Nirn.de

Gast

Umfrage

Wollte mal wissen ob und wie viele sich TES: Online zugelet habe

Eventuell
4 (57.1%)
NEIN hab ich nicht
2 (28.6%)
JA hab ich
1 (14.3%)

Stimmen insgesamt: 7

Umfrage geschlossen: 02.09.2015, 12:59

Thema: TES: Online kaufen oder nicht?  (Gelesen 9243 mal)

  • Abenteurer
    • Neuling
Hallo Leute ich überlege jetzt schon lange ob ich mir The Elder Scrolls Online kaufen soll oder nicht.
Ich war mir bis jetzt einfach noch nicht sicher weil ich es einfch gewohnt bin TES im Singleplayer zu spielen.

Also schreibt mir doch einfach mal warum ihr es gekauft habt, oder warum nicht.
Schon mal ein herzliches Danke an alle die antworten und mir die Kaufentscheidung abnehmen  ;)
Red Bull, nein danke ich trinke Skooma
  26.08.2015, 12:59
  • Offline


  • Lehrling
    • Diebesgilde
Ich plane schon länger, es mir zu kaufen, nur fällt Geld leider nicht vom Himmel, 60€ sind sehr viel für einen Schüler.
Komm zum Werwolfforum! Wir spielen Werwölfe von Düsterwald online. Dich erwarten eine nette Community und viele spannende Runden.

Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit, nur bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher - Einstein
  26.08.2015, 13:56
  • Offline


  • Rekrut
    • Legion
Als allererstes: Die Kaufentscheidung kann die niemand abnehmen ;)

Meine Eindrücke (aufgepasst,ich hohle etwas aus):

Ich spiele die TES Titel seit Morrowind. Faszinieren tut mich vorallem die große Welt, das Erkunden, und die Lore (Ingame Bücher, Items, ....), wie auch gute Quests (die ja auch ihres zur Lore beitragen).
Meiner Meinung nach ist die Lore leider in Skyrim etwas verkommen- so wie auch die Qualität der Quests. Was ich damit sagen will: Irgendwie hab ich das Gefühl das Skyrim als Spiel weniger zur Lore beiträgt als seine Vorgänger, sowie dass die Quests eben einfach nichtmehr gut geschrieben sind.
So,jetzt weisst du wie mein Geschmack von mir so ist. Sollte deiner Abweichen kannst du meine Folgenden Eindrücke vielleicht auch ganz übern Haufen werfen ^^ Bsp: Wenn Skyrim für dich das perfekte Spiel ist, du die anderen Ableger nicht magst, wage ich zu Behaupten, dass Eso nichts für dich is. Kann man das verstehen xD?
Und bei Teso ist es wieder etwas anderes:
Die Questquantität ist erdrückend. Die Qualität einiger finde ich super, anderer durchwachsen (ersteres ist mMn öfter vertreten ;) ). Zur Lore wird in ESO mMn total viel beigetragen, das gilt für Quests, wie auch Ingamebüchern etc. Für Nicht-Lore-Liebhaber, oder welche die dazu geneigt sind Dialoge zu überspringen wir das RIEßIGE Questgebiet vielleicht irgendwann zu viel (zumindest bspw 2 meiner Kumpels).
Das Kampfsystem ist MMO lastig, das sollte man wissen: Also eine Mischung aus dem bisherigen System, plus 5 Fähigkeiten und einem Trankslot. (Du wirst also Blocken, Rollen, Rennen, Schlagen, und 6 andere Knöpfe drücken)
Ansonsten gibt es da noch das PvP, sieht so aus, dass man in Cyrodiil mit anderen Spielern gegen andere kämpfen kann und Burgen einnehmen kann. Leider kann man das alleine nicht machen. Allerdings gibts da auch noch ein paar Quests, die man alleine machen kann. Sind aber nicht allzu interresant.
Dann gibts noch einige Verließe, die man auch nur in Gruppen machen kann- macht aber super Spaß! Und wenn man dann in der Nirn Gilde ist, dann findet man auch wen der mitmacht ^^

--> Eso ist ein MMO. Wenn einem MMos überhaupt nicht gefallen, würde ich von ESO die Finger lassen. Solltest du MMOs nicht besonders mögen, aber dich für die Lore/ bzw Endgamekontent interessieren, dann wärs nen Versuch wert. Aber mach den Fehler nicht, vergleiche es nicht mit einem der Singleplayerspiele ^^ (so wie ich es tue xD)
« Letzte Änderung: 26.08.2015, 17:28 von flix134 »
Ich tanze gerade das Fischstäbchen- ein äusserst schmackhafter Gemütszustand.
  26.08.2015, 17:26
  • Offline


  • Abenteurer
    • Neuling
Also das hört sich für mich nach einem Kaufgrund an.
Ich lege nämlich sehr viel Wert auf die Atmosphäre.

Glaube fast das ich demnächst oder besser gesagt in der Woche noch einen Blick riskieren werde.
Ich bin ja eigentlich nicht so der MMO Fan aber wenn die Atmosphäre nur halbwegs an die Vorgänger ran kommt und was los ist
dann glaube ich mal kann ich nicht viel falsch machen.

Natürlich muss TESO auch bei mir dem Vergleich mit den anderen TES Teilen über sich ergehen lassen.

Danke dir für deine umfangreichen Eindrücke und eventuell sieht man sich ja dann mal ingame. ;)

 
Red Bull, nein danke ich trinke Skooma
  31.08.2015, 14:18
  • Offline


  • Diplomat
    • Klingen
Wer sich mit dem Gedanken trägt ESO zu kaufen; Bei Steam gibt es das gerade in der Midweek Madness. Soll heißen bis Freitag für 33% weniger. Oder um es in Zahlen auszudrücken, die normale Version für 36,84€ und die Imperial Edition für 53,59€.

Ach ja ein vielleich lächerlich klingender Rat. Aber wenn man sich an den Relaese von Skyrim erinnert durchaus ernstgemeint; Das Spiel ist nichts für Arachnophobiker! Spinnen sind gefühlt die häufigsten Monster im Spiel.
We were -- waist deep in the Big Muddy
And the big fool said to push on.
  02.09.2015, 18:09
  • Offline


  • Rekrut
    • Legion
 :D haha Hircine =D Da hat unser Gott der Jagt aber durchaus recht. Spinnen, Skelette und Zombies sind wohl die Häufigsten Gegner.

Klappbox
Ich tanze gerade das Fischstäbchen- ein äusserst schmackhafter Gemütszustand.
  02.09.2015, 18:13
  • Offline


  • Abenteurer
    • Neuling
Danke für den Tipp, werde gleich mal schaun.  Ist wohl perfekt für Halloween ;)
Red Bull, nein danke ich trinke Skooma
  02.09.2015, 20:04
  • Offline


  • Gildenmeister
    • Gildenmeister
Einen weiteren Eindruck vom Spiel könnten diese Bilder vermitteln.

klarix :klarix:
  03.09.2015, 14:46
  • Offline
  • Meine YouTube-Ecke


  • Skelett-Krieger
    • Untot
Ich weiß zwar nicht, warum man eine Umfrage erstellt, die man dann nur eine Woche offen hält, aber gut. Viele langjährige Besucher gucken hier durchaus nur einmal alle zwei Wochen rein, darum macht es kaum Sinn, so etwas zeitlich zu begrenzen. Ist nicht so, als wäre hier viel los... Aber das nur nebenbei.

Ich hätte jedenfalls mit "Nein habe ich nicht" oder - wenn diese Wahlmöglichkeit verfügbar gewesen wäre - "Nein, werde ich auch nicht kaufen" gestimmt. Aus dem einfachen Grund, dass es ungefähr zwanzigtausend Spiele gibt, die mir persönlich für das Geld lohnender erscheinen.

Wenn du dich wirklich unvoreingenommen informieren willst, schlage ich vor, dass du einfach mal nach Testberichten googlest. Noch besser: Guck dich nach unabhängigen Tests / Erfahrungsberichten von Spielern bei Youtube um. Dann wirst du sehr schnell merken, dass nicht alle TES-Freunde die Begeisterung meiner Vorredner in diesem Thread teilen.

Über ESO darf man auch geteilter Meinung sein. Ich habe mich lange und gründlich über das Spiel informiert und teile die Ansicht von Testern, dass es für Fans der Elderscrolls-Reihe einfach nicht genug Substanz hat. Es kann sich nicht entscheiden, ob es Single-Player-Game oder MMO sein will - und macht daher beides nur halb so gut wie es sollte / könnte.

Ja, es gibt tonnenweise Inhalte zu entdecken und jede Menge Lore / neue Lore. Wobei den meisten Spielern wohl nicht klar ist, dass diese Lore nicht von Bethesda kommt und daher nicht zwingend als Kanonisch anzusehen ist. Dass ein etwaiges TES 6 von Bethesda historische Ereignisse von ESO aufgreifen wird, halte ich jedenfalls für unwahrscheinlich.

Alles im allem ist es nur ein weiteres MMO, dessen einziges Alleinstellungsmerkmal im Vergleich zu den anderen tausend MMOs ist, dass es ElderScrolls Grafik / Inhalte benutzt. Und da es technisch nicht ansatzweise an Platzhirsche wie WOW herankommt, wird es früher oder später auch den Weg aller MMOs gehen. Und das heißt als Free-to-Play / pay-to-win versumpfen.

Angesichts dieser Aussichten würde ich persönlich keine 150 Euro / Jahr in ein einziges Game investieren, wenn ich mir für das gleiche Geld 3 richtig geile AAA-Titel kaufen kann, die ich jeweils 4-5 Jahre zocken kann, ohne einen Cent dazu zu bezahlen.
"Maiq has heard the people of Skyrim are better looking than the people of Cyrodiil. Maiq has no opinion on the matter. All people are beautiful to him."
  04.09.2015, 09:23
  • Offline
  • Google+


  • Gildenmeister
    • Gildenmeister
Ich habe mich lange und gründlich über das Spiel informiert und teile die Ansicht von Testern, dass es für Fans der Elderscrolls-Reihe einfach nicht genug Substanz hat.
Ganz offensichtlich haben diese Tester kein TES-Know-How. ESO hat mehr Substanz als die vorherigen TES-Spiele, weil auf alle Bezug genommen wird. Kein Fakt der vergangenen Spieler wird verschwiegen, wie in TES IV und TES V. Wenn in irgendeinem TES-Spiel mal etwas historisches erzählt wurde, findet man Bezüge dazu auch in ESO. Das ist für mich die Substanz, die ich als TES-Fan erwarte.

Außerdem sagst Du selbst:
Zitat
Ja, es gibt tonnenweise Inhalte zu entdecken und jede Menge Lore / neue Lore.

Und auch hier ein Irrtum:
Zitat
Wobei den meisten Spielern wohl nicht klar ist, dass diese Lore nicht von Bethesda kommt und daher nicht zwingend als Kanonisch anzusehen ist.
Selbstverständlich haben die Bethesda-Leute daran mitgearbeitet. Die Lore aller vergangenen TES-Spiele ist in ESO enthalten - wenn Du das nicht als Kanon nimmst, verleugnest Du auch die Hintergründe der anderen Spiele. Die Geschichte ist rund und spannend. Ich habe mich seit TES III Morrowind nicht mehr so wohl in der TES-Welt gefühlt.

Hier stimme ich Dir allerdings zu:
Zitat
Alles im allem ist es nur ein weiteres MMO, dessen einziges Alleinstellungsmerkmal im Vergleich zu den anderen tausend MMOs ist, dass es ElderScrolls Grafik / Inhalte benutzt. Und da es technisch nicht ansatzweise an Platzhirsche wie WOW herankommt, wird es früher oder später auch den Weg aller MMOs gehen. Und das heißt als Free-to-Play / pay-to-win versumpfen.
Es ist wie ein Erstlingswerk, mit vielen MMO-Kinderkrankheiten, die man teilweise live an Spielern austestet und zu kurieren versucht. Mehrfach wurde die Marschrichtung mittlerweile geändert, Konzepte wurden über Bord geworfen. Diese Seite ist nervig. Es ist aber möglich, sie auszublenden und sich einfach der TES-Welt hinzugeben. Ich hoffe, dass es nicht das von Dir vorgezeichnete Ende nimmt.

klarix :klarix:
  04.09.2015, 15:11
  • Offline
  • Meine YouTube-Ecke


  • Abenteurer
    • Neuling
Also als erstes mal sorry, ich wusste nicht das es viele Mitglieder gibt die alle 2 Wochen mal reinschauen

Auf jeden Fall danke für die ganzen persönlichen Erfahrungsberichte.
Meine Befürchtung war einfach das es nicht mehr viel mit der TES-Reihe zu tun hat.
Aber ich muss sagen es sieht schon vertraut aus und ich glaube ich werde es heute oder morgen runterladen.

Einfach mal selbst testen und wenn ihr nichts mehr von mir hört wisst ihr ja was ich mache ;).
Red Bull, nein danke ich trinke Skooma
  04.09.2015, 17:07
  • Offline


  • Skelett-Krieger
    • Untot
Ganz offensichtlich haben diese Tester kein TES-Know-How. ESO hat mehr Substanz als die vorherigen TES-Spiele, weil auf alle Bezug genommen wird. Kein Fakt der vergangenen Spieler wird verschwiegen, wie in TES IV und TES V. Wenn in irgendeinem TES-Spiel mal etwas historisches erzählt wurde, findet man Bezüge dazu auch in ESO. Das ist für mich die Substanz, die ich als TES-Fan erwarte.

Ich würde sagen, es kommt darauf an, was man unter "Substanz" versteht. Gemeint war von mir, dass sich das Spiel für viele TES-Freunde eben nicht wie ein ElderScrolls Spiel anfühlt. Im übrigen finde ich es unsachlich, Kritikern sofort zu unterstellen, sie seien keine "echten" Fans bzw. Kenner der Serie. Ich maße mir dazu kein Urteil an. Da du nicht weißt, von wem ich spreche, solltest du das vielleicht auch nicht.

Zitat
Außerdem sagst Du selbst:
Zitat
Ja, es gibt tonnenweise Inhalte zu entdecken und jede Menge Lore / neue Lore.

Quantität ist nicht Qualität. Ich unterscheide hier ganz klar zwischen importierten Inhalten aus älteren TES Spielen und allem, was Zenimax Online an neuem hinzugefügt haben.

Zitat
Und auch hier ein Irrtum:
Zitat
Wobei den meisten Spielern wohl nicht klar ist, dass diese Lore nicht von Bethesda kommt und daher nicht zwingend als Kanonisch anzusehen ist.
Selbstverständlich haben die Bethesda-Leute daran mitgearbeitet. Die Lore aller vergangenen TES-Spiele ist in ESO enthalten - wenn Du das nicht als Kanon nimmst, verleugnest Du auch die Hintergründe der anderen Spiele. Die Geschichte ist rund und spannend. Ich habe mich seit TES III Morrowind nicht mehr so wohl in der TES-Welt gefühlt.

Mit der Ansicht, Bethesda hätte irgendwie an dem Spiel mitgearbeitet, redest du dir das MMO schön. Nichts könnte ferner von der Wirklichkeit sein. Dass Lore und Inhalte (wie z.B. Buchtexte) in ESO enthalten sind, dafür haben allein Zenimax-Entwickler gesorgt. Die haben einfach Daten aus dem Skyrim CS in das Spiel importiert. Design und Models wurden nach den Vorlagen der alten Teile von Zenimax-Mitarbeitern erstellt (und waren dabei nicht unbedingt liebevoll, wenn es um Detailtreue ging, wie man an deiner Screenshot-Sammlung hier im Forum sehen kann).

Dass es kein Kunststück ist, kanonisch zu bleiben, wenn man alle Bücher aus Skyrim importiert, dürfte jedem klar sein. Davon sprach ich nicht.

Meine Aussage bezog sich auf Dinge, die von Zenimax zur Lore beigesteuert wurden. Wie schon gesagt, ich bezweifle, dass irgendein Detail aus ESO jemals in der TES-Reihe aufgegriffen werden wird. Dass ESO 800 Jahre vor Morrowind spielt, haben die nicht zufällig entschieden. So begründen die Entwickler es, dass sich die Ereignisse um die drei Allianzen und Molag Bal nicht in der ursprünglichen Morrowind Lore finden. Allein schon um diesem Kunstgriff treu zu bleiben, müssen auch zukünftige TES-Teile sich über die Vorgänge in ESO ausschweigen.
« Letzte Änderung: 04.09.2015, 17:19 von Hanrok »
"Maiq has heard the people of Skyrim are better looking than the people of Cyrodiil. Maiq has no opinion on the matter. All people are beautiful to him."
  04.09.2015, 17:17
  • Offline
  • Google+


  • Bettler
    • Neuling
@Hanrok
Hast Du das Spiel wenigstens auch selbst angespielt, oder beruhen Deine Ansichten alleine aus Deinen Recherchen? Ich selbst stehe Testberichten sehr skeptisch gegenüber. Ich habe von den meisten Spielen die ich mag auch mal Testberichte gelesen. Meist erst nachdem ich das Spiel schon eine Zeitlang gespielt hatte. Meine Ansichten von einem Spiel sind dabei oft sehr weit weg von dem, was ich dann in diversen Testbericht darüber lese.

@Vinsal
Ich habe TES erst mit Skyrim kennen gelernt und mich fast sofort heiss darin verliebt. Eine wunderschöne, lebendige Welt mit ungeahntem Tiefgang durch die ganzen Bücher und Geschichten welche NPC's einem an jedem Ecken gerne erzählen. Dazu eine gewaltige Menge an Quests, davon die allermeisten wirklich gut gemacht. Da werden mir Geschichten erzählt die mich zum lachen bringen oder fast zum weinen, die mich wütend machen, skurril sind oder mich einfach nur zum staunen bringen.

Also ESO angekündigt wurde war für mich klar, dass ich damit nichts am Hut habe. Ein MMO zu spielen machte mich etwa so an, wie mir mit einem Hammer auf die Finger-Knöchel zu schlagen. Gereizt hat es mich dennoch immer ein kleines bisschen weil es eben doch TES ist...sein könnte.
Dieses Frühjahr, als bekannt gegeben wurde das es zukünftig auch ohne Abo spielbar sein würde habe ich es mir dann zugelegt.

Ich habe mich vom ersten Moment an wohl gefühlt in ESO. All das was ich an Skyrim so liebe habe ich in ESO auch wieder gefunden. Es besitzt für mich die selbe "Magie" wie Skyrim. Der Einstieg wurde mir vorallem darum leicht gemacht, weil ich es am Anfang genauso alleine spielen konnte wie Skyrim, wobei ich die gebotenen Quest mindestens auf dem selben Niveau einordne wie jene aus Skyrim. Für mich ist das Top-Quantität und Top- Qualität.

Zu den MMO-Anteilen des Spiels werde ich nicht gezwungen, sondern kann sie langsam für mich entdecken. Und das was ich davon inzwischen entdeckt habe gefällt mir wiederum sehr. Es sind Leute da, mit denen ich einfach quatschen kann, ich kann mich mit anderen an Ihren/meinen Erfolgen erfreuen, bekomme Hilfe und Ratschläge wenn ich welche brauchen und kann zusammen mit anderen Gruppen-Inhalte bestreiten. So z.B. die Gruppenverliese. Inzwischen sind sie für mich eines der Highlights des Spiels. Es macht mir riesig viel Spass mit drei Anderen zusammen durch diese Verliese zu ziehen. Insbesondere dann, wenn man oft mit den selben Leuten losziehen-  und sich am besten noch über TS (Teamspeak) dabei absprechen kann.

Generell habe ich mich sehr gut an die "Gesellschaft" gewöhnt und freue mich schon beim einloggen ins Spiel wenn Leute aus meiner Gilde oder meiner Freundesliste auch gerade online sind.

Ich finde es war eine wirkliche gute Entscheidung mir ESO zu zulegen. In diesem Sinne, Vinsal, bis bald mal auch im Spiel! :-)

 
  05.09.2015, 13:37
  • Offline


  • Diplomat
    • Klingen
Ich habe mich lange und gründlich über das Spiel informiert und teile die Ansicht von Testern, dass es für Fans der Elderscrolls-Reihe einfach nicht genug Substanz hat.
Ganz offensichtlich haben diese Tester kein TES-Know-How.
Ich denke, man sollte hier stark zwischen Gameplay und Lore unterscheiden.

Spieler, die sehr an der Lore interessiert sind, die Zusammenhänge einer Welt entschlüsseln und sich begreifbar machen möchten, die Geheimnissen und versteckten Hinweisen auf die Spur kommen wollen, die nehmen mit Sicherheit Abstriche beim Gameplay in Kauf. Für diese Spieler ist TES die Welt von Tamriel, ihre Bewohner, berühmte Figuren, Ereignisse und eben alles, was dahinter steckt, und ESO ist eine tolle Gelegenheit all das zu erleben und zu entdecken.

Dann gibt es aber noch Spieler, die ihren Fokus auf Gameplay legen. Für diese ist TES eher eine Welt, wo sie eine Menge Freiheiten haben und vieles machen können, wie sie wollen. Häuser kaufen/einrichten, als Vampir unter sterblichen leben und sich von ihnen nähren, als Werwolf Amok laufen oder in Banditenfestungen Blutbäder anrichten und ihre Leichen fressen, ein Regen aus Feuerbällen auf die Gegner niedergehen lassen, sich unsichtbar überall reinschleichen und Gegner/NPCs mit Zauber und Schreien manipulieren, auf 200 Meter mit dem Bogen irgendwelche Gegner "wegsnipern"... und dann das Kampfsystem an sich.
In Skyrim kann man Gegner Meterweit weg"schreien" oder vor sich durch die Luft ziehen (Vampirfürst). Wenn ein Pfeil einen Gegner tötet fällt er entsprechend physikalisch weg (zwar übertrieben, aber es fühlte sich "gut" an), landet ein Blitz den letzten Schlag wird der Gegner viele Meter nach hinten weggeschleudert. In ESO fallen die Gegner halt einfach um. Meh. (Ja, das war bei Morrowind auch schon so - aber verglichen zu Skyrim ist das Kampfsystem ja auch Morrowinds größte Schwäche.)
Und statt selber zielen zu müssen, alles was man gelernt hat nutzen zu können, die Möglichkeit Zauber/Waffen zu kombinieren... gibt es ein Targeting-System und MMO typische Skills.

Für Spieler, die ihren Fokus auf das Gameplay legen, ist ESO kein TES. Es ist ein durchschnittliches MMORPG mit Namen und Bezeichnungen, die sie aus TES Spielen kennen und vieles, was sie in den TES Spielen gerne getan haben oder was sie an den TES Spielen so mochten, funktioniert in einem MMORPG nicht und ist daher auch nicht in ESO vorhanden.

Das ist auch der Grund, warum ich mir ESO bisher nicht geholt habe. Wenn ich es für 20€ irgendwo mal sehe greife ich sicherlich zu, aber mehr ist mir das Spiel nicht wert, da es vom Gameplay her komplett anders ist als das, was ich an den TES Spielen immer geliebt habe.
« Letzte Änderung: 05.09.2015, 15:18 von Elessar »
~ Signatur ~
  05.09.2015, 15:09
  • Offline


  • Skelett-Magier
    • Untot
Ich bereue meinen Kauf. Habe es vielleicht zwei Stunden gespielt und dann aufgehört. Die Quests sind einfach zu generisch und verlieren viel an der The Elder Scrolls Charm. Da konnte ich mich auch nicht mit der Idee motivieren, dass die Hauptstory ganz okay sein soll... es ist mir einfach zu viel MMO und zu wenig TES.
  05.09.2015, 17:14
  • Offline


  • Rekrut
    • Legion
Du siehst, die Lager sind sehr gespalten =D

Ich tanze gerade das Fischstäbchen- ein äusserst schmackhafter Gemütszustand.
  05.09.2015, 18:42
  • Offline


  • Skelett-Krieger
    • Untot
Spieler, die sehr an der Lore interessiert sind, die Zusammenhänge einer Welt entschlüsseln und sich begreifbar machen möchten, die Geheimnissen und versteckten Hinweisen auf die Spur kommen wollen, die nehmen mit Sicherheit Abstriche beim Gameplay in Kauf. Für diese Spieler ist TES die Welt von Tamriel, ihre Bewohner, berühmte Figuren, Ereignisse und eben alles, was dahinter steckt, und ESO ist eine tolle Gelegenheit all das zu erleben und zu entdecken.

Andererseits könnten diese Spieler auch einfach mit einer Tasse Kaffee oder Tee ganz gemütlich bei www.uesp.net stöbern. Eine bessere Informationsquelle zur Welt von Nirn gibt es in keinem Spiel. Und man muss sich nicht mit einem mittelmäßigen MMO herumschlagen. ;)
"Maiq has heard the people of Skyrim are better looking than the people of Cyrodiil. Maiq has no opinion on the matter. All people are beautiful to him."
  05.09.2015, 20:13
  • Offline
  • Google+


  • Diplomat
    • Klingen
Andererseits könnten diese Spieler auch einfach mit einer Tasse Kaffee oder Tee ganz gemütlich bei www.uesp.net stöbern. Eine bessere Informationsquelle zur Welt von Nirn gibt es in keinem Spiel. Und man muss sich nicht mit einem mittelmäßigen MMO herumschlagen. ;)

Sicher. Ich hätte auch jede Menge über New Orleans lesen können und nicht hinfliegen müssen. Trotzdem bin ich verdammt froh es getan zu haben.

Zitat
Habe es vielleicht zwei Stunden gespielt und dann aufgehört.

So ging es meiner Cousine mit Morrowind. ;)
We were -- waist deep in the Big Muddy
And the big fool said to push on.
  05.09.2015, 20:34
  • Offline


  • Skelett-Krieger
    • Untot
@Hanrok
Hast Du das Spiel wenigstens auch selbst angespielt, oder beruhen Deine Ansichten alleine aus Deinen Recherchen? Ich selbst stehe Testberichten sehr skeptisch gegenüber. Ich habe von den meisten Spielen die ich mag auch mal Testberichte gelesen. Meist erst nachdem ich das Spiel schon eine Zeitlang gespielt hatte. Meine Ansichten von einem Spiel sind dabei oft sehr weit weg von dem, was ich dann in diversen Testbericht darüber lese.

"Hast du es selbst gespielt?" ist das letzte Refugium der Fahnehochhalter, wenn die Argumente ausgehen. :D

Ich verrate dir ein Geheimnis: Heutzutage muss man ein Spiel nicht mehr kaufen, um zu wissen, ob es einem gefällt. Das Geheimnis nennt sich Internet und Youtube. Ich sprach nicht von Testberichten in Schriftform. Wenn du meine Beiträge oben genau liest, empfehle ich, sich Tests und Gameplay-Videos bei Youtube anzusehen.

Sicher können Testberichte in Wort subjektiv oder tendenziös sein. Moderierte Tests bei Youtube zu einem gewissen Grad auch. Aber nichts schlägt Gameplay-Videos in Sachen Objektivität. Ich habe mir nicht nur Videos von ESO-Hassern angeschaut, sondern vor allem in der Anfangszeit hauptsächlich von Leuten, die das Spiel mochten. Und trotzdem fand ich das Spiel einfach sterbenslangweilig. Das Elderscrolls-Gefühl hat mir bis zuletzt gefehlt.

Aber ich will es auch nicht über alle Maßen verreißen. Gibt ja genug, die es gern spielen. Geschmäcker sind verschieden, und das ist gut so.
"Maiq has heard the people of Skyrim are better looking than the people of Cyrodiil. Maiq has no opinion on the matter. All people are beautiful to him."
  05.09.2015, 20:56
  • Offline
  • Google+


  • Diplomat
    • Klingen
Andererseits könnten diese Spieler auch einfach mit einer Tasse Kaffee oder Tee ganz gemütlich bei www.uesp.net stöbern. Eine bessere Informationsquelle zur Welt von Nirn gibt es in keinem Spiel.
Inszenierung ist alles. Heutzutage kauft man nicht nur ein Produkt, sondern das Erlebnis jenes Produkt zu kaufen - dadurch sind Marken wie Apple überhaupt erst so erfolgreich geworden. Wenn du dir mal ein Apple Produkt kaufen möchtest, dann tu das am besten in einem Apple Store... das ist ein ganz anderes Gefühl als bei einem Media Markt oder über eine Online Bestellung. ;)

Das selbe ist natürlich auch bei Spielen der Fall. Natürlich könnte man alles auf einer Webseite nachlesen und immer auf weiterführende Links klicken. Sehr viel spannender (und spaßiger) ist es jedoch, sich das alles in einem Spiel zu erschließen, dass eben diese Welt simuliert, über die man mehr herausfinden möchte, und sich die Hinweise und Information zu erspielen.
Selbes gilt auch für die Story. Die könnte man bei Story-basierten Spielen auch einfach nachlesen und muss sich dann das Spiel nicht kaufen. Hat aber seinen Grund warum man das nicht macht. :P

Es ist einfach ein anderer Spielstil. Einer, der uns beiden zwar nicht zusagt, aber dennoch sollte man anerkennen, dass es Spieler gibt, die genau das mögen und deswegen gewisse Mängel im Gameplay außer Acht lassen können. Nicht wenige finden ja auch Morrowind besser als Skyrim. Kann ich nachvollziehen, denn bei der Story und den Aufgaben hat Morrowind weit die Nase vorne. Trotzdem ist Skyrim bei mir weitaus höher angesiedelt, einfach weil das Gameplay dort sehr viel besser ist.

Mir ist die Differenzierung gerade bei Themen wie ESO wichtig, vor allem wenn es um eine Kaufentscheidung geht. Was liegt dem Spieler mehr? Die Lore entdecken und die Story erleben? Oder das Gameplay, die Kämpfe und Aufgaben? Je nach Vorzug ist ESO entweder eine gute Wahl oder eine Geldverschwendung.
« Letzte Änderung: 06.09.2015, 00:23 von Elessar »
~ Signatur ~
  06.09.2015, 00:21
  • Offline