Nirn.de

Gast

Thema: Oblivion-Resümee: Diskussions-Thread  (Gelesen 108727 mal)

  • Legionär
    • Legion
nette screenshots tokuul.

bie mir sahs so ähmlich aus.

naja vielleicht find ich noch a altes savegame von mir oder screenshots ...

muss mal nachschauen

"Politik, Religion und soziale Themen sind schlechte Gastgeschenke" - Michael Hess † 2010
  04.04.2006, 15:26
  • Offline


  • Knochenfürst
    • Untot
Zitat
Original von Cheaper KeepeR
Boh du musst dir ja echt Zeit lassen, ich hasse es wenn meine Rüstungen unvollständig sind  :poeh:
Also ich hatte keine unvollständigen Rüstungen :D



Hab noch lauter so Screens... ^^
  04.04.2006, 16:35
  • Offline
  • http://www.last.fm/user/tokuul


  • Bettler
    • Neuling
Also bei aller Liebe zu dem Spiel :
Muss sich jeder gleich angepisst fühlen, nur weil mal jemand was moniert? Zumal solche Punkte von Bethesda ja durchaus ernst genommen werden, kommen sie gehäuft vor. Was wiederum in Patches einfliest (den ich schon sehnlichst erwarte)  ;)
Grafik kann man echt nix sagen, auch wenns zeitweise noch "popups" von Gebäuden oder Pflanzen bei mir gibt. Sehr lebendig, dank NPCs, Tieren, Insekten Wind und Wettereffekten. Wird als RpG wenn überhaupt wohl erst wieder von Gothic3 getoppt. Wunderbar ist auch die vollständige und sogar recht gut gewordene Synchronisation/Komplettvertonung. Aber hier gibbet auch meine Kritikpunkte: etliche Bugs bei der Übersetzung bzw. fehlende Untertitel/Sprache.
Soda, ansonsten wieder zurück zum Lob: freies Editieren des Gesichtes: Weltklasse! Was wir da teilweise schon für "Nasen" entwickelt hatten  :ugly: Aber warum verdammich kann ich keinen "richtigen" Bart mehr haben? Mein Nord hat sich so auf seine Männlichkeitserweiterung gefreut *grummel*
Auch die Kämpfe sehen richtig schnieke aus. Das kommt endlich mal flüssig rüber. Selbst zaubern macht mir altem Kriegerherz Spaß. Btw find ich diese Kampfsystem sehr gut weiterentwickelt (von Morrowind) War bei TES3 schon etwas komisch mit nem Zweihänder zu verfehlen *g*.
Joarr und das Prinzip des Auflevelns hat mir sowieso schon seit Morrowind Spass gemacht. Gut, dass sich da nix verändert hat. "Erhöhen bei Anwendung" - sehr schön.
Noch was? Ach ja, die Musik: schöne Stücke dabei. Passt -bis jetzt- auch immer zur Umgebung / zum Kampf.

Peace
"freie Menschen ziehen nicht an einem Strang, sondern in verschiedene Richtungen"

  04.04.2006, 17:27
  • Offline
  • http://www.kesselflaesch.de


  • Skelett
    • Untot
Wenn mehr Leute so konstruktiv ihre Kritik darstellen würden, dann wär alles gut.  :bump:
Anhänger der Brüder des heiligen Korns
  04.04.2006, 18:09
  • Offline
  • http://www.aikon.ch/vb/index.php


  • Fremdländer
    • Neuling
Das enttäsuchenste am Spiel ist meiner Meinung nach die Radiant AI. ich meine gut, sie ist viel besser als in Mw, die Leute schließen ihre Geschäfte, gehen essen, etc. Aber wenn ich jemanden ca. 10 Minuten mit Heiltränken bewerfe kann ich doch von ausgehen, dass er sich irgendwann mal beschwert. Stattdessen sammelt er nur meine Heiltränke ein ^^

Naja, aber im großen und ganzen bin ich zufrieden mit dem Spiel.

Noch kurz ein Negativ Punkt
- Keine Schulterstücke mehr, und viel zu wenig verschiedende Rüstung Oo°
  04.04.2006, 19:12
  • Offline


  • Skelett-Magier
    • Untot
Oblivion vs Morrowind

Alle meckern über das neue Menü, ich auch!

Aber das Magiemenü ist viel übersichtlicher als die ultralange Liste in Morrowind. Besonders intressant finde ich auch die "Washabichschonallesereicht" Liste. Sehr vermisse ich hingegen das alte Journal (Tribunalversion) mit dem Stichwörterverzeichnis wo man einfach mal nachschlagen konnte wenn man noch eine Information brauchte.

Die Grafik ist genial, keine Frage. Aber auf die Physik in Verbindung mit der KI trifft das nicht so ganz zu. Wenn ich einen Laden betrete und dabei ganz leicht irgendetwas berühre fliegt es ca 5m weit durch den Laden, den Besitzer störts wenig. Zweites Beispiel zur Physik, wenn ich einen Gegner an einem steilen Abhang zur strecke bringe, rutscht er etwas herunter, soweit noch in Ordnung, nur er rutscht immer weiter. Fast als ob ich seinem Kadaver einen gewaltigen Fußtritt verpasst hätte.

Nochmal zur schlechten KI im Kampf ist die Kombination aus Beschwörung und Fernkampf (Bogen oder Zerstörung) unschlagbar, und zwar wegen einem Fehlverhalten der KI, der Gegner attackiert nur das beschworene Viech obwohl ich den weitaus höheren Schaden mache. Sorry aber das löst mein Hassspiel WoW leider besser.

Zur deutschen Sprachausgabe, ein Menü mit ca 20 nicht vertonten Topics, die viel Information bieten (Morrowind) finde ich weit aus besser als 1-5 Topics die zu 99% keine intressanten Informationen enthalten (sofern sie nichts mit Quests zu tun haben) und zudem noch aufs grausamste übersetzt sind.
Dagegenb hilft nichtmal schnelles durchlesen und weiterklicken wie zB in Gothic 2, weil der NPC auch noch was anderes redet als da steht. Da kommt man völlig durcheinander.

Die Spielewelt und die Städte wirken sehr lebendig und realistisch. Jede Stadt hat ihren eigenen Baustil und ganz Cyrodill passt perfekt zusammen.
Die Dungeons haben genauso eine grafische Qualität wie die Außenwelt, nur fehlt es an Abwechslung. Elfenruinen sehen aus wie andere Elfenruinen, das trifft ebenso auf Höhlen oder Burgruinen zu. Die Fallen kennt man bald allessamt auswendig. Und Kisten mit Schätzen findet man an den unmöglichsten Orten.

Die Pferde bewegen sich zwar etwas unnatürlich, ansonsten gibts an ihnen nichts auszusetzn. Es macht gewaltige Laune Stundenlang durch die Wälder zu reiten und immer neues zu entdecken. Man kann sogar durch Flüsse mit ihnen schwimmen!

Das neue Schnellreisesystem finde ich gut gelungen, niemand muss es benutzen und kommt trozdem schnell voran (Pferde).

Mit der Daedrawelt Oblivion ist es ähnlich wie bei den Dungeons, einfach zwenig Abwechslung. Immer ein Siegelstein, okay das ist die daedralische Technologie, aber muss er immer in der Spitze eines Turms zu finden sein. Das man jetzt durch Lava schwimmen kann gefällt mir auch. Oder die Pflanzen die einen Angreifen.

Das war mein Bericht nach 12 Tagen spielen von Oblivion. Ich hab noch viel zu tun, hab die HQ noch nicht fertig, bin erst bei der Arena und der Kriegergilde ganz oben. Es gibt also noch viel zu tun...

Oblivion, sicher mein Rollenspiel des Jahres 2006 (Noch habe ich nicht genügend Respekt vor Gothic 3). Aber viele Wünsche werden wohl erst durch die Modderszenew wahr. In Morrowind war das CS eine geniale Ergänzung. In Oblivion ist es fast ein Muss wegen den Ganzen schon jetzt erschienen Fanpatchs. Die Armen X-Box 360 Spieler...

MFG

Fairas
  04.04.2006, 20:12
  • Offline


  • Knochenfürst
    • Untot
Finde es interessant was du schreibst, das ist imo mal eine relativ objektive Einschätzung. Dass die Dungeons zB. immer sehr ähnlich sind ist ja noch verkraftbar, war ja in MW auch so. Aber das mit der KI im (Fern-)Kampf finde ich da schon gravierender. Bin ma gespannt was ich selbst später mal bemängeln werden - jetzt fast alles, weil es bei mir einfach fast unspielbar ist...
  05.04.2006, 00:33
  • Offline
  • http://www.last.fm/user/tokuul


  • Neuling
    • Neuling
Die Grafik ist natürlich wunderschön, besonders die Natur, mit all den Tieren, den sich im Wind bewegenden Bäumen, Büschen und Gräsern und der Weiten Sicht.
Ok, nicht alles ist so Realistisch, aber wenn man möglichst nah an der Realität sein will, warum spielt man dann n Computerspiel. Scheiss auf Realismuss, auf Schönheit kommts an.

Die Gesichtsvielfalt finde ich spitze, hat auch spass gemacht sich am Anfang sein eigenes zu Basteln. Nur schade, dass man ausser dem Gesicht nichts anderes am Körper einstellen konnte (hätt mir gern dickere Titten gemacht).
Auch schade, dass alle Charaktere die selbe Figur haben. Die Städte wirken so sehr steril. Was fehlt sind dicke/dünne Leute, besonders Kleine/grosse leute, Kinder (vorallem Kinder hätten die Strassenszenen sehr aufgelockert), Opas/Omas.

Naja, darüber könnte ich alles gut hinwegsehen, und stör mich nicht wirklich dran, andere Spiele machens auch nicht besser. Was mich wirklich stört ist das Lvlsystem.

Das ganze Lvlsystem ist in dem Spiel leider total fürn Arsch.
Wenn ich an eine Stelle komme, an dem mir ein zu starkes Monster den weg versperrt, will ich denken können: "Muss ich halt noch etwas trainieren und aufsteigen". Nachdem ich genug trainiert habe, um das Monster besiegen zu können, kann ich mir dann sagen, ich hab daß Monster gemeistert und mich mächtiger fühlen.
Wenn ich in Oblivion aber genau dass tu, ist das Monster n paar lvl später nur noch viel unbesiegbarer. Da bleiben nur 3 Möglichkeiten, die mir alle nicht gefallen:

1. Ich dreh den Schwierigkeitsregler runter.
Irgendwie nimmt mir das aber alle Art von Anspurn aufzusteigen, wenn ich mit jedem Lvl den Regler etwas zurückdrehen muss.

2. Ich führe Strichlisten, meiner Skillaufstiege, und sorge dafür, dass ich durch Training meiner Nebenfähigkeiten immer 3 Attribute +5 steigern kann, wenn ich aufsteige. Das heisst, ich schwimme mit festgeklemmten Tasten gegen die Wand, hüpf in einer Ecke auf und ab,...

3. Ich geh nie mehr Schlafen um nicht aufzusteigen.

Wenn die Leute von Bethesda vielleicht gar nicht wollen, dass man sich immer Mächtiger fühlt, hätten sie das Lvlsystem auch gleich weglassen können.

Ich verfolge grade ne mischung aus Möglichkeit 1 und 3, da mir 2 viel zu mühselig ist. Alles, was dann aber vom Spiel noch bleibt, sind die Quests. Lvln, oder irgendwas trainieren ist leider total sinnlos.
  05.04.2006, 01:04
  • Offline


  • Bettler
    • Neuling
Hab das auch schon (aus versehen als eigenen Post aufgemacht desswegen hier nur mal die Kopie)

Bin jetzt ein Level 38 Assasine und hab ca. 100 Stunden Oblivion hinter mir. Hier mal ein paar Kritikpunkte zum Spiel (von der katastrophalen Übersetzung mal abgesehen und dass vielleicht 10 Sprecher mehr noch etwas mehr Tiefe in das eintönige Geplapper bringen hätten können)

Ich find den Vampirismus in Oblivion dumm. In Morrowind war das noch echt was Besonderes, wenn man Vampir geworden ist. Hier wird man ja alle Nase lang von nem Vampir gebissen. Hätte mir das lieber wieder als etwas Besonderes gewünscht.
Gleiches gilt bei den Waffen und Rüstungen. Bei Morrowind wars noch sehr schwer mal ne Glasrüstung oder gar die daedrische Rüstung zu bekommen. In Oblivion wird sie einem ja direkt nachgeschmissen.

Es fehlen auch so viele Ausrüstungsgegenstände. Bei Morrowind konnte man sich gar nicht entscheiden, was man anzieht bzw. mit was man kämpft. In Oblivion gibts fast gar keine Sachen mehr.
Keine nordischen Waffen, keine orkischen Waffen, keine Skelettrüstungen, keine Stangen- und Wurfwaffen, keine Kaiserlichen Drachenschuppenrüstungen, kein Chitin, kein Netchleder, keine Breitschwerter, ...
Zudem sehen die Glas- und Ebenholzhelme mehr als nur dumm aus. Auch den Elfenhelm trägt man besser nur wenns ganz finster ist. Der sieht aus wie wenn man ein Geweih aufhätte. Am Ende wird man noch für nen Hirsch gehalten und vom örtlichen Jäger erschossen.
Der Deadrische Dolch in Morrowind war ebenfalls einiges schöner als in Oblivion. Wieso keine Robe mehr ÜBER die Rüstung ziehen können, nur noch anstelle?

Wär wenigsten schön gewesen, wenn man sich aus den Wolfs/Bären-Fellen ne Wolfs/Bären-Fellrüstung machen hätte können (-> Bloodmoon)

Bis auf die Rehe gibts mir auch zu wenige "neutrale" Tiere. Keine Vögel die schon mal aufgescheucht von dannen fliegen, wenn man durchs Unterholz pirscht, oder irgendwelche Adler im Gebirge kreisen sehen, Raben die sich gerade an einem kürzlich getöteten Gegner laben.
Truthähne, Hasen, Unterwasserdreughs , Schlangen aller Art.

Auch das Wasser ist mir im Allgemeinen zu öde, nicht mal Wasserpflanzen! Und keine neutralen Fische (vgl. Farcry <- Da war das Wasser eine echte Pracht). Fliegende Gegner fehlen meines Wissens komplett (keine Klippenläufer oder wie die heißen).
Wenn ich mitten in der Nacht in außerhalb Brumas im Schnee rumlaufe, hör ich Grillen zirpen! Sind wohl Eisgrillen. Ich hätt mich auf nächtliches Eulengehuue gefreut und auf Wolfsgeheul.

Es gibt viel zu wenige (bzw. tauchen zu selbten auf) 2D-Tiere (Schmetterlinge, Fledermäuse). Wieso nicht mehr davon und nicht immer an den selben Orten? Schmetterlinge fliegen auch bei Nacht.
Gegner befinden sich am Liebsten in der Nähe der Straßen (auch wilde Tiere wie Bären)?!
Wenigstens gibts ein paar Spezialtiere, wie z.B. das Einhorn oder den Riesenschlachterfisch.
Wieso gibts denn keine regionsabhängignen Viecher? Ich treff den Berglöwen sowohl im sumpfigen Südosten (wo ich eher mit nem Jaguar/Panther gerechnet hätte), in der weitläufigen Prärrie im Norden Anvils als auch nördlich der verschneiten Berge Brumas. Find ich komisch.
Auch steht mal bei einem Ladebildschirm, dass Pflanzen nach ein paar Monaten wieder nachwachsen. Mir kommt das so vor als wärens nur ein paar Wochen (kann aber auch täuschen).

Wieso müssen so viele Geheimnissen schon durch die Ladebildschirme verraten werden? (Die Diebesgilde, die Dunkle Bruderschaft)
Da gibts ja bald gar keine Sachen zum Entdecken mehr.

Geflutete Höhlen? Gabs in Morrowind viele. Hier hab ich höchstens 3 Unterwasseratmen-Tränke gebraucht und bin schon in vielen Löchern gewesen.
Alle paar Meter ne Höhle... Da hätte man doch auch einfach ne etwas größere Landschaft schaffen können (denn die wurde zum Teil ja mit'm Zufallsgenerator erstellt) um dann einfach die Abstände zwischen den einzelnen Orten zu erhöhen. So fällt man ja von einer Ruine in die Nächste.
Die KI benimmt sich zum Teil auch etwas rätselhaft. Wieso werde ich bei einem Einbruch in ein Haus erwischt (Wache kommt durch die Tür), wenn ich einen Schleichskill von 100 habe, ich im Haus nur schleiche und mich keiner beim knachen und durchschreiten der Eingangstür gesehen hat. Dann bin ich unten im Keller und auf einmal kommt jemand zur Tür herein und blablabla...

Auch dass einige Effekte/Zauber rausgenommen wurden find ich schade.
Z.B. Hatte Vampirstab als letzte Eigenschaft Vampirismus. Auch Levitation, langsamer Fall oder Sprung fehlen.

Die Oberflächentexturen sind schon sehr grob, wenn man mal nah genug dran ist.
Zudem ist das Spiel noch sehr verbuggt....
Tödlich ist auch das Inventar, wenn man viele Schlüssel hat (und ich meine viele)

Vielleicht gibts ja noch Hoffnung durch viel offizielle Plugins (die dann hoffentlich auch in der deutschen Version laufen) und gute Patches.
Und wenn man jetzt auch noch für irgendwelche Plugins was zahlen muss dann... (hört sich das ja schon bald nach World of Warcraft an)
Mal schaun wie die das gegen Raubkopien schützen wollen (nicht dass ich sowas mache)


Alles in Allem wurden meine Erwartungen an einen würdigen Nachfolger nicht ganz erreicht, aber so schlecht wie ich das Spiel gemacht habe find ich's dann noch nicht, sonst hätt ich nicht 100 Stunden (und es werden noch mehr) damit zugebracht.
Also jetzt einfach mal auf vernünftige Patches warten....
  05.04.2006, 02:03
  • Offline


  • Fremdländer
    • Neuling
nach über 100 stunden spielzeit folgendes resümee :
oblivion ist ein spiel, wie wir es uns wünschen würden, aber nur die basis davon. die schönheit der musik, der städte, der landschaft ist eine fantastische, arbeitsaufwendige grundlage für ein tolles spiel.

was die spielentwickler aber da reingestellt haben, ist erbärmlich. das kann jeder 10jährige intelligenter. es ist hohler und leerer, als alles was ich in 8 jahren an pc spielen gespielt habe, und das war eine ganze menge. immer die gleichen dungeons mit den gleichen schwachen, einzelnen gegnern (sogar wölfe und bären in dungeons), immer die gleichen oblivionebenen (turm hoch) mit den gleichen schwachen einzelnen gegnern. mit schwach meine ich nicht, das man die schwierigkeit hochschieben kann, sondern mal etwas von dem, was in allen anderen fantasyspielen zu finden ist. es gibt auch viel zu wenig gute rüstung und waffen.
hinzu kommen spieleingebaute spoiler wie der vampirismus oder das ablegen von items in gebäuden, was beim wiederufnehmen der gegenstände zur diebstahlsanzeige und gildenrausschmiss führt.
truhen in dungeons kann man nur mit dietrichen oder per zauber öffnen und sie nicht zerschmettern. wenn man nicht genug dietriche findet, gibts die nur bei der diebesgilde, und es gibt einige charakterklassen, für die die mitgliedschaft in der diebesgilde rpg bruch wäre. der skill für veränderung geht viel zu langsam hoch als das auch nur durchschnittliche schlösser angemessen schnell erreichbär wären.

die quests sind in der aufgabenstellung interessant und gut geschrieben, aber in der ausführung dann wieder dasselbe: wiederholungen, zu wenige und schwache gegner (3 oger auf dem hof, das soll "überrannt" sein), einige quests erfordern einbruch und fordern auf, kriminell zu werden. vielleicht ist das spiel für dunkle spieler gedacht, ich spiele eine kreuzritterin und da stosse ich an einigen queststellen an solche punkte.
 
oblivion in dem zustand ist nur ein bruchteil eines vollwertigen spieles.
es wirkt wie eine heroesofm&m karte vom zufallsgenerator erstellt. hohl und leer.
  05.04.2006, 12:23
  • Offline


  • Neuling
    • Neuling
Zitat
Original von Traffkori
Traurig und Lächerlich das Wort Morrowind im selben Munde wie Oblivon zu benutzen. Es sind NICHT die selben Spiele und ihr könnt wirklich nichts als jammern und dafür müsst ihr auch noch einen eigenen Thread aufmachen weils ja noch keine Jammerthreads gibt. Also wenn das Spiel NUR Langweilig und 0815 ist dann könnt ihr eure Spielkarriere in jeder Hinsicht aufgeben weil es das mit ABSTAND, mit RIESEN ABSTAND beste RPG game ist das es bis jetzt je gegeben hat. Dieses Spiel hat einen Umfang das wir uns nicht vorstellen können und weil ein paar Dinge nicht mehr da sind wir NUR gejammert und KEIN, ich betone KEIN EINZIGES gutes Wort mehr gelassen. Es ist traurig zu lesen dass ihr immer nur jammert, die schlechten Dinge seht und nur sucht um Oblivion schlecht zu machen. Wie waren die Quests in MW? IMMER DAS GLEICHE, von Dungon zu Dungon zu Dungon und vielleicht mal eine Ratte in einem Vorratsraum töten. In Oblivion ists anders und einfach nur genial aber ich will MW nicht schlecht machen weils ein Traumspiel war.
Ach, stellt euch vor das Game hätte sich nur aufs spielerische und nicht die Grafik konzentriert, dann wären die Leute so richtig ausgetickt und weil die Fans so einen Druck machten mussten sie das Spiel releasen und konnten einfach nicht mehr warten.
Ich hasse jammern und besonders diejenigen die sagen das war in MW doch so gut, bla bla bla aber dass bei MW 90% im Vergleich nur schei*** ist.... Mad
Ach, jeden Tag das gleiche jammern. Ist wirklich nicht mehr auszuhalten.

Also da fällt einem nicht mehr allzuviel ein...

Mit Abstand das beste RPG - dann ist dies offenbar das erste welches du bisher gespielt hast. Ist dir Might&Magic, Ultima, Bg1-2, Wizardy, DSA,Fallout1-2,viele mehr...möglicherweise ein Begriff, offensichtlich nicht.
Nun erkläre mir doch bitte, wieso Morrowind ein anderes Spiel sein soll wie Oblivion. Soweit ich das verstanden habe, ist Oblivion der offizielle Nachfolger, richtig ? ALso müsste es doch ganz selbstverständlich sein, das man die Stärken, Erkenntnisse bzgl der Mods in das neue Profekt einfliessen lässt ? Hat man nicht gemacht, man hat sie ganz bewusst ignoriert und uns eine abgespeckte Fassung vorgesetzt. Vielleicht um damit noch richtig Kohle zu machen, wie man bei der Xbox nun sieht. Ich werde sicherlich eine schöne Zeit mit dem Game verbringen, aber es ist schlicht "Arcade" - die Grafik interessiert mich nicht die Bohne, wenn der Inhalt einfach nicht stimmt. Ich spiele heute noch die alten Gurken...
Es ist difinitiv nicht das beste Rollenspiel. Freiheit ja, aber Null Handlung!
Könnte auch Sims Fantasy heissen.

Aber du scheinst zu der Sorte Mensch zu gehören, der den lieben langen Tag nur "Ja und Amen" sagt.
  05.04.2006, 12:35
  • Offline


  • Reisender
    • Neuling
Positiven Punkte von Oblivion habe ich in einem anderen Thread aufgelistet, den ich grad nicht wiederfinde. *peinlich*
Abr die Negativen habe ich noch:


Einige Sachen sind mir auch schon aufgefallen und mindern wirklich mein Spielvergnügen. Meine persönlichen Vergnügen-Killer:

1.)
Zu wenige RPG Features.
Warum kann ich mich nicht noch zwischen den Fürstenhäusern entscheiden - weshalb gibt es keine mehr? Weshalb gibt es keinen Tempel mehr für Priester und Ordenskrieger? Warum kann ich nicht angeln? Warum kann ich nicht Kleidung und Rüstung gleichzeitig anziehen? Wieso gibt es keine Möbel und ich kann meine Wohnung endlich mal selber einrichten (warum ist ein System zum Einrichten so ein Riesendreck mit dieser y Taste *bärg*)? Warum gibt es nicht mal einen NSC der mit mir flirten würde? Warum kann ich nicht mal heiraten? Warum gibt es nicht ein paar Berufe mehr? etc. etc.
Warum kann ich meinen Charakter nicht mehr selber definieren, durch ingame Features? Mir fehlt soooo viel .....  

2.) Finde die mittelalterlich-angehauchte Welt langweilig.
Fand die Morrowind-Welt mit ihrer abwechslungsreichen Architektur (Vice, Balmora, Inseln im Osten), ihren Riesenpilzen (also Flora) und Guars (Fauna) einfach abgefahren.
Die Oblivion-Welt ist langweilig - finde ich persönlich - einfach nur 0815.


Was ich aber hier dringend wieder einmal erwähnen will: Oblivion hat NICHT viele Bugs!! Im Vergleich zur Größe und den Umfang des Spiels sind das lächerlich wenig Bugs. Man muss das immer in Relation sehen!



.
  05.04.2006, 12:58
  • Offline


  • Abenteurer
    • Neuling
+ Wahnsinns-Grafik
- Grafikeinstellungen nicht optimal umgesetzt (v.a. bei lowend Systemen)
wie die Tweaks dieser Threads eindrucksvoll beweisen:
Electroblue's Tweak Thread 1
Electroblue's Tweak Thread 2

+ sehr gute Musikuntermalung
+ ausgezeichnete Sprecher (englisch)/ gute Sprecher (deutsch)
+ Gute Story, viele Nebenquests, unzählige Hintergrundgeschichten (Bücher)
+ freie Charaktergestaltung
+ zum ersten Mal ansehliche Charakter

- scaled leveling = billige Lösung, um sich Design von Level-Zonen zu ersparen
>Schwierigkeitsgrad bleibt mehr oder weniger gleich
>Charakterentwicklung sinnlos
>Erforschen neuer Gegenden uninteressant, gibt eh nur die gleichen Monster wie im restlichen Reich und auch keine wirklich gefährlichen Gegenden
>Atmosphäre und Glaubwürdigkeit gehen verloren, wenn man z.B. mit L2 schon Arena-Champion oder Silencer der Assasinen-Gilde wird oder Banditen auf höheren Levels alle in Highendrüstungen rumrennen

- Schlamperei bei dt. Lokalisation (Übersetzungsfehler / Tastaturbelegung)

+ Starke Modifizierungskapazität
>- Alle bisherigen "Problem-Lösungen/Walk-Arounds" stammen aus der Community, während man auf offizieller Seite lieber an dämlichen plug-ins arbeitet.

Oblivion ist leider wie so viele Spiele in den letzten Jahren etwas unausgegoren auf den Markt geworfen worden. Es kann mir keiner erzählen, dass das Spiel vor der Veröffentlichung ordentlich durchgetestet wurde, bzw. dass auf bestehende Missstände entsprechend eingegangen wurde.

Zum Glück gibts ja noch die Community, die eifrig an Tweaks und Mods arbeitet, von denen man sich einige schon im Produkt selbst gewünscht hätte.
"Sterben heißt Lernen"
  05.04.2006, 14:26
  • Offline


  • Legionär
    • Legion
Zitat
Original von Toran

>Atmosphäre und Glaubwürdigkeit gehen verloren, wenn man z.B. mit L2 schon Arena-Champion


stimmt. was hat son billiger bandit in einer glasrüstung verloren?

über hab ihc mich auch schon geäergert.....

"Politik, Religion und soziale Themen sind schlechte Gastgeschenke" - Michael Hess † 2010
  05.04.2006, 15:23
  • Offline


  • Neuling
    • Neuling
Zitat
Original von Toran
+ Wahnsinns-Grafik
- Grafikeinstellungen nicht optimal umgesetzt (v.a. bei lowend Systemen)
wie die Tweaks dieser Threads eindrucksvoll beweisen:
Electroblue's Tweak Thread 1
Electroblue's Tweak Thread 2

+ sehr gute Musikuntermalung
+ ausgezeichnete Sprecher (englisch)/ gute Sprecher (deutsch)
+ Gute Story, viele Nebenquests, unzählige Hintergrundgeschichten (Bücher)
+ freie Charaktergestaltung
+ zum ersten Mal ansehliche Charakter

- scaled leveling = billige Lösung, um sich Design von Level-Zonen zu ersparen
>Schwierigkeitsgrad bleibt mehr oder weniger gleich
>Charakterentwicklung sinnlos
>Erforschen neuer Gegenden uninteressant, gibt eh nur die gleichen Monster wie im restlichen Reich und auch keine wirklich gefährlichen Gegenden
>Atmosphäre und Glaubwürdigkeit gehen verloren, wenn man z.B. mit L2 schon Arena-Champion oder Silencer der Assasinen-Gilde wird oder Banditen auf höheren Levels alle in Highendrüstungen rumrennen

- Schlamperei bei dt. Lokalisation (Übersetzungsfehler / Tastaturbelegung)

+ Starke Modifizierungskapazität
>- Alle bisherigen "Problem-Lösungen/Walk-Arounds" stammen aus der Community, während man auf offizieller Seite lieber an dämlichen plug-ins arbeitet.

Oblivion ist leider wie so viele Spiele in den letzten Jahren etwas unausgegoren auf den Markt geworfen worden. Es kann mir keiner erzählen, dass das Spiel vor der Veröffentlichung ordentlich durchgetestet wurde, bzw. dass auf bestehende Missstände entsprechend eingegangen wurde.

Zum Glück gibts ja noch die Community, die eifrig an Tweaks und Mods arbeitet, von denen man sich einige schon im Produkt selbst gewünscht hätte.

Genau, alle Xbox 360 Spieler und diejenigen die keinen Zugang zum Internet haben, schauen in die Röhre. So ist recht.
Was bitte ist an der Story denn so gut ? 0815 - da hab ich schon deutlich bessere erleben dürfen, mit Tiefgang und Atmosphäre. Ja, sogar mit Tränen in den Augen  :D
  05.04.2006, 15:26
  • Offline


  • Reisender
    • Neuling
Zitat
Original von stars
nach über 100 stunden spielzeit folgendes resümee :
oblivion ist ein spiel, wie wir es uns wünschen würden, aber nur die basis davon. die schönheit der musik, der städte, der landschaft ist eine fantastische, arbeitsaufwendige grundlage für ein tolles spiel.

was die spielentwickler aber da reingestellt haben, ist erbärmlich. das kann jeder 10jährige intelligenter. es ist hohler und leerer, als alles was ich in 8 jahren an pc spielen gespielt habe, und das war eine ganze menge. immer die gleichen dungeons mit den gleichen schwachen, einzelnen gegnern (sogar wölfe und bären in dungeons), immer die gleichen oblivionebenen (turm hoch) mit den gleichen schwachen einzelnen gegnern. mit schwach meine ich nicht, das man die schwierigkeit hochschieben kann, sondern mal etwas von dem, was in allen anderen fantasyspielen zu finden ist. es gibt auch viel zu wenig gute rüstung und waffen.
hinzu kommen spieleingebaute spoiler wie der vampirismus oder das ablegen von items in gebäuden, was beim wiederufnehmen der gegenstände zur diebstahlsanzeige und gildenrausschmiss führt.
truhen in dungeons kann man nur mit dietrichen oder per zauber öffnen und sie nicht zerschmettern. wenn man nicht genug dietriche findet, gibts die nur bei der diebesgilde, und es gibt einige charakterklassen, für die die mitgliedschaft in der diebesgilde rpg bruch wäre. der skill für veränderung geht viel zu langsam hoch als das auch nur durchschnittliche schlösser angemessen schnell erreichbär wären.

die quests sind in der aufgabenstellung interessant und gut geschrieben, aber in der ausführung dann wieder dasselbe: wiederholungen, zu wenige und schwache gegner (3 oger auf dem hof, das soll "überrannt" sein), einige quests erfordern einbruch und fordern auf, kriminell zu werden. vielleicht ist das spiel für dunkle spieler gedacht, ich spiele eine kreuzritterin und da stosse ich an einigen queststellen an solche punkte.
 
oblivion in dem zustand ist nur ein bruchteil eines vollwertigen spieles.
es wirkt wie eine heroesofm&m karte vom zufallsgenerator erstellt. hohl und leer.

Besser könnt ichs net ausdrücken. Das ist genau das, was ich mir auch denke. Ma abgesehn von der Sache mit dem 10 Jährigen, so krass find ichs dann auch net ;) Und die Sache mit dem RP-Bruch, das fällt mir als Dieb (der kaum als Dieb spielt weils als Tank noch leichter geht ...) ja eher net auf.

Das Spiel macht mir zwar trotzdem spaß, aber geistig und spielerisch gefordert wird man echt nicht ... leider. Dem Spiel fehlt irgendwie die Seele hinter der tollen Fassade. Meine Meinung.
  06.04.2006, 02:10
  • Offline
  • http://www.hattrick.org


  • Abenteurer
    • Neuling
Zitat
Original von Schreckofant
Das Spiel macht mir zwar trotzdem spaß, aber geistig und spielerisch gefordert wird man echt nicht ... leider. Dem Spiel fehlt irgendwie die Seele hinter der tollen Fassade. Meine Meinung.

Wenn du ein gutes Rollenspiel mit Tiefgang, Witz und Originalität suchst, versuch mal das etwas angestaubte Planescape:Torment oder Fallout.

Von der ollen Grafik mal abgesehen, hatte ich bis jetzt bei keinem Rollenspiel soviel Spass wie bei den beiden. (aber Erinnerungen verfärben sich ja immer zum Besseren   :P)
"Sterben heißt Lernen"
  06.04.2006, 09:02
  • Offline


  • Fremdländer
    • Neuling
Ich zähl jetzt mal alles positive und (wenig) negative auf, was mir nach fast 60 Stunden Spielzeit aufgefallen ist:

-Tolle Grafik in den Wäldern, Städten und Dungeons
-Teilweise verzweigte Aufträge und massig NQ's
-Einige Elemente aus Morrowind wie zB. das Umbra Schwert. Finde ich   persönlich gut, muss aber nicht jedem passen. Da hab ich auch schon ganz anderes gehört.
-Gutes Kampfsystem. Ohne Blocken kommt man meistens nicht weit!
-Lebhafte Städte und viele kleine Dörfer.
-Geile Physik Engine!  :P

Und nun mal zu den wenig Negativen Punkten die mir aufgefallen sind, was man aber auch überstehen kann:

-Der Vampirismus! Manche sehen es als Herausforderung, wenn die das schaffen mag das sicherlich interessant sein, aber mich hat es ein wenig abgenervt, da ich bereits mit Level 7 zum Vamp geworden bin und es sich nicht vermeiden ließ. An dem Quest musste ich wegen dem Übersetzungsfehler auch länger sitzen! Möge es denen vorbehalten sein, die damit auskommen  ;)
-Die Unterwelt von Oblivion doch ein wenig. Das erste Oblivion-Tor zu schließen ist einfach geil, weil die Welt nochmal ein grafisches Highlight ist. (Wie ich finde)...
Aber mittlerweile bin ich in der Hauptstory soweit gekommen, dass vor jeder Stadt ein Oblivion-Tor aufgegangen ist und die Unterwelt meistens sehr gleich aussieht. Die Siegelsteine sind zwar ziemlich gut, aber das Prinzip diese an sich zu "reißen" ist eigentlich immer gleich. Durch die Landschaft hechten, in die Türme rein, Dremora's Niedermetzeln, Siegelstein nehmen und raus. Aber das übersteht man auch  :D und wenn ich zwischen dein einzelnen Toren eine kurze Pause mache, kommt auch nicht sooo viel Langeweile auf!

Sorry für die Punkte die bereits in diesem Thema aufgezählt sind, aber ich hab jetzt mal so meinen eigenen Eindruck aufgeschrieben!

Insgesamt ist Oblivion, wie ich finde, ein sehr geiles Spiel, dass in jeden Rollenspieler-Haushalt gehört!
Dies ist eine Signatur!  :spinner:
  06.04.2006, 13:18
  • Offline


  • Skelett
    • Untot
Ich hab auch noch ne Kleinigkeit zu nörgeln:
(k.p. ob das schon war aber ich les mir jetzt nicht alles durch)
Die Bezeichnungen mancher Gegenstände sind wirklich unter aller Gulaschkanone
z.b.: es gibt ne Bluse die heißt: "Bla. und gr. K. Z. Giftr."
oder auch: "Burg. l. d. w. gg. Kr."
Was solln das bitte? Klar die Übersetzung ist Gurke aber hätten die die Dinger, die ja sogar noch ne Art Artefakt mit dauerhafter Verzauberung sind, nicht einfach "Lord Dingsbums Bluse" nennen können? (alle beiden Kleidungsstücke in Festung Istirus mit meiner Stufe 1 Lu geborgen  ;) )
  07.04.2006, 12:23
  • Offline
  • http://www.forumready.de.vu/


  • Fremdländer
    • Neuling
Zitat
Original von Traffkor
Zitat
Original von Kallreven
Ich finde es schade, dass man keine Robe über eine leichte Rüstung ziehen kann.... Wenn mein Magier nur leichte Rüstung trägt, sieht er nicht wie ein Magier aus.

Nur weil Herr der Ringe und co und sagt dass Magier Roben tragen muss es in Tamriel nicht so sein. Für dieses bewundere ich TES weil sie sich nicht immer nach "Vorgaben" arbeiten. Normalerweise sind Diebe auch mehr in Leder und ohne Schild aber nicht in Tamriel ;)

*Die Verteidung hält stand*
Ich will hier nicht rumkritisieren...mir ist das eigentlich vollkommen egal, aber nicht nur Herr der Ringe schreibt einem vor dass ein Magier ne Robe tragen sollte, auch Oblivion tut es...alle Magier rennen mit Robe rum und als Erzmagier bekommt man die Robe des Erzmagiers...is halt so  :eek:
Würds auch lässig finden wenn man wieder was drüberstreifen könnte, aber was solls...die Welt geht schon nicht unter.
:spinner:
  07.04.2006, 12:34
  • Offline