Nirn.de

Gast

Thema: Werde von Elchen angegriffen  (Gelesen 215479 mal)

  • Bettler
    • Neuling
Werter Warrack!

Dafür habe ich natürlich vollstes Verständnis!
In der Zwischenzeit werde ich mich aufmachen, um weiteren Mysterien und Geheimnissen in der Welt von Himmelsrand auf den Grund zu gehen.
Sobald ich neue Erkenntnisse erlangt habe werde ich mich wieder melden!
Bitte entschuldigt mich, ich mache mich nun auf die Reise!

Hochachtugsvoll,
SPoOkY

root mean square, baby!
  15.12.2011, 01:07
  • Offline


  • Graf
    • Adel
Die edlen Herrschaften mögen mir verzeihen, aber ich kam nicht umhin den vorangegangenen Unterredungen zu lauschen.
Nicht ohne ein gewisses Interesse, denn obschon ich - den Acht sei Dank - noch nicht Opfer derart rabiater Fauna wurde habe ich doch große Sorge um die Sicherheit der Reisenden in Himmelsrand, ja gar ganz Tamriel.

Ich selbst hörte unter den Wachen Weißlaufs einige die Vermutung postulieren das Drachenblut zu sein. Ich biete hiermit untertänigst an, jenem Gerücht nachzugehen um Abhilfe für das Problem mit jenem gehörnten Unhold zu finden, so Diese nicht durch Pfeile, beispielsweise in den Knien, verhindert sind.

Obendrein sind mir persönlich einige mit besonderem Geschick äh ...  gesegneten Jäger in der Gegend von Falkenring bekannt, welche möglicherweise Interesse an der Dezimierung des Zweiglingbestandes zu haben vermögen, welches ich hiermit anbiete zu untersuchen.

Untertänigst,
MorpheuZ
  15.12.2011, 07:48
  • Offline
  • SCP-Wiki-DE


  • Heroldin
    • Adel
Geschätzter MorpeheuZ, geschätzter SPo0kY,

mit großer Freude habe ich vernommen, dass Ihr mich.. äh natürlich in erster Linie Joshua unterstützen wollt.
Ich bin in keinster Weise befugt, Aufträge zu erteilen. Dies obliegt einzig unserem sehr beschäftigten Inspektor.
Wie Ihr wisst, hält er sich in den höchsten Kreisen auf, um dort mit ganzem Körpereinsatz für Wohlwollen zu sorgen.

Ein kleiner Hinweis im Vertrauen. Unser geliebter Inspektor ist leicht zu erzürnen. Eurer Verhalten sollte stets ohne Fehl
und Tadel sein. Und nähert Euch niemals ungestüm seinen privaten Gemächern. Das kann unschön enden.

Wohlan, treue Gefährten, wir werden uns in Himmelsrand sehen

Warrack

  15.12.2011, 10:30
  • Offline


SuperChar

Sehr geehrter Warrack, hochwohlgeborener Inspektor Joshua,

ich muss leider verkünden, dass ich eine Schriftrolle der Ältesten zum falschen Zeit und am falschen Ort verwendet habe. Zuvor noch am Gipfel des höchten Berges in Himmelsrand verwendet bekam ich Lust die Geheimnisse einer solchen Schriftrolle nochmals zu studieren nur offenbar öffnete ich sie genau dort, wo selbst die Götter nicht vorhersehen konnten was passieren würde.

Lebe wohl Akatosh in all deiner Herrlichkeit und Göttlichkeit. Ebenfalls muss ich mich schmerzlich vom Wohlgefallen der anderen Neun, welches ich mir in tiefster Ehrerbietung erarbeitete verabschieden. Der Schutz welchen die Götter über Nirn und ihren Geschöpfen ausbreiteten liegt nicht länger auf mir.
Denn offenbar weckte ich mit meiner Tat Mächte die weit außerhalb des bekannten Universums rund um Nirn fungieren.
Ich wurde durch das Universum geschleudert und Zeit und Raum begannen keine Rolle mehr zu spielen. Mein Fleisch und Blut löste sich in der Unendlichkeit der Welten auf und nur mein Geist blieb bestehen.

Dieser fand seinen Weg auf eine Welt die mir fremd war. Die Energie meiner Seele fügte sich in den Körper einer Normannen-Frau, die ein gesundes Kind im Leibe trug, welches meinen Geist aufnahm.
Nach der Geburt zogen die Jahre dahin und mein Geist fühlte sich nach wie vor fehl am Platze an und recht unwohl in seinem neuen Körper trug er doch die Erinnerungen an eine Welt fern ab von dieser in sich.

Bis eines Tages ein geheimnisvoller Brief vor der Türe lag, der mich in eine alte Mine einlud. Dort angekommen musste ich mir einen Weg durch zahlreiche Trolle bahnen und spürte langsam wie meine alte aus Himmelsrand bekannte Kraft zurück in meinen Körper strömte.
Ich traf einen Magier der mich als Schattengeborenen einlud die Künste der Magie welche auf dieser Welt streng verboten waren zu lehren.

Ich wurde eingewilligt mich diesen Lehren zu unterziehen und brach alsbald in die mir noch immer sehr absonderliche Welt von Nehrim auf.

Zu meinen Entsetzen musste ich feststellen, dass in dieser Welt "Kranke Hirsche" keine Besonderheit sind. Hierbei handelt es sich zwar nicht um kranke Elche, jedoch offenbarten sich mir diese Hirsche als mindestens genauso schlimm.
Schließlich wurde ich hinterrücks von einem dieser Tiere attackiert, als ich friedlich durch den Wald wanderte und nichts Böses im Sinn hatte. Diese Attacke infizierte mich gleich mit "Tollwut" weshalb ich dringend Heilung von dieser Krankheit suchen musste und meinen einzigen Trank der Krankheitsheilung dafür trinken musste.

Wie es weitergeht und ob die Ursache für jene erkrankten Hirsche möglicherweise an den selben Mächten liegt wie die der erkrankten Elche in Himmelsrand werde ich versuchen herauszufinden.
Das würde aber bedeuten, dass hier Mächte am Werk sind, die über mehrere Universen agieren können  :o

Offenbar wurde mir durch die Schriftrolle der Ältesten die Möglichkeit geschenkt den Ursprung auch in einer anderen Welt zu verfolgen und so hoffe ich auf viele Glückwünsche ihrerseits Herr Inspektor und Konsorten.

Denn die Schriftrolle fiel mir in Himmelsrand aus der Hand, bevor ich meine Reise durch die Tiefen der Unendlichkeit antrat, weshalb eine Rückkehr in mir bereits bekannte Gefilden ausgeschlossen scheint.

Ich wünsche ihnen bei ihren weiteren Ermittlungen ebenfalls viel Glück und Erfolg und hoffe, dass mir die verbotenen Künste der Magie einen ausreichenden Schutz gegen diese Monster des Tierreichs bieten werden.

In tiefster Demut,
ENC
« Letzte Änderung: 15.12.2011, 11:43 von ENC »
  15.12.2011, 11:15
  • Offline


  • Heroldin
    • Adel
Werter ENC,

da Ihr Eure Depesche auch an meine unbedeutende Person geschickt habe, öffnete ich Eure Nachricht sofort.
In Ermangelung unseres allseits geliebten Inspektor Joshua, der zu einer wichtigen privaten Audienz bei Elisif, der Liebreizenden
aufgebrochen ist, habe ich eigenmächtig eine Entscheidung getroffen. Ich muss versuchen Euch wieder zu holen !
Ich habe Eure Schriftrolle der Alten gefunden und nach Geheiß von Septimus Signus diese an einem bestimmten Platz gelesen.

Der Inhalt lautete: "quisquis haec legerit, stultus est".
Ich komme aus einem niederen Stand und kann das nicht verstehen. Die Sprache der Drachen beherrsche ich fliessend in Wort und
Schrift. Auch bin ich mir nicht sicher, aber ich hatte für einen kurzen Moment das Gefühl, das ich das Lachen von Sanguine hörte.

Wir müssen warten, bis der Inspektor in seiner unendlichen Weisheit einschreitet
Haltet aus, ENC - wir werde Euch nicht vergessen

Warrack

« Letzte Änderung: 15.12.2011, 12:06 von Warrack »
  15.12.2011, 12:04
  • Offline


  • Skelett
    • Untot
Saijid reibt sich erstaunt seine pelzigen Lauscher:

Wunderbar eure edle Konversation: sie erinnert Saijid an seine schöne Zeit in Vvardenfell.
in Nehrim wurde ihm ja leider der Zutritt untersagt, doch zum Glück kennt er dieses schöne und gefährliche Gebiet aus den hübsch ausgeschmückten, Nächte andauernden Erzählungen seines alten Jugendfreundes Erajda.

Saijid dankt den edlen Herschaften aufrichtig und aus tiefster Brust, und freut sich bald möglichst weitere dieser schönen und edlen Worte aus eurem Mündern lauschen zu dürfen.

Sollte er weitere Gerüchte zu dem kranken Getier erfahren,würde er es wagen euch edle Herren erneut kurz mit seiner Anwesenheit zu behelligen, um euch diese so auf schnellstmöglicher Weise zu überbringen.

Hochachtungsvoll & mit dreifachem Gruss

Kahjiit Saijid 
« Letzte Änderung: 15.12.2011, 17:34 von sirius »
Anhänger der Brüder des heiligen Korns
  15.12.2011, 16:06
  • Offline
  • http://www.aikon.ch/vb/index.php


  • Inspektor
    • Adel
Hrmpf...

Das entwickelt sich ja zu einer regelrechten Epedemie!

ENC! Euer Verhalten erinnert mich an eine Anekdote, die der Kollege Gandalf drüben aus Mittelerde beim letzten Kongress in der Kaiserstadt gern zum Besten gegeben hat. Einer seiner Schützlinge, ein gewisser Peregrin Tuk hat auch mit Vorliebe gerade die Dinge getan, die explizit Verboten waren. Welchen Teil von "Tut es nicht!" habt Ihr nicht verstanden? Das die Schriftrollen der Alten nur an den hierfür ausgewiesenen Orten studiert werden dürfen, sollte selbst Euch bekannt sein.

Warrack, kümmert Euch darum, es fehlt noch, dass noch die Daedra oder die Neun auf die Fähigkeiten oder vielmehr Defizite unser Mitarbeiter aufmerksam werden. Als ob ich nicht schon genug zu tun hätte!

Wo wir gerade dabei sind, Warrack, Ihr habt eine Inschrift erwähnt, welche Ihr beim öffnen der Schriftrolle gelesen habt. Meine Zeit in der Akademie liegt schon ein paar Jahre zurück... Da könnte ich Euch Geschichten erzählen... Damals in der Atronarchen Schmiede und die Kolleginnen, ach zucksüß... Aber ich schweife ab. Wenn ich den Text richtig verstanden habe, wird dem geneigten Leser nach der Lektüre ein, wie soll ich sagen, recht einfach gestricktes Gemüt atestiert. ENC! Meint Ihr da könnte etwas dran sein?

War das ein Tag! Auf dem Weg ins Büro geriet ich doch glatt in so eine Riesen-Wanderung! Bis die mit ihren Mammuts endlich mal die Wege frei machen, vergeht eine halbe Ewigkeit und das mitten im Berufsverkehr! Als dann zu allem Überfluss auch noch dieses Rüpelreptil am Himmel auftauchte, war das Chaos perfekt...

Wegen der infizierten Elche habe ich heute mit der Ressortleiterin für Wiederherstellung in der Akademie gesprochen, leider kann ich mir ihren Namen nicht merken. Als ich sie (leider) nochmals danach gefragt habe, hielt sie mir einen halbstündigen Vortrag über Mobbing am Arbeitsplatz und die fiesen Kollegen. Mir! Warrack, kümmert Euch darum.

So, die Pflicht ruft" Die Jarrl von Einsamkeit will verw... äh umfassend informiert werden über sämtliche Vorkommnisse, eine abendfüllende Veranstaltung.Aber was tut man nicht alles für das öffentliche Wohl...


Joshua

Inspektor
  15.12.2011, 19:39
  • Offline


  • Heroldin
    • Adel
Edler Joshua,

es betrübt mich, dass Ihr einen solchen schlimmen Tag den Euren nennen müsst. Und ich auch noch erneut den Zorn in Euch entfache.

Ich werde mich um die Angelegenheit mit ENC kümmern, wiewohl mich keinerlei Schuld hier treffen kann. Bis zum Erreichen der Depesche
wusste ich nicht einmal um die Existens dieses treuen Gefährten. Vorbereitend hatte ich bereits ein Sendschreiben verfasst, der
den Umgang mit Euch sensibel erläutert.

Ich danke Euch, dass Ihr mir den Text der Schriftrolle nahegebracht habt. Mir kamen die Tränen, denn noch nie hat einer zu mir gesagt,
ich hätte ein einfach gestricktes Gemüt. Welch feine Worte. Zumal bereits Tolfdir mir während meiner ersten Prüfung an der Akademie
hochoffiziell bescheinigte, dass ich wohl nur 'dicke Milch' im Kopf hätte. Zu einem anderen Mitschüler sagte er schlicht, er wäre
hohl im Kopf. Ich möchte mich hier nicht hervor tun, aber vielleicht zeigt es Euch, welch schlaue Gefährtin Ihr in mir habt.

Gerade komme ich von der Akademie, um mich über den Vorfall mit der Ressortleiterin zu informieren. Ein Gespräch unter Frauen war hier
wohl sehr nötig. Sie schilderte mir Ihre Erfahrung mit Euch. Den Inhalt des Gespräches kann ich nicht wiedergeben. Ich erröte noch immer.
Das kann ja alles nicht wahr sein.
Alle Einwände meinerseits, dass sie Euch gewiss verkennt und Ihr ein Ehrenmann seit, stießen auf taube Ohren. Das ließ mich abkehren und lief
rasch ins Arcanaeum. Dort traf ich Herrn Urag gro-shub. Ich konnte ihn für meinen Plan gewinnen. Gut, nachdem ich ihm diverse Bücher
holen mußte, die der Herr in ganz Himmelsrand vergessen hatte. Er ist eben schon etwas älter.
Wie auch immer, ich füge dieser Nachricht eine 'Rolle der Besänftigung' bei. Beachtet, dass Ihr sie aus sicherer Entfernung benutzen
solltet. Das müsste reichen, um erneut die Dame ..äh.. nach dem Namen zu fragen.

Vielleicht erhebt Euch meine letzte Tat.
Es darf nicht sein, dass Ihr im... nun ja..Verkehr stecken bleibt.
Als Nachgang zu meinem letzten Erlebnis mit der Barden Akademie habe ich heute von dort Finns Laute erhalten mit dem Vermerk, dass Ihr
der "größte Inspektor für Fremdenverkehr" seit.
Ihr seit wahrlich ein Tausendsassa, dass Ihr Euch auch noch um Fremde kümmert und ihnen ein Bett gebt.!

Jedenfalls habe ich folgende Verhaltensmaßregel aufgestellt:

1.) Mammuts dürfen nur an der Leine geführt werden.
2.) Riesen werden aufgefordert die Strassenüberquerung rechtzeit anzuzeigen.
3.) Riesen, Mammuts und Drachen dürfen ab sofort keine Rudelbildung mehr betreiben, sondern müssen einzelnd vortreten.

Das sollte Euch sicher und erfrischt zu Eurem nächsten... Ziel (?) bringen.

Ich werde mich heute nach Weisslauf begeben. Ich muß ruhen.

hingebungsvoll
Warrack
  15.12.2011, 21:21
  • Offline


  • Inspektor
    • Adel
Hrmpf...

Nichts für ungut Warrack, ich habe Euch doch weit über Gebühr gelobt oder ist dies nicht Euer Emfinden?!

Wie auch immer, was Ihr mit den Riesen angestossen habt findt mein Wohlwollen, diese Rüpel müssen wir uns noch einmal gesondert vornehmen. Ich bin mir nicht sicher, ich habe heute Mittag einen der Graubärte etwas grummeln hören, was durchaus mit diesen Reptilrockern zusammenhängen könnte. Ich werde mich Morgen mal an den  Tisch der Herren setzen...

So, nun gute Nacht! Ihr wisst, die Pflicht rufrt ;-)

Joshua

Inspektor
  15.12.2011, 23:15
  • Offline


  • Heroldin
    • Adel
Edler Joshua,

es erfüllt mich schon mit Wärme, wenn Ihr meinen Namen kennt.

Ich musste eben noch einen Tempel hinter Euch aufräumen, da Ihr wohl einen lockeren Tavernenbesuch in Weisslauf hattet.
Als ich der hohen Priesterin meine Sorge um Euch erwähnte, ob der Tatsache, dass Ihr ein Gespräch mit den Graubärten haben werdet,
gab sie mir einen Hinweis:
Seit längerer Zeit lässt sich wohl ein Mitglied der Graubärten dort wegen einer (moment ich muß auf meine Schriftrolle schauen)
H-y-p-e-r-k-e-r-a-t-o-s-e behandeln.

devotestens
Warrack
  16.12.2011, 00:57
  • Offline


  • Inspektor
    • Adel
Hrmpf...

Warrack! Kommt mir nicht mit solchen... Krankheiten!

Locker war dieser Besuch nicht, die Herren und ich waren uns in Bezug einiger Eigentumsberechtigungen nach einem Kartenspiel nicht einig... Regeln sollten dies ein paar "Vertraute". Eigentlich war es klar, dass die Truppe vom Maro, der es zugelassen hat, dass der Kaiser diese Welt verlassen hat, nicht das gelbe vom Ei ist. Naja, dachte ich, die von der Arbeitsargentur hast du eh immer im Nacken, dann stell sie halt ein.  Was ist der Dank?

Zu den Graubärten... Was die Herren da auf ihrem Berg treiben, bleibt lieber unter dem Mantel der Unachtsamkeit. Allein "Materialanfordeungen" der Herren in den letzten Monaten, von denen ich nichts mitbekommen habe, lassen mich von einem Besuch vor Ort Abstand nehmen. In der Kantine wird gemunkelt, sie hätten einen Blöden gefunden, der seinen Kadaver auf den höchsten Punkt Tamriels schiebt... SO einfach gestrikt ist ja nicht einmal der Neue, wie hieß er noch? Warrack, kümmert Euch darum!

So, ich werde nun weiteren "Konsultationen" nachkommen müssen...

Joshua

Inspektor

  16.12.2011, 01:26
  • Offline


  • Graf
    • Adel
Hochgeachtete Dam- und Herrschaften,

just am gestrigen Tage trieb es mich in die weite Schwärze der dwemerischen ruinierten Heimstädten von wo ich ein weiteres sonderbares Benehmen der ortsansässigen Population zu vermelden habe. Denn nicht nur die gewohnt rüpelhaften Falmer samt dwemerischer Kriegsmaschinerie, nein auch Menschen pflegten dort ein äußerst ungebührliches, gar kämpferisches Verhalten an den Tag zu legen. Doch die Menschen dort waren nichts weiter als in Lumpen gehüllter Pöbel und trotz meiner höflichsten Aufforderung die Kampfhandlungen einzustellen nicht zur Vernunft zu bringen. Diese leuchteten zwar nicht, dafür leuchtete örtliche Flora und überdies eine gewaltige gelbgrüne Kugellampe. Stecken also gar die Falmer hinter dieser Unverschämtheit?

Ein weiteres Ungemach bahnte sich mir unweit Ivastatts an, gerade als ich ein Bad im Fluss zu nehmen gedachte wurde ich eines grün leuchtenden äh ... Dingens ... gewar. Als ich meine neugierige Nase hineinzustecken suchte entfleuchten dem leuchtend Ding sogleich derer drei äh ... Dinger ... welche ich nur durch unablässigen Kraftaufwand zu bezwingen vermochte. Mich beschleicht das Gefühl auch dem guten Tolftir von dieser Begebenheit berichten zu müssen.

Unterwürfigst,
MorpheuZ
  16.12.2011, 09:19
  • Offline
  • SCP-Wiki-DE


  • Heroldin
    • Adel
Geschätzter MorpheuZ,

auch ich habe keine guten Botschaften.
Ich begab mich heute, kurz nachdem der Morgen das Tuch des nächtlichen Friedens sanft von Himmelsrand zog, in die Weiten.
Als erstes mußte ich zwei Riesen entdecken, die ihre Mammuts nicht vorschriftsmäßig mitführten. Ich wägte sorgfältig ab, und entschied
mich für eine mündliche Verwarnung und eine Gefahrenansprache. Nachdem ich diese beendet hatte, und darauf bestand, dass er sich
meine Worte ein für alle mal hinter seinen Riesenzeh schreiben solle, wurde ich hinterrücks tätlich angegriffen.

Ich werde sofort einen Kurier an den geschätzten Inspektor senden. Augenzeugen berichten, er weilt an der Akademie der Magier.
Ich habe ihm nämlich nicht die 'Rolle der Besänftigung' mitgegeben, sondern fälschlicherweise die 'Rolle der Hysterie'. Oh-weia.

förmlichst
Warrack
  16.12.2011, 11:36
  • Offline


  • Inspektor
    • Adel
MorpheuZ! Da habt Ihr eine interessante Entdeckung gemacht! Diese felltragende Gesellschaft war eigentlich zum Schneeschieben nach Winterfeste abkommandiert worden, traf dort aber nie ein, der Jarrl war ganz schon sauer! Ich kann mich doch nun wirklich nicht um alles kümmern! Warack, war das nicht Eure Aufgabe?

Dass die Falmer recht übellaunig daher kommen, ist mir auch schon zu Ohren gekommen! Des Weiteren, Warrack, das ist Eure Aufgabe, bestehe ich auf die Einhaltung der Haus- oder in diesem Fall Höhlenordnung! Es kamen viele Beschwerden von Reisenden, hauptsächtlich die Riesen haben sich aufgeregt, dass es in der Nähe der Höhlen auf das übelste riechen soll! In der Höhlenordnung steht Kohle auf Papierrolle, dass die Mieter für ein angenehmes Klima und damit ausreichende Belüftung zu sorgen haben!

Und MorpheuZ, solltet Ihr mal einem dieser Dwemer über den Weg laufen, richtet ihm aus, ich hätte ihne gern einmal gesprochen! Seinen Müll überall herum liegen zu lassen und dann klammheimlich zu verschwinden, ist nun wirklich keine Art! Wenn ich mich nicht täusche, stehen die Herrschaften auch auf keiner meiner Steuerlisten, darum werde ich mich selbst kümmern!

Warrack, über die vertauschte Rolle reden wir noch! Als mir die Dame (wie hieß sie noch gleich?) mit der Einschaltung des Betriebsrates wegen mobbings kam, habe ich die Rolle aktiviert und... den Rest könnt Ihr Euch denken! Wäre ich nicht so stattlich gebaut, hätte sie mich glatt aus dem Fenster geworfen! Hah! wisst Ihr, wer den Haupteil des Zorns abbekommen hat? Dieser fliegende Rüpel! Flog mal wieder zu tief über die Akademie, tief genug, um in die Reichweite eines Lähmenspruches der geschätzten Kollegin zu geraten... Ich schätze, diese unsanfte Landung hat er nicht mal ebenso weggesteckt!

Der nächste Punkt, Warrack betrift Euch! Seid die drüben in Ägypten ihren Aufstand pflegen und die Touristen von den Pyramiden fernhalten, geht der Trend eindeutig zum Nord-Grab-Hopping nach Himmelsrand. Wie oft muss ich Euch noch freundlichst darum bitten, den Draugr endlich und unmissverständlich mitzuteilen, dass auch sie sich an die gesellschaftliche Kleiderordnung zu halten haben! Welchem Tourist wollt Ihr diesen Anblick denn zumuten! Sich in den beheizten Gräbern breit machen, am liebsten keine Miete Zahlen und dann so etwas! Dreist nenne ich das!

So! Ich verabschiede mich nun ins Wochenende! Falls es Euch interessiert, beim letzten Diplomatenball der Thalmer habe ich Maven Schwarz-Dorn kennengelernt und sie hat mich ... zu einer Besichtigung des Anwesens nach Gut Goldenglanz eingeladen... Noch schnell die Dienstkutsche vom Schmied geholt und los geht es! Hoffentlich hält sich das Wetter, ich würde gern offen fahren!

Joshua

Inspektor
  16.12.2011, 16:28
  • Offline


  • Heroldin
    • Adel

Eildepesche an MorpheuZ - streng vertraulich - das Siegel darf nur vom Empfänger selbst gebrochen werden.

Werter MorpheuZ,
wieder ein Tag, da uns das unsrige Defizit vor Augen gehalten wird. Ich schreibe Euch in höchter Eile und größtem Vertrauen.
Wir brauchen dringend Verstärkung.
Daher gedachte ich, dass wir Handzettel an die Wanderer hier verteilen, sich um das ein oder andere hehre Ziel unseres verehrten Inspektors verdient zu machen.
Falls sich denn gerade ein tapfere Kämpfer in einer Handlung mit Draugs oder Riesen oder Elche oder...befindet, könnte er selbige zeitnah auf ihr
Fehlverhalten und die Wünsche unseres mutigen Inspektors aufmerksam machen und hier abschließend berichten.

Es gibt noch so viel zu tun.

Wie ich eben von Ysolda erfahren habe, soll bereits in dem nächsten 'Rappenkurier am Sundas' ein großer Artikel über die Arbeit unseres
edlen Inspektor stehen.
Da ich gewahr wurde, dass unser geliebter Inspektor das Wochenende auf Gut Goldenglanz verbringen wird, haben wir nicht wirklich Ruhe.
Eine ältere Dame in Weisslauf sprach von ihrer Freundin Maven. Wenn Lady Maven in dem gleichen Alter ist könnte es sogar sein, dass unser
glänzender Inspektor früher abreist.

Was meint Ihr ?, - soll ich die Handzettel an vertrauenswürdige, belastbare und unerschrockene Schreiberlinge weitergeben ?

höchstgestresst
Warrack
  16.12.2011, 19:03
  • Offline


SuperChar

Sehr geehrter Inspektor Joshua,

ich möchte hiermit mein tiefstes Bedauern bezüglich meinen Umgang mit der Schriftrolle der Alten ausdrücken.
Die Pein die sich mir auf Nehrim inzwischen eröffnet hat ist unbeschreiblich. Niemand in der Welt will sich offenbar über den ernst von erkrankten Hirschen bewusst sein und jedes Mal wenn ich Tamriel erwähne lachen mich die Leute aus oder halten mich für verrückt.

Deshalb habe ich mir das Ziel gesetzt neben den Ermittlungsarbeiten bezüglich der Hirsche auch einen Weg zurück ins schöne Tamriel zu finden.

Die Welt in der ich mich nun aufhalte verfügt zwar auch über soetwas wie Normalität, die ich hier in diesem Porträt gut einfangen konnte:

Aber ein Reh, das bei Nacht friedlich vor einer Hütte grast wirft einen viel zu friedlichen Eindruck auf die wahrhaft trügerische Umwelt.

Denn kaum graut der Morgen stürtzt sich eine durch einem möglichen Fluch düster strahlende, gehörnte Bestie auf mich, die mir nach meinen euch untertänigstem Leben trachtet.

Als ich versuche an dem Tier vorbeizuspringen kann ich dessen Angriff nicht entgehen und werde mit Tollwut infiziert. Die Krankheit raubt mir die Kräfte und Sinne, dennoch ziehe ich mein Schwert und trete gegen dieses bestialische Ungeheuer an.

Der paarhufige Teufel bäumt sich noch ein letztes Mal auf und attackiert mich, doch gleichzeitig kann ich ihm auf die verletzliche Bauchseite stechen und gehe erschöpft als Sieger hervor.

Mühsam packe ich meinen sieben Sachen zusammen und schleppe mich durch die Krankheit und den entsetzlichen Kampf gezeichnet in Richtung Burg von Steinfeld, in der Hoffnung dort einen Heiler für meine Leiden zu finden.

Auf den Weg dorthin lasse ich es mir jedoch nicht nehmen zusätzliche Kraft durch die warmen und einladenden Sonnenstrahlen zu tanken.

Nun da ich die Burg endlich erreicht habe, begebe ich mich mit letzter Kraft in den Thronsaal um hoffentlich einen gütigen und rücksichtsvollen Herrscher zu finden, der wissen mag wie meine Leiden zu lindern sind und mir gar möglicherweise Auskunft über jene Bestien in der Umgebung sowie einen Weg zurück nach Tamriel liefern kann?

Ich treffe auf dem Thron die Herrin des Hauses mit Namen Antoinette Bodenbruuk, welche mich sofort anfaucht, ich solle sie ja nicht vollbluten.
Weiters tadelt sie ihre Wachen, warum einen halbtoten Lumpen wie mir Einlass in den Thronsaal gewährt wurde.
Meine Hilfegesuche überhört die Dame gekonnt und als ich noch wagte mich über die verfluchten erkrankten Hirsche zu erkundigen, schnaubte sie so verächtlich, dass mir ganz bang wurde und ich lieber nicht weiter auf das Thema einging.
Wegen Tamriel fasst ich mir jedoch ein Herz und sprach sie direkt darauf an.
Neugierig erkundigte sie sich, was denn Tamriel sei.
Als ich begann ihr von Himmelsrand, Cyrodiil, Morrowind, Elsweyr, Schwarzmarsch, Valenwald den Summerset Inseln zu erzählen, bekam sie zuerst große Augen, musste dann jedoch kurz lachen.
Nachdem sie wieder ihre ernste Miene aufsetzte meinte sie nur: "Ich habe schon einen Hofnarren, also kommt mir nicht mit irgendwelchen aberwitzigen Geschichten!"
Gekränkt von der Ignoranz der Hofherrin, wollte ich zerknirscht abziehen, wurde jedoch von ihr aufgehalten und sie bat mich doch glatt ein paar elde Schuhe für sie zu suchen.

Dabei hätte ich fast meinen guten Umgang vergessen und bekam direkt Lust mein Schwert zu ziehen, ließ es dann aber doch.

In dem Sinne suche ich nach weiteren Anhaltspunkten und hoffe auch einen Weg zurück in das geliebte Himmelsrand und zu euren Diensten zu finden.
Vielleicht finde ich bei den Magiern eine Antwort und werde mich melden, sobald ich Neues weiß.

Hochachtungsvoll,
ENC
« Letzte Änderung: 17.12.2011, 14:25 von ENC »
  16.12.2011, 21:19
  • Offline


  • Heroldin
    • Adel
Werter ENC, hochgeschätzester Inspektor Joshua

mich stimmt es heiter Euch zu hören, ENC. Habt Ihr eine Ahnung welch Ungemach ich wegen Euch zu erleiden hatte. ? Unser allerwertester Inspektor
hat mich mehrfach ob Eures Verhalten getadelt. Dennoch bin ich froh, dass ihr wohlauf seit.
Nachdem ich mich in das Zauberbuch 'Hellsehen' eingearbeitet habe, übte ich stundenlang, konnte aber keinen Weg zu Euch finden.
Bestimmt wird unser durchlauchter Herr Inspektor bald eine geeignete Lösung für Euch bereit haben.

Ich habe von Delphine erfahren, dass unser Edler Inspektor Joshua überstürzt von Gut Goldenglanz aufgebrochen ist. Der Grund ist bestimmt, dass er sofort
die Validität Eurer Benachrichtigung in Angriff nehmen will. Wahrlich, er arbeitet Tag und Nacht.

Ich weile derzeit in Winterfeste. Meine unbedeutende Person hat selber für schneefreie Wege gesorgt, damit Ihr, hochwohlgeborener
Inspektor Joshua, trockenen Fusses die Stadt beglücken könnt. Ich habe auf die Wege Sturmmäntel gelegt, die sind in Windhelm grad günstig zu haben.

ergebenst
Warrack
« Letzte Änderung: 16.12.2011, 23:30 von Warrack »
  16.12.2011, 23:16
  • Offline


  • Abenteurer
    • Neuling
Edler Joshua, edle (?) Warrack und edle Schreiberlinge,

ich möchte aus frohem Herzen Euch danken für so manch kurzweiligen Moment.!
Als einsamer Wanderer lauschte ich bereits mehrfach Eurer Konversation.
Hoffentlich vernehmen wir noch viele weitere Details von Euren Heldentaten.

hochachtungvoll
Euer Schurspitze

  17.12.2011, 15:30
  • Offline


  • Inspektor
    • Adel
ENC! Wenn Ihr Euch schon durch Euer Missgeschick in eine solch desolate Situation bringt, sehe ich keinen Grund, sich nicht auch ein wenig nützlich zu machen! Wie schaut es denn nun aus mit Euren Hirschen, besteht da ein Zusammenhang? Der Verdacht, die Zweiglinge haben ihre Wurzeln im Spiel erhärtet sich! Auf dem Rückweg von Gut Goldenglanz, der Abend verlief nicht ganz so wie geplant (Warrack, Ihr hättet mich auch gern einmal warnen können!), haben wieder einmal die Riesen mit ihren Haustieren den Weg blockiert, gerade wollte ich einen meiner Kuriere nach der Wache schicken, als mir gewahr wurde, dass die Herrschaften nicht bewusst gegen bestehende Anordnungen verstossen, sondern sich solch ein Zweigling an einem der Mammuts mit dem Ziel der Manipulation versucht hat. So etwas kann man wohl im wahrsten Sinne des Wortes als Größenwahn bezeichnen, wenn Ihr mir dieses (durchaus passende) Bild gestattet. Während das Mammut noch ein wenig planlos hinter seinen Stoßzähnen hervorschaute, hatte sich einer der Riesen (Warrack haben wir eigentlich schon Normen für die Einschränkung von Selbstjustiz herausgegeben?) bereits zu einem Keulenschlag hinreissen lassen, der dieses Unkraut direkt in die ewigen Jagdgründe überführte.

Und wie soll es auch anders sein, just im nächsten Moment kam wie immer einer von diesen Reptilen Rüpeln angeflogen und hat sich mit den Riesen angelegt. Lange Rede kurzer Sinn, ich habe mir von einem Bürger eine Ausweichstrecke erklären lassen und die Wache gerufen. Hah! Diese Memmen haben ganz schönen Respekt vor dem Drachen! Soll ich mich darum jetzt auch noch kümmern? Warrack! Haben wir eigentlich passende Arrest Möglichkeiten für diese fliegenden Handtaschen? Wenn nicht, kümmert Euch darum.

ENC! Bringt einmal in Erfahrung, welcher Magierkollege bei Euch dort in Nehrim zuständig ist, vielleicht kann Eure Heimkehr von offizieller Seite beschleunigt werden. Wenn ich jedoch herausbekomme, dass Ihr trödelt und Euch in irgendwelchen Schankstuben herumdrückt, ziehe ich Euch die Zeit vom Urlaub ab!

Warrack! Ihr wart das mit den Sturmmänteln! Keine schlechte Idee, fühlt Euch hiermit gelobt. Ein Gedanke kam mir vor kurzem beim Anbraten einer Elchkeule. Was haltet Ihr davon, wenn wir das nächste mal, wenn einer dieser fliegenden Rüpel in bewohnter Gegend randaliert, ist ja nicht so selten, diesen zu gemeinnütziger Arbeit verdonnern! Genau dachte ich an das Auftauen der Verkehrswege. Die spucken doch eh den ganzen Tag Feuer, so können sie ihre Fähigkeiten einmal Sinnvol mit sozialem Mehrwert einsetzen. Arbeitet in diesem Zusammenhang doch gleich mal ein Konzept aus!

Joshua

Inspektor
  17.12.2011, 16:43
  • Offline


  • Heroldin
    • Adel
Lobbesungener Joshua,

es betrübt mich, dass Ihr so unbefriedigt von Gut Goldenglanz abgereist seit.

Noch in der Nacht brach ich von Winterfeste auf, um den durchaus zu beanstandbaren Zustand der Draugr in Eurem Sinne eine positive Wendung zu geben.
Auf dem Weg zur Totmannsruh kam ich am 'Lied des Nörglers' vorbei. (auffindbar südwestlich von Totmannsruh). Wieso ich spontan an
Euch denken mußte, ist mir völlig unverständlich. ?
Während ich mich später in einer ziemlich rabiaten Auseinandersetzung mit einem Höheren Draugrtodesfürst befand, bat ich um kurzes Innehalten der Kampf-
handlung. Etwas konsterniert nahm er auf einem abgebrochenen Thron Platz. Sogleich überbrachte ich ihm Euren Wunsch, für angemessene
Kleidung seiner Untertanen zu sorgen. Vollends indigniert sprang er auf und ließ seiner Wut ob meines Anliegens freien Lauf.

Er erklärte mir mit hochrotem Schädel, -immer wieder unterbrochen von seinem Todesatmen, dass nicht wir sondern die Draugr die Unterjochten seien.
Die Beschwerden seiner Draugr würden sich auf seiner Säule stapeln. Quasi im Stundentakt würden sogenannte Drachenbluts die Gräber betreten.
Alle würden ein Radau machen,- durch das Auslösen der Fallen, mit Fackeln umherleuchten und an bzw. in alles packen, was da rumliegen würde.
Dazu immerwährende Rufe: Da ist ja gar nichts drin ! Nicht schon wieder einen Dolch ! Ich brauche Heilung und kein Magicka !

Seine Draugr hätten selbstverständlich eine ordnungsgemäße Kleidung. Empörend sei meine Unterstellung ! Um seinen Worten
mehr Gewicht zu verleihen, zeigte er mir seine Einbalsamierungsinstrumente und saubere Leinentücher.
Ich bat um Einhalt, da die vorgetragenen Argumente durchaus bedenkenswürdig waren. Sodann erklärte ich ihm, dass ich bei Akatosh nicht die Stellung
innehabe, Entscheidungen zu treffen.

Wir beschlossen daher gemeinsam unsere Kampfhandlung wieder aufzunehmen, nicht ohne dass wir uns vorher respektvoll voneinander verabschiedet haben.
Wahrlich, ein sehr angenehmer Toter !
Nachdem der Totesfürst sanft in meinen Armen entschlief, bitte ich Euch dringend diese Angelegenheit in Bälde auf Wiedervorlage zu nehmen.
Ich muß mir eiligst die Hände waschen. Dieser unsägliche Fürst hatte grad mal 14 Gold in seinen Rippen verteilt. Aber sein Herz habe ich ihm rausgerissen,
das kann ich gut gebrauchen.

Danke, dass Ihr mich gelobt habt.

ergebenst
Warrack
  17.12.2011, 18:35
  • Offline