Nirn.de

Gast

Thema: Abokosten für ESO bekannt  (Gelesen 28726 mal)

  • Schwertkämpfer
    • Kriegergilde
Ich kaufe mir ESO wenn ich einen neuen Rechner habe, was erst im Herbst der Fall sein wird. Bis dann wird sich sicherlich noch einiges tun, zumindest der Kaufpreis dürfte dann schon etwas günstiger sein. Wies siehts eigentlich mit Gebraucht-Versionen aus? Ist es möglich, das Spiel gebraucht zu kaufen (ohne Online-Code oder sowas)?
  28.04.2014, 10:33
  • Offline


  • Diplomat
    • Klingen
Ich finde, Spiele sind ohnehin teuer genug. Kaufpreis + Abo ist mMn reine Abzocke. Natürlich erzeugen Betrieb und Wartung von Gameservern für MMOs nicht unerhebliche Kosten[...]
Nicht nur Betrieb und Wartung. Auch die Entwicklung ist sehr viel teurer als bei einem offline- oder anderem Online-Multiplayer-Game. Und die Risiken sind auch noch höher.
Dazu kommt noch, dass die Kosten für die Spieleentwicklung allgemein steigen, was auch an der gesteigerten Erwartung von Spielern liegt, wodurch man mehr ins Projekt reinstecken muss um eine bessere Qualität raus zu bekommen - aber die Preise kann man nicht einfach so erhöhen, sonst wird das Spiel nicht gekauft. Deshalb wird ja versucht, mit DLCs, Collector-Edition-Extras usw. auch bei nicht-MMOs mehr Geld einzubringen.
Was ich mich bei MMORPGs aber frage ist, warum es alle über die Abo-Schiene zu machen. Reine Gier weil sie alle sehen wie viele Milliarden WoW im Jahr macht? Wollen die das Gefühl vermittel ein "Qualitäts-MMO" zu sein?

Bei solchen Diskussionen bringe ich immer wieder gerne Guild Wars 2 mit ein. Die haben kein Abo, aber verkaufen nebenher noch ne Menge Krimskrams. Ich kenne keinen der nicht schonmal was im Gw2-Shop gekauft hat, aber da ist das Spielgefühl halt sehr viel besser: Ein Abo fühlt sich leicht negativ an, man MUSS zahlen um spielen zu können, sonst wird einem das, was man bereits gekauft hatte, wieder weggenommen. Einen (fairer) Shop hingegen braucht man nicht zum Spielen, aber man ist sehr schnell bereit was dort zu kaufen ("Spiel kostet monatlich ja nix, da kann ich ruhig ein paar Euro da rein stecken") und hat dann auch das Gefühl, für sein Geld was zu bekommen.

Aber leider reicht es für die meisten AAA Produkte nicht mehr aus, das Spiel einfach zum Kaufpreis zur Verfügung zu stellen, deshalb sind zusätzliche Einnahmequellen nötig (man muss sich nur mal das Gegenbeispiel Dark Souls 2 anschauen - keinerlei extra-Kosten. Und warum nicht? Nur englische Synchro, gesprochene Texte extrem selten, keine besonders gute Grafik usw... das Spiel lebt halt alleine vom Gameplay, das reduziert die Kosten für die Entwicklung erheblich).
Meiner Meinung nach ist halt nur das Abo-Modell der falsche Weg.

Wies siehts eigentlich mit Gebraucht-Versionen aus? Ist es möglich, das Spiel gebraucht zu kaufen (ohne Online-Code oder sowas)?
Zumindest nicht im Einklang mit den AGB.
« Letzte Änderung: 28.04.2014, 15:51 von Elessar »
~ Signatur ~
  28.04.2014, 15:09
  • Offline


  • Schwertkämpfer
    • Kriegergilde
[...]
Dem ist nichts hinzuzufügen.

Wies siehts eigentlich mit Gebraucht-Versionen aus? Ist es möglich, das Spiel gebraucht zu kaufen (ohne Online-Code oder sowas)?
Zumindest nicht im Einklang mit den AGB.
:rolleyes:
  28.04.2014, 15:40
  • Offline


  • Skelett-Krieger
    • Untot
Ich weiß nicht, ob diese News hier schon bekannt sind. In diesen Thread gehören sie zwar nicht so richtig rein, aber ich wollte keinen eigenen dazu aufmachen.

ESO: Gerüchte um Free-To-Play vom 28.08.2014

ESO: Entlassungen bei Entwicklern und Kundendienst vom 04.09.2014

In dem Zusammenhang ist mir auch aufgefallen, dass die Standard-Version (Digital) von ESO nach nur vier Monaten von ursprünglich 60 Euro auf nunmehr 20 Euro gefallen ist.
"Maiq has heard the people of Skyrim are better looking than the people of Cyrodiil. Maiq has no opinion on the matter. All people are beautiful to him."
  15.09.2014, 19:44
  • Offline
  • Google+


  • Hexer
    • Magiergilde
Das Spiel konnte qualitativ einfach nicht überzeugen und niemals einen Monatsbeitrag rechtfertigen. Für sowas braucht es mehr als nur ein PvP-Farm-Areal und witzlosen 10-Mann-Raids auf Zeit. Ich mein die Grundzutaten für ein erfolgreiches MMO liegen so krass auf der Hand und trotzdem sind in ESO nicht alle drin. Keine Ahnung wieso das bei Zenimax keiner begriffen hat.
Freedom is the freedom to say that two plus two make four. If that is granted, all else follows.
  15.09.2014, 20:35
  • Offline


  • Skelett-Magier
    • Untot
Ich freue mich schon auf die F2P Umstellung  :lachen:
  20.09.2014, 14:02
  • Offline


  • Zenturio
    • Legion
Ob das noch lange lebt oder können wir bald so tun als hätte es das nie gegeben?
In life, I have no religion,
Beside, the heavy metal Gods!
  21.09.2014, 10:47
  • Offline