Nirn.de

Gast

Thema: Beta zu TES:O startet Ende März / Infosammlung  (Gelesen 4723 mal)

  • Skelett-Magier
    • Untot
Gute Neuigkeiten für alle Interessenten von The Elder Scrolls Online! Bethesda hat nun angekündigt, dass die Closed Beta Ende diesen Monats starten wird. Wer sich noch nicht angemeldet hat, das aber noch nachholen möchte, kann das hier tun. Sämtliche Fragen zur Beta werden in einem FAQ auf dem hauseigenen Blog geklärt.

Da es hier jetzt ja seit einigen Monaten keine Neuigkeiten mehr gab, gibt es hier jetzt mal alle News der vergangenen Wochen in Kurzform:

  • Es wird eine First Person Sicht geben, jedoch werden keine Waffen oder Hände angezeigt.
  • Das Team hat Konzeptzeichnungen zu Rüstungen veröffentlicht. Zu sehen gibt es die hier.
  • Ein neues Entwicklertagebuch informiert über Thematik der Kriege zwischen den einzelnen Fraktionen.
  • Mittlerweile wurde auch eine Art Lexikon eingeführt. Hier könnt ihr Informationen zur Spielwelt finden, derzeit auf die Story und die Allianzen beschränkt. Dennoch einen Blick für alle Interessierten wert!

Im Folgenden findet ihr dann noch einen Cinematic Trailer, der ebenfalls die Allianzen thematisiert.

The Alliances Cinematic Trailer

Quelle
« Letzte Änderung: 03.03.2013, 13:36 von Oynox Slider »
  02.03.2013, 13:30
  • Offline


  • Drachengott
    • Nirn.de Team
Bin mal sehr gespannt, ob ich genommen werde. Bin zwar sehr skeptisch, ob es mich großartig reizt, zumal ich noch nie ein MMORPG gespielt habe, aber ausprobieren sollte man es als TES-Fan vielleicht mal. Auch wenn es Lore-technisch vermutlich furchtbar sein wird. :D
  03.03.2013, 12:12
  • Offline
  • http://www.jafjaf.de


  • Skelett-Krieger
    • Untot
Gibt es denn schon eine Aussage von Zenimax / Bethesda, wie sich das Spiel zum Kanon verhält?

Ich denke, da das von einem anderen Team / Entwicklerstudio gemacht wird, dürfte es wohl als nicht-kanonisch gelten.
"Maiq has heard the people of Skyrim are better looking than the people of Cyrodiil. Maiq has no opinion on the matter. All people are beautiful to him."
  03.03.2013, 12:16
  • Offline
  • Google+


  • Skelett-Magier
    • Untot
In kurz: Ja, es ist kanonisch.

In lang gibt es das im Blog zu lesen.
  03.03.2013, 13:41
  • Offline


  • Gräfin
    • Adel
Bekomme ich eig nur Bescheid, wenn ich für die Beta angenommen wurde? Oder auch dann, wenn ich abgelehnt werde?


“Never apologize for being nerdy, because unnerdy people never apologize for being assholes.”
- John Barrowman -
  03.03.2013, 19:50
  • Offline


  • Diplomat
    • Klingen
Bekomme ich eig nur Bescheid, wenn ich für die Beta angenommen wurde? Oder auch dann, wenn ich abgelehnt werde?

Da es nicht nur einen Test gibt, sondern die Tester in mehreren Wellen zum Test geholt werden, wirst du erst wissen ob du abgelehnt wurdest, wenn das Spiel in die Open Beta geht und jeder mitmachen kann.  ;)
~ Signatur ~
  04.03.2013, 04:24
  • Offline


  • Graf
    • Adel
Wenn ich nicht im 1st Person Modus kämpfen kann, hat es für mich kein TES-Feeling und ist damit eigentlich uninteressant.
  04.03.2013, 08:39
  • Offline
  • SCP-Wiki-DE


  • Skelett-Magier
    • Untot
Ehrlich gesagt macht das für mich TES ebenfalls aus.. die Ego-Perspektive.
  04.03.2013, 18:17
  • Offline


  • Skelett-Krieger
    • Untot
Ich denke schon, dass man auch in der Ego-Perspektive kämpfen kann. Da steht ja, es wird eine 1st-Person-Sicht geben. Das würde wohl keinen Sinn machen, könnte man nicht auch darin kämpfen. Gemeint ist nur, dass man seine Hände / Waffen dann nicht sieht. Was wiederum bei allen MMOs, die ich bisher gespielt habe (Ryzom, EQ2, LOTRO) genauso war.

Ego-Perspektive macht auch wirklich wenig Sinn in einem MMO - wo idR. viele Spieler und NPCs zugleich sichtbar sind und im Kampfgeschehen anvisiert werden müssen. In der Regel erfolgt das Anvisieren durch anklicken der "Einheit" (oder eine targetting Taste die auswählt, was man gerade im Fadenkreuz hat.) So ähnlich wird das sicher auch bei TES:O funktionieren. Es gibt immer ein aktuelles Target, damit das Spiel eindeutig weiß, auf welches Ziel sich die Aktionen der vielen Spieler beziehen.

Dieses targetting kann man auch aus der Ego-Perspektive, ist aber wie ihr dann sehen werdet, eher unpraktisch, weil man sich ständig drehen und wenden muss. Es ist leichter zwischen Teamkollegen zum Heilen und dem zu vernichtenden Feind hin und her zu wechseln, wenn man aus der Vogelperspektive auf die Figuren klicken kann. Es ist halt ein MMO, kein Single-Player Adventure.
« Letzte Änderung: 06.03.2013, 23:32 von Hanrok »
"Maiq has heard the people of Skyrim are better looking than the people of Cyrodiil. Maiq has no opinion on the matter. All people are beautiful to him."
  06.03.2013, 23:26
  • Offline
  • Google+


  • Skelett-Magier
    • Untot
Für die Konzentration auf die Third Person Sicht gab es seitens Bethesda auch ein offizielles Statement, teilweise deckungsgleich mit Hanroks Aussage:

Zitat
The main difference here is that in an online RPG, enemies can spawn in a 360 degree radius around you, especially in PvP. So third-person view mode, if you use it, will give you a far greater ability to see enemies behind you. In many situations, this will be the difference between living and not surviving a combat sequence
Quelle
  06.03.2013, 23:33
  • Offline


  • Graf
    • Adel
In Gothic 3 gab ein einen 1st Person Modus, in dem man kucken und interagieren konnte, aber nicht kämpfen.

Auch in Skyrim kommen Gegner aus mehreren Richtungen, zumindest im offenen Gelände.
  07.03.2013, 10:20
  • Offline
  • SCP-Wiki-DE


  • Skelett-Krieger
    • Untot
Wohl war, aber in Skyrim musst du auch keine Einheiten anwählen. Du schlägst, zauberst in die Richtung, in die du guckst. Was zur Konsequenz hat, dass du auch daneben zaubern oder schlagen kannst.

Bei MMOs ist so eine Umsetzung wohl technisch nicht machbar. (Disclaimer: Spekulation. Nicht recherchiert. Nicht verifiziert.) Du musst dein Ziel anwählen und dann deine Aktionen auslösen. Das kann damit zusammenhängen, dass die Aktionen von jedem Spieler zu jedem anderen Spieler übertragen werden müssen und zwar in möglichst kurzer Zeit.

Bei 10 Spielern müssen also grob gerechnet 100 Aktionen versandt und von den Clients verarbeitet und auf dem Bildschirm dargestellt werden. Damit das funktioniert, muss der Server scheinbar genau wissen, welcher Spieler welches Ziel ausgewählt hat.
« Letzte Änderung: 07.03.2013, 15:56 von Hanrok »
"Maiq has heard the people of Skyrim are better looking than the people of Cyrodiil. Maiq has no opinion on the matter. All people are beautiful to him."
  07.03.2013, 15:53
  • Offline
  • Google+


  • Abenteurer
    • Neuling
Zitat
Bei MMOs ist so eine Umsetzung wohl technisch nicht machbar. (Disclaimer: Spekulation. Nicht recherchiert. Nicht verifiziert.)
In Spielen ist alles machbar … irgendwie. Man muss sich bloß etwas einfallen lassen ;)

Onlinespiele wie LoL oder Planetside2 benutzen diese Mechanik ja schon nicht mehr, man könnte sie von daher veraltet nennen oder auch WoW-artig. Damit will ich aber nicht sagen das sie schlecht ist, denn ein bestimmtes Ziel immer im Fokus zu haben ist schon von Vorteil.

Doch für TESO hätte man sich auch etwas anderes überlegen können als das Standartsystem, denn bei so großen Reihen wie TES ist die Chance das daraus ein gut laufendes MMO wird sehr hoch(viele potentielle Spieler/ gewohntes Setting/ Nostalgie), würde man etwas Arbeit rein stecken und nicht als 0815-WOW-Klon enden lassen.
« Letzte Änderung: 08.03.2013, 22:29 von Der Hydrant »
  07.03.2013, 18:38
  • Offline


  • Assassine
    • Dunkle Bruderschaft
Zitat
Bei MMOs ist so eine Umsetzung wohl technisch nicht machbar.
In Spielen ist alles machbar … irgendwie. Man muss sich bloß etwas einfallen lassen ;)

Naja, das kommt schon sehr stark auf die Technik an, was machbar ist. League of Legends und Planetside 2 sind mit einem MMORPG mMn nicht wirklich vergleichbar. Und ich würde eine Spielmechanik nicht als veraltet bezeichnen, nur weil sie nicht von jedem Spiel benutzt wird ;) Die Schwierigkeit liegt, wie Hanrok schon sagte, in der Berechnung.  Bei einem "herkömmlichen" MMORPG wie World of Warcraft oder Aion hast du ein Ziel angewählt (oder bei Makroverwendung den Mauszeiger drüber), wählst eine Aktion aus, die Aktion wird auf das Ziel angewendet, fertig. Wenn du jetzt das übliche TES System darauf anwendest, dann muss zusätzlich auch die Flugbahn von Projektilen zusätzlich berechnet werden, in welche Richtung der Spieler welche Fähigkeiten ausführt, welche Hindernisse dazwischen stehen etc.
  07.03.2013, 19:10
  • Offline


  • Skelett-Krieger
    • Untot
Jepp und das für jeden Spieler. TES:O ist für Events mit 100-200 Spielern ausgelegt (so meine ich dem Interview-Video entnommen zu haben). Das erfordert einen Datenabgleich zwischen Server und 200 Clients von zirka 40.000 Paketen. Und zwar möglichst innerhalb einer Zeitscheibe von 100-200 Millisekunden, damit es nicht lagt.

Wenn da noch Flugbahnen, Terrain und Hindernisse wie in einem Single-Player-Game berücksichtigt werden müssten, wär das alles viel zu langsam.

Damit das nicht falsch verstanden wird: Dass man bei TES:O Ziele anwählen muss, wurde übrigens von mir in obigem Post nur vermutet. Ich habe darüber keine gesicherten Informationen.
"Maiq has heard the people of Skyrim are better looking than the people of Cyrodiil. Maiq has no opinion on the matter. All people are beautiful to him."
  07.03.2013, 19:22
  • Offline
  • Google+


  • Graf
    • Adel
In First Person Shootern werden seit mehreren Dekaden Daten aus Blickrichtung und ausgelösten Aktionen ermittelt, ausgewertet und weitergegeben.

Theoretisch braucht es garnicht viel. Flugbahn, Terrain und Hindernisse können lokal berechnet werden. Das einzige was übermittelt werden muss ist die Flugbahn als Vektor, von Quelle bis Hindernis, und die verbundene Aktion. Das einzige was der Server machen muss, ist festzulegen, ob die Flugbahn durch einen Charakter unterbrochen wird, und den finalen Einschlagsort, sowie die Wirkung auf den Charakter zu übermitteln. Reaktionen der Umgebung, z.B. bei Flächenschaden mit Druckwellen, wie umherfliegende bewegliche Objekte, können lokal berechnet werden, und müssen je nach Relevanz (also bei nicht benutzbaren Objekten, die kein Hindernis darstellen) nicht mal mit den anderen Clients abgeglichen werden. Überhaupt hat jeder um sich herum in einem dichten Gedränge vielleicht 10 Charaktere, bei deren Aktionen und Reaktionen wirklich Präzision gefragt ist. Das am anderen Ende des Schlachtfelds jemand von einem Feuerball getroffen wird, ist irrelevant. Es genügt den Feuerball optisch darzustellen, und ggf. eine Sterbeanimation abzuspielen. Der einzige, der viel zu tun hat, ist der Server, und angesichts der Technik und der hohen Bandbreiten, kann das kein Problem sein, andernfalls sollte man die Pfoten von solchen Projekten lassen. Dazu kommt, das solche Spiele oftmals nicht gerade mit aufwändiger Physik und KI glänzen, sodas bei leistungsstarken Clients mit schneller Anbindung, Berechnungen vom Server ausgelagert werden können.
  07.03.2013, 23:05
  • Offline
  • SCP-Wiki-DE


  • Reisender
    • Neuling
Bei MMOs ist so eine Umsetzung wohl technisch nicht machbar

Halte ich für ein Gerücht. GW2 zum Beispiel arbeitet doch bereits schon mit einem dynamischen Kampfsystem. Zwar funktioniert das Anvisieren wie gehabt, jedoch fliegen die Pfeile keine Kurven falls sich das Ziel bewegt, und weitere solche Späße. Wenn man nichts angewählt hat fliegen die Pfeile übrigens auch in die Richtung, in die man schaut (und treffen evtl. vorbeilaufende Gegner).
Mortal Online geht noch einen Schritt weiter und erlaubt es dem Spieler aus First Person zu kämpfen, ähnlich wie bei TES. Wie es bei TERA ist weiß ich leider nicht, aber anscheinend besitzt das Game ja auch ein solch dynamisches Kampfsystem (zumindestens hat man damals ganz groß damit geworben).

Verstehe es also absolut nicht warum man sich diesen Schritt mit Ego Perspektive, ähnlich wie in TES, nicht traut. Wäre zwar nicht das erste Spiel, aber wenigstens käme dadurch mal ein bisschen mehr Abwechslung rein. Und das evtl. Gegner von hinten angreifen könnten ist doch kein Argument, ganz im Gegenteil, strategisch kann man sowas im PVP doch für Hinterhalte super nutzen...
  08.03.2013, 15:21
  • Offline


  • Diplomat
    • Klingen
Bei MMOs ist so eine Umsetzung wohl technisch nicht machbar. (Disclaimer: Spekulation. Nicht recherchiert. Nicht verifiziert.)
In Gw2 wurde das teilweise umgesetzt. Und Gw2 setzt auf riesige Schlachten, sowohl im WvW PvP als auch im Open PvE.

Teilweise heißt: Man visiert zwar einen Gegner an, aber die Angriffe können verfehlen, wenn der Gegner wegläuft, ausweicht oder sich ein anderer Gegner zwischen dir und das Ziel stellt. D.h. wenn man wollte, ginge das auch ohne Probleme mit Fadenkreuz. Wenn man nichts anvisiert, dann schießt/schlägt man auch in Blickrichtung, als wäre da ein Fadenkreuz.

Darkfall Online funktioniert ebenfalls mit Ego-Perspektive.
« Letzte Änderung: 08.03.2013, 15:30 von Elessar »
~ Signatur ~
  08.03.2013, 15:24
  • Offline


  • Diplomat
    • Klingen
~ Signatur ~
  25.03.2013, 19:49
  • Offline


  • Diplomat
    • Klingen
Hab mich jetzt auch mal dazu hinreißen lassen, mich anzumelden. Glaube aber fast, daß meine Aussichten auf Teilnahme ziemlich begrenzt sind. Ich kann nur hoffen, daß die Vorerfahrung als Beta-Tester bei ein paar anderen Spielen was bringt...
  28.03.2013, 15:02
  • Offline