Nirn.de

Gast

Thema: Wo wird TES 6 spielen?  (Gelesen 34876 mal)

  • Skelett-Magier
    • Untot
Da würde ich dagegen wetten.
Ich auch! :)

Hope so.. Denn von Warcraft 4 und Knights of the Old Republic III  habe ich persönlich noch nicht viel gehört. Beides gute Spiele die dem Onlinewahnsinn verfallen sind.  :bang:
Es gibt kein KotOR III. The Old Republic hat nichts mit Knights of the Old Republic zu tun.
  24.05.2012, 13:41
  • Offline


  • Schwertkämpfer
    • Kriegergilde

Ich akzeptiere die Exotik, aber ich möchte lieber in einem Land sein in dem ich mich mehr oder wenig heimisch fühlen kann. Und Hammerfell scheint mir von allen am "unexotischstem".

Lol, du sagst du magst Exotik nicht und reine Fantasy-Settings scheinst du auch nicht zu mögen, wieso spielst du nicht einfach Kranfahrer-Simulator 2011????
Comic Saaaaaaaaaans



Nein im Ernst: Ich hoffe sie werden Schwarzmarsch behandeln, ist meiner Meinung nach das interessanteste Gebiet.

Aber mich interessiert viel mehr die Frage, WIE sie es behandeln. Und da finde ich: bitte in einem Spiel, das sich Richtung Morrowind orientiert (Story-, Charakter-, Atmosphäretechnisch)

« Letzte Änderung: 24.05.2012, 13:58 von der Typ »
  24.05.2012, 13:56
  • Offline


  • Schildknappe
    • Legion
Da würde ich dagegen wetten.
Ich auch! :)

Hope so.. Denn von Warcraft 4 und Knights of the Old Republic III  habe ich persönlich noch nicht viel gehört. Beides gute Spiele die dem Onlinewahnsinn verfallen sind.  :bang:
Es gibt kein KotOR III. The Old Republic hat nichts mit Knights of the Old Republic zu tun.

Genau so wenig wie Warcraft 4 ;) Nein im Ernst ich meine natürlich die Warcraft bzw. Kotor Reihe. Ich dachte man hat einfach "The old republic" veröffentlicht weil man der Ansicht war damit mehr Geld scheffeln zu können als mit Kotor. Der Staus quo ist doch, dass Kotor bis auf unbestimmte Zeit auf Eis gelegt wurde, weil diese MMORPG Spielchen mehr Ressourcen brauchen und sehr viel mehr Leute auf einmal abzocken können. Haben die Settings der Spiele nichts miteineinander zu tun?

Zitat
Aber mich interessiert viel mehr die Frage, WIE sie es behandeln. Und da finde ich: bitte in einem Spiel, das sich Richtung Morrowind orientiert (Story-, Charakter-, Atmosphäretechnisch)

Da wiederum würde ich dagegen wetten ;)
« Letzte Änderung: 24.05.2012, 14:13 von Noah Janus »

           "Go ye now in peace. Let thy fate be written in the Elder Scrolls..."
  24.05.2012, 14:09
  • Offline


  • Protektor
    • Kriegergilde

Ich akzeptiere die Exotik, aber ich möchte lieber in einem Land sein in dem ich mich mehr oder wenig heimisch fühlen kann. Und Hammerfell scheint mir von allen am "unexotischstem".

Lol, du sagst du magst Exotik nicht und reine Fantasy-Settings scheinst du auch nicht zu mögen, wieso spielst du nicht einfach Kranfahrer-Simulator 2011????
Comic Saaaaaaaaaans

Wie billig! Schäm dich  ;)

Zitat
Aber mich interessiert viel mehr die Frage, WIE sie es behandeln. Und da finde ich: bitte in einem Spiel, das sich Richtung Morrowind orientiert (Story-, Charakter-, Atmosphäretechnisch)

Da wiederum würde ich dagegen wetten ;)

Me too! Leider :(
"Wer immer nur das tut, was er schon kann, bleibt immer das, was er schon ist."
Dr. Reinhard K. Sprenger (*1953)
  24.05.2012, 16:31
  • Offline


  • Skelett-Magier
    • Untot
Wieso sollten die auch wieder so was wie Morrowind machen? Wäre totaler unfug.
  24.05.2012, 16:34
  • Offline


  • Graf
    • Adel
Ein Rollenspiel rollenspiellastiger zu machen wäre totaler Unfug?
  24.05.2012, 18:46
  • Offline
  • SCP-Wiki-DE


  • Skelett-Magier
    • Untot
'Türlich. Wer will das denn spielen?
  24.05.2012, 19:06
  • Offline


  • Protektor
    • Kriegergilde
so verwegene Typen wie ich z.B. ^^ (aber ich bin mir durchaus bewusst, dass ich damit einer Minderheit angehöre, wenn ich sehe, wie viele Loblieder hier auf Skyrim gesungen werden, und weshalb...)
"Wer immer nur das tut, was er schon kann, bleibt immer das, was er schon ist."
Dr. Reinhard K. Sprenger (*1953)
  24.05.2012, 21:18
  • Offline


  • Skelett-Magier
    • Untot
Dann ist es doch auch klar, dass es nicht nochmal so ein Spiel wie Morrowind geben wird. Weil nur eine Minderheit ein solches Spiel spielen würde. Und TES ist einfach eine zu große und wichtige Reihe von Bethesda, als das sie da eine kleine Minderheit ansprechen sollten.
  24.05.2012, 21:27
  • Offline


  • Graf
    • Adel
Und? Sollte es das deshalb nicht geben?

Ich empfehle dir mal dringend Nehrim (TC für Oblivion) zu spielen.
  24.05.2012, 23:20
  • Offline
  • SCP-Wiki-DE


  • Skelett-Magier
    • Untot
Nein. Aber deshalb wird es das nicht geben. Ich wäre auch wieder für etwas mehr Rollenspiel-Elemente.

Nehrim habe ich "damals" zu Oblivion Zeiten bei 'nem Kumpel auf dem PC angezockt. Hatte aber schon damals nur Oblivion auf der Konsolen gespielt und bis heute noch keinen Laptop der das Spiel packt, von daher fällt dieses großartige "Addon" für mich weg... :(
  24.05.2012, 23:31
  • Offline


  • Protektor
    • Kriegergilde
Er will damit sagen, dass es keinen hinreichend großen Markt für so ein Spiel geben würde (zumindest gemessen am "Action-Spiel" Skyrim), und da könnte er denke ich recht haben. Das ist ja keine Frage der Qualität, sondern schlicht des Geschmacks.
"Wer immer nur das tut, was er schon kann, bleibt immer das, was er schon ist."
Dr. Reinhard K. Sprenger (*1953)
  25.05.2012, 06:53
  • Offline


  • Bettler
    • Neuling
Meine Stimme geht ganz klar an Elsweyr. Bereits als Skyrim announced wurde, musste ich spontan ein Darth Vader'sches "noooooooo" von mir gegeben, weil ich unbedingt ein Elder Scrolls Spiel in Elsweyr sehen wollte. Meine Hoffnung, dass dafür Teil 6 in Elsweyr spielt ist nun dafür umso höher, v.A. weil Todd Howard in einem Interview
meinte, dass sie nach jedem Elder Scrolls Teil atmosphärisch in eine neue Richtung gehen wollen. Und was könnte zu bergiger Schneelandschaft gegensätzlicher sein als sandige Wüsten?

Die Landschft von Elsweyr bietet zudem viel Abwechslung, von Regenwald über Savannen, Steppen, Wüsten mit Sanddünen, Oasen, das Meer..
Architektonisch könnte man sich an Städten wie Kairo oder Istanbul orientieren mit Kuppeln und farbigen Mosaiken, um so etwas wie ein "1001-nacht"-feeling aufkommen zu lassen.

Im gegensatz zur Meinung vieler, denke ich auch, dass sich ein Khajiit als "main"-character gut vermarkten liesse (im
gegensatz zu einem Argonier oder Bosmer imho).
  26.05.2012, 07:43
  • Offline


  • Fremdländer
    • Neuling
Zitat
Im gegensatz zur Meinung vieler, denke ich auch, dass sich ein Khajiit als "main"-character gut vermarkten liesse (im
gegensatz zu einem Argonier oder Bosmer imho).

Und warum liese sich ein Khajiit besser vermarkten als zb ein Argonier?
Sind Argonier nicht genauso einzigartig in vielerlei Hinsicht?
Bei den Bosmern muss ich dir recht geben. Diese wurden schon in zu vielen Spielen benutzt als das man ihre Kultur als was neues betrachten könnte, aber bei den Argoniern doch nicht  oO
Ein Elder Scrolls der schwerpunktmäßig auf die Kultur und Geschichte der Argonier setzt kann genauso gut eine gute Atmosphäre schaffen und ein einzigartiges Gefühl herbeirufen genau so wie es bei den Khajiit wäre da diese Rasse auch Fremd ist und ihre eigenen Sitten und Bräuche hat. Wo ich gleich zum zweiten Punkt komme.

Zitat
Architektonisch könnte man sich an Städten wie Kairo oder Istanbul orientieren mit Kuppeln und farbigen Mosaiken, um so etwas wie ein "1001-nacht"-feeling aufkommen zu lassen.

Das wohl eher nicht! Wenn schon ein TES mit den Khajiit erscheint dann möchte ich bitte auch eine Fremdwirkende Architektur vorfinden und keine Arabische unserer Welt. Die kennt man nämlich schon. Diese würde auch so ganz und gar nicht zu den Katzenwesen passen. Eher zu den Rotwardonen!

EDIT: Noch ne kleine Zwischenfrage.....wie entstand eigl dieser stätiger Nachlass der Rollenspiel Elemente in den heutigen rpg´s???
Wie kommen die Entwickler da drauf das die heutige Gesellschaft mehr action und einfachere Bedienungen haben will wenn sich die rpg´s damals genauso gut verkauft haben? Jetzt als Beispiel Morrowind zu Skyrim? Auch wenn ich Skyrim ziemlich geil finde wünschte ich mir doch schon wieder die Menge und die Komplexsität aus alten Morrowind Zeiten zurück.
« Letzte Änderung: 26.05.2012, 09:07 von Luzidas »
Nichts ist wahr, alles ist erlaubt

Besucht mein Blog über Luzide Träume
  26.05.2012, 08:46
  • Offline
  • Luzide Träume


  • Bettler
    • Neuling
Und warum liese sich ein Khajiit besser vermarkten als zb ein Argonier?
Sind Argonier nicht genauso einzigartig in vielerlei Hinsicht?
Ein Elder Scrolls der schwerpunktmäßig auf die Kultur und Geschichte der Argonier setzt kann genauso gut eine gute Atmosphäre schaffen und ein einzigartiges Gefühl herbeirufen genau so wie es bei den Khajiit wäre da diese Rasse auch Fremd ist und ihre eigenen Sitten und Bräuche hat.


Klar bin ich der Meinung, dass auch mit den Argoniern ein interessantes Setting mit guter Atmosphäre möglich wäre. Doch wenn man in diversen Foren die Polls zu den am meisten gespielten Rassen anschaut, sieht man halt, dass die Argonier oft einen der hintersten Plätze, wenn nicht sogar den letzten Platz belegen. Zudem denke ich einfach, dass die breite Masse sich eher mit etwas Katzenähnlichem, als mit etwas Echsenähnlichem identifizieren kann. Also ein reiner Marketing-Aspekt.

Das wohl eher nicht! Wenn schon ein TES mit den Khajiit erscheint dann möchte ich bitte auch eine Fremdwirkende Architektur vorfinden und keine Arabische unserer Welt. Die kennt man nämlich schon. Diese würde auch so ganz und gar nicht zu den Katzenwesen passen. Eher zu den Rotwardonen!


Darum sagte ich auch: orientieren. Auch ich will eine eigenständige Welt erleben, mir persönlich würde es halt gefallen, wenn es sich ein bisschen in diese Richtung entwickeln würde. Wie weit sich das Lore-technisch überhaupt verantworten liesse, weiss ich nicht.

Wie kommen die Entwickler da drauf das die heutige Gesellschaft mehr action und einfachere Bedienungen haben will wenn sich die rpg´s damals genauso gut verkauft haben?

Haben sie sich eben nicht (also zumindest sicher nicht genauso gut). Ausserdem sind die Kosten für die Produktion eines Premium-Spiels heutzutage dermassen hoch, dass halt mit allen Mitteln versucht wird, die Zielkundschaft zu erweitern um einen finanziellen Flop zu vermeiden. Früher war es noch möglich mit einem Team aus 20 Leuten ein Spiel zu entwickeln, wenn sich das dann mittelprächtig verkauft hatte, warf das immer noch einen Gewinn ab. Und dass die breite Masse mit komplexen RPG-Elementen (oder allgemein mit Komplexität) nicht viel anzufangen weiss, ist leider Tatsache. Wie sagte doch George Carlin: "Think about how stupid the average person is. Then realise that half of them are even stupider than that."
  26.05.2012, 09:46
  • Offline


  • Skelett-Krieger
    • Untot
Wie kommen die Entwickler da drauf das die heutige Gesellschaft mehr action und einfachere Bedienungen haben will wenn sich die rpg´s damals genauso gut verkauft haben? Jetzt als Beispiel Morrowind zu Skyrim?
Wie oft hat sich denn Morrowind im Vergleich zu Skrim verkauft?
Also, um jetzt mal klarzustellen:
Die PC-Spieler raubkopieren alle und sind selbst Schuld, dass sie Konsolenports kriegen.
Die Konsolenspieler kaufen sich massenweise seichte Kost und abgeflachte RPGs, aber die Entwickler sind Schuld am Abflachen? Ok.
Ja klar sind die Spieler schuld am Abflachen von Spielen wie Skyrim, denn die Gamer entwickeln ja schließlich das Spiel. Logik fail.
  26.05.2012, 09:57
  • Offline


  • Fremdländer
    • Neuling
Klar bin ich der Meinung, dass auch mit den Argoniern ein interessantes Setting mit guter Atmosphäre möglich wäre. Doch wenn man in diversen Foren die Polls zu den am meisten gespielten Rassen anschaut, sieht man halt, dass die Argonier oft einen der hintersten Plätze, wenn nicht sogar den letzten Platz belegen. Zudem denke ich einfach, dass die breite Masse sich eher mit etwas Katzenähnlichem, als mit etwas Echsenähnlichem identifizieren kann. Also ein reiner Marketing-Aspekt.

Naja naja, ich würde mal sagen der Grund weshalb sie die letzten Reihen belegen ist der das sie in der Welt von TES nicht grade bedeutsame Rollen gespielt haben und eher die Opferrolle eingenommen haben.
Wenn es jedoch eine Story geben wird die in der Schwarzmarsch spielt und mit der Kultur der Argonier zusammenhängt, werden wohl mehr Leute anfangen einen Argonier zu spielen. Außerdem würde man ohnehin die Argonier besser kennlernen wenn man sich auf ihrem Terrain befindet und die Geschichte eines Argoniers erlebt. So war es bei mir damals mit den Dunmern in Morrowind und mit den Nord in Skyrim. Ich spiele meist immer die Rasse die für den Elder Scrolls Teil vom Thema her passt.Das gibt mir persönlich einfach viel mehr Atmophäre.

Wie oft hat sich denn Morrowind im Vergleich zu Skrim verkauft?

Keine Ahnung, sag du es mir? Wenn du schon so fragst würd ich sagen das sich Skyrim besser verkauft hat hmmm.
Aber wenn ein Spiel sich gut verkauft hat dann ist doch klar das sich der nächste Teil genauso gut oder sogar besser verkauft. Da muss man doch nicht gleich abstriche von machen und es für Leute mit schwerstbehinderung spielbar machen -.-
Nichts ist wahr, alles ist erlaubt

Besucht mein Blog über Luzide Träume
  26.05.2012, 10:01
  • Offline
  • Luzide Träume


  • Skelett-Krieger
    • Untot
Keine Ahnung, sag du es mir? Wenn du schon so fragst würd ich sagen das sich Skyrim besser verkauft hat hmmm.
Vor Monaten war von 7 Millionen die Rede, das ist in drei Monaten fast doppelt soviel, wie Morrowind in drei Jahren verkauft hat.
Zitat
Aber wenn ein Spiel sich gut verkauft hat dann ist doch klar das sich der nächste Teil genauso gut oder sogar besser verkauft. Da muss man doch nicht gleich abstriche von machen und es für Leute mit schwerstbehinderung spielbar machen -.-
Auf diejenigen abzuzielen, bei denen das Hirn und die Börse besonders locker sitzt, ist nun mal recht profitabel.
Also, um jetzt mal klarzustellen:
Die PC-Spieler raubkopieren alle und sind selbst Schuld, dass sie Konsolenports kriegen.
Die Konsolenspieler kaufen sich massenweise seichte Kost und abgeflachte RPGs, aber die Entwickler sind Schuld am Abflachen? Ok.
Ja klar sind die Spieler schuld am Abflachen von Spielen wie Skyrim, denn die Gamer entwickeln ja schließlich das Spiel. Logik fail.
  26.05.2012, 10:27
  • Offline


  • Fremdländer
    • Neuling
Auf diejenigen abzuzielen, bei denen das Hirn und die Börse besonders locker sitzt, ist nun mal recht profitabel.

Jap da gebe ich dir recht, würd ich vermutlich auch so machen. Aber meine frage war ja woran die Entwickler merken bzw wissen wollen das die meisten Leute eher weniger Komplexe Spiele spielen wollen? Ich mein es ist ja gut möglich das sich skyrim besser verkauft hat als Oblivion weil die alten Fans der serie halt Treu bleiben und die "neuesten" Spiele mehr Präsens zeigen. Die neue Generation wird sich wohl kaum an ein Morrowind erinnern sondern an das was zurzeit aktuell ist. Damit wären wieder mehr zahlende Kunden für das Produkt da. Es muss nicht unbedingt daran liegen das sich die Zielgruppe geändert hat, sondern weil diese Zielgruppe schlicht und einfach das alte spiel nicht kennt, und wegen der schlechten Grafik ( im gegensatz zu heute) nicht spielen werden. Weisst du was ich meine? Man müsste mal als Versuch ein Spiel wieder dahingehend entwickeln das es nicht mehr zu casual lastig wirkt und schauen wie es sich DANN verkauft.
Nichts ist wahr, alles ist erlaubt

Besucht mein Blog über Luzide Träume
  26.05.2012, 10:46
  • Offline
  • Luzide Träume


  • Skelett-Krieger
    • Untot
Also, um jetzt mal klarzustellen:
Die PC-Spieler raubkopieren alle und sind selbst Schuld, dass sie Konsolenports kriegen.
Die Konsolenspieler kaufen sich massenweise seichte Kost und abgeflachte RPGs, aber die Entwickler sind Schuld am Abflachen? Ok.
Ja klar sind die Spieler schuld am Abflachen von Spielen wie Skyrim, denn die Gamer entwickeln ja schließlich das Spiel. Logik fail.
  26.05.2012, 11:36
  • Offline