Nirn.de

Gast

Thema: Jäger  (Gelesen 1317 mal)

  • Bettler
    • Neuling
Hallo liebes forum ich mal wieder.

Ich möchte mir gerne eure Ideen zu einem jäger waldläufer  build einholen.
Ich möchte niemanden auf die nerven gehen und hoffe ihr helft mir hier nochmal.

Wie stellt ihr euch einen jäger in Himmelsrand vor?
Bogen natürlich und leichte rüstung er lebt von der jagt verkauft oder verarbeitet Felle.
Welche Gesinnung hat er aus dem Bürgerkrieg  hält er sich wahrscheinlich raus oder?
Welche Aufträge erledigt er könnte er den Menschen helfen nicht wegen Gold sondern vielleicht  weil er mit dem Land so verbunden ist und es liebt. Vielleicht jagt er Banditen oder vernichtet sie wenn er sie antrifft weil sie eine plage für das Land sind oder er tötet ungeheuer und Vampire  die den Reisenden auflauern.  Geht er in hölen?  Er sucht ja nicht nach schätzen also was sucht er dort? Vielleicht sieht er sich als stiller Beschützer von Himmelsrand und verteidigt es gegen das Böse?
Wie sind eure Ideen und Gedanken dazu.
Vielen vielen Dank im voraus.
  14.07.2017, 22:01
  • Offline


  • Bettler
    • Neuling
Ich meine wie würdet ihr einen jäger aufziehen?
Habt ihr irgendwelche Tipps für mich?
Spielweise und vielleicht auch etwas um den Realismus zu steigern?
Hat jemand Lust und Zeit mir zu antworten?
  15.07.2017, 20:27
  • Offline


  • Bettler
    • Neuling
Hallo Barcas,

die Idee, dass der Jäger Himmelsrand liebt und beschützt, finde ich sehr gut. Da der Jäger auch naturverbunden ist, liegt es natürlich nahe, daß er mit bösartigen Kreaturen oder auch Banditen bei einem Zusammentreffen nicht zimperlich umgehen wird.

Leichte Rüstung und Bogen, natürlich. Er muss sich ja auch zügig und leise durch die Wälder bewegen können. Doch: Weshalb sollte er nicht in Höhlen gehen? Er ist Jäger und Sammler und in den Höhlen gibt es Unmengen an Plfanzen, Kräutern und Pilzen zu finden, daher interessiert er sich natürlich auch für Höhlen.

Zwar ist der Jäger nicht unbedingt auf große Reichtümer aus, dennoch kann er kleinen Handel betreiben mit beispielsweise Handelskarawanen, mit anderen Jägern und natürlich kann er sich auch mal in eine Stadt begeben, wenn er einmal nicht im Zelt im dunklen Wald übernachten will.

Ich selbst habe einige Zeit als Jäger verbracht, das war noch bevor ich meine Frau in Windhelm kennenlernte. Ja, es hat schon was romantisches, so ein Jäger-Leben.. Aber war mir dann doch zu einsam mit der Zeit, auch wenn ich noch gerne an jene Nächte denke, in denen ich nachts an meinem Feuer saß, vor meinem Zelt und das frisch erlegte Wildbret am Spieß grillte.. Oft trank ich dazu kräftigen Würzwein aus Einsamkeit, den ich gegen einige Bärenfelle eintauschte.

Aber: Noch heute gehe ich gerne jagen, allerdings nur noch Wild, keine Bären mehr. Das selbst erlegte Fleisch ist einfach das beste. Auf dem Markt in Weisslauf ist es zwar auch sehr gut, aber naja... Vor allem hier am Falkenring gibt es wunderbares Wild zu jagen. Des öfteren nehme ich auch Bran, unseren Familienhund mit auf die Jagd, wobei der schon sehr bequem geworden ist. Die meiste Zeit liegt er nur noch faul vor dem Kamin  :D

MFG -Carsten

  02.11.2017, 00:40
  • Offline


  • Bettler
    • Neuling
Vielen vielen Dank für deine hilfreichen antworten
  07.11.2017, 16:33
  • Offline