Nirn.de

Gast

Thema: Moderne Sklaverei in Europa?  (Gelesen 1347 mal)

  • Freund
    • Neuling
Asylbewerber haben in der Stadt Schwäbisch Gmünd nun die Möglichkeit am Bahnhof zu arbeiten und dort für 1,05€/Stunde (Dem gesetzlichen Höchstlohn für Asylbewerber) die Koffer der Passagiere zu tragen. Hier ein Zeitungsartikel dazu

Diese anscheinend nur gut gemeinte Aktion, die zur Integration der Asylbewerber führen sollte, kommt in den weiten des Internets allerdings nicht so gut an. Viele sind der Meinung, dass die Asylbewerber hier als billige Arbeitskräfte missbraucht werden. Mich würde nun interessieren wie ihr die ganze Sache seht.

Ich persönlich verstehe nämlich nicht ganz so, warum die Aktion so extrem negativ gesehen wird. Klar sind 1,05€ nicht gerade viel, aber da musste man sich ja an Gesetze halten und die sind ja jetzt nichts neues, worüber man sich jetzt erst aufregen müsste, weil diese Aktion gestartet wird. Außerdem ist es ja auch nicht so, dass die Leute dazu verpflichtet werden diese Arbeit zu verrichten. Es ist ja ihre eigene Entscheidung, ob sie dort arbeiten wollen oder nicht. Obwohl man ja sagen muss, dass es an besseren Alternativen eigentlich auch fehlt.
Ich sehe hier aber durchaus eine gute Möglichkeit für die Asylbewerber. Sie können mit Leuten in Kontakt kommen, ihr Deutsch verbessern etc.
  24.07.2013, 10:05
  • Offline


  • Graf
    • Adel
Diese ganze Regelung der Arbeitsbedingungen für Asylbewerber soll ja eigentlich dazu dienen, das niemand aus wirtschaftlichen Gründen Asyl beantragt.
Das Problem ist, das sich die Verfahren zur Erteilung oder Verweigerung von Asyl teils über Jahre hinziehen. So lange sind die Asylbewerber eine Last für den Sozialapparat. Und selbst wenn sie wollen, dürfen sie nicht arbeiten, oder eben nur zu den von dir genannten Bedingungen. Die Hilfen, die Asylbeweber bekommen sind aber noch unterhalb des bisweilen als nicht ausreichend kritisierten Hartz IV und reichen noch weniger. Das führt zu Diebstählen und Schwarzarbeit.

Ich finde, der ganze Umgang mit Asylbewerbern muss verbessert werden. Beschleunigte Annahmeverfahren, Bezüge von denen man leben kann, vereinfachte Erteilung von uneingeschränkten Arbeitserlaubnissen, vereinfachte Anerkennung ausländischer Bildungsabschlüsse, verpflichtende Kurse in deutscher Sprache, Recht, und Gesellschaftlichen Normen (wie ich finde ist es eine Grundvoraussetzung für Integration, die aufnehmende Gesellschaft zu kennen und zu respektieren, was nicht heißt, das man sie sich zu eigen machen muss).

Aber um deine These zu beantworten, ich finde nicht, das das mit Sklaverei zu tun hat, oder mit der Ausnutzung der Asylbewerber. Das hat mit einem menschenverachtenden System zu tun. Ein so niedriger Stundenlohn ist schlicht und ergreifend nicht mehr als ein Alibi-Lohn dafür, das man eigentlich gar nichts zahlen will.
  24.07.2013, 10:30
  • Offline
  • SCP-Wiki-DE


  • Skelett-Krieger
    • Untot
Und wer bitteschön nimmt heutzutage einen menschlichen Kofferträger in Anspruch? Ich würde mich was schämen.

Die Zeiten, wo sich Weiße von Schwarzen die Schuhe haben putzen lassen, sind lange vorbei. Und das soll auch so bleiben.
"Maiq has heard the people of Skyrim are better looking than the people of Cyrodiil. Maiq has no opinion on the matter. All people are beautiful to him."
  24.07.2013, 11:07
  • Offline
  • Google+


  • Graf
    • Adel
Normalerweise sind das westliche oder asiatische Reiche, die ihre Kofferträger zumindest halbwegs angemessen bezahlen, oder es sind vorderorientalische Reiche, die bisweilen tatsächlich dazu neigen, ihre Kofferträger wie Sklaven zu halten. Aber in jedem Fall sind das nicht irgendwelche Asylbewerber, deren Verfahren noch läuft.
  24.07.2013, 11:43
  • Offline
  • SCP-Wiki-DE