Nirn.de

Gast

Thema: The Elder Scrolls Online: neues Entwicklervideo mit Gameplayszenen  (Gelesen 9617 mal)

  • Drachenhüter
    • Nirn.de Team
ESO_logo_gross.jpg (354.71 KB)Heute hat Bethesda ein neues Video zu The Elder Scrolls Online, das 2013 erscheinen soll, veröffentlicht. Darin geben mehrere Entwickler der verantwortlichen ZeniMax Online Studios einen Überblick über ihr Spiel, in dem sich in der Zweiten Ära – rund 1000 Jahre vor den Geschehnissen in Skyrim – ganz Tamriel erkunden lassen soll. Gameplay-Szenen zeigen verschiedene Regionen, die teilweise an die bisherigen Spiele erinnern sowie Kämpfe, die offenbar über direkte Angriffe und Blocks per Mausklick ablaufen sollen.

Video – An Introduction to The Elder Scrolls Online
« Letzte Änderung: 08.11.2012, 18:14 von Silvan »
Die größten Kritiker der Molche
waren früher eben solche
  08.11.2012, 18:12
  • Offline


  • Geweihter
    • Dunkle Bruderschaft
Also.. ich bin überzeugt :D
Ich muss dazu sagen, dass ich vorher kein MMO spieler war, allerhöchstens mal so TryOut Events oder WoW Fun Server.
Aber das Video hat mich vom hocker gehauen.
Vor allem die Belagerung und alles.

Und was ich für sehr positiv halte ist die zeitliche Einordnung.. ich werde jetzt nicht wiederholen, was alles auf der Website steht.
Aber was mich zB an WoW immer gestört hat war das mutwillige Erfinden neuer Kontinente.
Das geht hier nicht.
Denn ich Zb wäre höcht überrascht auf einmal zu erfahren, dass Akavir seit 1000 Jahren kolonisiert ist ;)

Und die Aufteilung in Zenimax und Beth finde ich auch erwähnenswert.
Blizzard schuldet mir bis heute ein WC IV.
Aber da hier verschiedene Teams und studios sitzen erwarte ich sogar, dass die SP Reihe wieder weniger Mainstream wird.
Alleine aus dem Grund, dass der ganze Mainstream mit TSO abgefischt werden wird.
Aka.. Dämonmaster
  08.11.2012, 19:49
  • Offline


  • Abenteurer
    • Neuling
"die offenbar über direkte Angriffe und Blocks per Mausklick ablaufen sollen."

Interessant. Sehr, sehr interessant.



4:02
Hat das ding das Gesicht eines Untoten aus Allods online?
« Letzte Änderung: 08.11.2012, 21:21 von Feldwebel »
  08.11.2012, 21:15
  • Offline


  • Schwertkämpfer
    • Kriegergilde
Aber da hier verschiedene Teams und studios sitzen erwarte ich sogar, dass die SP Reihe wieder weniger Mainstream wird.
Alleine aus dem Grund, dass der ganze Mainstream mit TSO abgefischt werden wird.

Hmm naja, das glaube ich eher weniger... ;)

Hab mal durch den Trailer gezappt... war ganz in Ordnung allerdings frage ich mich, ob das Spiel gerade bei diesen Belagerungen flüssig laufen wird.
Nur diese Bemerkungen der Entwickler haben massiv gestört, wie in jedem Video dieser Art.
  09.11.2012, 10:57
  • Offline


  • Fremdländer
    • Neuling
Weiß einer wie viel das Spiel kosten wird? Sorry, wenn es schon im Video erwähnt wurde.
  09.11.2012, 14:16
  • Offline


  • Abenteurer
    • Neuling
Soviel ich weiß haben die Entwickler bis heute das Bezahlungssystem noch nicht näher beschrieben. Ob es wie Guild Wars nur einmal gekauft werden muss oder ob monatl. Gebühren, wie bei WoW, fällig werden ist noch unklar. Ich schließe Free2Play aus (wäre auch blöd wenn andere Spieler sich mit reellem Geld, dass sie im Ingameshop augeben, einen Vorteil verschaffen).

Habe das ungute Gefühl es wird auf ein Zahlungssystem, wie bei World of Warcraft hinauslaufen.
  09.11.2012, 14:41
  • Offline
  • Youtube: The Elder Akatosh


  • Skelett-Krieger
    • Untot
"Maiq has heard the people of Skyrim are better looking than the people of Cyrodiil. Maiq has no opinion on the matter. All people are beautiful to him."
  09.11.2012, 23:09
  • Offline
  • Google+


  • Fremdländer
    • Neuling
Das Monats-Abo ist ausgelutscht und wirtschaftlich wertlos (ausser man betreibt zufällig WoW).

Schaut euch die ganzen MMOs doch an, nach wenigen Monaten werden diese F2P, da es sich finanziell nicht gelohnt hat und die Spieler fehlen.

AoC, WAR (wenn auch nur bedingt), STo, HdRo, Aion, SW:tor uvm sind vom Abo-Model auf ein F2P umgestiegen, da sich dieses nur für Blizzard lohnt. Der Hype um die Spiele ist immer groß, rund 8 Millionen WoWler kaufen sich das Spiel und testen es den damit verbundenen ersten Monat, stellen fest das WoW im vergleich dazu ausgereift ist (kein wunder nach all der Zeit) und zahlen dannach nicht mehr. Sehr gutes Beispiel dafür ist WAR...in den ersten Wochen mussten sie die Serverzahlen aufblähen wie sonstwas um die Spielerzahlen zu bändigen, 4 Jahre später gibt es noch genau 2 Server, beide englischsprachig, der letzte deutsche ging vor ein paar Monaten den Bach runter. Ich glaube mit meinen Chars musste ich bisher 6 mal umziehen, da die Server nach und nach immer dicht gemacht wurden. Die SW:tor Serverliste ist jetzt nach knapp einem Jahr auch nichtmal mehr 1/4 so lang wie zu release...ich kann die beiden Spiele nur nennen, da ich dort ab und an nochmal reinschaue. Und da erwartet ihr ein Abosystem wie bei WoW? Wenn das bei TESo so kommen sollte, dürfen die sich auf 2-3 gute Monate freuen und einem dannach folgenden Verlustgeschäft bis nurnoch ein harter Kern über bleibt, dem es egal ist was aus dem Spiel wird, da sie es nur wegen dem TES spielen (gutes Beispiel ist dort wiederum WAR, bis lev15 kostenfrei, dannach monatliche kosten, kaum Updates usw, mit dem letzten wurde die Anzahl von Spielern bei Stadteroberungen auf 36(!!!) je Seite reduziert, sagt viel über die Spielerzahlen aus), der harte Kern spielt dann noch auf 1-2 Servern und ist groß genug dass diese beiden finanziell bei +-0 rauskommen.

Ich tippe daher auf F2P mit Item-Shop...frage ist nur in wie weit dort spielerische Vorteile erworben werden können.

EDIT:
Aber egal was es wird...ich werde es zumindest dann testen und mit meinem Dunmer massig Argonier in den Tod befehlen.  :rolleyes:
« Letzte Änderung: 10.11.2012, 01:37 von Lucìfer »
  09.11.2012, 23:35
  • Offline


  • Abenteurer
    • Neuling
Aber egal was es wird...ich werde es zumindest dann testen und mit meinem Dunmer massig Argonier in den Tod befehlen.  :rolleyes:

Diese Dunmer, können keine Niederlage vertragen und müssen unbedingt 1000 Jahre in der Zeit zurückreisen um sich zu rächen...
  10.11.2012, 20:04
  • Offline


  • Fremdländer
    • Neuling
Nunja...in der derzeitigen Situation können die Dunmer ja auch nur Kanickel spielen um wenigstens die Nord zu ärgern...mehr ist einfach nicht drin.  :ugly:
  10.11.2012, 21:11
  • Offline


  • Rekrut
    • Legion
Theoretisch müsste es doch zu dieser Zeit die Aleiden geben, das wär interressant, oder täusch ich mich da?
Ich tanze gerade das Fischstäbchen- ein äusserst schmackhafter Gemütszustand.
  10.11.2012, 21:59
  • Offline


  • Abenteurer
    • Neuling
Wann die Ayleiden ausgestorben sind, weiß ich leider nicht. Glaube nicht, dass sie in TESO vorkommen werden.

@ Lucifer: Hast Recht, aber wahrscheinlicher ist, dass Bethesda und Zenimax nicht mit F2P anfangen sondern das Abo-System etwas laufen lassen und später auf Free-to-play umsteigen. Das wird denen bestimmt etwas mehr Kohle bringen.
  10.11.2012, 22:15
  • Offline
  • Youtube: The Elder Akatosh


  • Geweihter
    • Dunkle Bruderschaft
Das sind momente in denen ich Klarix vermisse :(
Aka.. Dämonmaster
  10.11.2012, 22:33
  • Offline


  • Fremdländer
    • Neuling
@ Lucifer: Hast Recht, aber wahrscheinlicher ist, dass Bethesda und Zenimax nicht mit F2P anfangen sondern das Abo-System etwas laufen lassen und später auf Free-to-play umsteigen. Das wird denen bestimmt etwas mehr Kohle bringen.

Ich mache mir dabei halt nur die Sorgen, das TESo ebenso absackt wie die anderen MMOs...von den hunderten Spielern die sich in den ersten Wochen auf den Schlachtfeldern treffen bleiben nach einigen Monaten wenns hochkommt noch 100 übrig. Gerade was die Werbung mit diesen Spielerzahlen angeht befürchte ich eine Situation wie bei WAR. Erst sind tausende von Spielern begierig auf die Schlachten, doch sind diese zu beginn performance-mäßig noch nicht umsetzbar und wenn es dann endlich soweit ist fehlen die Spieler, so dass die Spielerzahlen wieder begrenzt werden, damit keine Seite übervorteilt ist. Beth und Zeni müssen bei einem MMO ein ansich bugfreies Spiel auf den Markt werfen um nicht nach wenigen Wochen schon wieder in der Versenkung zu verschwinden (siehe AoC) und dies ist praktisch unmöglich. Nichtmal SW:tor, welches allein aufgrund der Lizenzen der "WoW-Killer" schlechthin hätte werden können hat es aufgrund kleinerer Probleme nicht geschafft. Blizzard hat jahrelangen Vorsprung, die Spielerschaft ist verwöhnt und auch wenn WoW zu release der größte Bug-Mist aller Zeiten war, so ist es dies derzeit eben nicht mehr. Jedes MMO dass seit dem auf den Markt kam wird an WoW gemessen...jedes MMO war bisher auch bugfreier, aber dennoch sind sie chancenlos. Und auch wenn ich nach drei Jahren WoW (und jetzt zwei Jahren Abstinenz) sagen kann, dass ich auf 99% der WoW-Com bei TESo keinen Wert lege, so sind es dennoch diese Spieler, die ein MMO hochbringen, oder abstürzen lassen. Jene Spieler, die bisher kein MMO gefunden haben und nur wegen TESo anfangen sind zu gering um wirtschaftlich entscheident zu sein, es muss also bei anderen MMOs "geklaut" werden und da stellt WoW nunmal den größten Pool. Dieser läßt sich bei einem Abo-System jedoch nur durch ein wirklich überzeugendes Spiel abgrasen...und wenn ich mir allein Skyrim ansehe, mache ich mir da wenig Hoffnung. ^^
  10.11.2012, 23:36
  • Offline


  • Diplomat
    • Klingen
Ich mache mir dabei halt nur die Sorgen, das TESo ebenso absackt wie die anderen MMOs...

Das wird es sowieso.

1) Es kann kein TES werden.
Rein vom Gameplay her war TES immer für seine Freiheiten bekannt (ich gehe mal ab Morrowind aus, da ich Daggerfall und Arena nie gespilet habe). Diese wurden zwar bei den neueren Spielen (Oblivion/Skyrim) eingeschränkt (unsterbliche Questgeber), sind aber noch vorhanden. In einem MMO können diese Freiheiten nicht vorhanden sein. Du kannst keine NPCs umhauen, irgendwo einbrechen und das Haus ausräumen usw. weil neue Spieler dann in einer sehr ausgedünkten Welt voller leerer Häuser starten würden. Was den Kampf in Sykrim so spaßig macht, ist vor allem das Feedback. Gegner straucheln bei schweren Treffern und die Physikengine tut ihr bestes wenn man jemanden tötet, egal ob derjenige wegen eines Pfeils eine Mauer hinten über fällt oder man jemanden den Kopf abschlägt und der 50 meter den Berg hinunter kullert oder ob man Gegner mit einem Fus Ro Dah wegschleudert oder mit einem Blitzschlag pulverisiert oder auf 200m Entfernung Gegner "wegsnipert" usw. - das ist der wichtigste Punkt beim Spaß des Skyrim Kampfsystems.
Was bleibt denn noch bei TESO wenn man das, was an Morrowind so viel Spaß gemacht hat (Freiheiten, lange und tiefe Questreihen, Gildenaufstiege) wegnimmt und das, was an Skyrim so viel Spaß gemacht hat (Feedback beim Kampfsystem, Stealth-System) nicht einbauen kann? Außer die Lore nicht mehr viel. Und da schauert es mich schon wenn ich daran denke, wann wohl Klarix den ersten Herzinfarkt dort wegen unkonformer Lore dort hätte. Wahrscheinlich schon bei der Sache mit den 3 Fraktionen.
Achja, offen kann die Welt auch nicht sein. Schließlich müssen noch Gebiete für Addons Platz haben, außerdem müssen die 3 Fraktionen ja untereinander abgetrennt werden und die Kaiserstadt selbst auch.

2) Die Entwickler haben bisher keine Erfahrung mit MMOs.
Auch ein nicht unwichtiger Punkt, sind schließlich die erfolgreichsten MMOs auf dem Markt solche, die von Entwicklern gemacht worden sind, die auch schon Ahnung von MMOs hatten. Blizzard ist die Ausnahme, aber die konnten aufgrund des glücklichen Zeitpunkts während der Entwicklung Erfahrungen sammeln. Das kann sich kein Entwicklerstudio heutzutage mehr leisten. Problem bei "keine Erfahrungen mit MMOs" sind dabei vor allem die Sachen mit den Servern, mit der Balance und mit der Monetarisierung. Das soll nicht heißen, dass sie es verhauen werden, aber dass die Gefahr hier größer ist, dass sie es tun.

3) Viele Konzepte sind "fail".
Sie bedienen sich Konzepten, die in anderen MMOs fehlgeschlagen sind oder die dort von den Spielern kritisiert werden. Keine "Quests" und leveln funktioniert quasi nur über Exploration? Das wollte Gw2 anfangs auch, aber die Entwickler berichteten, dass die Spieler nicht drauf angeschlagen sind. Kurzum: Es hat nicht funktioniert. Deshalb wurden in Gw2 die "Herzquests" eingeführt und deswegen werden Events und Teile der persönlichen Story auch so gut sichtbar auf der Karte markiert. Dafür hat man für die Explorer eben andere Sachen eingebaut. Und das Ganze soll in TESO nun auf einmal funktionieren, vor allem: Ohne irgendwelche Markierungen? Sie wollen eine sehr immersive Welt erschaffen, dazu dürfen sie solche Markierungen aber (gerade als TES Spiel) nicht nutzen. Oder die Sache "auf level 50 geht es erst richtig los"... die Sache, die selbst an WoW immer wieder mal kritisiert wird, ist genau das. Man macht den ganzen Content vorher nur um eigentlich endlich max-level zu sein, wo sich das Spielgefühl auch erst mal grundlegend ändert. "Level erst mal und dann geht das Spiel richtig los", dadurch fühlt sich der ganze Levelcontent wie ein ungewünschter Anhängsel an, die ganzen Möglichkeiten schneller zu leveln tun ihr übriges. Was selbst Kritiker an Gw2 gut fanden, war hingegen die Level-Scalierung; schon nach den ersten paar Spielminuten konnte man - Dungeons ausgenommen, die kommen ab level 30 - den vollen Spielumfang nutzen. Man konnte sich auf die großen Belagerungsschlachten im WvW konzentrieren, direkt ins PvP einsteigen und die Art des PvEs, den man macht, ist auf level 2 der selbe wie auf level 80, nur der inhalt ändert sich. Das Spiel geht also schon von Anfang an los, und nicht erst wenn man zig Stunden schon ins Spiel investiert hat.

4) "Megaserver".
Die Megaserver-Technologie ist auch entweder "fail" oder eine PR-Masche. Andere Spiele nutzen nicht umsonst "Realms" oder "Worlds" (die übrigens keine physikalische Server-Einheit sind, sondern im Prinzip genau wie "Megaserver" funktionieren). Und auch Gw2 (mal wieder) ist sogar extra von einer Art "Megaserver" (Gw1) auf die Shards umgestiegen, weil es nämlich, gerade im Hinblick auf die riesigen Belagerungsschlachten (die TESO auch haben will), nur Vorteile hat. Was Megaserver in Wirklichkeit tut ist folgendes: Es kann kein Zusammenhaltsgefühl aufkommen, man ist nicht jemand von Server xy sondern einer von hunderttausend unbekannten der (übrigens unlogischen) Fraktion A/B/C. Dazu kommt, dass nicht hunderttausende oder gar Millionen Spieler in einem Gebiet berechnet oder gar dargestellt werden können, also muss man die Gebiete instanzieren (was von den Spielern übrigens schon in Aion, AoC, GW und Gw2 (Überlauf Server) heftigst kritisiert wurde), was dafür sorgt, dass man die Nachteile der "Shards" hat, ohne die Vorteile zu haben. Andere Spieler, die man sieht, sieht man zu 99% nie mehr wieder. Kein Gefühl von "ach den kenne ich doch, den hab ich doch gestern schon da-und-da gesehen!", man ist ein anonymes kleines Licht in einer Masse von Sonnen - man geht in der großen Masse unter.
Am schlimmsten ist aber der "Megaserver" für die RvR Kämpfe, schließlich soll das RvR eines der Verkaufsargumente sein. Wie soll das da laufen? Jede Instanz wird einzeln berechnet, womit wir wieder bei den Shards wären (ohne die Vorteile wie Serverzusammenhalt, Zugehörigkeitsgefühl und die Möglichkeit es sich auszusuchen auf welchen Realm man möchte), oder beeinflussen die sich irgendwie (soll ja nur einen Kaiser geben) sodass es völlig egal ist, was die 2000 Spieler in Instanz A gerade bei Punkt XY machen weil die 500 Spieler in Instanz B gerade den Punkt eingenommen haben, oder machen die Spieler in A die eben erledigte Arbeit von B kaputt ohne dass die was dagegen tun können usw.? Oder gibt es nur 1 Kaiserstadt im gesamten Spiel, wo sich alle Spieler, die da mitmachen möchten, sammeln, was zu Servercrashes, Unspielbarkeiten und Warteschlangen ("du bist in Position 189741 von 259843") führt?

5) Bezahlmodell.
Da sie noch kein Wort über das Bezahlmodell verloren haben, wird es wahrscheinlich nicht das Spieler-freundliche Modell, dass GW, Gw2 und auch demnächst andere MMOs wie Star Citizen nutzen (werden), sondern das "fail" (ja, das Word nutze ich im Zusammenhang mit MMOs öfters) Modell "p2p", das einzig WoW von den hunderten MMOs, die es gibt, wirklich erfolgreich nutzt, oder das "f2p" aka "du musst dich dumm und dämlich zahlen, wenn du mit anderen Spielern mithalten willst" Modell, welches von allen sicher das Spieler-unfreundlichste ist. Mit anderen Worten: Man will die Franchise nutzen um Spieler zu "melken". Andernfalls hätten sie es auch als PR-Schlagwort benutzt: "Wir haben keine monatlichen Gebühren und keinen unfairen Shop!".

Long Story Short: Ich befürchte stark, dass dies das nächste MMO sein wird, dass in der Masse der MMOs untergeht anstatt herauszustechen...
~ Signatur ~
  12.11.2012, 08:42
  • Offline


  • Abenteurer
    • Neuling
Das sind in der Tat keine guten Aussichten für TESO. Danke Elessar für diese nachvollziehbare Einschätzung. Was dann eigentlich noch als reizvolles Element, neben der Lore, übrig bleibt ist das Sandkasten PVP (Erobern von Burgen, Städten, etc. in Cyrodiil).
Aber wie schon erwähnt, Erfahrung mit MMORPGs haben Zenimax/Bethesda nicht. Ist dieser Aspekt nicht ganz aufeinander abgestimmt (Balance), so wird sich das deutlich auf das Gameplay auswirken. Die Folgen wären frustrierte Spieler und leere Server. Das wiederrum führt zu einem F2P System mit "unfairen" Itemshop, wenn es nicht bereits zum Release des Spiels eingeführt wurde.
Mir wäre es nur Recht, wenn sich die Entwickler Zeit lassen: für schöne Quests, viele Interiors, tiefgründige Charaktere und natürlich ein ausbalanciertes PVE und PVP.
  12.11.2012, 14:34
  • Offline
  • Youtube: The Elder Akatosh


  • Rekrut
    • Legion
Also ich fin das ihr da ein bisschen zu stark pessimistisch seid... das spiel hat jetzt 3 Jahre (lieg ich da richtig?) Entwicklung hinter sich, und sonen Aufwand sollte sich schon auszahlen... Desweiteren ist bisher eh nicht allzuviel bekannt, wartet einfach ab und kritisiert erst dann; Sachen zu spekulieren und die dann zu kritisieren is doch mist, zum Beispiel dass mit dem Konzept: Wie soll man wissen ob es gut oder schlecht ist wenn man geradeeinmall eine Handvoll Informationen kennt???
Ich tanze gerade das Fischstäbchen- ein äusserst schmackhafter Gemütszustand.
  12.11.2012, 14:41
  • Offline


  • Diplomat
    • Klingen
Also ich fin das ihr da ein bisschen zu stark pessimistisch seid... das spiel hat jetzt 3 Jahre (lieg ich da richtig?) Entwicklung hinter sich, und sonen Aufwand sollte sich schon auszahlen...
Es sind 5 Jahre und die Entwicklung zahlt sich natürlich aus, für die Entwickler jedenfalls, alleine schon durch den Hype. Das heißt nicht, dass es sich für die Spieler auch wirklich auszahlt. Es gab schon genug Spiele mit langer Entwicklungszeit, die am Ende gar nicht gut waren, und das vor allem im MMO-Bereich.

Desweiteren ist bisher eh nicht allzuviel bekannt, wartet einfach ab und kritisiert erst dann; Sachen zu spekulieren und die dann zu kritisieren is doch mist, zum Beispiel dass mit dem Konzept: Wie soll man wissen ob es gut oder schlecht ist wenn man geradeeinmall eine Handvoll Informationen kennt???
Man braucht auch kein weiteres Wissen um das Konzept eines Ein-Rad-Autos zu kritisieren (und ein Megaserver mit einem RvR ist ein solches Konzept - es funktioniert einfach nicht ohne Stützräder wie Instanzierung, und selbst mit diesen Stützrädern macht ein Auto mit 4 Rädern mehr Sinn und hat die Nachteile des 1-Rad-plus-Stützräder-Autos nicht). Und ich brauche auch kein zusätzliches Wissen wenn ich Konzepte kritisiere, die bereits einmal fehlgeschlagen sind oder in anderen Spielen in der Kritik stehen. Und was für Informationen können was daran rütteln, dass man keine Physikengine und keine absolute Freiheit in einem MMO unter bringen kann? Gar keine.

Noch dazu standen alle wenig guten bis höchstens mittelmäßigen MMOs, die in den letzten Jahren rausgekommen sind, nicht einmal vor dem Problem, ein MMO zu einer Spiele-Reihe zu entwickeln, aber die wichtigsten Gameplay-Elemente nicht einbauen zu können. Aber eine ziemlich unbekannte Spieleschmiede ohne jegliche Erfahrungen in den Genre soll trotz dieses Problems ein hammergeiles Spiel aus dem Boden stampfen?
« Letzte Änderung: 12.11.2012, 22:05 von Elessar »
~ Signatur ~
  12.11.2012, 22:02
  • Offline


  • Rekrut
    • Legion
Naja, die Hoffnung stirbt eben zuletzt ^^ . Das es schonmal sonen Megaserverprojekt gab wusste ich nicht, wie heitßt das zugehörige Spiel den?
Ich tanze gerade das Fischstäbchen- ein äusserst schmackhafter Gemütszustand.
  12.11.2012, 22:37
  • Offline


  • Diplomat
    • Klingen
Naja, die Hoffnung stirbt eben zuletzt ^^ . Das es schonmal sonen Megaserverprojekt gab wusste ich nicht, wie heitßt das zugehörige Spiel den?
Eve Online hat so was, aber da läuft der Kampf auch anders, da es keine direkte Steuerung (man gibt seinem Schiff nur Anweisungen) und auch keine Animationen gibt. Guild Wars hat ebenfalls ein solches System (ohne Shards/Realms/Worlds) benutzt, allerdings war da auch alles instanziert und für Gw2 mussten die Entwickler wegen den Belagerungsschlachten auf Shards umsteigen, da es technisch einfach nicht möglich ist, mehrere zehntausend, sogar mehr als hunderttausend Spieler (es gibt mehr als 100 "Server" bzw. Worlds für Gw2, von jedem Server können 500 Spieler auf einer Karte spielen, es gibt 4 RvR Karten und es gab sehr lange für alle 4 Warteschlangen, d.h. pro Server spielten das regelmäßig 2000 Spieler RvR, bei 100 Servern also gut 200.000) auf einer Karte zu berechnen. D.h. wenn TESO auch nur 500.000 Spieler bekommt, von denn 1% gleichzeitig um die Kaiserstadt kämpfen möchte, muss der Server nicht nur die Positionen und Aktionen von 5.000 Spielern gleichzeitig an einem Ort berechnen, die Clients müssen das auch entsprechend mit allen Effekten darstellen können.
Und da es noch kein MMO jemals geschafft hat, schon mehrere hundert Spieler ohne Probleme an einem Ort darzustellen oder zu berechnen, glaube ich kaum, dass gerade Programmierer ohne jegliche Erfahrung in dem Genre eine Wunderlösung aus dem Hut zaubern, die alle anderen MMOs in Sachen Performance in den Schatten stellt.

Die ganze "Megaserver" Sache ist daher nur ein PR-Schlagwort ohne wirklichen Rückhalt, und die anderen Aussagen scheinen auch nicht gerade in einem guten Licht, vor allem mit den weiter oben genannten Punkten im Hinterkopf (welche Gameplay Mechaniken machen ein TES aus und lässt sich das in einem MMO umsetzen?).
~ Signatur ~
  12.11.2012, 23:32
  • Offline