Nirn.de

Gast

Thema: tipps gegen langeweile  (Gelesen 3744 mal)

  • Neuling
    • Neuling
Hallo leute ;)

Ich weiss nicht mehr, was ich in skyrim so tun soll. Ich habe so ungefähr 420 spielstunden, mein char ist lvl.64 mit einer stahlrimrüstung (ja,ich lch lvl. Schmiedekunst ohne goldringe oder eisendolche),hab 3 häuser gebaut, hauptquest durch und bla bla bla. :P jedenfalls hätte ich gerne ein paar lustige beschaftigungen, um den alltag in himmelsrand unterhaltsamer zu gestalten.
Freu mich auf eure einträge. :)
  03.09.2015, 00:42
  • Offline


  • Mitwisser
    • Dunkle Bruderschaft
Mods? Habe 800+ Spielstunden und könnte mich noch Tausende mehr beschäftigen, wenn ich nicht zu faul wäre gute Storymods zu suchen. ;)
Sonst kannst du dein Haus ausstatten, dir selbst Ziele setzen (Jede Location entdecken, jeden Skill auf 100 bringe, sonstiges) oder dir selbst was mit dem Construction Set basteln.
Valar Morghulis
All men must die
  03.09.2015, 03:06
  • Offline
  • Mein Geschreibsel


  • Mitwisser
    • Dunkle Bruderschaft
Huuuhu!

Ja, gegen Langeweile helfen Questmods, von denen es einige sehr gute gibt.
Wyrmstooth oder Falskaar bieten sich mit etlichen Stunden Spielzeit regelrecht an, auch das gute "alte" Moonpath to Elsweyr oder The Gray Cowl of Nocturnal kann ich wärmstens empfehlen.

Und Fadomai sagte: „Wenn Nirni ihre Kinder trägt, dann nimm eines davon und verwandle es.
Mach die schnellsten, klügsten und schönsten menschenähnlichen Wesen aus ihm und nenne sie Khajiit.“
  03.09.2015, 09:36
  • Offline


  • Skelett-Krieger
    • Untot
Level 64 ist lange nicht das maximal erreichbare in Skyrim. Ohne Tricks und das Zurücksetzen von Skills (Legendär) kannst du Level 81 erreichen. Das Dragonborn addon bietet eine extra Quest für Spieler, die es geschafft haben diesen Maximallevel zu erreichen. Darauf arbeite ich z.b. hin, wenn ich nicht zu sehr damit beschäftigt bin, neue mods auszuprobieren.

Da gibt es wirklich coole Sachen. Siehe bei Youtube die zahlreichen Serien zu Skyrim Mods, z.b. Skyrim mods weekly.

"Maiq has heard the people of Skyrim are better looking than the people of Cyrodiil. Maiq has no opinion on the matter. All people are beautiful to him."
  03.09.2015, 09:56
  • Offline
  • Google+


  • Graf
    • Adel
Probier neue Spielweisen aus. Wenn du bisher Krieger warst, versuch die als Schütze oder Magier. Oder anders herum. Insbesondere die Magie bietet enorme Möglichkeiten.
  03.09.2015, 15:51
  • Offline
  • SCP-Wiki-DE


  • Diplomat
    • Klingen
Ich weiss nicht mehr, was ich in skyrim so tun soll. Ich habe so ungefähr 420 spielstunden, mein char ist lvl.64 mit einer stahlrimrüstung (ja,ich lch lvl. Schmiedekunst ohne goldringe oder eisendolche),hab 3 häuser gebaut, hauptquest durch und bla bla bla. :P
Mein Krieger hat Schmiedekunst auf 100 und trägt trotzdem eine Nordrüstung (mit Drachenhelm), weil der damit eh an das Rüstungscap kommt und die meiner Meinung nach am besten aussieht. :P

Wie dem auch sei, ich empfehle einfach mal von vorne anzufangen, andere Spielweisen auszuprobieren.
Sehr abwechslungsreich und "ungewohnt" finde ich z.B. die Schattenklinge, so nenne ich die Spielweise zumindest: Mit Illusionsmagie Gegner sich gegenseitig kaputt hauen lassen, mit Beschwörungsmagie Dolche oder Bögen herbeizaubern und dann mit kritischen Schleichtreffern die übrig gebliebenen Gegner ausschalten. :D
Die Illusionsmagie erlaubt auch ziemlich "interessante" Taktiken auf sehr taffe Gegner: Beschwichtigen, Schleichangriff, beschwichtigen, Schleichangriff usw. Außerdem ist es ziemlich witzig Gegner ungesehen zu erzürnen und zuzuschauen, wie das Chaos ausbricht, und Unsichtbarkeit, Lautlosigkeit und Beschwichtigen helfen unentdeckt zu bleiben oder aus dem Kampf zu fliehen.
Einzige Schwachstelle der Spielweise sind die Drachen, da es zu sehr an direkter "Feuerkraft" fehlt. Um das auszugleichen habe ich so früh wie möglich mit Dawnguard angefangen, auf der Seite der Dämmerwacht das Ganze durchgespielt (wollte das "gute" Ende) und mich dann am Ende zum Vampirfürsten machen lassen, der bekommt die Drachen sehr gut klein (zumal Vampire noch einen Bonus auf Schleichen und Illusion bekommen).

Wenn alles nichts hilft: Anderes Spiel spielen und in einem halben oder gar ganzem Jahr erst wieder in Skyrim reinschauen.
~ Signatur ~
  04.09.2015, 04:34
  • Offline


  • Neuling
    • Neuling
Neuer Char, anderes Geschlecht, andere Spielweise, (Quest)Mods, Construction Kit, andere Sprache(n)...

Ich habe über 900 SKYRIM-Spielstunden und gerade gestern wieder ein neues Spiel angefangen. Ich gebe allerdings zu: ohne Mods, ENB etc. würde es wohl wirklich langweilig, wenn man bereits wirklich JEDEN Ort und ALLE Quests kennt. Aber das gilt bei mir auch für FALLOUT 3 und FALLOUT NEW VEGAS - und das spiel ich auch immer mal wieder neu: Irgendwie ist das jedes Mal, als würde ich "nach Hause kommen"  :)
Stephen Hawking: "IQ-Tests sind nur was für Looser."
  04.09.2015, 08:27
  • Offline


  • Abenteurer
    • Neuling
Sammeln
Ist immer ein netter zeitvertreib, auch in Himmelsrand.
Habe angefangen nebenbei Waffen, Edelsteine, Zutaten und einfach alles Andere was nicht niet und nagelfest war zu hamstern.
Naja meistens aus fremden Häusern, oder besser gesagt aus jedem haus in Himmelsrand ;).
Red Bull, nein danke ich trinke Skooma
  04.09.2015, 17:13
  • Offline


  • Reisender
    • Neuling
Wie schon ganz oft erwähnt wurde: Neue Spielweisen ausprobieren. Macht eigentlich immer Spaß und kann manchmal auch eine echte Herausforderung sein. Ich hatte z.B. mal einen Händler, bei dem ich es mir zur Angewohnheit gemacht hatte, ihn nie selbst angreifen zu lassen. Also hatte der immer einen Begleiter dabei und hat kräftig Beschwörungs- Heil- und Schildzauber gewirkt. War ganz witzig, auch wenn er mit der Methode ständig gestorben ist ^^.

Ansonsten kannst du dir vielleicht auch eine schöne Hintergrundgeschichte zu einem neuen Charakter ausdenken und selbigen dann auf ein bestimmtes Ziel hinarbeiten lassen - seis jetzt, sämtliche Häuser Skyrims komplett leerzuräumen oder Meister sämtlicher Magieschulen zu werden oder alle Banditen des Landes auszulöschen (wobei DAS wohl eine Unendliche Geschichte werden dürfte :D). Ich mache sowas immer recht gerne, wobei ich es mit den Geschichten etwas übertreibe und, weil ich ständig neue Ideen habe, inzwischen wohl über 20 Charaktäre erstellt hab... Du kannst in der Richtung ja auch mal versuchen, Charaktäre mit sehr extremer Gesinnung zu spielen - z.B. einen extrem guten Paladin, dem böse Gedanken völlig fremd sind. Oder einen völlig skrupellosen Schurken, der sich an den Qualen anderer ergötzt. Ich selber hatte auch mal die Idee einen Charakter zu spielen, der nachts immer abgrundtief böse ist und tagsüber total nett - ohne dass eine Seite von der anderen weiß. Ich hab das allerdings wieder verworfen, weil es mir dann doch zu aufwendig war. Für solche Gedankenspiele finde ich diesen Mod auch immer sehr hilfreich: http://www.nexusmods.com/skyrim/mods/48375/? - ich schätze, das liegt aber wohl auch daran, dass ich mir unheimlich gerne solche Geschichten ausdenke. Ist wahrscheinlich nicht für jeden was.
  09.09.2015, 04:40
  • Offline