selbst für einen Drachen gereicht! Hier kommt Ihr ins Spiel. Zum einen kümmert Euch einmal darum, dass dieser Drache, wenn er wieder aufwacht, sicher mit einem Riesenkater, nicht alles abbrennt, was in seine Reichweite kommt. Nach fressen wird ihm wohl erst einmal nicht zumute sein! Des Weiteren kümmert Euch um diesen Skooma-Händler in Rifton! Wenn diese fliegenden Handtaschen auf den Geschmack kommen und ihre Vorliebe für Skooma intensivieren wollen, sollten wir vorbereitet sein. Ich würde mich ja selbst darum kümmern, aber dank gewisser Umstände sind meine Optionen in Rifton derzeit eher begrenzt, wie Ihr wisst.

Meldet Euch wieder bei mir, wenn es neue Kunde gibt und fragt mal den Jarrl von Weißlauf, ob man den Arrestbereich für die Drachen um ein oder zwei zur Ausnüchterungszellen erweitern kann.

Das wäre erst einmal alles.

Joshua

Inspektor
  21.12.2011, 14:37
  • Offline


  • Heroldin
    • Adel
Depesche an MorpheuZ

Geschätzter MorpheuZ,

ich bin sehr froh, dass Ihr so offen Eure Meinung darlegt. Mit Verlaub, ich lausche nicht. Ich bin doch bei Molag Bal kein Falmerohr. Bei meinem letzten Besuch in dem Anwesen unseres geehrten Inspektors, welches ich nur nach höchstoffizieller Einladung  annahm, bin ich auf dem Weg nach draußen vielleicht kurz mit meinem Ohr am Türknauf hängengeblieben. Aber nur ganz kurz.
Ich werde mir einen Plan ausdenken, wie ich einen geeigneten Heiltrank unserem wohlwollenden Inspektor zu Munde reichen kann.

Ich habe mich gerade selber davon überzeugt, dass die Einwohner Markarths wahrlich Euren Anregungen folgen leisten. Blut und Stahl. Ich befürchte, dass sich ein Einwohner nicht an diese Neuerung gehalten hat, diese Person wurde eben vor meinen Augen niedergestreckt. Ordnung muß sein.

Die Einwohner von Dämmerstern werden in meinen Augen über kurz oder lang längere Wege für Ihre Waffeneinkäufe hinnehmen müssen. So sehr plagt den Schmied und seine Ehegemahlin das Heimweh. Sollen die mal schön weiterträumen.

angenehmst plaudernde
Warrack

PS: sicherheitshalber habe ich dem Kurier vorab einen Septimenlohn für seine Dienste zukommenlassen. Sonst wundert sich der gepriesene Inspektor alsbald über die hohen Kommunikationskosten. Das solltet Ihr auch in Erwägung ziehen.
  21.12.2011, 14:58
  • Offline


  • Inspektor
    • Adel
Warrack! MorpheuZ! Was gibt es da eigentlich dauernd zu tuscheln? Glaubt Ihr, mir bleiben die ganzen Kuriere, die sich zwischen Euren Amtsstuben regelrecht über den Haufen rennen, verborgen? Trödelt Ihr etwa? Haben die Herrschaften etwa zu viel zeit? Wenn es dass ist, können wir ein weiteres Projekt gern vorziehen, bisher habe ich aus reiner Rücksicht noch nicht mit der Realisation beginnen lassen.

Warrack! Was ist denn nun mit den Drachen?! MorpheuZ! Ich warte noch immer auf die neuen Gewänder! Muss ich denn alles selber machen!

Joshua

Inspektor
  21.12.2011, 15:12
  • Offline


  • Heroldin
    • Adel
Eildepesche an MorpheuZ

Verdammt !

höchstaufgeregte
Warrack
  21.12.2011, 15:15
  • Offline


  • Graf
    • Adel
Hochverschätzte Dam- und Herrschaften,

ich bin tieferrötet ob eurer Einschätzung bezüglich meiner Kleidsamkeit. Und zugleich tiefbeschämt ob des Zorns welchen ich in euch erregte, dient die zwischenamtliche Kommunikation doch der Effizientialisierung der Amtsgeschäfte. Doch zum Ausgleich für das Ungemach welches ich euch bereitete biete ich demütigst an meine ...Beziehungen... spielen zu lassen um euch einen ...Termin... im Tempel der Dibella zu verschaffen, ich hörte man fragt dort bereits nach euch, nur wäre es gegen das Protokoll, würden die Damen sich direkt an euch wenden.

Und sogleich werde ich auf dem Weg zu Esbern die Augen nach einer adäquaten Arbeitskleidung für die Draugr Ausschau halten. Stahlplattenrüstungen sind vollständig geschlossen, allerdings werden sich dann die Draugrgeißel und Todesmonarchen beschweren das ihnen vom vielen Schreien im geschlossenen Helm die Ohren schmerzen. Und die Drachenblutigen werden sich beschweren warum denn Banditenanführer aus den Särgen vor der Drachenschreiwand steigen. Ich werde mich daher um einen Kompromiss bemühen.

Untergebenst
MorpheuZ
  21.12.2011, 15:34
  • Offline
  • SCP-Wiki-DE


  • Graf
    • Adel
Eildepesche and Warrack

In der Tat! Wir sollten einen privaten Kurierdienst einschalten oder Vögel abrichten die Post zu transportieren.

Und sollte Operation Tempel fehlschlagen seid ihr mit Operation Sprittkopp gefragt!


Erzweifelst
MorpheuZ
  21.12.2011, 15:36
  • Offline
  • SCP-Wiki-DE


  • Heroldin
    • Adel
Erlesener Inspektor Joshua,

eiligst bin ich eben aufgebrochen, um jenen Missetäter unter den Drachen aufzusuchen, der Euch so ein Ungemach bescherte. Er war schnell auszumachen,
da sein Kopfumfang deutlich über der der Norm lag. Ich werde hierfür eine neue Kathegorie erstellen. Auch war die Körperhaltung des Schurken eher der
Bodenkontur geschuldet. Die Verständigung gelang nur unvollständig, da ihm mehrfach während unserer Konversation,  höflich ausgedrückt, die Luft aus
dem Magen entwich und er wohl offensichtlich vergessen hatte, dass er ein Feuerdrache ist.
Wunschgemäß erteilte ich ihm einen Tadel, ob seines ungeziemten Verhalten. Ich sprach von Vorbildfunktion, Dekadenz ob des üppigen Mahles
sowie unrhythmischen Fluggebahren, was einem jeden Drachenblut mit Pfeil und Bogen die Zornesröte ins Gesicht treibt.
Abschließend kann ich berichten, dass sich diese Problem mit dem Drachen in Bälde von eigener Klaue erledigen wird. Er stammelte ohne Unterlass,
dass er nur sterben möchte.

strammstehenste
Warrack
  21.12.2011, 15:46
  • Offline


  • Heroldin
    • Adel
Eildepesche an MorpheuZ

Geschätzter MorpheuZ,

privater Kurierdienst ist ganz schlecht. Ich werde Euch bei Gelegenheit ein kurzes Essay über Hircine verfassen.
Pfeil und Bogen vielleicht ? Mit Euren Wurfkünsten ist es ja nicht so gut bestellt, wie Ihr mir schon mitgeteilt habt.
Ich wäre auch um meine schönen Buntgläser höchstbesorgt, sollten wir den Weg des 'heimlichen durchs Fenster werfens' wählen.

höchstalarmierte
Warrack
  21.12.2011, 15:52
  • Offline


  • Inspektor
    • Adel
Der Dibella-Tempel... Ganz neue Möglichkeiten... Äh MorpheuZ! Selbstverständlich stehe ich auch in diesem Fall zur Verfügung, die Beziehungen zwischen der Provinz Himmelsrand und besagter Damen zu erhärten... äh Ihr wisst schon was ich meine! Da Ihr bei allen Euren "Besprechungen" mit der Kollegin Warrack allem Anschein nach kaum zu Eurer Arbeit kommt, habe ich parallel Garderoben Vorschläge von der Ost-Kaiserlichen-Handelskompanie angefragt. Ein sehr fortschrittliches Unternehmen! Mir wurde bereits ein Katalog von einem Kurier ausgehändigt, welcher die komplette Kollektion enthält. Das Beste ist, man hat ein Signalfeuer auf dem Dach meines Dienstanwesens entzündet und kann so über Signale die Nummern der von mir bestellten Gegenstände papierlos an das Lagerhaus der Gesellschaft übertragen. Von dort werden die Waren zu den Ställen gebracht und schnellstens weitertransportiert. Lediglich bei der Nutzung der Lieferadressen tat man sich schwer, allem Anschein nach weigern sich die Fahrer, die Gräber zu betreten! Hah! Wenn die so weiter machen, bestelle ich warme Wintersocken und lasse diese an die Frostdrachen liefern! Oder noch besser Eiswürfel an die Blutdrachen oder Gebissreiniger an die alten Drachen!! Aber ich schweife ab...

Warrack! Ihr habt also den Drachen gefunden, Respekt! Der ist nun wirklich nicht zu übersehen, liegt mitten auf der Kreuzung und jammert ob seines brennenden Schädels! Wie die Ost-Kaiserliche-Handelskompanie mir mitgeteilt hat, sind bei seinem "Schluckauf" schon diverse Kutschen mit Lieferugen in Flammen aufgegangen! Seid froh, dass die unsren noch nicht darunter sind, als neuer Kunde muss ich Vorkasse zahlen! Macht Euch einmal Gedanken über eine Transportvorrichtung, falls wieder mal einer im Suff unsere Handelswege blockiert! Im übrigen ist vom Pfeilmacher gerade ein Bogen für Euch abgegeben worden. Was soll das denn nun wieder werden? Wollt Ihr die grünen Elche nun eigenhändig erlegen oder was für eine Schnappsidee habt Ihr jetzt wieder ausgeheckt?

Joshua

Inspektor
  21.12.2011, 17:30
  • Offline