Nirn.de

Gast

Umfrage

Würdet ihr dieses Buch lesen?

Vielleicht, ich würd' mal reinschauen und dann entscheiden.
10 (47.6%)
Ja, klingt interessant.
6 (28.6%)
Nein, nicht so mein Ding.
5 (23.8%)
Mir egal.
0 (0%)

Stimmen insgesamt: 20

Thema: Würdet ihr dieses Buch lesen?  (Gelesen 4914 mal)

  • Skelett-Krieger
    • Untot
Ich habe es immer, immer immer immer, gehasst wenn im Klappentext Dinge standen, die so nicht im Buch vorkommen.

Das kann ich verstehen und geht mir zum Teil auch so. Der Klappentext wird übrigens idR. nicht vom Autor sondern vom Verlag verfasst.

Ich habe den Fehler gemacht, nicht nachzudenken, als ich diesen Thread erstellt habe und ein falsches Wort benutzt. Das hängt mir jetzt auf ewig nach.  :ugly:

Das Wort habe ich oben aus dem Originalbeitrag inzwischen entfernt, weil sich da jetzt jeder dran aufhängt. Es war nur eine Zusammenfassung die ich für meine Schreibpartnerin geschrieben habe, um ihr möglichst kurz und bündig zu erklären, worum es geht. :)
"Maiq has heard the people of Skyrim are better looking than the people of Cyrodiil. Maiq has no opinion on the matter. All people are beautiful to him."
  13.02.2013, 18:13
  • Offline
  • Google+


  • Gräfin
    • Adel
Naja Tessa, er sagt doch es ist nicht der richtige Klappentext. Außerdem, es gibt eine Sache, die schlimmer ist als Begriffe, die zwar auf dem Klappentext auftauchen, aber nicht im Buch selbst ...

Nämlich: "Der neue Tolkien!" - "Wer Tolkien mag, wird dieses Buch lieben!" *kotz* *würg*


Und ja, der Klappentext wird idR vom Verlag geschrieben - meistens übrigens von Praktikanten oder Volontären :P


“Never apologize for being nerdy, because unnerdy people never apologize for being assholes.”
- John Barrowman -
  13.02.2013, 18:17
  • Offline


  • Skelett-Krieger
    • Untot
Vielleicht könntest du etwas in der folgenden Art schreiben: "eine abgespaltene Gruppierung" o.ä.? Also jetzt hier, in der Beschreibung ...

Ich hab's jetzt in die Abtrünnigen geändert. So heißen sie zwar auch nicht im Buch, aber wenigstens kann man es nicht mehr mit einer real existierenden Religionsgemeinschaft verwechseln. :)

Außerdem, es gibt eine Sache, die schlimmer ist als Begriffe, die zwar auf dem Klappentext auftauchen, aber nicht im Buch selbst ...

Nämlich: "Der neue Tolkien!" - "Wer Tolkien mag, wird dieses Buch lieben!" *kotz* *würg*

Ach, also wenn das bei mir hinten drauf stünde, hätte ich nichts dagegen.  :lol:
« Letzte Änderung: 13.02.2013, 18:24 von Hanrok »
"Maiq has heard the people of Skyrim are better looking than the people of Cyrodiil. Maiq has no opinion on the matter. All people are beautiful to him."
  13.02.2013, 18:21
  • Offline
  • Google+


  • Skelett
    • Untot
Zumal Abtrünnige auch nur ein Begriff und keine feste Bezeichnung ist. :)

Feli, sowas wie "Der neue Tolkien" ist mir völlig wurst. :D *Kleine Buffett zubereit*
Dafür aber das mit den Begriffen nicht. ;D
Conny-Tessa
  13.02.2013, 18:23
  • Offline


  • Gräfin
    • Adel
Naja was mich am "neuen Tolkien" stört, ist dass das seit den Filmen so extrem inflationär gebraucht wird, und zwar auch für Bücher, die echt grottiger Mist sind (meine Schwester ist mal drauf reingefallen, hat mir deswegen so ein Buch gekauft und ich habs 3 Kapitel durchgehalten :P) ... grrrrr, da könnt ich jedes Mal kotzen.
Warum mit fremden Namen schmücken? Soll das Buch für sich selbst stehen!

Bei "Game of Thrones" stehts übrigens auch drauf: "Der amerikanische J.R.R. Tolkien" ... *kopfschüttel* George R.R. Martin ist klasse, die Reihe ist wirklich genial - aber es ist kein Tolkien ... es ist gaaaaaaanz anders, es ist kein Tolkien! *brmpf*


“Never apologize for being nerdy, because unnerdy people never apologize for being assholes.”
- John Barrowman -
  13.02.2013, 18:26
  • Offline


  • Skelett
    • Untot
*Wurst-Stückchen reich*
Conny-Tessa
  13.02.2013, 18:28
  • Offline


  • Skelett-Krieger
    • Untot
Ich denke ja auch, die beste Werbung insbesondere für Bücher ist immer noch Mundpropaganda. Solche billigen Marketingtricks haben Verlage eigentlich nicht nötig - wenn das Buch wirklich gut ist. Aber da viele Verlage eben ums Überleben kämpfen müssen, kann man ihnen solche Maschen nicht wirklich übel nehmen.
"Maiq has heard the people of Skyrim are better looking than the people of Cyrodiil. Maiq has no opinion on the matter. All people are beautiful to him."
  13.02.2013, 18:30
  • Offline
  • Google+


  • Skelett
    • Untot
Nerviger finde ich, dass den Konsumenten das Denken abgenommen wird.
Ist euch mal aufgefallen, dass z.B. fast sämtliche Bücher von Lukianenko ein sehr, sehr ähnliches Layout haben? So als sollte damit die Assoziation zum erfolgreichen Erstwerk hergestellt werden ...  :|
Conny-Tessa
  13.02.2013, 18:36
  • Offline


  • Gräfin
    • Adel
Naja sagen wir es so: es ist marketingtechnisch verständlich, trotzdem nehme ich es ihnen übel.

Ich könnte mal mein Regal hier durchgehen und schauen, auf wievielen Buchrücken das steht ... Da kommt bestimmt was zusammen ^^

@C.T.:
Wenn's ne Reihe ist, ist das für mich unabdingbar: Ich hasse es, Buchreihen im Regal stehen zu haben, die unterschiedlich aussehen, bzw. entsprechend eine andere Auflage sind *brrrr* Noch schlimmer: wenn einige Hardcover, andere Taschenbuch sind ^^

Wenn das unterschiedliche Bücher sind ... ja klar, das Auge denkt zuerst: "Moment das Layout kenne ich ... oh schau, das ist der-und-der-Autor ... kauf ich."


@Hanrok: Also mich würde das erste Kapitel wirklich interessiseren. Wenn es mir gefällt, könnte ich mir gut vorstellen, das Buch zu kaufen - und wenn es nur drum geht, einen Erstlings-Autor zu unterstützen!
« Letzte Änderung: 13.02.2013, 18:38 von Felidae »


“Never apologize for being nerdy, because unnerdy people never apologize for being assholes.”
- John Barrowman -
  13.02.2013, 18:36
  • Offline


  • Skelett-Krieger
    • Untot
Da du die ja alle gekauft hast, scheint es ja hervorragend zu funktionieren.  :lachen:

@Feli und alle die sonst interessiert sind: Mein Angebot steht. Ich hab das erste Kapitel extra heute Nachmittag nochmal überarbeitet. Wer es lesen möchte, schickt mir bitte eine PN mit einer Mailadresse. Diese wird selbstverständlich vertraulich behandelt. :)
« Letzte Änderung: 13.02.2013, 18:42 von Hanrok »
"Maiq has heard the people of Skyrim are better looking than the people of Cyrodiil. Maiq has no opinion on the matter. All people are beautiful to him."
  13.02.2013, 18:37
  • Offline
  • Google+


  • Skelett
    • Untot
Wenn das unterschiedliche Bücher sind ... ja klar, das Auge denkt zuerst: "Moment das Layout kenne ich ... oh schau, das ist der-und-der-Autor ... kauf ich."
Das meine ich ...
Anderes Layout bei Reihen geht gar nicht! Soft- und Hardcover nur, wenn ich mich selbst dazu entschieden habe das Buch so zu kaufen.
Hardcover find ich allgemein aber immer am besten. :love:

Jau, mich würde son Kapitel des werdenden Buches auch sehr interessieren. :)
Conny-Tessa
  13.02.2013, 18:43
  • Offline


  • Gräfin
    • Adel
Hardcover find ich allgemein aber immer am besten. :love:
Never!
Jedes Buch, dass nicht anstandslos in meine Tasche passt, ist ein blödes Buch - ich kämpfe ja schon immer mit den deutschen "Game of Thrones"!
Hardcover ist mir definitiv zu schwer, dafür schleppe ich meine Bücher viel zu häufig mit mir herum. Außerdem sind so schnell Macken und Kanten drin ... ne, ne, Taschenbuch ist das non-plus-ultra :)


“Never apologize for being nerdy, because unnerdy people never apologize for being assholes.”
- John Barrowman -
  13.02.2013, 18:47
  • Offline


  • Beschwörer
    • Magiergilde
"Macken und Kanten"
Die sind aber eher in Taschenbüchern drin.

Bin aber sonst auch eher der Fan von Taschenbüchern. Einfach weil die viel günstiger sind. Da kauf ich mir dann auch eher welche von.
  13.02.2013, 19:37
  • Offline


  • Agent
    • Klingen
Da hat Richard aber Recht ?!
In einem Taschenbuch sind schneller irgendwelche Knicke oder Risse drin, vor allem, wenn man die Bücher oft mit sich herumschleppt.
Schon einmal "Game of Thrones" in der Mitte aufgeschlagen? Nein? Nun ja: Ich habe sofort einen unansehnlichen Knick im Rücken (der des Buches  :ugly: )...
Oder kennst du da einen Trick, mit dem das nicht passiert? Wenn ja, würde ich mich sehr darüber freuen! :)

 
Pro Einhorn? Ich bin dabei!

Diese Steam Signatures sind echt cool... :)
  13.02.2013, 19:45
  • Offline


  • Beschwörer
    • Magiergilde
Das Buch in beide Hände nehmen und die Vor- und Rückseite mit den Daumen "aufbiegen" und dabei den Buchrücken mit  den Fingern zusammenhalte, damit dort nicht gebogen wird. Das ist zum Lesen ein bisschen umständlich aber wenn mansich dran gewöhnt hat, macht man es nie mehr anders. Ich hab auf die Weise seit zwei Jahren keine Risse mehr im Buchrücken.
  13.02.2013, 20:33
  • Offline


  • Skelett
    • Untot
Als Übung für diese Technik (die ich auch vorschlagen wollte) empfehle ich Mangas (oder etwas mit ähnlichem Umfang). :)
Conny-Tessa
  13.02.2013, 20:48
  • Offline


  • Gräfin
    • Adel
Da hat Richard aber Recht ?!
In einem Taschenbuch sind schneller irgendwelche Knicke oder Risse drin, vor allem, wenn man die Bücher oft mit sich herumschleppt.
Schon einmal "Game of Thrones" in der Mitte aufgeschlagen? Nein? Nun ja: Ich habe sofort einen unansehnlichen Knick im Rücken (der des Buches  :ugly: )...
Oder kennst du da einen Trick, mit dem das nicht passiert? Wenn ja, würde ich mich sehr darüber freuen! :)
Nö, meine Buchrücken kriegen auch immer mal wieder was ab, so ist ja nicht.
Allerdings habe ich schneller Macken im Buchdeckel, also auf der großen Fläche, wenn ich sie in der Tasche trage, weil dann irgendwas (Schlüssel, Regenschirm, was Frau auch immer so in der Handtasche mit sich herum trägt) unansehnliche Macken reinhaut - bei Taschenbüchern hat man ggf. mal nen Knick in der Ecke oder halt den armen lädierten Buchrücken (der bei Hardcover übrignes genauso gut knicken kann, hab hier ein oder zwei Beispiele herumstehen).
Generell sind Taschenbücher aber halt viel handlicher ;)


“Never apologize for being nerdy, because unnerdy people never apologize for being assholes.”
- John Barrowman -
  14.02.2013, 03:38
  • Offline


  • Skelett-Krieger
    • Untot
Für mich sind die Eselsohren und Knicks im Buchrücken eher zweitrangig. Aber ich krieg inzwischen halt einen Krampf in der Hand / Arm beim Halten des Buchs, besonders beim Lesen im liegen. Früher habe ich gern im Bett gelesen, aber mittlerweile lese ich fast gar nicht mehr deswegen. Nun ja, und wegen meiner Augen, die auch schneller Müde werden als früher. :blink:

Ich schätze das wäre mit ein Grund, sich mal den Amazon Kindle näher anzugucken. Der nimmt in der Tasche wenig Platz weg, kann nicht verknicken und ist leichter zu halten (?). Hat hier jemand Erfahrungen damit?
"Maiq has heard the people of Skyrim are better looking than the people of Cyrodiil. Maiq has no opinion on the matter. All people are beautiful to him."
  14.02.2013, 08:46
  • Offline
  • Google+


  • Assassine
    • Dunkle Bruderschaft
Ich habe eine Zugfahrt von Wien nach Salzburg (2:30 h) genützt und auf dem Kindle eines Kollegen gelesen. Ich komm damit gar nicht klar. Mir fehlt das Umblättern, das buchinhändenhalten, auch das Gewicht des Buches. Prinzipiell bevorzuge ich daher auch Hardcover.

@Richard: Für mich sind Risse im Buchrücken aber durchaus auch ein Zeichen dass ich das Buch mag. Tendentiell ist mir ein etwas abgegriffenes Buch auch lieber als ein komplett neues. Außerdem ist es ganz praktisch, wenn man ein nagelneues Buch aus der Hand gibt, damit man erkennen kann, was gelesen wurde ;)
  14.02.2013, 12:53
  • Offline


  • Bettler
    • Neuling
wenns fertig ist wo gibt es das denn

(ehrlich gesagt bin ich richtig interissiert)
welche Farbe hat die Nacht
Sanguine, mein Bruder
  14.02.2013, 14:05
  • Offline