Nirn.de

Gast

Umfrage

Was bevorzugt ihr ;)

Oblivion :)
48 (60.8%)
Skyrim
31 (39.2%)

Stimmen insgesamt: 78

Thema: Oblivion oder Skyrim: was bevorzugt ihr  (Gelesen 20600 mal)

  • Agent
    • Klingen
Ich werde es tun und wirklich darauf antworten.  :rolleyes:
Nein, du musst es nur Online registrieren, danach kannst du es auch offline spielen, allerdings nicht weiterverkaufen. Die Steuerung ist Spitze, wenn man mal vom Inventar absieht, denn dieses ist wirklich recht konsolig, da kann man aber mit Mods Abhilfe schaffen.


PS: Falscher Thread, das sollte eigentlich in "Kleine Fragen zu Skyrim". Da würde ich das jedenfalls hintun.
« Letzte Änderung: 27.05.2013, 19:45 von Lucla »
Pro Einhorn? Ich bin dabei!

Diese Steam Signatures sind echt cool... :)
  27.05.2013, 12:47
  • Offline


  • Skelett
    • Untot
Wollte deswegen keinen neuen Thread aufmachen. Aber auch keinen Alten rauskramen oder ewig suchen. Wollte eigentlich bald die Legendary Edition bestellen, aber wenn man sie nicht weiter verkaufen kann, warte ich wohl besser noch bis sie billiger ist.
  27.05.2013, 15:09
  • Offline


  • Skelett-Krieger
    • Untot
Dafür wäre "Kleine Fragen" besser geeignet gewesen, aber ist ja nicht schlimm.
"Maiq has heard the people of Skyrim are better looking than the people of Cyrodiil. Maiq has no opinion on the matter. All people are beautiful to him."
  27.05.2013, 15:13
  • Offline
  • Google+


  • Bettler
    • Neuling
Hallo.

Hab gelesen, dass man ständig online sein muss, um Skyrim spielen zu können und die Steuerung sehr konsolenmäßig sein soll. Edit:Ist das korrekt?  :rolleyes:

Du musst, wenn du auf dem PC spielst, einen Steam account besitzen um Skyrim zu spielen, und dich auch immer anmelden um zu spielen. Jedoch, kannst du auch "Offline bleiben" wählen, und das Spiel darüber spielen. Du wirst allerdings nur Updates etc. erhalten wenn du Online bist.
Die Steuerung ist auf dem PC eigentlich ziemlich gleich mit Oblivion.
Ist ein Zug ohne Zug ein Zug?
  27.05.2013, 16:31
  • Offline


  • Neuling
    • Neuling
Ich bevorzuge Skyrim es hat eine besser Grafik als Oblivion und sieht schöner aus.
 ;)
  31.05.2013, 13:05
  • Offline


  • Neuling
    • Neuling
Meine Wahl fiel auf Skyrim, was hauptsächlich aus folgenden drei Punkten herrührt:

1. Originellere Quests, vor alledem gefällt mir das fast jede Handlung (auch außerhalb einer Mission) eine Reaktion verursacht. Die Daedra Quests waren ganz im Gegensatz zu den öden von Oblivion wahre Schmuckstücke.

2. Skyrim ist nicht mal annähernd so bugbelasted wie Oblivion.

3. Bethesda hat das düstere Land nördlich von Cyrodiil meiner Meinung nach perfekt umgesetzt. Die vielseitige Landschaft, der geniale Soundtrack und die artenreiche Tierwelt schlagen die öde und eintönige Flora und Fauna Oblivions um längen. 
"I offer you my blood. Take it, and you will walk as a Lion among the Sheep. Men will tremble at your approach, and you will never fear death again." - Lord Harkon
  09.06.2013, 15:36
  • Offline


  • Reisender
    • Neuling
Oblivion!

Nachdem ich etwas mehr als 100 Stunden Skyrim gespielt habe (und 30 Stunden TESO), bin ich nach Cyrodiil zurück gekehrt. Denn dort ist es schöner  ;) - (Oh, all diese verschiedenen Gräser!)
In Skyrim fand ich keine Quest wirklich ansprechend, auch wenn das enviromental storytelling gut gemacht war, und es das so in Oblivion noch nicht gab. Ehrlich gesagt, finde ich die Questen selbst in TESO deutlich besser als in Skyrim.

Das Agieren der NPCs untereinander finde ich in Oblivion ebenfalls viel stimmiger. Auch die Hauptquest scheint mir viel stringenter zu sein, und endlich ist man mal kein Übermensch, sondern letztendlich nur der Gehilfe des Helden. Sehr erfrischend.
Gilden finde ich um Längen besser in Oblivion, ins Besondere die der Magiergilde (die bei vielen anderen ja nicht so gut wegkommt). Dialoge finde ich im Allgemeinen auch besser geschrieben.

Ja, die Dungeons sind generischer, aber damit auch realistischer: ein Baustil ist nun mal genau das; Elfenruinen sehen dann eben ähnlich aus.
Und selbst die Oblivionebenen haben was.

Vor allem: In Cyrodiil fühle ich mich mehr in die Welt eingebunden, in Skyrim komme ich mir mehr wie ein Tourist vor. Und in Oblivion geschieht mehr Unerwartetes - so etwas wie Dreckshack suchte ich in Skyrim vergebens.

Kurz gesagt: bei Skyrim dachte ich immer "Du solltest mal wieder Skyrim spielen", bei Oblivion "Wann habe ich endlich wieder Zeit, Oblivion zu spielen.

Deshalb habe ich bisher auch knapp 500 Stunden in Cyrodiil verbracht und nur 100 in Skyrim.

(Aber am Besten ist natürlich Morrowind; da war ich bislang rund 1000 Stunden)
Mein Screenshot-Blog: http://morrowindscreenshots.blogspot.de

Mein System: Pentium II - 450 Mhz / 64 MB RAM / Nvidia Riva TNT2 / 3,5-Zoll-Laufwerk
  19.06.2016, 13:10
  • Offline


  • Neuling
    • Neuling
Ein bisschen spät, aber ich denke das könnte für sich sprechen. Skyrim! Als ich es mir 2011 geholt habe war ich direkt gefesselt. Atemberaubend. Diese Atmosphere, die Landschaft, die Freiheit! Das non plus Ultra aller Rollenspiele. Unzählige Charaktere lebten und starben vortan an auf dem Bildschrim dessen Bilder mich so in den Bann gezogen haben.  Skyrim!

Aber da ich vorher noch nie Oblivion und vielleicht nur 15 Minuten Morrowind gezockt habe..
Konnte ich nicht ahnen was für ein Eigentor dieser nichts desto trotz spielbare Rollenspielepos darstellt.

Ja vor kurzem holte ich mir Oblivion.  Ich spiele es wie üblich Vanilla und es ist imwerfend. Trotz veralteter Technik ist die Atmosphere sehr gelungen und auch die deutsche synchro lässt teilweise sehr zu wünschen übrig, (weswegen ich es erst beim ersten mal direkt in die Ecke gefegt hab) aber es steht Skyrim in nichts nach was Atmosphere angeht,  man denke an die einzigartigen Quests wovon man bei Skyrim eine kleine Hand voll hat. Man denke an die Städte und das feeling in seine Rolle zu gleiten. Endlich kann ich als Assassine über die Dächer einer Stadt springen! Klar hat bethasda bei Skyrim vieles besser gemacht. Aber wenn ihr mich fragt auch vieles schlechter.  Grade was die Aufträge angeht,  aber auch meine persöhnliche Neugier fühlt sich gegenueber Oblivion weitaus mehr geschmeichelt.

Kurz um
Oblivion (jaja sehr subjektiv) ist besser!
  17.12.2016, 15:45
  • Offline


  • Neuling
    • Neuling
Auch ich würde gerne etwas verspätet was zu dem Thema sagen. Das ist ja das schöne an Foren.
Die Beiträge in älteren Themen sind nicht verloren, wenn mal eine Zeit lang nichts neues geschrieben wurde.
Man kann diese Themen immer noch finden und bei Bedarf aus der Versenkung holen. Bei den zahlreichen Facebook-Gruppen
geht das nicht und ein besprochenes Thema geht schnell verloren, so dass die gleichen Dinge immer und immer
wieder neu durchgekaut werden. :sleepy:

Nun aber zu meiner Antwort zu diesem Thema.  :)
Ich habe mich bei der Umfrage für Skyrim entschieden. Oblivion hat mich seinerzeit
lange an den Bildschirm gefesselt, bis ich gefühlt in jedem Winkel, jeder Höhle,
einfach an jedem Ort von Cyrodiil war. Selbst heute komme ich gerne für ein paar Stunden
immer mal wieder in die Kaiserstadt zurück.
Ganz knapp bevorzuge ich jedoch Skyrim. Das ist natürlich eine ganz subjektive Entscheidung.
Skyrim fesselte mich seit erscheinen mindestens genauso wie Oblivion, obwohl es eine kleinere
Umgewöhnung war von Oblivion zu Skyrim und nicht alles hat mir auf anhieb gefallen.
Jetzt spiele ich Skyrim auf der PS4 in der überarbeiteten Version seit Oktober 2016 wieder
und bin noch mehr gefesselt als vorher.
Es kommt dazu das ich mich sehr für Vikinger interessiere und ein großer
Fan Skandinaviens bin. Es sind einfach diese parallelen und die atemberaubende Landschaft
und die Atmosphäre, welche mich in dieser Umfrage "Skyrim" wählen ließen.


« Letzte Änderung: 05.02.2017, 08:56 von Tjati »
--------------------------------
Plattformen:
Skyrim: PS4
Oblivion: PC & PS3
Morrowind: PC
  04.02.2017, 12:05
  • Offline