Nirn.de

Gast

Umfrage

Was haltet ihr davon?

Ein eingeschränktes Rauchverbot (Raucherzimmer, Raucherlokale) ist besser (Nichtraucher)
Ja, unbedingt (Nichtraucher)
Ein eingeschränktes Rauchverbot (Raucherzimmer, Raucherlokale) ist besser (Raucher)
Generell ja, aber mich stört die kompromissunwillige Haltung der Politik (Raucher)
Generell ja, aber mich stört die kompromissunwillige Haltung der Politik (Nichtraucher)
Ich bin für ein ultimatives Rauchverbot in allen Bereichen, auch Privat (Nichtraucher)
Ja, unbedingt (Raucher)
Dagegen! In Gaststätten sollte uneingeschränkt geraucht werden dürfen (Nichtraucher)
Dagegen! In Gaststätten sollte uneingeschränkt geraucht werden dürfen (Raucher)
Ich bin für ein ultimatives Rauchverbot in allen Bereichen, auch Privat (Raucher)
Mir egal (Nichtraucher)
Mir egal (Raucher)

Thema: Rauchverbot in Kneipen und Gaststätten  (Gelesen 2914 mal)

  • Graf
    • Adel
In NRW gerade ganz aktuell. Ab dem 1. Mai 2013 soll endgültig ein Rauchverbot in allen Gaststätten gelten, einzige Ausnahme, geschlossene Gesellschaft, wenn die Tante für ihren runden Geburtstag das Hinterzimmer bucht - oder die ganze Gaststätte.
Auf Gespräche über Alternativen und Mischlösungen will man sich garnicht erst einlassen.

Was haltet ihr davon? Genau richtig? Übers Ziel hinaus, oder geht es garnicht um Nichtraucherschutz, sondern ums Rauchverbot?


Inb4: So einen Thread gab es verm. schon.
Ist mir aber egal, ich will eine neue Diskussion anstoßen.
  22.11.2012, 13:02
  • Offline
  • SCP-Wiki-DE


  • Gräfin
    • Adel
Schwieriges Thema, ganz schwieriges Thema - gerade wenn ich als Nichtraucherin das Ganze mit Rauchern / Nicht-mehr-Rauchern diskutiere.

Generell finde ich es angenehm, wenn ich nichtmehr den ganzen Rauch einatmen soll. Gerade wenn ich esse, wird mir dadurch schlecht und schmecken tuts auch nicht, dazu das Brennen in den Augen irgendwann und wenn ich ganz lang bleibe das Kratzen im Hals. Nichts, worauf ich wirklich Lust habe, wenn ich es vermeiden kann.

Mir persönlich gefiel die bisherige Lösung, sprich Raucherklub, Raucherzimmer etc. gut. Die Raucher wurden nicht entgültig ausgeschlossen und nach draußen verbannt, und ich als Nichtraucher kann entscheiden, ob ich in eine Raucherklub-Kneipe gehe oder nicht und bin dem nicht völlig ausgeliefert.
Das ganze jetzt völlig radikal zu verbieten, fände ich prinzipiell nicht schlecht, wenn es den Rauchern gegenüber nicht völlig unfair wäre. Sicher sind sie selbst Schuld wenn sie rauchen etc. pp., aber deswegen müssen sie ja jetzt nicht grundsätzlich für immer bei -10° draußen schmökern.

Trotzdem ist das völlige Ausschließen von Rauchern mMn Bullshit, weil ich viele Raucher kenne, und weiß, dass die sich schon etwas auf den Schlips getreten fühlen und quasi "ausgestoßen". Toleranz sollte da denke ich in beide Richtungen gehen. Solange ich als Nichtraucher frei entscheiden kann, ob ich mir das antun will oder nicht, gibts mMn überhaupt kein Problem - solange es ein eingegrenztes Raucherverbot gibt, damit ich vernünftig was essen kann.


“Never apologize for being nerdy, because unnerdy people never apologize for being assholes.”
- John Barrowman -
  22.11.2012, 13:09
  • Offline


  • Schildknappe
    • Legion
Ich habe für "Ja unbedingt (Raucher)" gestimmt, weil wir das in Bayern nun auch schon seit längerer Zeit haben und ich die alte Regelung nie mehr zurück haben möchte. Die Luft ist zehn mal besser und es ist nur fair gegenüber den Nichtrauchern.
Viele Gaststätten hier richten gezwungenermaßen windgeschützte überdachte Bereiche ein, in denen man auch im Winter rauchen kann, ohne Frostbeulen zu bekommen.
Außerdem gibt es da noch den sozialen Aspekt, dass man auch vor der Tür leicht ins Gespräch kommt, wenn man einfach nur kurz um Feuer fragt.
Am Anfang war der Aufschrei groß und jetzt haben Alle gelernt damit zu leben. Es funktioniert.

           "Go ye now in peace. Let thy fate be written in the Elder Scrolls..."
  22.11.2012, 15:29
  • Offline


  • Abenteurer
    • Neuling
Ein eingeschränktes Rauchverbot (Raucherzimmer, Raucherlokale) ist besser (Raucher)

Wobei es nicht Pflicht sein muss, also mich störts nicht wenn in Restaurants komplettes Rauchverbot gibt. Nur in Kneipen find ich es übertrieben. Ich sitz gerne im warmen, in der nähe meines Bieres, wenn ich rauche.

edit:
Also Raucherzimmer/Raucherkneipe je nach Wunsch des Besitzers
« Letzte Änderung: 22.11.2012, 16:02 von Feldwebel »
  22.11.2012, 16:00
  • Offline


  • Reisender
    • Neuling
Hätte ich niemals geglaubt, dass Bayern zu so einem Entschluss fähig ist!! Vorbildlich!!

Im Gegenteil dazu (hier) die Hessen... dachte sie wären sonst so vorbildlich was die Gesundheit betrifft... von wegen, hü-hott..

In Hessen war noch vor Bayern Rauchverbot in Kneipen (bzw. es durfte in einem abgeschlossenen Raum geraucht werden).
So und seit einiger Zeit haben sie das Gesetz gelockert... jetzt darf in Kneipen unter 70 oder 75 qm2 wieder geraucht werden - bzw. steht es dem Besitzer frei, wie er das handhaben will...

Ich wohne in einer Dorfgemeinschaft - 10 Käffer, ein Dorf - 3 Sky-Kneipen... in allen darf jetzt wieder geraucht werden, mit dem Hinweis dass somit keine Kinder unter 12 Jahren eintreten dürfen - ABER daran hält sich keiner... !! Absolut kurios!!!
Schade, es war immer eine große Gruppe, die sich zum Fußballschauen in einer der Kneipen getroffen hat... die hat sich aufgelöst - obwohl Raucher dabei sind!!


EDIT: nein, ich bin nicht unter 12 Jahren... aber es gab halt die Papas, die ihre 10jährigen schon immer mitnahmen... egal ob Raucherkneipe oder nicht...

Ich kann in die Richtung Raucher leider keine Toleranz gelten lassen!! (Passiv-)Rauchen ist nun mal gesundheitsschädlich - und da erwarte ich maximale Rücksicht, von dem der sich das selbst antuen will!
« Letzte Änderung: 22.11.2012, 17:15 von Roon »
[XBox360-User]
  22.11.2012, 17:13
  • Offline


  • Fremdländer
    • Neuling
Man raucht freiwillig und ist nicht dazu gezwungen. Also sollte ein Raucher auch hinnehmen hier und da nicht rauchen zu dürfen. Andererseits geht man auch freiwillig in Gaststätten und Kneipen, also sollte man genauso akzeptieren, dass dort geraucht wird.
Der Betreiber sollte hier entscheiden, ob und wo das Rauchen erlaubt ist. Ich denk mal in so gut wie jedem Restaurant wäre das Rauchen wohl nicht gestattet. In Kneipen eher andersrum.

Ob das Rauchen in irgendeinem Laden verboten ist, geht meiner Meinung nach den Staat einen Scheißdreck an und ist eine Sache des Betreibers. Wems nicht passt geht halt nicht hin. Die Nachfrage wird das Thema ganz alleine Regeln.
peace of mind lies hidden deep within
  22.11.2012, 18:12
  • Offline


  • Schwertkämpfer
    • Kriegergilde
@Roon

Irgendwie ist das doch Schuld der Nichtraucher? Die gehen einfach nicht oft genug in Kneipen. Wenn das Rauchverbot dazu geführt hätte, dass der Umsatz steigt, weil die vielen Nichtraucher die sich angeblich nach rauchfreien Eckkneipen gesehnt haben jetzt endlich schaarenweise in Kneipen gehen können, hätten die Wirte es doch sicher freiwillig beibehalten.
Ich selbst bin auch kein Kneipengänger und obwohl ich Raucher bin, gehe ich lieber in Nichtraucherlokale wenn ich essen gehe. Das ist aber doch kein Grund den Raucherkneipen ihre Kunden wegzunehmen.

In nem Dorf mit gerade mal 3 Kneipen, kennt doch jeder jeden. Da sollte es doch möglich sein, das sich die Nichtraucherfraktion unter den Kneipengängern die beste Kneipe raussucht, diese verstärkt frequentiert und dem Wirt zu verstehen gibt das man auf rauchfreihe Luft besteht.

Ich finde man könnte das so Regeln, dass es pro Gemeinde nur ein gewisses Kontingent an Raucherlizenzen gibt. Aber wenn es Kneipen nur für Nichtraucher gibt, muss es auch welche nur für Raucher geben dürfen.
« Letzte Änderung: 22.11.2012, 18:36 von Matthew McKane »
Meine Gipfelnebelherrenhausstatistik (mitgespielt ab Runde 4)

Runden mitgespielt: 10,  Runden gewonnen: 5,  Runden verloren: 5,  Runden überlebt: 3,  von den Assassinen ermordet worden: 6,  von der Mehrheit gelyncht worden: 2, als Bürger gewonnen: 3, als Bürger verloren: 4, als Assassine gewonnen: 2, als Assassine verloren: 1
  22.11.2012, 18:33
  • Offline


  • Assassine
    • Dunkle Bruderschaft
Ich habe für Ja unbedingt (nichtraucher) gestimmt. Mir persönlich ist es prinzipiell völlig egal, ob jemand in einem Lokal raucht oder nicht, zwischendurch rauche ich auch mit Kollegen eine mit (selten, daher nichtraucher). Da bei uns in Österreich aber die bestimmungen derart von wirr sind, ist ein allgemeines Verbot in meinen Augen das Beste. In vielen Lokalen haben wir bereits absolutes Rauchverbot, das stört auch keinen. Man geht eben raus. Wenn es kalt ist: entweder in die Kälte, oder eben nicht rauchen. Hat noch niemanden umgebracht.

@Phynaster: Vom unternehmerischen Standpunkt - und ich kenne einige Lokalbetreiber - ist das auf den ersten Blick richtig. Es ist meine Gaststätte. Niemand muss reingehn. Das Argument: Ich als Wirt verliere damit meine rauchende Stammkundschaft, Raucher kommen nicht mehr ins Lokal, ich habe Umsatzeinbußen. Aber eben diese Einbußen sind ausgeblieben. In den ganz kleinen Kneipen darf geraucht werden, da gehn auch nur Leute hin, die das in kauf nehmen. Und sonst... nun die meisten Gastronomen sehen das jetzt schon sehr relaxed. Die Leute trinken eben mehr :D

@Roon: Kinder ab 12 dürfen nicht rein? :D Also... Als Familienvater sollte man auch ohne so einen Hinweis wissen: Wenn die Bude verraucht ist, geh ich mit den Kindern wo anders hin"
  22.11.2012, 18:37
  • Offline


  • Abenteurer
    • Neuling
Wenn ich in der Kneipe nicht rauchen darf, gehe ich halt nicht in die Kneipe. Essen kann ich auch (und preiswerter) zu Hause. Nicht mein Problem.

Nicht umsonst gab es diesen Aufschrei der Wirte, da Raucher nicht nur geselliger sind, sondern auch mehr trinken.
  22.11.2012, 18:46
  • Offline


  • Assassine
    • Dunkle Bruderschaft
@SandraX: Das kann ich, wie gesagt, nicht bestätigen. Ich kenne kaum Raucher, die seit der neuen Regelung bei uns nicht mehr in Kneipen gehn.
  22.11.2012, 18:53
  • Offline


  • Diplomat
    • Klingen
Gehst du in die Kneipe um zu rauchen? Das kannst du zuhause auch preiswerter.
Und die Studie, dass Raucher geselliger sind oder mehr trinken würde mich auch mal interessieren.

Ich persönlich bin schon dafür, dass in Gaststätten nicht geraucht wird. Wenn man einen Raucherraum einrichten kann, na bitte, dann kann man das gern tun. In meiner Stammkneipe hat man einen großen Vorraum, wo man rauchen kann, und dahinter den Gastraum. So finde ich das gut. Die ist im übrigen im Nachbarort, und auch dort die einzige. Bei mir im Dorf gibt es gar keine. Soviel also zum Thema Wahlmöglichkeit.

P.S. Ist einem von Euch ein Wirt bekannt, der schließen musste, weil die Raucher als zahlende Kunden weg geblieben sind? Also mir persönlich nicht.
We were -- waist deep in the Big Muddy
And the big fool said to push on.
  22.11.2012, 18:58
  • Offline


  • Diplomat
    • Klingen
Ja, unbedingt (Nichtraucher)


Bei mir zu Hause (Kleinstadt mit 30k Einwohnern) gibt es nur Raucherlokale. Ich wollte mal mit meiner Freundin abends in einem Lokal was trinken gehen, stattdessen haben wir uns was gekauft und zu Hause getrunken, weil wir kein nicht-Raucherlokal gefunden haben.

Draußen zu rauchen ist unangenehmer als drinnen, klar. Dadurch kommt es aber zu mehreren positiven Effekten:
  • Die Luft in den Lokalen ist besser.
  • Raucher rauchen weniger, was Geld spart und auch nicht schlecht für die Lungen ist.
  • Es werden mehr wind- und regengeschützte Plätze eingerichtet.
  • Mehr Umsatz für Lokale, da Raucher nicht zum rauchen dorthin gehen, Nichtraucher aber oft durch den Rauch abgeschreckt waren.

Ergo: Absolut dafür, und zwar ohne Raucherzimmer o.ä., aber eben mit einem entsprechend eingerichteten Raucherbereich draußen.
~ Signatur ~
  22.11.2012, 19:29
  • Offline


  • Gräfin
    • Adel
Naja ... mein Vater war letztes Jahr 6 Wochen in Kur und auf dem Kurgelände war striktes Rauchverbot.
An sich nachvollziehbar und verständlich, weil es da ja auch um die Gesundheit geht ...

Problem: die Raucher, die in Kur waren, mussten sich die Straße gegenüber in ein Bushäuschen stellen (was im März auf Norderney nun wirklich nicht immer eine schöne Erfahrung ist) und mussten dort rauchen. Als sie sich unter ein kleines Vordach am Rande des Geländes (im Gelände) stellten, um nicht ganz so nass zu werden, wurden sie angeflaumt.
Mein Vater meinte, das sei schon auch ne ganze Ecke Stress gewesen, und viele Raucher haben irgendwann verbotener Weise auf dem Zimmer geraucht, weil es ihnen zu kalt und nass war, den langen Weg bis vor das Gelände zu machen. Da hätte es eine "Raucherecke" auch getan.

Klar sind die Raucher selbst schuld, dass sie Rauchen - und ich habe das Rauchergesetz damals auch begrüßt, weil endlich keine verrauchten Discos und Lokale mehr. Aber müssen wir sie denn deswegen gleich vollends ausschließen? Sucht und Freiwillig hin oder her, iwie fehlt mir da manchmal die Toleranz den Rauchern gegenüber, die Nichtraucher doch immer so vehement für sich fordern.

btw nein Elessar, es werden eben KEINE neuen wind- und regengeschütze Plätze eingerichtet, das ist ja das Problem ;)
« Letzte Änderung: 22.11.2012, 19:39 von Felidae »


“Never apologize for being nerdy, because unnerdy people never apologize for being assholes.”
- John Barrowman -
  22.11.2012, 19:38
  • Offline


  • Abenteurer
    • Neuling
"Mehr Umsatz für Lokale, da Raucher nicht zum rauchen dorthin gehen, Nichtraucher aber oft durch den Rauch abgeschreckt waren."

Wenn das so wäre, müsste man kein Gesetz machen.
  22.11.2012, 20:16
  • Offline


  • Reisender
    • Neuling
Die ganzen Argumente in dem Stil "man muss ja nicht in diese Kneipe rein... etc.", sind für mich alle absolut hirnrissig!

Eine Kneipe, eine Wirtschaft, ein Restaurant, ein Hotel... das sind alles in erster Linie einmal öffentliche Einrichtungen !!

Wenn ich Abends irgendwo in der "Walachei" unterwegs bin, möchte ich nicht noch groß suchen müssen, wo ich was zu Essen bekomme - wo NCHT geraucht wird!
(Aber bestimmt wirds ne App geben... die rauchfreie Restaurants anzeigt.... witzisch...)

In 10-20 Jahren wird eh keiner mehr danach fragen, oder sich höchstens unverständlich wundern... "wie konnte früher nur in Lokalen, beim Essen, geraucht werden?!"
(genau wie Helmpflicht beim Motorrad!)


Und zu unseren Kneipen in der Ortsgemeinschaft - nein, hier kennt nicht jeder jeden... das sind insgesamt 30 000 Einwohner!
Diese 3 Sky-Kneipen, haben nur wegen den Alkis an der Theke wieder das Rauchen eingeführt!! Kein Witz!
Weil die natürlich Umsatz gemacht haben - und die schaffen es nicht, sich längere Zeit vor die Kneipe zu stellen... da kippen Sie irgendwann um!
Und das bestätigt in meinen Augen auch etwas die Theorie, wer raucht - trinkt auch mehr!

... und es gibt obendrein genug bescheuerte Familienväter, die ihre Kids immer(noch) mitnehmen - ob geraucht wird, oder nicht!


Und es soll mir jetzt keiner kommen mit, dann muss Alkohol auch verboten werden - weil ja gesundheitsschädlich...
Richtig - Alkohol ist sicher auch nicht gut für den Körper... aber wenn ich ein Bier in der Kneipe trinke und dann rülpse, werden keine anderen davon besoffen!!

[XBox360-User]
  23.11.2012, 09:55
  • Offline


  • Graf
    • Adel
Ich finde, generell muss man differenzieren, zwischen Gaststätte (also Wirtschaft, die primär Speisen serviert) und Kneipe (die primär Getränke serviert). In Gaststätten war es eigentlich schon immer so, das nur wenige geraucht haben, ich habe es immer so empfunden, das es allgemein als unanständig gilt, in einer Gaststätte zu rauchen, während andere essen.
Und das kommt nicht von ungefähr, ist es doch eine massive Störung, wenn einem beim Essen der Qualm von irgendwelchen Suchtlappen in die Nase steigt, zumal in Restaurants in der Regel keine oder keine dafür ausreichede Entlüftung vorhanden ist.
Auch als ich noch geraucht habe, haben mich Restaurant-Raucher sehr gestört.
Die sind aber schon seit langem kein Problem mehr, und über das Rauchverbot in Restaurants redet niemand mehr.

In Kneipen ist das so eine Sache. Mich persönlich stört es, auch als inzwischen Nichtraucher, nicht, wenn in einer Kneipe jemand raucht. Problematisch wird es nur, wenn sich der Rauch staut. Da fangen die Augen an zu brennen und jeder Atemzug schmeckt nach Aschenbecher. Dabei wäre es technisch kein großes Problem, eine anständige Rauchabsaugung zu installieren. Die saugt auch gleich den ganzen anderen Stinke-Mock ab, diese ekelhafte Mischung als Heizungsluft, Biergeruch, Markendeo und den Ausdünstungen der Gäste.


Dieses Argument, Nichtraucher müssten ja nicht in die Kneipe gehen, wenn da geraucht wird, ist nicht nur kein Argument, sondern feinstes Stammtischniveau. Manche mögen alleine in die Kneipe gehen, viele gehen aber in der Gruppe, die aus Rauchern und Nichtrauchern besteht. Soll sich jetzt die Gruppe aufspalten, die einen in die Raucherkneipe, die andere in die Nichtraucherkneipe?
Eine Kneipe ist eine Wirtschaft, in der primär Getränke serviert werden. Das Recht eines Rauchers zu rauchen kollidiert hier mit dem Recht eines Nichtrauchers, nicht von Rauch belästigt zu werden, welches schwerer wiegt, da eine Gesundheitsgefährdung vorliegt, und der Primäre Grund der Anwesenheit des Rauchers nicht das Rauchen ist. Der Raucher hat sich also anzupassen.

Anders wäre es in einem Raucherlokal (einem echten), in dem zig Sorten Zigarren, Zigaretten, Pfeifentabak usw. serviert werden, und für Getränke z.B. nur so ein SB-Kühlschrank steht, wie man ihn aus jedem Imbiss kennt. Der Nichtraucher hätte hier klar das Nachsehen.


Was mich an dieser ganzen Sache stört, ist das die Politik ohne jede Kompromissbereitschaft an die Sacher herangeht. Darum habe ich Generell ja, aber mich stört die kompromissunwillige Haltung der Politik (Nichtraucher) gewählt. Es gibt bereits zig gute Ansätze, wie abgetrennte Raucherbereiche, Leistungsstarke Absaug-/Klimaanlagen usw. Die Wirte sind da sehr erfinderisch. Aber Pustekuchen. Diejenigen Wirte, die sich für mehrere zehntausend Euro solche Alternativen haben einbauen lassen, bekommen nicht mal eine kleine Entschädigung. Dabei ist dem Nichtraucherschutz mit solchen Anlagen Genüge getan. Der Politik geht es garnicht um den Nichtraucherschutz, sondern um das Rauchverbot.
Mir ist schon öfter sauer aufgestoßen, das die Vehemenz, mit der sich manche Politiker darum ereifern den Charakter einer Hexenjagd hat.
Ich finde, wenn man schon mit derartiger Inbrunst an das Thema heran geht, dann soll man bitteschön ein flächendeckendes, allgemeines Rauchverbot anstreben, und keine Gängelung der Raucher und Gastwirte betreiben.
Die Politik sollte keine Gesetze erlassen, ohne sich mit der Gegenseite zu beschäftigen. Die Beschneidung von Jungen ist ebenso ein Thema.

Und nicht zuletzt ist dieses vollkommene Rauchverbot schlecht für die Wirtschaft. Zufällig arbeite ich im Absauganlagengeschäft. Zwar saugen wir normalerweise eher Staub und Späne ab, wir hätten aber auch nichts dagegen, sämtliche Kneipen in der Umgebung mit Ventilatoren und Filtern auszurüsten.


Edit:\ Soeben lese ich, das die NRW-Gesundheitsministerin Barbara Steffens noch einen drauf gesetzt hat, indem sie ein Gutachten, das E-Zigaretten (Mist, die habe ich in der Umfrage vergessen) nicht als für unter das Verbot fallend befindet ein Jahr lang unter Verschluss gehalten hat, weil es nicht zu ihrer Politik passt.
Wo sind jetzt die Schreihälse, die bei jedem verbalen Ausrutscher einen Rücktritt fordern?
« Letzte Änderung: 23.11.2012, 12:47 von Grom »
  23.11.2012, 11:13
  • Offline
  • SCP-Wiki-DE