Nirn.de

Gast

Thema: Abokosten für ESO bekannt  (Gelesen 27470 mal)

  • Agent
    • Klingen
So wie es im Moment aussieht, werde ich mir dieses Spiel nicht kaufen. Hätte es ein Bezahlsystem wie GW2 (was sich durchaus für Bethesda lohnen würde), wäre ich einer der ersten Kaüfer.
Ich habe aber einfach nicht genug Geld dafür (22€ Taschengeld - 13€ Abogebühren = 9€ im Monat). Wobei das mit der Qualität des Spieles mal dahingestellt ist, schließlich waren die letzten Previews ja doch eher verhalten für TES-Fans. Außerdem kommt das Spiel auch für die nächsten Aldi-PC's von Sony und Microsoft, was wohl die Qualität der nächsten Addons oder Patches schmälern wird.
Ich bin enttäuscht.  :(
Pro Einhorn? Ich bin dabei!

Diese Steam Signatures sind echt cool... :)
  22.08.2013, 15:40
  • Offline


  • Rekrut
    • Legion
Es gab ja immer wieder Anzeichen auf das Abbosystem, doch auch ich finds echt Schade, denn nach Zentimaxs eigener Aussage wollen sie MMO-Spieler und RPG-Spieler zusammenbringen. Doch mit den monatlichen Kosten werden sie wahrscheinlich einige RPG-Spieler echt davon abschrecken :/
Für mich bleibt da nur zu hoffen dass sie so dermasen auf die Nase fallen, und es F2P machen...

Mfg
Ich tanze gerade das Fischstäbchen- ein äusserst schmackhafter Gemütszustand.
  22.08.2013, 15:58
  • Offline


  • Diplomat
    • Klingen
Sollte ESO nachträglich F2P werden, wird es wie andere daran gescheitert sein dauerhaft neben WoW zu bestehen. Dann war es sowieso zu schlecht um gespielt zu werden   ;)
Als P2P wird es scheitern. Das ist doch das Problem, das all die p2p MMOs hatten. Sobald du dafür monatlich zahlen musst, genau wie bei WoW, erwartet der größte Teil der Spielerschaft, dass die Qualität dort heran reicht oder sich das Spiel stark genug unterscheidet, sodass man kaum bis keine parallelen ziehen kann (EVE z.B.).
Es ist aber völlig unmöglich das zu schaffen, da stehen 4-5 Jahre Entwicklungszeit gegen 10+ Jahre (+größeres Budget, +größeres Team).

Dazu kommt noch, dass die Entwickler mit dem Abo gerade auf WoW Spieler abzielen, vor allem auf die, die auch Skyrim gespielt haben (es ist wahrscheinlicher, dass Spieler, die eher f2p oder b2p spiele - inkl. offline Spiele - gespielt haben, von dem Bezahlmodell abgeschreckt werden, als das es diese ins Spiel holt), und damit steht ESO in direkter Konkurrenz mit WoW. Das hat bisher jedem Spiel das Genick gebrochen und ich bezweifle stark, dass das bei ESO anders sein wird.

Guild Wars 2 ist gerade wegen des Bezahlmodells so erfolgreich. Und mit ihren Einnahmen brauchen sie sich nicht vor Spielen wie SW:TOR und Co verstecken - wie schon geschrieben müssten sie ESO 2-3 Millionen mal verkaufen und die Spieler müssten das Abo 8-12 Monate lang halten um etwa auf die Einnahmen zu kommen, den Gw2 in einem Jahr gemacht hat. Was ist also der Grund dafür, sich bei all diesen Nachteilen für ein p2p Bezahlmodell zu entscheiden?
Bloßes Unwissen und Dummheit? Oder ist das Gameplay so aufgebaut dass Spieler lange spielen müssen um was zu erreichen?

Die Titel der letzten Jahre konnten nur nicht überzeugen (für mich auch nicht GW2 - da hab ich am Ende 50€ für EINEN Monat bezahlt .. think about that!).
Das lag aber nicht am Bezahlmodell, und wenn ESO dich genauso nicht überzeugt, hast du die selben Kosten für einen Monat.

Ich wünsche Zenimax übrigens, dass sie mit ESO auf die Nase fliegen (das gleiche gilt für NCSoft mit Wildstar). Aber so richtig. Bis Entwickler und Publisher endlich mal kapiert haben, dass es Bezahlmodelle gibt, die für die Spieler besser sind und trotzdem genauso viele Einnahmen generieren können. Aber hey, für das genannte alternative Bezahlmodell müsste man ja ne hohe Qualität erreihen, sonst spielen die Spieler nicht aktiv genug um sich im Shop Customizations zu kaufen. :|
(das ist übrigens der Grund warum es so viele kostenlose Content-Patches bei Gw2 gibt - je aktiver Spieler sind, desto eher geben sie Geld im Shop für Dinge aus, die sie mögen, und durch die patches hält man Spieler aktiv und wirbt durch Mundpropaganda sogar noch neue an; dadurch werden die Entwickler aber auch gezwungen einen gewissen Qualitätsstandard zu halten, denn wenn die Qualität sinkt, haben die Spieler weniger interesse den Content zu spielen und kaufen daher weniger)
« Letzte Änderung: 22.08.2013, 17:30 von Elessar »
~ Signatur ~
  22.08.2013, 16:36
  • Offline


  • Knecht
    • Dunkle Bruderschaft
Sieht noch irgendwer Parallelen zu Kingdoms of Amalur? Neues Entwickler Studio, ein Projekt mit hohem finanziellem Risiko, bringt nichts wirklich neues auf den Markt...  :ugly:
  22.08.2013, 16:46
  • Offline


  • Skelett-Magier
    • Untot
Bei KoA war aber auch etwas der Publisher schuld. In der Fachpresse erhielt das Spiel eigentlich recht gute Kritiken.
  22.08.2013, 17:46
  • Offline


  • Diplomat
    • Klingen
Bei KoA war aber auch etwas der Publisher schuld. In der Fachpresse erhielt das Spiel eigentlich recht gute Kritiken.
Das Spiel hatte einfach kein Alleinstellungsmerkmal. Das war 0815 Fantasy. Ich könnte eine Reihe von Alleinstellungsmerkmale nennen und wer das gespielt oder davon gehört hat wird das Spiel sofort erkennen - bei KoA fällt mir kein einziges ein. Dem Spiel fehlte einfach die Seele, da können auch gute Kritiken nichts ändern.

Achja, mal so zum test:
- Shooter, Panzer, Flugzeuge
- Assassine, Teleport/Kräfte
- Ego-Action-RPG, treten
- MMORPG, fadenkreuz, zielen
- MMORPG, vertonung, konversationen
- 3D Sandbox, abbauen und bauen
- Open World RPG, Drachen, magische Schreie
- hack'n'slay, 4 Akte, Dämonen
- Weltraum Sandbox, offline

Welche 2-3 Worte könnte man bei KoA nennen, anhand dessen man das Spiel sofort erkennen kann?  :sleepy:
« Letzte Änderung: 22.08.2013, 18:20 von Elessar »
~ Signatur ~
  22.08.2013, 18:12
  • Offline


  • Schwertkämpfer
    • Kriegergilde
Kam das denn je als MMO raus? Das haben sie doch zum Singleplayer umgemodelt. Und soo schlecht war es gar nicht.
Meine Gipfelnebelherrenhausstatistik (mitgespielt ab Runde 4)

Runden mitgespielt: 10,  Runden gewonnen: 5,  Runden verloren: 5,  Runden überlebt: 3,  von den Assassinen ermordet worden: 6,  von der Mehrheit gelyncht worden: 2, als Bürger gewonnen: 3, als Bürger verloren: 4, als Assassine gewonnen: 2, als Assassine verloren: 1
  22.08.2013, 22:59
  • Offline


  • Skelett-Magier
    • Untot
Ich fand es auch super. Endlich mal ein schönes Action Rollenspiel war das. Davon gibt es zu wenig gute.
  22.08.2013, 23:20
  • Offline


  • Zenturio
    • Legion
Hoffentlich ist das erste "Update" ne Pferderüstung.
Die gibt's dann im Shop, der trotz Abomodell eingeführt wird, um die Spielerschaft möglichst effektiv zu melken.  :ugly:
Ja ist schon traurig.
In-Game-Shop und Mikrotransaktionen angekündigt
In life, I have no religion,
Beside, the heavy metal Gods!
  23.08.2013, 11:44
  • Offline


  • Knecht
    • Dunkle Bruderschaft
So ein Schwachsinn... Abo, Spielevollpreis und Mikrotransaktionen?! TES:O ist bereits dead on arrival.  :|
  23.08.2013, 12:13
  • Offline


  • Reisender
    • Neuling
Ne, tut mir Leid, aber damit ist ESO für mich gestorben. Ich werde noch die Open-Beta testen, das wars dann aber erstmal.  Ich sehe es einfach nicht ein dass ich zum einen für das Spiel selbst (50-60€) als auch für die Abonnementkosten (13€ mtl.) blechen soll um dann letztendlich doch nicht vollwertigen Zugriff auf den Content zu erhalten. So sehr ich die TES Reihe auch mag, aber ESO können sie von nun an sonst wo hin stecken. Pay2Play würde ich mir noch antun wenn das Game echt gut und spaßig ist, aber parallel noch einen Ingame-Shop einzuführen, ne das ist Verarsche. Ich hoffe nun wirklich dass es die mal so richtig aufs Maul legt.
  23.08.2013, 12:59
  • Offline


  • Späher
    • Klingen
o.O Wollen die einen Verarschen? Die holen sich wirklich jeden Profit draus, den sich machen können. Was die nur aus diesem Spiel machen ._.
Barrelphobie--> Backphobie
  23.08.2013, 13:50
  • Offline


  • Schwertkämpfer
    • Kriegergilde
Ja ne, ist klar. Und damit ist TESO für mich gestorben (und ich verfüge wohlbemerkt über einen normalen Lohn). Es geht mir hier einfach ums Prinzip.

Btw: Wiedermal ein schöner Beweis dafür, dass Bethesda mehr als viele andere nur auf einen gigantischen Profit aus ist. Genau wie damals bei Skyrim Jam, der es nie ins Spiel geschafft hat, einfach weil es die Mühen nicht wert war.
« Letzte Änderung: 23.08.2013, 14:28 von smuke »
  23.08.2013, 14:12
  • Offline


  • Skelett-Krieger
    • Untot
Ja, nur dass ESO von Zenimax Online ist und nicht von Bethesda.
"Maiq has heard the people of Skyrim are better looking than the people of Cyrodiil. Maiq has no opinion on the matter. All people are beautiful to him."
  23.08.2013, 14:52
  • Offline
  • Google+


  • Reisender
    • Neuling
Ich habe mich so sehr auf TES:O gefreut...
Naja, aber Geldgeile Typen schieb ich bestimmt kein Geld in den Ar***.
  23.08.2013, 14:53
  • Offline


  • Diplomat
    • Klingen
Um das mit einem Abo zu erreichen müsste schon jeder Spieler mehr als ein Jahr spielen und zahlen, und das lässt nur einen Schluss zu: Anfangs schön mit p2p melken und dann auf f2p umsteigen für Gewinnmaximierung.
Kommt der Shop halt direkt und nicht später. Und ich wette, das Angebot im shop wird nach und nach immer weiter... "gesteigert".
Wie ich bereits sagte, mit Abos alleine hätten die niemals so viele Einnahmen machen können wie mit einem Gw2-Bezahlmodell. Zusätzlich mit Shop könnte es tatsächlih klappen, würden sich dadurch nicht den Hass so vieler Spieler auf sich ziehen. Bleibt noch die Frage ob es sich trotzdem genug Spieler kaufen um den Verlust dieser wieder auszugleichen...
~ Signatur ~
  23.08.2013, 15:50
  • Offline


  • Reisender
    • Neuling
Bestimmt kann man sich diverse Rüstungen, Schwerter, Bögen etc. nur im Shop kaufen. 
  23.08.2013, 16:04
  • Offline


  • Diplomat
    • Klingen
Ja, nur dass ESO von Zenimax Online ist und nicht von Bethesda.

Wobei insbesondere die Grenzen von Beth zu Zenimax ja recht fließend sind.
We were -- waist deep in the Big Muddy
And the big fool said to push on.
  23.08.2013, 16:36
  • Offline


  • Schwertkämpfer
    • Kriegergilde
Ach, ich kenn mich da zu wenig aus. Ich habe nur nicht mit einem Monatsabo gerechnet und bin schon sehr enttäuscht darüber. Dann freu ich mich eben auf TES: 6.
  23.08.2013, 16:39
  • Offline


  • Skelett-Magier
    • Untot
Ich verstehe euer Problem am Abo nicht, ihr zahlt 50 Euro, könnt einen Monat lang erstmal ohne Abo spielen. Macht das Spiel nach einem Monat keinen Spaß mehr kommt es in den Schrank zu den 20 anderen Titeln die ebenfalls 50 Euro gekostet haben und auch kaum länger als ein paar Wochen gespielt wurden. Ende. Oder ihr findet das Spiel geil, holt Euch nach den ersten 30 Tagen ein Abo, suchtet wie die Gestörten, und das für gerade mal 13 Euro im Monat. Wenn man ein MMORPG richtig spielt hat man kaum noch Ausgaben für was anderes, ihr werdet über Monate kein Geld für andere Spiele mehr ausgeben, weil ihr in jeder freien Minute ESO zocken werdet.

Und wenn 1 Monat nicht reicht am Anfang dann danach halt erstmal ein kleines Abo für 1 oder 3 Monate, solltet es dann weniger effektive Spielzeit werden: Mein Gott, jeder hier hat schon mal sinnloser sein Geld verschwendet.
  23.08.2013, 16:50
  • Offline