Nirn.de

Gast

Thema: Allgemeiner Serien-Thread  (Gelesen 13160 mal)

  • Skelett
    • Untot
Also anfangs habe ich auch Mentalist geschaut, aber dann wurden die Folgen immer mehr, on denen ich gedacht habe, "kann endlich mal jemand diesem Psychopathen eine Kugel verpassen?". Irgendwann hab ich mich nur noch über ihn aufgeregt, bzw. über alle anderen in der Serie, die sein Verhalten tolerieren.
Bei Life hingegen stimme ich dir zu, die Serie ist wirklich genial und es ist eine Schande, dass sie abgesetzt wurde. Castle wäre sonst noch eine Empfehlung für eine "ungewöhnliche" Krimi-Serie.
Der Gedanke an die Vergänglichkeit aller irdischen Dinge ist ein Quell unendlichen Leids - und ein Quell unendlichen Trostes. - Marie von Ebner-Eschenbach
  22.01.2013, 12:41
  • Offline


  • Assassine
    • Dunkle Bruderschaft
Castle ist in meinen Augen eine der besten Serien überhaupt. Bin zur Zeit bei der 4. Staffel, parallel dazu alle möglichen Folgen auf Youtube so nebenbei und im TV am Freitag Abend.

Was den Psychopathen angeht: Gerade deswegen mag ich The Mentalist, weil weil er so ist wie er ist.

Dass Life abgesetzt worden ist, ist einfach absolut schade. Und verschwendung von großartigem Potential im bezug auf die verschwörung um Charly. Man merkt beim Serienfinale einfach, dass sich die Produzenten irgendwas aus den Fingern gesaugt haben, damit sie die Serie abschließen können.
  22.01.2013, 12:53
  • Offline


  • Gräfin
    • Adel
Ja, der Mentalist nervt mich mittlerweile auch nur noch.
Ich mag zwar den Schauspieler, und die Rolle ist durchaus mal komisch zwischendurch, aber irgendwie packt es mich nicht ... generell schaue ich immer weniger diese US-Krimi-Serien, irgendwie habe ich mich daran satt gesehen (früher habe ich sie sehr gern geschaut!). Zwischendurch läuft dann nebenher vielleicht noch Navy CIS oder Criminal Intend, das ist so das, was man sich immernoch anschauen kann (hauptsächlich aber wegen der Charaktere).


“Never apologize for being nerdy, because unnerdy people never apologize for being assholes.”
- John Barrowman -
  22.01.2013, 12:54
  • Offline


  • Beschwörer
    • Magiergilde
So an Krimiserien gucke ich eigentlich nur RIzzoliIsles gerne.
Kennt das wer von Euch?
  22.01.2013, 13:18
  • Offline


  • Gräfin
    • Adel
Ja, das ist auch ganz nett anzusehen. Aber irgendwie letztendlich für mich auch wieder nichts anderes.
Ich wieß nicht, irgendwie habe ich momentan von US-Krimi-Serien genug ^^ Läuft einfach zu viel im TV :( Wobei es mal ganz nett sein kann, sich das abends anzusehen, aber ich würd mich jetzt nicht jedesmal bewusst deswegen vor den TV setzen.

P.S. Das Intro gefällt mir am besten daran :lachen:
« Letzte Änderung: 22.01.2013, 14:16 von Felidae »


“Never apologize for being nerdy, because unnerdy people never apologize for being assholes.”
- John Barrowman -
  22.01.2013, 14:14
  • Offline


  • Bettler
    • Neuling
Top ist natürlich auch Futurama! finde da tatsächlich nahezu alle Folgen gelungen, klar gibts auch n paar Schwächere, aber im Grunde hat die Serie durchgängig ein sehr hohes Niveau.

Zum Thema deutsche Synchro aber nur so viel:

http://www.satre-synchron.de/asynchron/futurama/synchronfassung.html
One ring to rule them all
  24.01.2013, 17:31
  • Offline


  • Skelett-Krieger
    • Untot
Ich schaue derzeit "4400 - Die Rückkehrer" und bin ziemlich begeistert. Und das, obwohl ich eigentlich kein Seriengucker bin und als SF-Fan generell der Ansicht, die Qualität der SF in Film und TV hat heutzutage ihren Tiefpunkt erreicht. Da ist überhaupt nichts mehr "Science" dran und nur noch "Fiction". Aber das ist ein anderes Thema.

Diese Serie ist nun endlich mal eine Ausnahme und das gleich aus mehreren Gründen. Zunächst mal ist das Erzähltempo komplett anders, als man es von US-Serien gewöhnt ist. Die Macher nehmen sich sehr viel mehr Zeit den Plot und die Charaktere aufzubauen. Das hat zur Folge, dass man bis zur Hälfte der zweiten Staffel erst einmal ein bisschen in den Seilen hängt und man nicht so recht weiß, wie man die losen Enden verbinden soll. Ich sehe darin aber gleichzeitig auch einen großen Gewinn. Es gibt nicht viele Serien, von denen man sagen kann, dass man keinen blassen Schimmer hat, was als nächstes passiert.

Auch sehr zu empfehlen für SF- und Mystery-Fans ist natürlich Fringe. Aber da ich annehme, dass die Serie hier ohnehin jeder kennt, spare ich mir lange Lobeshymnen. Nur die fünfte Staffel finde ich ziemlich daneben. Sie wirkt wie ein dran geklatschtes Spin-Off. Die Original-Serie endet für mich - rundum gelungen - mit der 4. Staffel.

- Hanrok
"Maiq has heard the people of Skyrim are better looking than the people of Cyrodiil. Maiq has no opinion on the matter. All people are beautiful to him."
  24.01.2013, 17:44
  • Offline
  • Google+


  • Bettler
    • Neuling
Also ich muss gestehen, dass ich mit Serien eher weniger anfangen kann. Vor allem mit dem ständigen Warten auf die nächste Folge (bin generell eher ungeduldig) und, dass die Serie eventuell im Laufe der Zeit abbaut, habe ich so meine Probleme. Da sind mir 1,5 Std. Film dann doch lieber.

Blut geleckt habe ich ein bisschen bei Game of Thrones, aber auch nur weil die erste Staffel von RTL 2 (*würg*) in einem Rutsch gezeigt wurde.

Ich bin ein Künstler ... fast ... irgendwann
  25.01.2013, 23:13
  • Offline


  • Assassine
    • Dunkle Bruderschaft
@Hanrok: Ehrlich gesagt, mit Fringe kann ich jett nicht so viel anfangen. Ich habe zu Serienbeginn ein paar Folgen gesehen und dann manchmal die Ein oder Andere zwischendurch. Für mich ist diese Vermischung aus "Realer Polizeiserie" und Science Fiction zu verwirrend. Jedes mal wenn man sich versucht selbst einen Reim auf die Sache zu machen, handelt es sich um etwas Mysteriös erfundenes. Das sagt mir nicht wirklich zu, da ich es sehr schätze, "mit zu rätseln". Wobei da nichts mit den Miss Marple Filmen mithalten kann :D
  26.01.2013, 10:31
  • Offline


  • Hexer
    • Magiergilde

Die spannende dänische Serie „Borgen“ wirft einen Blick hinter die Kulissen des Politikgeschäfts in Dänemark. Protagonistin ist die aufsteigende Politikerin Birgitte Nyborg, die ihre Partei in den Wahlsieg geführt hat und Ministerpräsidentin wird. Sie steht vor dem Dilemma: Wie weit darf man gehen, um an die Macht zu kommen und sie zu behalten?
Der dänische Originaltitel „Borgen“ (deutsch: Die Burg) leitet sich von dem Spitznamen für Schloss Christiansborg, dem Sitz des dänischen Parlaments, ab.
Freedom is the freedom to say that two plus two make four. If that is granted, all else follows.
  30.01.2013, 15:43
  • Offline


  • Assassine
    • Dunkle Bruderschaft
Klingt sehr interessant, da ich selbst sehr Politikinteressiert bin. Allerdings ist es mMn sehr schwierig, politische Intrigen und diese Gedanken, die dem zugrunde liegen, wirklich gut als Serie zu verpacken. Manche politische Pläne sind auf mehrere Legislaturperioden ausgelegt, wie wird das dann eingebaut?
  30.01.2013, 17:54
  • Offline


  • Protektor
    • Kriegergilde
Manche politische Pläne sind auf mehrere Legislaturperioden ausgelegt, wie wird das dann eingebaut?

Nach allem, was ich hier bisher erlebt habe, denkt heutzutage (leider) kein Politiker mehr weiter als max. 4 Jahre...^^

Finde das Setting auch sehr interessant, werd mir das in der nächsten Zeit sicherlich mal anschaun.
"Wer immer nur das tut, was er schon kann, bleibt immer das, was er schon ist."
Dr. Reinhard K. Sprenger (*1953)
  30.01.2013, 18:26
  • Offline


  • Schwertkämpfer
    • Kriegergilde
Ich kann Battlestar Galactica empfehlen.

Die Charaktere sind glaubhaft, jede Folge führt die Handlung weiter (bis auf 2, 3 Stück).
Dazu gute Dialoge und ein unglaublicher Soundtrack.
Außerdem siehts auch noch chic aus.

Und das beste: Die Serie hat ein Ende und hört nicht mittendrin auf weil die Mittel gestrichen wurden.
  30.01.2013, 22:33
  • Offline


  • Skelett-Krieger
    • Untot
Oh ja, das ist wirklich gute, solide SF. Da stimme ich dir voll und ganz zu.

Kein Vergleich zu dem 70er Jahre Schinken mit abgehalfterten Western-Stars wie Lorne Greene & Co.

Mein einziger Kritikpunkt: Die Zylonen sind technologisch schon so weit entwickelt, dass man sie von den Menschen weder äußerlich, noch geistig unterscheiden kann. Dadurch verkommt der ursprüngliche, finstere Mensch gegen Maschine Grundplot ein bisschen zu einer rein politischen Auseinandersetzung. Im Grunde wirkt es wie ein Rassenkonflikt.

Trotzdem aber durchaus sehenswert.
"Maiq has heard the people of Skyrim are better looking than the people of Cyrodiil. Maiq has no opinion on the matter. All people are beautiful to him."
  31.01.2013, 09:44
  • Offline
  • Google+


  • Spion
    • Klingen
Muss demnächst wohl mal ein paar Tage Urlaub beantragen.
http://www.moviejones.de/news/news-wappnet-euch-game-of-thrones-staffel-2-im-maerz-bei-rtl-ii_11989.html

Die Blu-Ray kommt ja leider erst Anfang April raus, ist aber schon so gut wie vorbestellt.
I was running with the wolves, hunting the lamb.
They stared at me with their fiery eyes and spoke:
"Thou hast gained his mark
thou shall never hunt alone
thine shall be their blood and flesh
and ours shall be thy soul"
  02.02.2013, 00:41
  • Offline


  • Hexer
    • Magiergilde
Viel wichtiger ist doch der 31. März und der Start von Staffel 3 !
Freedom is the freedom to say that two plus two make four. If that is granted, all else follows.
  02.02.2013, 02:14
  • Offline


  • Abenteurer
    • Neuling
Ich bevorzuge eigentlich Comedy-Serien. Meine Lieblingsserie zurzeit ist aber was ganz anderes und ih war überrascht, dass sie
hier nicht häufiger genannt wurde. Breaking Bad
Eine, meiner Meinung nach, geniale Serie über einen Chemie Lehrer der, nachdem er erfährt, dass er an Lungen-Krebs erkrankt ist,
Chrystal Meth zu kochen um seiner Familie ein bischen Geld zu hinterlassen. Er gerät aber immer mehr ins Drogen Geschäfft. Ich will
hier gar nichts spoilern, also wenn noch nicht gesehen, kann ich nur empfehlen. 7 Emmys sprechen für sich.

Sonst, wie gesagt, schaue ich gerne Comedy ala, How I met your Mother, The Big Bang Theory, die alten
Two and a half Men folgen, und was ich erst kürzlich entdeckt habe Modern Family.
Was noch zu meinen absoluten Favoriten zählt ist Monk

Serien die ich noch gerne in Angriff nehmen möchte sind Walking Dead, Games of Thrones und Once Upon a Time. Hört man nur
gutes von. Zurzeit ist leider nur die Zeit knapp, befinde mich momentan in einem Austausch Jahr und bin noch bis ende Mai in den USA.

Eine andere Frage die ich mal einfach so in den Raum stelle. Glaubt ihr, dass Elder Scrolls potenzial hat eine Serie hervor zu bringen?
Einmal Dunkelelf, immer Dunkelelf.
  02.02.2013, 03:24
  • Offline


  • Skelett-Krieger
    • Untot
Eine andere Frage die ich mal einfach so in den Raum stelle. Glaubt ihr, dass Elder Scrolls potenzial hat eine Serie hervor zu bringen?

Dazu bräuchten sie gute Autoren, welche sie nicht haben, wie man an den immer flacher werdenden Quests der TES Reihe sehen kann. Klar könnten sie mit talentierten Autoren zusammenarbeiten, wie sie es ja schon bei den Romanen mit Greg Keyes gemacht haben. Aber auch die sind von den TES Fans nicht so angenommen worden, wie sie sich das wohl gewünscht hätten. Bestseller wurden das jedenfalls nicht.

Hinzu kommt, dass eine US-Serie, um überhaupt produziert und gesendet zu werden, massenkompatibel sein muss, um ein Quoten-Minimum zu halten. Wenn du mal guckst, wie viele eigentlich sehr gute und von einer großen Zahl Fans geliebte US-Serien vorzeitig abgesetzt werden, weil die Quoten zu schlecht sind, um Werbe-Sponsoren zu finden, verstehst du das Problem vielleicht.

Fantasy ist sowieso kein massenkompatibles Genre im US TV, zumindest wenn es um klassische Sword & Sorcery Fantasy geht. Auch der Erfolg der C.S.Lewis und Tolkien Verfilmungen hat daran wenig geändert.

Darüber hinaus ist die TES-Fanbase bei weitem nicht groß genug, als dass sich genügend Sponsoren für eine solche Produktion finden würden. Ist zumindest meine Meinung.
« Letzte Änderung: 02.02.2013, 13:00 von Hanrok »
"Maiq has heard the people of Skyrim are better looking than the people of Cyrodiil. Maiq has no opinion on the matter. All people are beautiful to him."
  02.02.2013, 12:32
  • Offline
  • Google+


  • Lehrling
    • Diebesgilde
Also nach der Lektüre hier bin ich mir immer noch unsicher  :ugly:

Würdet ihr einem Fan der Tolkien-Bücher und Filme die Serie "game of Thrones" nahe legen, sprich empfehlen? Ich habe leider den letzten Sendetermin bei RTL2 verpasst und spielen nun mit dem gedanken mir die 1. Staffel als DVD/BluRay zu holen. Als Anmerkung gleich vorweg, ich habe weder die Bücher gelesen, noch bereits einzelne Episoden gesehen. Ich kenne nur die Diskusssion hier aus dem Forum und eine wenige kurze Ausschnitte.
  06.03.2013, 14:24
  • Offline


  • Gräfin
    • Adel
Hmmm ... also ich finde "Game of Thrones" ganz anders als Tolkien. Also wirklich, GANZ anders. Abgesehen vom Umfang und der Genialität der Geschichte und der Art zu schreiben, was man beiden mMn zuschreiben kann.

Tolkien ist da wesentlich unschuldiger, bei Game of Thrones musst du dich auf Sex, Intrigen, Gewalt, Blut und ihre explizite Darstellung teilweise einstellen. Wenn dir sowas nicht gefällt, lass es. (ich bin eig auch kein Fan davon, aber ich mag realistische Bücher, und Sex und Gewalt gehört zum Leben in einer solchen Welt, Sex ja sowieso ;) ).
Aber gerade die Intrigen und die "Menschlichkeit" der Charaktere ist eben das, was George R. R. Martin so genial macht. Er hat keine Scheu, seinen "Helden" schlechte Charakterzüge oder starke Schwächen zuzuschreiben, jeder Charakter irrt sich ständig, geht Fehl in seinem Vorhaben / seinen Handlungen, und dann doch wieder nicht und eigentlich weiß man nie so genau, was eigentlich genau Sache ist. Einiges stellts ich im Nachhinein als List heraus, anderes - wo man dachte es sei List - ist pure Realität und ständig grübelst du, ob das was sie oder er gerade dem anderen sagt, ernst gemeint ist, oder ob eine ganz andere Absicht dahinter steht.
Gerade die unglaublich komplexe Undurchsichtigkeit, und die Konsequenz, mit der Martin an seine Charaktere rangeht (ich habe keine Zweifel daran, dass JEDER Charakter sterben könnte. Da gibt es keinen Harry Potter, von dem man weiß, dass er eh überlebt, egal was passiert - genau wie Ron und Hermine; Dumbledore in Harry Potter ist gar nichts ^^) macht mMn diese Reihe so genial! Weil ich es bspw hasse, wenn ein Charakter oder eine Geschichte zu durchschaubar ist, ich mag überraschende Wendungen - und bei George R. R. Martin ist davor wirklich keiner sicher. Ich bin bei Band 5 momentan und rechne mit allem :lachen:

Ich würde evtl. vorher mal Band 1 ausleihen und lesen / anlesen, mein Vater hat die Serie zu sehen angefangen und war etwas verwirrt ohne das Buch als Background.
« Letzte Änderung: 06.03.2013, 14:55 von Felidae »


“Never apologize for being nerdy, because unnerdy people never apologize for being assholes.”
- John Barrowman -
  06.03.2013, 14:48
  • Offline