Nirn.de

Gast

Thema: Abokosten für ESO bekannt  (Gelesen 27825 mal)

  • Skelett-Magier
    • Untot
In einem Interview mit Matt Fior, seines Zeichens Vorsitzender von Zenimax Online, welches Gamestar führte, wurden erstmals die Kosten für das MMORPG besprochen.

So soll der Spieler ab dem Kaufdatum das Spiel 30 Tage lang "kostenlos" so viel er will spielen können, ehe er dann monatlich zur Kasse gebeten wird. Dann werden sich die Kosten auf 12,99€ pro Monat betragen. Eventuelle Packetpreise, vermutlich sind Jahresabos o.ä. gemeint, seien nicht auszuschließen.

Mit diesem Bezahlmodell möchte man erwirken, dass das Abonennten tatsächlich das ganze "Premiumprodukt" zur Verfügung steht und jederzeitige Qualität sowie eine lange Lebensdauer garantiert ist. Natürlich wird es auch kostenlose Content Updates geben, diese werden laut Fior alle vier bis sechs Wochen erscheinen.

Was haltet ihr von Abo-Gebühren allgemein? Seid ihr eher Verfechter eines solchen Modells oder eher Free2Play-Titeln?

Vielen Dank an flix134 für den Hinweis!
« Letzte Änderung: 21.08.2013, 16:05 von Oynox Slider »
  21.08.2013, 15:52
  • Offline


  • Graf
    • Adel
Ich bin ein Freund von einmal kaufen - unbegrenzt nutzen. Von Free2Play-Titeln halte ich aber noch weniger als von Abos.
  21.08.2013, 16:09
  • Offline
  • SCP-Wiki-DE


  • Skelett-Magier
    • Untot
Jop, so denke ich auch. Einmal bezahle ich gerne. Und dann nie wieder. Ich finde schon die Online Pässe schlimm.

Free2Play Titel finde ich nicht uninteressant, aber die meisten hinken doch tatsächlich qualitativ Vollpreisspielen hinterher.
  21.08.2013, 16:18
  • Offline


  • Diplomat
    • Klingen
Abogebühren sind heutzutage nur noch "fail".

Früher waren sie eine Notwendigkeit, um die laufenden Server- und Traffickosten auszugleichen und auch bei einer kleineren Spielerschaft weitere Entwicklung zu finanzieren (je nach Spieldauer bezahlten Spieler ja nicht nur 60€ für das Spiel, sondern mehrere hundert Euro). Heutzutage sind sie nur noch Abzocke. Der beste Beweis dafür sind Guild Wars und Guild Wars 2. Keine laufenden Gebühren, keine Gameplay relevanten Items im Echtgeld-Shop und sie bringen jeden Monat kostenlosen Content. Es sind nicht mal Addons geplant, anscheinend will man jeglichen Content der noch kommt in kleineren häppchen kostenlos einführen. Einmal 40€ ausgegeben und man bekommt hunderte von Spielstunden + kostenlose Erweiterungen.
Der beste Beweis dass es funktioniert. Und nachdem das Spiel bewiesen hat, dass es anders geht, werden sich zurecht sehr viele Spieler fragen "warum muss ich monatlich zahlen?" und genau das nicht tun.

Bis auf WoW ist auch jedes MMO mit Abogebühren untergegangen, und das nicht ohne Grund. Laufende Gebühren zwingen einen förmlich zum spielen (man muss ja was für sein Geld bekommen!), aber man hat nur begrenzt Freizeit. WoW hatte einen sehr günstigen Releasezeitpunkt und eine riesige Fanbase, konnte deshalb so groß werden, und wer damals schon Geld in das Spiel investiert hat wird heute kein Problem damit haben (man hat da ja auch Freunde, Communities, seine Charaktere in denen schon hunderte Stunden investiert worden sind). Es gibt eine riesige Konkurrenz auf dem Markt, wo man entweder für seine 13€/Monat mehr bekommt (Polishing, enorm viel Content) oder das gleiche kostenlos.

Von monatlichen Gebühren werden von vorn herein sehr sehr viele Spieler abgeschreckt, gerade die, die bisher keine MMOs mit Abogebühren gespielt haben, oder die noch eines spielen und kein zweites bezahlen möchten (begrenzte Freizeit, daher quasi doppelte Kosten bei der gleichen Zeit die man in ein Spiel stecken kann). Das heißt, da geht den Entwicklern viel Geld durch den initialen Kauf verloren, den sie durch die monatlichen Gebühren bei anderen Spielern wieder reinholen müssten. Wenn man mal annimmt, dass das Verhältnis 1:1 ist (50% der spieler die es gekauft hätten, kaufen es wegen den gebühren nicht), dann müssten alle Spieler mindestens 6 Monate spielen damit man diesen verlust wieder drin hat - nicht mit einberechnet was man mit einem fairen itemshop noch hätte verdienen können.
Nach WoW hat es noch kein MMO geschafft, mit Abogebühren die Spielerzahl auf dauer zu halten.

Deswegen: "Fail", einfach nur "fail".

Ich werde es dann mal antesten wenn's f2p geworden ist. Darauf wird es sowieso hinaus laufen.  :sleepy:
« Letzte Änderung: 21.08.2013, 17:02 von Elessar »
~ Signatur ~
  21.08.2013, 16:28
  • Offline


  • Schwertkämpfer
    • Kriegergilde
"Kostenlose Updates" die 12,95€ im Monat kosten. Das ist ja fast wie "gratis telefonieren" für nur 49€ im Monat. Wenn man Werbung macht, kann man mit Sprache alles. Sogar die Bedeutung der Worte ad absurdum führen. Hoffentlich ist das erste "Update" ne Pferderüstung.
Meine Gipfelnebelherrenhausstatistik (mitgespielt ab Runde 4)

Runden mitgespielt: 10,  Runden gewonnen: 5,  Runden verloren: 5,  Runden überlebt: 3,  von den Assassinen ermordet worden: 6,  von der Mehrheit gelyncht worden: 2, als Bürger gewonnen: 3, als Bürger verloren: 4, als Assassine gewonnen: 2, als Assassine verloren: 1
  21.08.2013, 17:19
  • Offline


  • Diplomat
    • Klingen
Hoffentlich ist das erste "Update" ne Pferderüstung.
Die gibt's dann im Shop, der trotz Abomodell eingeführt wird, um die Spielerschaft möglichst effektiv zu melken.  :ugly:
~ Signatur ~
  21.08.2013, 17:45
  • Offline


  • Knecht
    • Dunkle Bruderschaft
Kam das ganze jetzt eigentlich überraschend für alle? Ich bin nämlich überrascht... dachte dass momentan andere Modelle (einfacher Vollpreis-titel?) weitaus profitabler wären. Vielleicht haben die Verantwortlichen bei ZeniMax OS einfach zu viel Skooma intus oder sie sind wirklich von ihrem Produkt überzeugt.
  21.08.2013, 18:18
  • Offline


  • Skelett-Krieger
    • Untot
Kam das ganze jetzt eigentlich überraschend für alle? Ich bin nämlich überrascht...

Nö, ich war von vornherein davon ausgegangen. Wobei ich sogar dachte, dass man das Spiel einmalig zum Vollpreis kaufen muss (mit vielleicht dem ersten Monat "kostenlos") und dann monatliche Abogebühren zahlt. Ist doch normal. Zumindest bist das anfängliche Interesse nachlässt, die ganzen Spieler abwandern und es free-2-play wird.
"Maiq has heard the people of Skyrim are better looking than the people of Cyrodiil. Maiq has no opinion on the matter. All people are beautiful to him."
  21.08.2013, 18:25
  • Offline
  • Google+


  • Skelett-Magier
    • Untot
Die Alternative sind einmal Vollpreis oder Free2Play was immer auf Free2Win raus läuft und somit die schlechteste Alternative darstellt. Einmal Vollpreis zahlen gibt es eigentlich nur bei Guild Wars und das ist damit auch quasi das Markenzeichen von GW. Die anderen MMORPGs haben, sofern sie nicht Free2Win sind eigentlich immer ein Abomodell. Abo ist einfach besser als Free2Win, da sonst immer (meistens) der beste ist, wer am meisten Geld ausgibt. Bei Abospielen ist gut wer viel Zeit investiert weil man nur so an Gold und neue Items kommt. Auch besteht nicht wirklich Abzocke und Spielzwang. Es gibt in der Regel verschiedene Aboangebote für 30 Tage, 3 Monate oder 6 Monate. Zudem werden Charaktere auch nicht gelöscht wenn man mal kein Abo hat. WoW garantiert eine Nicht-Löschung über 6 unbezahlte Monate in der Regel werden die Charaktere aber überhaupt nicht gelöscht, ich habe meine bei WoW nach zwei Jahren Pause damals noch vorgefunden.
  21.08.2013, 18:31
  • Offline


  • Diplomat
    • Klingen
Ich kann mich Hanrok nur anschließen. Es gab ja schon ein zwei Hinweise, die darauf hin deuteten. Naja, ich jedenfalls werden wohl auch auf F2P warten.
We were -- waist deep in the Big Muddy
And the big fool said to push on.
  21.08.2013, 18:32
  • Offline


  • Späher
    • Klingen
Überaschent war es eben nicht aber es gab immer dieses kleine Fünkchen Hoffnung, dass es doch so wird wie bei Guild Wars, mit einmal zahlen und so viel spielen wie möglich. Den nicht jeder hat jeden Tag Zeit zu spielen oder hat nicht genung für sowas. Ich bekomme 15 Euro monatlich Taschengeld. Würde ich mir das Abomodell bezahlen, hätte ich noch 2,01 =) Also wird Eso für die Leute mit dem wenigen Geld, nicht möglich sein, sich das alles zu finanzieren.
Barrelphobie--> Backphobie
  21.08.2013, 18:43
  • Offline


  • Novize
    • Magiergilde
Ich war schon vorher sehr skeptisch, und als ich das jetzt gelesen habe, steht für mich entgültig fest: dieses Spiel werde ich mir sicher nicht holen.
Gipfelnebel-Herrenhaus Statistiken: Runden insgesamt: 8 | Runden mitgespielt: 7 | Runden gewonnen: 6 | Runden überlebt: 4 | Rollenverteilung: 5*Gut;1*Böse;1*Drittpartei
Sieht schon ganz gut aus, aber besser geht immer.
  21.08.2013, 18:46
  • Offline


  • Knecht
    • Dunkle Bruderschaft
Alles klar. Ich bin davon ausgegangen, dass seit WoW kein anderes MMO mit einem Bezahlsystem richtig profit machen konnte und daher eben Guild Wars und F2P MMO's keine Abos nutzen (SWTOR sollte doch eine klare Warnung gewesen sein?). Andererseits habe ich keinerlei MMO-Erfahrung, bis auf 5 Minuten TERA und 1-2 Stunden SWTOR.
« Letzte Änderung: 21.08.2013, 18:54 von Taker34 »
  21.08.2013, 18:51
  • Offline


  • Skelett-Magier
    • Untot
Für mich ist es auch keine Überraschung. Die Entwickler hatten von Anfang an gesagt, dass man sich an den monatlichen Abogebühren anderer großer MMOs orientieren will.
  21.08.2013, 18:58
  • Offline


  • Diplomat
    • Klingen
Einmal Vollpreis zahlen gibt es eigentlich nur bei Guild Wars und das ist damit auch quasi das Markenzeichen von GW.
Aber gerade weil Gw2 damit so erfolgreich ist, hätte ich gedacht, dass sich mehr Entwickler daran orientieren. Guckt man sich die Quartalsberichte an, so nehmen die Entwickler von Gw2 ein vielfaches dessen mit dem Onlineshop ein, was sie mit den Boxverkäufen eingenommen haben, und das ohne unfair zu sein (fast ausschließlich Kosmetik).

Um das mit einem Abo zu erreichen müsste schon jeder Spieler mehr als ein Jahr spielen und zahlen, und das lässt nur einen Schluss zu: Anfangs schön mit p2p melken und dann auf f2p umsteigen für Gewinnmaximierung. Und die ganzen MMOs, die umgestiegen sind, haben mehr von p2w als GW/Gw2/LoL/Dota2 zusammen. Das wird auch bei ESO nicht anders sein.
~ Signatur ~
  21.08.2013, 19:18
  • Offline


  • Reisender
    • Neuling
Sehe es wie Elessar und finde es schon irgendwo schade dass man sich da nicht weiterhin an GW2 orientiert. Man muss dazu natürlich sagen dass das Pay2Play Prinzip schon seine Vorteile hat, wie zum Beispiel das sämtliche Kiddies oder Trolls draußen gehalten werden, da die für ihren Unfug nie monatlich blechen wollten. Aber ob das heutzutage wirklich die richtige Entscheidung ist, ich bezweifle es.

In GW2 klappt das Modell wirklich super, monatlich gibt's reichlich Content, das alles trotz der Tatsache dass das Game technisch gesehen wesentlich weiter ist als seine Konkurrenz. Alles ganz ohne Premium Content (in Form von Dungeons o.ä.) oder Pay2Win. Dadurch dass Gebühren entfallen trauen sich natürlich auch viel mehr Leute das Game zu kaufen. Insgesamt gefällt mir das System von GW2 momentan einfach am besten, es ist sowohl fair zum Spieler als auch zu seiner Geldbörse. ArenaNet scheint es trotz allem wirtschaftlich super zu gehen.

Ich vermute mal für ESO wird es, wie auch bei anderen MMOs, früher oder später auf F2P hinauslaufen.
  22.08.2013, 10:56
  • Offline


  • Skelett-Magier
    • Untot
Sollte ESO nachträglich F2P werden, wird es wie andere daran gescheitert sein dauerhaft neben WoW zu bestehen. Dann war es sowieso zu schlecht um gespielt zu werden   ;)
  22.08.2013, 12:30
  • Offline


  • Hexer
    • Magiergilde
oder sie sind wirklich von ihrem Produkt überzeugt.

Sollte das Produkt überzeugen dann sind 13Euro völlig ok. Die Titel der letzten Jahre konnten nur nicht überzeugen (für mich auch nicht GW2 - da hab ich am Ende 50€ für EINEN Monat bezahlt .. think about that!).
Freedom is the freedom to say that two plus two make four. If that is granted, all else follows.
  22.08.2013, 13:58
  • Offline


  • Skelett-Magier
    • Untot
Naja, wenn du ESO kaufst und es dir nicht gefällt wirst du auch einen Pauschalpreis bezahlt haben um es nur einen Monat oder weniger spielen zu können.
  22.08.2013, 14:18
  • Offline


  • Zenturio
    • Legion
Damit ist ESO für mich wohl gestorben. Ich sehe nicht ein jeden Monat 13€ für ein Spiel zu blechen. So ein großer Freund von MMORPGs war ich ohnehin nie aber für einmal Kaufen und gut is' hätte ich es wohl gemacht einfach weil es The Elder Scrolls ist.
In life, I have no religion,
Beside, the heavy metal Gods!
  22.08.2013, 14:55
  • Offline