Nirn.de

Gast

Thema: The Elder Scrolls ~ Lore FAQ  (Gelesen 34434 mal)

  • Skelett
    • Untot
Hinweis:

Bitte verwenden sie diese Texte nicht ohne meine Zustimmung. Danke.

Übersetzer: Janus ( janus@skyrim.de )

Quelle: Link
__________________________________________

Inhaltsverzeichnis

__________________________________________

Q: Was sind die 'Elder Scrolls'?

A: Diese mächtigen Werkzeuge der Prophezeiung und Weissagung, das Geschenk des Kaiserreichs, berichten von jedem Ereignis, das je geschehen ist/wird. Die Cyrodiilischen Falter-Priester, die ihre Bewacher sind, rufen die "Elder Scrolls" in ihren Ritualen. Es wird vermutet, dass sich die "Elder Scrolls" in der Kaiserstadt befinden und möglicherweise in den Hallen der Mitschrift (Vielleicht ein Teil des Kaiserpalastes) aufbewahrt werden. Die Falter-Priester gehören zu einem monarchischen Tempel, gegründet von Tiber Septim (Erster Kaiser von Tamriel, der Drachengeborene) und den Gott Julianos, ein Gott von Cyrodiil, dessen Sphäre die Literatur, das Gesetz,  die Geschichte und der Widerspruch ist.
© 2004, 2005, 2006, 2007, 2008, 2009, 2010, 2011
  04.09.2004, 10:26
  • Offline


  • Skelett
    • Untot
Q: Wie nennt sich die Spielwelt der 'Elder Scrolls'?

A: Die Welt selber hat viele Namen, aber die am häufigsten verwendeten Namen sind 'Nirn' oder 'das Mundus'. Beide Namen beziehen sich auf die Ebene (Nirn ist eine flache Ebene und keine Kugel) oder den Planet der Sterblichen Erfahrungen, auf dem die Spiele von Elder Scrolls basieren. Der Name 'Nirn' bedeutet 'Arena' (So hieß auch der erste Teil der Elder Scrolls-Serie), in einer antiken Sprache Ehlnofex genannt und basiert auf dem Gedanken, dass die Welt der Sterblichen auch immer Schauplatz von Rivalitäten gewesen ist.

Ungefähre Karte von Nirn: (Größe der Kontinente nicht optimal, Akavir und Atmora ungefähr nur halb so groß)
© 2004, 2005, 2006, 2007, 2008, 2009, 2010, 2011
  04.09.2004, 10:26
  • Offline


  • Skelett
    • Untot
Q: Gibt es denn irgendwo andere Welten?

A: Ja, einige. Andere Welten sind die Heimat von diversen Unsterblichen (Daedra), viele dieser Unsterblichen werden von sterblichen Kulturen als Götter verehrt. Ihre Welten neigen dazu entweder als Verbindung zu Aetherius (Die Ebene der Magie) oder Oblivion (Deutsch = Das Reich des Vergessens) eingestuft zu werden.

Du kannst mehr über Nirn und die anderen Welten auf folgender Website erfahren: Cosmology FAQ

Ein Buch aus Morrowind: On Oblivion (Deutsche Version)

Inoffizielle Studie: An Introduction to the wheel

Akademie der Dwemer Studien: Academy of Dwemer Studies: Planets
© 2004, 2005, 2006, 2007, 2008, 2009, 2010, 2011
  06.09.2004, 20:31
  • Offline


  • Skelett
    • Untot
Q: Wo genau liegt Morrowind?

A: Morrowind (auch bekannt als Provinz Morgenwind), die Heimat der Dunmer oder Dunkelelfen (wie sie von den anderen Rassen genannt werden) ist das nord-östlichste Gebiet des Kontinents Tamriel. Wir unterscheiden zwischen dem Festland von Morrowind und Vvardenfell, einer subkontinentalen Halbinsel, umgeben von dem Inneren Meer, eine Abzweigung des Geistermeeres im Norden. Vvardenfell ist der Schauplatz von TES III: Morrowind, welches in der dritten Ära von Tamriel spielt in der Morrowind eine Provinz des cyrodiilischen Imperiums (auch bekannt als Kaiserreich) ist.

Du kannst dir einige Karten von Morrowind und Tamriel auf den folgenden Websites ansehen:

Aldrien's Chalice

The imperial Library

World of Tamriel: Geography

Und du kannst mehr über die Morrowind Region von einer offiziellen Quelle erfahren: Savants Notizen über Vvardenfell

Und aus dem inoffiziellen Report: Morrowind Geographic Survey
© 2004, 2005, 2006, 2007, 2008, 2009, 2010, 2011
  07.09.2004, 15:43
  • Offline


  • Skelett
    • Untot
Q: Gibt es andere Länder oder Kontinente abgesehen von Tamriel?

A: Es ist allgemein bekannt, dass es fünf Kontinente (neben Tamriel) auf Nirn gibt/gab:

  • Akavir - Heimat der Dämonen und Tierrassen, deren Nachfahren auf Tamriel leben. Dieser große Kontinent befindet sich im Osten von Tamriel.
  • Atmora - Raue und eisige Heimat der Nord im Norden von Tamriel.
  • Pyandonea - Heimat der Maormer oder tropischen Elfen, dies ist ein Land weit im Süden der Summerset Inseln, der südlichsten Provinz von Tamriel.
  • Thras - Gebiet der Sloads. Man glaubt, dass dieser Kontinent, manchmal "Korallen-Königreich" genannt, aus dem Abecean Meer, zwischen Tamriel und Yokuda, empor stieg. Ob es auch in der dritten Ära weiterhin existiert ist ein strittiger Punkt.
  • Yokuda - Der verlorene Kontinent von dem die Rothwardonen kamen.

Du kannst mehr über diese anderen Kontinente von folgenden Ingame Büchern erfahren:

Mysterious Akavir (Deutsche Version)

The Pocket Guide to the Empire: The Wild Regions
© 2004, 2005, 2006, 2007, 2008, 2009, 2010, 2011
  08.09.2004, 17:36
  • Offline


  • Skelett
    • Untot
Q: Welche menschlichen Rassen gibt es auf Tamriel?

A: Es gibt insgesamt vier bekannte menschliche Rassen: Die Bretonen, das Kaiservolk, die Nord und die Rothwardonen. Während die ersten drei alle von der Blutlinie der Urmenschen abstammen und vom Kontinent Atmora nach Tamriel eingewandert sind, kamen die Rothwardonen von Yokuda, als dieser einst riesige Kontinent im Meer versank. Heute befinden sich nur noch kleine Teile vom Yokuda über der Meeresoberfläche.

Bretonen (Volk der Magier) - Leidenschaftlich und exzentrisch, poetisch und überschwänglich, intelligent und eigensinnig - so sind die Bretonen. Sie fühlen eine angeborene, instinktive Bindung zu den Kräften der Magie und des Übernatürlichen. Viele große Zauberer entstammen ihrer Heimatprovinz Hochfels. Neben ihrer raschen und aufmerksamen Auffassungsgabe für Magie, Verzauberung und Alchemie kann auch der einfachste Bretone eine große Resistenz gegen zerstörerische und beherrschende magische Energien vorweisen.

Kaiservolk (Colovier, Imperiale) - Als Einwohner der zivilisierten, weltoffenen Provinz Cyrodiil ist das Kaiservolk hoch gebildet und sehr beredt. Außerdem ist das Kaiservolk für die gute Ausbildung und die strenge Disziplin seiner Milizen bekannt. Obschon von der Statur her vielleicht weniger imposant als andere Völker, haben sich Angehörige des Kaiservolks doch immer wieder als gewiefte Diplomaten und Händler erwiesen. Diese Eigenschaften sowie die bemerkenswert gut ausgebildete und geführte leichte Infanterie haben es dem Kaiservolk ermöglicht, alle anderen Provinzen zu unterwerfen und das ruhmreiche Kaiserreich zu Frieden und Wohlstand zu führen.

Nord (Nordiks, Nordmänner) - Die Bewohner von Himmelsrand sind im Kampf aggressiv und furchtlos, im Handel und bei der Erforschung umtriebig und draufgängerisch. Stark, stur und zäh wie sie sind, haben die Nord einen schon legendären Ruf als Volk, das Kälte und sogar magischem Frost trotzen kann. In der Kultur der Nord ist Gewalt etwas Alltägliches. Gemeinhin kennen sich Nord aller Klassen mit einer ganzen Reihe von Waffen und Rüstungen aus. Sie ziehen freudig in den Kampf und legen dabei eine Art ekstatischer Wildheit an den Tag, die noch jeden Feind in Angst und Schrecken versetzt hat.

Rothwardonen (Rote Garde) - Die Rothwardonen von Hammerfell sind lauter Naturtalente. Die dunkelhäutigen Krieger mit den kräftigen Haarschöpfen gehören zu den besten Kämpfern Tamriels. Sie scheinen für die Schlacht geboren, wenn da nicht ihr Stolz und ihr Hang zur absoluten Unabhängigkeit wären. Daher eignen sie sich besser als Kundschafter, Nahkämpfer oder freiheitsliebende Helden, weniger jedoch als Soldaten in einer regulären Armee. Neben ihrer kulturellen Affinität für viele Waffen und Rüstungsarten bringen die Rothwardonen auch noch eine gute Konstitution und viel Ausdauer mit.
© 2004, 2005, 2006, 2007, 2008, 2009, 2010, 2011
  09.09.2004, 16:50
  • Offline


  • Skelett
    • Untot
Q: Welche Tierrassen gibt es auf Tamriel?

A: Es gibt drei bekannte Tierrassen oder Tiervölker. Diese drei großen Völker waren lange Zeit dem Hass und den Feindlichkeiten der Menschen- und Elfen-Rassen von anderen Gebieten Tamriels ausgesetzt. Die Orks wurden für barbarische und unzivilisierte Tiere gehalten und die Argonier von Schwarzmarsch waren jahrhundertelang den Sklaventreibern der Dunkelelfen ausgesetzt. Im modernen Tamriel genießen die Tiervölker deutlich mehr Respekt als früher: Die Orks werden besonders für ihren Dienst in der kaiserlichen Legion geschätzt und in der Provinz Morrowind werden immer mehr ehemalige Sklaven freigelassen.

Argonier (Wurzelvolk) - Im Wasser und an Land fühlen sich die Argonier aus der Schwarzmarsch zuhause. Sie sind perfekt an das gefährliche Leben in den Sümpfen ihres Heimatlandes angepasst und immun gegen manches Gift und manche Krankheit. Das weibliche Wesen ist von Intelligenz und Geschick im Umgang mit den magischen Künsten beseelt. Das wesentlich aggressivere männliche Wesen, wird durch folgende Jagdeigenschaften bestimmt: Unauffälligkeit, Schnelligkeit und Behändigkeit. Argonier sind zu Fremden zurückhaltend, aber Freunden gegenüber äußerst loyal.

Khajiit (Katzenmenschen) - Die Khajiit stammen aus der Provinz Elsweyr und können in ihrem Aussehen stark variieren: Es gibt Khajiit, die fast aussehen wie Elfen und solche, die den "Jaguarmenschen" der Cathay-Raht oder den großen Senche-Tigern gleichen. Am häufigsten trifft man in Morrowind jedoch die Suthay-Raht an. Sie sind intelligent, schnell und geschickt. Alle Khajiit haben eine Schwäche für Süßwaren, besonders aber für eine Droge, die man Skooma nennt. Viele Khajiit verabscheuen Waffen und verlassen sich lieber auf ihre Klauen. Wegen ihrer naturgegebenen Geschicklichkeit und den unübertroffenen Fertigkeiten in Akrobatik sind sie hervorragende Diebe.

Orks (Bewohner von Orsinium) - Die barbarischen Völker der Tiermenschen aus den Bergen von Wrothgaria und den Drachenschwanzbergen sind bekannt für ihren schier unerschütterlichen Mut im Kampf und die unverdrossene Duldung auch größter Härten. Ork-Krieger in schwerer Rüstung gehören zu den besten Truppen des Kaiserreiches und kämpfen in vorderster Front. Die meisten Mitglieder des Kaiservolks betrachten die Ork-Gesellschaft als brutal und grausam. Aber Stolz und Loyalität unter den verschiedenen Stämmen und die allgemeine Gleichheit der Geschlechter, was Rang und Respekt angeht, sind bewundernswert.
© 2004, 2005, 2006, 2007, 2008, 2009, 2010, 2011
  10.09.2004, 21:34
  • Offline


  • Skelett
    • Untot
Q: Welche elfischen Rassen gibt es auf Tamriel?

A: Die Elfen kamen vor langer Zeit nach Tamriel, als ihr Heimatkontinent Aldmeris im Meer versank. Anfangs konnten sie große Erfolge bei der Besiedelung von Tamriel verzeichnen, weil sie deutlich weiter entwickelt waren, als die primitiven Tiervölker, die Tamriel zu diesem Zeitpunkt bewohnten. Der Anfang vom Ende der Herrschaft der Elfen war die Flotte der Menschen, die in der meretischen Ära nach Tamriel kam.

Altmer (Hochelfen) - Die Hochelfen betrachten sich selbst als die zivilisierteste Kultur Tamriels. Die gebräuchlichste Sprache des Kaiserreiches, Tamrilisch, basiert auf der Sprache und Schrift der Altmer. Auch die meisten Künste, Handwerke und Wissenschaften des Kaiserreiches entstammen den Traditionen der Hochelfen. Die gewandten, intelligenten und willensstarken Hochelfen haben eine besondere Begabung für die arkanen Künste und rühmen sich damit, dass ihre hervorragenden physischen Fähigkeiten sie weitaus widerstandfähiger gegen Krankheiten machen, als es "niedere Rassen" jemals sein werden.

Ayleids (Wildelfen) - Diese einsamen Mer sind angeblich in den wilden Regionen jeder Provinz von Tamriel ansässig. Sie isolieren sich selber von jeder anderen Rasse, sogar den Altmern, sie bevorzugen ihre alten Wege beizubehalten, eine traditionelle Kultur, entfernt vom normalen Lebensweg der Bewohner dieses Kontinents.

Bosmer (Waldelfen) - Unter Waldelfen versteht man die verschiedenen wilden Elfenclans aus den westlichen Gebieten Valenwalds. Diese mit den Hoch- und Dunkelelfen verwandten Hochelfen sind behände, körperlich flink und geistig rege. Wegen ihrer angeborenen Neugier und Geschicklichkeit eignen sie sich besonders gut als Späher, Agenten und Diebe. Vor allem aber sind Waldelfen sehr geschickt im Umgang mit dem Bogen. Bessere Schützen gibt es in ganz Tamriel nicht.

Chimer (Vorfahren der Dunmer) - Ein Stamm der Altmer die den Velothi Exodus, die Ausreise aus Summerset, in der meretischen Ära, antrat, nachdem sie überzeugt worden waren, dass sie von nun an die Daedra Prinzen verehren müssen. Sie ließen sich in der Provinz wieder, die wir unter dem Namen Morrowind kennen, wo sie schließlich zu den Dunmern wurden.

Dunmer (Dunkelelfen) - Im Kaiserreich spricht man von ihnen allgemein als "Dunkelelfen", aber in ihrer Heimat Morrowind nennen sie sich "Dunmer". Die dunkelhäutigen und rotäugigen Dunkelelfen verbinden überlegenen Intellekt mit großer Körperkraft und Beweglichkeit, was sie zu mächtigen Kämpfern und Zauberern macht. Auf dem Schlachtfeld sind die Dunkelelfen für ihre ausgewogene Zusammensetzung aus Schwertkämpfern, Scharfschützen und Kampfmagiern bekannt. Vom Wesen her sind sie grimmig, distanziert und reserviert, misstrauisch und stehen anderen Rassen argwöhnisch gegenüber.

Dwemer (Zwerge) - Die häufig verwendete Bezeichnung der "Zwerge" ist ein Missverständnis: Alle "Zwerge" hatten genau die selbe Größe, wie der durchschnittliche "Mensch" der auf Tamriel lebte. Die Dwemer errichteten unteridische Gemeinschaften in ganz Tamriel. Die dwemerische Gesellschaft war hochdurchdacht und basierte auf ihrer Zuneigung für Logik und technischen Fortschritt. Sogut wie alle Angehörigen der dwemerischen Rasse verschwanden myteriöserweise während der Schlacht um den Roten Berg (1Ä700).

Ehlnofey (Aldmer) - Die Fruchtbarkeit der Elfen ist von äußeren Bedingungen abhängig, das heißt, sie vermehren sich nur, wenn der Bevölkerungsdruck niedrig ist. -Auf diese Weise werden sie nicht durch wachsende Populationen zu Kriegen mit ihren Nachbarn gezwungen. Die Künste, Literatur, Zauberkünste, Technologien und Theologie, die sich in den uralten Elfenkulturen zu ihrer Blüte entwickelten, haben alle Völker des Kaiserreichs nachhaltig beeinflusst.

Falmer (Schnee- oder Eiselfen) - Diese legendären Mer haben angeblich einst die Schneewüsten des nördlichen Tamriels bewohnt. Sie werden besonders in der Volkskunde der Nord erwähnt, aber es gibt keine aktuellen Referrenzen, die ihre Existenz beweisen würden und sie werden für ausgestorben gehalten. Eine Mythe besagt, dass sie von den Nordmännern aus Himmelsrand, während der Herrschaft von König Vrage, dem Begndaten (Ungefähr 1Ä230), ausgelöscht wurden, während eine andere Vermutung ist, dass sie von den Nords von Solstheim ausgerottet worden sind.
© 2004, 2005, 2006, 2007, 2008, 2009, 2010, 2011
  11.09.2004, 15:34
  • Offline


  • Skelett
    • Untot
Q: Welche anderen Rassen gibt es auf Nirn?

A: Neben den Elfen-, Tier- und Menschen-Völkern, welche zweifelsohne die Rassen mit der höchsten Bevölkerung sind gibt es auf Tamriel und den anderen Kontinenten von Nirn noch einige Rassen, die weniger bekannt oder zahlreich sind.

Imga - Die Imga sind die Affenmenschen von Valenwald. Sie streben an ihren Herren, den Elfen mehr zu ähneln, oft rasieren sie sich ihr Fell ab, tragen Altmer-Kleidung und nehmen sogar eine abfällige Haltung gegenüber Menschen und Tierrassen ein.

Kamal - Die Schneedämonen von Akavir die jedes einzelne Jahr auftauen und den Versuch unternehmen die Tang Mo zu überrennen. In der Vergangenheit haben sie sogar versucht Tamriel einzunehmen.

Ka Po’ Tun - Das Tiger Volk von Akavir. Die letzten akavirischen Drachen wurden vor langer Zeit in einem Krieg mit den Ka Po’ Tun und den Tsaesci ausgerottet. Nun versucht das Tiger Volk zu Drachen zu werden; Ihr Anführer, Tosh Raka, hat dies angeblich vollbracht und ist nun der größte Drache auf Nirn.

Maormer - Die tropischen Elfen von Pyandonea. Ursprünglich waren sie ausgestoßene Aldmer, welche inzwischen eine gut entwickelte Kultur auf dem Kontinent von Pyandonea. Ihre Haut ist chamäleonartig und gibt ihnen eine farblose Erscheinung.

Sload - Eine schneckenartige Rasse verachtet in ganz Tamriel, weil sie die thrassianische Seuche entfesselt haben, welche die Meisten der Einwohner von Tamriel auslöschte. Ihr Heimatland Thras wurde im Nachhinein von einer Armada der vereinten Völker von Tamriel komplett im Meer versenkt. Und man nahm an, dass alle Sloads vernichtet wurden, aber scheinbar haben einige überlebt. Sie sind langsame und nachdenkende Kreaturen mit einem hohen Potential für Magie und Interesse an der Nekromantie.

Tang Mo - Dieses enorm unterschiedliche Affenvolk der akavirischen Insellgruppe. Sie haben es bisher immer verhindert von anderen dominierenden Völkern von Akavir versklavt zu werden. Sie scheinen nicht in irgendeiner Beziehung zu den Affenmenschen von Valenwald (Imga) zu stehen.

Tsaeci - Das akavirische Schlangenvolk, welchem zugeschrieben wird alle Menschen auf Akavir aufgegessen zu haben und welches vor hat alle akavirischen Drachen zu essen. Während der ersten und zweiten Ära, wurden die Tsaeci in Tamriel akzeptiert und kontrollierten es sogar für einige Zeit.

Du kannst mehr über die Rassen von Akavir aus einem Ingame Buch lernen: Mysterious Akavir (Deutsche Version)

Und aus einem inoffiziellen Artikel: Defenitive Akavir
© 2004, 2005, 2006, 2007, 2008, 2009, 2010, 2011
  12.09.2004, 16:41
  • Offline


  • Skelett
    • Untot
Q: Wo kann ich mehr über Götter und Religionen erfahren?

A: Eine Sammlung von offiziellen Quellen, Büchern aus den Spielen und inoffiziellen Studien findet man auf folgenden Websites:

The Imperial Library: Tamriel Gods

World of Tamriel: Gods and Religions (Deutsche Version)

The Theoretical Whirling School Of Vivec
© 2004, 2005, 2006, 2007, 2008, 2009, 2010, 2011
  13.09.2004, 17:22
  • Offline


  • Skelett
    • Untot
Q: Wer ist Tiber Septim?

A: Tiber Septim ist der imperiale Name, der von dem ersten Kaiser des dritten cyrodiilischen Reiches angenommen wurde. Seine anderen Namen lauten: Sturmkrone, Talos der Drachengeborene und Ysmir, der Stern des Nordens. Es gibt widersprüchliche Aussagen über seine Herkunft, einige besagen, dass er in Atmora geboren wurde, andere behaupten Hochfels wäre seine Heimat und wieder andere besagen, dass er ein Nord aus Himmelsrand ist.

Er vereinigte Tamriel zu Ende der zweiten Ära, verhandelte einen Friedensvertrag mit Vivec aus der Morrowind-Provinz und eroberte die übrig geblienen Aldmer-Herrschaftsgebiete mit dem Numidium, einem gigantischen Dwemer-Golem von unbeschreiblicher Stärke. Tiber Septim starb in 3Ä38, wurde 108 Jahre alt und wird nun als der neunte Heilige des Pantheons von Cyrodiil angesehen.

Hier kannst du mehr über Tiber Septim erfahren.
© 2004, 2005, 2006, 2007, 2008, 2009, 2010, 2011
  16.09.2004, 15:10
  • Offline


  • Skelett
    • Untot
Q: Was ist das Numidium?

A: Das Numidium war eine gigantische Maschine, die geschmiedet vom Meisterarchitekten der Dwemer, genannt Kagrenac, in der ersten Ära von Tamriel als ein neuer Gott für die Dwemer dienen sollte. Bestimmte Sachverhalte verbinden die Konstruktion des Numidiums und dessen Verbindung mit dem Herz von Lorkhan als Gründe für den Krieg des ersten Rates. Später kam das Numidium in den Besitz von Tiber Septim, welcher es für seinen Tamriel-Feldzug benutzte.

Hier ist eine kurze Chronik der geschichtlichen Ereignisse die mit dem Numidium zusammenhängen:

Vor 1Ä668

Der Dwemer Tonarchitekt Kagrenac erbaut das Numidium (Anumidium oder Anumidum, Der Messing Gott) um es mit dem Herz von Lorkhan zu verbinden.

Ungefähr 1Ä670

Die Schlacht am roten Berg findet statt, das Numidium wird entweder zerstört oder von den Dunmern eingenommen, angeführt von denjenigen die sich später das 'Tribunal' nennen werden.

2Ä864-896

Tiber Septim erfährt vom Numidium und erwirbt es in Morrowind; entweder Stück für Stück oder möglicherweise durch einen geheimen Vertrag mit dem Tribunal, der Morrowind vor den Truppen von Cyrodiil bewahrt. Der kaiserliche Kampfmagier Zurin Arctus sucht nach den Grundlagen für die Konstruktion und die Aktivierung des Numidium - er bereitet es auf seine Aktivierung vor und erschafft ein Totem um es zu kontrollieren.

2Ä896

Das 'Mantella' als Energiequelle benutzend, aktiviert Tiber Septim das Numidium und benutzt es um das Herrschaftsgebiet der Aldmer zu erobern und sich selbst zum neuen Kaiser von Tamriel zu ernennen.

In Anlehnung an die Kapitulation der Summerset Inseln, wird das Numidium in einem Kampf mit dem 'Unterkönig', einem untoten Wesen von ungewisser Identität, zerstört.

3Ä1 - Ungefähr 400

Die kaiserlichen Agenten, auch als die Klingen bekannt sammeln die verlorenen Teile des Numidium und verschmelzen sie erneut.

3Ä401

Das verlorene 'Mantella' wird von Nulfaga aus Daggerfall in der Provinz Hochfels entdeckt.

3Ä405 - 410

Das Totem wird von einem persönlichen Agenten von Kaiser Uriel Septim VII. gefunden und, wie Gerüchte über diese Entdeckung besagen, verschiedene Gruppierungen Tamriels wetteifern um dessen Besitz und der von Mantella, und der daraus folgenden Kontrolle über das Numidium.

3Ä410

Das Numidium wird reaktiviert und ein Tor zu einem Paralleluniversum erscheint, woraufhin der Golem von sechs verschiedenen Meistern verwendet wird, um simultan sechs geographisch verschiedene Aufgaben zu erledigen. Dieses Phänomen wird historisch als 'Enstellung des Westens' oder der 'Zweite numidische Effekt' bezeichnet.

Nach 3Ä 410

Der zweitweilige Aufenthaltsort oder Zustand des Numdiums sind unbekannt.

2Ä882 - 3Ä427

Ausgehend von Kagrenacs Plänen arbeitet am roten Berg Dagoth Ur an Akulakhan (Dem zweiten Numidium), auch er versucht die Macht von Akulakhan an das Herz von Lorkhan zu knüpfen.

3Ä427

Akulakhan wird vom Nerevarine, dem wiedergeborenen Nerevar, zerstört.
© 2004, 2005, 2006, 2007, 2008, 2009, 2010, 2011
  18.09.2004, 13:56
  • Offline


  • Skelett
    • Untot
Q: Wer ist Nerevar?

A: Lord Indoril Nerevar war der Chimer König, welcher sein Volk in einen Frieden mit den Dwemern führte (Ungefähr 1Ä401), so dass sie ihren gemeinsamen Feind besiegen konnten, die Nord. Er und der Dwemer König Dumac nannten ihr vereintes Reich das Königreich von Resdayn [Früherer Name von Morrowind] und der Frieden den sie beschlossen hatten hielt 250 Jahre an, bis er vom Krieg des ersten Rates, in dem Nerevar ermordet worden ist, gebrochen wurde. In Morrowind wird Nerevar nun als 'Herold des dreieinigen Weges' verehrt und ist der wichtigste Heilige des dunmerischen Pantheon.

Du kannst mehr über Nerevar von folgenden Ingame Büchern erfahren:

Nerevar Moon-and-Star (Deutsche Version)

The Real Nerevar (Deutsche Version)
© 2004, 2005, 2006, 2007, 2008, 2009, 2010, 2011
  19.09.2004, 11:10
  • Offline


  • Skelett
    • Untot
Q: Was ist das Tribunal?

A: Das Tribunal oder ALMSIVI (Almalexia, Sotha Sil und Vivec) sind die drei Gott-Könige von Morrowind. Sie waren die persönlichen Berater des Chimer Gottes Nerevar, bevor er bei der Schlacht um den Roten Berg ermordet wurde (Ungefähr 1Ä700). Ihre Vergöttlichung begann kurz nachdem sie als die einzig 'wahren Götter' von Morrowind angebetet wurden, die es je gegeben hat.

Du kannst mehr über das Tribunal aus dem Buch The Fellowship of the Tribunal (Deutsche Version) lernen.
© 2004, 2005, 2006, 2007, 2008, 2009, 2010, 2011
  20.09.2004, 19:38
  • Offline


  • Skelett
    • Untot
Q: Was passierte mit den Dwemern (Zwergen)?

A: Diese Elfenrasse verschwand plötzlich, unerwartet und unter myteriösen Umständen (Ungefähr 1Ä700). Dieses Thema ist jedoch sehr kompliziert, weil es verschiedene Beschreibungen über ihr Verschwinden gibt. Die wahrscheinlichste Theorie ist, dass die Dwemer entweder komplett vernichtet oder auf eine andere Eben des Lebens transportiert wurden (Das Reich des Vergessens, Oblivion). Dies geschah während der Schlacht um den roten Berg und wurde durch die Handlungen ihres Hohepriesters Kagrenac ausgelöst.
© 2004, 2005, 2006, 2007, 2008, 2009, 2010, 2011
  20.09.2004, 19:55
  • Offline


  • Skelett
    • Untot
Q: Was ist die Schlacht am Roten Berg?

A: Diese Schlacht war das Finale des Krieg des ersten Rates, welcher im Lande Resdayn, in der frühen ersten Ära, ausgetragen (dem heutigen Morrowind ausgefochten) wurde. Die feindlich gesinnten Armeen der Dwemer und Chimer stießen bei dem vulkanischen Berg, genannt Vvardenfell, welcher eine große Festung der Dwemer war, aufeinander. Es gibt viele Berichte über diese Schlacht, aber das was aus allen hervorgeht ist der Sieg der Chimer und das plötzliche Verschwinden der Dwemer.

Du kannst mehr über die Schlacht am Roten Berg aus folgenden Büchern erfahren:

The Battle of Red Mountain, and the Rise and Fall of the Tribunal (Deutsche Version)

The Five Songs Of King Wulfharth (Deutsche Version)

Kagrenac's Tools (Deutsche Version)

Nerevar at Red Mountain (Deutsche Version)

The war of the first council (Deutsche Version)
© 2004, 2005, 2006, 2007, 2008, 2009, 2010, 2011
  20.09.2004, 20:05
  • Offline


  • Skelett
    • Untot
Q: Wer ist der Unterkönig?

Der Unterkönig ist ein mächtiges Individuum von unbekannter Identität, das in ganz Tamriel während des Verlaufes der dritten Ära gefürchtet war. Man glaubt, dass er untote Diener kommandiert und das gewöhnliche Volk hält ihn für einen heiligen Lich oder einen Nekromanten. Einige Gelehrte haben den Unterkönig mit Zurin Arctus, dem kaiserlichen Kampfmagier von Tiber Septim, in Verbindung gebracht und haben behaupet, dass die Energie von Mantella, welches benutzt wurde um Numidium zu betreiben, die gefangene Lebenskraft von Arctus war, was ihm vor einem natürlichen Tod bewahrte. Eine andere Ansicht sieht den Unterkönig als alten Nord Helde, genannt Wulfharth oder Ysmir, welcher verschiedene Inkarnationen hatte.

Du kannst aus einer verlässlichen Quelle mehr über den Unterkönig erfahren: The Story of Daggerfall

Und aus dem Buch The Arcturian Heresy (Deutsche Version).
© 2004, 2005, 2006, 2007, 2008, 2009, 2010, 2011
  21.09.2004, 14:49
  • Offline


  • Skelett
    • Untot
Q: Wer sind Maruhk und der Maruhkati Kreis?

A: Maruhk war ein "Affen Prophet" der behauptete Visionen von Königin (später Heilige) Alessia, welche den Befreiungskampf der frühen Cyrodiiler von ihren Elfen-Herren anführte (Ungefähr 1Ä243) zu haben. Während der ersten Ära wurden seine strengen Lehren unter der Herrschaft des Alessianischen Ordens auf ganz Tamriel durchgesetzt.

Der Maruhkati Kreis war eine fanatische Alessian Sekte der ersten Ära, welche scheinbar den Drachen Umbruch durch Magie verursachte, der die Trennung vom Elfengott Auriel und dem Cyrodiil Gott Akatosh bewirkte.
© 2004, 2005, 2006, 2007, 2008, 2009, 2010, 2011
  21.09.2004, 17:43
  • Offline


  • Skelett
    • Untot
Q: Was zum Kuckuck ist der Drachen Umbruch?

A: Der Drachen Umbruch bezieht sich auf eine temporäre Zerrütung des normalen Flusses der Zeit (Die Sphäre von Auriel oder Akatosh, dem Drachengott) der sich möglicherweise während der ersten Ära ereignet hat. Normalerweise wird der Ausdruck 'Drachen Umbruch' benutzt um viele ähnliche Ereignisse zu beschreiben (z.B. die 'Enstellung des Westens' aka 'Der zweite Numidische Effekt), obwohl der historische Umbruch das einzige universelle Beispiel für ein Ereignis dieser Art ist, was je dokumentiert worden ist.

Du kannst mehr über den Drache Umbruch aus den folgenden Büchern erfahren:

Where were you when the Dragon Broke? (Deutsche Version)

The Dragon Break Reexamined  (Deutsche Version)

Und von den infoffiziellen Studien:

Dragon Broke Study

Incident At Rimmen
© 2004, 2005, 2006, 2007, 2008, 2009, 2010, 2011
  21.09.2004, 17:58
  • Offline


  • Skelett
    • Untot
Q: Wer sind die Psijics?

A: Die älteste klösterliche Gemeinschaft von Tamriel; Sie bewohnen die Insel von Artaeum, nahe der Insel Summerset. Zum ersten Mal wurden die Psijics im Jahr 1Ä20 in der bretonischen Sage von Voernet erwähnt, welcher nach Artaeum reiste um den Psijic Riten Meister Iachesis zu treffen.

Artaeum verschwand plötzlich von Tamriel zu Beginn der zweiten Ära, als die Magier Gilde gegründet wurde, und tauchte 500 Jahre später ebenso plötzlich wieder auf. Niemals wurde dieses Verschwinden, oder was Iachesis und seinem Rat zustoß, aufgeklärt.

Obgleich die Psijics noch als Berater des Königshauses dienen, sind sie und ihre Bräuche nicht so weit verbeitet, wie sie es einst waren. Legenden besagen, dass der Psijic Orden einst einen mächtigen magischen Sturm heraufbeschwor, welcher die Seeflotte von König Orgnum der Maormer komplett vernichtete (Ungefähr 3Ä110).

Du kannst mehr über die Psijics aus folgenden Büchern erfahren:

On Artaeum (Deutsche Version)

The Old Ways (Deutsche Version)

Aus der verlässlichen Quelle: The Road to Cyrodiil

Oder aus der inoffiziellen Studie: Guide to the Psijic Order
© 2004, 2005, 2006, 2007, 2008, 2009, 2010, 2011
  21.09.2004, 18:18
  • Offline