Nirn.de

Gast

Thema: Meinung zu den Thalmor  (Gelesen 4303 mal)

  • Abenteurer
    • Neuling
Da bin ich beruhigt, ich dachte es liegt an mir.  ;)
  27.03.2013, 21:27
  • Offline
  • Youtube: The Elder Akatosh


  • Bettler
    • Neuling
Nun, aber ich glaube wirklich nicht das die Tage des Kaiserreichs gezählt sind. Ich glaube eher, das es in dem nächsten TES Teil darum geht, das Kaiserreich zu einen.
Als Talos von Atmora zu Tiber Septim wurde...
  30.03.2013, 15:47
  • Offline
  • Youtube


  • Späher
    • Klingen
Die Thalmor sind schon große Strategen.Aber eigentlich haben sie nur die schwache innpolitsche Situation nach der Oblivionkrise ausgenutzt. Hätte das Kaiserreich nicht die Oblivionkrise gehabt, wäre es doch eigentlich nicht zum Großen Krieg gekommen. Die Thalmor haben also eigentlich nur viele Situationen ausgenutzt. Ich frage mich nur ob im nächsten Teil, es  um ein untergehendes Kasierreich handeln wird oder ob man das Kaisereich retten muss. Aber man weiß ja nicht was sich die Entwickler ausdenken werden, am Ende kämpfen die Streitparteien zusammen gegen etwas gewaltigeres^^
Barrelphobie--> Backphobie
  30.03.2013, 17:49
  • Offline


  • Abenteurer
    • Neuling
Wieso zerbrechen wir uns darüber eigentlich den Kopf? In unserer Fantasie mag es ja gewaltige Schlachten und denkwürdige Begegnungen geben, aber in dem jüngsten Spiel der Reihe ist davon ja nicht zu sehen. Der Bürgerkrieg ist schwach umgesetzt, man merkt eigentlich gar nichts davon, bis auf versteckte Lager. Der Waffenstillstand, der in der Hauptquest durch den Dovahkiin diplomatisch herbeigeführt wurde, hat keine sichtbaren Auswirkungen auf den Umgang der Kaiserlichen und der Sturmmäntelparteien.
Wenn die Entwickler im nächsten Teil der Aldmeri-Bund, bzw. die Hochelfen, sich aufgrund eines gemeinsamen Feindes wirklich mit dem Kaiserreich verbünden müssen, wird man das, so pessimistisch das klingt, nur in ein zwei Sequenzen der Hauptquest feststellen, aber außerhalb dieser, wird wahrscheinlich nichts davon zu sehen sein.
Das ist eben genau diese schlampige, halbfertige Angehensweise Bethesdas mit der einem (dem Spieler) die interaktive Veränderbarkeit der Welt Tamriels vorgegaukelt wird. Oder sieht man nach dem Bürgerkrieg wesentliche Unterschiede? Ich warte außerdem immernoch darauf, dass Ulfric zum Hochkönig gekrönt wird. Oder ist es gegen die Politik Bethesdas, das außer die Hauptquest (die nur ein mögliches Ende hat), keine Quest bedeutende Ereignisse enthalten darf, besonders wenn es mehrere Möglichkeiten des Ausgangs dieser Nebenquest gibt?

Sprich: Man verwehrt dem Spieler wesentlich etwas zu verändern, da es nur eine allgemeingültige Geschichte geben darf?
Das wiederrum ist ganz schön schwach und kann nicht konsequent durchgesetzt werden von Bethesda.
  31.03.2013, 19:34
  • Offline
  • Youtube: The Elder Akatosh


  • Fremdländer
    • Neuling
Mich würde überhaupt interessieren, wie Bethesda im nächsten Teil mit dem Bürgerkrieg umgehen will, man hatte ja zwei (schwach umgesetzte) Möglichkeiten ihn zu lösen, wovon wird dann gesprochen?
  31.03.2013, 20:03
  • Offline


  • Protektor
    • Kriegergilde
Im Zweifel wirds irgend so eine "Verwerfung im Norden" werden...
"Wer immer nur das tut, was er schon kann, bleibt immer das, was er schon ist."
Dr. Reinhard K. Sprenger (*1953)
  31.03.2013, 20:43
  • Offline


  • Bettler
    • Neuling
Ja, der Bürgerkrieg ist wirklich schwach umgesetzt, aber trotzdem, finde ich Skyrim einfach super. Aber da haben die Leute recht, die alles pessimistisch sehen (nicht böse gemeint, vllt. stimmt es gar nicht), das mit dem Bürgerkrieg war wirklich nicht ausgereizt. Es hätte wirklich nicht viel Zeit in Anspruch genommen. Wenn Ulfric zum Großkönig gekrönt würde, oder die Stadt Windhelm wieder aufgebaut wird, und die Lager der Fraktion die verloren hat , sich nach und nach aufgelöst hätten und man die Anführer der Lager wenigstens töten könnte. Das hätte höchsten 1 Monat gebraucht um so etwas noch einzubauen. Und bei dem nächsten Teil könnte man dieses Problem einfach umgehen indem a) nichts von Himmelsrand gesagt wird oder b) (da ist mir doch nichts eingefallen, aber es gibt bestimmt eine Lösung). Und man muss es so sehen, Bethesda hat mit TESO schon etwas großes Geschafft, wenn sie es dann hinkriegen, das die Server nicht überlasten werden. Sie haben ja schon etwas entwickelt, dass man wirklich alle Spieler in der Umgebung (so genau weiß ich das auch nicht) sichtbar sind (was damit auch immer gemeint ist). Man muss es so sehen, das es noch keiner versucht bzw. Geschafft hat eine so große Welt wie Tamriel frei erkundbar zu machen in einem Online-spiel. Ich bin schon ganz gespannt, wie Hammerfel aussieht und hoffe auch das es die Flotte Stros M'kai gibt und man ihr beitreten kann, bzw. die Schiffe wenigstens zu betreten...
Aber ich schweife ab.  :meinung:
Als Talos von Atmora zu Tiber Septim wurde...
  31.03.2013, 21:46
  • Offline
  • Youtube


  • Abenteurer
    • Neuling
Ah Adan Sul, es tut mir leid wenn ich dir das sagen muss, aber Bethesda verspricht viel mehr als sie halten können mit TES:O. Ich hab schon einen meiner Freunde genau das erklären müssen, weil dieser meinte er wäre schon so gespannt darauf endlich in einem einzigen Spiel durch ganz Tamriel reisen zu können, geblendet von dem was die Entwickler ihm alles versprechen. Aber das verdient eigentlich einen eigenen Thread, gibt es auch bestimmt schon.


Vielleicht sollten wir wieder auf die Thalmor zu sprechen kommen, oder wurde etwa schon alles gesagt? ^^
  01.04.2013, 00:00
  • Offline
  • Youtube: The Elder Akatosh


  • Bettler
    • Neuling
Ja da hast du recht Elder, wir haben uns ziemlich weit vom eigenem Thema entfernt. Aber ich finde es ziemlich interessant, mit anderen zu Diskutieren, ich hoffe euch macht das auch so viel Spaß wie mir. Aber wie TESO wirklich ist kann man erst beurteilen wenn man a) sich bei der Beta angemeldet hat oder b) TESO draußen ist
Als Talos von Atmora zu Tiber Septim wurde...
  01.04.2013, 12:06
  • Offline
  • Youtube