Nirn.de

Gast

Thema: Oblivion-Resümee: Diskussions-Thread  (Gelesen 108394 mal)

  • Abenteurer
    • Neuling
Außerdem sind Zauber ohne Rüstung doch eh effiktiver, oder irre ich mich da?
VG,
KaiS83

-->Waldelfen Assassine im Stern des Schattens <--
  07.04.2006, 13:16
  • Offline


  • Reisender
    • Neuling
Nach über 80 Stunden Spielzeit (lvl24) bin ich von Oblivion noch genauso begeistert wie am ersten Tag.

Der Spaß begann schonmal damit, daß das Spiel auf Anhieb ohne Probleme und ohne tweaks auf meinem Notebook flüssig läuft, natürlich nicht auf höchsten Details und schattenlos, aber in Auflösung 2180x800, mit Spiegelungen, ansehnlichem Wasser und "Bloom"  :P

Ich lasse mich einfach treiben und erlebe eine Überraschung nach der anderen.
Es wird nie langweilig (außer vielleicht beim Feilschen, aber das gibt sich hoffentlich mit höherem skill; wobei ich auch so, haupsächlich über meine selbstgebrauten Mixturen, zu einem ordentlichen Haufen Gold gekommen bin)

Überhaupt finde ich das Levelsystem sehr sinnvoll: man muß einfach seine (hinzugewonnenen) Fähigkeiten und Möglichkeiten nur auch anwenden. Diese Idee kapiert zu haben ist ungemein hilfreich  ;)
(Trotzdem kann ich gegen die Goblinschamanen in der Festung Ash immer noch keinen Stich machen :mad: - aber das enerviert mich nicht, sondern stachelt eher meinen Ehrgeiz an, den Burschen doch noch irgendwie beizukommen  :lol: )

Über die NPCs, ihre teilweise hemmungslos konfusen Interaktionen (wenn sie aufeinander losgehen) und Gespräche kann ich mich manchmal schlapplachen, manchmal bin ich auch irritiert, weil sie Leuten aus dem RL irgendwie verdammt ähnlich sehen - besonders irritierend, wenn es sich dabei um einen Ork handelt  :|

Mit der HQ bin ich noch keinen Schritt weiter als den Auftrag, Martin aus Kvatch zu holen, vor mir herzuschieben.
Das Gefühl, noch besser gerüstet sein zu müssen, um jemanden irgendwo rauszupauken, hält mich davon ab.

Darin liegt auch der fortwährende Reiz des Spiels: der Char ist so richtig ausbaufähig - und zwar nicht einfach nur dadurch, daß er sich die besten magischen Items anlegt und dann der Überheld ist. Es gehört in Oblivion mehr dazu, sich "Held" nennen zu dürfen und auch als solcher zu bestehen  ;)

Wer aber Lust hat, sich das Leben einfacher zu machen, kann das in der Freiheit von Oblivion AUCH realisieren, es gibt kein "Muß"  :nö:

Die Grafik, die Musik, Flora und Fauna, die Atmosphäre in den Städten, Häusern, Höhlen, Ruinen, das Wetter, das gesamte Design der NPCs, Monster, Klamotten und Inneneinrichtungen ist durchweg reizvoll und gelungen. Das gilt auch für die Dialoge und die quests. Nichts wirkt billig -
(naja, vom Kampfgeschrei des eigenen Chars mal abgesehen :spinner: )

Also zusammenfassend: Oblivion sieht gut aus, ist inhaltlich fesselnd und amüsant und hat einen hohen Wiederspielwert -

 :ugl-hdl:
  07.04.2006, 15:01
  • Offline


  • Fremdländer
    • Neuling
Ich finde Oblivion auch absolut überragend, das einzige Problem ist die deutsche Übersetzung. Ich weiss ja nicht was da los war aber die einzigen Erklärungen die ich für dieses Desaster habe sind:
a) die Übersetzer können Englisch aber kein Deutsch
b) die Übersetzer können zwar Deutsch aber kein Englisch
c) ausreichend Sprachkenntnisse aber keine Lust oder akuter Drogenmissbrauch :D
Bethesda hat die Übersetzung ja angeblich hausintern durchgeführt->das hätten sie lieber mal bleiben lassen sollen->ich bekomm irgendwie folgendes Bild nicht aus dem Kopf: Peter Hines wie er über einem Wörterbuch Englisch-Deutsch sitzt und sich denkt: "Haben wir uns da vielleicht übernommen?Nein, denk positiv Junge, wir schaffen das schon, wir sind immerhin Amerikaner!" :lachen:
Streite dich nie mit einem Idioten - er zieht dich auf sein Niveau herunter und gewinnt dank seiner Erfahrung :lachen:
  07.04.2006, 15:36
  • Offline


  • Fremdländer
    • Neuling
Zitat
Original von Torch
Ich finde Oblivion auch absolut überragend, das einzige Problem ist die deutsche Übersetzung. Ich weiss ja nicht was da los war aber die einzigen Erklärungen die ich für dieses Desaster habe sind:
a) die Übersetzer können Englisch aber kein Deutsch
b) die Übersetzer können zwar Deutsch aber kein Englisch
c) ausreichend Sprachkenntnisse aber keine Lust oder akuter Drogenmissbrauch :D
Bethesda hat die Übersetzung ja angeblich hausintern durchgeführt->das hätten sie lieber mal bleiben lassen sollen->ich bekomm irgendwie folgendes Bild nicht aus dem Kopf: Peter Hines wie er über einem Wörterbuch Englisch-Deutsch sitzt und sich denkt: "Haben wir uns da vielleicht übernommen?Nein, denk positiv Junge, wir schaffen das schon, wir sind immerhin Amerikaner!" :lachen:
Ich würd das eher auf Zeitdruck und wenig aufmerksame Testspieler zurückführe...
:spinner:
  08.04.2006, 10:00
  • Offline


  • Bettler
    • Neuling
Ich persönlich bin, als Morrowind-Veteran. von Oblivion leider ziemlich enttäuscht. Einige meiner Kritikpunkte wurden hier schon genannt:
(I) Langweilige, abwechslungsarme Architektur: In allen Siedlungen wird nach den Regeln menschlicher Architektur gebaut, daher ähneln sie sich zu stark. Ob ich jetzt in Bravil, Anvil oder Chorrol rumlaufe, das sieht alles ziemlich gleich aus. Es gibt keine Ork-, Elfen- oder Argoniersiedlungen mit einem eigenen Architekturstil. Das war in Morrowind schöner, man denke nur an die Telvani-Turmbauten, die Lager der Dunkelelfen-Nomaden oder an die Stadt Vivec.

(II) Viel zu wenige Waffen und Rüstungen: Wie in diesem Thread schon jemand geschrieben hat, kann man die verschiedenen Arten von Rüstung in Oblivion an einer Hand abzählen. Stahl-, Ebenholz- und Daedrarüstungen und noch ein paar andere Arten schwerer Rüstung gibt es, bei  der leichten rüstung ist's das selbe. Hab jetzt schon seit Level 20 'ne verzauberte Daedra-Rüstung an und find' nichts neues mehr. Ich hätte mir, wie in Morrowind, viele sich stark voneinander unterscheidende Waffen- und Rüstungstypen gewünscht, bspw. Knochenharnische und von Nord gefertigte Fellrüstungen, welche jeweils von einer bestimmten Rasse gefertigt wurden und entsprechend aussehen. Ausserdem gibt es kaum noch starke magische Gegenstände und diejenigen die man findet, bekommt man zu leicht (bspw. Helm von Oreyn, Brustharnisch der Kraft).

(III) Scaled Leveling zerstört Glaubwürdigkeit der Spielwelt: Es ist einfach unglaubwürdig, dass ein Goblin-Scharmützler, welcher zuvor keine allzugrosse Herausforderung war nun 6 Schläge mit dem Daedra-Schwert wegsteckt, von den Kriegsfürsten gar nicht zu reden. Wenn die so kampfstark sind, wieso greifen sie dann nicht die Stadtwachen an und nehmen die Städte ein?

(IV) Unsägliche Überstzung der englischen Dialoge ins Deutsche: Kein Kommentar nötig. Beispiel: "Be that as it may" wurde als "Sei es wie es sei überstzt" (sic!) und nicht als "Wie dem auch sei".

(V) Ressourcenfressende Grafikengine: Anstatt die Morrowind Engine aufzumotzen hätten die Jungs und Mädels von Bethesda besser eine komplett neue, moderne Grafikengine entwickelt, welche die hardware besser ausnutzt.  Denn, davon abgesehen dass die Animationen noch genauso grottig aussehen wie in Morrowind, kommen nur Menschen mit den besten High end Rechnern überhaupt in den Genuss des Spiels. Auf meinem Athlon 64 3200 mit Geforce 6800 Ultra und 1 GB DDR 400 war's jedenfalls in den Aussenlevels unspielbar, weshalb ich mir noch die XBOX 360 version zulegen musste, die zwar flüssig läuft und genial aussieht, jedoch alle Nase lang abstürzt.

(VI) Zu wenige Dialogoptionen bzw. gehaltlose Dialoge: Bei Morrowind gab's zwar nur Texttafeln, dafür hatten die Charaktere aber auch viel mehr zu sagen und nicht immer nur "Endlich mal gute Nachrichten aus Kvatch! Die letzten Daedra wurden vertrieben!" oder "Ich habe neulich ein paar Schlammkrabben gesehen! Eklige Viecher".

Summa summarum muss ich also sagen, dass mir dieser mangelnde Abwechslungsreichtum den Spielspass stark trübt, da das Spiel dadurch gehaltloser wird und die Glaubwürdigkeit der Spielwelt, die Atmosphäre stark darunter leidet. Möglicherweise empfinden das Leute, die Morrowind nie gespielt haben nicht so, aber denjenigen die es kennen springt es sofort ins Auge. Ich jedenfalls habe habe mittlerweile auf Level 45 das Gefühl, alles gesehen zu haben. Die Dungeons kann man sich eh sparen, da die alle gleich aussehen und selten mit einem Quest verknüpft sind. Immer nur Geister, Skelette und ratten. Gähn. Wenig motivierend. Ausserdem ist's blöd dass man, wenn man alle hauptfertigkeiten gemeistert hat, nicht mehr aufsteigen kann. Für mich ist auf Level 45 also Ende Gelände. Für die PC Version wird es sicher Mods geben, welche einige dieser Mängel beheben und die Spielwelt erweitern, XBOX 360 Zocker schauen jedoch in die Röhre.
Herbstlaub will ich sein auf eurem immergrünen Frühlingsrasen,
Urnen sollen bersten aufgefüllt mit euren leeren Phrasen.
  09.04.2006, 17:40
  • Offline


  • Kämpfer
    • Kriegergilde
Zitat
Original von Paganus Superbus
Möglicherweise empfinden das Leute, die Morrowind nie gespielt haben nicht so, aber denjenigen die es kennen springt es sofort ins Auge.

dich exemplarisch für alle morrowind-spieler zu nennen is aber schon auch net ganz undreist oder?^^
ich gehör selbst dazu und bin trotzdem mit oblivion hochzufrieden (ebenso wie mit morrowind). über die (vielen) änderungen mach ich mir keine gedanken (wobei ich einige schon als fortschrittlich bezeichnen würde ggnüber morrwoind), die hauptsache ist, dass mir das spiel extrem viel spaß macht und das alte morrowind-feeling wieder aufkommt!:>

mir kommts vor, als wärn einige zu verbohrte mw-zocker und andre einfach nicht würdig tes zu spielen.
aber mei, es gibt auch ein mittelding...


:) <--------- ^^


mfg
  09.04.2006, 17:48
  • Offline


  • Neuling
    • Neuling
Oblivion ist sicher nicht das  beste Rollenspiel der letzten 10Jahre, aber ich spiele es sehr gerne.
* Grafik der Hammer
* Städte superdetailiert
* Quests abwechslungsreich
* sehr viele NPC´s
* ich finde eine gute Story (nichts im vergleich zu BG1+2, Final Fantasy7)
* Musik ist stimmig
* Kämpfe sind spannend
* Pferde (obwohl man nicht drauf kämpfen kann, äußerst praktisch)
* und noch vieles vieles mehr....

Leider gibt es auch einiges, was die Entwickler leider vergessen, oder zu schlampig gemacht haben. Vieles wurde ja bereits genannt, dennoch fallen mir noch ein paar Sachen ein.
* keine Kinder, keine uralten NPC´s
* keine Speere, keine Schlagstäbe, keine Wurfmesser- äxte, keine     Armbrüste
* keine aussergewöhnlichen Gegner
* keine aussergewöhnlichen Bossgegner
* mir fehlen die teilweise verrückten Landschaften wie in anderen RPGs
* ein wenig Humor hätte auch nicht gestört


Müsste ich die deutsche Version bewerten, würde ich eine 90 geben, wenn 100 das ultimative Spiel ist.
....weiter weiter ins Verderben -
wir müssen leben bis wir sterben....

Rettet GIGA Games!
  09.04.2006, 18:43
  • Offline


  • Skelett-Magier
    • Untot
Kinder sind halt wegen der USK weggefallen, man stelle sich vor was die DB damit gemacht hätte, das einzige was es gibt sind kinderleichen. ;)
Meine Signatur war 17 Pixel  :ugly: zu hoch, nach einer so langen Zeit...  oO :censored:
Aber was soll man machen :| nun bleibt mir nur noch eins, ich brauch ne neue ;), wer Vorschläge hat, PN an mich oder den Papst  :er-wars:.
Solange :wayne: :frieden:
  09.04.2006, 18:46
  • Offline


  • Neuling
    • Neuling
hätte mir aber Spass gemacht (Scherz) :D

EDIT: warum ist das ein Unterschied, ob man unschuldige Kinder, oder unschuldige Erwachsene tötet???
Oder jedes Kind bekommt eine ultimative Rüstung der Unsterblichkeit, die gleich automatisch auch vor Geschlechtsverkehr vor der Ehe schutzt!  :D
....weiter weiter ins Verderben -
wir müssen leben bis wir sterben....

Rettet GIGA Games!
  09.04.2006, 19:18
  • Offline


  • Skelett-Magier
    • Untot
Ist halt ne Sache der USK, die sehen toten Kinder nicht so gerne.

(es gibt kinderleichen, zumindest skellete in der MUttergruft der db liegen welche)
Meine Signatur war 17 Pixel  :ugly: zu hoch, nach einer so langen Zeit...  oO :censored:
Aber was soll man machen :| nun bleibt mir nur noch eins, ich brauch ne neue ;), wer Vorschläge hat, PN an mich oder den Papst  :er-wars:.
Solange :wayne: :frieden:
  09.04.2006, 19:28
  • Offline


  • Fremdländer
    • Neuling
Bo...ich habs hier schon wo im Forum gelesen und mir is jetzt das selbe passiert. Aus einem Schrank im Erzmagierturm sind alle meine Sachen verschwunden. Darunter drei Elfenrüstungen, zwei Glas und Mithril, dann noch Leder und sonstiges...teilweise verzaubert.
Da ärgert man sich schon grün und blau!
Das war das erste Mal wo ich mir gedacht hab ich schmeiß das Spiel jetzt aus dem Fenster :mad:

(und ich hab das Zeug nicht in die Vervielfältigungstruhe gelegt)
:spinner:
  10.04.2006, 00:49
  • Offline


nor

  • Bettler
    • Neuling
Ich kann hier einigen Morrowind-Veteranen nur zustimmen...

Die von xbox-Anpassung trägt sehr negativ zum Spielspaß auf einem PC bei. Diese rießigen Menüs & Buttons machen es auch bei 1600x1200 nicht gerade übersichtlich, was bei MW noch richtig vorteile brachte.
Zwar bringen einige Mods schon wesentliche Verbesserung, aber eine individuelle Anpassung wie in MW wäre eine wünschenswert. Vielleicht legen sie es in nem Patch / Addon nach... Wenn M$ kein Geld gesponsort hätte und sie lieber auf die Community gehört hatten, wäre so ein Schei** bestimmt nicht passiert.

Das actionlastige Kampfsystem gefällt mir dagegen sehr gut, endlich habe ich mal das Gefühl wirklich meine Kampfhandlung selber zu bestimmen zu können (also in nem rpg), weil bei Morrowind war das Kämpfen schon recht eintönig, besonders gegen Ende also high-level-char...
Die variable Stärke der Gegner in Abhängigkeit von dem Level finde ich auch eher lästig. Es hat keinen Sinn auf den nächsten Aufstieg zu warten um einen Gegner endlich zu schaffen, wenn dieser dann auch plötzlich stärker geworden ist, obwohl er offensichtlich nur in seinem Dungeon rumgestanden & geschlafen hat, während ich Unmengen von Goblins, Bären und Elementaren ausgelöscht habe... ;) hätte ich mir etwas sinnvoller vorgestellt.

Die Grafik ist natürlich spitze, kann man nichts zu sagen.
HDR, AF & 1280x1024 @ ultra-high sieht einfach mal nur bombastisch aus. Allerdings teilweise etwas steril. Habe hier schon gelesen vom Fehlen dynamischer & regional bedingter Tiere & Gegnern gelesen, was ich auch sehr vermisse. Immer das gleiche Dungeon-design, kaum Unterwasser-Dungeons, billige Fallen, die stellenweise an stupide Tomb-Raider-Action von vor *zig-Jahren errinnern ;) ... keine fliegenden Gegner, keine Endgegner...

Die Hauptquest habe ich übrigends noch nicht weitergemacht, bin immer noch nicht in Oblivion gewesen. Nur mal kurz das Lager vor Kvatch ausgeraubt und dann weitergezogen auf meinem geklauten Pferd :)
Das bringt mich auch gleich zum Reisesystem. Hier fand ich Morrowind wirklich manchmal nervig. Man musste da manchmal für eine simple Frage fast eine Stunde lang (ohne Index) rumrennen, bis man das Dunmer-Lager mitten irgendwo in der Botanik erreicht hatten, nur um sich dann gleich wieder zu Fuß auf den Rückweg nach Balmora zu machen... (so in der Art halt... ;) ) Um mal fix seine gesammelten & geklauten Gegenstände zu verhökern, finde ich es sehr sehr praktisch. Aber wenn ich Aufträge und in neue Städte reise, dann nehm ich lieber mein Pferd und schaue mir die schöne Wald-Grafik an ... :)

Das Hehler-system finde ich eher fragwürdig. Woher soll ein Händler in Skingrad wissen, ob Gesine im Marktviertel ein Apfel im Inventar fehlt??? Haben die dort eindeutige Seriennummern auf ihren Inkredenzien oder Rüstungen??? ;) ... Naja, ich finds nicht sehr nachvollziehbar, aber erhöht natürlich auch den Reiz der Diebesgilde ...
Was mich zum Schlosssystem bringt... dieses nervige Minispiel, was einen tausende von Dietrichen kostet, die eh schon viel zu selten sind. Kauft man sich mal 50stück, kann man damit vielleicht 10 kisten ausräumen, weil im Schnitt immer 5 zerbrechen... Nervig...

Das Minispiel zum Überreden der NPCs finde ich dagegen recht spassig. Man muss sich erst vom ersten Klick an überlegen, in welcher Reihenfolge man es durchklickt, um das effektivste Ergebnis zu erhalten.

Was mich auch noch sehr stört ist die eintönige Dialogauswahl bei den NPCs. Bei MW konnte man jeden auf alles ansprechen, wobei diese natürlich öfters nur eine Standard-Phrase an den Kopf geworfen haben. Nützlich ist hingegen die Grauschattierung bei schon gewählten Dialogen.

... soviel erstmal dazu... ich bin leicht enttäuscht, da viele einmalig nützliche Dinge aus MW einfach ignoriert und entfernt worden. Die scheinen nur Praktikanten und xbox-spieler als Tester eingesetzt zu haben, die nichts anderes gewöhnt sind.
Ich werde weiterspielen und dann mal weiterstehen, ob sichs noch n bisschen spannender entwickelt...

Also, rauf aufs Pferd und die Umgebung erkunden...
  10.04.2006, 10:45
  • Offline


  • Fremdländer
    • Neuling
Mir is grad was passiert wo ich wiedermal gedacht hab..."Scheiß Spiel!"

Lauf so rum, will zum Schrein wos Goldbrand gibt, also geh ich zu den Chaidenhall Stallungen und will mir ein Pferd kaufen.
Ich bin schon fast da, auf einmal kommt ein Bandit und legt den Stallburschen um, ok...ich kill ihn, kauf ein Pferd, geh wieder raus und nehm den Leichnahm des Banditen aus.

Auf einmal steht da, dass ein Mitglied der Magiergilde bewusstlos is (Hab ihn vom Namen her gekannt), denk mir nichts dabei, weil ich nicht mal in der Nähe einer Gilde bin.
Doch da kommt die Meldung, dass ich die Magiergilde bestohlen hab und suspendiert worden bin.

Damn...doch noch nicht genug, ich hau mich aufs Pferd und will mich nicht groß aufregen, da fängt alles zu ruckeln an als gäbs kein Morgen und stürzt ab.

Toll, oder?
:spinner:
  10.04.2006, 11:20
  • Offline


  • Kämpfer
    • Kriegergilde
Zitat
Original von Der Fisch
Mir is grad was passiert wo ich wiedermal gedacht hab..."Scheiß Spiel!"

Lauf so rum, will zum Schrein wos Goldbrand gibt, also geh ich zu den Chaidenhall Stallungen und will mir ein Pferd kaufen.
Ich bin schon fast da, auf einmal kommt ein Bandit und legt den Stallburschen um, ok...ich kill ihn, kauf ein Pferd, geh wieder raus und nehm den Leichnahm des Banditen aus.

Auf einmal steht da, dass ein Mitglied der Magiergilde bewusstlos is (Hab ihn vom Namen her gekannt), denk mir nichts dabei, weil ich nicht mal in der Nähe einer Gilde bin.
Doch da kommt die Meldung, dass ich die Magiergilde bestohlen hab und suspendiert worden bin.

Damn...doch noch nicht genug, ich hau mich aufs Pferd und will mich nicht groß aufregen, da fängt alles zu ruckeln an als gäbs kein Morgen und stürzt ab.

Toll, oder?

fürchterlich, ich würd mich ins bett legen und 8 tage am stück weinen Oo

/e: mich ham in ald'ruhn immer die guards angegriffen, obwohl ich in deren haus war, einfach so ohne grund, und sag ich deshalb, dass mw ein scheißspiel is? nein, mw is auch voll von (liebenswerten) bugs, und die restlichen kritikpunkte eurerseits sind einfach nur kleinkarierter schmarrn.

mfg
  10.04.2006, 12:45
  • Offline


  • Neuling
    • Neuling
So nach etwa 75 Stunden mit dem Mainchar (ein selbsterstellter Paladin) und nun etwa 25 Stunden mit dem Zweitchar (ein Dunkelelfe Assasine) muß sich das sonst sehr gute Spiel folgende Kritik gefallen lassen:

1) Hat man die Haupt-, Gilden- und Nebenquests hinter sich gibt es eigentlich  nicht wirklich noch etwas zu tun. Die gesamte Welt ist zwar auch hier wieder mal sehr riesig, aber besonderes Leben wie z.b. in Morrowind findet man Abseits der Städte nicht. Ein paar Banditenlager, die Elfen und Festungsruinen sonst entdeckt man leider nichts mehr.

2) Und leider sehen die Ruinen architektonisch und grafisch immer gleich aus. Ich hatte schon während meiner 75 stündigen spielzeit einige Ruinen einfach so betreten und durchforstet. Nun gibt es zwar immer noch etliche Ruinen, die ich noch nicht betreten habe, aber die Motivation selbiges zu tun hält sich doch sehr in Grenzen.

3) Fehlen mir wirklich NPCs mit Quests ausserhalb der Städte! Warum trifft man nicht einfach mal jem im Dickicht? Eine Siedlung mit mehreren Quest NPCs?

4) Warum gibt es eigentlich keine gescripteten Ereignisse in den Aussenrealen?
Man hätte da doch so viel machen können. Z.b. in einem Waldstück begegnet man 3 -4 Soldaten wie sie gerade gegen einen riesigen Waldtroll kämpfen etc.

Naja aber ansonsten war es doch ein sehr gutes und schönes Spiel.
  10.04.2006, 12:50
  • Offline


  • Skelett-Krieger
    • Untot
Zitat
Original von XNinja
So nach etwa 75 Stunden mit dem Mainchar (ein selbsterstellter Paladin) und nun etwa 25 Stunden mit dem Zweitchar (ein Dunkelelfe Assasine) muß sich das sonst sehr gute Spiel folgende Kritik gefallen lassen:

1) Hat man die Haupt-, Gilden- und Nebenquests hinter sich gibt es eigentlich  nicht wirklich noch etwas zu tun. Die gesamte Welt ist zwar auch hier wieder mal sehr riesig, aber besonderes Leben wie z.b. in Morrowind findet man Abseits der Städte nicht. Ein paar Banditenlager, die Elfen und Festungsruinen sonst entdeckt man leider nichts mehr.

2) Und leider sehen die Ruinen architektonisch und grafisch immer gleich aus. Ich hatte schon während meiner 75 stündigen spielzeit einige Ruinen einfach so betreten und durchforstet. Nun gibt es zwar immer noch etliche Ruinen, die ich noch nicht betreten habe, aber die Motivation selbiges zu tun hält sich doch sehr in Grenzen.

3) Fehlen mir wirklich NPCs mit Quests ausserhalb der Städte! Warum trifft man nicht einfach mal jem im Dickicht? Eine Siedlung mit mehreren Quest NPCs?

4) Warum gibt es eigentlich keine gescripteten Ereignisse in den Aussenrealen?
Man hätte da doch so viel machen können. Z.b. in einem Waldstück begegnet man 3 -4 Soldaten wie sie gerade gegen einen riesigen Waldtroll kämpfen etc.

Naja aber ansonsten war es doch ein sehr gutes und schönes Spiel.

...Man hätte da doch so viel machen können. Z.b. in einem Waldstück begegnet man 3 -4 Soldaten wie sie gerade gegen einen riesigen Waldtroll kämpfen etc. Die einen dann auffordern zu helfen  :).

Wäre alles sehr schön, die Engin lässt soviel zu, da hätte man mehr machen können.

Die Bugs stören auch sehr, spiele das Spiel eigentlich momentan nicht "ernsthaft" bis der erste Offizielle Patch kommt.
  10.04.2006, 12:56
  • Offline


  • Fremdländer
    • Neuling
Zitat
e: mich ham in ald'ruhn immer die guards angegriffen, obwohl ich in deren haus war, einfach so ohne grund, und sag ich deshalb, dass mw ein scheißspiel is? nein, mw is auch voll von (liebenswerten) bugs, und die restlichen kritikpunkte eurerseits sind einfach nur kleinkarierter schmarrn.

Ich kann mich dem nur anschliessen! Auch als ehemaliger Morrowindsüchtler verstehe ich erhrlichgesagt die ganze herummoserei nicht.

Oblivion ist und bleibt, für mich zumindest, das beste RPG das ich jemals gespielt habe! Punkt.

 Und glaubt mir wenn ich sage das ich seeeeehr viele RPGs in meinem bisherigen Zockerleben gespielt habe.

Und die Bugs die es hat?

 Natürlich ein RPG dieser Grössenordnung einige Bugs. Damit meine ich nicht die geradezu grauenhafte Übersetztung der DV, die ist mir nähmlich absolut wurscht. Der grösste Bug ist für mich das sie es trotz vier Jahren Entwicklungszeit und Millionen Dollars nicht geschafft haben unterschiedliche Menues für die Xbox und den PC hinzukriegen. So etwas muß doch möglich sein zumal ein Modifikator sehr wohl das geschafft hat was Bathesta in langwierigen Entwicklung nicht geschafft hat.

Aber Leute, ich finde ein RPG ist ein Spiel auf das man sich einlassen muß, dass man zulassen muß, dann werden nämlich alle Unzulänglichkeiten plötzlich ganz klein.

Wer das nicht begreift der sollte das Game halt ganz schnell ins Ebay stellen. So mache ich das nämlich immer.  ;)
Wenn du deinen Feind kennst und dich selber kennst brauchst du den Ausgang von hundert Schlachten nicht zu fürchten! SUN TSU
  10.04.2006, 13:01
  • Offline
  • http://www.diedinos.com


  • Fremdländer
    • Neuling
Zitat
Original von recointer
fürchterlich, ich würd mich ins bett legen und 8 tage am stück weinen Oo

/e: mich ham in ald'ruhn immer die guards angegriffen, obwohl ich in deren haus war, einfach so ohne grund, und sag ich deshalb, dass mw ein scheißspiel is? nein, mw is auch voll von (liebenswerten) bugs, und die restlichen kritikpunkte eurerseits sind einfach nur kleinkarierter schmarrn.

mfg
Ich hab einfach den Autosave geladen und weitergespielt...Wenn du acht Tage lang weinen würdest, würdest du austrocknen.
:spinner:
  10.04.2006, 13:32
  • Offline


  • Abenteurer
    • Neuling
Also, ich hab lange gewartet bis ich mich hier mal äußere, aber da mir das Spiel langsam zu langweilig wird, will ich doch mal meinen Unmut kundtun.

Erstens bin ich von Morrowind vielleicht verwöhnt. Aber man kann doch erwarten, das ein Spiel von dem gleichen Entwickler, aus dem gleichen Genre, besser wird als die vorhergehenden.

Viele Dinge wurden hier bereits erwähnt, deswegen werde ich manche nur kurz anführen.

Negatives

(1) In Morrowind gab es viel mehr Gesprächsoptionen. - Dafür gibt es jetzt Sprachausgabe. Darauf kann ich echt verzichten - da habe ich lieber ein paar mehr Informationen, und lese die einfach nur. Gibt für mich ein dickes Minus in Sachen Tiefgang.

(2) Anzahl Rüstungen / Rüstungsteile:
Warum gibt es sowenig Rüstungen?! Warum keine Handschuhe links/rechts oder Schulterplatten mehr?

(3) Alle Dungeons sind mehr oder weniger gleich. Ich habe einfach keine Motivation mehr, weitere Dungeons zu besuchen. Was gleich zum nächsten Punkt führt -->

(4) Es gibt zu wenig "Unique Items". Es gibt viel zu viel und zu leicht verzauberte Items mit "Constant" Effekten. Es kommt einfach nicht mehr dieser "Morrowind-Sammelspass" auf.

(5) Bei Morrowind konnte ich mir bei den 3 Fürstenhäusern am Ende eine eigene Festung bauen, warum gibt es sowas nicht mehr. Das war einfach nur geil, seine eigene "Mini-Stadt" zu haben.

(6) Die Nebenquests sind zwar gut, aber irgendwie gibt es nur sinnlose Belohnungen. Wozu brauche ich 10000 Gold von ner ewig langen Sammelquest, wenn jeder Bandit ne Daedra-Rüstung dropt.

(7) Warum sieht alles gleich aus?! Die Architektur in MW bzw. die Vielfalt der Landschaft war einfach nur genial.

(8) Warum spawnen Tiere / Monster immer auf Wegen? Wenn ich (im RL) durch den Wald laufe, begegnen mir nicht alle paar meter irgendwelche Tiere. Warum gibt es keine neutralen Tiere (Vögel, Hasen, wer weiß was...)
Warum gibt es in jeder gegend die gleichen Monster?!

(9) Das Leveling System (Alle Gegner sind immer gleich schwer in Bezug zu Meinem Level, überall.) Es gibt weder gefährliche noch einfachere Gegenden. Wozu gibt es dann den Difficulty-Regler?!

(10) Das Enchanting-System war in MW um Längen besser.

(11) Immer gleiche Oblivion-Welten, war aber in MW imo auch so in den Asche-Region (oder so ähnlich)

(12) Konsolenartiges Interface

Positives

(1) Hier sehe ich vor allem die Grafik, den Sound, welche echt der Hammer sind. (High End System vorrausgesetzt)
Trotzdem sind zum Beispiel viele Texturen einfach "matschig" (nicht nur in der Ferne), selbst mit 8x AF.

(2) Gut die Quest sind auch teilweise "besser", vor allem die Hauptquest.
Sinnvoll ist auch die Tagebuch / Questlog Funktion, imo eines der Hauptmankos von MW seinerzeit.

(3) Für einige sicher die Fast Travel Funktion, ich fand die Teleporter der Magiergilde bzw. die SilkStrider in MW besser / realistischer.

Fazit

Alles in allem trotzdem ein sehr gutes Spiel, von dem ich persönlich aber enttäuscht bin. Meine Erwartungen wurden nicht erfüllt. Und danach misst man ja bekanntlich die Qualität:
Ob bestimmte Merkmale eine Produktes bestimmte Anforderungen erfüllen. (ISO 9001)

Meiner Meinung nach ein weiteres Beispiel dafür, wie man ein Spiel "versauen" kann, nur um es entsprechend auf den Mainstream bzw. den maximalen finanziellen Gewinn auszurichten.

Schade.


[Edit]:

Und es ist bei weitem nicht das beste RPG aller Zeiten,

Da fand ich Baldurs Gate 2, gesamte DSA-Trilogie oder auch Vampire:Die Masquarade um Längen besser.
Diese Spiele verdienten die Bezeichnung Rollenspiel !!

Von Morrowind mal abgesehen. Das ist für mich immer noch auf dem Olymp der RPGs.
  10.04.2006, 20:46
  • Offline


jog

  • Neuling
    • Neuling
Ich bin erstaunt, wie viele Leute sich von einem derart schlechten Produkt beeindrucken lassen - das Motto scheint "Design statt Sein" zu sein.

Oblivion ist gut bis brilliant in allem, was Äußeres betrifft: Graphik, Quests und Questdesign, Effekte etc. Daher ist es atmosphärisch ein sehr schönes Spiel.

Hingegen ist es hinsichtlich der Spielmechanik eines der misslungensten RPGs, die ich je sah (und da ich ein wenig älter bin und vermutlich mindestens 95% aller jemals seit dem C64 erschienenen RPGs bei mir liegen habe, maße ich mir eine solche Behauptung an  ;)).
In beliebiger Reihenfolge eine Auswahl der gröbsten Schnitzer:

1. Der Verzicht auf Exp als Kriterium wäre einigermaßen originell, wenn es denn Sinn hätte. Da man aber nach spätestens 15 Leveln seine Hauptattribute auf Maximum hat, ergeben sich zwei Alternativen: nicht mehr leveln oder die anderen Attribute erhöhen, womit die Klasseneinteilung sinnlos wird, da man eine eierlegende Wollmilchsau erzeugt, die alles kann.
2. AC ist ein schlechter Witz. Das Cap bei 85 ist sinnlos, schlimmer ist aber, dass alle Klassen diesen Wert sehr bald erreichen - wozu dann überhaupt verschiedene Rüstungstypen?
3. Es gibt extrem wenig Items
4. Die Rüstungen haben alle etwa die gleichen AC-Werte, das ist lächerlich
5. Die Waffen sind nicht nur winzig in der Auswahl, sondern in magischer Form auch komplett nutzlos. Was soll ich mit 15 oder 30 "Benutzungen" anfangen (=1-3 Kämpfe)? Vom Aufladesystem schweige ich lieber ...
6. Das Levelscaling haben die meisten schon angesprochen, es ist unter jedem denkbaren RPG-Aspekt unsinnig
7. Die Händler haben eine Summenbegrenzung, die schier komisch ist. Ich bin gespannt auf die Erklärung einer Logik, die es mir ermöglicht, einem Händler 1000x Items für je 1000 zu verkaufen, aber nicht ein einziges für 1001.
8. Die KI ist sehr schlecht, wie von einigen schon erwähnt; das betrifft Kämpfe ebenso wie Diebstähle etc.

Ich höre hier auf, sonst wirds langweilig. Für mich hat Bethesda so ziemlich alles versaut, was mit dem Char im weitesten Sinne zusammenhängt, jede Individualität ist eliminiert, dafür wurden aber zahlreiche nutzlose Beschränkungen hinzugefügt.

Wäre dies nur halb so gut wie das "Spielgefühl", dann hätte man schon ein richtig gutes Spiel, so bleibt für mich nur als Fazit: 4-.
  11.04.2006, 02:42
  • Offline