Nirn.de

Gast

Thema: Quest 7: Ungesehene Visionen  (Gelesen 16855 mal)

  • Gildenmeister
    • Gildenmeister
<< 6 - Die Suche nach der Offenbarung
- Quest 7: Ritual der Ahnenmotte -




Auftraggeber: Dexion Evicus

Region: Lichtung der Ahnen im Kiefernwald

Belohnung: Inhalt aller drei Schriftrollen der Alten, Fundsachen auf der Lichtung der Ahnen


Voraussetzungen

Abschluss der Quest "Die Suche nach der Offenbarung".


Schnelldurchgang

Auf der Lichtung der Ahnen muss man das von Dexion beschriebene Ritual der Ahnenmotte durchführen. Danach kennt man den Inhalt der Schriftrollen und weiß wo und was zu tun ist.


Questbeschreibung

In der letzten Quest hat man den Mottenpriester erblindet vorgefunden. Er kann zwar nicht mehr helfen, hat aber das Ritual erklärt, bei dem man das Wissen der Alten erlangen könnte. Man kann daran zweifeln, dass man in der Lage sein kann, wozu Mottenpriester sich jahrelang vorbereiten müssen. Doch Dexion glaubt fest, dass man dazu bestimmt ist, den Gesang der Ahnen zu hören. Man bricht also mit drei Schriftrollen zur Lichtung der Ahnen auf, um es zu versuchen.

Finde das Messer eines Mottenpriesters.
Die Lichtung erreicht man am schnellsten durch eine Reise zum Schattengipfelturm nahe Falkenring oder zum Angis Lager. Oder man nimmt von Falkenring die Straße nach Osten und nach der Banditenbrücke dreht man nach Süden und läuft den Bergpfad hinauf. Hat man im Spiel noch nicht viel erkundet, geht es auch von Helgen aus Richtung Westen. Den Bergpfad nach Süden (markiert durch einen Steinstapel) erreicht man kurz hinter Kiefernwacht.


Der Eingang zur Lichtung der Ahnen an den Nordhängen der Jerall-Berge.

Man betritt einen kleinen, verwilderten Bereich - nicht gerade einladend, wozu Serana auch ihren Kommentar abgibt. Über einen umgestürzten Baum und einen Erdgang erreicht man jedoch die eigentliche unterirdische, oder vom Berg eingeschlossene Lichtung. Es ist eine riesige Höhle, eher eine Senke im Berg, so dass Sonnenstrahlen alles erhellen - friedlich, schön und beeindruckend.


Eine Sonnenlichtsäule markiert den Ort des Rituals.

Ein Pfad führt hinunter, wo man neben einem Canticumbaum ein Steingebilde mit dem schwebendem Ritualmesser vorfindet.

Sammle die Rinde eines Canticumbaums.
Locke Ahnenmottenschwärme an.
Sobald man dieses 'Messer der Anziehungskraft' an sich genommen hat, muss man damit vorsichtig etwas Baumrinde abhobeln. Damit verströmt man wohl einen für die Motten unwiderstehlichen Duft, von dem sie angezogen werden. Jetzt muss man sich nur noch in die Nähe der Motten begeben, die in kleinen Schwärmen auf der Lichtung zu finden sind. Je mehr Motten einem folgen, desto stärker wird die umgebende schimmernde Aura. Wenn sieben Schwärme folgen, ist man bereit für den nächsten Schritt.

Betritt die Lichtsäule und lies die Schriftrolle der Alten (Blut).
Sprich mit Serana.
Beginnend mit der Blut-Schriftrolle lässt man sich im hellen Licht von den schwirrenden Ahnenmotten die Geheimnisse der Alten vermitteln. Danach, kreidebleich, aber mit enormen Wissen der Alten, wird man von Serana angesprochen. Sie möchte endlich diese lächerliche Prophezeiung aus der Welt schaffen und fragt, ob man jetzt mehr über Auri-Els Bogen wisse. Und tatsächlich weiß man zu antworten, dass er sich an einem Ort namens Schwarzfallhöhle befindet.

Hier endet die Quest und die nächste startet sofort. Es lohnt sich jedoch, die Lichtung zu erforschen, bevor man sie verlässt.




Video


Bekannte Fehler

  • Vor dem Betreten der Höhle sollte man abspeichern. Das Eingangsgitter schließt sich sobald man das Messer an sich genommen hat und bleibt geschlossen, bis man die Schriftrollen gelesen und danach Serana gesprochen hat. Sollte Serana Schwierigkeiten gehabt haben, dem Spieler anfangs zu folgen, wird man sie durch das geschlossene Gitter nicht erreichen können und kann die Quest nicht beenden. Es wird auch berichtet, dass man in seltenen Fällen die Schriftrolle nicht lesen kann oder Serana danach nicht ansprechbar ist. Am leichtesten wäre, einen früheren Spielstand zu laden.
  • Hat man neben Serana noch einen anderen ständigen Begleiter, könnte es sein, dass er die Höhle nicht betritt und sich vom Spieler löst. Er lässt sich auch nicht mehr als zweiter Begleiter anheuern. Man kann sich zwar nach der Quest von Serana lösen und den anderen Begleiter wieder mitnehmen. Doch sobald man die Schwarzfallhöhle betritt, nimmt Serana seinen Platz ein und ist die einzige Begleiterin. Das ist wahrscheinlich kein Fehler im Spiel, aber ggf. nicht erwünscht.
    Um wieder zwei Begleiter zu haben (Serana + Begleiter), kann man so vorgehen: Man macht zusammen mit Serana diese und die nächste Quest. Sofort nach Vyrthurs Tod macht man eine Schnellreise und heuert den zweiten Begleiter an. Dann sofort wieder zum Vergessenen Tal, vom Schrein der Vision zum Schrein des Glanzes teleportieren, das Allerheiligste betreten und durchrennen und auf dem Tempelbalkon den wartenden Gelebor ansprechen. Die Quest geht dann mit zwei Begleitern weiter.


Tipps & Anmerkungen

  • Man muss nicht mit Serana zur Lichtung reisen. Doch wenn man sie betritt, ist Serana (questbedingt) dabei. Hoffentlich, siehe Fehler. Vor allem sollte darauf geachtet werden, dass sie die Haupthöhle zusammen mit dem Spieler betritt, bevor sich das Gitter schließt.
  • Der Questmarker ist hier wieder überflüssig. Die Lichtung, das Messer, der Baum, die Motten und die Lichtsäule sind leicht zu finden und ohne den Marker würde die kurze Quest an Atmosphäre und Spannung gewinnen. Die Deaktivierung des Markers in den Optionen ist allerdings nicht empfehlenswert, weil andere Quests kaum lösbar wären.
  • "Messer der Anziehungskraft" ist eine fragwürdige Übersetzung von Draw Knife. Es hat nichts mit Magnetismus oder Gravitation zu tun und ist schlicht ein Zugmesser (=draw knife).
  • Nachdem man das Wissen der Alten erlangt hat, öffnet sich das Gitter des Höhleneingangs wieder und man wird von hereinstürmenden Gegnern angegriffen. Abhängig von der Seite, die man unterstützt, sind es entweder Dämmerwächter oder Vampire.
  • An mehreren Stellen in der Höhle sind recht wertvolle Gegenstände verteilt. Meist liegen sie auf Felsvorsprüngen oder Wegsteinen, aber auch hier und da lose auf dem Boden. Die meisten findet man, wenn man die ausgetretenen und befestigen Pfade aufmerksam entlanggeht.
  • Die Drache-Schriftrolle wird man noch ggf. für die TES V Hauptquest benötigen, aber die anderen zwei kann man Dexion Evicus verkaufen. Das geht jedoch anscheinend nur, wenn man die Dämmerwacht-Seite spielt.
  • Die Möglichkeit des Spielers, Schriftrollen der Alten zu lesen, erscheint vor dem Lore-Hintergrund stark überzogen. Sogar die Dwemer bauten dafür komplizierte Apparaturen. Aber der Spieler geht einfach hin und liest 3 Schriftrollen pro Minute ohne Schaden zu nehmen. Vielleicht waren die Quest-Designer neu im TES-Thema und kannten die Bedeutung einer Schriftrolle der Alten nicht. Mangelhaft kreiert oder nicht durchdacht. Kann es denn für TES-Kenner noch schlimmer kommen? Ja. Nächste Quest.



« Letzte Änderung: 01.01.2013, 09:58 von klarix »
  09.12.2012, 06:24
  • Offline
  • Meine YouTube-Ecke