Nirn.de

Gast

Thema: Nachrichten weltweit - Dinge die man teilen möchte  (Gelesen 30231 mal)

  • Skelett-Magier
    • Untot
Zugegebenermaßen, wirklich Neuigkeiten sind es nicht. Die Ausmaße des auf Panama Papers getauften Leaks sind schon phänomenal. 2,6TB an Daten, die zwei Journalisten der SZ zugespielt worden sind, mithilfe der ICIJ sind über 400 Journalisten aus 100 Abteilungen 80 Länder beschäftigt... Deutlich größer als die Offshore Leaks.

Unter anderem involviert:
Landesoberhäupter
Deren Verwandte / Freunde

Aber natürlich ist auch die FIFA involviert. Und Lionel Messi... der eine oder andere Promi... und und und

Recherchen der Süddeutschen | Offiziell beim ICIJ
  04.04.2016, 01:02
  • Offline


  • Schwertkämpfer
    • Kriegergilde
Tja sind ja alles nur Schurken und bekannte Korrupte. Na so was aber auch. Wieso sind da fast keine den Guten dabei? Ich meine wenigstens son paar CDU oder FDP Leute sollten sich doch echt finden... Und was ist eigentlich dieser ICIJ? Wer finanziert das? Ist das vielleicht der Grund, dass vor allem die Bösen im medialen Fokus stehen? Hmmmmmm...
  04.04.2016, 03:57
  • Offline


  • Skelett-Magier
    • Untot
Tja sind ja alles nur Schurken und bekannte Korrupte. Na so was aber auch. Wieso sind da fast keine den Guten dabei? Ich meine wenigstens son paar CDU oder FDP Leute sollten sich doch echt finden... Und was ist eigentlich dieser ICIJ? Wer finanziert das? Ist das vielleicht der Grund, dass vor allem die Bösen im medialen Fokus stehen? Hmmmmmm...

Ganz genau

Abgesehen davon, dass die Armen Schweine von der CDU und FDP vermutlich gar nicht genug Geld haben, damit sich das lohnt, medial schon gar nicht. Der Siemensfall wird wieder ausgegraben, vielleicht hören wir ja auch mal was aus dem Deutsche Bank Vorstand oder so. Wäre nett.

Aber mal sehen. Ein paar Wochen haben die Medien ja noch, um ein paar Schweinerein aus dem Westen aufzudecken. Wenn nicht, dann... dann weiß ich auch nicht wie es um unsere Medienwelt steht.
« Letzte Änderung: 04.04.2016, 04:42 von Oynox »
  04.04.2016, 04:36
  • Offline


  • Graf
    • Adel
Und während die SZ fleißig darüber berichtet, bleibt den westlichen Bösewichten (denen, die konkrete Folgen wie Strafverfahren zu befürchten haben) genug Zeit, alle Beweise zu vernichten, so das am Ende außer einem angekratzten Ruf nicht viel übrig bleibt.
  04.04.2016, 08:17
  • Offline
  • SCP-Wiki-DE


  • Diplomat
    • Klingen
Aber mal sehen. Ein paar Wochen haben die Medien ja noch, um ein paar Schweinerein aus dem Westen aufzudecken. Wenn nicht, dann... dann weiß ich auch nicht wie es um unsere Medienwelt steht.

Das heißt also wenn jetzt deiner Meinung nach nicht genug "Schweinerein aus dem Westen" aufgedeckt werden sind die Medien tendenziös?
We were -- waist deep in the Big Muddy
And the big fool said to push on.
  04.04.2016, 18:18
  • Offline


  • Skelett-Magier
    • Untot
Weiß nicht genau, worauf du jetzt hinausmöchtest, aber derzeit liegt mir der Fokus der Berichterstattung zu sehr auf dem Osten. Klar, 13 weitere Tage kommen noch und danach vermutlich noch mehr, aber das, was derzeit veröffentlich wird ist meiner Meinung nach, wenn du es so möchtest, "tendenziös".

Andererseits habe ich keine großen Hoffnungen, dass beispielsweise viel über Amerikaner geleakt wird, was von Relevanz wäre. Schließlich wird, wie in dem oben verlinkten Artikel, die ICIJ mehr oder weniger, vermutlich eher mehr, von den reichsten Familien, bzw. deren Foundations, finanziert.

Die Situation in England gestaltet sich jetzt schon deutlich interessanter, da UK auf Platz 2 der Ländern mit den meisten Mittelsmännern steht. Camerons Fall hingegen ist kein neuer, der stammt schon aus dem Jahre 2012, sein Vater ist mittlerweile verstorben. Auch Lionel Messi, der jetzt Schlagzeilen macht, wird schon länger wegen Offshore Aktivitäten bezichtigt und so weit ich weiß auch belangt. Nichts neues diesbezüglich. Das Siemens auch darinsteckt ist ebenso nichts neues und das ist meines Wissens nach der einzige Deutsche Fall, der bisher in einem Interview kurz angeschnitten wurde.
« Letzte Änderung: 04.04.2016, 18:41 von Oynox »
  04.04.2016, 18:35
  • Offline



  • Diplomat
    • Klingen
Was genau meinst du mit Osten? Den Präsidenten von Island? Den von Argentinien? Den der Ukraine? Den Vater des britischen Premierministers? Die Schwester des ehem. spanischen Königs? Oder heißt für dich das auch Freunde von Putin erwähnt werden Fokus auf den Osten?
We were -- waist deep in the Big Muddy
And the big fool said to push on.
  04.04.2016, 19:15
  • Offline


  • Legionär
    • Legion
Natürlich wird nur über den "Osten" berichtet. Ist zur Zeit einfach für die "Öffentlichkeit" interessanter. Außerdem ist "tendenziöse" Berichterstattung etwas völlig normales, auch wenn es bei weitem nicht so schlimm ist, wie manche denken.
Desweiteren: Diese Panama Papers beziehen sich nur auf jene Offshore Unternehmen, die über Mossfon laufen. Wenn also nichts über "die Guten" berichtet wird, muss das nicht zwingend heißen, dass die ICIJ die Daten nicht veröffentlicht, sondern es auch vielleicht keine Daten gibt. Und ich kann mir nicht vorstellen, dass alle Offshore Unternehmen über Mossfon laufen. Und selbst wenn, nicht jedes Offshore Unternehmen dient illegalen Geschäften.
Und der Artikel: Naja, wirkt auf mich eher nicht sehr seriös. Und selbst wenn die ICIJ von den Firmen unterstützt wird, von irgendwas müssen sie auch leben. Oder ihre Arbeit machen können.

Es gibt keine Leidenschaft. Es gibt nur Besessenheit.
Es gibt keine Erkenntnis. Es gibt nur Überzeugung.
Es gibt keine Absicht. Es gibt nur Willen.
Es gibt nichts. Nur mich.
  04.04.2016, 19:41
  • Offline
  • Der Blog


  • Skelett-Magier
    • Untot
es ist kein wunder, dass der großteil der medien in eine propagandistischen art und weise über die leaks berichtet. keinesfalls verwunderlich. ich persönlich sehe mein interesse eigentlich nur darin, wer darin alles verstrickt ist und vor allem wie. wenn ich in einer position wäre geld zu waschen, bzw. vor steuern zu schützen, würde ich das auch tun. bin der meinung, dass die vermeidung von steuern eine ziemlich große gewinnspanne auslässt. dabei ist es natürlich beruhigend zu wissen, dass fonseca nur eines, sogar nur das zweigrößte unternehmen der welt ist, das briefkästenfirmen vertreibt. das heißt viele tausende sind unverschont von diesen leaks.

ich wollte das ganze nicht darstellen, als sei es ein highlight der kunst des journalismus. es ist auf jeden fall bemerkenswert, dass 2,5 tb an daten unbemerkt über ein jahr bearbeitet worden sind, aber kunst macht das ganze nicht gleichzeitig aus. für mich liegt die faszination darin, wer wie verstrickt ist, nicht einmal, weil man es nicht geahnt hätte, sondern einfach um es bestätigt zu wissen und auf der anderen seite auch in einer abermaligen vorstellung der herrschenden medien dieser welt.
  05.04.2016, 01:02
  • Offline


  • Graf
    • Adel
Oynox, da du scheinbar gesicherte Informationen darüber hast, das auch deutsche und andere westliche Politiker betroffen sind, rate ich dir, dich damit umgehend an die SZ zu wenden. Oder an den Spiegel, wenn dir die SZ zu propagandistisch tendenziös ist.

Im Ernst, wer sagt, das westliche Politiker ihre Kohle nicht anderswo bunkern? Im übrigen ist der Betrieb von Offshorefirmen nicht verboten. Und nicht jeder, der welche hat ist ein Bösewicht. Und das auch Drogenbosse und andere Kriminelle dort welche hatten... die gehen gewiss auch nach McDonalds ohne das das Rückschlüsse auf andere McDonaldskunden zulässt.
  05.04.2016, 07:58
  • Offline
  • SCP-Wiki-DE


  • Legionär
    • Legion
Wie bitte, was? Oynox, ich hab deinen letzten Post jetzt fünf mal gelesen und habe immer noch keine Ahnung, was du damit sagen wolltest. Nur dass du der Meinung bist, dass die Medien propagandistisch darüber Berichten, was ich nicht so sehe.
Es gibt keine Leidenschaft. Es gibt nur Besessenheit.
Es gibt keine Erkenntnis. Es gibt nur Überzeugung.
Es gibt keine Absicht. Es gibt nur Willen.
Es gibt nichts. Nur mich.
  05.04.2016, 09:43
  • Offline
  • Der Blog


  • Skelett-Magier
    • Untot
Ich weiß gar nicht, wieso ich so scheine, als würde ich meinen Standpunkt verteidigen, bzw. es auch tue, obwohl ich euch in keinster Weise widerspreche.

Als ich den Leak vorgestern Nacht entdeckte war die Darstellung noch etwas einseitiger, als sie es jetzt ist. Mittlerweile ist es ja ausgewogener. Vielleicht habe ich mich auch zu sehr an den Artikel von Craig Murray geklammert. Was weiß ich.

Das ganze ist natürlich nur die Spitze des Eisbergs und Pech für alle, die in illegale Aktivitäten mit der Firma verstrickt sind und Pech für die, die es nicht sind aber nun erhebliche Einbuße ihrer Privatssphäre hinnehmen müssen. Ich finde es dennoch immer wieder faszinierend zu sehen, was die Menschen tun um ihr Geld zu verwalten. Ganz einfach die Mechanik, wie diese Firmen funktionieren und wozu sie benutzt werden.

@Grom, ich glaube ich habe nirgendwo erwähnt, dass ich deutsche Politiker erwartet habe. Eher andere Personen des öffentlichen Lebens, vor allem im Wirtschaftlichen Bereich. Mit den Banken, was ja ebenso niemanden wundert, vor allem nichts neues ist, sind jetzt ja einige Kunden von Mossack Fonseca bekannt geworden, was meine Erwartungen erfüllt. Besonders schön finde ich die vermeintliche Nutzung der Firmen von Werner Mauss. :)

Wenn ich mich nicht irre habe ich etwas weiter oben auch angemerkt, dass die Nutzung von Offshore Firmen grundsätzlich nicht illegal ist. Interessant finde ich sie trotzdem, obschon mich die "Kriminellen", also Terroristen, Mafia etc. herzlich wenig interessieren. Irgendwo müssen die ihr Geld ja waschen.
« Letzte Änderung: 05.04.2016, 14:20 von Oynox »
  05.04.2016, 14:18
  • Offline