Nirn.de

Gast

Thema: Warum sind MOBAs Strategiespiele?  (Gelesen 1212 mal)

  • Abenteurer
    • Neuling
Ich hatte schon vor einiger Zeit schon gehört wie jemand MOBAs als Strategiespiel bezeichnete, aber mir ist gerade erst aufgefallen, dass es als algemeine Auffassung gilt. Und da frage ich mich warum?
Ich wäre nie darauf gekommen dass soetwas wie LOL als RTS durch geht. Für mich war es immer ein Actionrollenspiel. Doch anscheinend nennt man ein Spiel ohne Basenbau, Micromanagement oder Ressourcenabbau lieber RTS-Unterkategorie, weil … ?
  06.02.2015, 20:46
  • Offline


  • Graf
    • Adel
  06.02.2015, 21:36
  • Offline
  • SCP-Wiki-DE


  • Abenteurer
    • Neuling
In einem MOBA (Multiplayer Online Battle Arena) verfolgt man als einer vom mehreren Helden in einem von mehreren Teams das Spielziel das gegneriche Hauptgebäude und auf dem weg hahin die halbe feindliche Festung sowie die Gegenspieler gleich mit. Bekanntere Vertreter sind unter anderem LoL und DotA2.

Das beantworted zwar deine Frage, aber immer noch nicht warum sie als RTS gelten.
  06.02.2015, 23:38
  • Offline


  • Schildknappe
    • Legion
Ich hab persönlich Dota 2 in einem Team vs. Team Szenario, inklusive dem so genannten Captains Mode (jedes team hat einen Captain, der 5 Helden pickt und andere bannt) gespielt. Abgesehen davon, dass manche Helden "Micromanagement" erfordern, kann man mmn. sehr wohl von "real time strategy" sprechen ;)
Es gibt verschiedene Strategien, wie z.B. die sehr erfolgreiche "Push"-strategie, welche darauf setzt, möglichst schnell alle Gebäude des Gegners zu nehmen, um dem eigenen Team einen Gold- und Mapcontrollvorteil zu verschaffen.
Andere Strategien wären da: Teamfightstrategie (man spielt mit Helden die große Teamfightfähigkeiten aber lange Cooldowns haben), oder "4 protect 1"-Strategie (man pickt einen Helden, dem man möglichst viel Ressourcen zukommen lässt, weil er von Natur aus sehr stark wird im späteren Spielverlauf. Die anderen 4 Spieler sind weitesgehend ressourcenunabhängig und beschützen diesen), oder eine Mischung aus verschiedenen Dingen. Allgemein kommt es stark auf Zeitfenster, in denen gewisse Helden besonders stark sind an und effektives Nutzen der möglichen Ressourcen auf der Karte an.
Da das ganze Spiel in Echtzeit verläuft und es schon auf mittelmäßigem Niveau einer gut durchdachten Ausführung und schnellen Handlungsvermögens bedarf, ist die Bezeichnung mmn. gerechtfertigt.

Kann sein, dass z.B. StarCraft 2 Spieler über die Bezeichnung lachen können.  ;)
  07.02.2015, 01:09
  • Offline


  • Diplomat
    • Klingen
Der Begriff "MOBA" wurde von Riot für LoL genutzt, ist aber keine "offizielle" Genre Bezeichnung. Andere Spiele des Genres bezeichnen sich auch nicht als MOBA. Daher fallen solche Spiele immer noch in die Kategorie "Strategiespiel".
~ Signatur ~
  07.02.2015, 10:43
  • Offline