Nirn.de

Gast

Umfrage

Was wünscht ihr euch für das nächste ElderScrolls ?

Wieder ein tiefgründiges Talentsystem
37 (37.8%)
Mehr Möglichkeiten ( Waffentypen, neue Zauberschulen ...)
35 (35.7%)
größere Welt
16 (16.3%)
Alles bis auf Antwort 5
6 (6.1%)
Actionlastigeres Kampfsystem
3 (3.1%)
Das alles so bleibt (Stand Skyrim)
1 (1%)

Stimmen insgesamt: 53

Thema: Wünsche für den nächsten Teil  (Gelesen 8979 mal)

  • Kämpfer
    • Kriegergilde
Wobei das eine hohe Wahrscheinlichkeit hat, in einem DLC noch zu kommen, schließlich war es in der Kreativ-Woche von Bethesda dabei. Und einen Teil dessen haben sie ja bereits auf diesem Weg ins Spiel gebracht.
  16.01.2013, 22:46
  • Offline


  • Schwertkämpfer
    • Kriegergilde
in meinen Augen hat es sich doch eh schon Richtung "EgoShooter" entwickelt??


Ich stimme dir voll und ganz zu. Und keine deiner "wünsche" steht in konkurrenz zu meinem actionlastigeren kampfsystem ;)
  17.01.2013, 00:58
  • Offline


  • Rekrut
    • Legion
Wow, zu ziemlich alle meine Wünsche für den nächsten Teil sind hier schon erwähnt worden, nur ein-zwei Sachen fehlen:
-Eine Kampfarena
-Zombies ( find ich bis jetzt immer noch besser als Drauger)
-Verrückte Magische Quests: Quests die mal andrers sind, beispiel Oblivion: Die Maler-Pinselquest wo man ins Gemäldde gegangen ist, oder die, wo  man sonem Zauberer von seinen Albträumen befreit hat. Bei verrückte Quests stell ich mir sowas vor wie in shivering isles wo man sonen Typ von ner Mauer schubsen konnte...
-Mehr grüne Natur-  hat mit in Skyrim gefehlt.

Ansonsten schließe ich mich den meisten anderen Meinungen an ^^
Ich tanze gerade das Fischstäbchen- ein äusserst schmackhafter Gemütszustand.
  17.01.2013, 07:41
  • Offline


  • Kämpfer
    • Kriegergilde
oder die, wo  man sonem Zauberer von seinen Albträumen befreit hat.

Moment, das kommt mir irgendwie bekannt vor...
  17.01.2013, 10:08
  • Offline


  • Reisender
    • Neuling
ok - ich male ein Wunsch einmal aus:

KEINE ZAHLEN / WERTE mehr im Vordergrund !!!

Damit meine ich z.B. Schmieden 100... Verzauberung 100.... etc.

(im Hintergrund abgelegt - logo - klar..)

Z.B. Fertigkeit Schmieden:

Am Anfang sind meine "Ärmchen" dünn und schmal (... Schmieden 0), mit der Zeit werden es Arme! Unterarmmuskel... Lat... Brust... Bizeps... etc. ... (das müsste man dann sehen).... (Schmiedewert steigert sich ... 25) ... je nach dem bei wem ich gelernt habe (Ork, Armee, Glasbläser ... etc.) wird diese Fertigkeit verfeinert in EINE (evtl. zwei) Richtung !!!! Es klappt dann immer besser entsprechend mit Ebenerz... Stahl... usw. ... bis ich irgendwann Meister bin!! Und evtl. auch von Schmiede-Leuten so angeredet werde... "Aaaah... da kommt ja unser großer Vulkanglas-Spezialist" !!

Das gleiche könnte mit Bogenschießen funktioniert...? Am Anfang wackelt der Zielkreis... zommen geht schon mal gar nicht... dann wird es immer ruhiger, man findet immer mehr Pfeile in den Opfern... irgendwann sieht man das Ziel näher....... usw. usw. ....

[XBox360-User]
  17.01.2013, 10:56
  • Offline


  • Kämpfer
    • Kriegergilde
Das würde mir auch gefallen, aber damit verprellt man die Hardcore-RPG-Spieler, die ellenlange Fertigkeitslisten á la Morrowind möchten.
  17.01.2013, 12:07
  • Offline


  • Assassine
    • Dunkle Bruderschaft
Ich würde eher sagen, dass ein solches System gerade für RPGler interessant ist. Wenn ich als Schmied das Schmieden von orkischen Rüstungen lerne, werde ich keine Lederrüstungen herstellen. Wenn ich nur in schwerer Rüstung kämpfe, werde ich mit leichter Rüstung nichts anfangen können, weil ich mich auf den Schutz meiner Rüstung verlasse und mir weniger Fähigkeiten von Seiten Wendigkeit und Schnelligkeit aneigne. Wenn ich Schwertkämpfer bin, wird das meine Arm und Schultermuskulatur stärken, ich werde aber kein sehr guter Bogenschütze werden, weil mir die Sicherheit beim Zielen fehlt.
  17.01.2013, 12:40
  • Offline


  • Reisender
    • Neuling
... seh ich genauso LordA!!!

(und ich bin bei weitem kein Hardcore-RPGler..!!)
[XBox360-User]
  17.01.2013, 13:18
  • Offline


  • Graf
    • Adel
Man kann (außer Kettenhemden) kaum eine schwere Rüstung herstellen, ohne Leder bearbeiten zu können. Oder im Falle der Orkrüstungen muss man auch in der Lage sein, Stoffrüstung zu füttern, denn darunter ist deutlich Gambeson zu erkennen. Wer Leder bearbeiten kann, kann auch Pelz bearbeiten. Und jemand der Eisen schmieden kann, hat es nicht weit zum Stahl und umgekehrt. Wichtiger wäre, anstatt Rüstungsgruppen mit Perks freizuschalten, ein aufwändigerer Herstellungsprozess und Perks zur Verarbeitung von Material. Und mehr verschiedene und verschieden aufwändige Rüstungen aus dem gleichen Material. Und mehrlagige, kombinierbare Rüstungen. Zum Beispiel könnte ein Gambeson alleine getragen werden, ist aber auch unerlässlich unter einer schweren Plattenrüstung. Und auch ein Kettenhemd kann alleine, oder mit Gabeson oder Leder getragen werden, macht sich aber, zusammen mit einem Gambeson, auch gut unter einer Platte.

Ein guter Schwertkämpfer hat sehr wohl das Potential, ein guter Bogenschütze zu werden, denn er hat zumindest genug Kraft, um den Bogen zu spannen, das ist nämlich garnicht so leicht wie es aussieht. Er braucht nur Übung mit dem Bogen. Ein Bogenschütze hingegen muss wesentlich mehr üben, um ein guter Schwertkämpfer zu werden. Und jemand, der mit Schwert und Schild gut ist, ist auch an Axt oder Streitkolben und Schild schnell gewöhnt, wird sich aber anfangs mit Zweihandwaffen schwer tun, weil er sich bis dahin beim Blocken auf den Schild verlassen hat, und so ohne klar kommen muss, also entweder mit der Waffe blocken, den Treffer hinnehmen oder ausweichen. Insbesondere mit kopflastigen Zweihandwaffen wie Äxten oder Hämmern kommen vor allem die letzten beiden Optionen in Betracht. Wer mit zwei Einhandwaffen kämpft, macht so ungefähr alles falsch, was man falsch machen kann. Es gibt einige Kampfkünste, die zwei kurze (!) Schwerter, Stöcke o.ä. einsetzen. Oder einen Parierdolch, der mit der Klinge nach unten geführt wird. Aber keine Kampftechnik, weder historisch, noch modern, setzt zwei normal lange Einhandwaffen ein, und das aus gutem Grund. Zum Einen ist gerade die Waffe in der Nebenhand bei zuschlagen fast unkontrollierbar, zum anderen sieht es in der Realität einfach Scheiße aus, zumindest wenn beide Waffen "nach vorne" geführt werden.

Es ist für ein Rollenspiel, bei dem man nicht, wie im LARP, selber die direkte Kontrolle über seine Fähigkeiten hat, wichtig zum Einen ein nachvollziehbares Regelwerk zu haben, bei dem die Charakterentwicklung nachvollziehbar und planbar ist, zum Anderen ist es für den Spieler wichtig, abfragen zu können, wo er steht.
Features wie die genannten wären durchaus wünschenswert, können aber in aller Regel kein zahlenbasiertes Regelwerk ersetzen. Selbst beim LARP, wo sich das du-kannst-was-du-darstellen-kannst durchsetzt, arbeiten viele immernoch mit einem Regelwerk im Hintergrund, weil sich sonst kein Maßstab für die Charakterentwicklung festlegen lässt. Lediglich das Ausspielen ist frei und basiert darauf, so zu spielen, das es für die Mitspieler erkennbar und glaubhaft ist.
  17.01.2013, 13:54
  • Offline
  • SCP-Wiki-DE


  • Agent
    • Klingen
Eigene Kinder kriegen geht schonmal deshalb nicht, weil nur wenige Spieler 9 ingame-Monate lang spielen, und weibliche Charaktere vor allem gegen Ende der Schwangerschaft nicht wirklich spielbar wären.
Naja der Char kann ja bis zu einem bestimmten Grad immer fetter werden und dann muss man sich in einen Tempel (ähnlich wie beim Heiraten) begeben und sich hinlegen. Dann wird das Kind geboren. Wenn man ein männlicher Char ist, erledigt das die Ehefrau selbst und wenn man sich in den Tempel begibt kommt die Ehefrau nach. Die Kinder könnten wachsen und irgendwann werden sie Begleiter. Durch das Spielen mit den Kindern  könnte man auch ihre Fähigkeiten verbessern (mit dem Jungen mit ein paar Holzschwertern ein bisschen rangeln und schon steigert man seine Schwertkampffähigkeit, ein wenig Bogenschießen (auf Zielscheiben) und schon steigt die Schießkunstfähigkeit...) die ihnen dann helfen, wenn sie Erwachsen sind und potentielle Begleiter abgeben.
... seh ich genauso LordA!!!
Ja, das wäre schön...

Und mehr Brutalität. Keine nervigen Kinder mehr. Kinder ja, aber dann sterblich. Eigene Kinder kriegen geht ja nich, da jeglicher Erotischer Inhalt sowieso gestrichen wird.
Zur Brutalität: schneller Indiziert (jedenfalls bei den Kindern) als du "Elder Scrolls" sagen kannst.
Zum Kinderzeugen: Naja, man könnte das über eine Gesprächoption ala "(Kinder kriegen)" machen, fände ich nicht schlimm...
Pro Einhorn? Ich bin dabei!

Diese Steam Signatures sind echt cool... :)
  17.01.2013, 13:57
  • Offline


  • Assassine
    • Dunkle Bruderschaft
@Grom: Da hast du natürlich recht. Mir fehlt der bezug zum LARP, daher habe ich diese Punkte nicht bedacht. Beim Schmieden hast du die Lederrüstungen etc betreffend recht, allerdings könnte man sich dann auf bestimmte Materielien/Formen/Verzierungen etc beschränken. Ein Plattner braucht jahrelange Erfahrung für das Herstellen einer kompletten Rüstung. Ein guter Schmied kann zwar unterschiedliche Teile herstellen, aber im Bezug auf bestimmte Eigenschaften z.B. nicht gut geschult sein. Angenommen ich bin der beste Schmied in sachen Eisen und Stahlverarbeitung. Dann kann ich aus diesen Materialien hervorragende Rüstungen fertigen. Andere Materialien sind aber möglicherweise anders zu verarbeiten. Auch könnten sie unterschiedliche Eigenschaften bieten. Eine Elfenrüstung z.B. ist sehr leicht, schützt aber dennoch annehmbar. Wieso ist sie leicht, weil das Material stabiler ist und die Teile deswegen dünner gefertigt werden können etc. Selbiges gilt für Formen und Verzierungen. Der eine spezialisiert sich auf Rüstungen die gut für einen schnellen Kampfstil geeignet sind, ein Anderer fertigt stabilere Stücke, die einen langsameren, stärkeren Kampfstil unterstützen. Zudem kann ich aus "Erfahrung" - sehr interessanter besuch im grazer Zeughaus mit Gespräch mit einem Plattner - sagen, dass es für einen Schmied nicht leicht ist, oft mit verschiedenen Materialen zu arbeiten, verschiedenste Formen zu schmieden. Beim Herstellen einer Rüstung bedarf jedes Teil bestimmter Behandlung. Unterschiedliche Temperaturen, unterschiedliche Stärken der Materialien, unterschiedliche Formung. Daher ist es ein langwieriger Weg bis zu einem guten Plattner.

@Lucla: Das Problem bei der Sache liegt nicht an der implementierung von Jahreszeiten und an den Zeitintervallen, sondern am Zeitprinzip allgemein. Wenn du davon sprichst, dass das Kind ausgetragen wird, zur Welt kommt, wächst und gedeiht, älter wird und dein begleiter Wird, dann sprichst du von einer betimmten Zeitspanne die vergheht. Wenn allerdings jemand altert, dann stirbt er auch. Das heißt es wäre irgendwann der Zeitpunkt gekommen, wo dein Charakter selbst stirbt. Was dann? Ist das Spiel zu Ende? Oder bist du als Spielercharakter unsterblich? Wenn dies der Fall ist, sind es alle Anderen auch? Wie wirkt sich das Alter auf das Gameplay aus? Ältere Menschen sind nicht mehr so schnell. In ihrer Mobilität eingeschränkt. Außerdem würde Zeit bedeuten, dass du gewisse Quests machen musst, bevor es zu spät ist. Du musst Alduin besiegen, bevor er sich sein opulentes Weltenmahl auftischt. Ein anderes Bsp. welches mir gerade eingefallen ist:

Spoiler
Du musst die Beschwörung der Wolfskönigin rechtzeitig verhindern, bevor sie abgeschlossen ist.

Was ist, wenn du Questgeber erst spät findest? Sind diese bereits Tot? Was würde passieren wenn ich einfach warte, durch die Lande streife und diverse Questrelevante Personen schlicht an altersschwäche sterben lasse? Zeit ist mit sicherheit die komplexeste Materie der Realität, daher ist sie auch in Spielen so selten anzutreffen. Auf der einen Seite will man Realismus: Wer altert stirbt auch. Auf der andere Seite wären nicht wenige Spieler nicht wenig entgeistert, wenn ihr Charakter nach Wochen und Monaten abtritt.

Wenn auch ich die Idee mit der Gesprächsoption "Kinder machen" nicht übel finde :D
  17.01.2013, 14:25
  • Offline


  • Agent
    • Klingen
@Lucla: Das Problem bei der Sache liegt nicht an der implementierung von Jahreszeiten und an den Zeitintervallen, sondern am Zeitprinzip allgemein. Wenn du davon sprichst, dass das Kind ausgetragen wird, zur Welt kommt, wächst und gedeiht, älter wird und dein begleiter Wird, dann sprichst du von einer betimmten Zeitspanne die vergheht. Wenn allerdings jemand altert, dann stirbt er auch. Das heißt es wäre irgendwann der Zeitpunkt gekommen, wo dein Charakter selbst stirbt. Was dann? Ist das Spiel zu Ende? Oder bist du als Spielercharakter unsterblich?

Wenn auch ich die Idee mit der Gesprächsoption "Kinder machen" nicht übel finde :D

Es ist ein Spiel, es muss nicht allzu realistisch sein (Niemand stirbt eines natürlichen Todes!!).  :P  Sagen wir mal, nur so als Beispiel: Kind austragen 6 ingame-Wochen, jeder Zeitintervall (Baby, Kleinkind, Kind, Teenager) dauert 3 ingame-Wochen danach ist die "Transformation" abgeschlossen, das Kind ist ausgewachsen und kann als Begleiter fungieren und verhält sich sonst wie ein Ehepartener in Skyrim, hat einen Tagesrythmus,
findet sich aber im Haus ein, wenn der Spieler dieses betritt.


PS: Lustig wäre "Kinder machen", aber ich mag es nicht, wenn meine Posts verfremdet werden...  :poeh:  ;)
« Letzte Änderung: 17.01.2013, 14:35 von Lucla »
Pro Einhorn? Ich bin dabei!

Diese Steam Signatures sind echt cool... :)
  17.01.2013, 14:33
  • Offline


  • Assassine
    • Dunkle Bruderschaft
Dann ist die Frage: Können NPCs auch Kinder kriegen? Dies würde dann - aug lange Sicht - zu einer Überpopulation führen.

Ich habe nicht zitiert, ich habe nur meine Idee hingeschrieben ;) Und ich persönlich fände es recht lustig wenn man einfach die Gesprächsoption "Kinder machen" hat.

Schwangerschaft in TES VI


Schritt eins: Frau ansprechen: "Kinder machen"
-Blackscreen-
Frau dick
Schritt zwei: Zeit vergangen, Frau hochschwanger, Frau in Tempel bringen
-Blackscreen, Babygeschrei hörbar-
Kind da.
  17.01.2013, 14:42
  • Offline


  • Agent
    • Klingen
Nö können sie nicht. Wäre unrealistisch!  ;)

//edit: PS: Frau ansprechen: "Kinder machen".
Probier das mal im RL...  :D
« Letzte Änderung: 17.01.2013, 14:51 von Lucla »
Pro Einhorn? Ich bin dabei!

Diese Steam Signatures sind echt cool... :)
  17.01.2013, 14:49
  • Offline


  • Mitglied
    • Diebesgilde
Um ganz ehrlich zu sein ist mir das Regelwerk das hinter dem nächsten Teil steht im großen und ganzen egal...
Nachdem sie bei Skyrim nun den Weg der Perks eingeschlagen haben kann ich mir durchaus vorstellen dass sie daran festhalten oder das ganze weiter vereinfachen um es dem Spieler noch einfacher zu machen als es zuvor schon war...
ich sollte an dieser Stelle vielleicht anmerken dass ich Skyrim bis zum heutigen Zeitpunkt nicht gespielt habe, sondern das bin, was hier von vielen als „Morrowind-Fan“ o.ä. bezeichnet wird.... Morrowind spielte ich damals kurz nach Release in der engl. Fassung und war schlichtweg beeindruckt... nach den beiden Baldurs Gate Teilen (inkl. AddOns) sowie Diablo war Morrowind damals mein erstes 3D Rollenspiel in einer offenen Welt und prompt wurde das Story verwöhnte Kind in mir direkt wieder mit einer gut erzählten Geschichte empfangen... ich störte mich damals nicht am Levelsystem oder an den Cliff Racern, auch nicht daran dass ich gelegentlich die Gegner nicht getroffen habe oder das Spiel an einer Stelle durch irgendeinen Grund (immerhin ~9 Jahre her) für mich unspielbar wurde... stattdessen habe ich die Gildenquests genossen, versucht in den verschiedenen Gilden möglichst weit zu kommen, war erfreut über die zwei (?) verschiedenen Wege an die Spitze der Kriegergilde zu kommen, stattete die angeeigneten Häuser mit den angesammelten Gegenständen aus und hatte im Grunde genommen eine Menge Spaß...
als die erste Erweiterung veröffentlicht wurde habe ich auch diese durchgespielt, mich als Schauspieler versucht und am Ende den Zwist der beiden Gottheiten bestaunt oder mich in den Abwasserkanälen unter Gramfeste verlaufen... mit dem Erscheinen des zweiten AddOns entschied ich mich dann dafür die lokalisierte GotY-Fassung zu kaufen und habe auch diese Entscheidung nicht bereut, da die Übersetzung die gesamte Atmosphäre in meinen Augen hervorragend wiedergegeben hat...

drei, vier Jahre später kam dann Oblivion und blauäugig wie ich war, kaufte ich mir die lokalisierte Fassung, die, in meinen Augen, in der Vanilla Fassung echt grottig ist... falsche Übersetzungen oder die abgekürzten Items, dazu die diversen Änderungen im Magie und Ausrüstungssystem haben allesamt dazu beigetragen das ich mit dem Spiel nie richtig warm geworden bin... einzig die Dunkle Bruderschaft blieb in Erinnerung, in Morrowind gab es ja lediglich die Morag Tong deren Aufträge gänzlich anders abliefen als in der DB... die anderen Gilden sind dagegen blass geblieben und ich kann mich nur daran erinnern dass ich nach gar nicht all zu langer Zeit überall Gildenmeister war... die Hauptstory habe ich dagegen bis heute nicht beendet, bin glaube ich lediglich bis zu dem Punkt gelangt wo man die anderen Städte um Hilfe bitten sollte... SI hatte mit der Story dann nochmal etwas frischen Wind in die Angelegenheit gebracht, konnte den Karren Oblivion aber auch nicht mehr aus dem Dreck ziehen....

als dann Skyrim angekündigt wurde hatte ich mir geschworen das ganze etwas kritischer abzuwägen und das Spiel nur zu kaufen, wenn ich auch 100%ig vom Gesamtpaket überzeugt gewesen wäre, doch als ich dann gehört hatte dass noch mehr Sachen gestrichen wurden, es noch weniger Rüstungsteile geben würde, das Magiesystem weiter reduziert werden würde und dass die Höhlen / Dungeons fast identisch aufgebaut wären und das Spiel im Allgemeinen noch einfacher gestaltet wurde, war für mich der Entschluss gekommen mir dieses Spiel nicht zu kaufen....

bis heute muss ich auch sagen dass ich es nicht bereut habe, stattdessen habe ich zwischendurch mit Spielen wie Fable oder Gothic II (welches ich erst viel später nach Release gespielt hatte) RPGs gespielt die mir eine schöne Story präsentiert hatten, die mir beim spielen auch einen guten Nachgeschmack hinterlassen haben....

was ich mir also für den nächsten Teil wünschen würde (auch wenn ich bezweifle dass irgendjemand bei Bethesda sich im geringsten dafür interessiert) ist wieder eine gelungene Story, eine die einen mitreißt und in die man eintauchen kann... eine bei der man sich nach dem Spielen darüber wundert wie viel Zeit verstrichen ist... wenn möglich das ganze garniert mit der Möglichkeit meinen Charakter wieder vielfältiger auszustatten, sei es die Ausrüstung oder diverse Fertigkeiten / Zaubersprüche... dazu das Gefühl zu haben dass der Charakter, je nach den bisherigen Abenteuern, wahrgenommen wird und dementsprechend auch behandelt wird... einfach ein Spiel in das spürbar Herzblut gesteckt wird, einfach um den Fans der Serie nach über 18 Jahren auch mal etwas zurück zu geben...
Life is not measured by the number of breaths we take, but by the moments that take our breath away.

  17.01.2013, 15:06
  • Offline


  • Gildenmeister
    • Gildenmeister
Am Anfang sind meine "Ärmchen" dünn und schmal (... Schmieden 0), mit der Zeit werden es Arme! Unterarmmuskel... Lat... Brust... Bizeps... etc. ...
Ehm... wie würde es bei einer zierlichen blonden Bretonin aussehen?

klarix  ;)
  17.01.2013, 15:14
  • Offline
  • Meine YouTube-Ecke


  • Kämpfer
    • Kriegergilde
Vlt. so?
Kraft hat ja nicht ganz so viel mit Masse zu tun, wie wir uns das immer vorstellen.
  17.01.2013, 18:09
  • Offline


  • Schwertkämpfer
    • Kriegergilde
Ich hoffe auch, dass es wirklich wieder eine gute, tiefgründige Story gibt. Mit unerwarteten Wendepunkten und Entscheidungsfreiheiten und Abwechslung.

Die ganze Kinderkriegen und Familie gründen Sache ist mir ziemlich egal. Von mir aus muss das wirklich nicht sein, da kann ich ja gleich Sims spielen. Das einzige, was ich immer gerne mache ist, ein Haus zu kaufen und einzurichten, damit ich für all meine Sachen eine separate Kiste habe und alles schön sortieren und bei Bedarf wieder finden kann.
  21.01.2013, 11:21
  • Offline


  • Skelett-Krieger
    • Untot
Schwangerschaft in TES VI

Schritt eins: Frau ansprechen: "Kinder machen"
-Blackscreen-
Frau dick
Schritt zwei: Zeit vergangen, Frau hochschwanger, Frau in Tempel bringen
-Blackscreen, Babygeschrei hörbar-
Kind da.

Sorry, aber das ist kein authetischer Bethesda-Style.  :ugly:

In TES VI würde das eher SO aussehen:

Ysolda: Ich sehe ihr tragt ein Amulett von Fanur, dem Drachen der die Babies nach Tamriel bringt. Ich kann kaum glauben, dass Ihr noch kinderlos seid.

Dialog:
- Seid Ihr interessiert?
- Lebt wohl

Ysolda: Natürlich bin ich interessiert. Welche Frau wäre das nicht?

Dialog:
- Dann ist es abgemacht. Wir treffen uns um sechs in meinem Anwesen in %PlayerHome%
- Lebt wohl

Ysolda: Lebt wohl.

[NPC beendet Dialog und startet Routine um sich zum Haus zu begeben.]

[PC muss nun sein Haus betreten und das Bett aktivieren. Nach eventuellem Level-Up erscheint eine Messagebox, die den PC über die Ankunft von Sohn / Tochter benachrichtigt (Zufallsprinzip). Nach dem "OK" klicken steht neben dem Bett und Ysolda eins der üblichen Skyrim-Klon-Kinder.]

Hach ja, das ist fast so romantisch und erfüllend wie die Hochzeit in Skyrim.... Also ich könnt' auch ohne.  :ugly:

- Hanrok
« Letzte Änderung: 21.01.2013, 12:37 von Hanrok »
"Maiq has heard the people of Skyrim are better looking than the people of Cyrodiil. Maiq has no opinion on the matter. All people are beautiful to him."
  21.01.2013, 12:30
  • Offline
  • Google+


  • Protektor
    • Kriegergilde
Den feier ich. Einfach großartig!!  :lachen:
"Wer immer nur das tut, was er schon kann, bleibt immer das, was er schon ist."
Dr. Reinhard K. Sprenger (*1953)
  21.01.2013, 13:34
  • Offline